Parlamentswahlen in Italien 2018

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 699
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Berlusconi ist zurück

Beitragvon Arcturus » Mo 19. Feb 2018, 09:53

Senexx hat geschrieben:(19 Feb 2018, 09:45)

In Rom regiert Grillo. Dort sehen wir, was effektive Politik à la Grillo bedeutet. Rom versinkt endgültig im Dreck, Müll und Korruption.


Yo, den anderen Städten geht es ja soviel besser :rolleyes:

Sie versteifen sich außerdem ein bisschen zu sehr auf den Komiker. M5S wird mit der Zeit immer weniger Grillo. Freuen sie sich doch lieber darüber.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18258
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Berlusconi ist zurück

Beitragvon H2O » Mo 19. Feb 2018, 09:58

Arcturus hat geschrieben:(19 Feb 2018, 09:53)

Yo, den anderen Städten geht es ja soviel besser :rolleyes:

Sie versteifen sich außerdem ein bisschen zu sehr auf den Komiker. M5S wird mit der Zeit immer weniger Grillo. Freuen sie sich doch lieber darüber.


Uns Nordlichtern bleibt doch ohnehin nichts anderes übrig, als in einer Mischung aus sich selbst erfüllenden Erwartungen und ein wenig Ärger und Sorge das politische Theater in Italien zu beobachten.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5015
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Berlusconi ist zurück

Beitragvon Senexx » Mo 19. Feb 2018, 10:00

Arcturus hat geschrieben:(19 Feb 2018, 09:53)

Yo, den anderen Städten geht es ja soviel besser :rolleyes:

Sie versteifen sich außerdem ein bisschen zu sehr auf den Komiker. M5S wird mit der Zeit immer weniger Grillo. Freuen sie sich doch lieber darüber.

Grillo wird die Korruption auf ganz neue Höhen heben. Er zwingt seine Abgeordneten, bis auf 5000 Euro alles an Diäten abzutreten. Das macht sie für Korruption umso empfänglicher.

Und er lässt gerne Aufträge an Privatfirmen vergeben.

In Rom wird nun die Müllabfuhr an Private vergeben. Über die Schmiergelder ist noch nichts bekannt.

In Rom hat man vor kurzem die Eintreibung von Strafzetteln an die berüchtigte Inkasso-Firma "Equitalia" vergeben. Diese hat nun Tausende Mahnungen verschickt, darunter an 7000 Tote und Menschen, die vor 15 Jahren ihre Strafmandate bereis bezahlt haben und das sogar mit Quittung belegen konnten.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5015
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Berlusconi ist zurück

Beitragvon Senexx » Mo 19. Feb 2018, 10:06

Die Aufsichtbehörde für Telekommunikation hat die Webseite der Grillo-Bürgermeisterin verboten, weil sie sie für Wahlkampfzwecke (in 5 Tagen sind Kommunalwahlen in Rom) missbraucht hatte. Damit hat sie gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Sie klagt derweil vor dem Verwaltungsgericht gegen diese Entscheidung.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 699
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Berlusconi ist zurück

Beitragvon Arcturus » Mo 19. Feb 2018, 10:13

Senexx hat geschrieben:(19 Feb 2018, 10:06)

Die Aufsichtbehörde für Telekommunikation hat die Webseite der Grillo-Bürgermeisterin verboten, weil sie sie für Wahlkampfzwecke (in 5 Tagen sind Kommunalwahlen in Rom) missbraucht hatte. Damit hat sie gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Sie klagt derweil vor dem Verwaltungsgericht gegen diese Entscheidung.


Yo, die gleiche Behörde die Anno 2016 nichts gegen die Briefe Renzis unternommen hatte, die er an die Auslandsitaliener geschickt hat, um beim Referendum mit Ja zu stimmen. Klasse :thumbup:
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 699
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Berlusconi ist zurück

Beitragvon Arcturus » Mo 19. Feb 2018, 10:15

Senexx hat geschrieben:(19 Feb 2018, 10:00)

Grillo wird die Korruption auf ganz neue Höhen heben. Er zwingt seine Abgeordneten, bis auf 5000 Euro alles an Diäten abzutreten. Das macht sie für Korruption umso empfänglicher.

Und er lässt gerne Aufträge an Privatfirmen vergeben.

In Rom wird nun die Müllabfuhr an Private vergeben. Über die Schmiergelder ist noch nichts bekannt.

In Rom hat man vor kurzem die Eintreibung von Strafzetteln an die berüchtigte Inkasso-Firma "Equitalia" vergeben. Diese hat nun Tausende Mahnungen verschickt, darunter an 7000 Tote und Menschen, die vor 15 Jahren ihre Strafmandate bereis bezahlt haben und das sogar mit Quittung belegen konnten.


Gähn und einfach nur noch Gähn. Machen Sie sich doch mal die Mühe, Verfehlungen anderer Parteien zu recherchieren. Zum Beispiel von der Berlusconis. Um ihn geht es hier laut Forumstitel.
Mal abgesehen davon, dass hier wieder nur viel heiße Luft steht.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5015
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Berlusconi ist zurück

Beitragvon Senexx » Mo 19. Feb 2018, 10:25

Berlusconi wird die Wahl gewinnen, das steht fest. Fraglich, ob er die absolute Mehrheit schafft. Zur Not kauft er paar Grillini.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66914
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Berlusconi ist zurück

Beitragvon Alexyessin » Mo 19. Feb 2018, 10:33

Senexx hat geschrieben:(19 Feb 2018, 10:25)

Berlusconi wird die Wahl gewinnen, das steht fest.


Soso, Glaskugel wieder dabei?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5015
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Berlusconi ist zurück

Beitragvon Senexx » Mo 19. Feb 2018, 12:36

Das sagen alle Umfragen.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 699
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Parlamentswahlen in Italien 2018

Beitragvon Arcturus » Mi 21. Feb 2018, 13:03

Der Wahlkampf wird momentan von einem etwas größeren Skandal "überschattet": Die Journalisten-Gemeinschaft fanpage.it hat dabei einen ehemaligen Camorra-Chef (Nunzio Perrella) nach langjähriger Haftstrafe wieder in den mafiösen Zirkel rund um die illegale Entsorgung von Müll in Neapel inflitrieren können. Nach einem halben Jahr Recherche konnte nun die Beteiligung der Politiker Luciano Passariello, Agostino Chiatto (beide Fratelli d'Italia) und Roberto de Luca (Partito Democratico) sowie des Verantwortlichen der zuständigen Behörde SMA, Lorenzo di Domenico, ermittelt werden.
Außerdem wurde eine Reporterin von fanpage.it bei einer Veranstaltung des Bruders von De Luca, als diese nach dem Bruder fragen wollte, mehrfach ins Gesicht geschlagen.

Für den PD sieht es immer düsterer aus.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5015
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Parlamentswahlen in Italien 2018

Beitragvon Senexx » Mi 21. Feb 2018, 13:25

Ich hatte hier schon vor ein paar Tagen gepostet, dass Roberto de Luca, der Sohn des Regionalpräsidenten von Kampanien, Vincenzo de Luca, wegen der Vorwürfe als Finanzdezernent der Stadt Salerno zurücktreten musste.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 699
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Parlamentswahlen in Italien 2018

Beitragvon Arcturus » Mi 21. Feb 2018, 14:01

Senexx hat geschrieben:(21 Feb 2018, 13:25)

Ich hatte hier schon vor ein paar Tagen gepostet, dass Roberto de Luca, der Sohn des Regionalpräsidenten von Kampanien, Vincenzo de Luca, wegen der Vorwürfe als Finanzdezernent der Stadt Salerno zurücktreten musste.


Jap, hatte ich gar nicht mehr im Kopp :thumbup:
Da kann noch einiges passieren. Bisher sind drei Videos veröffentlicht worden. Fünf sollen noch kommen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18258
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Parlamentswahlen in Italien 2018

Beitragvon H2O » Mi 21. Feb 2018, 15:43

So ganz toll überraschend sind doch diese Verwicklungen von Politik und organisiertem Verbrechen gar nicht. Diese mafiösen Verbrecherbanden sind offenbar ganz tief in der italienischen Gesellschaft verwurzelt: Im Wechsel 'mal Staat, 'mal Staatsfeind. Ich verstehe dieses aufgedeckte Mafia-Theater als Teil der Abendunterhaltung des italienischen Publikums, weniger als journalistische Aufklärung und Grundlage für staatliches Handeln.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 699
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Parlamentswahlen in Italien 2018

Beitragvon Arcturus » Mi 21. Feb 2018, 18:19

H2O hat geschrieben:(21 Feb 2018, 15:43)

So ganz toll überraschend sind doch diese Verwicklungen von Politik und organisiertem Verbrechen gar nicht. Diese mafiösen Verbrecherbanden sind offenbar ganz tief in der italienischen Gesellschaft verwurzelt: Im Wechsel 'mal Staat, 'mal Staatsfeind. Ich verstehe dieses aufgedeckte Mafia-Theater als Teil der Abendunterhaltung des italienischen Publikums, weniger als journalistische Aufklärung und Grundlage für staatliches Handeln.


Sie halten nicht viel vom gemeinen Italiener, hm? Das alles ist kein Spiel, ist ja nicht so, dass den Leuten das Spaß macht und die sich jetzt blendend unterhalten fühlen. Verstehe auch den mangelnden Respekt gegenüber den italienischen Journalisten jetzt nicht. In Italien werden sie jedenfalls wegen ihrer guten investigativen Arbeit respektiert und gewürdigt(außer von den Betroffenen und deren Parteien natürlich).
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18258
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Parlamentswahlen in Italien 2018

Beitragvon H2O » Mi 21. Feb 2018, 18:38

Arcturus hat geschrieben:(21 Feb 2018, 18:19)

Sie halten nicht viel vom gemeinen Italiener, hm? Das alles ist kein Spiel, ist ja nicht so, dass den Leuten das Spaß macht und die sich jetzt blendend unterhalten fühlen. Verstehe auch den mangelnden Respekt gegenüber den italienischen Journalisten jetzt nicht. In Italien werden sie jedenfalls wegen ihrer guten investigativen Arbeit respektiert und gewürdigt(außer von den Betroffenen und deren Parteien natürlich).


War mir schon klar, daß Sie diesen kritischen Blick auf die italienische Gesellschaft als persönlichen Angriff auffassen würden. Nein, ich habe überhaupt keine Vorbehalte gegenüber Italienern; mit denen habe ich 8 Jahre sehr eng zusammen gearbeitet, meist auch in Italien. Nur gute Erfahrungen zwischen Genua und Syrakus und Bari. Hervorragender Eindruck von der Arbeit der Carabinieri.

Aber als politische Gesellschaft ist Italien ein sehr trauriger Fall, und das schon, seit ich denken kann. Das möchte ich hier nicht vertiefen... dürfte Ihnen aber auch bewußt sein.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 699
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Parlamentswahlen in Italien 2018

Beitragvon Arcturus » Mi 21. Feb 2018, 19:54

H2O hat geschrieben:(21 Feb 2018, 18:38)

War mir schon klar, daß Sie diesen kritischen Blick auf die italienische Gesellschaft als persönlichen Angriff auffassen würden. Nein, ich habe überhaupt keine Vorbehalte gegenüber Italienern; mit denen habe ich 8 Jahre sehr eng zusammen gearbeitet, meist auch in Italien. Nur gute Erfahrungen zwischen Genua und Syrakus und Bari. Hervorragender Eindruck von der Arbeit der Carabinieri.

Aber als politische Gesellschaft ist Italien ein sehr trauriger Fall, und das schon, seit ich denken kann. Das möchte ich hier nicht vertiefen... dürfte Ihnen aber auch bewußt sein.


Das habe ich nicht als persönlichen Angriff aufgefasst, seien sie unbesorgt. Aber im vorhergehenden Beitrag haben sie nicht gesagt, dass Italien als politische Gesellschaft ein "failed state" ist (was er natürlich seit langer Zeit ist), sondern dass die mafiösen Strukturen zum normalen italienischen Leben dazu gehören. Sie sagen, dieses Theater ist wie Kabarett für die Bevölkerung. Sie glauben scheinbar, dass die Bevölkerung die seit Jahrzehnten gescheiterte Politik hinnimmt, und das ist einfach nicht so. Der normale Italiener veruteilt jegliche Verknüpfung des Staates mit der Mafia, alles andere kann doch nicht ernsthaft geglaubt werden.
Früher haben sie das hingenommen und sind einfach nicht wählen gegangen. Sie haben fast aus Verzweiflung Berlusconi oder ähnlichen Rotz gewählt, doch damit ist jetzt Schluss. Die Fünf-Sterne-Bewegung zeigt doch, dass etwas begonnen hat, was längst am köcheln war. Gerade in der jungen Bevölkerung merkt man jetzt, dass doch etwas gegen Korruption und Vetternwirtschaft getan werden kann und muss.
Ich bin mir da ziemlich sicher: Wenn die sich nicht zu dumm anstellen und politisch nicht allzu sehr in die Extreme abrutschen, haben sie eine große Zukunft vor sich. Da kann man mir noch so oft mit Grillo hier und Grillo da kommen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18258
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Parlamentswahlen in Italien 2018

Beitragvon H2O » Mi 21. Feb 2018, 20:10

Arcturus hat geschrieben:(21 Feb 2018, 19:54)

Das habe ich nicht als persönlichen Angriff aufgefasst, seien sie unbesorgt. Aber im vorhergehenden Beitrag haben sie nicht gesagt, dass Italien als politische Gesellschaft ein "failed state" ist (was er natürlich seit langer Zeit ist), sondern dass die mafiösen Strukturen zum normalen italienischen Leben dazu gehören. Sie sagen, dieses Theater ist wie Kabarett für die Bevölkerung. Sie glauben scheinbar, dass die Bevölkerung die seit Jahrzehnten gescheiterte Politik hinnimmt, und das ist einfach nicht so. Der normale Italiener veruteilt jegliche Verknüpfung des Staates mit der Mafia, alles andere kann doch nicht ernsthaft geglaubt werden.
Früher haben sie das hingenommen und sind einfach nicht wählen gegangen. Sie haben fast aus Verzweiflung Berlusconi oder ähnlichen Rotz gewählt, doch damit ist jetzt Schluss. Die Fünf-Sterne-Bewegung zeigt doch, dass etwas begonnen hat, was längst am köcheln war. Gerade in der jungen Bevölkerung merkt man jetzt, dass doch etwas gegen Korruption und Vetternwirtschaft getan werden kann und muss.
Ich bin mir da ziemlich sicher: Wenn die sich nicht zu dumm anstellen und politisch nicht allzu sehr in die Extreme abrutschen, haben sie eine große Zukunft vor sich. Da kann man mir noch so oft mit Grillo hier und Grillo da kommen.


Na gut; ich finde den Sinn der Italiener für Theatralik auch wieder ganz lustig, vor allem, wenn ich mitten drin stecke. Ich habe aber erlebt, daß in Italien die Menschen eine besonders raffiniert angelegte Straftat mit Amüsement betrachten. In Deutschland würden sie da wohl eher auf helle Empörung stoßen.

Unser Land hat sich schon durch Zuwanderung stark verändert, aber dieser Grundzug ist noch nicht ausgerottet.

Den Herrn Grillo bewerte ich jetzt einmal nicht. Das, was er an Reden in die Welt gesetzt hat, läßt nichts Gutes für Italien erwarten. Das mache ich auch daran fest, daß mir nichts davon als politische Programmatik in Erinnerung geblieben ist. Tagesgewäsch, hier tut's weh, da tut's weh.

Hat ein Politiker Italiens einen nachvollziehbaren Plan, wie er das mafiöse Geflecht der Gesellschaft auftrennen und abstellen möchte? Mit meinen Worten: Wie er seinen Saustall ausmisten will? Denn das können nur Italiener leisten... da waren wir uns doch mindestens 10-mal einig.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 699
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Parlamentswahlen in Italien 2018

Beitragvon Arcturus » Mi 21. Feb 2018, 20:56

H2O hat geschrieben:(21 Feb 2018, 20:10)

Na gut; ich finde den Sinn der Italiener für Theatralik auch wieder ganz lustig, vor allem, wenn ich mitten drin stecke. Ich habe aber erlebt, daß in Italien die Menschen eine besonders raffiniert angelegte Straftat mit Amüsement betrachten. In Deutschland würden sie da wohl eher auf helle Empörung stoßen.


Da gebe ich ihnen zum Teil Recht. Doch das kommt natürlich auf die Schwere der Tat an, mal abgesehen davon, dass das nicht pauschalisiert werden kann. Keiner betrachtet einen raffinierten Mord mit Amüsement ;)

H2O hat geschrieben:Den Herrn Grillo bewerte ich jetzt einmal nicht. Das, was er an Reden in die Welt gesetzt hat, läßt nichts Gutes für Italien erwarten. Das mache ich auch daran fest, daß mir nichts davon als politische Programmatik in Erinnerung geblieben ist. Tagesgewäsch, hier tut's weh, da tut's weh.


Aber haben sie denn irgendeine Information über das Programm der Bewegung? Oder lesen sie in den deutschen Medien was Grillo während irgendeiner hitzigen Diskussion von sich gegeben hat?

H2O hat geschrieben:Hat ein Politiker Italiens einen nachvollziehbaren Plan, wie er das mafiöse Geflecht der Gesellschaft auftrennen und abstellen möchte? Mit meinen Worten: Wie er seinen Saustall ausmisten will? Denn das können nur Italiener leisten... da waren wir uns doch mindestens 10-mal einig.


Sie wissen genauso gut wie ich, dass so etwas nicht über Nacht geht. Oder meinen Sie, da kommt ein charismatischer Politiker und dann suchen die Mafia-Familien das Weite? Ja, zum tausendsten Mal: das machen die Italiener schon. Müssen nur dran glauben, dass es auch zu schaffen ist.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18258
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Parlamentswahlen in Italien 2018

Beitragvon H2O » Mi 21. Feb 2018, 21:37

Arcturus hat geschrieben:(21 Feb 2018, 20:56)

..

Aber haben sie denn irgendeine Information über das Programm der Bewegung? Oder lesen sie in den deutschen Medien was Grillo während irgendeiner hitzigen Diskussion von sich gegeben hat?

Natürlich habe ich mir kein Wahlprogramm der Grillinis vorgenommen. Ich könnte sie ja doch nicht wählen... bin also einer dieser verfluchten Nichtwähler. ;) Meine Erinnerungen an Grillo & Cie. entstammen durchweg Beiträgen in DIE ZEIT, der ich seit über 20 Jahren vertraue. Für eine private Meinungsbildung reicht das bestimmt.
Sie wissen genauso gut wie ich, dass so etwas nicht über Nacht geht. Oder meinen Sie, da kommt ein charismatischer Politiker und dann suchen die Mafia-Familien das Weite? Ja, zum tausendsten Mal: das machen die Italiener schon. Müssen nur dran glauben, dass es auch zu schaffen ist.

Nein, nichts geht über Nacht. Aber das Bewußtsein, daß da etwas ganz grundsätzlich schief läuft in Italien, das ist mehrere Jahrzehnte alt. Wenn ich mich richtig erinnere, dann hat seinerzeit Mussolini die sizilianische Mafia in die USA vertrieben. Die Banditen sind mit den US-Truppen auch als Sieger heim gekehrt. Von vergleichbaren Banden in Apulien, Calabrien und Kampanien habe ich nichts gelesen. Als Politiker hätte mir zu denken gegeben, wenn Staatsanwälte und Bürgermeister bei ihrem Vorgehen gegen diese Verbrecherbanden ermordet werden. Und ich hätte Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, diese Saubande aus zu rotten. Und was geschieht: Die Saubande sickert in alle Schichten der Gesellschaft ein, wird respektierter Teil dieser Gesellschaft. Tja, nichts geht über Nacht, aber das Nichts währt nun schon 70 Jahre.
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 699
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Parlamentswahlen in Italien 2018

Beitragvon Arcturus » Do 22. Feb 2018, 09:57

H2O hat geschrieben:(21 Feb 2018, 21:37)

Natürlich habe ich mir kein Wahlprogramm der Grillinis vorgenommen. Ich könnte sie ja doch nicht wählen... bin also einer dieser verfluchten Nichtwähler. ;) Meine Erinnerungen an Grillo & Cie. entstammen durchweg Beiträgen in DIE ZEIT, der ich seit über 20 Jahren vertraue. Für eine private Meinungsbildung reicht das bestimmt.


Beziehen sie alle ihre Informationen der ZEIT? Lesen sie keine Beiträge anderer Zeitungen? Dann reicht das bestimmt zu einer privaten Meinungsbildung, aber das führt sie garantiert nicht zur ganzen Wahrheit :D Mal abgesehen davon, dass die Bewegung wie keine andere in Italien von den Medien niedergemacht wird (und damit auch von vermutlich allen Leitmedien weltweit), aber trotzdem stärkste Partei werden wird. Daran kann man auch sehen, wie sehr man den Medien vertrauen kann...

H2O hat geschrieben:Nein, nichts geht über Nacht. Aber das Bewußtsein, daß da etwas ganz grundsätzlich schief läuft in Italien, das ist mehrere Jahrzehnte alt. Wenn ich mich richtig erinnere, dann hat seinerzeit Mussolini die sizilianische Mafia in die USA vertrieben. Die Banditen sind mit den US-Truppen auch als Sieger heim gekehrt. Von vergleichbaren Banden in Apulien, Calabrien und Kampanien habe ich nichts gelesen. Als Politiker hätte mir zu denken gegeben, wenn Staatsanwälte und Bürgermeister bei ihrem Vorgehen gegen diese Verbrecherbanden ermordet werden. Und ich hätte Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, diese Saubande aus zu rotten. Und was geschieht: Die Saubande sickert in alle Schichten der Gesellschaft ein, wird respektierter Teil dieser Gesellschaft. Tja, nichts geht über Nacht, aber das Nichts währt nun schon 70 Jahre.


Sie sind alles, nur nicht respektierter Teil der Gesellschaft. Das wollen sie leider nicht verstehen.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast