Implodiert Spanien?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Implodiert Spanien?

Beitragvon Senexx » Mi 20. Sep 2017, 18:09

Spanien ist ein Völkerkerker. Nationen mit völlig verschiedenen Kulturen und Sprachen werden durch die Staatsmacht zusammengezwungen. Lange haben die Basken dagegen aufbegehrt, sogar zum Terrorismus gegriffen.

Die Katalanen, denen man unter Franco sogar die eigene Sprache verboten hat, begehren derzeit auf. Sie wollen am 1. Oktober ein Referendum über die Unabhängigkeit abhalten. Die Staatsmacht reagiert mit Gewalt und verhaftet katalonische Regierungspolitiker.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 68944.html

Derzeit ist fraglich, ob die Situation wieder einigermaßen befriedet werden kann. Am besten wäre es, Spanien würde aufgelöst.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13711
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 20. Sep 2017, 18:10

Senexx hat geschrieben:(20 Sep 2017, 19:09)

Spanien ist ein Völkerkerker. Nationen mit völlig verschiedenen Kulturen und Sprachen werden durch die Staatsmacht zusammengezwungen. Lange haben die Basken dagegen aufbegehrt, sogar zum Terrorismus gegriffen.

Die Katalanen, denen man unter Franco sogar die eigene Sprache verboten hat, begehren derzeit auf. Sie wollen am 1. Oktober ein Referendum über die Unabhängigkeit abhalten. Die Staatsmacht reagiert mit Gewalt und verhaftet katalonische Regierungspolitiker.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 68944.html

Derzeit ist fraglich, ob die Situation wieder einigermaßen befriedet werden kann. Am besten wäre es, Spanien würde aufgelöst.


Was soll hier diskutiert werden?
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4658
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 20. Sep 2017, 18:16

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(20 Sep 2017, 19:10)

Was soll hier diskutiert werden?

Wie toll noch mehr Grenzen sind ?
Licht und Dunkel
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Senexx » Mi 20. Sep 2017, 18:17

Nur noch weg

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... h-weg.html

Sogar der FC Barcelona solidarisiert sich. Das bringt bestimmt Feuer in die Fußballderbys.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9792
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Wirtschafts-Chauvinismus: Katalonien probt den Machtkampf

Beitragvon Cat with a whip » Mi 20. Sep 2017, 19:07

https://de.wikipedia.org/wiki/Unabh%C3% ... onien_2017

Die am frühesten industrialisierte und wirschaftsstärkste autonome Gemeinschaft Spaniens möchte sich komplett von Spanien lösen. Ein zentrales Wahlversprechen der katalanischen Regierung war 2017 diesbezüglich ein Referendum abzuhalten. Zwar haben die Separatisten die Mehrheit der Plätze im Regionalparlament, doch nicht die Mehrheit der Stimmen, denn die Katalanen sind tief gespalten.

Bei den vorgezogenen Neuwahlen für das katalanische Parlament im September 2015 zeigte sich, dass die Mehrheit der Katalanen keine Unabhängigkeit anstrebt: Die separatistischen Parteien hatten die Wahlen zu einem Referendum über die Abspaltung erklärt. Aber die Allianz Junts pel Sí und die CUP erhielten zusammen nur 47,8 Prozent der Stimmen. Damit verfügten sie im Parlament über die Mehrheit der Mandate, stehen aber nicht für die Mehrheit der Bevölkerung. Wie viele Katalanen, die andere Parteien gewählt haben, weil sie für die Unabhängigkeit sind, aber andere Prioritäten setzen, ist unklar. Klar ist aber, dass die Katalanen auch in einem unabhängigen Staat Mitglied der EU sein wollen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/sepa ... -1.2135684


Die politisch eher erfolglose konservative Zentralregierung der PP (die PP ist aus der francistischen Diktatur hervorgegagen und steht also nicht in der republikanischen Tradition Spaniens) hat angekündigt keinesfalls die Sezession Katalonien zuzulassen und argumentiert, dass dies in der Verfassung nicht vorgesehen sei. Zudem hat das Verfassungsgericht die Suspendierung des Referendums gefordert. Auch gibt es insgesamt im Madrider Parlament keine mehrheitliche Sympathie für den Austritt. Die Regionalregierung lies sich davon nicht beeindrucken, mittlerweile spitzt sich die Lage zu.

Die Konservative PP drohte bereits mit einer militärischen Aktion um die Integrität des Königreichs zu erhalten unter Berufung auf Artikel 155 der Verfassung, doch die sozialistische PSEO lehntte dies ab. Daher setzt Rajoys auf die Strategie eine illegale Finanzierung des Referendums aus Bundesmitteln bei katalanischen Regierungvertretern aufstöbern zu wollen. Bisher mit mässigen Erfolg. Die Zentalregierung lässt mitterweile die katalanische Regierung und das Parlamentspräsidium durch Militärpolizei verhaften und ermittelt gegen 700 Bürgermeister. Die Materialien für das Referendum werden bei Razzien beschlagnahmt. Regierungsvertreter treten zurück um ihre Familien zu schützen. Damit hat sich der Rechtsstaat entschlossen gegen die Demokratie durchgesetzt.

Die Regierung Kataloniens bekommt derweil wie zu erwarten nicht nur solidarische Unterstützung durch die Basken, sondern auch vereinzelt aus Nordeuropa, wie Schottland, Dänemark und Schweden. Sogar die USA haben angekündigt Katalonien als Staat anerkennen zu wollen. Andere EU-Länder gaben neutrale Noten ab, in denen sie es als innere Angelegenheit Spaniens betrachteten. Alleine die Regierung Merkel stellte sich deutlich auf die Seite der Regierung in Madrid, indem sie sich auf Stabilität und die geltende Verfassung berief.

Die Selbstbestimmung der Völker ist scheinbar für die deutsche Bundesregierung eine hohle Phrase sobald es um die Spaltung Europas geht. Solange der jugoslawische Block zerfiel was es ihr recht. Fest steht jedenfalls auch, je mehr wohlhabende Regionen sich in Europa von ihren Ländern abtrennen, umso mehr wird die umverteilende Solidarunion gefragt sein. Ein Stabilitätsproblem für Europa wird die Abspaltung nicht sein, da das katalanische Regierungsbündnis aus glühenden Proeuropäern besteht die zudem in der Tradition der spanischen Republik stehen. Dann würde Europa eben ein politischer Flickenteppich, so what. Dagegen stellt sich trotzdem die Frage ob die Katalanen damit glücklich werden, da die Separatisten selbst keine deutliche Mehrheit bei den Katalanen geniessen?
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4834
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Brainiac » Mi 20. Sep 2017, 19:18

Separatisten haben fast immer einen geschenkten emotionalen Startvorteil. "Leave" fühlt sich cooler und stronger an als "Remain", siehe Brexit. Mit rationalen Argumenten hat das nichts zu tun.
this is planet earth
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Senexx » Mi 20. Sep 2017, 19:22

Bezüglich der Unabhängigkeit Kataloniens hat nicht nur der spanische Zentralstaat koloniale Interessen. Diese Frage berührt auch Frankreich. Denn dort leben im Roussillon ebenfalls Katalanen. Auch dort wird das Unabhängigkeitsbegehren Kataloniens aufmerksam verfolgt. Der Roussillon könnte versucht sein, sich einem unabhängigen Katalonien anzuschließen.

Das will Paris natürlich unter allen Umständen verhindern. Nicht nur der Gebietsverlust würde schmerzen, sondern dadurch könnten die Unabhängigkeitsbestrebungen in Korsika, dem französischen Baskenland, in der Bretagne, in Nizza, in Flandern und in Elsaß-Lothringen geweckt werden. Auch könnten die Okzitanier insgesamt sowie die Franko-Provenzalen aufmucken.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2305
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 20. Sep 2017, 19:24

Senexx hat geschrieben:(20 Sep 2017, 19:09)

Spanien ist ein Völkerkerker. Nationen mit völlig verschiedenen Kulturen und Sprachen werden durch die Staatsmacht zusammengezwungen. Lange haben die Basken dagegen aufbegehrt, sogar zum Terrorismus gegriffen.

Die Katalanen, denen man unter Franco sogar die eigene Sprache verboten hat, begehren derzeit auf. Sie wollen am 1. Oktober ein Referendum über die Unabhängigkeit abhalten. Die Staatsmacht reagiert mit Gewalt und verhaftet katalonische Regierungspolitiker.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 68944.html

Derzeit ist fraglich, ob die Situation wieder einigermaßen befriedet werden kann. Am besten wäre es, Spanien würde aufgelöst.


Es ist eine ziemlich überholte Vorstellung mittelalterliche Kleinstaaterei würde dem Bürger helfen. In der Realität kommen extreme Kosten auf die Katalonen zu wenn sie alle Beziehungen zum Ausland selber regeln müssten.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Senexx » Mi 20. Sep 2017, 19:24

Die Schweiz kommt mit ihrem Kleinstaat wunderbar zurecht.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4834
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Brainiac » Mi 20. Sep 2017, 19:26

Ja, wir brauchen unbedingt noch viel mehr Nationalstaaten in dieser Welt. :thumbup: 205 sind bei weitem nicht genug.
Zuletzt geändert von Brainiac am Mi 20. Sep 2017, 19:27, insgesamt 1-mal geändert.
this is planet earth
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2305
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 20. Sep 2017, 19:26

Senexx hat geschrieben:(20 Sep 2017, 20:22)

Bezüglich der Unabhängigkeit Kataloniens hat nicht nur der spanische Zentralstaat koloniale Interessen. Diese Frage berührt auch Frankreich. Denn dort leben im Roussillon ebenfalls Katalanen. Auch dort wird das Unabhängigkeitsbegehren Kataloniens aufmerksam verfolgt. Der Roussillon könnte versucht sein, sich einem unabhängigen Katalonien anzuschließen.

Das will Paris natürlich unter allen Umständen verhindern. Nicht nur der Gebietsverlust würde schmerzen, sondern dadurch könnten die Unabhängigkeitsbestrebungen in Korsika, dem französischen Baskenland, in der Bretagne, in Nizza, in Flandern und in Elsaß-Lothringen geweckt werden. Auch könnten die Okzitanier insgesamt sowie die Franko-Provenzalen aufmucken.


Nationalismus verschafft dem Einzelnen nicht mehr Bedeutung. Das ist ein Trugschluß.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2305
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 20. Sep 2017, 19:27

Senexx hat geschrieben:(20 Sep 2017, 20:24)

Die Schweiz kommt mit ihrem Kleinstaat wunderbar zurecht.

Das sind Kantone und sie sind alle Schweizer und sie treten nach außen gemeinsam auf. Ziemlich erfolgreich.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Senexx » Mi 20. Sep 2017, 19:27

Brainiac hat geschrieben:(20 Sep 2017, 20:26)

Ja, wir brauchen unbedingt noch viel mehr Nationalstaaten in dieser Welt. :thumbup:

Wir bauchen vielleicht eine stärkere Föderalisierung der EU.

Die Zwangsstaten wie Spanien oder Frankreich zu zerschlagen, wäre schon mal ein guter Anfang.
Zuletzt geändert von Senexx am Mi 20. Sep 2017, 19:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2305
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 20. Sep 2017, 19:29

Brainiac hat geschrieben:(20 Sep 2017, 20:26)

Ja, wir brauchen unbedingt noch viel mehr Nationalstaaten in dieser Welt. :thumbup: 205 sind bei weitem nicht genug.


Ja. Jedem Wutbürger seinen Staat. Wo ist meine Krone?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13588
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon H2O » Mi 20. Sep 2017, 19:34

Für mich als überzeugtem Europäer ein Merkmal überspannter Selbstsucht.

Es ist wohl wahr, daß Katalonien wirtschaftlich besonders gut dasteht im Vergleich zu anderen Regionen des Königreichs Spanien. Deshalb wird mehr erwirtschaftetes Geld aus Katalonien hinaus fließen als hinein. Das dürfte die Katalanen nerven, so wie es die Anhänger der Lega Nord in Italien nervt, oder vielleicht in Deutschland Bayern und demnächst vielleicht Sachsen.

Anstatt also seine Fähigkeiten in die Gemeinschaft ein zu bringen, will man lieber allein die Früchte seiner Arbeit ernten und genießen.

Auf europäischer Ebene wird Deutschland von den Südstaaten abverlangt, für deren Wirtschaftsweise auf zu kommen. Ich erkenne da 2 Möglichkeiten:

1. Rückzug aus der Gemeinschaft
2. Verstärkte Mitarbeit, damit die Südstaaten besser wirtschaften

So ähnlich dürfte das auch mit Katalonien und den anderen Provinzen des Königreichs zu betrachten sein.
Zum Rückzug muß man bedenken, daß der Wohlstand der Region vielleicht auch nur deshalb erwirtschaftet werden kann, weil die übrigen Regionen daran mitwirken. Der Spaltpilz könnte auch Frankreich treffen. In der Folge stellt man die Geschichte der europäischen Nationen in Frage. Die EU bietet aber eine ganz hervorragende Gelegenheit, in Regionen besonders eng zusammen zu arbeiten, ohne deshalb die bestehenden Staaten zu zerlegen, also neue Leidenschaften zu entzünden. Die EU sollte unbedingt mit den Katalanen vernünftig reden... auf keinen Fall auch noch das Bestreben um Loslösung von Spanien unterstützen.

Verstärkte Mitarbeit sollte das vernünftigere Vorgehen sein. Wenn eine bockbeinige Mehrheit die überregionale Zusammenarbeit verhindern will, dann ist sicher Streit angesagt, aber nur dann. Alles nur für mich, das funktioniert wohl in keiner Gemeinschaft. So gesehen frage ich mich schon, was dieser katalanische Unfug denn soll!
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2305
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 20. Sep 2017, 19:34

Senexx hat geschrieben:(20 Sep 2017, 20:27)

Wir bauchen vielleicht eine stärkere Föderalisierung der EU.

Die Zwangsstaten wir Spanien oder Frankreich zu zerschlagen, wäre schon mal ein guter Anfang.


So ein Quatsch. Der ETA Terror in Spanien hat die Spanier ja schon zu mehr Zugeständnissen an die Regionen bewogen. Und die Katalanen sind autonom. Also noch unabhängiger als die Bayern mit ihrem Freistaat. Was wollen die eigentlich? Ich kann es dir sagen. Weniger Länderfinanzausgleich. Es geht ums Geld. Denn jetzt geht es den Katalanen gut und sie meinen Solidarität mit den Mitbürgern wäre überflüssig. Aber was machen sie wenn es mal nicht so gut läuft?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Senexx » Mi 20. Sep 2017, 19:37

Alter Stubentiger hat geschrieben:(20 Sep 2017, 20:34)

So ein Quatsch. Der ETA Terror in Spanien hat die Spanier ja schon zu mehr Zugeständnissen an die Regionen bewogen. Und die Katalanen sind autonom. Also noch unabhängiger als die Bayern mit ihrem Freistaat.


Sie sind also ziemlich uninformiert.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4834
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Brainiac » Mi 20. Sep 2017, 19:38

Alter Stubentiger hat geschrieben:(20 Sep 2017, 20:34)

Was wollen die eigentlich? Ich kann es dir sagen. Weniger Länderfinanzausgleich. Es geht ums Geld.

Nee. Es geht darum, das es sich cooler anfühlt, unabhängig zu sein. Nicht vom 600km entfernten Madrid reingeredet zu bekommen. Das Geld ist da nur ein gern genommenes Hilfsargument.
this is planet earth
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Senexx » Mi 20. Sep 2017, 19:44

Katalonien hat eine eigene Sprache, eine jahrhundertealte Tradition, eine alte, andere Kultur als Kastilien. Für Menschen mir begrenztem Horizont ist das schwer zu verstehen.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4834
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Implodiert Spanien?

Beitragvon Brainiac » Mi 20. Sep 2017, 19:47

Ja, und Dingolfing oder Holzgünz haben eine ganz andere Tradition und Geschichte als Bayern. Für Menschen mit begrenztem Horizont ist das schwer zu verstehen.
this is planet earth

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast