Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 270
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Fliege » Di 5. Jun 2018, 14:56

Nicht nur in Italien, sondern auch in Dänemark, welches im Norden an Deutschland grenzt, tut sich etwas:
Dänemark will abgewiesene Asylbewerber an einem 'nicht sonderlich attraktiven' Ort in Europa, außerhalb Dänemarks unterbringen. [...] Die Pläne für ein solches Zentrum würden mit anderen Ländern diskutiert und seien schon 'relativ weit'', sagte Regierungschef Lars Løkke Rasmussen dem dänischen Rundfunk. 'Es würde einen großen Unterschied machen, wenn man ein Lager einrichten könnte, das nicht in den attraktiven Asylländern liegt, sondern anderswo', sagte er laut dem Sender DR. [...] Der Vorschlag der liberal-konservativen Regierung sei mit Österreich und anderen Ländern besprochen worden, die er nicht weiter nennen wolle, sagte Løkke Rasmussen. Auch in welchen Land ein solches Ausreisezentrum eingerichtet werden könnte, sagte er nicht. Er glaube, dass ein Pilotprojekt noch vor Jahresende beginnen könne
(Focus online, 5. Juni 2018).

Nun bin ich gespant, was die Dänen da machen werden. Ich kann mir gut vorstellen, ein solches Lager für illegale und abgelehnte Migranten an der bulgarisch-türkischen Grenze und somit am südöstlichen Rande der EU einzurichten. Ein solcher Ort wäre erstens hinreichend unattraktiv, und zweitens könnte sich ein armes EU-Land wie Bulgarien durch Migrantenunterbringung einen lukrativen Wirtschaftszweig erschließen.
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1979
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Orbiter1 » Di 5. Jun 2018, 15:16

Fliege hat geschrieben:(05 Jun 2018, 15:56)

Nicht nur in Italien, sondern auch in Dänemark, welches im Norden an Deutschland grenzt, tut sich etwas:
(Focus online, 5. Juni 2018).

Nun bin ich gespant, was die Dänen da machen werden. Ich kann mir gut vorstellen, ein solches Lager für illegale und abgelehnte Migranten an der bulgarisch-türkischen Grenze und somit am südöstlichen Rande der EU einzurichten. Ein solcher Ort wäre erstens hinreichend unattraktiv, und zweitens könnte sich ein armes EU-Land wie Bulgarien durch Migrantenunterbringung einen lukrativen Wirtschaftszweig erschließen.
Da hätte ich jetzt eher auf Grönland getippt. Das war ja mal ein Teil von Dänemark, Staatsoberhaupt ist nach wie vor die Königin von Dänemark und Zahlungsmittel ist die dänische Krone.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 270
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Fliege » Di 5. Jun 2018, 15:20

Die Dänen sorgen für ihre Leute, also auch für Grönland. :-)
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1979
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Orbiter1 » So 10. Jun 2018, 19:29

Der neue italienische Innenminister hat heute offenbar zum ersten mal die Anweisung gegeben dass ein NGO-Rettungsschiff, die Aquarius mit 629 Migranten an Bord, primär aus der Subsahara-Region, keinen italienischen Hafen anlaufen darf. Man hat Malta gebeten die Flüchtlinge aufzunehmen aber Malta hat das zurückgewiesen. Jetzt ist die Aquarius auf den Weg nach Norden in der Hoffnung noch einen Hafen zu finden den man anlaufen kann. Quelle: https://www.theguardian.com/world/2018/ ... s-on-board

Ob das hilft den Asyl-Mißbrauch in Europa zu bekämpfen muß man abwarten.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19198
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon H2O » Mo 11. Jun 2018, 05:48

Orbiter1 hat geschrieben:(10 Jun 2018, 20:29)

Der neue italienische Innenminister hat heute offenbar zum ersten mal die Anweisung gegeben dass ein NGO-Rettungsschiff, die Aquarius mit 629 Migranten an Bord, primär aus der Subsahara-Region, keinen italienischen Hafen anlaufen darf. Man hat Malta gebeten die Flüchtlinge aufzunehmen aber Malta hat das zurückgewiesen. Jetzt ist die Aquarius auf den Weg nach Norden in der Hoffnung noch einen Hafen zu finden den man anlaufen kann. Quelle: https://www.theguardian.com/world/2018/ ... s-on-board

Ob das hilft den Asyl-Mißbrauch in Europa zu bekämpfen muß man abwarten.


Zumindest wird das Geschäft der Schlepper in Nordafrika erschwert. Am Ende bleibt doch nur die Rückkehr zum Ausgangsort der "Seereise".
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8017
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Quatschki » Mo 11. Jun 2018, 18:16

H2O hat geschrieben:(11 Jun 2018, 06:48)

Zumindest wird das Geschäft der Schlepper in Nordafrika erschwert. Am Ende bleibt doch nur die Rückkehr zum Ausgangsort der "Seereise".

Nee, die machen jetzt auf moralische Erpressung
Da hilft nur, das Schiff aufzubringen, die Schlepper verhaften und die "Flüchtlinge" auf ein schwimmendes Ankerzentrum umbooten, das dann weiter in internationalen Gewässern verbleibt, bis die Identitäten geklärt sind und für jeden einzelnen entweder eine positive Asylprognose die EU-Einreise rechtfertigt oder ihre Rückreise organisiert ist.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19198
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon H2O » Mo 11. Jun 2018, 18:57

Quatschki hat geschrieben:(11 Jun 2018, 19:16)

Nee, die machen jetzt auf moralische Erpressung
Da hilft nur, das Schiff aufzubringen, die Schlepper verhaften und die "Flüchtlinge" auf ein schwimmendes Ankerzentrum umbooten, das dann weiter in internationalen Gewässern verbleibt, bis die Identitäten geklärt sind und für jeden einzelnen entweder eine positive Asylprognose die EU-Einreise rechtfertigt oder ihre Rückreise organisiert ist.


Im Deutschlandfunk wurde gemeldet, daß die neue spanische "Links"-Regierung dem Schiff gestattet hat, in Valenzia die ungebetenen Gäste an zu landen. Nun sind ja 629 Zuwanderer keine wirkliche Last für Spanien. Wenn sich das Spiel allerdings wöchentlich oder mehrfach wöchentlich wiederholt, dann dürfte es dort bald so unruhig werden wie zuletzt in Italien.

Das wäre jetzt schon ein Fall für die Frontex-Organisation, die ihre Juristen endlich auf einheitliche Asylverfahren in der EU trimmen müßte. Vor allem müßte das Schiff festgehalten werden, bis der Schiffseigner die Kosten für das Verfahren beglichen hat. Ich vermute, das Verfahren, der Aufenthalt und die Rückführung kosten je Zuwanderer 10.000 €. Dann wären 6,29 Mio € vor zu strecken bis zur Endabrechnung.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33558
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 11. Jun 2018, 19:02

Wann macht die span. Linksregierung denn die Tore in Ceuta und Melilla auf? Oder war das jetzt eine einmalige Aktion, um Aufmerksamkeit zu bekommen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Polibu
Beiträge: 4670
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Polibu » Mo 11. Jun 2018, 19:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Jun 2018, 20:02)

Wann macht die span. Linksregierung denn die Tore in Ceuta und Melilla auf? Oder war das jetzt eine einmalige Aktion, um Aufmerksamkeit zu bekommen?


Die kommen auch noch zur Besinnung. Ganz Europa wird zur Besinnung kommen. Deutschland natürlich als Letztes.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19198
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon H2O » Mo 11. Jun 2018, 19:10

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Jun 2018, 20:02)

Wann macht die span. Linksregierung denn die Tore in Ceuta und Melilla auf? Oder war das jetzt eine einmalige Aktion, um Aufmerksamkeit zu bekommen?


Von allem etwas, so vermute ich. Mit klarer Logik hat das alles sicher nichts zu tun. Man will ganz einfach zu den Guten gehören... mal sehen, wie lange, wenn die Lasten von Spanien zu tragen sind.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26642
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon jack000 » Mo 11. Jun 2018, 19:11

Man sieht vor allem, das möglich ist was als nicht möglich deklariert wurde ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8017
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Quatschki » Mo 11. Jun 2018, 19:20

H2O hat geschrieben:(11 Jun 2018, 19:57)

Im Deutschlandfunk wurde gemeldet, daß die neue spanische "Links"-Regierung dem Schiff gestattet hat, in Valenzia die ungebetenen Gäste an zu landen. Nun sind ja 629 Zuwanderer keine wirkliche Last für Spanien. Wenn sich das Spiel allerdings wöchentlich oder mehrfach wöchentlich wiederholt, dann dürfte es dort bald so unruhig werden wie zuletzt in Italien.

Das wäre jetzt schon ein Fall für die Frontex-Organisation, die ihre Juristen endlich auf einheitliche Asylverfahren in der EU trimmen müßte. Vor allem müßte das Schiff festgehalten werden, bis der Schiffseigner die Kosten für das Verfahren beglichen hat. Ich vermute, das Verfahren, der Aufenthalt und die Rückführung kosten je Zuwanderer 10.000 €. Dann wären 6,29 Mio € vor zu strecken bis zur Endabrechnung.

Die "Aquarius" operiert da seit über zwei Jahren.
Normalerweise hat sie die Flüchtlinge im libyschen Küstenvorfeld eingebootet und auf hoher See als "Schiffbrüchige" an die Bundesmarine übergeben. Offenbar klappt das nicht mehr?!
Diese kleinen NGO-Schiffe sind ja nicht dafür ausgelegt, so viele Menschen mehrere Tage auf See zu beherbergen und quer übers Meer zu schippern. Das ist eigentlich kompletter Wahnsinn und birgt selbst für die Helfer ein enormes Risiko, macht die Sache auch viel teurer (Sprit und Verpflegung) und außerdem können sie während der langen Fahrzeit keine anderen "retten".
Zuletzt geändert von Quatschki am Mo 11. Jun 2018, 19:23, insgesamt 1-mal geändert.
Polibu
Beiträge: 4670
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Polibu » Mo 11. Jun 2018, 19:22

Quatschki hat geschrieben:(11 Jun 2018, 20:20)

Die "Aquarius" operiert da seit über zwei Jahren.
Normalerweise hat sie die Flüchtlinge im libyschen Küstenvorfeld eingebootet und auf hoher See als "Schiffbrüchige" an die Bundesmarine übergeben. Offenbar klappt das nicht mehr?!
Diese kleinen NGO-Schiffe sind ja nicht dafür ausgelegt, so viele Menschen mehrere Tage auf See zu beherbergen und quer übers Meer zu schippern. Das birgt selbst für die Helfer ein enormes Risiko, macht die Sache auch viel teurer (Sprit und Verpflegung) und außerdem können sie während der langen Fahrzeit keine anderen "retten".


Und ausserdem sollte man diese Schlepper einbuchten.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33558
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 11. Jun 2018, 19:49

Quatschki hat geschrieben:(11 Jun 2018, 20:20)

Diese kleinen NGO-Schiffe sind ja nicht dafür ausgelegt, so viele Menschen mehrere Tage auf See zu beherbergen und quer übers Meer zu schippern.

Tunesien ist ja nicht so weit weg. Wo hat der Kapitän eigentlich sein Patent gemacht, dass der den Weg nicht findet?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Uffzach
Beiträge: 1475
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Uffzach » Mo 11. Jun 2018, 19:56

Ich gratuliere Italien bzw Salvini, dass er nicht eingeknickt ist. Wäre wohl auch verheerend für die Lega gewesen. :cool:

Man kannn also nun davon ausgehen, dass die Schlepperschiffe nicht mehr in Italien anlegen können und nach Spanien ausweichen bis es den Spaniern zuviel wird ... aber da alle gleich nach Deutschland weiterziehen werden, weil Deutschland niemanden an der Grenze abweist, ist Spanien ja nur ein Durchgangsland. :cool:
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19198
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon H2O » Mo 11. Jun 2018, 20:09

Quatschki hat geschrieben:(11 Jun 2018, 20:20)

Die "Aquarius" operiert da seit über zwei Jahren.
Normalerweise hat sie die Flüchtlinge im libyschen Küstenvorfeld eingebootet und auf hoher See als "Schiffbrüchige" an die Bundesmarine übergeben. Offenbar klappt das nicht mehr?!
Diese kleinen NGO-Schiffe sind ja nicht dafür ausgelegt, so viele Menschen mehrere Tage auf See zu beherbergen und quer übers Meer zu schippern. Das ist eigentlich kompletter Wahnsinn und birgt selbst für die Helfer ein enormes Risiko, macht die Sache auch viel teurer (Sprit und Verpflegung) und außerdem können sie während der langen Fahrzeit keine anderen "retten".


Ich vermute, daß die Bundesmarine zwischen Nordafrika und Italien seit Monaten schon nicht mehr herum kreuzt. Und wenn schon, dann wäre Italien nicht aufnahmebereit. Vielleicht stehen Schiffe der Bundesmarine in der Ägäis, um Rempeleien zwischen türkischen und griechischen Kräften zu verhindern. Das Thema gibt es nämlich auch noch.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8017
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Quatschki » Mo 11. Jun 2018, 20:30

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Jun 2018, 20:49)

Tunesien ist ja nicht so weit weg. Wo hat der Kapitän eigentlich sein Patent gemacht, dass der den Weg nicht findet?

11 Stunden braucht die Fähre Tunis-Palermo
Aber die Aquarius sammelt diese Individualreisenden vor der Libyschen Küste auf. Das ist dreimal so weit.
Die Aquarius macht lt. Wiki nur 15 kn Spitze, Marschgeschwindingkeit im Dauereinsatz sicher langsamer, um Maschine und Spritvorräte zu schonen.
Im Moment liegt sie laut Marinetraffic.com vor Malta.
Bis zum nächsten spanischen Territorium wäre sie selbst bei voller Kraft wohl einige Zeit unterwegs, mit 650 Mann auf dem kleinen Pott, ohne Wasser und Proviant.
Wenn die ihre Fracht nicht bald löschen können, haben die echt ein Problem.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6203
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon unity in diversity » Di 12. Jun 2018, 15:46

Das Meer nimmt alle auf, dank Merkel.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33558
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 13. Jun 2018, 09:41

Macron appellierte nach Angaben eines Regierungssprechers an Italien, das internationale Seefahrtsrecht zu achten. Es schreibe vor, "dass im Notfall die am nähesten gelegene Küstenregion eine Pflicht zur Aufnahme" von Flüchtlingen habe.
https://www.tagesschau.de/ausland/aquar ... n-107.html

Irgendwie scheint die tunesische Küste verschwunden zu sein.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8017
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Maßnahmen zur Bekämpfung des Asyl-Missbrauchs in Europa

Beitragvon Quatschki » Mi 13. Jun 2018, 14:05

Die tun immer so, als wären die anderen blöde.
Ich gehe davon aus, dass die italienische Marine zumindest den Kurs dieser NGO-Schiffe trackt und überwacht und ganz genau weiß, wann wo welche "Schiffbrüchigen" abgeholt wurden. Auch Marcon weiß dies und argumentiert doch wider besseren Wissens populistisch im Sinne der Einwanderungs-Apologeten.
Es ist Deutscvhland hier!

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast