Hat Matteo Salvini Recht?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Mahmoud
Beiträge: 143
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Hat Matteo Salvini Recht?

Beitragvon Mahmoud » Di 6. Feb 2018, 19:23

Die politische Stimmung in Italien ist nach dem Anschlag von Macerata aufgewühlt. Vor den Wahlen findet die Mehrheit der Italiener, es gebe zu viele Migranten im Land.
Vom "langweiligsten Wahlkampf" jemals war in Italien bis vor wenigen Tagen noch die Rede, von einem Wahlkampf, der unter den Bürgern kein Interesse wecke. Doch das hat sich jetzt mit einem Schlag geändert....Auslöser war die Gewalttat in Macerata am letzten Samstag, einem 40.000-Einwohner-Städtchen in der an der Adria gelegenen Region Marken.

Die .... Schuldigen für den .... Rachefeldzug von Macerata machte Matteo Salvini, Chef der LEGA NORD, in der Linken aus, bei der in Rom bisher regierenden PD: "Die moralische Verantwortung für jedwede Gewalttat, die sich in Italien ereignet, haben die, die das Land mit illegalen Einwanderern gefüllt haben."

Den Einwanderern jedenfalls ist es nicht vorzuwerfen, daß sie eine Chance ergreifen, aus einem perspektivlosen Leben in Armut zu fliehen. Das würde ich genauso machen. Aber denjenigen, die diese Leute ins Land lassen und es offenbar achselzuckend akzeptieren, daß die Kriminalität seitdem extrem zugenommen hat, ist sehr wohl etwas vorzuwerfen: Ich zumindest finde, so ganz Unrecht hat Matteo nicht.
Der wahre Feind sind nicht die Migranten ....
spam entfernt
NN mod
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Troh.Klaus
Beiträge: 206
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Hat Matteo Salvini Recht?

Beitragvon Troh.Klaus » Di 6. Feb 2018, 21:01

Nein, hat er nicht. Und schon gar nicht mit jedwede.
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 638
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Hat Matteo Salvini Recht?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Di 6. Feb 2018, 21:31

das is alles die schuld der multinationalen konzerne, die nicht nur die entwicklungsländer ausbeuten, verwüsten und mit krieg überziehen, sondern auch mit hilfe der flüchtlinge in der 1.welt billiglohnjobs besetzt haben wollen, um die dortigen arbeitnehmer auszubeuten...- :mad2:
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23797
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Hat Matteo Salvini Recht?

Beitragvon Adam Smith » Di 6. Feb 2018, 21:55

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(06 Feb 2018, 21:31)

das is alles die schuld der multinationalen konzerne, die nicht nur die entwicklungsländer ausbeuten, verwüsten und mit krieg überziehen, sondern auch mit hilfe der flüchtlinge in der 1.welt billiglohnjobs besetzt haben wollen, um die dortigen arbeitnehmer auszubeuten...- :mad2:

Diese Konzerne befinden sich in China.
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 638
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Hat Matteo Salvini Recht?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Di 6. Feb 2018, 22:02

Adam Smith hat geschrieben:(06 Feb 2018, 21:55)

Diese Konzerne befinden sich in China.
nestle?? united fruid?? british petrol?? shell?? hääääääääääää...- wtf?! :mad2:
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
KarlRanseier
Beiträge: 635
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Hat Matteo Salvini Recht?

Beitragvon KarlRanseier » Di 6. Feb 2018, 22:47

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(06 Feb 2018, 21:31)

das is alles die schuld der multinationalen konzerne, die nicht nur die entwicklungsländer ausbeuten, verwüsten und mit krieg überziehen, sondern auch mit hilfe der flüchtlinge in der 1.welt billiglohnjobs besetzt haben wollen, um die dortigen arbeitnehmer auszubeuten...- :mad2:



Aber irgendwie ist dieses Konzept auch genial, das muss man den gewissenlosen Profitmaximierern und ihren Handlangern in der Politik lassen. Unter Schwarz/Rot hat Deutschland übrigens deutlich mehr Waffen exportiert als unter Schwarz/Gelb. Dem Ziel, dass nie wieder ein Krieg oder Terroranschlag ohne deutsche Waffen geschehen soll, ist man wieder etwas näher gekommen. :thumbup:

Warum die Aufregung? Kapitalismus war schon immer ein auf Schmarotzen ausgerichtetes System. Das Einzige, was sich geändert hat, ist die Tatsache, dass nun auch Menschen etwas vom großen Kuchen haben wollen, die vorher ganz darauf verzichtet haben. Wenn das plötzlich auch den GeHartzten einfällt, weil man die Almosen zu niedrig angesetzt oder die Schikanen übertrieben hat, dann gute Nacht!

Die deutschen Konzerne jammern immer lauter über die Lohnentwicklung in China. Dort können sich zunehmend auch Systemunrelevante ein Haus, ein fettes Auto und Ähnliches kaufen, weshalb die Konzerne bald wieder an Merkels Billigwirtschaftsstandort zurückkommen werden. :thumbup: Wozu braucht arbeitender Pöbel überflüssigen Luxus, der für den Erhalt der Arbeitskraft gar nicht nötig ist? :?:
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 638
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Hat Matteo Salvini Recht?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Di 6. Feb 2018, 23:09

KarlRanseier hat geschrieben:(06 Feb 2018, 22:47)

Aber irgendwie ist dieses Konzept auch genial, das muss man den gewissenlosen Profitmaximierern und ihren Handlangern in der Politik lassen. Unter Schwarz/Rot hat Deutschland übrigens deutlich mehr Waffen exportiert als unter Schwarz/Gelb. Dem Ziel, dass nie wieder ein Krieg oder Terroranschlag ohne deutsche Waffen geschehen soll, ist man wieder etwas näher gekommen. :thumbup:

Warum die Aufregung? Kapitalismus war schon immer ein auf Schmarotzen ausgerichtetes System. Das Einzige, was sich geändert hat, ist die Tatsache, dass nun auch Menschen etwas vom großen Kuchen haben wollen, die vorher ganz darauf verzichtet haben. Wenn das plötzlich auch den GeHartzten einfällt, weil man die Almosen zu niedrig angesetzt oder die Schikanen übertrieben hat, dann gute Nacht!

Die deutschen Konzerne jammern immer lauter über die Lohnentwicklung in China. Dort können sich zunehmend auch Systemunrelevante ein Haus, ein fettes Auto und Ähnliches kaufen, weshalb die Konzerne bald wieder an Merkels Billigwirtschaftsstandort zurückkommen werden. :thumbup: Wozu braucht arbeitender Pöbel überflüssigen Luxus, der für den Erhalt der Arbeitskraft gar nicht nötig ist? :?:

dieser deiner beitrag is erstmal ganz schön zynisch. kapitalismus is nicht im kern schmarotzertum sondern reines faustrecht. der stärkste schmarotzt sich so lange durch, bis ihn ein stärkerer ablöst.
unter welcher regierung deutschland mehr waffen exportiert hat is relativ wurscht, weil sich dieses geschäft in zyklen entwickelt, das von regierungen unabhängig ist. der trend beim waffenexport is für deutschlanmd langfristig negativ.

eigentlich haben bei entfaltung des wirtschaftswunders in den 1950ern schon menschen, die "systemunrelevant" waren, vom aufschwung profitiert. damals gabs zu wenig arbeitnehmer, wenn du da einen kritisiert hast, is der sofort nach hause gegangen.
seit dem sinkt der wohlstand und er wird weiter sinken...
das lohnniveau der untersten einkommensschichten in merkels und schröders brd is bereits unter das existenzminimum gesunken, diese arbeitnehmer sind arm trotz arbeit und werden vom staat aufgestockt.
nix luxus...- :p
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: tabernakel, Watchful_Eye und 1 Gast