anschläge/aktivitäten von terroristen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Julian
Beiträge: 4458
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Julian » Mo 10. Apr 2017, 10:39

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Apr 2017, 10:52)

Innenpolitisch muss man sich gegen Trittbrettfahrer verwahren und außenpolitisch die Fluchtursachen angehen bzw. Terrorismus bekämpfen - je nachdem, um was es eigentlich geht. Destabilisierte Zonen rings um Europa herum sind jedenfalls so oder so ungünstig.


Ich halte es für illusorisch, "Fluchtursachen" in einem Maße bekämpfen zu wollen, dass die Leute nicht mehr nach Europa kommen wollen. Europa ist demografisch auf dem absteigenden Ast und kann letztlich gegen die vielen wütenden Jungmänner in den arabischen und afrikanischen Ländern nichts ausrichten. Man muss sich einfach vor diesen Unruheherden abschotten.

In einigen Jahrzehnten werden die Konflikte in der arabischen Welt möglicherweise ausgebrannt sein (allen vorweg in Ländern wie Tunesien); im subsaharischen Afrika und in Ländern wie Afghanistan wird es wegen der hohen Geburtenrate noch etwas länger dauern. Daran wird es auch nichts ändern, ob Europa nun einen minimalen Anteil des dort produzierten Bevölkerungsüberschusses aufnimmt oder nicht, wohingegen sich Europa selbst massiv verändern würde durch die Aufnahme von Millionen von Menschen, die die westliche Kultur und Freiheit zu einem großen Anteil verachten.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24216
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 10. Apr 2017, 10:49

Julian hat geschrieben:(10 Apr 2017, 11:39)

Ich halte es für illusorisch, "Fluchtursachen" in einem Maße bekämpfen zu wollen, dass die Leute nicht mehr nach Europa kommen wollen. Europa ist demografisch auf dem absteigenden Ast und kann letztlich gegen die vielen wütenden Jungmänner in den arabischen und afrikanischen Ländern nichts ausrichten. Man muss sich einfach vor diesen Unruheherden abschotten.

In einigen Jahrzehnten werden die Konflikte in der arabischen Welt möglicherweise ausgebrannt sein (allen vorweg in Ländern wie Tunesien); im subsaharischen Afrika und in Ländern wie Afghanistan wird es wegen der hohen Geburtenrate noch etwas länger dauern. Daran wird es auch nichts ändern, ob Europa nun einen minimalen Anteil des dort produzierten Bevölkerungsüberschusses aufnimmt oder nicht, wohingegen sich Europa selbst massiv verändern würde durch die Aufnahme von Millionen von Menschen, die die westliche Kultur und Freiheit zu einem großen Anteil verachten.

Es kann nicht darum gehen, Flüchtlinge zu bekämpfen, tausende, Hunderttausende und Millionen, während man die Hauptquartiere der Terroristen in Ruhe lässt. Die Kontaktlinien liegen jenseits der EU-Grenzen. Wer aber Außenpolitik zur Innenpolitik machen möchte, verschiebt denn auch die Kontaktlinien ins Innere. Das mag von radikalen Kräften auch so gewollt sein, auch von den ultra-rechten Trittbrettfahrern, aber es ist sicher nicht im Sinne einer widerstandsfähigen Gesellschaft, die auf Zusammenhalt und den Prinzipien von Freiheit und Humanismus beruht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Julian
Beiträge: 4458
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Julian » Mo 10. Apr 2017, 10:56

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Apr 2017, 11:49)

Es kann nicht darum gehen, Flüchtlinge zu bekämpfen, tausende, Hunderttausende und Millionen, während man die Hauptquartiere der Terroristen in Ruhe lässt. Die Kontaktlinien liegen jenseits der EU-Grenzen. Wer aber Außenpolitik zur Innenpolitik machen möchte, verschiebt denn auch die Kontaktlinien ins Innere. Das mag von radikalen Kräften auch so gewollt sein, auch von den ultra-rechten Trittbrettfahrern, aber es ist sicher nicht im Sinne einer widerstandsfähigen Gesellschaft, die auf Zusammenhalt und den Prinzipien von Freiheit und Humanismus beruht.


Ich halte eine solche "humanitäre" Außenpolitik für gefährlich. Außerdem ist sie heuchlerisch, solange man sie dann nicht konsequent anwendet, also auch bezüglich Staaten wie Saudi-Arabien ("an IS that has made it"). Und sind wir nicht alle froh, dass Sisi in Ägypten eine islamistische Revolution verhindert hat? Sind seine Methoden aber so viel besser als die von Assad?

Nein, ich plädiere für eine pragmatische, an deutschen Interessen ausgerichtete Außenpolitik. Und dafür, dass man seine Grenzen sichert und sich nicht künstlich Probleme der ganzen Welt nach Deutschland importiert. Im Gegensatz zu dem, was immer behauptet wird, ist das nämlich nicht notwendig.
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Kibuka » Mo 10. Apr 2017, 11:24

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 Apr 2017, 10:08)

Nach dieser Logik wären einheimische Norweger kulturell nicht kompatibel zu sich selbst und es gäbe einfach zu viele Norweger - wegen Breivik. Breivik war kulturell und religiös einer von vielen, aber doch anders.


Was hat Breivik mit den Unruhen und Anschlägen in Schweden zu tun? Was hat Breivik mit den schwedischen Nogo-Areas zu tun? Was hat Breivik mit der Prognose, Schweden werde 2040 auf dem Niveau eines Schwellenlandes liegen zu tun?

Einzelne Fallbeispiele die du dir raussuchst sind kein Beleg für irgendeine These und schon gar nicht widersprechen sie grundsätzlichen Kritiken zu Integrationsproblemen islamischer Gruppen in Europa. Geradd die Kriminalitätstatistik zeigt eindrucksvoll wie überproportional diese Gruppe straffällig wird.

Im übrigen war Breivik genau wie die RAF kein importiertes Problem. Diese Asylanten sind importierte Probleme, die man hätte leicht vermeiden können. Jetzt kommt langsam immer mehr die Quittung. Und im Land der Glückseligkeit, Deutschland, wird auch noch früh genug abgerechnet!
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Sozialdemokrat
Beiträge: 2278
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 11:54
Benutzertitel: Migrant und AfD-Wähler

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Sozialdemokrat » Mo 10. Apr 2017, 11:25

Der Attentäter von Schweden war weder Kriegsflüchtling noch hatte er Anspruch auf Asyl.
Die Balkanroute ist nicht ganz dicht.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24216
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 10. Apr 2017, 11:34

Julian hat geschrieben:(10 Apr 2017, 11:56)

Ich halte eine solche "humanitäre" Außenpolitik für gefährlich. Außerdem ist sie heuchlerisch, solange man sie dann nicht konsequent anwendet, also auch bezüglich Staaten wie Saudi-Arabien ("an IS that has made it"). Und sind wir nicht alle froh, dass Sisi in Ägypten eine islamistische Revolution verhindert hat? Sind seine Methoden aber so viel besser als die von Assad?

Terror und Barbarei in jeder Form zu bekämpfen ist keine Sozialarbeit, gerade dann nicht, wenn es robuste Maßnahmen einschließt. Politisch erfordert es freilich weit mehr Mut und Entschlossenheit, als gegen Wehrlose vorzugehen.

In Ägypten stellten die Moslembrüder die Konterrevolution dar, Sisi aber die Restauration. Der arabische Frühling war freilich sehr hoffnungsvoll und ambitioniert.
Nein, ich plädiere für eine pragmatische, an deutschen Interessen ausgerichtete Außenpolitik. Und dafür, dass man seine Grenzen sichert und sich nicht künstlich Probleme der ganzen Welt nach Deutschland importiert. Im Gegensatz zu dem, was immer behauptet wird, ist das nämlich nicht notwendig.

Es liegt im deutschen - und schwedischen - Interesse, an der Seite der Verbündeten und der Zivilisation als solchen positive Impulse zu setzen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Sozialdemokrat
Beiträge: 2278
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 11:54
Benutzertitel: Migrant und AfD-Wähler

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Sozialdemokrat » Mo 10. Apr 2017, 11:42

Man sollte Asylbewerber in Prüfungszentren festhalten bis die Identität festgestellt und das Asylprüfungsverfahren abgeschlossen ist. Eine solche Vorgehensweise hätte das Attentat von Schweden verhindert.
Die Balkanroute ist nicht ganz dicht.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14339
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon think twice » Mo 10. Apr 2017, 11:57

Sozialdemokrat hat geschrieben:(10 Apr 2017, 12:42)

Man sollte Asylbewerber in Prüfungszentren festhalten bis die Identität festgestellt und das Asylprüfungsverfahren abgeschlossen ist. Eine solche Vorgehensweise hätte das Attentat von Schweden verhindert.

In Europa überwiegen die Rechtsstaaten. Deutschland und Schweden gehören dazu. In Rechtsstaaten ist es verboten, unschuldige Menschen auf Verdacht festzusetzen. Hast du nicht gewusst, oder?
Wie kann es sein, dass Europa seine Werte verteidigt, in dem es andere Menschen von seinen Werten ausschließt?
JFK
Beiträge: 7406
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon JFK » Mo 10. Apr 2017, 12:07

Sozialdemokrat hat geschrieben:(10 Apr 2017, 12:42)

Man sollte Asylbewerber in Prüfungszentren festhalten bis die Identität festgestellt und das Asylprüfungsverfahren abgeschlossen ist. Eine solche Vorgehensweise hätte das Attentat von Schweden verhindert.


Die Feststellung der Identität wird ein mögliches Attentat nicht verhindern können.
Benutzeravatar
Sozialdemokrat
Beiträge: 2278
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 11:54
Benutzertitel: Migrant und AfD-Wähler

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Sozialdemokrat » Mo 10. Apr 2017, 12:08

think twice hat geschrieben:(10 Apr 2017, 12:57)

In Europa überwiegen die Rechtsstaaten. Deutschland und Schweden gehören dazu. In Rechtsstaaten ist es verboten, unschuldige Menschen auf Verdacht festzusetzen. Hast du nicht gewusst, oder?

Wieso auf Verdacht?....Ist es denn besser, Menschen jahrelang in der Illusion leben zu lassen, im Ankunftsland bleiben zu dürfen (Sprachkurs, ggf. Job etc.) um ihnen dann mitzuteilen: Asylantrag abgelehnt, verpiss Dich oder Du wirst abgeschoben?
Die Balkanroute ist nicht ganz dicht.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14339
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon think twice » Mo 10. Apr 2017, 12:09

Sozialdemokrat hat geschrieben:(10 Apr 2017, 13:08)

Wieso auf Verdacht?....Ist es denn besser, Menschen jahrelang in der Illusion leben zu lassen, im Ankunftsland bleiben zu dürfen (Sprachkurs, ggf. Job etc.) um ihnen dann mitzuteilen: Asylantrag abgelehnt, verpiss Dich oder Du wirst abgeschoben?

Lass mal, deine humanen Anwandlungen nimmt dir eh niemand ab.
Wie kann es sein, dass Europa seine Werte verteidigt, in dem es andere Menschen von seinen Werten ausschließt?
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9963
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Keoma » Mo 10. Apr 2017, 12:56

think twice hat geschrieben:(10 Apr 2017, 12:57)

In Europa überwiegen die Rechtsstaaten. Deutschland und Schweden gehören dazu. In Rechtsstaaten ist es verboten, unschuldige Menschen auf Verdacht festzusetzen. Hast du nicht gewusst, oder?


Wieder einmal Bauch vs. Kopf?
Natürlich wird man im Rechtsstaat auf Verdacht festgenommen, Schuld oder Unschuld ist eine andere Geschichte.
Oh Jesses.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3786
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Yossarian » Mo 10. Apr 2017, 13:02

think twice hat geschrieben:(10 Apr 2017, 12:57)

In Europa überwiegen die Rechtsstaaten. Deutschland und Schweden gehören dazu. In Rechtsstaaten ist es verboten, unschuldige Menschen auf Verdacht festzusetzen. Hast du nicht gewusst, oder?

:?
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22986
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Adam Smith » Mo 10. Apr 2017, 13:09

think twice hat geschrieben:(10 Apr 2017, 12:57)

In Europa überwiegen die Rechtsstaaten. Deutschland und Schweden gehören dazu. In Rechtsstaaten ist es verboten, unschuldige Menschen auf Verdacht festzusetzen. Hast du nicht gewusst, oder?

In Frankreich gibt es den Ausnahmezustand mit erweiterten Rechten.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20037
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon relativ » Mo 10. Apr 2017, 13:23

Keoma hat geschrieben:(10 Apr 2017, 13:56)

Wieder einmal Bauch vs. Kopf?
Natürlich wird man im Rechtsstaat auf Verdacht festgenommen, Schuld oder Unschuld ist eine andere Geschichte.
Oh Jesses.

Das ist ja erschreckend, deine unkenntnis. Niemand darf nur wegen eines Verdachtes festgesetzt werden, dazu gehören schon handfeste Indizien, oder Beweise (was ein wenig mehr ist als der reine Verdacht), sonst unterschreibt dies kein Haftrichter.
Die Spielregeln für eine Festsetzung sind diesbezüglich ziemlich eng.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9963
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Keoma » Mo 10. Apr 2017, 13:26

relativ hat geschrieben:(10 Apr 2017, 14:23)

Das ist ja erschreckend, deine unkenntnis. Niemand darf nur wegen eines Verdachtes festgesetzt werden, dazu gehören schon handfeste Indizien, oder Beweise (was ein wenig mehr ist als der reine Verdacht), sonst unterschreibt dies kein Haftrichter.
Die Spielregeln für eine Festsetzung sind diesbezüglich ziemlich eng.


Ich darf keinen Verdächtigen festnehmen?
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22986
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Adam Smith » Mo 10. Apr 2017, 13:27

relativ hat geschrieben:(10 Apr 2017, 14:23)

Das ist ja erschreckend, deine unkenntnis. Niemand darf nur wegen eines Verdachtes festgesetzt werden, dazu gehören schon handfeste Indizien, oder Beweise (was ein wenig mehr ist als der reine Verdacht), sonst unterschreibt dies kein Haftrichter.
Die Spielregeln für eine Festsetzung sind diesbezüglich ziemlich eng.

Die Terroranschläge sollen dieses ja verändern damit sich am Ende die Frauen verhüllen, keine Schweine mehr getötet werden, gebetet wird usw.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20037
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon relativ » Mo 10. Apr 2017, 13:31

Keoma hat geschrieben:(10 Apr 2017, 14:26)

Ich darf keinen Verdächtigen festnehmen?

Verdächtigen ist etwas anderes als der pure Verdacht. Denn bei einem Vedächtigen gibt es den begründeten Verdacht . Die Nase gefällt nicht reicht eben nicht aus.
Eine vorläufige Festnahme eines Verdächtigen ist auf 24 Stunden begrenzt bis dahin muss die Polizei etwas Handfestes in der Hand haben.

Edit. Du selber darfst schon mal niemanden festnehmen, höchstens bis zur Festnahme festhalten.
Zuletzt geändert von relativ am Mo 10. Apr 2017, 13:34, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20037
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon relativ » Mo 10. Apr 2017, 13:32

Adam Smith hat geschrieben:(10 Apr 2017, 14:27)

Die Terroranschläge sollen dieses ja verändern damit sich am Ende die Frauen verhüllen, keine Schweine mehr getötet werden, gebetet wird usw.

Verschone mich bitte mit deinem Hirnschmalz.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9963
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Keoma » Mo 10. Apr 2017, 13:36

relativ hat geschrieben:(10 Apr 2017, 14:31)

Verdächtigen ist etwas anderes als der pure Verdacht. Denn bei einem Vedächtigen gibt es den begründeten Verdacht . Die Nase gefällt nicht reicht eben nicht aus.
Eine vorläufige Festnahme eines Verdächtigen ist auf 24 Stunden begrenzt bis dahin muss die Polizei etwas Handfestes in der Hand haben.


Schön, wie man sich winden muss, wenn man dem anderen partout nicht zustimmen will. :D
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste