Terroranschlag in Manchester

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23015
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon DarkLightbringer » Do 25. Mai 2017, 21:16

Adam Smith hat geschrieben:(25 May 2017, 21:20)

In einem christlich religiösen Umfeld kann der Hexenhammer viel Schaden anrichten. Sind die Menschen nichr mehr stark gläubig, dann verringert sich der Einfluss. Atheisten erkennen sofort den Unsinn des Buches und erkennen, dass der Verfasser verrückt (vermutlich schizophren) war.

Die Verfasser nehmen immerhin Bezug auf den bedeutenden Thomas von Aquin und dessen Theorie vom Aberglauben sowie auf die ältere Schrift des Johannes Nider. Wer an das magische Wirken von Worten glaubt, wird an solchen Standardwerken kaum vorbei kommen.

Die britische Regierung wird sich jedoch auf solchen Firlesfranz vermutlich nicht einlassen, um die Lage nach dem Anschlag zu analysieren.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon schelm » Do 25. Mai 2017, 21:19

@ Wasteland :

Ich hätte sehr gern von dir noch eine Antwort auf diesen Beitrag von mir :

viewtopic.php?p=3903977#p3903977
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22601
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon jack000 » Do 25. Mai 2017, 21:25

Wasteland hat geschrieben:(23 May 2017, 23:08)

Die Engländer kennen das schon seit bald 50 Jahren. Daran ist dort nichts neu.


Es ist richtig, das Terrorismus keine Erfindung nur eines bestimmten Menschenschlages ist, sondern weltweit vorkommen kann.
Aber dennoch hinkt m.E. der Vergleich, denn es handelt sich dabei um eine lokale Angelegenheit und der irische Terrorismus galt dem Land mit dem es diesen Konflikt gab.
Kein Ire dessen Eltern ausgewandert sind hat in dem betreffenden Land Terroranschläge wegen des Nordirlandkonfliktes durchgeführt.
=> Terror durch Zuwanderung ist also was anderes als der Nordirlandkonflikt ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 4075
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Julian » Do 25. Mai 2017, 21:30

Wasteland hat geschrieben:(23 May 2017, 23:55)

Guter Kommentar



So ein Müll. Statt nach einem Anschlag, der im Namen des Islams verübt wurde, die Verantwortlichen und ihre Ideologie in die Verantwortung zu nehmen - und dazu gehören nicht nur der IS, sondern zahlreiche islamische Gelehrte und Muslime, die mit Terroranschlägen sympathisieren - wird von diesem ideologisierten Trottel sogleich der Kampf gegen Rechts aufgenommen.
Zuletzt geändert von Julian am Do 25. Mai 2017, 21:30, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 5880
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Bleibtreu » Do 25. Mai 2017, 21:30

Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 21:16)

Doch, weil das nicht den geringsten Bezug zu meiner Aussage hatte und auch überhaupt nichts an der Richtigkeit der Aussage ändert. Aber musste vermutlich einfach gesagt werden um irgendwas zu sagen. Das übliche halt. Geschenkt.

Dann frage ich dich noch mal
warum du damit kommst. WAS willst du damit erreichen, WO soll uns das hier weiter bringen, dass die IRA vor Jahrzehnten in GB bombte, folglich fuer GB Terror nichts neues ist? Die Londoner sind es von frueher her gewohnt, also alles nicht so schlimm oder worauf soll dieses Manoever hinaus laufen? Sinn macht es im Zusammenhang mit dem islamischen TerrorAnschlag und Terrorismus jedenfalls nicht. Jeder hier weiss, dass es auch noch andere Formen von Terror gab + gibt. Hilft uns hier nicht weiter.

Schön abstrakt alles und vom Kern der Problematik wegführend. :p

Nein, die theologischen Grundlagen des islamischen Terrorismus zu beleuchten fuehrt NICHT vom Problem weg, sie sind ein wesentlicher Teil davon. Siehe diesen Beitrag von mir viewtopic.php?p=3904212#p3904212 den ich vorhin im Strang einstellte. Wenn auch ein Teil, der manchen im hoechsten Masse unangenehm ist, weil er an unangenehme Punkte ruehrt, die unter den Tisch gekehrt werden sollen - deswegen wird eine Diskussion dazu nach allen Regeln der Kunst diffamiert und geschreddert. :D

Der Salafismus hat ganz klare Urheber und Hintermänner die ihn verbreiten. Wer diese mit Milliarden finanziert ist auch bekannt.

Natuerlich. Hatten wir doch bereits - die GolfStaaten. Oder genauer, einige strengglaeubige KlappSpaten aus diesen Laendern, mit dem noetigen KleinGeld UND dem religioesen "know how". Kann dadurch unterbunden werden, dass diese VollPfosten keine Imame schicken duerfen und auch keine Moscheen und KoranSchulen unterhalten duerfen, die ihre Denominationen verbreiten. HassPredigern wird die Einreise verweigert und wer sich als Einheimischer auf diesem Gebiet geriert, wird aus dem Verkehr gezogen. "Wir" sind also mitnichten hilflos deren WeltanschauungsTerror ausgeliefert. Wir koennen hier sehr wohl am Raedchen drehen und den Drahtziehern aus den GolfStaaten den ausgestreckten Mittelfinger zeigen. Wir muessen nicht hilflos seufzend warten, bis sich der Nahe & Mittlere Osten befriedet hat. :)

Man muss Terroranschläge nicht als Naturereignis akzeptieren. Völliger Quatsch. Wenn man aber nicht die Wurzel angeht, weil das zu unbequem ist, dann muss man sich daran gewöhnen das sich nichts ändert. Man kann natürlich auch an den Symptomen flickschustern, das geht auch.

Die strengreligioesen Denominationen sind ein wesentlicher Teil des Uebels, den man nicht abspalten kann. DER ist ja die Antriebsfeder und der Anlass der Geldgeber; warum sie ihre unmenschliche, religioes verbloedete Auslegung + Ueberzeugung, wie Pilzsporen ueber die ganze Welt auskotzen. ;)

Und gerade wenn man theologische Grundsatzdebatten führen will, kommt man auch nicht darum herum den geistigen Brandstiftern die Mittel und damit die Deutungshoheit zu entziehen.

Auch richtig, habe ich immer getan, in all meinen diesbezueglichen Beitraegen, wie dem Oben verlinkten, aber nicht nur selektiv. Ich habe nicht gepfuscht und das Unangenehme weg gelassen oder schoen/klein geredet. :)

Und natürlich muss man auch gleichzeitig militärisch und sicherheitsdienstlich gegen alle eventuellen Auswüchse vorgehen.

Und auch hier liegst du richtig, den Punkt hatte ich u.a. auch schon aufgezaehlt.
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4641
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Zunder » Do 25. Mai 2017, 22:28

DarkLightbringer hat geschrieben:(25 May 2017, 18:23)

Also, wenn Sure 9 die Quelle des Terrorismus sein soll, müsste es Matthäus 10.34 auch sein:

http://www.bibel-online.net/suche/?qs=I ... nslation=6

Du verstehst aber schon, daß es an dieser Stelle nicht ums Töten geht?

Entzweiungen um Jesu willen

(34) Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. (35) Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. (36) Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.
(37) Wer Vater oder Mutter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert. 38 Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist mein nicht wert. (39) Wer sein Leben findet, der wird's verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden.


Matthäus 10,34 ff

Es geht auch nicht um die "Quelle" für den Terror, sondern um die Legitimation. Das ist quasi die Lizenz zum Töten. Über die Ursachen des Terrors besagt das gar nichts. Offensichtlich gibt es ein paar Schwierigkeiten mit dem Begriffsverständnis.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Wasteland » Do 25. Mai 2017, 22:29

Boracay hat geschrieben:(25 May 2017, 22:08)

Offensichtlich ist genau das was China macht sehr wirksam. Bezogen auf die Einwohnerzahl passiert ja quasi gar nichts.

Vielleicht ist das ein Vorbild für Europa? Dem Islam einfach keinerlei Raum mehr geben?


Ja, der IS hat massiv Zulauf von Uyguren. Patient tot, Operation geglückt. Bis es in China wieder knallt ist so nur eine Frage der Zeit.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Wasteland » Do 25. Mai 2017, 22:33

jack000 hat geschrieben:(25 May 2017, 22:25)

Es ist richtig, das Terrorismus keine Erfindung nur eines bestimmten Menschenschlages ist, sondern weltweit vorkommen kann.
Aber dennoch hinkt m.E. der Vergleich, denn es handelt sich dabei um eine lokale Angelegenheit und der irische Terrorismus galt dem Land mit dem es diesen Konflikt gab.
Kein Ire dessen Eltern ausgewandert sind hat in dem betreffenden Land Terroranschläge wegen des Nordirlandkonfliktes durchgeführt.
=> Terror durch Zuwanderung ist also was anderes als der Nordirlandkonflikt ...


Das war auch kein Vergleich, sondern nur die Feststellung das regelmäßiger Terror in GB seit 50 Jahren nichts neues ist, ganz unabhängig davon wer ihn verübt, weil das für die Aussage irrelevant ist.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22504
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Adam Smith » Do 25. Mai 2017, 22:37

Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 23:29)

Ja, der IS hat massiv Zulauf von Uyguren. Patient tot, Operation geglückt. Bis es in China wieder knallt ist so nur eine Frage der Zeit.

Das gilt für viele Länder. In manchen Ländern knallt es jeden Monat.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4641
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Zunder » Do 25. Mai 2017, 22:40

Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 23:33)

Das war auch kein Vergleich, sondern nur die Feststellung das regelmäßiger Terror in GB seit 50 Jahren nichts neues ist, ganz unabhängig davon wer ihn verübt, weil das für die Aussage irrelevant ist.

Es war kein Vergleich, es war eine Gleichsetzung. Und eine Gleichsetzung enthält auch eine Wertung. So doof kannst du nicht sein.
Deine Relativiererei des islamistischen Terrors ist ja nicht neu.

Der gleiche Rotz nach dem Anschlag von London:

Wasteland hat geschrieben:(23 Mar 2017, 16:15)
Du darfst bestimmte BBCodes nicht verwenden: [img].

Hier, was ich nicht verwenden darf:
https://scontent.ftxl1-1.fna.fbcdn.net/ ... e=59721B39
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23015
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon DarkLightbringer » Do 25. Mai 2017, 23:17

Zunder hat geschrieben:(25 May 2017, 23:28)

Du verstehst aber schon, daß es an dieser Stelle nicht ums Töten geht?

Entzweiungen um Jesu willen

(34) Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. (35) Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. (36) Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.
(37) Wer Vater oder Mutter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert. 38 Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist mein nicht wert. (39) Wer sein Leben findet, der wird's verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird's finden.


Matthäus 10,34 ff

Es geht auch nicht um die "Quelle" für den Terror, sondern um die Legitimation. Das ist quasi die Lizenz zum Töten. Über die Ursachen des Terrors besagt das gar nichts. Offensichtlich gibt es ein paar Schwierigkeiten mit dem Begriffsverständnis.

Der Ausdruck "Frieden" als Gegensatz zum "Schwert" ließe sich durchaus auch wörtlich nehmen, so man will.

Nach Ansicht eines gewissen Professors rührt die Moral aber nicht von Texten her, sondern ist vielmehr allgemeinerer Natur.
Dawkins behauptet hier, dass Menschen ihre Moral nicht aus religiösen Schriften ableiten, sondern die Entstehung von Moral ein universelles gesellschaftliches Phänomen sei. In Testantworten, in denen schwierige moralisch vertretbare Entscheidungen erfragt werden, ergebe sich keine Korrelation zwischen moralischer Entscheidung und Religiosität: Gläubige und Atheisten/Agnostiker zeigten dieselben Entscheidungsprofile.
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Gotteswahn
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Wasteland » Do 25. Mai 2017, 23:34

Adam Smith hat geschrieben:(25 May 2017, 23:37)

Das gilt für viele Länder. In manchen Ländern knallt es jeden Monat.


Ja, aber da sieht man halt auch wie man das Problem von staatlicher Seite eskalieren kann.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4641
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Zunder » Do 25. Mai 2017, 23:36

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 May 2017, 00:17)

Der Ausdruck "Frieden" als Gegensatz zum "Schwert" ließe sich durchaus auch wörtlich nehmen, so man will.

Es geht nicht um Krieg, sondern um Unfrieden. Das zu erfassen dürfte nun wirklich nicht allzu schwer sein.

In der Sure 9 geht es auch nicht um Krieg, sondern ums Töten.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23015
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon DarkLightbringer » Do 25. Mai 2017, 23:49

Zunder hat geschrieben:(26 May 2017, 00:36)

Es geht nicht um Krieg, sondern um Unfrieden. Das zu erfassen dürfte nun wirklich nicht allzu schwer sein.

In der Sure 9 geht es auch nicht um Krieg, sondern ums Töten.

Gut, der Begriff des "Schwertes" läßt sich auch als Streit interpretieren.

Und wie steht es mit der "Abschlachtung der Amalektiter", 1 Samuel 15, 1-11, wie sie eine religionskritische Seite zitiert?
So spricht der Herr der Heere: Ich habe beobachtet, was Amalek Israel angetan hat: Es hat sich ihm in den Weg gestellt, als Israel aus Ägypten heraufzog. Darum zieh jetzt in den Kampf, und schlag Amalek! Weihe alles, was ihm gehört, dem Untergang! Schone es nicht, sondern töte Männer und Frauen, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel!
https://www.ibka.org/artikel/ag02/bibel.html

Das hört sich nicht gerade nach einer Aufforderung zur Diskussion an.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 157
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Vongole » Do 25. Mai 2017, 23:53

Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 23:33)

Das war auch kein Vergleich, sondern nur die Feststellung das regelmäßiger Terror in GB seit 50 Jahren nichts neues ist, ganz unabhängig davon wer ihn verübt, weil das für die Aussage irrelevant ist.


Vergiss doch endlich mal die IRA.

Was willst du eigentlich? Religionen abschaffen? Pech gehabt, die sind da, und würden sie verschwinden, ersetzt sie die Menscheit um irgendwelche Ismen, die sich, wie die Geschichte zeigt, auch nicht
positiv entwickeln werden. Menschenwerk halt, und der Mensch ist bekanntlich des Menschen Wolf. (Nichts gegen Wölfe ;) )

Hier geht es darum, wie wir islamisischen - wieder ein Ismus - bekämpfen können.
Und das wird m.M.n. nur funktionieren, wenn sich der aufgeklärte moderate Islam weltweit auflehnt gegen eben diesen Ismus und die streng orthodoxen vorgestrigen Strömungen dieser Religion.
Wenn sich in den Köpfen der Imame etwas ändert, wenn wir aufhören, in unseren Staaten Imame zuzulassen, die von ihrem mehr oder weniger islamistischen Land bezahlt und eingestellt werden.
Wenn wir verbieten, dass die sog. Exegese des Koran in arabisch erfolgt, und damit die Deutungshoheit allein beim Iman liegt.
Wenn wir forcieren, dass der Koran von unabhängigen Experten in die jeweiligen Landessprachen übersetzt wird.
Und last not least, wenn wir uns dem Dialog, und notfalls auch der Auseinandersetzung, mit muslimischen Mitbürgern nicht verweigern.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4641
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Zunder » Fr 26. Mai 2017, 00:10

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 May 2017, 00:49)

Gut, der Begriff des "Schwertes" läßt sich auch als Streit interpretieren.

Und wie steht es mit der "Abschlachtung der Amalektiter", 1 Samuel 15, 1-11, wie sie eine religionskritische Seite zitiert?
https://www.ibka.org/artikel/ag02/bibel.html

Das hört sich nicht gerade nach einer Aufforderung zur Diskussion an.

Ich habe wirklich nicht die geringste Lust, immer wieder die gleiche Diskussion zu führen.
Diese Bibelstellung haben schon Jekyll und Wasteland ausgegraben, um zu beweisen, wie gewalttätig es in der Bibel zugeht. Darum geht es aber nicht.
Der entscheidende Punkt ist die Legitimation, jemanden zu töten, nur weil er anders ist. Die Blutrünstigkeit gegenüber Feinden gehört zum historischen Allgemeingut der verschiedensten Kulturen genauso wie die Todesstrafe für irgendwelche Vergehen, mögen sie aus heutiger Sicht auch noch so läppisch sein.

Der Jihad des IS und vergleichbarer Terrorbanden richtet sich aber nicht gegen Feinde oder Verbrecher, sondern gegen Ungläubige. Versuch' doch mal herauszufinden, welche Ideologie das Töten aufgrund der bloßen Identität des Opfers rechtfertigt.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4419
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon unity in diversity » Fr 26. Mai 2017, 00:24

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 May 2017, 00:49)

Gut, der Begriff des "Schwertes" läßt sich auch als Streit interpretieren.

Und wie steht es mit der "Abschlachtung der Amalektiter", 1 Samuel 15, 1-11, wie sie eine religionskritische Seite zitiert?
https://www.ibka.org/artikel/ag02/bibel.html

Das hört sich nicht gerade nach einer Aufforderung zur Diskussion an.

Nach der Überwindung aller Religionen, bleiben noch weltanschaulich Aufgeladene, die man zu Terroranschlägen mißbrauchen kann. Das findet ja schon statt und wurde in diesem Forum diskutiert.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23015
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 26. Mai 2017, 01:02

Zunder hat geschrieben:(26 May 2017, 01:10)

Ich habe wirklich nicht die geringste Lust, immer wieder die gleiche Diskussion zu führen.
Diese Bibelstellung haben schon Jekyll und Wasteland ausgegraben, um zu beweisen, wie gewalttätig es in der Bibel zugeht. Darum geht es aber nicht.
Der entscheidende Punkt ist die Legitimation, jemanden zu töten, nur weil er anders ist. Die Blutrünstigkeit gegenüber Feinden gehört zum historischen Allgemeingut der verschiedensten Kulturen genauso wie die Todesstrafe für irgendwelche Vergehen, mögen sie aus heutiger Sicht auch noch so läppisch sein.

Der Jihad des IS und vergleichbarer Terrorbanden richtet sich aber nicht gegen Feinde oder Verbrecher, sondern gegen Ungläubige. Versuch' doch mal herauszufinden, welche Ideologie das Töten aufgrund der bloßen Identität des Opfers rechtfertigt.

Die folgende Argumentation ist dann vermutlich auch schon bekannt, sie sei aber kurz fürs Protokoll und etwaige Uneingeweihte erwähnt...

Das Vorgehen gegen die Amalektiter galt also den Feinden (Israels) und ist im historischen Kontext zu betrachten, die sich nicht einfach so auf jede Zeit übertragen lässt. Gleichwohl beinhaltete es schon das Töten, wie von "Gott" angewiesen, befohlen oder offenbart. So die ungefähre Argumentation
Im Fall von Vers 5, Sure 9 ist es jedoch so ziemlich das gleiche.
Um weiter rekonstruieren zu können, um was es in unserem Vers geht, müssten die vorausgehenden zwei Koranverse und weitere Verse der Sure 8 gelesen werden. (....) In Bezug auf unseren Vers wird so deutlich, dass er sich auf einen laufenden Konflikt mit den vertragsbrüchigen Polytheisten bezieht, die zudem sehr aggressiv auftraten. Der Prophet wurde daher durch Gott angewiesen, ihnen über die Schutzmonate eine Frist einzuräumen. In der konnten sie die Kaaba in Mekka weiter im Rahmen ihres Kultes nutzen - danach nicht mehr. Dem stimmten die Polytheisten zu.
http://www.deutschlandfunk.de/sure-9-ve ... _id=333633

Im Rahmen des Kriegsrechts, so führt die Autorin im weiteren aus, geht es dann also darum, die Schutzmonate abzuwarten, um dann gegen "Frevler" und Vertragsbrüchige vorzugehen. Das sind dann die Feinde, eben die polytheistischen Mekkaner statt den Amalektitern wie im Fall der Bibelstelle.

Terrorbanden müssen bekämpft werden, das sind die heutigen Feinde der Zivilisation. Nur befiehlt es kein Gott, sondern ist ein Gebot der Humanität. Und du deutest ja selbst an, dass eine Verfolgung aufgrund der bloßen Identität nicht rechtens sein kann.
Ergo - keine Hexenjagd auf "Falschgläubige", sondern Konzentration auf das Wesentliche. Auch, wenn die Politik vor 1.000 und 2.000 Jahren eine andere war.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 440
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Scheues Rehlein

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon elmore » Fr 26. Mai 2017, 01:43

Bleibtreu hat geschrieben:(25 May 2017, 17:06)

...

Das ist ein weit verbreiteter Irrtum. Es ist keine wissentlich falsche Auslegung der Radikalen, sondern die verdichtete Konsequenz aus dem orthodoxen Islam, der den Mainstream innerhalb des Islam stellt. Genau hier beginnt das Problem, dass sich viele glaeubige Muslime schwer tun sich hier inhaltlich abzugrenzen. Denn dann muessten sie an Glaubensdogmen und Verhaltensmustern ruetteln, an denen sie nicht ruetteln koennen oder wollen. Lies mal hier:

Nur als Abstecher und zur Information, sonst verzetteln wir uns im Strang wieder zusehends. :)


Nur eine kurze Anmerkung zu deinem Beitrag, zu dem es durchaus einiges zu sagen gäbe...
Der (nicht erst sei heute ungute, stockkonservative Einfluß der al-Azhar-Universität als die maßgebliche Instanz in Fragen des (sunnitischen) Islam, ist mir bekannt.

Da hier die religiöse Hintergrundbeleuchtung, die mit diesem Anschlag in Manchester verbunden sind,
nicht gerade erwünscht oder "am Thema" vorbei sein sollen, wie du selbst schon zart angedeutet hast,
belasse ich es bei dieser einzigen Anmerkung:

Es ist gefährlich, in meinen Augen, wissentlichen Missbrauch als klammheimliches Sympathisantentum des Gläubigen Mainstreams in der sunnitischen
Glaubensrichtung zu suggerieren. Weil diese sich nicht wehren kann bzw. vom orthodoxen Islam nicht soweit abgrenzen kann, um jenen
absichtlich und wissentlich verdrehten Islam des IS abzulehnen. Der in Wirklichkeit eine Ideologie des Todes ist, die nicht das Leben, sondern den Tod als
Erfüllung von Allahs Willen propagiert.

Ich glaube nicht, dass die Mehrheit der muslimischen Gläubigen diesen Irrungen folgt oder diese - auch im Sinne ihres gelebten
Glaubens - bewusst oder wissentlich gutheisst.
Ein Fröschlein sitzt auf dem Kopf von Erdogan.
"Fröschlein, wie geht es dir?" - "Bis auf das Geschwür an meinem Arsch ganz gut", erwiderte dieses.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 5880
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Bleibtreu » Fr 26. Mai 2017, 01:57

elmore hat geschrieben:(26 May 2017, 02:43)

Nur eine kurze Anmerkung zu deinem Beitrag, zu dem es durchaus einiges zu sagen gäbe...
Der (nicht erst sei heute ungute, stockkonservative Einfluß der al-Azhar-Universität als die maßgebliche Instanz in Fragen des (sunnitischen) Islam, ist mir bekannt.

Da hier die religiöse Hintergrundbeleuchtung, die mit diesem Anschlag in Manchester verbunden sind,
nicht gerade erwünscht oder "am Thema" vorbei sein sollen, wie du selbst schon zart angedeutet hast,
belasse ich es bei dieser einzigen Anmerkung:

Es ist gefährlich, in meinen Augen, wissentlichen Missbrauch als klammheimliches Sympathisantentum des Gläubigen Mainstreams in der sunnitischen
Glaubensrichtung zu suggerieren. Weil diese sich nicht wehren kann bzw. vom orthodoxen Islam nicht soweit abgrenzen kann, um jenen
absichtlich und wissentlich verdrehten Islam des IS abzulehnen. Der in Wirklichkeit eine Ideologie des Todes ist, die nicht das Leben, sondern den Tod als
Erfüllung von Allahs Willen propagiert.

Ich glaube nicht, dass die Mehrheit der muslimischen Gläubigen diesen Irrungen folgt oder diese - auch im Sinne ihres gelebten
Glaubens - bewusst oder wissentlich gutheisst.

Ich sehe, ich haette mir das Erklaeren und zitieren renommierter Fachleute sparen koennen. Da wurde nichts von dir verstanden. Was du hier dir daraus zurecht bastelst und dann folgernd unterstellst, "klammheimliches Sympathisantentum", ist grotesk, laecherlich, diffamierend. - Ende der Durchsage! :)
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast