London, Hochhaus brennt

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6984
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Quatschki » Fr 16. Jun 2017, 12:22

Dass die Feuerversicherung da kein Kontra gegeben hat?
Die muß ja jetzt den Schaden bezahlen!
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1385
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Zinnamon » Fr 16. Jun 2017, 14:55

Neben den 65 Vermissten, schweben auch noch 12 der Verletzten in Krankenhäusern in Lebensgefahr. Wer ein bischen Erfahrung mit grossflächigen Brandverletzungen hat, weiss, dass das mit extrem entstellenden Vernarbungen endet, deren Verwachsungen auf qualvolle Weise über Monate und Jahre gedehnt werden müssen, da sie in der Bewegungsfähigkeit massiv einschränken. Zahlreiche mehr oder minder erfolgreiche OPs werden nötig. Ich kann nur hoffen, dass die liebe Ärzteschaft es mit der gloriosen Lebensrettung bei diesen zwölf Menschen nicht übertreibt, bzw dass diese Patientenverfügungen hatten.

Danke, Wohnungsbauministerium, Beschwerden gab es ja genug und schon lange.
schelm
Beiträge: 18881
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon schelm » Fr 16. Jun 2017, 16:05

Zinnamon hat geschrieben:(16 Jun 2017, 15:55)

Neben den 65 Vermissten, schweben auch noch 12 der Verletzten in Krankenhäusern in Lebensgefahr. Wer ein bischen Erfahrung mit grossflächigen Brandverletzungen hat, weiss, dass das mit extrem entstellenden Vernarbungen endet, deren Verwachsungen auf qualvolle Weise über Monate und Jahre gedehnt werden müssen, da sie in der Bewegungsfähigkeit massiv einschränken. Zahlreiche mehr oder minder erfolgreiche OPs werden nötig. Ich kann nur hoffen, dass die liebe Ärzteschaft es mit der gloriosen Lebensrettung bei diesen zwölf Menschen nicht übertreibt, bzw dass diese Patientenverfügungen hatten.

Danke, Wohnungsbauministerium, Beschwerden gab es ja genug und schon lange.

Weiß man eigentlich, worauf sich diese Beschwerden konkret beziehen ? Ich vermute, nicht auf die brennbare Außenfassade, denn diese ist ja dort überall legal, auch über 20m Gebäudehöhe hinaus. Fehlende Brandmelder, ok - allerdings, was nützen die wirklich, sitzt man in der Falle, wenn sich ein Feuer innerhalb von Minuten rasend schnell über die Fassade ausbreitet ?
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Ebiker » Fr 16. Jun 2017, 16:21

Die Brandkatastrophe in einem Londoner Hochhaus wäre mit einer anderen Fassadendämmung wohl längst nicht so schwer verlaufen. Für einen Mehrbetrag von insgesamt 5000 Pfund hätte ein schwerer entflammbarer Stoff verbaut werden können, zitiert die "Times" einen Mitarbeiter der US-Firma Reynobond, die die Paneele herstellt. Scotland Yard habe ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen. Gegen wen es sich richten soll, ist offen.

Statt 22 Pfund für Dämmstoff mit Polyethylen wären laut dem Bericht pro Quadratmeter 24 Pfund für brandresistenteres Material fällig gewesen. Das am Grenfell Tower verwendete Material sei zudem in den USA seit 2012 verboten - "wegen der Ausbreitung von Feuer und Rauch".



Polystirol in D ist auch als schwer entflammbar, brennt aber wie Zunder.

Polystyrol ist dennoch weiterhin Deutschlands beliebtester Dämmstoff. Er ist billig, leicht zu verarbeiten und klebt an Millionen von Gebäuden. Die Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) aus Polystyrol gelten als schwerentflammbar, die Zulassungstests für das Material werden von den Herstellern selbst beauftragt und bezahlt. Die Zulassungsbehörde, das Deutsche Institut für Bautechnik, verlässt sich auf diese Prüfungen.


https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Waermedaemmung-Ignoranz-der-Brandgefahr,waermedaemmung205.html
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
CaptainJack
Beiträge: 11182
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon CaptainJack » Fr 16. Jun 2017, 16:51

Zulassungstests für das Material werden von den Herstellern selbst beauftragt und bezahlt.

Na toll!
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1385
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Zinnamon » Fr 16. Jun 2017, 17:23

schelm hat geschrieben:(16 Jun 2017, 17:05)

Weiß man eigentlich, worauf sich diese Beschwerden konkret beziehen ? Ich vermute, nicht auf die brennbare Außenfassade, denn diese ist ja dort überall legal, auch über 20m Gebäudehöhe hinaus. Fehlende Brandmelder, ok - allerdings, was nützen die wirklich, sitzt man in der Falle, wenn sich ein Feuer innerhalb von Minuten rasend schnell über die Fassade ausbreitet ?


In deutschen Quellen fand ich nichts belastbares. Denke aber, dass bei nunmehr 30 Toten, geschätzten 65 Vermissten und weiteren 12, die an der Schwelle des Todes stehen jedes Detail des Vorfeldes akribisch untersucht werden wird.

https://pbs.twimg.com/media/DCT23oyXsAEWKyv.jpg
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6984
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Quatschki » Fr 16. Jun 2017, 18:28

schelm hat geschrieben:(16 Jun 2017, 17:05)

Weiß man eigentlich, worauf sich diese Beschwerden konkret beziehen ? Ich vermute, nicht auf die brennbare Außenfassade, denn diese ist ja dort überall legal, auch über 20m Gebäudehöhe hinaus. Fehlende Brandmelder, ok - allerdings, was nützen die wirklich, sitzt man in der Falle, wenn sich ein Feuer innerhalb von Minuten rasend schnell über die Fassade ausbreitet ?

Das mit der Fassade konnten nur Fachleute wissen.
Ein entsprechend abgeschirmten Treppenhaus mit doppelten Brandschutztüren zu den Etagen,
eventuell noch Sprinkleranlage und Rauchabsaugung hätte auch bei so einem Brand die Evakuierung sicherstellen können.
Eigentlich aber müßten alle Gebäude mit einer derartigen Zunderverkleidung sofort baupolizeilich gesperrt werden! Egal, was da noch an sonstigen Brandschutzvorkehrungen existiert.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Ebiker » Fr 16. Jun 2017, 21:35

Und das ZDF macht aus schwer entflammbar ( nach welchen Maßstäben auch immer ) glatt mal unbrennbar. Fakenews.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10164
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 23. Jun 2017, 22:30

gerade hörte ich in den nachrichten daß bewohner von mehreren hochhäusern in london ihre wohnung verlassen müssen. es betrifft ungefähr 800 appartements. sie haben alle dieselbe isolierplatten an der außenseite wie der verbrannte flat. für die menschen wird unterkunft gesucht.

die ursache der brand scheint inzwischen auch geklärt: ein kaputtes gefrier-küklapparat. der fabrikant (whirlpool) wird die sache jetzt auch untersuchenj.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10164
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Nomen Nescio » So 25. Jun 2017, 11:13

Nomen Nescio hat geschrieben:(23 Jun 2017, 23:30)

gerade hörte ich in den nachrichten daß bewohner von mehreren hochhäusern in london ihre wohnung verlassen müssen. es betrifft ungefähr 800 appartements. sie haben alle dieselbe isolierplatten an der außenseite wie der verbrannte flat. für die menschen wird unterkunft gesucht.

die ursache der brand scheint inzwischen auch geklärt: ein kaputtes gefrier-küklapparat. der fabrikant (whirlpool) wird die sache jetzt auch untersuchenj.

inzwischen wurde gesagt daß von ± 700 hochhäuser (london oder GB ?) 134 diese isolierplatten haben. die werden also nach und nach renoviert werden müssen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon H2O » So 25. Jun 2017, 15:24

Nomen Nescio hat geschrieben:(23 Jun 2017, 23:30)

gerade hörte ich in den nachrichten daß bewohner von mehreren hochhäusern in london ihre wohnung verlassen müssen. es betrifft ungefähr 800 appartements. sie haben alle dieselbe isolierplatten an der außenseite wie der verbrannte flat. für die menschen wird unterkunft gesucht.

die ursache der brand scheint inzwischen auch geklärt: ein kaputtes gefrier-küklapparat. der fabrikant (whirlpool) wird die sache jetzt auch untersuchenj.


Ich vermute erst einmal, daß andere Kühlapparate dieser Bauart in gleicher Weise einen Wohnungsbrand auslösen könnten. Whirlpool ist sicher einer der preiswerteren darunter. Aber daß ein solches Kühlsystem noch nach 100 Jahren Betrieb dieses Kühlkonzepts Überraschungen bietet? Das glaube ich sehr ungern! Qualitätsmängel, Leichtsinn... immer.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6984
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Quatschki » So 25. Jun 2017, 15:34

Prinzipiell kann es in jedem elektrischen Gerät mal an einem Kontakt oder Kabelbruch zu schmoren anfangen. Deshalb ist es vorteilhaft, einen Rauchmelder zu haben.
Auch ist es nicht verkehrt, die hundert Millionen Netzteile und Ladegeräte vom Stromkreis zu trennen, wenn man sie nicht braucht.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10164
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Nomen Nescio » Di 27. Jun 2017, 15:08

bis jetzt sind 95 hochhäuser getestet auf brandsicherheit. KEIN hochaus kam ohne anmerkungen davon. wie schwer und wie viele es gibt, wurde nicht gesagt. aber premier may veranstaltet eine untersuchung.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Ebiker » Di 27. Jun 2017, 15:56

Quatschki hat geschrieben:(25 Jun 2017, 16:34)

Prinzipiell kann es in jedem elektrischen Gerät mal an einem Kontakt oder Kabelbruch zu schmoren anfangen. Deshalb ist es vorteilhaft, einen Rauchmelder zu haben.


Oder Falschbedienung, z.B. zugestellte Lüftungsschlitze.

Und evtl. wäre es nützlich gewesen erst die Feuerwehr zu alarmieren und dann das notwendigste einzupacken und das Gebäude zu verlassen

http://metro.co.uk/2017/06/15/man-whose-flat-started-grenfell-blaze-packed-luggage-before-raising-alarm-6710853/#ixzz4kF0hyCG6
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6984
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Quatschki » Di 27. Jun 2017, 16:11

Nomen Nescio hat geschrieben:(27 Jun 2017, 16:08)

bis jetzt sind 95 hochhäuser getestet auf brandsicherheit. KEIN hochaus kam ohne anmerkungen davon. wie schwer und wie viele es gibt, wurde nicht gesagt. aber premier may veranstaltet eine untersuchung.

Tja, vor 100 Jahren haben wir uns gemüht, London mit Zeppelinen abzufackeln
Aber die Stadt schien feuerfest.

Der Kaiser hätte stattdessen erst die Energiewende ausrufen, dann allen Gegnern Styropor verkaufen sollen. Und dann die Zeppeline losschicken!
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5567
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Bielefeld09 » Di 27. Jun 2017, 22:46

Quatschki hat geschrieben:(27 Jun 2017, 17:11)

Tja, vor 100 Jahren haben wir uns gemüht, London mit Zeppelinen abzufackeln
Aber die Stadt schien feuerfest.

Der Kaiser hätte stattdessen erst die Energiewende ausrufen, dann allen Gegnern Styropor verkaufen sollen. Und dann die Zeppeline losschicken!

Vielleicht einfach nur Geschichte erzählen?
Besser ist.
Brandbestimmungen sind einfach nicht eingehalten worden.
Das geht bei weniger Staat.
Cool , oder?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon H2O » Mi 28. Jun 2017, 20:41

Nomen Nescio hat geschrieben:(27 Jun 2017, 16:08)

bis jetzt sind 95 hochhäuser getestet auf brandsicherheit. KEIN hochaus kam ohne anmerkungen davon. wie schwer und wie viele es gibt, wurde nicht gesagt. aber premier may veranstaltet eine untersuchung.


Vorsichtshalber sollten wir übrigen Europäer ebenfalls unsere Hochbauten darauf überprüfen, ob die im Unglücksfall zu lodernden Fackeln werden können.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2202
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Misterfritz » Do 29. Jun 2017, 13:07

H2O hat geschrieben:(28 Jun 2017, 21:41)

Vorsichtshalber sollten wir übrigen Europäer ebenfalls unsere Hochbauten darauf überprüfen, ob die im Unglücksfall zu lodernden Fackeln werden können.
Zumindest tut man es wohl in Deutschland - oder Teilen davon ;)
http://www.spiegel.de/panorama/wupperta ... 54737.html
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon H2O » Do 29. Jun 2017, 15:16

Misterfritz hat geschrieben:(29 Jun 2017, 14:07)

Zumindest tut man es wohl in Deutschland - oder Teilen davon ;)
http://www.spiegel.de/panorama/wupperta ... 54737.html


Wäre schön gewesen, wenn man hätte sagen können: "Unsere Bauvorschriften schließen solche Unglücke aus!"

Jetzt muß man bedenken, daß in den Oststaaten wie verrückt gebaut wird. Womöglich muß die EU auf dem Gebiet Normen setzen und diese auch kontrollieren (Korruption...).
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10164
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: London, Hochhaus brennt

Beitragvon Nomen Nescio » Do 29. Jun 2017, 17:05

H2O hat geschrieben:(29 Jun 2017, 16:16)

Wäre schön gewesen, wenn man hätte sagen können: "Unsere Bauvorschriften schließen solche Unglücke aus!"

das wird man nie können. aber brandverlangsamung ist absolut möglich.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste