Neuwahlen in Österreich

Moderator: Moderatoren Forum 3

sünnerklaas
Beiträge: 1599
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon sünnerklaas » Sa 23. Dez 2017, 23:59

Sebastian Kurz (2014): "Wir haben zu wenig Willkommenskultur"

Heute hört man das Gegenteil...
Vielleicht noch hier und da von manchen, man habe das alles so nicht gewollt, man wollte Zuwanderung, ja, es fehlten geeignete und bezahlbare Arbeitskräfte, aber mit denen, die man damals wollte ginge das jetzt doch nicht, Ja, man hätte sich geirrt.
Dummschwätzer halt. Sebastian Kurz gehört dazu.
CaptainJack

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon CaptainJack » So 24. Dez 2017, 02:10

sünnerklaas hat geschrieben:(23 Dec 2017, 23:59)

Sebastian Kurz (2014): "Wir haben zu wenig Willkommenskultur"

Heute hört man das Gegenteil...
Vielleicht noch hier und da von manchen, man habe das alles so nicht gewollt, man wollte Zuwanderung, ja, es fehlten geeignete und bezahlbare Arbeitskräfte, aber mit denen, die man damals wollte ginge das jetzt doch nicht, Ja, man hätte sich geirrt.
Dummschwätzer halt. Sebastian Kurz gehört dazu.
Kein Dummschwätzer! Die hatten tatsächlich geglaubt, dass da absolute (und billige) Fachkräfte wie Ärzte, Ingenieure usw. kämen (souffliert von der Wirtschaft). Was kam, sah man dann. :(
Fehler machen alle, wichtig ist aber die Weichen neu zu stellen.
sünnerklaas
Beiträge: 1599
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon sünnerklaas » Mo 25. Dez 2017, 12:10

CaptainJack hat geschrieben:(24 Dec 2017, 02:10)

Kein Dummschwätzer! Die hatten tatsächlich geglaubt, dass da absolute (und billige) Fachkräfte wie Ärzte, Ingenieure usw. kämen (souffliert von der Wirtschaft). Was kam, sah man dann. :(
Fehler machen alle, wichtig ist aber die Weichen neu zu stellen.


Und solche Typen wählt man dann?! Und heißt es nicht immer ÖVP und FPÖ wären FREUNDE der Wirtschaft und der Unternehmen?

ÖVP und FPÖ haben sich im Koalitionsvertrag übrigens ein Hintertürchen offengelassen, um bei Bedarf wieder nach Arbeitskräften von außerhalb der EU brüllen zu können... Beide Parteien möchten nämlich auf gar keinen Fall finanzielle Zuwendungen aus der Wirtschaft verzichten. Und das eine oder andere Schmiergeld (aka "Handsalbe") nimmt man ja auch mal gerne mit...

Ansonsten hört man ja die üblichen Ausflüchte: man habe es vor dem Sommer 2015 nicht besser gewusst, man wäre ahnungslos gewesen, man habe das alles nicht gewollt, man würde aber jetzt alles ganz anders machen. jeder hätte eine zweite Chance verdient, ja, die einheimischen Arbeitskräfte wären damals zu teuer gewesen, aber die Unternehmen müssten ja eben sehen, wo sie blieben.

Sorry - aber solche unfähigen Typen sind alles andere vertrauenswürdig. Das sind Leute, die ihre eigene Mutter gegen eine Handvoll Dollars verkaufen würden, nur um irgendwie drin im Geschäft zu bleiben.
CaptainJack

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon CaptainJack » Mo 25. Dez 2017, 14:48

sünnerklaas hat geschrieben:(25 Dec 2017, 12:10)

Und solche Typen wählt man dann?! Und heißt es nicht immer ÖVP und FPÖ wären FREUNDE der Wirtschaft und der Unternehmen?

ÖVP und FPÖ haben sich im Koalitionsvertrag übrigens ein Hintertürchen offengelassen, um bei Bedarf wieder nach Arbeitskräften von außerhalb der EU brüllen zu können... Beide Parteien möchten nämlich auf gar keinen Fall finanzielle Zuwendungen aus der Wirtschaft verzichten. Und das eine oder andere Schmiergeld (aka "Handsalbe") nimmt man ja auch mal gerne mit...

Ansonsten hört man ja die üblichen Ausflüchte: man habe es vor dem Sommer 2015 nicht besser gewusst, man wäre ahnungslos gewesen, man habe das alles nicht gewollt, man würde aber jetzt alles ganz anders machen. jeder hätte eine zweite Chance verdient, ja, die einheimischen Arbeitskräfte wären damals zu teuer gewesen, aber die Unternehmen müssten ja eben sehen, wo sie blieben.

Sorry - aber solche unfähigen Typen sind alles andere vertrauenswürdig. Das sind Leute, die ihre eigene Mutter gegen eine Handvoll Dollars verkaufen würden, nur um irgendwie drin im Geschäft zu bleiben.
Die FPÖ war die einzige Partei, die von vornherein gegen die offenen Tore waren.
Deiner Rede nach also die einzige Partei, die man berechtigt wählen könnte!? Oder habe ich das falsch verstanden?
sünnerklaas
Beiträge: 1599
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon sünnerklaas » Mo 25. Dez 2017, 18:30

CaptainJack hat geschrieben:(25 Dec 2017, 14:48)

Die FPÖ war die einzige Partei, die von vornherein gegen die offenen Tore waren.
Deiner Rede nach also die einzige Partei, die man berechtigt wählen könnte!? Oder habe ich das falsch verstanden?


Nein. Ich halte den Kurz für den falschen Kandidaten. Kurz ist ein politischer Geisterfahrer.

Auf die Rechten wird man leider in irgendeiner Form zugehen müssen. Ich glaube, da bekommen wir noch richtige Probleme - das versuchte Selbstmordattentat in der vergangenen Nacht in Berlin sollte ein Alarmsignal sein. Da sind Leute inzwischen derart radikalisiert, dass ihnen alles egal ist. Die sind nicht nur bereit, in den Knast zu gehen, die sind bereit, sich notfalls selber in die Luft zu sprengen. Was da letzte Nacht passiert ist, ist eine neue, bisher nie dagewesene Qualität.

Faktum ist: Osteuropa und das Gebiet der ehemaligen DDR sind nicht nur vollkommen überfordert, da droht eine komplette politische Destabilisierung. Das ist ein Volksaufstand, mit dem wir es da zu tun haben. Der Grund: in diesen Ländern und in vielen Regionen Ostdeutschlands sind die Leute bettelarm. In Deutschland macht man Druck via Fördern und Fordern.

Was definitiv aufzuhören hat, ist das Gebrüll nach ausländischen Fachkräften. Wer nicht ausbildet, weil er zu faul und zu geizig ist, braucht keine ausgebildeten Fachkräfte und hat auch nicht herumzujammern. Interessanterweise beinhalten die Koalitionsvereinbarungen in A da ein Hintertürchen, dass doch wieder nach Fackräften herumgebrüllt werden kann.
CaptainJack

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon CaptainJack » Mo 25. Dez 2017, 20:15

sünnerklaas hat geschrieben:(25 Dec 2017, 18:30)

Nein. Ich halte den Kurz für den falschen Kandidaten. Kurz ist ein politischer Geisterfahrer.


Ich schrieb von der FPÖ, da ist Strache der Matador.
sünnerklaas
Beiträge: 1599
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon sünnerklaas » Mo 25. Dez 2017, 21:34

CaptainJack hat geschrieben:(25 Dec 2017, 20:15)

Ich schrieb von der FPÖ, da ist Strache der Matador.


HC Strache ist aus meiner Sicht ein Vollpfosten. Allerdings ist er wenigstens da konsequent. Kurz ist ganz einfach ein Nichts, eine Null.
CaptainJack

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon CaptainJack » Mo 25. Dez 2017, 21:57

sünnerklaas hat geschrieben:(25 Dec 2017, 21:34)

HC Strache ist aus meiner Sicht ein Vollpfosten. Allerdings ist er wenigstens da konsequent. Kurz ist ganz einfach ein Nichts, eine Null.
Das war nicht das Thema.
Diese Antwort reicht nicht, um von deinem Irrtum abzulenken. :p
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31685
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 25. Dez 2017, 22:53

Strache hatte 1990 Kontakt zu einer Gruppe, die wegen "NS-Wiederbetätigung" nicht zur Wahl zugelassen worden ist. Steht sogar im Wiki.
Würde mich schon gar nicht mehr überraschen, wenn die ersten in Uniform auftauchen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30351
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon JJazzGold » Mi 10. Jan 2018, 18:05

Hundert Euro Strafe oder zwei Tage Gefängnis für das Halten einer Israelfahne?



https://mobil.derstandard.at/2000071767 ... onstration
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Polibu
Beiträge: 4616
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon Polibu » Mo 22. Jan 2018, 21:54

JJazzGold hat geschrieben:(10 Jan 2018, 18:05)

Hundert Euro Strafe oder zwei Tage Gefängnis für das Halten einer Israelfahne?



https://mobil.derstandard.at/2000071767 ... onstration


Das hat mit der Israelflagge wenig zu tun. Es geht darum, dass die Palästinenser sich dadurch provoziert fühlen und man befürchtet, dass sie ausrasten. Und diese Befürchtung hat ja durchaus seine Gründe. Allerdings sollte man dann nicht das Zeigen der Israelflagge bestrafen, sondern die jeweiligen Palästinenser, falls jemand von denen ausrastet.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33554
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 22. Jan 2018, 22:31

JJazzGold hat geschrieben:(10 Jan 2018, 18:05)

Hundert Euro Strafe oder zwei Tage Gefängnis für das Halten einer Israelfahne?
https://mobil.derstandard.at/2000071767 ... onstration

Unfassbar. Das Zeigen der israelischen Fahne ist strafbewehrt, das Gröhlen antisemitischer Parolen bleibt straffrei. Und da soll man noch Vertrauen in die Justiz haben? Ist doch alles nur noch ein ganz übler Treppenwitz, was mittlerweile in Europa los ist.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Polibu
Beiträge: 4616
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon Polibu » Mo 22. Jan 2018, 22:36

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Jan 2018, 22:31)

Unfassbar. Das Zeigen der israelischen Fahne ist strafbewehrt, das Gröhlen antisemitischer Parolen bleibt straffrei. Und da soll man noch Vertrauen in die Justiz haben? Ist doch alles nur noch ein ganz übler Treppenwitz, was mittlerweile in Europa los ist.


Das ist die Angst vor Konsequenzen. Wer zu viele Antisemiten ins Land holt, der muss aufpassen wie man mit denen umgeht. Die sind ja nicht gerade bekannt für ihre Friedfertigkeit.

Oder sind europäische Regierungen vielleicht sogar selbst antisemitisch eingestellt?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33554
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 22. Jan 2018, 22:42

Polibu hat geschrieben:(22 Jan 2018, 22:36)

Oder sind europäische Regierungen vielleicht sogar selbst antisemitisch eingestellt?

Unterschwellig sind sie das, sieht man ja auch am Abstimmungsverhalten in der UN-Jerusalemfrage.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Polibu
Beiträge: 4616
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon Polibu » Mo 22. Jan 2018, 22:43

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Jan 2018, 22:42)

Unterschwellig sind sie das, sieht man ja auch am Abstimmungsverhalten in der UN-Jerusalemfrage.


Wollen wir hoffen, dass wir uns irren. Das wäre ja eine Katastrophe.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19169
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon H2O » Mo 22. Jan 2018, 22:48

Genau dieser Sachverhalt ging mir auch durch den Kopf bei der demonstrativen Verbrennung von Flaggen. Kann man diesem Treiben nicht ein Ende setzen, indem fremde Flaggen und andere Hoheitszeichen in unserem Lande nicht mehr ohne ausdrückliche Zustimmung der Sicherheitskräfte gezeigt werden dürfen? Immerhin gibt es ja auch ein Uniformverbot für Demonstrationen.

Die Verbrennung/Beschädigung solcher Hoheitszeichen kann dann noch zusätzlich unter Strafe gestellt werden.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33554
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 22. Jan 2018, 22:54

H2O hat geschrieben:(22 Jan 2018, 22:48)

Die Verbrennung/Beschädigung solcher Hoheitszeichen kann dann noch zusätzlich unter Strafe gestellt werden.

Unsere Polizei fährt eine Deeskalationsstrategie, bedeutet, man darf nicht mit einer Hundertschaft in so eine Meute reingehen und die Straftäter rausholen. Könnte ja unschöne Bilder geben, das muss unbedingt vermieden werden, ist doch viel schöner, wenn man nach Fahnenverbrennungen mitteilen kann "Keine besonderen Vorfälle". Und wenn das bedeutet, dass Straftäter ungeschoren davon kommen, dann ist das für unsere Politiker auch nicht weiter tragisch. Die faseln dann ganz betroffen irgendwas von "alle Mittel des Rechtsstaates ausschöpfen" und "die volle Härte des Gesetzes" und machen sich von Mal zu Mal unglaubwürdiger.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19169
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon H2O » Mo 22. Jan 2018, 23:06

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Jan 2018, 22:54)

Unsere Polizei fährt eine Deeskalationsstrategie, bedeutet, man darf nicht mit einer Hundertschaft in so eine Meute reingehen und die Straftäter rausholen. Könnte ja unschöne Bilder geben, das muss unbedingt vermieden werden, ist doch viel schöner, wenn man nach Fahnenverbrennungen mitteilen kann "Keine besonderen Vorfälle". Und wenn das bedeutet, dass Straftäter ungeschoren davon kommen, dann ist das für unsere Politiker auch nicht weiter tragisch. Die faseln dann ganz betroffen irgendwas von "alle Mittel des Rechtsstaates ausschöpfen" und "die volle Härte des Gesetzes" und machen sich von Mal zu Mal unglaubwürdiger.


So weit ich weiß, müssen öffentliche Demonstrationen von einem für die Organisation Verantwortlichen angemeldet werden. Dem würde ich auch aufbrummen, daß er eigene Ordnungskräfte vor Beginn der Demonstration mit Ausweispapieren vorstellen muß. Warum denen nicht klar machen, daß sie verantwortlich sind für die Verletzung der amtlichen Auflagen für die Demonstration? Und sie persönlich zur Rechenschaft ziehen, wenn sie nicht erkennbar Einsatz zeigen, wenn die Demonstration aus dem Ruder läuft.

Die Worthülse "mit der vollen Härte des Rechtsstaats" hängt mir genau so weit aus dem Hals heraus wie Ihnen. Mit der soll nur Unvermögen verdeckt werden.
Zuletzt geändert von H2O am Mo 22. Jan 2018, 23:07, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30351
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon JJazzGold » Mo 22. Jan 2018, 23:06

Tom Bombadil hat geschrieben:(22 Jan 2018, 22:31)

Unfassbar. Das Zeigen der israelischen Fahne ist strafbewehrt, das Gröhlen antisemitischer Parolen bleibt straffrei. Und da soll man noch Vertrauen in die Justiz haben? Ist doch alles nur noch ein ganz übler Treppenwitz, was mittlerweile in Europa los ist.


Da haben mir auch die Worte weitestgehend gefehlt. Tu felix austria?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Polibu
Beiträge: 4616
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Neuwahlen in Österreich

Beitragvon Polibu » Mo 22. Jan 2018, 23:11

JJazzGold hat geschrieben:(22 Jan 2018, 23:06)

Da haben mir auch die Worte weitestgehend gefehlt. Tu felix austria?


Laut Sebastian Kurz hat die Regierungskoalition ein Regierungsprogramm ausgearbeitet, welches sich mehr noch als anderen Regierungsprogramme vorher gegen Antisemitismus wendet. Ein gewisse Übergangszeit sollte man der Regierung schon zugestehen bis die Änderungen greifen und umgesetzt werden. Immerhin hat Österreich etwas getan. Hoffentlich wird es umgesetzt. Dabei verlasse ich mich allerdings nur auf seine Aussage. Was das Konkret sein soll weiss ich (noch) nicht.

Wird in Deutschland auch was gemacht?

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast