Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20937
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon H2O » Di 31. Jul 2018, 10:45

Orbiter1 hat geschrieben:(31 Jul 2018, 11:36)

BMW belohnt die Politik von Orban und baut in Ungarn ein Produktionswerk für 150.000 Fahrzeuge pro Jahr.


Kann man sicher so sehen; aber BMW erhöht dadurch eben auch seinen politischen Einfluß in Ungarn als Arbeitgeber und Steuerzahler. Solche Maßnahmen müssen nicht unbedingt allein zum Gefallen des ungarischen Regierungschefs angelegt sein.

Ganz anderer Maßstab: BMW in den USA als größter Auto-Exporteur der USA. Ich meine, daß Präsident Trump diesen Umstand als sogenanntes "Aha-Erlebnis" erst einmal verdauen mußte.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7164
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon Senexx » Di 31. Jul 2018, 10:49

Orbiter1 hat geschrieben:(31 Jul 2018, 11:36)

BMW belohnt die Politik von Orban und baut in Ungarn ein Produktionswerk für 150.000 Fahrzeuge pro Jahr.

Unternehmen ziehen politisch stabile, geordnete Länder, zudem mit niedrigen Löhnen, anderen Standorten vor. Bei uns ist man sich ja nicht sicher, dass Greenpiss nicht irgendwann die Werke attackiert.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2607
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon Orbiter1 » Di 31. Jul 2018, 10:56

H2O hat geschrieben:(31 Jul 2018, 11:45)

Kann man sicher so sehen; aber BMW erhöht dadurch eben auch seinen politischen Einfluß in Ungarn als Arbeitgeber und Steuerzahler. Solche Maßnahmen müssen nicht unbedingt allein zum Gefallen des ungarischen Regierungschefs angelegt sein.
Von denen kaufe ich jedenfalls kein Fahrzeug mehr.
Ganz anderer Maßstab: BMW in den USA als größter Auto-Exporteur der USA. Ich meine, daß Präsident Trump diesen Umstand als sogenanntes "Aha-Erlebnis" erst einmal verdauen mußte.
Vermutlich weiß Trump das erst seit BMW bekannt gegeben hat einen Teil der US-Produktion wegen der neuen chinesischen Einfuhrzölle nach China zu verlagern.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20937
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon H2O » Di 31. Jul 2018, 11:36

Orbiter1 hat geschrieben:(31 Jul 2018, 11:56)

Von denen kaufe ich jedenfalls kein Fahrzeug mehr.

Habe ich mir aus wirtschaftlichen Gründen nie leisten können. Als BMW-Isetta oder der Glas-BMW vermarktet wurden, hatte ich noch gar kein Einkommen, und als ich meine Ausbildung abgeschlossen hatte, waren die Fahrzeuge für mich so teuer, daß gar nicht daran zu denken war. Ich bin immer wieder bei VW gelandet: Nicht ganz billig, aber eben doch recht ordentlich gemachte Fahrzeuge. Die empörende Dieselgeschichte paßt zu meinen Erfahrungen überhaupt nicht.

Vermutlich weiß Trump das erst seit BMW bekannt gegeben hat einen Teil der US-Produktion wegen der neuen chinesischen Einfuhrzölle nach China zu verlagern.


Solche Erfahrungen machen wir in Europa mit US-Weltfirmen... Für "die Politik" scheint es schwer zu sein, sich auf die Globalisierung ein zu stellen. Da sind erfolgreiche Wirtschaftsführer offenbar weniger begriffsstutzig.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2607
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon Orbiter1 » So 26. Aug 2018, 07:36

Die neue italienische Regierung denkt über eine Blockade der EU-Haushaltsverhandlungen nach weil es bisher keine Lösung bei der Verteilung von Flüchtlingen gibt.

"Unterdessen erwägt Italien, die Verhandlungen um den neuen EU-Haushaltsentwurf zu blockieren. Nachdem es auf EU-Ebene bisher keine Lösung für die Verteilung von Flüchtlingen gegeben habe, prüfe man, ein Veto in den laufenden Verhandlungen einzulegen, erklärte Premierminister Giuseppe Conte am Samstagabend. Derzeit wird in der EU der Haushaltsrahmen für die Jahre 2021-27 diskutiert. Dieser muss von allen Mitgliedsstaaten gebilligt werden. "Italien nimmt zur Kenntnis, dass sich der „Geist der Solidarität" kaum in konkrete Taten übersetzt“, teilte Conte mit. „Wir können uns nicht mit einem gemeinsamen Wirtschaftsraum zufrieden geben.“ Die populistische Regierung, die seit Juni im Amt ist, hat verschärft Druck in der Migrationsfrage gemacht. Die Koalition aus Fünf-Sterne-Protestbewegung und Lega pocht darauf, dass andere EU-Länder Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer aufnehmen." Quelle: https://orf.at/stories/2452367/2452368/

Da können sich die Nettozahler erst einmal ganz entspannt zurücklehnen. Gibt es halt kein Geld mehr von der EU. Mal sehen wer die Verhandlungen zum neuen EU-Haushalt ebenfalls als Druckmittel einsetzen wird.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7164
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon Senexx » So 26. Aug 2018, 09:06

Orbiter1 hat geschrieben:(26 Aug 2018, 08:36)
Da können sich die Nettozahler erst einmal ganz entspannt zurücklehnen. Gibt es halt kein Geld mehr von der EU. Mal sehen wer die Verhandlungen zum neuen EU-Haushalt ebenfalls als Druckmittel einsetzen wird.

Italien ist Nettozahler.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6731
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon unity in diversity » So 26. Aug 2018, 09:21

Senexx hat geschrieben:(26 Aug 2018, 10:06)

Italien ist Nettozahler.

Am Sonntagmorgen durften die Menschen von der Diciotti an Land gehen, nachdem sich Albanien, Irland und die katholische Kirche in Italien zu ihrer Aufnahme bereiterklärten.
Das nennt man Gefälligkeitshumanität, oder ist das noch "Solidarität"?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2607
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon Orbiter1 » So 26. Aug 2018, 09:27

Senexx hat geschrieben:(26 Aug 2018, 10:06)

Italien ist Nettozahler.
Die Visegradstaaten aber nicht. Da bin ich schon gespannt was von denen kommt wenn Italien tatsächlich den Haushalt blockiert weil es in der EU keine Vereinbarung über die Verteilung von Flüchtlingen gibt.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6731
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon unity in diversity » So 26. Aug 2018, 09:29

Orbiter1 hat geschrieben:(26 Aug 2018, 10:27)

Die Visegradstaaten aber nicht. Da bin ich schon gespannt was von denen kommt wenn Italien tatsächlich den Haushalt blockiert weil es in der EU keine Vereinbarung über die Verteilung von Flüchtlingen gibt.

Gewöhn dir endlich mal die menschenverachtende Idee ab, Menschen verteilen zu wollen!
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7164
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon Senexx » So 26. Aug 2018, 09:31

unity in diversity hat geschrieben:(26 Aug 2018, 10:29)

Gewöhn dir endlich mal die menschenverachtende Idee ab, Menschen verteilen zu wollen!


Sie werden nicht verteilt, sondern anderorts umsorgt.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6731
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon unity in diversity » So 26. Aug 2018, 09:36

Senexx hat geschrieben:(26 Aug 2018, 10:31)

Sie werden nicht verteilt, sondern anderorts umsorgt.

Für Waren und Diensleistungen gibt es globale Distributionsnetzwerke, aber nicht für Menschen!
Zuletzt geändert von unity in diversity am So 26. Aug 2018, 09:37, insgesamt 1-mal geändert.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2607
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon Orbiter1 » So 26. Aug 2018, 09:37

unity in diversity hat geschrieben:(26 Aug 2018, 10:29)

Gewöhn dir endlich mal die menschenverachtende Idee ab, Menschen verteilen zu wollen!
Wende dich doch mit deinem Anliegen an die italienische Regierung. Die bestehen darauf dass die Flüchtlinge nicht mehr gemäß Dublin III im Ankunftsland Asyl beantragen müssen sondern solidarisch auf alle EU-Staaten verteilt werden.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7164
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon Senexx » So 26. Aug 2018, 09:41

unity in diversity hat geschrieben:(26 Aug 2018, 10:36)

Für Waren und Diensleistungen gibt es globale Distributionsnetzwerke, aber nicht für Menschen!

Es geht um tätige Nächstenliebe. Der geliebte Nächste sollte nicht fragen, wer ihn umsorgt, sondern seinem Umsorger Dankbarkeit erweisen.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6731
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon unity in diversity » So 26. Aug 2018, 09:43

Hat sich schon erledigt, weil zu viele Europäer Kelly M. Greenhill zum Thema Migrationswaffe gelesen haben.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7164
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon Senexx » So 26. Aug 2018, 09:44

unity in diversity hat geschrieben:(26 Aug 2018, 10:43)

Hat sich schon erledigt, weil zu viele Europäer Kelly M. Greenhill zum Thema Migrationswaffe gelesen haben.


Welcher Politiker liest denn Bücher?
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6731
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon unity in diversity » So 26. Aug 2018, 09:46

Senexx hat geschrieben:(26 Aug 2018, 10:44)

Welcher Politiker liest denn Bücher?

Zum Beispiel Italiener, Franzosen und Spanier.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Wähler
Beiträge: 4255
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon Wähler » Mo 3. Sep 2018, 16:55

https://www.wienerzeitung.at/nachrichte ... ahlen.html
Wiener Zeitung 30. August 2018 Frankreich droht Polen und Ungarn mit Kürzung der EU-Hilfen
Die EU-Kommission hatte im Mai in ihrem Haushaltsentwurf für die Jahre 2021 bis 2027 ebenfalls vorgeschlagen, EU-Mittel stärker an die Rechtsstaatlichkeit zu knüpfen. Je nach Stärke des Verstoßes will Brüssel die Mittel künftig "aussetzen, verringern oder beschränken" können...Bei der Vergabe der sogenannten Kohäsionsmittel sollen künftig auch die Anstrengungen von Kommunen und Regionen bei der Flüchtlingsaufnahme und -integration berücksichtigt werden.

"Macron kündigte eine harte Linie gegen Italien und Ungarn an: Wenn Orban und Salvini der Ansicht seien, dass er ihr "Hauptgegner'" in Europa sei - dann "haben sie Recht", betonte er am Mittwoch bei einem Besuch in Kopenhagen."
Der Europawahlkampf 2019 hat anscheinend schon begonnen.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20937
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon H2O » Di 4. Sep 2018, 08:16

Wähler hat geschrieben:(03 Sep 2018, 17:55)

https://www.wienerzeitung.at/nachrichte ... ahlen.html
Wiener Zeitung 30. August 2018 Frankreich droht Polen und Ungarn mit Kürzung der EU-Hilfen

"Macron kündigte eine harte Linie gegen Italien und Ungarn an: Wenn Orban und Salvini der Ansicht seien, dass er ihr "Hauptgegner'" in Europa sei - dann "haben sie Recht", betonte er am Mittwoch bei einem Besuch in Kopenhagen."
Der Europawahlkampf 2019 hat anscheinend schon begonnen.


Diese sehr entschiedene Haltung des französischen Präsidenten unterstütze ich. Nur dadurch lassen sich Teile der EU retten, die ansonsten im Chaos verfällt. Im Augenblick stehen Ungarn, Polen und Italien auf seinem Zettel. Italien galt bisher immer als "Nettozahler"; vielleicht ist diese Rechnung nicht sinnvoll, weil sich das Land bei der EZB mit Staatsanleihen hoch verschuldet hatte. Dort ist wohl nicht mehr viel ab zu greifen, weil die Grenzen der Staatsverschuldung längst überschritten sind.

Die Kanzlerin hält sich in diesen Fragen sehr zurück; sie hofft vermutlich immer noch darauf, daß sich alles, alles wenden wird. Gar nichts wird sich wenden, so lange die genannten Länder ihre Chauvinisten nicht abgeräumt haben.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7164
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon Senexx » Di 4. Sep 2018, 13:28

H2O hat geschrieben:(04 Sep 2018, 09:16)

Diese sehr entschiedene Haltung des französischen Präsidenten unterstütze ich.


Macron wird sicher erleichtert sein über Ihre Unterstützung.

Aber Italiens Stimme hat das gleiche Gewicht wie die Macrons. Auch wenn er glaubt, er hätte das Sagen, das hat er nicht.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20937
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sammelstrang: Quo vadis, Europa und EU?

Beitragvon H2O » Di 4. Sep 2018, 15:38

Senexx hat geschrieben:(04 Sep 2018, 14:28)

Macron wird sicher erleichtert sein über Ihre Unterstützung.

Aber Italiens Stimme hat das gleiche Gewicht wie die Macrons. Auch wenn er glaubt, er hätte das Sagen, das hat er nicht.


Präsident Macron weiß sehr genau, daß er auch in seinen Nachbarländern Anklang findet. Das wird ihn (hoffentlich) ermutigen, mit kühnen Vorschlägen Bewegung in den verschlafenen Haufen zu bringen... en marche!

Das formale Stimmgewicht ist nicht ganz so wichtig. Kommt darauf an, wer wem sachlich interessiert zuhört. Bei Italien derzeit nur die "Flüchtlingspresse". "Italien meint, daß ich Italien für einen Feind Europas halte. Italien hat Recht!"

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast