anschläge/aktivitäten von terroristen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23492
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Explosion am Bahnhof Brüssel: Soldaten schießen Mann mit Sprengstoffgürtel nieder

Beitragvon jack000 » Mi 21. Jun 2017, 09:59

Die belgische Hauptstadt Brüssel ist womöglich nur knapp einem weiteren schweren Terroranschlag entgangen.
Sicherheitskräfte schossen am Dienstagabend im Zentralbahnhof einen Verdächtigen nieder, der kurz zuvor eine kleinere Explosion ausgelöst haben soll. Die Staatswaltschaft teilte später mit, dass es sich bei dem Mann nach ersten Erkenntnissen um einen Terroristen gehandelt habe. Er starb an seinen Verletzungen. Weitere Opfer gab es nicht.

Die Identität des Mannes ist den Behörden bekannt. Wie der belgische Innenminister Jan Jambon am Mittwochmorgen dem Nachrichtensender VRT sagte, soll sie allerdings erst später öffentlich gemacht werden, um die Ermittlungen nicht zu behindern. "Wir müssen nun auch schauen, wie sich der Mann radikalisieren konnte", sagte Jambon.

Nach Angaben eines Augenzeugen soll der Verdächtigte "Allah-u Akbar" (Gott ist groß) gesagt haben. Der etwa 30-Jährige habe das nicht laut gerufen, sondern eher gemurmelt, sagte der Bahnhofsmanager Jean-Michel Michel, der unmittelbar daneben stand, der Deutschen Presse-Agentur.

http://www.rp-online.de/panorama/auslan ... -1.6895878
Gerade mal noch gut gegangen (Natürlich werden sich aber einige wieder empören das der Attentäter erschossen wurde) aber auch hier war es wieder ein bekannter Gefährder.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9963
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Explosion am Bahnhof Brüssel: Soldaten schießen Mann mit Sprengstoffgürtel nieder

Beitragvon Keoma » Mi 21. Jun 2017, 10:03

Es wäre jedenfalls falsch, jetzt Zusammenhänge herzustellen, wo es keine gibt.
Diese Tat war ein zufälliges Naturereignis, daher müssen wir lernen, mit Terror zu leben.
Man kann Terror in Europa nicht verhindern, Terror ist alternativlos und ein Teil Europas.
Die Antwort darauf kann daher nur sein: noch mehr Offenheit und Toleranz.
Wir müssen auch stärkere Akzente gegen Rechts setzen, die sind viel gefährlicher.
Außerdem hat es Terror vor 30 Jahren auch schon gegeben.
Jedes Jahr sterben mehr Menschen durch Verkehrsunfälle als durch Terror. Sollte sich dieses Verhältnis einmal umkehren, werden wir als Relativierung Krebstote heranziehen.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3781
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Explosion am Bahnhof Brüssel: Soldaten schießen Mann mit Sprengstoffgürtel nieder

Beitragvon Yossarian » Mi 21. Jun 2017, 10:03

"Allah-u Akbar" (Gott ist groß) gesagt haben. Der etwa 30-Jährige habe das nicht laut gerufen, sondern eher gemurmelt"

Na dann kann es ja kaum ein richtiger Anschlag gewesen sein.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19962
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Explosion am Bahnhof Brüssel: Soldaten schießen Mann mit Sprengstoffgürtel nieder

Beitragvon relativ » Mi 21. Jun 2017, 10:32

Wie ich sehe geht es hier wieder um einen Anschlag, oh wait... nein doch nicht, nah dann könnt ihr ja im thread Terror und der Islam weiter hetzen. Die Info ist ja jetzt raus. OMG
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
schelm
Beiträge: 18874
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Anschlag bei Moschee in London

Beitragvon schelm » Mi 21. Jun 2017, 10:35

Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9963
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Anschlag bei Moschee in London

Beitragvon Keoma » Mi 21. Jun 2017, 12:52

schelm hat geschrieben:(21 Jun 2017, 11:35)

http://www.epochtimes.de/politik/europa ... 48129.html

Man darf gespannt sein.....


Es wird sich herausstellen, dass ein Besoffener in eine Menge von Hilfeleistern hineingefahren ist.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22908
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Anschlag bei Moschee in London

Beitragvon Adam Smith » Mi 21. Jun 2017, 13:14

schelm hat geschrieben:(21 Jun 2017, 01:40)

Stimmt doch nicht, Hr. Jekyll. Ich rede nichts herbei, ich rede gegen Ihre Vorurteile, ohne Ermittlungsergebnisse Bescheid zu wissen. Ich rede auch nie von " distanzieren ", lesen Sie eigentlich die Beiträge ? Ich rede vom Pendant zum " Kampf gegen Rechts ", welches in Ihrer Community fehlt. Oder gibt es da eine nennenswerte Zivilgesellschaft, die sich für Emanzipation, Minderheiten und gegen Hass / Diffamierung auf Andersgläubige ( " UNgläubige " ) stark macht ?

Im Iran gibt es so eine Zivilgesellschaft. Nur stehen die Iraner (Schiiten) halt auf der Todesliste des IS.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Anschlag bei Moschee in London

Beitragvon Jekyll » Do 22. Jun 2017, 02:16

schelm hat geschrieben:(21 Jun 2017, 01:40)

Stimmt doch nicht, Hr. Jekyll. Ich rede nichts herbei, ich rede gegen Ihre Vorurteile, ohne Ermittlungsergebnisse Bescheid zu wissen.
Und das tun Sie, indem Sie Selbstgespräche führen und sich in selektive Spekulationen hineinsteigern? Also, ein auf Sachlichkeit abzielender Gedankenaustausch sieht anders aus, Herr schelm.

Ich rede auch nie von " distanzieren ", lesen Sie eigentlich die Beiträge ?
Ja, z. B. Ihre Beiträge...

...wie den hier:
schelm hat geschrieben:(18 Jun 2017, 13:23)

Je mehr eine Gemeinschaft sich deutlich wahrnehmbar von ihren gefährlichen Außenseitern distanziert, je kleiner werden die Rückzugsräume und je mehr schmilzt innerhalb dieser Gruppe das Selbstverständnis etwas für die Gemeinschaft zu tun.

Und dann gleich die nächste Falschdarstellungen von Ihnen:
Ich rede vom Pendant zum " Kampf gegen Rechts ", welches in Ihrer Community fehlt.
Belegen Sie mal diese Tatsachenbehauptung...aber in einem passenderen Strang. Oder sehen Sie da etwa einen Zusammenhang zu islamophoben/xenophoben Verbrechen, die in europäischen Ländern begangen werden?
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Anschlag bei Moschee in London

Beitragvon Jekyll » Do 22. Jun 2017, 02:24

schelm hat geschrieben:(21 Jun 2017, 01:43)

Denken, Hr.Jekyll, fördert im Umgang mit einigen Phänomenen aus ihrer Kultur den Erhalt der eignen Gesundheit.
Und das soll jetzt nicht peinlich sein?
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Anschlag bei Moschee in London

Beitragvon Jekyll » Do 22. Jun 2017, 02:31

Keoma hat geschrieben:(21 Jun 2017, 07:16)

Von dir erwartet man gar nichts.
Nicht alles wortwörtlich auffassen. Die Musik spielt auf einer anderen Ebene.

Wäre schon genug, wenn du nicht jedes mal "aber die Anderen" lamentieren würdest.
Wenn du Gegenmeinungen nicht akzeptieren kannst, dann hast du in einem Diskussions-Forum nichts verloren.
schelm
Beiträge: 18874
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Anschlag bei Moschee in London

Beitragvon schelm » Do 22. Jun 2017, 04:04

Jekyll hat geschrieben:(22 Jun 2017, 03:16)

Und das tun Sie, indem Sie Selbstgespräche führen und sich in selektive Spekulationen hineinsteigern? Also, ein auf Sachlichkeit abzielender Gedankenaustausch sieht anders aus, Herr schelm.

Ja, z. B. Ihre Beiträge...

...wie den hier:

Und dann gleich die nächste Falschdarstellungen von Ihnen:
Belegen Sie mal diese Tatsachenbehauptung...aber in einem passenderen Strang. Oder sehen Sie da etwa einen Zusammenhang zu islamophoben/xenophoben Verbrechen, die in europäischen Ländern begangen werden?

Ach, Hr.Jekyll, leider lesen Sie nicht sinnerfassend. Wenn die Gesellschaft den " Kampf gegen Rechts führt ", dann distanziert sie sich folgelogisch als Gesellschaft von ihren gefährlichen Außenseitern, sie führt eine Auseinandersetzung, sie schließt sie aus ihrem Verständnis aus, was zum demokratischen Konsens gehört.

Das ist, was auch von der muslimischen Community erwartet werden kann, und etwas völlig anderes als die persönliche Distanzierung, um einen persönlichen Verdacht zu entkräften. Letzteres ist nur der oft gebrachte Strohmann, vermutlich deshalb, weil man bei ersterem ( dem Pendant zum Kampf gegen Rechts ) in gewissen Kreisen eine Beisshemmung hat ihn einzufordern ?

Haben Sie es jetzt erfasst ?

Köln, Hr.Jekyll, war der eindrucksvolle Beweis des Fehlens dieses Pendantes in der muslimischen Community. Wobei " fehlen " natürlich keine vollständige Abwesenheit meint, sondern eine spürbare, eine wirksame, eine in Relation stehende, eine im Mainstream der jeweiligen Gemeinschaft verankerte.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9963
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Anschlag bei Moschee in London

Beitragvon Keoma » Do 22. Jun 2017, 06:14

Jekyll hat geschrieben:(22 Jun 2017, 03:31)

Nicht alles wortwörtlich auffassen. Die Musik spielt auf einer anderen Ebene.

Wenn du Gegenmeinungen nicht akzeptieren kannst, dann hast du in einem Diskussions-Forum nichts verloren.


Dein Lamentieren ist keine Gegenmeinung, sondern ein Ausdruck der Hilflosigkeit.
Due weißt, dass der andere Recht hat, kannst es aber auf Grund deines Backgrounds nicht hinnehmen.
Du dauerst mich.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9963
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Anschlag bei Moschee in London

Beitragvon Keoma » Fr 23. Jun 2017, 07:55

Eigenartig - seit einiger Zeit hört man überhaupt nichts mehr.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
CaptainJack
Beiträge: 11131
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Anschlag bei Moschee in London

Beitragvon CaptainJack » Fr 23. Jun 2017, 08:02

Keoma hat geschrieben:(23 Jun 2017, 08:55)

Eigenartig - seit einiger Zeit hört man überhaupt nichts mehr.

Wenn man genau hinschaut, war es ein Unfall im angetrunkenen Zustand! Dafür spricht, dass der Wagen relativ bald zum Stehen gekommen ist, dass der Verursacher unbewaffnet war und, dass der Verursacher eben keinen Ruf von sich gegeben hatte, wie auch der Imam bestätigte. Dass irgendein Typ (ggf. plus ein Trittbrettfahrer) behauptet hat, dass der Verursacher "ich töte alle Moslems" geschrien hätte ... geschenkt. Dann hätte er sich wahrlich anders vorbereiten müssen.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3781
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Anschlag bei Moschee in London

Beitragvon Yossarian » Fr 23. Jun 2017, 08:20

CaptainJack hat geschrieben:(23 Jun 2017, 09:02)

Wenn man genau hinschaut, war es ein Unfall im angetrunkenen Zustand! Dafür spricht, dass der Wagen relativ bald zum Stehen gekommen ist, dass der Verursacher unbewaffnet war und, dass der Verursacher eben keinen Ruf von sich gegeben hatte, wie auch der Imam bestätigte. Dass irgendein Typ (ggf. plus ein Trittbrettfahrer) behauptet hat, dass der Verursacher "ich töte alle Moslems" geschrien hätte ... geschenkt. Dann hätte er sich wahrlich anders vorbereiten müssen.


Schon wahr, aber die Anmietung des Fahrzeuges und die Zeit sprechen allerdings für eine Intention.
Schaun wir mal was abseits des Pressecircus am Ende herauskommt.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9963
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Anschlag bei Moschee in London

Beitragvon Keoma » Fr 23. Jun 2017, 08:34

Yossarian hat geschrieben:(23 Jun 2017, 09:20)

Schon wahr, aber die Anmietung des Fahrzeuges und die Zeit sprechen allerdings für eine Intention.
Schaun wir mal was abseits des Pressecircus am Ende herauskommt.

Tagelang Schweigen in der Presse.
Merkwürdig.
Gerade die englische Presse drückt doch jeden Schmarrn aus wie eine Zitrone.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Postfach
Beiträge: 351
Registriert: Di 19. Apr 2016, 10:55

Re: Anschlag bei Moschee in London

Beitragvon Postfach » Fr 23. Jun 2017, 09:51

Jekyll hat geschrieben:(19 Jun 2017, 21:20)

Was war mit Breivik? Oder die NSU? Alles schon vergessen..?


http://www.fr.de/politik/rechtsextremis ... e-a-771769

http://www.tagesspiegel.de/politik/fuen ... 13760.html

Demos gegen rechts gibt es viele, jedes Jahr und überall in ganz deutschland ...
An dieser tatsache dürfen sich auch gerne andere Kulturgemeinschaften ein vorbild nehmen.
CaptainJack
Beiträge: 11131
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Explosion am Bahnhof Brüssel: Soldaten schießen Mann mit Sprengstoffgürtel nieder

Beitragvon CaptainJack » Fr 23. Jun 2017, 15:42

relativ hat geschrieben:(21 Jun 2017, 11:32)

Wie ich sehe geht es hier wieder um einen Anschlag, oh wait... nein doch nicht, nah dann könnt ihr ja im thread Terror und der Islam weiter hetzen. Die Info ist ja jetzt raus. OMG
Ich weiß nicht, was das soll!? :rolleyes: Das war ein voller terroristischer Anschlag, der nur keine großen Auswirkungen hatte, weil der Mechanismus zufällig versagt hatte ... leider also keine 72 Jungfrauen!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42490
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Explosion am Bahnhof Brüssel: Soldaten schießen Mann mit Sprengstoffgürtel nieder

Beitragvon frems » Fr 23. Jun 2017, 15:58

jack000 hat geschrieben:(21 Jun 2017, 10:59)

http://www.rp-online.de/panorama/auslan ... -1.6895878
Gerade mal noch gut gegangen (Natürlich werden sich aber einige wieder empören das der Attentäter erschossen wurde) aber auch hier war es wieder ein bekannter Gefährder.

Polizeibekannt heißt nicht, dass er als Gefährder bzw. Extremist bekannt ist.

Der getötete Attentäter soll im als Islamisten-Hochburg bekannten Brüsseler Stadtteil Molenbeek gewohnt haben, er war den Behörden aber nicht als Terrorverdächtiger bekannt. Er sei der Polizei in der Vergangenheit lediglich im Zusammenhang mit Drogenhandel aufgefallen, hiess es.

https://www.nzz.ch/international/hauptb ... ld.1302045

Als kürzlich in Bayern auf eine Polizistin geschossen wurde, wurde ja auch erstmal gerätselt, was die Polizei damit meine, dass sie ihn kenne. Das lud natürlich für Spekulationen ein, worauf einigen schon gleich klar war, dass es nur ein Flüchtling sein könne.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23492
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Explosion am Bahnhof Brüssel: Soldaten schießen Mann mit Sprengstoffgürtel nieder

Beitragvon jack000 » Fr 23. Jun 2017, 17:10

frems hat geschrieben:(23 Jun 2017, 16:58)

Polizeibekannt heißt nicht, dass er als Gefährder bzw. Extremist bekannt ist.

Korrekt, das habe ich zu schnell gelesen, mein Fehler!

Als kürzlich in Bayern auf eine Polizistin geschossen wurde, wurde ja auch erstmal gerätselt, was die Polizei damit meine, dass sie ihn kenne. Das lud natürlich für Spekulationen ein, worauf einigen schon gleich klar war, dass es nur ein Flüchtling sein könne.

Ja, da hat das eine auch nichts mit dem anderen zu tun.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast