Terroranschläge in Europa - gemeinsame Hintergründe

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 5851
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Terroranschläge in Europa - gemeinsame Hintergründe

Beitragvon Bleibtreu » So 4. Jun 2017, 11:56

JJazzGold hat geschrieben:(04 Jun 2017, 12:21)

Ihnen empfehle ich Kistchen im Hyde Park. Dort können Sie den Londonern predigen, dass sie ihre Lebensgewohnheiten auszusetzen haben, bis auch der letzte unter Verdacht des Terrorismus stehende Mensch weltweite eliminiert wurde.
Und besuchen Sie bloß nie Israel. Die ungebändigten Lebensfreude der seit Jahrzehnten unter Terrorismus leben und leidenden Israelis, würde Sie ins Trauma schicken

Dabei darfst du nicht unseren MilitaerDienst vergessen, der fuer Maenner wie Frauen gilt, unsere sehr starken SicherheitsVorschriften, ueberall Praesenz von Militaer, die ausgezeichnete Arbeit des Schin Bet. Dass Viele von uns eine Waffe mit sich fuehren, den Umgang damit geuebt sind und sie im Notfall auch benutzen. Ich fuehle mich entspannt, wenn im Café am Nachbartisch jemand sitzt, der wie ich sichtbar seine Waffe traegt. Alles gut, wenn ein Spinner angesprungen kommt, hat es sich schnell ausgesprungen. Also geniessen wir unser Eis und den Kaffee, den Besuch heute Abend in der Kuli Alma Bar. - All das zusammen gibt uns ein grosses SicherheitsGefuehl in der alltaeglich ausgesetzten TerrorLage. DAS darf man dabei nicht vergessen. Die allgegenwaertige TerrorBedrohung ist eine Seite, wie sicher sich die Bevoelkerung fuehlt, die andere. Wehrhaft und selbstbewusst. Du willst Terror? - Die Antwort darauf kannst du haben, du feiges Stueck TerrorKroetenScheisse! :cool:
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26093
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Terror in London

Beitragvon JJazzGold » So 4. Jun 2017, 13:29

Bleibtreu hat geschrieben:(04 Jun 2017, 12:56)

Dabei darfst du nicht unseren MilitaerDienst vergessen, der fuer Maenner wie Frauen gilt, unsere sehr starken SicherheitsVorschriften, ueberall Praesenz von Militaer, die ausgezeichnete Arbeit des Schin Bet. Dass Viele von uns eine Waffe mit sich fuehren, den Umgang damit geuebt sind und sie im Notfall auch benutzen. Ich fuehle mich entspannt, wenn im Café am Nachbartisch jemand sitzt, der wie ich sichtbar seine Waffe traegt. Alles gut, wenn ein Spinner angesprungen kommt, hat es sich schnell ausgesprungen. Also geniessen wir unser Eis und den Kaffee, den Besuch heute Abend in der Kuli Alma Bar. - All das zusammen gibt uns ein grosses SicherheitsGefuehl in der alltaeglich ausgesetzten TerrorLage. DAS darf man dabei nicht vergessen. Die allgegenwaertige TerrorBedrohung ist eine Seite, wie sicher sich die Bevoelkerung fuehlt, die andere. Wehrhaft und selbstbewusst. Du willst Terror? - Die Antwort darauf kannst du haben, du feiges Stueck TerrorKroetenScheisse! :cool:



Ich habe mich in Israel noch nie verunsichert gefühlt, auch wenn meine Freunde keine Waffe konstant mit sich tragen. Was mich allerdings bei meinem ersten Besuch verblüfft hat, war die allgegenwärtige Terrorgefahr und im Kontrast dazu diese Energie und Lebenslust in Israel, der ich mich problemlos anschließen konnte. Man darf dabei halt auch nicht vergessen, dass uns die Israelis in Punkto Terrorabwehr bei weitem überlegen sind, bedauerlicherweise durch Erfahrung klug geworden. Das fängt schon bei der exzellenten Schulung zur Arbeit an der Einreise/Passkontrolle an und hört bei der Technologie zur Abwehr auf. Da können wir noch eine ganze Menge lernen und ich gehe davon aus, dass wir das auch müssen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26093
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Terror in London

Beitragvon JJazzGold » So 4. Jun 2017, 13:33

Keoma hat geschrieben:(04 Jun 2017, 12:22)

Möchtest du das Leben hier mit dem in Israel tauschen?


Ich habe in der Tat letztes Jahr überlegt, für ein bis zwei Jahre nach Israel zu ziehen. Bedauerlicherweise geht das nach einem Todesfall vorläufig nicht mehr.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 440
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Scheues Rehlein

Re: Terror in London

Beitragvon elmore » So 4. Jun 2017, 13:42

Bleibtreu hat geschrieben:(04 Jun 2017, 12:56)

...Ich fuehle mich entspannt, wenn im Café am Nachbartisch jemand sitzt, der wie ich sichtbar seine Waffe traegt. ...


Das heisst jetzt genau was:

a) Sie sind entweder beim Militär, der Polizei oder einem sonstigen legalen israelischen Sicherheitsdienst und staatlich autorisiert, in der Öffentlichkeit eine Waffen offen zu tragen?

b) Sie sind Zivilistin, haben jedoch - wie auch immer das in Israel gestaltet sein mag - einen Waffenschein und die damit verbundene Berechtigung, eine Waffe bei jeder
Gelegenheit und an jedem Ort, wie z.B. beim Besuch eines Cafés offen zu tragen?

Falls b) zutrifft, wäre das fast so etwas, wie es die American Rifle Assosiation für die Menschen in den USA seit langem als legitim und notwendig betrachtet:

Das jeder Bürger/Bürgerin das Recht auf Selbstverteidigung mit einer Waffe haben solle und müsse, um ggf. das eigene Leben, oder auch das anderer Dritter, im Falle einer
todesbedrohenden Situation zu verteidigen.

Ist das Ihre Vision/Botschaft bzw. die Ihrer Ansicht nach einzig gangbare Vision der Zukunft, wie diese nun wohl auch Europa droht?

Wird es darauf hinauslaufen, ähnlich wie in Israel, daß das von Ihnen beschriebene, israelische Sicherheitsszenario am Ende des Tages die tatsächlich einzig realistische und verlässliche Schutzmaßnahme vor vollkommen
aus der Menschheit ausgetretenen religiösen Fanatikern sein wird? - Bei der man seinen Kaffee oder seinen Cocktail ganz entspannt genießen kann?

Wohlgemerkt, und im Gesamtkontext von terroristischer Bedrohung durch radikalen islamistischen Terror, können hier ja nicht stringente Überwachungs- bzw. Prüfungsmaßnahmen
bei Zuwanderung oder Einreise vor "fanatisierten Terrorattentätern" Anschläge verhindern, sofern es für Europa überhaupt möglich wäre, sich vergleichbar wie Israel dahingehend
abzuschotten. Bei den meisten der jüngsten Anschläge handelt es sich ja oft um in den Anschlagsländern geborene lebendeTäter/innen, die z.B. britische, deutsche, belgische oder franz.
Staatsbürger sind. Die sich als sog. Schläfer irgendwann soweit radikalisieren, bis sie - in völliger Selbstaufgabe und religiös-fundamentalistischer Verblendung - ihr Leben und jenes möglichst
vieler argloser Unbeteiligter buchstäblich auf den Müllhaufen Allahs werfen. Ein Müllhaufen, den Ihnen die Totengräber ihres Glaubens und irdenen muslimischen Lebens, jene geistigen
Führer/Religionsideologen, allerdings immer noch als Paradies verkaufen und versprechen, weil sie mit ihrem irrsinnigen, erweiterten Selbstmord den Willen Allahs, ihres Gottes, erfüllen würden.

Wir sprechen hier also über jene kaum einzuschätzende und auch schwer quantifizierbare Gefahr sog. radikaler Schläfer/-innen, die bereits mitten unter uns leben,
bis sie durch jene üblen Gehirnwäscher und geistigen Brandstifter (im Hintergrund) in jenen völligen Wirbel gebracht werden … und bereit sind, sich und andere umzubringen.
Einfach so und innerhalb von Bedrohungssituationen, die im Grunde überall passieren können. Im Café, im Restaurant, im Supermarkt, an der Bushaltestelle,
in der Schule, im Kindergarten, bei Konzerten, Fußballspielen, Theateraufführungen, in Museen … überall dort, wo Menschen sie arglos aufhalten und
an alles andere denken, als dort von Durchgeknallten ermordet zu werden. Arglistig und bezüglich des Tatvorhabens und der Tatausführung das Opfer von Morden mit
besonderer Schwere der Schuld werden.


Nochmals: Ist das - Ihrer Meinung nach, unsere Zukunft? Auch in Europa? - Werden wir der zivilen Bewaffnung zur Selbstverteidigung im Falle von Terrorangriffen nicht mehr entkommen?

Gibt es keine anderen Optionen mehr?
(Zumindest solange, bis die letzten radikal-muslimischen Prediger und Religonsführer ausgestorben sind und der Islam nicht mehr als politische
Waffe missbraucht und gezielt missinterpretiert wird. Oder der Islam als Religion den Koran mit seinen nicht änderbaren Vorgaben für teils obsolet erklärt, sofern er zum Töten und
Vernichten von Ungläubigen als Willenserfüllung Allahs spricht oder dies sogar einfordert.)

Befinden wir uns nicht, wie fälschlich zuweilen propagiert, in einem "clash of civilisations", sondern vielmehr in einem "clash of religions" ?

Wird das unsere schöne, neue Welt sein für die nächsten fünfhundert Jahre?
Ein Fröschlein sitzt auf dem Kopf von Erdogan.
"Fröschlein, wie geht es dir?" - "Bis auf das Geschwür an meinem Arsch ganz gut", erwiderte dieses.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 5851
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Re: Terror in London

Beitragvon Bleibtreu » So 4. Jun 2017, 13:47

JJazzGold hat geschrieben:(04 Jun 2017, 14:29)


Ich habe mich in Israel noch nie verunsichert gefühlt, auch wenn meine Freunde keine Waffe konstant mit sich tragen.

Ich trage meine kleine Schwester immer bei mir, wenn ich ausser Haus bin. Also auch, wenn wir 2 dann zusammen Essen gehen. :D
Bewaffnung ist in Israel allgegenwaertig, auch wenn deine Freunde keine mit sich fuehren, wird dir das doch sicher nicht entgangen sein:

http://3.bp.blogspot.com/-IyJrRl2prHU/V ... thguns.jpg
http://www.truthrevolt.org/sites/defaul ... k=WuKbU6kU
https://qph.ec.quoracdn.net/main-qimg-c ... e77b2554-c
http://ogbb.ch/wp/wp-content/uploads/ph ... %20046.JPG
https://lh3.googleusercontent.com/-7lIh ... B-%2B1.png

Was mich allerdings bei meinem ersten Besuch verblüfft hat, war die allgegenwärtige Terrorgefahr und im Kontrast dazu diese Energie und Lebenslust in Israel, der ich mich problemlos anschließen konnte.

Wie schon erwaehnt, das liegt auch am individuellen SicherheitsGefuehl. Den Terror kannst du nicht aendern, aber du kannst versuchen bestmoeglich damit umzugehen. Wenn du weisst, dass dein Leben jeden Moment enden kann, geniesst du es auch ganz anders. "Lebe jeden Tag, als waere es dein Letzter." Israel tut alles dafuer, seine Buerger zu sichern. Und die meisten Buergen sehen sich hier auch in der Pflicht. Unsicher fuehlen wir uns, wenn wir keinerlei SicherheitsPersonal etc sehen koennen. DANN werden WIR nervoes. Bei euch ist es umgekehrt. :D

Man darf dabei halt auch nicht vergessen, dass uns die Israelis in Punkto Terrorabwehr bei weitem überlegen sind, bedauerlicherweise durch Erfahrung klug geworden. Das fängt schon bei der exzellenten Schulung zur Arbeit an der Einreise/Passkontrolle an und hört bei der Technologie zur Abwehr auf. Da können wir noch eine ganze Menge lernen und ich gehe davon aus, dass wir das auch müssen.

Genau, Israelis sind Experten in der TerrorAbwehr. Deutschland profitiert davon und hat es auch in der Vergangenheit, wie bei der Gruendung/Ausbildung der GSG9. Und ich fuerchte, dass das aufgrund der Terrorlage in Europa noch viel weiter gehen muss. Nicht schoen, aber wohl nicht zu aendern.

[Hervorhebung im Zitat von mir]
Zuletzt geändert von Bleibtreu am So 4. Jun 2017, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26093
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Terror in London

Beitragvon JJazzGold » So 4. Jun 2017, 14:00

Bleibtreu hat geschrieben:(04 Jun 2017, 14:47)


Wie schon erwaehnt, das liegt auch am individuellen SicherheitsGefuehl. Den Terror kannst du nicht aendern, aber du kannst versuchen bestmoeglich damit umzugehen. Wenn du weisst, dass dein Leben jeden Moment enden kann, geniesst du es auch ganz anders. "Lebe jeden Tag, als waere es dein Letzter." Israel tut alles dafuer, seine Buerger zu sichern. Und jeder Buerger sieht sich hier auch in der Pflicht. Unsicher fuehlen wir uns, wenn wir keinerlei SicherheitsPersonal etc sehen koennen. DANN werden WIR nervoes. Bei euch ist es umgekehrt. :D



Auf den Punkt gebracht. :D
Allerdings beschleicht mich hier zunehmend der Verdacht, der Bevölkerung werde durch geplante Maßnahmen das Gefühl vermittelt, sie sei in erster Linie verdächtig und müsse daher konstant observiert werden.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 5851
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Re: Terror in London

Beitragvon Bleibtreu » So 4. Jun 2017, 14:17

elmore hat geschrieben:(04 Jun 2017, 14:42)

Das heisst jetzt genau was: [...]

Kurz, zu meiner Person mache ich keine weiteren Angaben. Nur so viel: Es darf nicht jeder eine Waffe mit sich fuehren. Es existiert kein Recht, dass jeder eine Waffe mit sich fuehren darf. Da gibt es klare Vorschriften und ein Waffengesetz. Israel ist nicht Amerika. Also kein juedischer "Wilder Westen". :cool:

Ich denke auch nicht, dass es in Europa jedem erlaubt sein sollte eine Waffe zu fuehren. Schon gar nicht als ungeuebte Zivilisten. Das ist nicht mal in Israel so und Europa ist noch sehr weit von den israelischen Verhaeltnissen entfernt. Ich hoffe, dass es fuer Europa auch nie soweit kommen wird. Dafuer bin ich immer noch zu sehr Europaerin und mit Europa verbunden!

Passieren muss und wird mE, dass Europa seine Sicherheitsmassnahmen verschaerfen wird. Dass es sich mehr auf internationale Zusammenarbeit in der TerrorBekaempfung einlassen muss. Das funktioniert schon innerhalb Europas nur holperig. Zu den meisten Massnahmen habe ich mich bereits in mehreren Straengen ausgelassen, das moechte ich hier nicht im Einzelnen wiederholen.

watisdatdenn? hat geschrieben:(04 Jun 2017, 14:57)

Ja ich denke auch, dass wir uns hier in Deutschland an die veränderte Lage anpassen müssen. Israel hast schon viele Erfahrungswerte in der Hinsicht. Wir müssen da eigentlich nur kopieren was in Israel trotz vieler Islamisten gut läuft.

Dafuer ist Israel jederzeit zu haben - auf die europaeischen Verhaeltnisse angepasst. :thumbup:

JJazzGold hat geschrieben:(04 Jun 2017, 15:00)

Auf den Punkt gebracht. :D
Allerdings beschleicht mich hier zunehmend der Verdacht, der Bevölkerung werde durch geplante Maßnahmen das Gefühl vermittelt, sie sei in erster Linie verdächtig und müsse daher konstant observiert werden.

Das ist Teils Zeit und EnergieVerschwendung, wenn es die "normale" Bevoelkerung betrifft. Verschaerft werden muss der Umgang mit Gefaehrdern, religioes Radikalen, das ganze islamistische SympathisantenPack. Das europaeische laissez faire mit diesen Kroeten ist unertraeglicher Leichtsinn.
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6895
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Terroranschläge in Europa - gemeinsame Hintergrüde

Beitragvon Moses » Di 13. Jun 2017, 09:18

Dieser Strang wurde extra eröffnet, um die einzelnen Stränge zu aktuellen Ereignissen von allen Hintergrunddiskussionen zu befreien und um eine übergreifende Diskussion zu ermöglichen

Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 440
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Scheues Rehlein

Re: Terror in London

Beitragvon elmore » Di 13. Jun 2017, 11:16

Bleibtreu hat geschrieben:(04 Jun 2017, 15:17)

Kurz, zu meiner Person mache ich keine weiteren Angaben. Nur so viel: Es darf nicht jeder eine Waffe mit sich fuehren. Es existiert kein Recht, dass jeder eine Waffe mit sich fuehren darf. Da gibt es klare Vorschriften und ein Waffengesetz. Israel ist nicht Amerika. Also kein juedischer "Wilder Westen". :cool:

Ich denke auch nicht, dass es in Europa jedem erlaubt sein sollte eine Waffe zu fuehren. Schon gar nicht als ungeuebte Zivilisten. Das ist nicht mal in Israel so und Europa ist noch sehr weit von den israelischen Verhaeltnissen entfernt. Ich hoffe, dass es fuer Europa auch nie soweit kommen wird. Dafuer bin ich immer noch zu sehr Europaerin und mit Europa verbunden!

Passieren muss und wird mE, dass Europa seine Sicherheitsmassnahmen verschaerfen wird. Dass es sich mehr auf internationale Zusammenarbeit in der TerrorBekaempfung einlassen muss. Das funktioniert schon innerhalb Europas nur holperig. Zu den meisten Massnahmen habe ich mich bereits in mehreren Straengen ausgelassen, das moechte ich hier nicht im Einzelnen wiederholen.


Dafuer ist Israel jederzeit zu haben - auf die europaeischen Verhaeltnisse angepasst. :thumbup:


Das ist Teils Zeit und EnergieVerschwendung, wenn es die "normale" Bevoelkerung betrifft. Verschaerft werden muss der Umgang mit Gefaehrdern, religioes Radikalen, das ganze islamistische SympathisantenPack. Das europaeische laissez faire mit diesen Kroeten ist unertraeglicher Leichtsinn.


Danke für die ausführliche Antwort, @bleibtreu. :)

Ich werde darauf später noch eingehen, sofern mich mein Zahnarzt heute nicht "umbringt". :D
Leider habe ich mir auch noch mit der Brotmaschine derb in die rechte Zeigefingerkuppe geschnitten,
was mir aktuell zehn-Finger-Tippen unmöglich macht.

Ich wollte im übrigen nicht persönlich neugierug sein, gehe aber davon aus, dass du authorisiert bist, eine Waffe (offen) zu tragen.
Und auch entsprechend im Umgang damit ausgebildet bist.

Zur Situation bzw. dem Vergleich Europa - Israel und dem allgegenwärtigen Sicherheitsszenario vielleicht noch kurz eine
Anmerkung: Vieles, was in Israel Normalität ist, z.B. bewaffnete IDF-Patrouillen auf den Straßen, sprich in allen möglichen
Alltagssituationen, ist zumindest in Deutschland undenkbar und das auch aus gutem Grund. Bei uns darf bewaffnetes Militär für
den Schutz der Zivilbevölkerung innerhalb Deutschlands nicht ! eingesetzt werden. Die leidvolle, weil diesbezüglich SEHR unheilvolle
Erfahrung der Vergangenheit in D führte gottseidank zu dieser klaren Verbotsregelung im Grundgesetz, die die Gründungs"väter" des GG
damals sehr weise festlegten.

Es gab zwar schon Versuche, dieses Einsatzverbot des Militärs für hoheitliche Aufgaben der Polizei aufzuweichen, aber es dürfte
bei uns innenpolitisch nur sehr schwer oder besser gar nicht durchsetzbar sein. Ich hoffe, das ändert sich auch nicht durch die
aktuelle Terrorbedrohung mit radikalislamistischem Hintergrund.

Es gibt bei uns im übrigen auch seitens der Polizei klare und föderake Zuständigkeitsrechte und entsprechend den jeweiligen
Bundesländern zufallende Entscheidungshohheiten, die ebenfalls aus guten Gründen der historisch unheilvollen Erfahrung gegen
eine zentrale Polizeigewalt sprechen. Das mag in deinem Ohren komisch klingen und hinsichtlich zentraler und effizienter
Arbeit der Polizei, oder auch von Militär und Geheimdiensten, bedenkenübertrieben und wenig zielführend bzw. wirksam sein,
was die direkte Abwehr durch bewaffnete Sicherheitskräfte bei einem Terrorangriff auf Zivilisten in Alltagssituationen angeht,
und auch weit von dem entfernt sein, was uns hier Israel (notgedrungen) an effizientem Schutz der Bevölkerung aufzeigt und vorlebt…

Aber ich meine, wir müssen andere Mittel und Wege finden. Die Situation Israels und Europas, speziell die von Deutschland,
kann man nicht vergleichen, da aus der historisch leidvollen Erfahrung der Shoa, also der Opfersituation, und auf
der anderen Seite des Täterlandes, zwei grundverschiedene Ansätze und Selbstverständnisse des "das darf nie wieder geschehen, weder mit uns noch
mit anderen" entstanden.

Wir hier in D müssen einfach andere Sicherheitsansätze finden, speziell was die Kräfte der Exekutive zum direkten bewaffneten Schutz angeht.
Israels massiver Militäreinsatz im Innern kann da keine Erfolgs-Blaupause sein…nicht in D wohlgemerkt.

Eine Frage zu Israel: Scheint das nur mir so, dass der Zivilschutz der Bürger/-innen in Israel im Alltag vorwiegend durch die IDF sichergestellt
und ausgeführt wird? - Wenn ich Berichte aus Israel sehe, egal zu welchem Anlaß, sieht man immer bewaffnete Soldaten, die das Geschehen
begleiten, aber ich sehe so gut wie nie bewaffnete Polizeieinheiten…zumindest sind sie aufgrund von Uniformierung/Bekleidung und/oder unterschiedlicher Bewaffnung
für mich nicht erkennbar bzw. meist nicht vorhanden. Täusche ich mich da zu sehr? (Ich gehe ja davon aus, das Israel auch über reichlich bestens ausgebildete und
bewaffnete Polizeikräfte verfügt).

@Moses,
vielen herzlichen Dank für deine Mühe und Arbeit, die du dir mit diesem Thread gemacht hast!! :) - Ich finde das Thema spannend, und Diskussionen dazu
für notwendig und auch für interessant.
Ein Fröschlein sitzt auf dem Kopf von Erdogan.
"Fröschlein, wie geht es dir?" - "Bis auf das Geschwür an meinem Arsch ganz gut", erwiderte dieses.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 5851
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Re: Terror in London

Beitragvon Bleibtreu » Di 13. Jun 2017, 11:49

elmore hat geschrieben:(13 Jun 2017, 12:16)
Zur Situation bzw. dem Vergleich Europa - Israel und dem allgegenwärtigen Sicherheitsszenario vielleicht noch kurz eine
Anmerkung: Vieles, was in Israel Normalität ist, z.B. bewaffnete IDF-Patrouillen auf den Straßen, sprich in allen möglichen
Alltagssituationen, ist zumindest in Deutschland undenkbar und das auch aus gutem Grund. Bei uns darf bewaffnetes Militär für
den Schutz der Zivilbevölkerung innerhalb Deutschlands nicht ! eingesetzt werden. [...]

Da hast du mich offensichtlich missverstanden, deswegen schrieb ich "auf die europaeischen Verhaeltnisse angepasst" Europa ist nicht Israel, in Europa herrschen nicht die Verhaeltnisse, wie bei uns. Gegenmassnahmen sollten immer nur soweit gehen, wie sie noetig sind, sinnvoll + den jeweiligen Verhaeltnissen angepasst. Auch der israelische Staat tut nur dass, was er gezwungen ist zu tun, um die Bevoelkerung zu schuetzen. Dass ich der Meinung bin, dass die Sicherheitsmassnahmen in Europa aufgrund der TerrorGefahren verschaerft werden muessen bedeutet nicht, unsere 1:1 zu uebernehmen. Davon war bei mir nie die Rede. :D
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1909
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Terror in London

Beitragvon Ger9374 » Di 13. Jun 2017, 12:08

[quote="Bleibtreu"](13 Jun 2017, 12:49)

Da hast du mich offensichtlich missverstanden, deswegen schrieb ich "auf die europaeischen Verhaeltnisse angepasst" Europa ist nicht Israel, in Europa herrschen nicht die Verhaeltnisse, wie bei uns. Gegenmassnahmen sollten immer nur soweit gehen, wie sie noetig sind, sinnvoll + den jeweiligen Verhaeltnissen angepasst. Auch der israelische Staat tut nur dass, was er gezwungen ist zu tun, um die Bevoelkerung zu schuetzen. Dass ich der Meinung bin, dass die Sicherheitsmassnahmen in Europa aufgrund der TerrorGefahren verschaerft werden muessen bedeutet nicht, unsere 1:1 zu uebernehmen. Davon war bei mir nie die Rede. :D[/quote

Besserer Informationsaustausch von Behörden und Diensten, über Grenzen hinweg brauchen wir.
Im Einsatz befindliche Polizei mit Schusswaffen
auf Streife schicken.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12553
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Terror in London

Beitragvon H2O » Di 13. Jun 2017, 14:42

Bleibtreu hat geschrieben:(04 Jun 2017, 15:17)

...

...Verschaerft werden muss der Umgang mit Gefaehrdern, religioes Radikalen, das ganze islamistische SympathisantenPack. Das europaeische laissez faire mit diesen Kroeten ist unertraeglicher Leichtsinn.


Aber kaum tragen Sie solche Gedanken öffentlich vor, dann fehlt es nicht an Stimmen, die den Mißbrauch solcher Abwehrmaßnahmen gegen die Allgemeinheit beklagen. Auf dem Gebiet scheint es Knoten in den Gehirnswindungen zu geben. Gespenstisch doch das organisierte Versagen der zuständigen Behörden gegenüber "polizeibekannten" Gefährdern. Entweder fürchten diese Leute eine Anklage durch Besserwisser, oder sie haben keine Lust, ihre Arbeit zu machen.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12553
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Terror in London

Beitragvon H2O » Di 13. Jun 2017, 14:50

Ger9374 hat geschrieben:(13 Jun 2017, 13:08)



Ein schöner Erfolg wäre schon, wenn der Informationsaustausch über die Grenzen von Bundesländern hinweg reibungslos klappte. War nicht von fehlangepaßter Software die Rede? Also geradezu mit bösem Willen voran getriebene Unfähigkeit des Informationsaustauschs. Eine planerische Meisterleistung aus dem Tollhaus!

In D geht die Polizei doch immer mit Schußwaffen Streife. Das ist wohl unser kleineres Problem.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22930
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 18. Aug 2017, 11:17

H2O hat geschrieben:(18 Aug 2017, 11:35)

Rzeczpospolita nennt eine Umfrage in den USA, der zufolge 40% der US-Wähler eine Amtsenthebung dieses Präsidenten fordern. das wäre unter dem Strich derzeit 120 Mio Wähler. Von einer Mehrheit ist diese Gruppe immer noch weit entfernt.

http://www.rp.pl/Swiat/170819233-Coraz- ... rumpa.html

40 %, die nicht nur einer Abwahl, sondern sogar einer Amtsenthebung zustimmen würden, erscheint mir jetzt nicht gar so wenig zu sein. Der republikanische Senator für Tennessee, in den USA durchaus prominent, erklärte Trump für "unfähig".

Kleiden Sie doch bitte einmal Ihre Forderung nach Solidarität unter Verbündeten in ein paar greifbare Worte. Was sollen Verbündete nun tun?

Sich absprechen, die Herausforderung an der südlichen Flanke wahrnehmen und Stabilisierungsmaßnahmen deutlich verstärken. Das hat eine militärische und eine zivile Komponente. Denken wir beispielsweise an Libyen oder Mali, aber auch an Syrien und Afghanistan.
Im Binnenraum gilt es, Prävention und Präsenzen zu verstärken. Wichtig ist aber, eine einzige, kosmetische Maßnahme wird nicht ausreichen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9636
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Keoma » Fr 18. Aug 2017, 11:19

Jekyll hat geschrieben:(18 Aug 2017, 10:08)

Währenddessen flippt der US-Präsident Trump wieder mal aus:

"Trump schockt mit Fake-Legende"
http://www.bild.de/politik/ausland/donald-trump/trump-tweet-nach-barcelona-general-pershing-52901722.bild.html

Nicht gerade konstruktiv, was der Typ da wieder von sich gibt. Ein Hazardeur im Präsidentenamt ist das allerletzte, was wir jetzt gebrauchen können. Oder doch ein sinnvoller Vorschlag, was meint ihr?


In diesem Video seht ihr die Wahrheit:

https://www.youtube.com/watch?v=9a1MMZhW_fU
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11283
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon Provokateur » Fr 18. Aug 2017, 11:23

Ammianus hat geschrieben:(18 Aug 2017, 11:51)

Auf die Idee, Terroristen zusammen mit Schweineblut zu begrabe kamen wohl auch schon die Israelis. Allerdings fand sich sofort ein Gelehrter, der erklärte, dass dies keinen Einfluss auf die Aufnahme ins Paradies hätte. Ist schon eine Weile her.


Es geht ja auch eher um das Ekelgefühl, Schwein in sich zu haben und nichts dagegen tun zu können. Für die Legende "Wer von einer Frau erschossen wird, kommt nicht ins Paradies" gibt es auch keinen Hintergrund.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12553
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon H2O » Fr 18. Aug 2017, 11:27

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 Aug 2017, 12:17)

40 %, die nicht nur einer Abwahl, sondern sogar einer Amtsenthebung zustimmen würden, erscheint mir jetzt nicht gar so wenig zu sein. Der republikanische Senator für Tennessee, in den USA durchaus prominent, erklärte Trump für "unfähig".


Sich absprechen, die Herausforderung an der südlichen Flanke wahrnehmen und Stabilisierungsmaßnahmen deutlich verstärken. Das hat eine militärische und eine zivile Komponente. Denken wir beispielsweise an Libyen oder Mali, aber auch an Syrien und Afghanistan.
Im Binnenraum gilt es, Prävention und Präsenzen zu verstärken. Wichtig ist aber, eine einzige, kosmetische Maßnahme wird nicht ausreichen.


Das wäre aber nun ein außenpolitisches Potpourri, aber keine gemeinsame Abwehrmaßnahme gegen islamistischen Terror im Lande. Geht also nicht; schade!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22930
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 18. Aug 2017, 11:37

H2O hat geschrieben:(18 Aug 2017, 12:27)

Das wäre aber nun ein außenpolitisches Potpourri, aber keine gemeinsame Abwehrmaßnahme gegen islamistischen Terror im Lande. Geht also nicht; schade!

Klar ginge das. Militärs und Sicherheitsexperten nehmen die Bedrohungslage ohnehin nüchtern wahr. Man müsste es halt vermitteln.
Prävention und Präsenzen im Inland zu verstärken ist eine Maßnahme, aber halt nur eine.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12553
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon H2O » Fr 18. Aug 2017, 11:42

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 Aug 2017, 12:37)

Klar ginge das. Militärs und Sicherheitsexperten nehmen die Bedrohungslage ohnehin nüchtern wahr. Man müsste es halt vermitteln.
Prävention und Präsenzen im Inland zu verstärken ist eine Maßnahme, aber halt nur eine.


Sie riefen doch aber nach Solidarität; und das hatte mich neugierig gemacht. Ist doch klar, daß engmaschigere Überwachung und Kontrollen den Verbrechern Steine in den Weg legen würden.

Mein Lösungsvorschlag: Auf der EU-Ebene eine Abwehr aus einem Guß aufbauen.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7460
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: In Barcelona ist ein Lieferwagen in eine Menschenmenge gefahren.

Beitragvon hafenwirt » Fr 18. Aug 2017, 11:46

H2O hat geschrieben:(18 Aug 2017, 12:21)

Allmählich drängt sich auch mir dieser Eindruck auf. 700 Abgeordnete im Bundestag bekommen keine verfassungsfesten Gesetze auf die Reihe, mit denen Mörder mit Ansage aus dem Verkehr gezogen werden können.


Was heißt mit Ansage? Ein Mörder ist erst dann einer, wenn er eine Tat beging. Böse Gedanken reichen nicht aus, ansonsten dürfte auch der ein oder andere Forist künftig aus dem Knast schreiben.

Andererseits gab es mittlerweile bereits Abschiebungen auf der Grundlage.
...

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste