In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3617
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Yossarian » Fr 18. Aug 2017, 08:01

gödelchen hat geschrieben:(18 Aug 2017, 08:35)

??

Es darf doch auch bei allem Schrecken und Entsetzen die Frage gestellt werden........wir erleben und Nutzen die globalisierte, bewegliche Möglichkeiten des Heute zu unserem Vorteil. In der Vielfalt der menschlichen Abgründen sitzen und agieren auch Kaputtnixe an und in der Welt. Die nutzen diese Möglichkeiten für das Herauslassen ihres kaputten Daseins ebenfalls. Wir sollten dem Gedanken näher treten, dass das Kaputte uns immer mehr treffen wird, mit den erschreckenden Folgen. Wir sollten uns darüber klar werden, dass wir das nie mehr loswerden. Wir sollten die Einbeziehung des Schreckens aus menschlicher Verblendung herbeigeführt in unser Leben bewusster angehen.

Ich kann das Ritualisierte im Verarbeiten des Schreckens nicht mehr lesen. Nutzt dann jemand auch noch einen verkehrtem Laut im Herunterbeten des Betroffenheits-Rosenkranz, dann ist er am Pranger.

Ja, wir sollten uns darüber klar sein, mich kann es auch treffen. Idioten, Kaputtnixe und Verblendete leben auch neben mir ........rgendwo und big brother hat auch oft nicht alle seine Sinne beieinander.


Aha. Mit Verlaub, das ist das nichtssagenste und der größte Nonsense den jemand bisher zu dem Thema schwadroniert hat.

Big Brother, ok. Ja das ist auch irgendwie schlimm.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22504
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Adam Smith » Fr 18. Aug 2017, 08:04

In Tunesien ist es bekannt, dass eine Veränderung der Position im Raum nur dafür sorgt, dass ein Anschlag in Tunesien erfolgen wird.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12616
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon H2O » Fr 18. Aug 2017, 08:47

Adam Smith hat geschrieben:(18 Aug 2017, 09:04)

In Tunesien ist es bekannt, dass eine Veränderung der Position im Raum nur dafür sorgt, dass ein Anschlag in Tunesien erfolgen wird.


Diese Erkenntnis könnte der Grund sein, weshalb der Gefährder dort endgültig aus dem Verkehr gezogen werden soll.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47656
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon yogi61 » Fr 18. Aug 2017, 09:01

watisdatdenn? hat geschrieben:(17 Aug 2017, 19:40)

gibt es immer noch keinen sammelstrang zu islamischen terrorismus in europa?


Wundert mich auch.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9380
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Jekyll » Fr 18. Aug 2017, 09:08

Währenddessen flippt der US-Präsident Trump wieder mal aus:

"Trump schockt mit Fake-Legende"
Doch 45 Minuten später schickte er einen absoluten Quatsch-Tweet hinterher: „Befasst euch mit dem, was der US-General Pershing mit Terroristen gemacht hat, wenn er sie gefangen hat. Danach gab es für 35 Jahre keinen radikalen islamischen Terror mehr!“
Der Tweet bezieht sich auf eine Geschichts-Anekdote, die Trump vor einem Jahr im Wahlkampf erzählte – und an der NICHTS dran ist.

Trumps blutrünstiges Märchen geht so: General John J. Pershing habe im amerikanisch-philippinischen Krieg (1899 von 1902) 50 Gefangene aufstellen lassen, Gewehrkugeln in Schweineblut getunkt, 49 Gefangene erschießen lassen und zum 50. gesagt: „Wir lassen dich laufen. Geh zu deinen Leuten und erzähl ihnen, was wir gemacht haben.“

Danach habe es keine islamistischen Terroristen gegeben – für 25 Jahre in der Erzählung Trumps von vor einem Jahr, sogar 35 Jahre lang in dem Tweet, den er nun absetzte (ein anderes Mal hatte er die Story mit der Zahl von 42 Jahren erzählt).
[...]
Ein solch blutiges Vorgehen der US-Armee würde außerdem komplett gegen ihre Ethik verstoßen. Trump will ihn als Vorbild hochhalten, beschmutzt aber damit das Andenken an einen der größten Generäle der US-Geschichte.
http://www.bild.de/politik/ausland/donald-trump/trump-tweet-nach-barcelona-general-pershing-52901722.bild.html

Nicht gerade konstruktiv, was der Typ da wieder von sich gibt. Ein Hazardeur im Präsidentenamt ist das allerletzte, was wir jetzt gebrauchen können. Oder doch ein sinnvoller Vorschlag, was meint ihr?
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9380
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Jekyll » Fr 18. Aug 2017, 09:13

gödelchen hat geschrieben:(18 Aug 2017, 08:35)

??

Es darf doch auch bei allem Schrecken und Entsetzen die Frage gestellt werden........wir erleben und Nutzen die globalisierte, bewegliche Möglichkeiten des Heute zu unserem Vorteil. In der Vielfalt der menschlichen Abgründen sitzen und agieren auch Kaputtnixe an und in der Welt. Die nutzen diese Möglichkeiten für das Herauslassen ihres kaputten Daseins ebenfalls. Wir sollten dem Gedanken näher treten, dass das Kaputte uns immer mehr treffen wird, mit den erschreckenden Folgen. Wir sollten uns darüber klar werden, dass wir das nie mehr loswerden. Wir sollten die Einbeziehung des Schreckens aus menschlicher Verblendung herbeigeführt in unser Leben bewusster angehen.

Ich kann das Ritualisierte im Verarbeiten des Schreckens nicht mehr lesen. Nutzt dann jemand auch noch einen verkehrtem Laut im Herunterbeten des Betroffenheits-Rosenkranz, dann ist er am Pranger.

Ja, wir sollten uns darüber klar sein, mich kann es auch treffen. Idioten, Kaputtnixe und Verblendete leben auch neben mir ........rgendwo und big brother hat auch oft nicht alle seine Sinne beieinander.

Eine der besten Beiträge bisher, die zum Thema verfasst wurden. Zustimmung. (Gut gemacht, gödelchen!)
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9380
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Jekyll » Fr 18. Aug 2017, 09:22

Bleibtreu hat geschrieben:(18 Aug 2017, 08:31)

Es wird weitere Anschlaege religioes GeistesGestoerter geben. :|
Ja, leider. Ganz nüchtern betrachtet ist das so, ist die schreckliche Wahrheit, mit der wir uns arrangieren müssen - ohne dabei zu verzweifeln oder zu resignieren. Das wird nicht einfach.

Ganz normale + verstaendliche Reaktion. So geht es mir auch, wenn ich von einem Anschlag hoere, egal wo er statt findet. Jedes Mal hoffe ich, dass es niemanden getroffen hat, der mir etwas bedeutet.
Da bin ich wohl etwas universeller und altruistischer veranlagt. Ich fühle jedes mal mit, wenn irgendwo jemand stirbt, egal ob durch Menschenhand oder durch Naturkatastrophen. Sowas lässt mich nie kalt.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22504
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Adam Smith » Fr 18. Aug 2017, 09:24

gödelchen hat geschrieben:(18 Aug 2017, 08:35)

??

Es darf doch auch bei allem Schrecken und Entsetzen die Frage gestellt werden........wir erleben und Nutzen die globalisierte, bewegliche Möglichkeiten des Heute zu unserem Vorteil. In der Vielfalt der menschlichen Abgründen sitzen und agieren auch Kaputtnixe an und in der Welt. Die nutzen diese Möglichkeiten für das Herauslassen ihres kaputten Daseins ebenfalls. Wir sollten dem Gedanken näher treten, dass das Kaputte uns immer mehr treffen wird, mit den erschreckenden Folgen. Wir sollten uns darüber klar werden, dass wir das nie mehr loswerden. Wir sollten die Einbeziehung des Schreckens aus menschlicher Verblendung herbeigeführt in unser Leben bewusster angehen.

Ich kann das Ritualisierte im Verarbeiten des Schreckens nicht mehr lesen. Nutzt dann jemand auch noch einen verkehrtem Laut im Herunterbeten des Betroffenheits-Rosenkranz, dann ist er am Pranger.

Ja, wir sollten uns darüber klar sein, mich kann es auch treffen. Idioten, Kaputtnixe und Verblendete leben auch neben mir ........rgendwo und big brother hat auch oft nicht alle seine Sinne beieinander.

Dann erklären wir alle Herkunftsländer zu sicheren Ländern, weil die Menschen dort erstens sehr tolerant sind und weil es uns überall treffen kann. Es gibt schliesslich keine Unterschiede.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9380
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Jekyll » Fr 18. Aug 2017, 09:33

Bleibtreu hat geschrieben:(18 Aug 2017, 08:11)

Mein Mitgefuehl den Opfern + ihren Angehoerigen

Dito!
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 5880
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Bleibtreu » Fr 18. Aug 2017, 09:39

Jekyll hat geschrieben:(18 Aug 2017, 10:22)

Da bin ich wohl etwas universeller und altruistischer veranlagt. Ich fühle jedes mal mit, wenn irgendwo jemand stirbt, egal ob durch Menschenhand oder durch Naturkatastrophen. Sowas lässt mich nie kalt.

Unterlass deine unverschaemte Verleumdung! NICHTS von dem, was du mir hier unterstellst, habe ich geschrieben. Sonst haette ich wohl kaum kondoliert. :dead:

Selbstverstaendlich ist es voellig normal betroffener zu reagieren, wenn Menschen von diesen Wahnsinnigen ermordet werden, die einem etwas bedeuten. DAS habe ich geschrieben, nicht, was du mir Oben andichtest. Schleich dich! :mad:
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9380
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Jekyll » Fr 18. Aug 2017, 09:48

Adam Smith hat geschrieben:(18 Aug 2017, 10:24)

Dann erklären wir alle Herkunftsländer zu sicheren Ländern, weil die Menschen dort erstens sehr tolerant sind und weil es uns überall treffen kann. Es gibt schliesslich keine Unterschiede.
Was Gestörte angeht, gibt es auch keine Unterschiede, da dieses Phänomen völlig unabhängig von Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht auftritt. Da gibt es allenfalls graduelle Unterschiede, aber grundsätzlich handelt es sich um ein universales Phänomen. Abgesehen davon ist dein Kommentar nicht konstruktiv (im Sinne einer sinnvollen Diskussion).
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22504
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Adam Smith » Fr 18. Aug 2017, 09:57

Jekyll hat geschrieben:(18 Aug 2017, 10:48)

Was Gestörte angeht, gibt es auch keine Unterschiede, da dieses Phänomen völlig unabhängig von Rasse, Ethnie, Kultur oder Geschlecht auftritt. Da gibt es allenfalls graduelle Unterschiede, aber grundsätzlich handelt es sich um ein universales Phänomen. Abgesehen davon ist dein Kommentar nicht konstruktiv (im Sinne einer sinnvollen Diskussion).

Es geht darum, ob es so etwas überall ohne Unterschiede in der Anzahl der Anschläge und Opfer gibt. Sollte es überall so etwas in gleicher Anzahl geben, dann ist es sinnlos Abhilfe in Bezug auf den Terror zu schaffen.
busse
Beiträge: 595
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 09:34

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon busse » Fr 18. Aug 2017, 10:06

Jekyll hat geschrieben:(18 Aug 2017, 10:08)

Währenddessen flippt der US-Präsident Trump wieder mal aus:

"Trump schockt mit Fake-Legende"
http://www.bild.de/politik/ausland/donald-trump/trump-tweet-nach-barcelona-general-pershing-52901722.bild.html

Nicht gerade konstruktiv, was der Typ da wieder von sich gibt. Ein Hazardeur im Präsidentenamt ist das allerletzte, was wir jetzt gebrauchen können. Oder doch ein sinnvoller Vorschlag, was meint ihr?


Ich fand sehr gut den Hinweis auf die Ethik der US Army *lach* , das war natürlich der Clou in der Beweisführung vom WK II über Vietnam bis zum Afgahnistan-Irakkrieg konnten wir diese Ethik bewundern.
busse
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23015
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 18. Aug 2017, 10:13

Jekyll hat geschrieben:(18 Aug 2017, 10:08)

Währenddessen flippt der US-Präsident Trump wieder mal aus:

"Trump schockt mit Fake-Legende"
http://www.bild.de/politik/ausland/donald-trump/trump-tweet-nach-barcelona-general-pershing-52901722.bild.html

Nicht gerade konstruktiv, was der Typ da wieder von sich gibt. Ein Hazardeur im Präsidentenamt ist das allerletzte, was wir jetzt gebrauchen können. Oder doch ein sinnvoller Vorschlag, was meint ihr?

In den USA ist man zunehmend entsetzt über derlei Äußerungen Trumps. Und Spanien wird ganz sicher keine 50 Gefangene exemplarisch und willkürlich erschießen.

Es gilt, Terrorismus in jedweder Form zu bekämpfen und die Solidarität der Alliierten einzufordern.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6902
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Moses » Fr 18. Aug 2017, 10:23

yogi61 hat geschrieben:(18 Aug 2017, 10:01)

Wundert mich auch.


Ach ja, das wundert Dich?
Mich wundert, dass hier jeder meint jammern zu müssen ohne sich zu informieren:
viewtopic.php?f=8&t=63871

Bitte gern geschehen. :rolleyes:
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12616
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon H2O » Fr 18. Aug 2017, 10:35

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 Aug 2017, 11:13)

In den USA ist man zunehmend entsetzt über derlei Äußerungen Trumps. Und Spanien wird ganz sicher keine 50 Gefangene exemplarisch und willkürlich erschießen.

Es gilt, Terrorismus in jedweder Form zu bekämpfen und die Solidarität der Alliierten einzufordern.


Rzeczpospolita nennt eine Umfrage in den USA, der zufolge 40% der US-Wähler eine Amtsenthebung dieses Präsidenten fordern. das wäre unter dem Strich derzeit 120 Mio Wähler. Von einer Mehrheit ist diese Gruppe immer noch weit entfernt.

http://www.rp.pl/Swiat/170819233-Coraz- ... rumpa.html

Kleiden Sie doch bitte einmal Ihre Forderung nach Solidarität unter Verbündeten in ein paar greifbare Worte. Was sollen Verbündete nun tun?
sünnerklaas
Beiträge: 55
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon sünnerklaas » Fr 18. Aug 2017, 10:40

Provokateur hat geschrieben:(17 Aug 2017, 17:34)

https://web.de/magazine/panorama/barcelona-lastwagen-faehrt-menschenmenge-verletzte-32481886

Es wurden einige Menschen verletzt, aber keiner getötet (zum Glück). Der Täter ist flüchtig.

Das Auto scheint sich als Tatmittel immer mehr durchzusetzen. Klar. Hohe Verfügbarkeit, verdachtsfreie Beschaffung, einfache Bedienung, maximaler Schaden.


Das Auto kann auch nicht einfach mal so verboten oder sein Gebrauch eingeschränkt werden. Unser gesamtes Gesellschafts- und Wirtschaftssystem ist quasi rund um das Auto aufgebaut. Das ist das Fiese und das Zynische an der ganzen Sache.
Und man achte einmal darauf, WAS für Fahrzeuge da bei den Anschlägen eingesetzt werden: es sind überwiegend Fahrzeuge aus dem gewerblichen Bereich. Würden im Rahmen der Terrorabwehr da Eingriffe des Staates erfolgen, wirde die ganz schnell jeder von uns zu spüren bekommen. Dann ist's halt nichts mehr mit der zeitnahen Lieferung von Internetbestellungen an die Haustür.
Sicherlich ist es geboten, angesichts der Opfer solcher Anschläge an diese und deren Hinterbliebenen zu denken. Die eigentliche Dimension, die solche Anschläge haben, sollte allerdings niemand außer Acht lassen.
Hier gilt es jetzt auch Farbe zu bekennen.
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6902
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Moses » Fr 18. Aug 2017, 10:45

Alle Diskussionen ohne direkten Zusammenhang mit dengestrigen Ereignissen bitt hier rein

viewtopic.php?f=8&t=63871

danke
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2041
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Ammianus » Fr 18. Aug 2017, 10:51

Jekyll hat geschrieben:(18 Aug 2017, 10:08)

Währenddessen flippt der US-Präsident Trump wieder mal aus:

"Trump schockt mit Fake-Legende"
http://www.bild.de/politik/ausland/donald-trump/trump-tweet-nach-barcelona-general-pershing-52901722.bild.html

Nicht gerade konstruktiv, was der Typ da wieder von sich gibt. Ein Hazardeur im Präsidentenamt ist das allerletzte, was wir jetzt gebrauchen können. Oder doch ein sinnvoller Vorschlag, was meint ihr?


Auf die Idee, Terroristen zusammen mit Schweineblut zu begrabe kamen wohl auch schon die Israelis. Allerdings fand sich sofort ein Gelehrter, der erklärte, dass dies keinen Einfluss auf die Aufnahme ins Paradies hätte. Ist schon eine Weile her.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon gödelchen » Fr 18. Aug 2017, 10:56

busse hat geschrieben:(18 Aug 2017, 11:06)

Ich fand sehr gut den Hinweis auf die Ethik der US Army *lach* , das war natürlich der Clou in der Beweisführung vom WK II über Vietnam bis zum Afgahnistan-Irakkrieg konnten wir diese Ethik bewundern.
busse


:_) jau jau, der undifferenzierte Anti-Amerikanismus musste jetzt mal raus..besonders das mit dem WK II... du hast noch vergessen zu schreiben: der Islam ist böse.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast