In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Moderator: Moderatoren Forum 3

sünnerklaas
Beiträge: 55
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon sünnerklaas » Fr 18. Aug 2017, 11:00

H2O hat geschrieben:(18 Aug 2017, 11:35)

Rzeczpospolita nennt eine Umfrage in den USA, der zufolge 40% der US-Wähler eine Amtsenthebung dieses Präsidenten fordern. das wäre unter dem Strich derzeit 120 Mio Wähler. Von einer Mehrheit ist diese Gruppe immer noch weit entfernt.

http://www.rp.pl/Swiat/170819233-Coraz- ... rumpa.html

Kleiden Sie doch bitte einmal Ihre Forderung nach Solidarität unter Verbündeten in ein paar greifbare Worte. Was sollen Verbündete nun tun?


In dem Fall kann man praktisch gar nichts tun. Das sieht man schon allein daran, welche Waffe da benutzt wird: das Auto. Das Auto ist das Herzstück unserer Gesellschaft und unserer Wirtschaft. Alles ist vom Auto abhängig, alles ist drumherum aufgebaut.
Auch gegen die Finanziers und Urheber des Terrorismus kann man praktisch nichts machen. Saudis und die Golfmonarchien sind viel zu kapitalkräftig, viel zu wichtig als milliardenschwere Kunden und Investoren, als dass man es sich mit ihnen auch nur ansatzweise verscherzen kann.

Dazu kommt, dass die Monarchen dort teilweise charakterlich ähnlich gelagert sind, wie Erdogan und bei Verärgerung schnell mal zu extremen Reaktionen neigen. Trump ist nicht umsonst dem saudischen König als allererstes tief ins Gekröse gekrochen. Er braucht das saudische Geld. Und die hiesigen kleinen Kläffer von den Rechtspopulisten - von AfD über FPÖ und FN bis hin zur UKIP dürften noch sehr viel schneller und sehr viel tiefer in den saudischen Hintern hineinkriechen. Die sind - aus meiner Sicht - noch viel einfacher zu kaufen. Die sind nämlich überwiegend privat chronisch klamm und können jeden Dollar gebrauchen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28444
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 18. Aug 2017, 11:05

Und die Politik guckt weiter zu. Man kann halt nichts machen, die Rechte der Terroristen sind wichtiger als das Leben der Opfer.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon schelm » Fr 18. Aug 2017, 11:51

ThorsHamar hat geschrieben:(18 Aug 2017, 12:20)

Religion gehört in dieser Aufzählung zu "Kultur"? Oder hast Du die absichtlich "vergessen"?

Hab ich mich auch gefragt. Der User glaubt ernsthaft Gestörte zu finden die so gestört sind zu glauben, es handele sich hier um ein allgemeines Phänomen von Gestörten dieser Welt, die zum Halali geblasen haben. Allerdings kann doch keiner so gestört sein diese Störung der Sicht auf die Kausalität für bare Münze zu nehmen, oder ?
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7474
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon hafenwirt » Fr 18. Aug 2017, 12:21

Yossarian hat geschrieben:(18 Aug 2017, 13:18)

1, (eine).


1, (eine) mir bekannte. Möglich sind auch mehrere (mehrere), da ich nicht jeden Tag auf Twitter die Meldungen lese.
...
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7474
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon hafenwirt » Fr 18. Aug 2017, 12:25

H2O hat geschrieben:(18 Aug 2017, 13:19)

Hehre Grundsätze sind ganz in Ordnung, so lange man nicht mit dem Leben ahnungsloser Bürger spielt. Dort hört die Gemütlichkeit endgültig auf. Abschiebungen auf dieser Grundlage sind aus meiner Sicht in Ordnung. Möderbanden gewähren lassen, bis sie endlich ihr Ziel erreicht haben, das ist der helle Wahnsinn. Und wer nicht abgeschoben werden kann, der muß dann eben endgelagert werden, bis die Gefährdung nach menschlichem Ermessen abgeklungen ist. Darüber entscheidet dann erneut ein Gericht.


Nochmals: Ein Mörder einer Mörderbande ist dies erst, wenn er einen Mord beging. Du willst jemanden aufgrund möglicher Nähe zu Mörderbanden einsperren? Dann braucht es Beweise. Dafür gibt es bereits jetzt Grundlagen. Es wurden schon Menschen aufgrund der Nähe zum IS eingesperrt. Auch wenn man das hier nicht wahrhaben will ("Rechte von Terroristen"). Und wie lange sollen die Personen endgelagert werden? Und warum sollte der Staat nicht auch dich einsperren? Vielleicht stehst du ja auch in der Nähe einer Mörderbande. Oder ich. Immerhin haben wir sicher auch schonmal irgendwo im Netz uns über den IS informiert. Wenn einer von uns morgen durchdreht, dann kommen natürlich die Altklugen: "Ja, den H20, den hätte ich schon vorher weggesperrt, der surfte mal auf Infoseiten zum IS, aber die hehren Grundsätze des Rechtsstaats ließen es nicht zu, man schützt halt Terroristen in diesem Land."
...
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22504
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Adam Smith » Fr 18. Aug 2017, 12:31

hafenwirt hat geschrieben:(18 Aug 2017, 13:25)

Nochmals: Ein Mörder einer Mörderbande ist dies erst, wenn er einen Mord beging. Du willst jemanden aufgrund möglicher Nähe zu Mörderbanden einsperren? Dann braucht es Beweise. Dafür gibt es bereits jetzt Grundlagen. Es wurden schon Menschen aufgrund der Nähe zum IS eingesperrt. Auch wenn man das hier nicht wahrhaben will ("Rechte von Terroristen"). Und wie lange sollen die Personen endgelagert werden? Und warum sollte der Staat nicht auch dich einsperren? Vielleicht stehst du ja auch in der Nähe einer Mörderbande. Oder ich. Immerhin haben wir sicher auch schonmal irgendwo im Netz uns über den IS informiert. Wenn einer von uns morgen durchdreht, dann kommen natürlich die Altklugen: "Ja, den H20, den hätte ich schon vorher weggesperrt, der surfte mal auf Infoseiten zum IS, aber die hehren Grundsätze des Rechtsstaats ließen es nicht zu, man schützt halt Terroristen in diesem Land."

Solange es den Rechtsstaat gibt. Wenn es erst einmal das Kriegsrecht gibt (Philippinen, Jemen, Irak usw.) dann halt nicht mehr.
schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon schelm » Fr 18. Aug 2017, 12:46

hafenwirt hat geschrieben:(18 Aug 2017, 12:46)

Was heißt mit Ansage? Ein Mörder ist erst dann einer, wenn er eine Tat beging. Böse Gedanken reichen nicht aus, ansonsten dürfte auch der ein oder andere Forist künftig aus dem Knast schreiben.

Andererseits gab es mittlerweile bereits Abschiebungen auf der Grundlage.

Das Defizit beginnt doch bereits bei der unterschiedlichen Wahrnehmung sogenannter " Nährböden ". Während auch niederschwellige (!) Xenophobie gesellschaftlich anerkannt als Nährboden für rechtsextreme Gewalt gilt, daraus schlussfolgernd ein Bewusstsein über den Kausalzusammmenhang besteht, existiert außerhalb unüberhörbarer direkter islamistischer Hassprediger offenbar kein vergleichbares Bewusstsein; ja ganz im Gegenteil, im wesentlichen werden die Versuche ein solches Bewusstsein zu schaffen selbst als Bestandteil der Xenophobie bewertet.

Während wir " Negerkuss " oder " Kanacke " versuchen aus unserer Sprache und unserem Bewusstsein zu bannen, zeigen wir uns tolerant gegenüber der Abwertung als " Ungläubige " oder " Schweinefleischfresser / Kuffar / Schlampe " .
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
PeterK
Beiträge: 3553
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon PeterK » Fr 18. Aug 2017, 12:56

Keoma hat geschrieben:(18 Aug 2017, 08:16)
Einerseits stimmt es natürlich, dass die offene Gesellschaft sich nicht vor dem Terror beugen soll, andererseits graut mir vor dem Gedanken, dass du jedes Mal unruhig bist, wenn z.B. deine Kinder irgendwo an einem Hotspot Urlaub machen.

So ging es mir gestern, der zweite Anschlag wurde mehr oder weniger "vor meiner Haustür" verübt - und ich bin gerade in D. Da wird einem schon mulmig, das ist kaum zu vermeiden. Zum Glück sind meine Lieben wohlauf.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7474
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon hafenwirt » Fr 18. Aug 2017, 13:11

schelm hat geschrieben:(18 Aug 2017, 13:46)
Während wir " Negerkuss " oder " Kanacke " versuchen aus unserer Sprache und unserem Bewusstsein zu bannen, zeigen wir uns tolerant gegenüber der Abwertung als " Ungläubige " oder " Schweinefleischfresser / Kuffar / Schlampe " .


Kann sein, dass dies in deinem Umfeld so ist. Mir ist noch niemand begegnet, der Toleranz zeigt gegenüber Menschen, welche andere als Schlampe bewerten.
...
Benutzeravatar
oga
Beiträge: 115
Registriert: Di 13. Jun 2017, 12:09

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon oga » Fr 18. Aug 2017, 13:17

Adam Smith hat geschrieben:(18 Aug 2017, 13:31)

Solange es den Rechtsstaat gibt. Wenn es erst einmal das Kriegsrecht gibt (Philippinen, Jemen, Irak usw.) dann halt nicht mehr.
Zwischen dem Normalzustand und dem ausgerufenen Kriegsrecht gibt es auch noch den Ausnahmezustand. Der kann jederzeit angepasst werden.
I guess I should warn you, if I turn out to be particularly clear, you've probably misunderstood what I've said.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12616
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon H2O » Fr 18. Aug 2017, 13:33

spamzitat entfernt
NN, mod

Mir drängt sich hier der Eindruck auf, daß in diesem Forum gleich mehrere Teilnehmer in unterschiedlichen Strängen auf Krawall gebürstet sind. Vielleicht ist der viel zu früh einsetzende Herbst dafür verantwortlich? Wenn ich ein ganz Lieber wäre, würde ich Sie miteinander verbinden zwecks gegenseitiger Befruchtung!
schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon schelm » Fr 18. Aug 2017, 13:43

hafenwirt hat geschrieben:(18 Aug 2017, 14:11)

Kann sein, dass dies in deinem Umfeld so ist. Mir ist noch niemand begegnet, der Toleranz zeigt gegenüber Menschen, welche andere als Schlampe bewerten.

Ob in deinem Umfeld ein mutiger Recke sich gegen einen Jungpascha stellt, der Ungläubige als unrein, als Schlampen etc. diffamiert, ist gesellschaftlich nicht von Belang. Von Belang ist, während die Gesellschaft bewusst alle Alarmsignale von rechts wahrnimmt und auf alle Formen der Xenophobie reagiert, ja teilweise übers Ziel hinaus jede vernünftige Forderung ( bspw. Abschiebung straffälliger Flüchtlinge ) als Bestandteil der Xenophobie diskreditiert, fehlt etwas vergleichbares, gesellschaftlich dimensioniertes, gegenüber erstbenannten Nährboden völlig.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9380
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Jekyll » Fr 18. Aug 2017, 13:54

H2O hat geschrieben:(18 Aug 2017, 12:21)

Allmählich drängt sich auch mir dieser Eindruck auf. 700 Abgeordnete im Bundestag bekommen keine verfassungsfesten Gesetze auf die Reihe, mit denen Mörder mit Ansage aus dem Verkehr gezogen werden können.
Der Rechtsstaat funktioniert nunmal anders als ein Stammtisch. Alles muss nach Recht und Gesetz ablaufen, das gilt auch für Kriminelle jeglichen Coloeurs.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7474
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon hafenwirt » Fr 18. Aug 2017, 13:56

Jekyll hat geschrieben:(18 Aug 2017, 14:54)

Der Rechtsstaat funktioniert nunmal anders als ein Stammtisch. Alles muss nach Recht und Gesetz ablaufen, das gilt auch für Kriminelle jeglichen Coloeurs.


Es ist beeindruckend, dass du da noch so ruhig bleiben kannst bei den versteckten Unterstellungen entsprechender Klientel. Ich stimme einfach deinen letzten Beiträgen zu. :thumbup:
...
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9630
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 18. Aug 2017, 14:22

spam entfernt. wenn es jetzt wieder gärt, wird der strang für mindestens einen tag zugemacht. und werde ich den/die täter der/die dafür verantwortlich ist/sind suchen

NN, mod
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2542
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon holymoly » Fr 18. Aug 2017, 17:14

Jekyll hat geschrieben:(18 Aug 2017, 14:44)

Was soll dieser Unsinn? Die Terroristen werden überall gejagt und ggf. auch an Ort und Stelle erschossen. Von was für "Rechten" redest du da? Wenn du ein Problem mit der Rechtsstaatlichkeit hast, dann steh auch dazu offen und direkt anstatt hier auf dem Rücken der Opfer zynische Spielchen zu spielen.

Das Terroristen bei Festnahmen erschossen werden, ist den jeweiligen Umständen geschuldet....hat aber nichts mit einer Rechtsstaatlichkeit zu tun.
Leider kommt dieses in den USA regelmäßig vor, weil schlecht ausgebildete und übereifrige Cops gern vor Ort mit der Glock Recht sprechen.
Ich hoffe, dass die Behörden die Täter lebend fassen und sie entsprechend ihrer Taten verurteilen.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Olympus
Beiträge: 645
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Olympus » Fr 18. Aug 2017, 17:16

holymoly hat geschrieben:(18 Aug 2017, 18:14)

Das Terroristen bei Festnahmen erschossen werden, ist den jeweiligen Umständen geschuldet....hat aber nichts mit einer Rechtsstaatlichkeit zu tun.
Leider kommt dieses in den USA regelmäßig vor, weil schlecht ausgebildete und übereifrige Cops gern vor Ort mit der Glock Recht sprechen.
Ich hoffe, dass die Behörden die Täter lebend fassen und sie entsprechend ihrer Taten verurteilen.

Und am besten noch Namen von "Brüdern" preisgeben.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9380
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Jekyll » Fr 18. Aug 2017, 20:07

holymoly hat geschrieben:(18 Aug 2017, 18:14)

Das Terroristen bei Festnahmen erschossen werden, ist den jeweiligen Umständen geschuldet....hat aber nichts mit einer Rechtsstaatlichkeit zu tun.
Zumindest zeigt uns das, dass Terroristen keineswegs geschont werden; weder ist der Staat untätig passiv, noch genießen die Terroristen mehr Rechte als ihre Opfer. Was für eine absurde Behauptung!

ad personam spam entfernt. das nächste mal wird minimal ermahnt.

NN, mod
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6902
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Moses » Sa 19. Aug 2017, 18:49

Ich bitte nochmals darum:

Alle Beiträge ohne direkten Zusammenhang mit dem Strangthema bitte hier schreiben:

http://politik-forum.eu/viewtopic.php?f=8&t=63871

Ich werde ab jetzt nicht mehr nachhelfen sonder als Spam behandeln.

Moses
Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23015
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon DarkLightbringer » So 20. Aug 2017, 14:36

Nach Ansicht der Behörden ist die 12-köpfige Terrorzelle zerschlagen.
5 der Attentäter wurden während des Polizei-Einsatzes getötet, 4 wurden festgenommen und 3 sind identifiziert.

Der ehemalige Imam von Ripoll könnte der Kopf der Zelle sein. Er ist entweder tot oder auf der Flucht.

Die Bluttat löste erwartungsgemäß Reaktionen aus. Eine muslimische Gruppe demonstrierte gegen Terrorismus, eine rechtsgerichtete, identitäre Gruppe demonstrierte gegen den Islam und eine dritte Gruppe wiederum gegen Faschismus.

Regierung und Regionalverwaltung demonstrierten Geschlossenheit, über Parteigrenzen hinweg.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast