Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18707
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon H2O » Mi 14. Mär 2018, 08:57

Mit einem noch vertretbaren Maß hat das Vorstehende aber nichts zu tun! Da gibt es doch die Geschichte mit dem gelangweilten Knaben, der das Dorf so gern aufscheuchte mit "Der Wolf ist da!" Irgendwann hat das Geschrei niemanden mehr beeindruckt. Als der Wolf dann wirklich kam, konnte er in aller Ruhe den Knaben auffressen... und nur noch die Zipfelmütze blieb übrig.

Die Zipfelmütze habe ich dazu erfunden; sonst wäre die Geschichte zu kurz gewesen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6266
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 14. Mär 2018, 09:01

Sofawolf hat geschrieben:(13 Mar 2018, 17:37)

Das Thema ist ja gerade sehr in aller Munde (Jahrestag).

Heute las ich.



So ist es ja auch. Wichtig finde ich nur, darauf hinzuweisen, der Wunsch nach einer Vereinigung von Deutschland und Österreich ist nichts "Nationalsozialistisches", nichts Ultrarechtes, es war einmal der Wunsch der übergroßen Mehrheit der Bevölkerung beider Staaten aufgrund eines historischen Zusammengehörigkeitsgefühls (Sprache, Kultur und Abstammung).

Auch wenn das heute nicht mehr so gegeben ist.

Der Wunsch ist legitim. Wenn es bei beiden Bevölkerungen sehr beliebt ist, kann es kommen. Sonst kommt es eher nicht.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
tabernakel
Beiträge: 501
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon tabernakel » Mi 14. Mär 2018, 11:04

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Mar 2018, 09:01) Der Wunsch ist legitim. Wenn es bei beiden Bevölkerungen sehr beliebt ist, kann es kommen. Sonst kommt es eher nicht.

Denke auch dass die Sehnsucht beider Bevölkerungen nach einer Vereinigung eher begrenzt ist. Österreich definiert sich alleine schon geographisch durch die Alpenlage, und geschichtlich als eigene Region. Das mag bei "Preussen" und "Bayern" zwar auch so sein, aber auf nem deutlich niedrigeren Niveau. Viele Österreicher würden sich in einem Staat mit dem Rest Deutschlands wohl immer ein bisschen wie der Blinddarmzipfel vorkommen, trotz gemeinsamer Sprache. Was ja auch der Grund war warum die Diskussion um die Deutsche Frage Mitte des 19. Jahrhunderts letztlich darauf hinaus lief entweder ein Deutschland ohne Österreich, oder eines mit Österreich plus weiteren K&K Gebieten zu bilden. Oder etwas griffiger formuliert: Für viele Österreicher bleibt "Wien < Berlin" denke ich inakzeptabel, genauso wie anders herum für uns, während man in Bayern wohl zu der Erkenntnis gelangt ist dass "München < Berlin" irrelevant ist solange der FC Bayern gewinnt. :)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6266
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 14. Mär 2018, 13:25

tabernakel hat geschrieben:(14 Mar 2018, 11:04)

Denke auch dass die Sehnsucht beider Bevölkerungen nach einer Vereinigung eher begrenzt ist. Österreich definiert sich alleine schon geographisch durch die Alpenlage, und geschichtlich als eigene Region. Das mag bei "Preussen" und "Bayern" zwar auch so sein, aber auf nem deutlich niedrigeren Niveau. Viele Österreicher würden sich in einem Staat mit dem Rest Deutschlands wohl immer ein bisschen wie der Blinddarmzipfel vorkommen, trotz gemeinsamer Sprache. Was ja auch der Grund war warum die Diskussion um die Deutsche Frage Mitte des 19. Jahrhunderts letztlich darauf hinaus lief entweder ein Deutschland ohne Österreich, oder eines mit Österreich plus weiteren K&K Gebieten zu bilden. Oder etwas griffiger formuliert: Für viele Österreicher bleibt "Wien < Berlin" denke ich inakzeptabel, genauso wie anders herum für uns, während man in Bayern wohl zu der Erkenntnis gelangt ist dass "München < Berlin" irrelevant ist solange der FC Bayern gewinnt. :)

Da spielte doch eher eine Rolle, dass Ungarn-Österreich eine Großmacht war, von der große Teile nicht sehr deutsch waren.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18707
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon H2O » Mi 14. Mär 2018, 14:57

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Mar 2018, 13:25)

Da spielte doch eher eine Rolle, dass Ungarn-Österreich eine Großmacht war, von der große Teile nicht sehr deutsch waren.


Ein wenig riecht mir das nach: "Die Trauben hängen hoch; die Trauben sind sauer!" Was wirklich zählt, das war der Wunsch der Menschen in Deutsch-Österreich, sich kurz nach dem 1. Weltkrieg dem Deutschen Reich an zu schließen. Und das hatten die Siegermächte ihm damals verwehrt.

Gefühlt wäre ein Bundesland Österreich oder eine Ansammlung österreichischer Bundesländer im Süden der Bundesrepublik Deutschland für mich ein sehr eigenartiger Klotz, vermutlich eine Art Riesenbayern. Mit Humor sicher zu ertragen. Aber so, wie es jetzt ist mit offenen Grenzen, gemeinsamer Währung und Niederlassungsfreiheit wo immer man will oder kann, so ist doch unser Miteinander bestens zu ertragen. Für mich als Nordlicht wäre Österreich wie Bayern weit weg, die Niederlande gefühlt deutlich näher... wirtschaftlich und sprachlich.

Sicherlich nicht völlig ohne Grund nennen Polen Deutschland "Niemcy" als Mehrzahl. Dagegen spricht auch nichts, so lange wir uns alle als Europäer wohlgesonnen miteinander verbunden fühlen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6266
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 14. Mär 2018, 15:08

H2O hat geschrieben:(14 Mar 2018, 14:57)

Ein wenig riecht mir das nach: "Die Trauben hängen hoch; die Trauben sind sauer!" Was wirklich zählt, das war der Wunsch der Menschen in Deutsch-Österreich, sich kurz nach dem 1. Weltkrieg dem Deutschen Reich an zu schließen. Und das hatten die Siegermächte ihm damals verwehrt.

Da war das Reich aber schon futsch. Die offene Diskussion der "Deutschen Frage" ist eher ab 1860 brennend.

Gefühlt wäre ein Bundesland Österreich oder eine Ansammlung österreichischer Bundesländer im Süden der Bundesrepublik Deutschland für mich ein sehr eigenartiger Klotz, vermutlich eine Art Riesenbayern.

Das sind so Fragen, die sich dann schon erledigen würden. Ob wir viele kleine Länder der Sorte Saarland/Thüringen oder 1-3 große hätten, die intern noch mal gegliedert sind - das sollen Menschen klären, die es betrifft, falls sowas mal kommt.
Ein Deutschland mit Österreich wäre insgesamt wieder katholischer und weniger von Ossis dominiert. Das würde man im Bundesrat schnell merken.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18707
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon H2O » Mi 14. Mär 2018, 15:28

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Mar 2018, 15:08)

Da war das Reich aber schon futsch. Die offene Diskussion der "Deutschen Frage" ist eher ab 1860 brennend....


Das Kaiserreich schon, das war futsch, aber das Deutsche Reich kurz nach dem 1. Weltkrieg war doch von den Sprachgruppen her so deutsch wie Österreich. Und der mehrheitliche Wunsch der Deutsch-Österreicher nach Vereinigung mit dem Reich bestand kurzfristig doch genau dann.

Mit dieser Gefühlslage wollte ich erklären, warum beim Zugriff Hitlers auf Österreich ihn dort öffentliche Begeisterungsstürme empfingen, die alle inzwischen kultivierte Eigenständigkeit wegspülten. Bilder und Filme aus jener Zeit werden ja gelegentlich gezeigt; sie wurden sicher auch als Werbung für die Nazis mißbraucht, scheinen mir aber nicht kunstvoll gestellt zu sein.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6266
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 14. Mär 2018, 15:41

H2O hat geschrieben:(14 Mar 2018, 15:28)

Das Kaiserreich schon, das war futsch, aber das Deutsche Reich kurz nach dem 1. Weltkrieg war doch von den Sprachgruppen her so deutsch wie Österreich. Und der mehrheitliche Wunsch der Deutsch-Österreicher nach Vereinigung mit dem Reich bestand kurzfristig doch genau dann.

Großdeutsche Leidenschaften gab es auch davor. Die waren politisch aber nicht "dran". Die Österreicher hätten ein Großdeutschland unter ihrer Führung und mit Behalt Ungarns schon gern genommen - da war aber Brandenburg-Preußen vor.

Mit dieser Gefühlslage wollte ich erklären, warum beim Zugriff Hitlers auf Österreich ihn dort öffentliche Begeisterungsstürme empfingen, die alle inzwischen kultivierte Eigenständigkeit wegspülten. Bilder und Filme aus jener Zeit werden ja gelegentlich gezeigt; sie wurden sicher auch als Werbung für die Nazis mißbraucht, scheinen mir aber nicht kunstvoll gestellt zu sein.

Da ist viel Propaganda bei. Viele waren begeistert, nicht wenige waren unzufrieden und manche hatten direkt Angst. Man muss aber auch sagen, dass Österreich vor dem Anschluß bereits ein diktatorischer Sauhaufen war - wie andere Teile Ost-, Mittel- und Südeuropas seinerzeit auch. Nicht nur sehr unfrei, sondern auch ziemlich kaputt und verarmt. Der Anschluß an das stärkere, national verwandte und irgendwie vorübergehend erfolgreichere Land lag nahe. Österreich allein fehlte in den 30ern eine echte Wohlstandsperspektive, dazu fragten auch manche, wozu es dieses Land eigentlich noch braucht.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18707
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon H2O » Mi 14. Mär 2018, 17:07

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Mar 2018, 15:41)

... dazu fragten auch manche, wozu es dieses Land eigentlich noch braucht.


Tja, warum? Gibt es gute Gründe für ein politisches Gebilde? Eigentlich doch nur Geschichte. Ohne Häuptlinge kein Stamm, und ohne Oberhäuptlinge kein Reich. Unser demokratisches Land/Reich
ist aus meiner Sicht ohne mehr oder weniger gewaltbereite Häuptlinge nicht vorstellbar, die dieses große Land mit und gegen andere Häuptlinge zusammen geführt haben, Provinzen wieder abtreten mußten, wieder andere erobert haben.

Selbst der Heiligenschein, den sich manche Nationalstaaten heute geben... er geht vermutlich auf eine Herrschaft von Gottes Gnaden zurück, die diesen Staat zusammen geschmiedet hat, mit Feuer und Eisen. Die einzige ganz offenbar naturgegebene Ordnung ist die Großfamilie <100 Menschen. Danach wird's unübersichtlich, dazu braucht man Macht.

Darauf kommt man dann, wenn man fragt, wozu unser Land gut sein soll, oder andere große Länder.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10085
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon garfield336 » Mi 14. Mär 2018, 17:11

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Oct 2017, 20:06)

Die allermeisten Länder finden ihre jeweiligen gemeinsamen Europaregionen, die es schon gibt, künstlich und erfüllen sie kaum mit Leben.


Dass ist mit sicherheit in Luxemburg anders. Frag mal ein Arerler oder ein Trierer oder ein Diddenhovener wo ihr Lebensmittelpunkt ist. :D :D :D :D
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6266
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 14. Mär 2018, 17:15

garfield336 hat geschrieben:(14 Mar 2018, 17:11)

Dass ist mit sicherheit in Luxemburg anders. Frag mal ein Arerler oder ein Trierer oder ein Diddenhovener wo ihr Lebensmittelpunkt ist. :D :D :D :D

Die meisten Trierer haben ihren Lebensmittelpunkt in irgendeiner Kneipe. Dass Benelux mit deutschem Saum eine besonders integrierte Gegend ist, stimmt. Die hoch gelobte Dreiländerregion Richtung Polen sieht schon deutlich nüchterner aus.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18707
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon H2O » Mi 14. Mär 2018, 18:24

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Mar 2018, 17:15)

Die meisten Trierer haben ihren Lebensmittelpunkt in irgendeiner Kneipe. Dass Benelux mit deutschem Saum eine besonders integrierte Gegend ist, stimmt. Die hoch gelobte Dreiländerregion Richtung Polen sieht schon deutlich nüchterner aus.


Das ist jetzt aber "gemein". Das Dreiländereck Polen, Tschechien und Deutschland gibt ja noch gar nicht lange in der Form. 1945 bis 1947 wurden die Polen aus der Ukraine und Weißrußland in Niederschlesien angesiedelt, die dort lebenden Deutschen "ausgesiedelt". Die Sudetendeutschen wurden aus Böhmen brutalstmöglich vertrieben. Ich gehe davon aus, daß bis zum 1. Weltkrieg mit dem Untergang der kuk-Herrschaft dort ein ganz lebhafter Umschwung stattfand.

Im Westen, in garfields Gegend, hat es solche Säuberungen kaum gegeben. Da wechselte die Herrschaft, meinetwegen sogar die Amtssprache, aber die Leute blieben auf Haus und Hof. Da wäre es geradezu überraschend, wenn es dort keine engen Beziehungen zur gemeinsamen Region gäbe.

Allerdings, das ist leider auch wahr und so von mir auch erlebt worden: Die Sprachgrenze, wenn sie denn als Muttersprachengrenze besteht, die ist eine sehr starke Grenze. Besonders auffällig bei Aachen auf heute belgischem Boden mit dem Aufeinandertreffen französischer, niederländischer und deutscher Sprachgebiete.

Damit ist doch auch klar, daß an einander angrenzende rein polnische, tschechische und deutsche Gebiete Jahrhunderte (!) brauchen werden, um ein ganz natürliches Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln. Etwa weil am Ende doch viele familiäre Bindungen durch die Liebe über die Grenzen wachsen.
tabernakel
Beiträge: 501
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon tabernakel » Mi 14. Mär 2018, 18:45

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Mar 2018, 13:25) Da spielte doch eher eine Rolle, dass Ungarn-Österreich eine Großmacht war, von der große Teile nicht sehr deutsch waren.
Natürlich, aber vor allem wegen dem daraus gezogenen Selbstverständnis. Für Österreich war ein Deutschland mit ihnen im 19. Jahrhundert lange eine fundamentale Überlegung, aber eben nur unter der Voraussetzung dass Österreich in dieser Ehe die Fäden zieht! Das war doch der Punkt. Ein Deutschland in dem Österreich nur das südlichste Bundesland (oder gar mehrere Bundesländer) unter vielen Gleichberechtigten ist, und Wien in einer Reihe mit Hamburg, München und Frankfurt als Metropole im Schatten Berlins steht, das wirst Du glaube ich auch heute noch schwerlich den Österreichern vermitteln können. Warum sollten sie das auch wollen, Österreich hat zwar wie alle so seine Probleme mit Radikalen, aber es ist immer noch eine funktionierende Demokratie, und funktioniert kulturell wunderbar auch ohne uns.

Da Österreich zudem auch Teil der EU ist stellt sich die Frage nach einer Vereinigung für die Österreicher umso weniger, wäre ohne die EU vielleicht anders. Und fairerweise gilt das denke ich auch für uns, wir haben auch ohne Österreich schon genug Verteilungsgezänk zwischen unseren Bundesländern, da brauchen wir nicht unbedingt noch ein weiteres welches durch seine Alpenlage ne Menge Sonderbehandlung verlangen würde. Die Wiedervereinigung haben wir bis heute nicht komplett verdaut, wie der weiterhin erhobene Solidaritätszuschlag beweist. Spricht das alles gegen eine Vereinigung wenn beide Bevölkerungsgruppen eine Staatsehe mit deutlicher Mehrheit wöllten? Nö. Allein mir fehlt der Glaube dass sich solide Mehrheiten dafür finden würden, auf beiden Seiten.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18707
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon H2O » Mi 14. Mär 2018, 19:50

tabernakel hat geschrieben:(14 Mar 2018, 18:45)

....Spricht das alles gegen eine Vereinigung wenn beide Bevölkerungsgruppen eine Staatsehe mit deutlicher Mehrheit wöllten? Nö. Allein mir fehlt der Glaube dass sich solide Mehrheiten dafür finden würden, auf beiden Seiten.


Sehe ich auch so; vor allem sehe ich keinen politischen oder wirtschaftlichen Treibsatz, der zu diesem Wunsch führen könnte. Offene Grenzen, freies Niederlassungsrecht, gemeinsame Währung, vermutlich fast gleiches Warenangebot (als Nordlicht bin ich zu selten dort)... also wirtschaftlich ist da kein Vorteil in Sicht bei staatlicher Vereinigung. Verwaltungskosten... na ja.

Politisch gibt es überhaupt keinen Aufhänger. Die slawischen, ungarischen und italienischen Nachbarn drücken und drohen nicht; wüste Grenzkriminalität scheint auch kein Thema zu sein bei offenen Grenzen. Also braucht das Land keinen erhöhten Schutz vor unangenehmen Nachbarn.
Warum also bestehende Verhältnisse ändern? Vor allem könnte darin doch die Nachbarschaft eine Bedrohung des irgendwie hergestellten Gleichgewichts sehen. Plötzlich hat jede politische Randbemerkung die Wirtschaftskraft und vielleicht auch die Streitkräfte von 100 Mio Deutschen hinter sich, wenn da jemand erzählt, daß er die Mittelmeerroute für Flüchtlinge sperren möchte. Da zuckt doch jeder Italiener oder Grieche zusammen!

Tja, alles ist doch ganz gut ausgewogen, so wie es derzeit aufgebaut ist. Für den deutschsprachigen Raum, und für seine Nachbarn auch.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6266
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 14. Mär 2018, 20:01

H2O hat geschrieben:(14 Mar 2018, 18:24)

Das ist jetzt aber "gemein". Das Dreiländereck Polen, Tschechien und Deutschland gibt ja noch gar nicht lange in der Form.

Da macht keiner einen Vorwurf. Es ist einfach objektiv so, dass außer der Vorzeigeregion Benelux, die auch vor dem administrativen Konzept Europaregion eng verzahnt war, die meisten Europaregionen eher eine zaghaft aufgenommene Neuerung sind, die im nationalen Verwaltungsgefüge eher stört.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18707
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon H2O » Mi 14. Mär 2018, 21:07

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Mar 2018, 20:01)

Da macht keiner einen Vorwurf. Es ist einfach objektiv so, dass außer der Vorzeigeregion Benelux, die auch vor dem administrativen Konzept Europaregion eng verzahnt war, die meisten Europaregionen eher eine zaghaft aufgenommene Neuerung sind, die im nationalen Verwaltungsgefüge eher stört.


Das ist so; auch zu beobachten im äußersten Nordosten zwischen Polen und Deutschland. Da wirkt sich schon die Sprache als Hindernis für freundschaftlichen Austausch aus. Zum Volksfest der Stadt Wolin/Insel Wolin/Polen war ein Vertreter der Stadt Anklam/MeckPom eingeladen. Das Grußwort in deutscher Sprache erreichte die ganz große Zahl der Woliner nicht, und die Dankesrede des polnischen Bürgermeisters in polnischer Sprache verstand mit einiger Sicherheit weder der Anklamer Bürgermeister noch seine wenigen Begleiter. Da entsteht doch keine Lust nach mehr! Ein bemühter Pflichtbesuch, um den sich schon Offizielle möglichst drücken, der aber irgendwie sein muß.

Da fehlt so ziemlich alles, was zur Gemeinsamkeit beiträgt: Eine gemeinsame Herrschaft, ein gemeinsamer Arbeitgeber, grenzüberschreitende Familien. Und man steht sich stumm und dumm gegenüber, weil man sich nicht verstehen kann.

Gefeiert wurde übrigens der 1050. Jahrestag der Christianisierung Polens unter Mieszko I. mit freundlicher Unterstützung durch Kaiser Otto den Großen. Diese Gemeinsamkeit ist also schon etwas länger her.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10085
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon garfield336 » Mi 14. Mär 2018, 22:17

H2O hat geschrieben:(14 Mar 2018, 18:24)

Im Westen, in garfields Gegend, hat es solche Säuberungen kaum gegeben. Da wechselte die Herrschaft, meinetwegen sogar die Amtssprache, aber die Leute blieben auf Haus und Hof. Da wäre es geradezu überraschend, wenn es dort keine engen Beziehungen zur gemeinsamen Region gäbe.
.


Sprachprobleme haben wir auch weniger.
Fast alle sind Mehrsprachig.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5697
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon Senexx » Mi 14. Mär 2018, 22:36

H2O hat geschrieben:(14 Mar 2018, 21:07)

Das ist so; auch zu beobachten im äußersten Nordosten zwischen Polen und Deutschland. Da wirkt sich schon die Sprache als Hindernis für freundschaftlichen Austausch aus. Zum Volksfest der Stadt Wolin/Insel Wolin/Polen war ein Vertreter der Stadt Anklam/MeckPom eingeladen. Das Grußwort in deutscher Sprache erreichte die ganz große Zahl der Woliner nicht, und die Dankesrede des polnischen Bürgermeisters in polnischer Sprache verstand mit einiger Sicherheit weder der Anklamer Bürgermeister noch seine wenigen Begleiter. Da entsteht doch keine Lust nach mehr!

Hätten die Polen die Deutsche nicht vertrieben, gäbe es keine Verständigungsprobleme.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
rain353
Beiträge: 667
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon rain353 » Mi 14. Mär 2018, 22:44

Wenn schon eine Wiedervereinigung mit Österreich, dann treten wir doch mal Österreich bei... Dann wäre das Problem Merkel gelöst..
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18707
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wiedervereinigung mit Österreich - warum eigentlich nicht?!

Beitragvon H2O » Mi 14. Mär 2018, 22:51

garfield336 hat geschrieben:(14 Mar 2018, 22:17)

Sprachprobleme haben wir auch weniger.
Fast alle sind Mehrsprachig.


Das ist doch auch klar; vermutlich seit Jahrhunderten, schon durch Familienbande und wechselnde Herrschaft. Meine Mutter sprach als Pfälzerin auch Französisch, obwohl sie in sehr einfachen Verhältnissen aufgewachsen ist. Nix mit "klavierspielender höherer Tochter"! :)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Senexx und 3 Gäste