Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7397
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon aleph » Mi 12. Sep 2018, 07:29

quelle für die schutzmachtgeschichte:
https://kurier.at/meinung/kommentare/au ... 97.213.512
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7397
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon aleph » Mi 12. Sep 2018, 07:33

quelle für die vergabe von doppelpässen:
https://volksgruppen.orf.at/slovenci/me ... s/2879563/

deutschland vergibt offenbar schon länger solch pässe an minderheiten in polen. also nichts, worüber sich jemand aufregt.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20478
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon H2O » Mi 12. Sep 2018, 07:48

aleph hat geschrieben:(12 Sep 2018, 08:33)

quelle für die vergabe von doppelpässen:
https://volksgruppen.orf.at/slovenci/me ... s/2879563/

deutschland vergibt offenbar schon länger solch pässe an minderheiten in polen. also nichts, worüber sich jemand aufregt.


Ja, das stimmt schon. Nur werden diese Pässe zemlich stillschweigend und ohne Hinweis auf die Unterdrückung der in Polen verbliebenen Oberschlesier vergeben. Damit öffnet sich den Oberschlesiern überall dort die Welt, wo mit polnischem Paß ein Visum beantragt werden muß.

Und: Wenn polnische Staatsbürger im Nicht-EU-Ausland in Verdrückung kommen, und der Weg zum deutschen Konsulat oder zur deutschen Botschaft ist deutlich bequemer, dann hilft die deutsche Dienststelle mit Sicherheit... wenn der Besucher genügend gut Deutsch spricht (oder Englisch).

Zum Vorteil der Polen sollte endlich ein Paß für die EU-Staatsbürgerschaft vergeben werden, der allen EU-Bürgern zusteht und weltweit anerkannt wird. Ich würde sofort meinen deutschen Paß dagegen eintauschen. Allerdings brauche ich den auch seit vielen Jahren nicht mehr. Personalausweis genügt in der EU. Insofern auch wieder witzlos!

Deutschland sollte Druck machen, daß die EU sich endlich weiter entwickelt!
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7397
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon aleph » Mi 12. Sep 2018, 07:58

H2O hat geschrieben:(12 Sep 2018, 08:48)

Ja, das stimmt schon. Nur werden diese Pässe zemlich stillschweigend und ohne Hinweis auf die Unterdrückung ....
Deutschland sollte Druck machen, daß die EU sich endlich weiter entwickelt!

ja, dann wird kein politischer zündstoff draus.

mit druck von deutschland wird eher das gegenteil bewirkt und es gibt wieder ein gerede vom vierten reich usw. die europäische identität kommt bei den meisten europäern erst nach ihrer nationalen identität und ist sehr fragil. pässe sind nicht nur ein stück papier. rein formal als zweitausweis lässt sich das dagegen natürlich schon machen. jeder europäer hat dann zwei reisepässe, seinen nationalen und den europäischen. probleme gibts dahingehend, dass die länder der erde unterschiedliche visabestimmungen für unterschiedliche europäische länder haben
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20478
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon H2O » Mi 12. Sep 2018, 08:20

aleph hat geschrieben:(12 Sep 2018, 08:58)

ja, dann wird kein politischer zündstoff draus.

mit druck von deutschland wird eher das gegenteil bewirkt und es gibt wieder ein gerede vom vierten reich usw. die europäische identität kommt bei den meisten europäern erst nach ihrer nationalen identität und ist sehr fragil. pässe sind nicht nur ein stück papier. rein formal als zweitausweis lässt sich das dagegen natürlich schon machen. jeder europäer hat dann zwei reisepässe, seinen nationalen und den europäischen. probleme gibts dahingehend, dass die länder der erde unterschiedliche visabestimmungen für unterschiedliche europäische länder haben


Deshalb könnte eine deutsche Strategie auch sein, sich hinter gleichgesinnten Partnern auf zu stellen, keine sichtbaren Ämter an zu streben, so daß das Gerede vom IV. Reich etwas albern wirkt. Verhindern können Sie solche Dummheiten nie.

Frankreich ist eine gute Deckung, meine ich. Da sollte man kuscheln für Europa!

Ja, der Europäische Paß könnte doch von Frau Mogherinis Nachfolgern weltweit verhandelt werden. Man stelle sich vor, daß die große EU vielleicht Vorteile heraushandelt, die dem kleinen Kleckerstaat nur ganz ausnahmsweise gewährt werden. Auch dahinter könnte kaum sichtbar Deutschland werkeln.

Man mußsich endlich etwas einfallen lassen, was die EU auch nach außen besonders erstrebenswert erscheinen läßt.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7397
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon aleph » Mi 12. Sep 2018, 08:24

H2O hat geschrieben:(12 Sep 2018, 09:20)

Deshalb könnte eine deutsche Strategie auch sein, sich hinter gleichgesinnten Partnern auf zu stellen, keine sichtbaren Ämter an zu streben, so daß das Gerede vom IV. Reich etwas albern wirkt. Verhindern können Sie solche Dummheiten nie.

Frankreich ist eine gute Deckung, meine ich. Da sollte man kuscheln für Europa!

Ja, der Europäische Paß könnte doch von Frau Mogherinis Nachfolgern weltweit verhandelt werden. Man stelle sich vor, daß die große EU vielleicht Vorteile heraushandelt, die dem kleinen Kleckerstaat nur ganz ausnahmsweise gewährt werden. Auch dahinter könnte kaum sichtbar Deutschland werkeln.

Man mußsich endlich etwas einfallen lassen, was die EU auch nach außen besonders erstrebenswert erscheinen läßt.

ja, gute vorschläge. allerdings sind die visabestimmungen bestimmt durch die unterschiedlichen beziehungen der staaten untereinander. spanien hat z.b. zu kuba oder zu venezuela eine ganz andere beziehung, als deutschland.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70274
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon Alexyessin » Mi 12. Sep 2018, 08:31

Julian hat geschrieben:(08 Sep 2018, 23:41)

Was heißt hier rückwärtsgewandt? Warum sollten alle möglichen Leute, aber nicht die Südtiroler das Recht haben, über ihre Zukunft selbst zu bestimmen?

Die Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft kann nur ein erster Schritt sein in einem Prozess, der es über eine Volksabstimmung den Südtirolern ermöglicht, sich mit Nord- und Osttirol wieder zu vereinigen und Österreich anzugliedern. Nur so kann eine weitere Italianisierung und somit die Auslöschung der deutschen Kultur in Südtirol langfristig verhindert werden. Darin sind wir uns hoffentlich einig.


Nennen wir es bitte Tiroler Kultur. Denn wenn du Tiroler kennen würdest, dann wüßtest du, das die sich nie zur "Deutschen Kultur" zugehörig gefühlt haben und es bis jetzt auch nicht tun.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7513
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon Julian » Mi 12. Sep 2018, 09:05

Alexyessin hat geschrieben:(12 Sep 2018, 09:31)

Nennen wir es bitte Tiroler Kultur. Denn wenn du Tiroler kennen würdest, dann wüßtest du, das die sich nie zur "Deutschen Kultur" zugehörig gefühlt haben und es bis jetzt auch nicht tun.


Das ist so nicht richtig. Bis zum Zweiten Weltkrieg haben sich die deutschsprachigen Tiroler durchaus als Deutsche gefühlt und wurden auch so benannt. Die weiteren historischen Entwicklungen haben den Begriff des Deutschen teilweise diskreditiert, allerdings in Österreich mehr als in Südtirol.

Der ehemalige Landeshauptmann Durnwalder hat eine Einladung zum 150-jährigen Bestehen Italiens ausgeschlagen und betont, dass die Südtiroler keine Italiener seien, sondern eine österreichische Minderheit.

Und Durnwalder ist Mitglied der SVP und gehört zu den Gemäßigten. Es gibt drei Parteien, die in ihren Ansichten und Forderungen wesentlich radikaler sind.

Quelle:
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... -sind.html

Südtirol ist in dem Sinne deutsch, wie es auch Österreich oder Liechtenstein ist. Dies ist eine sprachliche und kulturelle, und keine staatsrechtliche Aussage und hat also nichts mit irgendwelchen territorialen Ansprüchen der Bundesrepublik Deutschland zu tun.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70274
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon Alexyessin » Mi 12. Sep 2018, 09:13

Julian hat geschrieben:(12 Sep 2018, 10:05)

Das ist so nicht richtig. Bis zum Zweiten Weltkrieg haben sich die deutschsprachigen Tiroler durchaus als Deutsche gefühlt und wurden auch so benannt. Die weiteren historischen Entwicklungen haben den Begriff des Deutschen teilweise diskreditiert, allerdings in Österreich mehr als in Südtirol.

Der ehemalige Landeshauptmann Durnwalder hat eine Einladung zum 150-jährigen Bestehen Italiens ausgeschlagen und betont, dass die Südtiroler keine Italiener seien, sondern eine österreichische Minderheit.

Und Durnwalder ist Mitglied der SVP und gehört zu den Gemäßigten. Es gibt drei Parteien, die in ihren Ansichten und Forderungen wesentlich radikaler sind.

Quelle:
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... -sind.html

Südtirol ist in dem Sinne deutsch, wie es auch Österreich oder Liechtenstein ist. Dies ist eine sprachliche und kulturelle, und keine staatsrechtliche Aussage und hat also nichts mit irgendwelchen territorialen Ansprüchen der Bundesrepublik Deutschland zu tun.


Hast du schon mal mit einem Tiroler gesprochen? Die fühlen sich doch nicht mal als Österreicher.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20478
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon H2O » Mi 12. Sep 2018, 09:21

aleph hat geschrieben:(12 Sep 2018, 09:24)

ja, gute vorschläge. allerdings sind die visabestimmungen bestimmt durch die unterschiedlichen beziehungen der staaten untereinander. spanien hat z.b. zu kuba oder zu venezuela eine ganz andere beziehung, als deutschland.


Ja klar, "irgendwas ist immer" :) Bei offenen innereuropäischen Grenzen haben diese Sonderbeziehungen wenig Sinn, meine ich. Die könnte man auch in das europäische Paket einbauen, so lange darin nicht Sozialleistungen und ähnliche Verpflichtungen enthalten sind.

Wenn schon Hürden, dann an der EU-Außengrenze für den Rest der Welt. Da wird der europäische Hohe Kommissar für Außenbeziehungen sicher viel Arbeit zu schultern haben. Aber das Projekt EU-Staatsbürgerschaft wäre diese Mühe wert.

Aber auch wieder wahr, zuerst müssen wir die EU von innen aufräumen und arbeitsfähig machen. Also ist erst einmal Kuscheln mit Frankreich und den Niederlanden angesagt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20478
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon H2O » Mi 12. Sep 2018, 09:25

Alexyessin hat geschrieben:(12 Sep 2018, 10:13)

Hast du schon mal mit einem Tiroler gesprochen? Die fühlen sich doch nicht mal als Österreicher.


Umso befremdlicher, daß da einige Zündler einen Doppelpaß anstreben! Reiner Wissensdurst: Zu welchem Nachbarvolk fühlen sich die Tiroler, also auch die, die in Österreich wohnen, denn hingezogen? Nur zu sich selbst, und andere sollen die heißen Kastanien für sie aus dem Feuer holen?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70274
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon Alexyessin » Mi 12. Sep 2018, 09:34

H2O hat geschrieben:(12 Sep 2018, 10:25)

Umso befremdlicher, daß da einige Zündler einen Doppelpaß anstreben! Reiner Wissensdurst: Zu welchem Nachbarvolk fühlen sich die Tiroler, also auch die, die in Österreich wohnen, denn hingezogen? Nur zu sich selbst, und andere sollen die heißen Kastanien für sie aus dem Feuer holen?


Zu keinem. Übrigens solltest du in Tirol, vor allem in Südtirol nicht Kastanien sagen ;)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3658
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon Europa2050 » Mi 12. Sep 2018, 09:43

H2O hat geschrieben:(12 Sep 2018, 10:25)

Umso befremdlicher, daß da einige Zündler einen Doppelpaß anstreben! Reiner Wissensdurst: Zu welchem Nachbarvolk fühlen sich die Tiroler, also auch die, die in Österreich wohnen, denn hingezogen? Nur zu sich selbst, und andere sollen die heißen Kastanien für sie aus dem Feuer holen?


Wie jede Gruppe haben auch die Tiroler zu allen Nachbarn ihre Vorurteile (ist bei Bayern und sicher auch diversen Norddeutschen Gruppen ja nicht anders).

Den Italienern hält man Südtirol vor, den Bayern das Kuscheln mit Napoleon und die Annexion vor 200 Jahren, den Österreichern (Wienern) das arrogante/imperiale Gehabe.
Und Vorarlberger gehen schon mal gar nicht („Was Gott scheidet, soll der Mensch nicht verbinden“ - bzgl. Arlbergtunnel)

Also nix anderes als anderswo. Und wie immer:
Es gibt solchene und solchene ...
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20478
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon H2O » Mi 12. Sep 2018, 09:46

Alexyessin hat geschrieben:(12 Sep 2018, 10:34)

Zu keinem. Übrigens solltest du in Tirol, vor allem in Südtirol nicht Kastanien sagen ;)


Vielleicht "Keschten" wie im Elsass? Mir als Nordlicht werden Tiroler wohl den Fehltritt vergeben... :) aber ich war da auch noch nie. Mit den Kindern Strand und Meer, später Kultur... und da gibt es noch aufregendere Gegenden.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20478
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon H2O » Mi 12. Sep 2018, 09:50

Europa2050 hat geschrieben:(12 Sep 2018, 10:43)

Wie jede Gruppe haben auch die Tiroler zu allen Nachbarn ihre Vorurteile (ist bei Bayern und sicher auch diversen Norddeutschen Gruppen ja nicht anders).

Den Italienern hält man Südtirol vor, den Bayern das Kuscheln mit Napoleon und die Annexion vor 200 Jahren, den Österreichern (Wienern) das arrogante/imperiale Gehabe.
Und Vorarlberger gehen schon mal gar nicht („Was Gott scheidet, soll der Mensch nicht verbinden“ - bzgl. Arlbergtunnel)

Also nix anderes als anderswo. Und wie immer:
Es gibt solchene und solchene ...


So lange diese "Gegensätze" mit einem Lächeln und Gelächter ausgetragen werden, sind sie sicher zu ertragen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70274
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon Alexyessin » Mi 12. Sep 2018, 09:51

H2O hat geschrieben:(12 Sep 2018, 10:46)

Vielleicht "Keschten" wie im Elsass? Mir als Nordlicht werden Tiroler wohl den Fehltritt vergeben... :) aber ich war da auch noch nie. Mit den Kindern Strand und Meer, später Kultur... und da gibt es noch aufregendere Gegenden.


Jop, Ketschen :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3658
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon Europa2050 » Mi 12. Sep 2018, 10:00

H2O hat geschrieben:(12 Sep 2018, 10:50)

So lange diese "Gegensätze" mit einem Lächeln und Gelächter ausgetragen werden, sind sie sicher zu ertragen.


Genau dieses :)

Übrigens versäumen sie tatsächlich etwas, wenn Sie Tirol noch nicht besucht haben:
- Urwüchsige Natur wie z.B. die Ötztaler Gletscher
- Kultur - vor allem des Handels und Transportes
- Geschichte - vom Ötzi bis zu den Frontlinien des WK1
- Essen - vom Gröschtl bis zum Tris
- Holländer - auf Autobahn und Piste ;)
- Urtümliche Gemütlichkeit - auf Berghütten bis über 3.200 Metern Seehöhe
- und in Südtirol extra: Mediterrane Lebensweise mit guten Weinen.

Und vor allem (aber wie auch sonstwo): Liebenswerte Menschen mit liebenswerten Macken!

Das war der Werbeblock :?
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20478
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon H2O » Mi 12. Sep 2018, 10:12

Europa2050 hat geschrieben:(12 Sep 2018, 11:00)

Genau dieses :)

Übrigens versäumen sie tatsächlich etwas, wenn Sie Tirol noch nicht besucht haben:
- Urwüchsige Natur wie z.B. die Ötztaler Gletscher
- Kultur - vor allem des Handels und Transportes
- Geschichte - vom Ötzi bis zu den Frontlinien des WK1
- Essen - vom Gröschtl bis zum Tris
- Holländer - auf Autobahn und Piste ;)
- Urtümliche Gemütlichkeit - auf Berghütten bis über 3.200 Metern Seehöhe
- und in Südtirol extra: Mediterrane Lebensweise mit guten Weinen.

Und vor allem (aber wie auch sonstwo): Liebenswerte Menschen mit liebenswerten Macken!

Das war der Werbeblock :?


Mich hatte Sizilien "gepackt". Da würde ich jetzt auch leben, wenn meine Frau nicht gezickt hätte. Nun sitze ich ganz glücklich mit ihr in Pommern. :) Wunderschön hier!
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3658
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon Europa2050 » Mi 12. Sep 2018, 10:21

H2O hat geschrieben:(12 Sep 2018, 11:12)

Mich hatte Sizilien "gepackt". Da würde ich jetzt auch leben, wenn meine Frau nicht gezickt hätte. Nun sitze ich ganz glücklich mit ihr in Pommern. :) Wunderschön hier!


Dass nenn ich mal flexibel :thumbup:

Meine Frau und ich spekulieren tatsächlich damit, dereinst nach Arbeit und Kindererziehung nach Tirol zu gehen - Nord- oder Süd.

Und - um zum Thema zurück zu kommen - das geht nur gut, wenn die EU bis dahin noch das ist, was sie sein sollte. Und uns das nicht die alten Männer von heute (Sie natürlich ausgenommen) kaputt machen.

Und am besten mit einem europäischen Pass.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1310
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Doppelpass für deutschsprachige Italiener

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 12. Sep 2018, 10:39

Julian hat geschrieben:(12 Sep 2018, 08:13)

Viele Südtiroler empfinden sich nicht als Italiener. Zwar sind auch viele Südtiroler kritisch gegenüber Wien eingestellt, dennoch begrüßen die meisten die Rolle Österreichs als Schutzmacht. Diese Rolle wurde auch von den Vereinten Nationen anerkannt. Das Schicksal der Südtiroler ist keine rein italienische Angelegenheit.



Sie sollten sich über die Fakten informieren. Italien hat italienischen Minderheiten in Slowenien und Kroatien die Staatsbürgerschaft angeboten. Dabei geht es nicht um Auswanderer, sondern um autochthone Minderheiten. Wenn Sie sich jetzt auch noch historisch informierten, würden Sie erfahren, dass Teile Sloweniens und Kroatiens einst zu Italien gehört haben.

Der Fall ist also analog zu Südtirol. Deswegen wirkt die Kritik Italiens heuchlerisch.



Wenn es keine Rolle spielt, dann macht es doch auch nichts aus, wenn die Südtiroler den österreichischen Pass haben.


Du pauschalierst und schwafelst! wie gehabt. Was is der Prozentsatz der Suedtiroler die sich nicht als Italiener fuehlen? Fuehlen sie sich deshalb als Oesterreicher oder einfach als Tiroler, aehnlich von Nord Tirolern, die sich nicht als Oesterreicher fuehlen. Irgendwelche nachvollziehbare Fakten Monsieur Julian? Nein ich denke nicht.

Jungchen ich kenne hisorische Fakten besser als du! Die Italiener in Croatia (Istrian and Dalmatian Italians) sind in der Croatian Verfassung als selbststaendige Voelkergruppe anerkannt, haben weitgehend Autonomie und keinerlei Interesse von Rom heimgeholt zu werden!

Fuer jemand der Anti Eurpa pro Nationa Staaten ist, ist deine letzte Aussage das es keine Rolle spielen wuerde welchen Pass die ST letzlich haben ein Oxy Moron hoch 10. Du kapierst die europaeische Idee nicht! Niemand in Europa braucht 2 Paesse wozu? Paesse sind ok fuer Reisen in nicht EU Laender ansonsten freie Buerger, keine Grenzen!
Support the Australian Republican Movement

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast