Terroranschlag in Manchester

Moderator: Moderatoren Forum 3

Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Wasteland » Do 25. Mai 2017, 17:20

HiOctane77 hat geschrieben:(25 May 2017, 12:40)

besserer kommentar:

https://www.youtube.com/watch?v=v4vWR5BpDdQ


Paul Joseph Watson, unterirdisch wie immer. Aber er bleibt seiner Linie treu. :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23015
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon DarkLightbringer » Do 25. Mai 2017, 17:23

Also, wenn Sure 9 die Quelle des Terrorismus sein soll, müsste es Matthäus 10.34 auch sein:

Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert.
http://www.bibel-online.net/suche/?qs=I ... nslation=6
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22504
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Adam Smith » Do 25. Mai 2017, 17:30

Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 18:18)

Du solltest mal recherchieren wo salafistische Organisationen aus den Golfstaaten überall investieren und missionieren. Du wärst überrascht. Betrifft fast alle benannten Gebiete.
China war bis vor kurzem die Ausnahme, da liegt eine erhebliche Mitschuld bei der chinesischen Regierung.

In China dürfen die ganz bestimmt nicht investieren und missionieren.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Wasteland » Do 25. Mai 2017, 17:31

Bleibtreu hat geschrieben:(25 May 2017, 04:18)

Ich bin nicht WIR - ich bin ICH. ICH habe hier nicht mit dem IRA Terror als Vergleich angefangen, das warst DU. Und Yossarian bezieht sich auf Europa, nicht nur auf GB - also auch hier passt deine IRA Nummer nicht. Der vor dem islamischen Terror in Europa bekannte Terror war immer regional/national begrenzt [IRA, ETA, rote Brigaden, RAF] und nicht religioes motiviert, er wollte auch nicht die WeltHerrschaft und jeden ausrotten, der sich ihnen nicht unterwirft - mit dem islamischen Terror haben wir JETZT eine ganz neue Qualtitaet von Terrorismus, der weltweit/global agiert. In Europa, in den USA, in Kanada, im Nahen und Mittleren Osten, in Afrika etc pp.


Ich hoffe du gibst das jetzt nur deshalb so wieder weil du es nicht richtig nachgelesen hast, ich vermute dich nämlich nicht in der Kategorie Verdrehungsprofi wie Zunder.
Yossarian meinte Europa, da hast du Recht, insofern Punkt für dich.
Ich bezog mich jedoch auf GB und da ist Terrorismus seit 50 Jahren eben nicht neu. Das ist schlicht ein Fakt. 3568 Tote sind jetzt nicht gerade wenig. Mit dem Strohmann über die Motive und die Ideologie fingt ihr dann an (ja, ihr), war aber weder mein Punkt noch erwähnte ich das. Als ob das für den Wahrheitsgehalt der Aussage eine Rolle spielt. Oder als ob das für die Toten einen Unterschied macht. Seis drum. Man muss immer das positive an so einer Diskussion sehen. Der eine oder andere hat mal wieder gezeigt das eine Diskussion mit demjenigen sinnlos ist. Das spart mir Zeit. :)
Zuletzt geändert von Wasteland am Do 25. Mai 2017, 17:39, insgesamt 1-mal geändert.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Wasteland » Do 25. Mai 2017, 17:36

Adam Smith hat geschrieben:(25 May 2017, 18:30)

In China dürfen die ganz bestimmt nicht investieren und missionieren.


China grenzt an Afghanistan und Gelder vom Golf sind schon seit je her an die Taliban, Al Qaida und nun auch den IS geflossen. Und was im Untergrund passiert kann man auch nie zu 100% kontrollieren. Viele Uyguren gehen rüber nach Afghanistan um dort Religion zu studieren. Einige von denen sind in Guantanamo gelandet.
Aber wie gesagt, China hat auch großartige Arbeit dabei geleistet die Uyguren zu radikalisieren.
Aber Südostasien, Thailand, Indonesien, Philippinen etc.
Das sind die Früchte jahrzehntelanger Investition und Mission durch Salafisten vom Golf.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Wasteland » Do 25. Mai 2017, 17:45

DarkLightbringer hat geschrieben:(25 May 2017, 18:23)

Also, wenn Sure 9 die Quelle des Terrorismus sein soll, müsste es Matthäus 10.34 auch sein:

http://www.bibel-online.net/suche/?qs=I ... nslation=6


Ist alles nur metaphorisch und abstrakt, wissen wir doch. Die "unvoreingenommenen" Religionskritiker können dir das dezidiert erklären warum sie zweierlei Maß anlegen. ;)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12221
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Billie Holiday » Do 25. Mai 2017, 17:53

JFK hat geschrieben:(25 May 2017, 10:47)

Mit Nachbarn meinst du Moslems oder :D


Quatschkram

Nachdem wir ja alle schnell zur Tagesordnung übergehen sollen und uns an Terror gewöhnen sollen, bleibt ja wohl nichts anderes übrig, als zu hoffen, es trifft einen nicht selbst. Suhl dich nicht immer in deinem Opferschlamm, das ist ja eklig.
Ich hasse keine Muslime, auch wenn dir der Gedanke die Hose prall macht. :x :dead:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 5880
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Bleibtreu » Do 25. Mai 2017, 17:54

Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 18:31)

Ich hoffe du gibst das jetzt nur deshalb so wieder weil du es nicht richtig nachgelesen hast, ich vermute dich nämlich nicht in der Kategorie Verdrehungsprofi wie Zunder.
Yossarian meinte Europa, da hast du Recht, insofern Punkt für dich.
Ich bezog mich jedoch auf GB und da ist Terrorismus seit 50 Jahren eben nicht neu. Das ist schlicht ein Fakt. 3568 Tote sind jetzt nicht gerade wenig.

Es wird nicht besser, wenn du dich staendig wiederholst - Auch das hatten wir schon:
Bleibtreu hat geschrieben:(25 May 2017, 03:52)

Hoer auf mir jetzt auch noch staendig diffamierende Unterstellungen zu machen. Ich spanne mich vor niemandes Karren - ich schreibe hier meine Meinung! Ich unterstelle dir auch nicht so einen Dreck. Dann frag dich doch endlich mal selbst, warum DU damit kommst. WAS willst du damit erreichen, WO soll uns das hier weiter bringen, dass die IRA vor Jahrzehnten in GB bombte, foglich fuer GB Terror nichts neues ist? Die Londoner sind es von frueher her gewohnt, also alles nicht so schlimm oder worauf soll dieses Manoever hinaus laufen? Sinn macht es jedenfalls nicht. Jeder hier weiss, dass es auch noch andere Formen von Terror gab + gibt. Hilft uns hier nicht weiter.
Bleibtreu hat geschrieben:(25 May 2017, 04:18)
[...] Ich bin nicht WIR - ich bin ICH. ICH habe hier nicht mit dem IRA Terror als Vergleich angefangen, das warst DU. Und Yossarian bezieht sich auf Europa, nicht nur auf GB - also auch hier passt deine IRA Nummer nicht. Der vor dem islamischen Terror in Europa bekannte Terror war immer regional/national begrenzt [IRA, ETA, rote Brigaden, RAF] und nicht religioes motiviert, er wollte auch nicht die WeltHerrschaft und jeden ausrotten, der sich ihnen nicht unterwirft - mit dem islamischen Terror haben wir JETZT eine ganz neue Qualtitaet von Terrorismus, der weltweit/global agiert. In Europa, in den USA, in Kanada, im Nahen und Mittleren Osten, in Afrika etc pp.


Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 18:31)Mit dem Strohmann über die Motive und die Ideologie fingt ihr dann an (ja, ihr), war aber weder mein Punkt noch erwähnte ich das. Als ob das für die Toten einen Unterschied macht. Seis drum. Man muss immer das positive an so einer Diskussion sehen. Der eine oder andere hat mal wieder gezeigt das eine Diskussion mit demjenigen sinnlos ist. Das spart mir Zeit. :)

Die Grundlagen, die Motivation, die Rechtfertigungen auf denen der islamische Terrorismus beruht, sind keine Strohmaenner! Natuerlich gefaellt es einigen nicht, wenn diese voll umfaenglich [also auch die theologischen Grundlagen] betrachtet, aufgezeigt und diskutiert werden. Durch die Verweigerung dies zu tun loesen sie sich aber nicht in Luft auf. :D

Wer Loesungen sucht oder an Praevention ernsthaft interessiert ist, muss sich mit allen Aspekten und damit auch dem theologischen, befassen. Der staendig postulierte Verweis darauf nur der Nahe Osten bringe eine Loesung des islamischen Terrorismus, ist nicht nur feige weil ausweichend, er ist mehr als ungenuegend. Wir koennen nicht seufzend die Haende in den Schoss legen, bis es dort Frieden gibt und die TerrorAkte solange als Naturereignisse akzeptieren. Ich glaubs ja wohl nicht. :| :mad:
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
HiOctane77
Beiträge: 169
Registriert: Mo 16. Jun 2008, 06:04

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon HiOctane77 » Do 25. Mai 2017, 17:56

Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 18:20)

Paul Joseph Watson, unterirdisch wie immer. Aber er bleibt seiner Linie treu. :D


hast du da auch inhaltlich etwas auszusetzen, oder magst du watson einfach nicht?
good guys finish last
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22504
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Adam Smith » Do 25. Mai 2017, 18:11

Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 18:36)

China grenzt an Afghanistan und Gelder vom Golf sind schon seit je her an die Taliban, Al Qaida und nun auch den IS geflossen. Und was im Untergrund passiert kann man auch nie zu 100% kontrollieren. Viele Uyguren gehen rüber nach Afghanistan um dort Religion zu studieren. Einige von denen sind in Guantanamo gelandet.
Aber wie gesagt, China hat auch großartige Arbeit dabei geleistet die Uyguren zu radikalisieren.
Aber Südostasien, Thailand, Indonesien, Philippinen etc.
Das sind die Früchte jahrzehntelanger Investition und Mission durch Salafisten vom Golf.

Es ist halt überall so. Es ist nicht die Schuld von China. Und in Ländern in denen die Scharia gilt und sich die Frauen verhüllen bessert sich auch nicht die Situation. Beispiele dafür wären Somalia und Jemen. Wenn sich die Situation bessern würde, könnte man den Muslimen ja entgegenkommen und die Scharia usw. einführen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23015
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon DarkLightbringer » Do 25. Mai 2017, 19:46

Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 18:45)

Ist alles nur metaphorisch und abstrakt, wissen wir doch. Die "unvoreingenommenen" Religionskritiker können dir das dezidiert erklären warum sie zweierlei Maß anlegen. ;)

Katholisch oder orthodox aufgeladene Terroristen sind halt was anderes. Von daher empfehle ich immer, den "Hexenhammer" aus dem 15. Jahrhundert zu lesen - das ist immerhin deutlich moderner als die ganzen antiken Schriften.

Die Freunde der theologischen Grundsatzdebatte werden das Terrorismus-Phänomen nicht lösen, so viel sollte klar sein. Im Gegenteil, eine moderne Hexenjagd dürfte eher zur Verschärfung beitragen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Wasteland » Do 25. Mai 2017, 20:01

Adam Smith hat geschrieben:(25 May 2017, 19:11)

Es ist halt überall so. Es ist nicht die Schuld von China. Und in Ländern in denen die Scharia gilt und sich die Frauen verhüllen bessert sich auch nicht die Situation. Beispiele dafür wären Somalia und Jemen. Wenn sich die Situation bessern würde, könnte man den Muslimen ja entgegenkommen und die Scharia usw. einführen.


Um Scharia geht es nicht, sondern darum das die chinesische Regierung die Uyguren systematisch verdrängt und unterdrückt. Natürlich befeuert das jegliche Art von Radikalisierung. Dafür trägt China eine Menge Verantwortung. Und natürlich nutzen die radikalen Spackos die Situation auch aus.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Wasteland » Do 25. Mai 2017, 20:03

DarkLightbringer hat geschrieben:(25 May 2017, 20:46)

Katholisch oder orthodox aufgeladene Terroristen sind halt was anderes. Von daher empfehle ich immer, den "Hexenhammer" aus dem 15. Jahrhundert zu lesen - das ist immerhin deutlich moderner als die ganzen antiken Schriften.

Die Freunde der theologischen Grundsatzdebatte werden das Terrorismus-Phänomen nicht lösen, so viel sollte klar sein. Im Gegenteil, eine moderne Hexenjagd dürfte eher zur Verschärfung beitragen.


Ganz mein Reden. Suren Ping-Pong bringt niemanden weiter.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23015
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon DarkLightbringer » Do 25. Mai 2017, 20:09

Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 21:03)

Ganz mein Reden. Suren Ping-Pong bringt niemanden weiter.

Es bringt den theologisch Interessierten schon etwas, so viel wie Matthäus 10.34.

Spannender fände ich allerdings die Frage, wie England auf den Anschlag reagieren wird.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Wasteland » Do 25. Mai 2017, 20:16

Bleibtreu hat geschrieben:(25 May 2017, 18:54)

Die Grundlagen, die Motivation, die Rechtfertigungen auf denen der islamische Terrorismus beruht, sind keine Strohmaenner!


Doch, weil das nicht den geringsten Bezug zu meiner Aussage hatte und auch überhaupt nichts an der Richtigkeit der Aussage ändert. Aber musste vermutlich einfach gesagt werden um irgendwas zu sagen. Das übliche halt. Geschenkt.

Bleibtreu hat geschrieben:(25 May 2017, 18:54)
Natuerlich gefaellt es einigen nicht, wenn diese voll umfaenglich [also auch die theologischen Grundlagen] betrachtet, aufgezeigt und diskutiert werden. Durch die Verweigerung dies zu tun loesen sie sich aber nicht in Luft auf. :D

Wer Loesungen sucht oder an Praevention ernsthaft interessiert ist, muss sich mit allen Aspekten und damit auch dem theologischen, befassen. Der staendig postulierte Verweis darauf nur der Nahe Osten bringe eine Loesung des islamischen Terrorismus, ist nicht nur feige weil ausweichend, er ist mehr als ungenuegend. Wir koennen nicht seufzend die Haende in den Schoss legen, bis es dort Frieden gibt und die TerrorAkte solange als Naturereignisse akzeptieren. Ich glaubs ja wohl nicht. :| :mad:


Schön abstrakt alles und vom Kern der Problematik wegführend. :p Der Salafismus hat ganz klare Urheber und Hintermänner die ihn verbreiten. Wer diese mit Milliarden finanziert ist auch bekannt. Man muss Terroranschläge nicht als Naturereignis akzeptieren. Völliger Quatsch. Wenn man aber nicht die Wurzel angeht, weil das zu unbequem ist, dann muss man sich daran gewöhnen das sich nichts ändert. Man kann natürlich auch an den Symptomen flickschustern, das geht auch.
Und gerade wenn man theologische Grundsatzdebatten führen will, kommt man auch nicht darum herum den geistigen Brandstiftern die Mittel und damit die Deutungshoheit zu entziehen. Und natürlich muss man auch gleichzeitig militärisch und sicherheitsdienstlich gegen alle eventuellen Auswüchse vorgehen.
Zuletzt geändert von Wasteland am Do 25. Mai 2017, 20:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22504
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Adam Smith » Do 25. Mai 2017, 20:20

DarkLightbringer hat geschrieben:(25 May 2017, 20:46)

Katholisch oder orthodox aufgeladene Terroristen sind halt was anderes. Von daher empfehle ich immer, den "Hexenhammer" aus dem 15. Jahrhundert zu lesen - das ist immerhin deutlich moderner als die ganzen antiken Schriften.

Die Freunde der theologischen Grundsatzdebatte werden das Terrorismus-Phänomen nicht lösen, so viel sollte klar sein. Im Gegenteil, eine moderne Hexenjagd dürfte eher zur Verschärfung beitragen.

In einem stark christlich (Protestanten sind hier anfälliger als Katholiken) religiösen Umfeld kann der Hexenhammer viel Schaden anrichten. Sind die Menschen nicht mehr stark gläubig, dann verringert sich der Einfluss. Atheisten erkennen sofort den Unsinn des Buches und erkennen, dass der Verfasser verrückt (vermutlich schizophren) war.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4641
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Zunder » Do 25. Mai 2017, 21:02

Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 18:13)

Beim Thema Verlogenheit hast du definitiv zuletzt einen beachtlichen Vorsprung hingelegt, gepaart mit einer Hand voll absichtlicher Verdrehungen und ein paar Strohmännern.
In GB gibt es seit 50 Jahren regelmäßig Terrorismus. Das war meine Aussage.
Dann folgte dein gekünstelter Shitstorm. "Aber das waren ganz andere die den Terror verübt haben."
Ja, ach nee, ändert aber überhaupt nix. Wie gesagt, ist das dämlich und offensichtlich. Keiner weiteren Diskussion würdig, bis du wieder etwas weniger dummes Zeugs von dir gibst.

Was du hier abziehst, ist ziemlich dreist.
Hier anschauen:
viewtopic.php?p=3903219#p3903219
Yossarian hat geschrieben:(23 May 2017, 22:54)
Schönes neues Europa.

Das hast du zitiert. Dabei geht es unmißverständlich um den vorsätzlichen Massenmord von Manchester.
Deine Antwort:
Wasteland hat geschrieben:(23 May 2017, 23:08)
Die Engländer kennen das schon seit bald 50 Jahren. Daran ist dort nichts neu.



Wenn das nicht neu ist, bedeutet das nichts anderes als die Gleichsetzung von Terroranschlägen, bei denen es ganz offensichtlich NICHT darum ging, möglichst viele Menschen zu töten, mit dem terroristischen Vorsatz des Tötens.
Aber sobald im Namen Allahs getötet wird, ist das halt ganz normal. Ist doch scheißegal, ob da ein paar Kuffar draufgehen oder nicht.
Allahu akbar.
Boracay
Beiträge: 3331
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon Boracay » Do 25. Mai 2017, 21:08

Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 21:01)

Um Scharia geht es nicht, sondern darum das die chinesische Regierung die Uyguren systematisch verdrängt und unterdrückt. Natürlich befeuert das jegliche Art von Radikalisierung. Dafür trägt China eine Menge Verantwortung. Und natürlich nutzen die radikalen Spackos die Situation auch aus.


Offensichtlich ist genau das was China macht sehr wirksam. Bezogen auf die Einwohnerzahl passiert ja quasi gar nichts.

Vielleicht ist das ein Vorbild für Europa? Dem Islam einfach keinerlei Raum mehr geben?
Benutzeravatar
ebi80
Beiträge: 944
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 21:06

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon ebi80 » Do 25. Mai 2017, 21:10

Boracay hat geschrieben:(25 May 2017, 22:08)

Offensichtlich ist genau das was China macht sehr wirksam. Bezogen auf die Einwohnerzahl passiert ja quasi gar nichts.

Vielleicht ist das ein Vorbild für Europa? Dem Islam einfach keinerlei Raum mehr geben?

:D nicht nur denen. Nicht nur denen! :cool:
Fight for a living Planet!
schelm
Beiträge: 18194
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Terroranschlag in Manchester

Beitragvon schelm » Do 25. Mai 2017, 21:13

Wasteland hat geschrieben:(25 May 2017, 18:45)

Ist alles nur metaphorisch und abstrakt, wissen wir doch. Die "unvoreingenommenen" Religionskritiker können dir das dezidiert erklären warum sie zweierlei Maß anlegen. ;)

Es ist erstaunlich, aber wiederkehrend wird selbst von Bürgern mit Bildung (?) diese alte Nummer gebracht, obwohl im weiteren Textverlauf der Bezug der Metaphorik eindeutig ist, nämlich Unfrieden selbst innerhalb der Familie in Kauf zu nehmen, Unfrieden im Sinne im Zweifelsfall eine Entscheidung abzuverlangen, wem die Loyalität gilt, der Familie oder Jesus.

Davon kann man halten was man will, aber es ist kein Aufruf zur Gewalt. Ungläubige zu töten, wo immer man sie findet, hingegen schon.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast