Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Moderator: Moderatoren Forum 3

Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Beitragvon Senexx » Fr 22. Sep 2017, 08:34

Die Polen nerven einfach. Nervigen Kindern zeigt man die Grenzen.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13569
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Beitragvon H2O » Fr 22. Sep 2017, 08:43

Senexx hat geschrieben:(22 Sep 2017, 09:34)

Die Polen nerven einfach. Nervigen Kindern zeigt man die Grenzen.


Ich habe das zu Hause mit beharrlichem Schweigen und Fortsetzen meiner Arbeit im Hause erreicht. Geht doch!
baumgarten

Polen will Deutschland auf Reparationen vor Gericht verklagen

Beitragvon baumgarten » Fr 29. Sep 2017, 10:38

Die Gerüchte, dass Polen von Deutschland Reparationszahlungen fordern will und mehr als 1600 Klagen vor ukrainischen Gerichten über die Rückerstattung von Gebieten und Vermögen in der Ukraine einreichen will, sind schon lange im Umlauf. Bis heute aber waren nur Aufrufe von einigen polnischen Politikern zur Wiedergewinnung der Kresy und zur Kriegsentschädigung selten zu hören, Polen hat vorläufig nichts offiziell unternommen.

Die Lage hat sich geändert und heute sagen Ministerpräsidentin Beata Szydlo, Verteidigungsminister Antoni Macierewicz, Außenminister Witold Waszczykowski, Vorsitzender der Partei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) Jaroslaw Kaczynski und die meisten Leiter der Staatsbehörden einstimmig, dass Polen das Recht hat, Reparationen von Deutschland zu fordern. Gleichzeitig verbreiten die offiziellen Medien die Ergebnisse der Meinungsumfragen, laut derer der größte Teil der Polen sicher sind, dass Deutschland ihnen Hunderte Milliarden Euro schuldig bleiben.

Die erste, wer von den Worten zur Tat übergangen ist, ist die parlamentarische Mehrheit, also PiS. Die Partei erteilte den wissenschaftlichen Dienst des Sejm den Auftrag, den Bericht über die internationale rechtliche Motivierung einer Geltendmachung von offiziellen Entschädigungsansprüchen Polens gegenüber Deutschland abzufassen. Dieser Bericht soll dann für die Einreichung der Klage vor dem Internationalen Gerichtshof benutzt werden.

Die Reaktion des Europäischen Rates auf die Handlungen, die die Sicherheit und Einheit der EU bedrohen, folgte sofort.

http://s1.bild.me/bilder/110417/5935311ec1.jpg

http://s1.bild.me/bilder/110417/9083775ec2.jpg

Präsident des Europäischen Rates Donald Tusk äußerte sich in seinem Brief an den Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, darüber besorgt, dass Warschau es versucht, historische Vereinbarungen zu ändern. Donald Tusk forderte die EU-Kommission dazu auf, die Beschränkungsmaßnahmen gegenüber die polnische Regierung auszuarbeiten.

"Die Regierung von Beata Szydlo tritt über den Rahmen der Innenpolitik hinaus, indem sie Klagen vor dem Internationalen Gerichtshof mit der Forderung nach Entschädigungen von Deutschland für die Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg sowie die Forderung nach der Restitution der Gebiete und Gesamtvermögen in der Westukraine vorbereitet..."

"Wir fordern die Europäische Kommission dazu auf, Sanktionen gegen polnische Staatsunternehmen, die unter Kontrolle der Regierungsmitglieder stehen, sowie gegen Politiker selbst vorzubereiten. Wie wir die Sache ansehen, wäre die Einfrierung einiger Aktiven und des Vermögens von PGNiG, Grupa Lotos und PKN Orden zweckmäßig..."

Es steht außer allem Zweifel, dass einer der Gründe solcher ernsten Reaktion der EU in der alten Konfrontation zwischen dem ehemaligen Ministerpräsidenten Polens, Donald Tusk, und der heutigen Regierung, also dem Vorsitzenden der Partei PiS, Jaroslaw Kaczynski liegt. Diesmal aber beschränkt sich der Konflikt auf einige Liebenswürdigkeiten nicht. Wie Präsident des Europäischen Rates Donald Tusk richtig bemerkt hat, unsere gemeinsame Mission besteht darin, den Faktoren, die die grundlegenden Prinzipien der EU-Politik bedrohen, entgegenzuwirken.

"Die Sicherheit unserer Union hängt von der Verwirklichung und Einhaltung der in den Verträgen verankerten Verpflichtungen über gegenseitige Unterstützung und Solidarität ab, die die polnische Regierung missachtet sowie die globale Strategie für die Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union. Wir müssen notwendige Entschlossenheit demonstrieren, die Verfehlungen der Vergangenheit heute vermeiden und sie morgen nicht begehen, indem wir die Sicherheit und Einheit des einheitlichen Europas gefährden."
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13569
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Polen will Deutschland auf Reparationen vor Gericht verklagen

Beitragvon H2O » Fr 29. Sep 2017, 10:57

baumgarten hat geschrieben:(29 Sep 2017, 11:38)
...

.. Gleichzeitig verbreiten die offiziellen Medien die Ergebnisse der Meinungsumfragen, laut derer der größte Teil der Polen sicher sind, dass Deutschland ihnen Hunderte Milliarden Euro schuldig bleiben.

...


Wir Deutschen sollten uns damit nicht befassen; jedenfalls nicht, bevor Polen offizielle Klagen beim EuGH eingereicht hat. Die Leute haben den fatalen Hang, sich gegenseitig in nationale Erregung zu reden. Das muß man sich wohl so vorstellen, als ob eine AfD bestimmten Parteimitgliedern ein Forum öffnet und die dann vom Leder ziehen. Das entsprechende Echo in Pressezuschriften dürfte nicht ausbleiben.

Es gibt geschlossene Verträge; wer die brechen will, der soll das tun.

Ich weiß aus der Rzeczpospolita, daß Außenminister Waszczykowski immer wieder auf die Bremse tritt, weil ihm dämmert, was seine Nationalisten da vom Zaun brechen... nach Osten und Westen. Irgendwann befinden sich die Polen am Rande der EU, und kein Hund nimmt von ihnen noch einen Knochen an.

Auch für die EU-Kommission wird die Zusammenarbeit mit Polen keine Freude sein; und irgendwann schlägt der gute Wille in blanke Ablehnung um. Ratspräsident Tusk versucht zu retten, was noch zu retten ist. Mehr kann er für sein Land derzeit nicht tun.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 8. Okt 2017, 19:39

Ich bin da offen für konstruktive Lösungen. Wir haben den neugegründeten Ländern der DDR umfangreiche und lang wirkende Hilfen beim Beitritt zum Geltungsbereich des Grundgesetzes gezahlt und auch personell geholfen. Es war nicht leicht. Vieles ist bis heute nicht wie erträumt. Aber wenn die Polen in Freiheit diesen Weg gehen wollen, werden wir auch ihnen einen Geldsegen kaum verwehren.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9693
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

!

Beitragvon schokoschendrezki » So 8. Okt 2017, 20:50

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Oct 2017, 20:39)

Ich bin da offen für konstruktive Lösungen. Wir haben den neugegründeten Ländern der DDR umfangreiche und lang wirkende Hilfen beim Beitritt zum Geltungsbereich des Grundgesetzes gezahlt und auch personell geholfen. Es war nicht leicht. Vieles ist bis heute nicht wie erträumt. Aber wenn die Polen in Freiheit diesen Weg gehen wollen, werden wir auch ihnen einen Geldsegen kaum verwehren.

Das ist doch - Entschuldigung! - vollkommen bescheuert und völlig an der Realität vorbei. Was glaubst Du denn, wonach es in den ökonomischen und finanziellen Beziehungen innerhalb der EU geht? Glaubst Du im Ernst, ein Land wie Deutschland befindet sich in der Situation, ein Land wie Polen gewissermaßen mit Scheinen aus der dicken Westentasche den "Start ins Leben" zu finanzieren? Ich frag mich manchmal, wo manche Diskutanten hier leben. Auf dem Mond?

In Polen wird - wie auch in anderen Ländern Ostmitteleuropas - volle Pulle produziert und entwickelt und verdient. Große deutsche und westliche Unternemen handeln dabei als Investoren keineswegs aus irgendeinem gutmenschlichen oder liberalpolitischen Helfer-Affekt heraus sondern aus knallhartem Geschäftsinteresse.

Ein ganz anderes Thema sind die aktuellen katholischen Massengebete in Form von Menschenketten an Polens Außengrenzen. Dort wird unter anderem oder auch vor allem für uns Deutsche gebetet: Dass wir uns auf unsere christlichen Wurzeln besinnen. Ihr werdet davon bestimmt in irgendwelchen Nachrichten gehört haben. Man könnte/sollte dazu vielleicht einen eigenen Thread aufmachen, Aber das Thema "Unsere Kultur"/"Islam als Gegenpart" usw, usf, ist schon ein bissel viel thematisiert. Es zeigt aber jedenfalls, in welchem Maße die Welt und für uns ersteinmal die mitteleuropäische Welt sich in jüngerer Zeit verändert und gewandelt hat, Schaut hin, lest, analysiert und revidiert bzw. aktualisiert endlich lange lange veraltete Weltbilder und politische Narrative. Insbesondere das vom reichen Westonkel mit der dicken Brieftasche, der die armen Osteuropäer rettet. Das ist so an der Realität vorbei wie etwas nur an der Realität vorbei sein kann.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 8. Okt 2017, 20:59

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Oct 2017, 21:50)

Das ist doch - Entschuldigung! - vollkommen bescheuert und völlig an der Realität vorbei.

Das ist unerheblich. Wenn sich Polen in Freiheit und Frieden mit Deutschland auf einen Beitritt zur Bundesrepublik einigt, gibt es natürlich auch Hilfen. Wie anders sollte es laufen? Polen ist ja nicht irgendein afrikanisches Dritteweltland, in dem vorrangig durch den TÜV gefallene oder entwendete Exportautos über marode Pisten hoppeln. Polen ist EU-Land und im guten Mittelfeld. Wenn die und wir das wollen, ist es möglich. Aus meiner Sicht auch nicht unwahrscheinlicher als eine Einigung auf "Reparationen" wie aktuell vorgeschlagen.



Ein ganz anderes Thema sind die aktuellen katholischen Massengebete in Form von Menschenketten an Polens Außengrenzen. Dort wird unter anderem oder auch vor allem für uns Deutsche gebetet: Dass wir uns auf unsere christlichen Wurzeln besinnen.

Solange die es bei Gebeten belassen, ist das deren Privatangelegenheit. Insoweit die Religionsfreiheit, also nicht nur die Freiheit zum Glauben sondern vor allem vom Glauben, in Gefahr ist, gibt's wieder blaue Briefe aus Brüssel.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Polen will Deutschland auf Reparationen vor Gericht verklagen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 8. Okt 2017, 21:03

H2O hat geschrieben:(29 Sep 2017, 11:57)

Wir Deutschen sollten uns damit nicht befassen; jedenfalls nicht, bevor Polen offizielle Klagen beim EuGH eingereicht hat. Die Leute haben den fatalen Hang, sich gegenseitig in nationale Erregung zu reden. Das muß man sich wohl so vorstellen, als ob eine AfD bestimmten Parteimitgliedern ein Forum öffnet und die dann vom Leder ziehen. Das entsprechende Echo in Pressezuschriften dürfte nicht ausbleiben.

Es gibt geschlossene Verträge; wer die brechen will, der soll das tun.

Ich weiß aus der Rzeczpospolita, daß Außenminister Waszczykowski immer wieder auf die Bremse tritt, weil ihm dämmert, was seine Nationalisten da vom Zaun brechen... nach Osten und Westen. Irgendwann befinden sich die Polen am Rande der EU, und kein Hund nimmt von ihnen noch einen Knochen an.

Auch für die EU-Kommission wird die Zusammenarbeit mit Polen keine Freude sein; und irgendwann schlägt der gute Wille in blanke Ablehnung um. Ratspräsident Tusk versucht zu retten, was noch zu retten ist. Mehr kann er für sein Land derzeit nicht tun.

Hab keine Angst. Sobald es um handfeste Wirtschaftsinteressen geht, wird schon der eine oder andere den Chefs erklären, dass jetzt mal Schluß mit Stammtisch ist.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10305
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Beitragvon Nomen Nescio » So 8. Okt 2017, 21:05

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Oct 2017, 21:59)

Das ist unerheblich. Wenn sich Polen in Freiheit und Frieden mit Deutschland auf einen Beitritt zur Bundesrepublik einigt, gibt es natürlich auch Hilfen.

dies entspricht alle realität. ich hoffe daß ein anderer mod deinen beitrag verschiebt nach wo der gehört: beim müll.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9693
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Beitragvon schokoschendrezki » So 8. Okt 2017, 21:26

Nomen Nescio hat geschrieben:(08 Oct 2017, 22:05)

dies entspricht alle realität. ich hoffe daß ein anderer mod deinen beitrag verschiebt nach wo der gehört: beim müll.



"Widerspricht" nehme ich an ... @Sole: Polen bittet um einen "Beitritt zur Bundesrepublik"? :? :? :s :D
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9693
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Beitragvon schokoschendrezki » So 8. Okt 2017, 21:38

H2O hat geschrieben:(21 Sep 2017, 19:35)

Die Zusammenarbeit in ganzen Regionen kommt mir als Kopfgeburt vor. Das sind Aufgaben für Kommunalpolitiker nach dem Muster: "Hallo, wir haben am Sonntag ein Stadtfest mit Ringelpietz und Anfassen. Alle freundlichen Nachbarn sind herzlich willkommen! Für Speise und Trank ist gesorgt." Auf der Ebene könnte man auch den Sprachunterricht in den Schulen anbieten.


;) Ich weiß schon was gemeint ist. Und stimmt einerseits auch. Diese EU-Regionen sind in vielen Fällen (nicht nur in Richtung Polen) mehr oder weniger tot. Und werden auch mit Hüpfburgen und Bratwurst nicht lebendiger.

Auf der anderen Seite glaube ich, dass da auch schwer durchschaubare regionale Machtkämpfe hinter dem Vorhang ausgetragen werden. Besonders in der Region Vorpommern+Zachodniopomorskie wird das deutlich. Es geht zum Beispiel um Menschenentleertheit/preiswerte Mieten und Grundstückspreise im Westen, OVP, Uckermarkk vs. Großstadtregion Stettin, hohe Mieten, hohe Grundstückspreise. Aber auch um dieses Angebot, das neue LNG-Terminal in Swinemüne zu nutzen vs. dem Wunsch, ein erstes LNG-Terminal in Deutschland zu bauen (mit den entsprechenden Geldflüssen).
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 8. Okt 2017, 21:45

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Oct 2017, 22:26)

"Widerspricht" nehme ich an ... @Sole: Polen bittet um einen "Beitritt zur Bundesrepublik"? :? :? :s :D

Mir ist nichts dergleichen bekannt. Andererseits weiß man bei den Brüdern K nie so genau. Hättest du mit dieser Nummer vor 10 Jahren gerechnet? So sehr oder so wenig rechne ich mit einem Beitritt Polens zu unserer Republik. Wenn sie es täten und wir das auch wollten, wäre es logisch, dass man viel Staatsgeld in die Sache steckt. Wenn es zwischen Deutschland und Polen andere offene Fragen und Geldthemen gibt, die politisch eingetrieben werden, wird das Ergebnis ebenfalls ein politisches sein, kein juristisches oder wirtschaftliches. Wenn dagegen mit vagen Forderungen einseitig hantiert wird, dann ist das kein Grund, ernstlich drüber zu befinden. Was denkt sich der Politiker? Will er die absehbare Ablehnung für seine Popularität nutzen?
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10305
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Beitragvon Nomen Nescio » So 8. Okt 2017, 22:56

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Oct 2017, 22:26)

"Widerspricht" nehme ich an ... @Sole: Polen bittet um einen "Beitritt zur Bundesrepublik"? :? :? :s :D

sorry, right
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13569
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Beitragvon H2O » Mo 9. Okt 2017, 00:16

schokoschendrezki hat geschrieben:(08 Oct 2017, 22:38)

;) Ich weiß schon was gemeint ist. Und stimmt einerseits auch. Diese EU-Regionen sind in vielen Fällen (nicht nur in Richtung Polen) mehr oder weniger tot. Und werden auch mit Hüpfburgen und Bratwurst nicht lebendiger.

Auf der anderen Seite glaube ich, dass da auch schwer durchschaubare regionale Machtkämpfe hinter dem Vorhang ausgetragen werden. Besonders in der Region Vorpommern+Zachodniopomorskie wird das deutlich. Es geht zum Beispiel um Menschenentleertheit/preiswerte Mieten und Grundstückspreise im Westen, OVP, Uckermarkk vs. Großstadtregion Stettin, hohe Mieten, hohe Grundstückspreise. Aber auch um dieses Angebot, das neue LNG-Terminal in Swinemüne zu nutzen vs. dem Wunsch, ein erstes LNG-Terminal in Deutschland zu bauen (mit den entsprechenden Geldflüssen).


Das sind ja Aussichten! Stettin wächst nach Vorpommern hinein, weil dort Haus und Grund leichter zu erarbeiten ist. Dazu gab es ziemlich freundliche Anmerkungen im DLF... etwa in dem Sinne, daß die dörflich Infrastruktur aufgewertet wird... plötzlich gibt es wieder einen Blumenladen oder einen Handwerker... Ja, könnte klappen, wenn die Warschauer Spezialisten für Völkerfreundschaften nicht immer wieder mit den ollen Kamellen aufwarteten. Nur an dem Sprachproblem müssen beide Seiten tüchtig arbeiten. Ohne alltäglichen ungezwungenen Austausch kommen die Leute auch nicht zusammen.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13569
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Polen will Deutschland auf Reparationen vor Gericht verklagen

Beitragvon H2O » Mo 9. Okt 2017, 00:21

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(08 Oct 2017, 22:03)

Hab keine Angst. Sobald es um handfeste Wirtschaftsinteressen geht, wird schon der eine oder andere den Chefs erklären, dass jetzt mal Schluß mit Stammtisch ist.


Das ist schon geschehen; die Kanzlerin wurde von Herrn Kaczyński empfangen, und einer der Abschiedssätze des polnischen Gesprächspartners war denn auch, daß deutsche Wirtschaftsbetriebe in Polen weiterhin willkommen sind. Da gab es nämlich ziemlich bösartiges Genöhle in dem Sinne, daß die deutsche Wirtschaft Polen aufkauft.
KarlRanseier
Beiträge: 427
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Beitragvon KarlRanseier » Mo 9. Okt 2017, 00:31

Reparationen? Das fällt den Polen jetzt ein?

Man sollte diese Situation nutzen und versuchen, Polen zu zwingen, Sachsen anzugliedern. Sollten sie sich weiterhin weigern, kann man ihnen damit drohen, dass sie das deutsche Bankensystem retten müssen! Dann werden sie schon einknicken. Und wenn nicht, kann man ihnen ja vertraglich zusichern, sächsische Pegidioten weiterhin mit deutschen Steuergeldern durchzufüttern...
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 9. Okt 2017, 05:14

KarlRanseier hat geschrieben:(09 Oct 2017, 01:31)

Reparationen? Das fällt den Polen jetzt ein?

Man sollte diese Situation nutzen und versuchen, Polen zu zwingen, Sachsen anzugliedern. Sollten sie sich weiterhin weigern, kann man ihnen damit drohen, dass sie das deutsche Bankensystem retten müssen! Dann werden sie schon einknicken. Und wenn nicht, kann man ihnen ja vertraglich zusichern, sächsische Pegidioten weiterhin mit deutschen Steuergeldern durchzufüttern...

Lass mal Sachsen bei Deutschland. Du wirst nur die Fläche los, die Menschen haben ein Recht auf ihre Staatsbürgerschaft. Und dann hocken sie in München oder Hamburg, kosten Geld und jammern.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
KarlRanseier
Beiträge: 427
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Deutschland hat keine Schulden Polen gegenüber!

Beitragvon KarlRanseier » Mo 9. Okt 2017, 18:18

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(09 Oct 2017, 06:14)

Lass mal Sachsen bei Deutschland. Du wirst nur die Fläche los, die Menschen haben ein Recht auf ihre Staatsbürgerschaft. Und dann hocken sie in München oder Hamburg, kosten Geld und jammern.



Der eigentliche Skandal ist doch, dass Kim Jong Un sie nicht aufnehmen will. Ich meine, in Nordkorea hätten die Pegidioten ihr Paradies auf Erden, nämlich:
- sehr stark bewachte Grenzen
- kaum Muslime
- kaum Juden
- keine Nordafrikaner
- keine Schwarzen und
- einen Geliebten Führer!

Was braucht ein Pegidiot denn noch? Na ok, deutsches Bier, aber der deutsche Steuerzahler wäre zweifellos gern bereit, wöchentlich das Bier in ausreichenden Mengen dort einfliegen zu lassen. Dennoch weigert sich Kim, das Gesockse aufzunehmen, weil er keine Hassprediger, die ansonsten zu nichts zu gebrauchen sind, haben will. Selbst als Merkel ihm in Aussicht stellte, Nordkorea in die EU aufzunehmen, hat er nur abgewunken... :(

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CaptainJack und 1 Gast