Macron und die Folgen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » So 18. Feb 2018, 16:40

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2018, 16:34)

Das sind hohe Zahlen. Dennoch sollten wir auch betrachten, wie groß das Heer unserer deutschen Staatsdiener ist. (Mir zu hoch...) Wenn er da formal Gleichstand herstellen kann, dann wäre das schon einmal ein Erfolg beim Abbau der Staatskosten

Formal Gleichstand? Sie haben keine Vorstellungen von den Dimensionen des französischen Staatsdienstes. Da muss er noch lange abbauen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » So 18. Feb 2018, 16:50

Senexx hat geschrieben:(18 Feb 2018, 16:40)

Formal Gleichstand? Sie haben keine Vorstellungen von den Dimensionen des französischen Staatsdienstes. Da muss er noch lange abbauen.


Ich ahne da etwas mit Unternehmen, die im wesentlichen dem Staat gehören. Natürlich muß da eine Privatisierungswelle eingeleitet werden. Die ist aber in ganz Europa nur halbherzig betrieben worden: Post, Bahn, Banken. In Frankreich vielleicht gar nicht, und von viel mehr Unternehmen ausgehend: EDF, Werften... Ist natürlich übel, wenn Privatunternehmen in einem Staat mit Staatsbetrieben als Anbieter auftreten... Da hätte die EU mit ihrem Binnenmarkt gut zu tun!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » So 18. Feb 2018, 16:56

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2018, 16:50)

Ich ahne da etwas mit Unternehmen, die im wesentlichen dem Staat gehören. Natürlich muß da eine Privatisierungswelle eingeleitet werden. Die ist aber in ganz Europa nur halbherzig betrieben worden: Post, Bahn, Banken. In Frankreich vielleicht gar nicht, und von viel mehr Unternehmen ausgehend: EDF, Werften... Ist natürlich übel, wenn Privatunternehmen in einem Staat mit Staatsbetrieben als Anbieter auftreten... Da hätte die EU mit ihrem Binnenmarkt gut zu tun!

Frankreich hat (Staatsunternehmen eingerechnet) so gut wie kein Verarbeitendes Gewerbe mehr. 2016 betrug die Wertschöpfung im sekundären Sektor noch 14,1 Prozent des BIP.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » So 18. Feb 2018, 17:26

Senexx hat geschrieben:(18 Feb 2018, 16:56)

Frankreich hat (Staatsunternehmen eingerechnet) so gut wie kein Verarbeitendes Gewerbe mehr. 2016 betrug die Wertschöpfung im sekundären Sektor noch 14,1 Prozent des BIP.


Solche Wirtschaftsfragen durchblicke ich nicht so richtig. Unternehmen wie die Kfz-Hersteller, Michelin, Werften, AIRBUS, SAGEM, Thales, Alstom... die machen doch ordentlich Kasse. Da hätte ich mehr Anteile am BIP vermutet.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » So 18. Feb 2018, 17:44

H2O hat geschrieben:(18 Feb 2018, 17:26)

Solche Wirtschaftsfragen durchblicke ich nicht so richtig. Unternehmen wie die Kfz-Hersteller, Michelin, Werften, AIRBUS, SAGEM, Thales, Alstom... die machen doch ordentlich Kasse. Da hätte ich mehr Anteile am BIP vermutet.


Frankreich ist in einigen Bereichen Spitze: Airbus, Atomindustrie, Hochgeschwindigkeitszüge. Sonst eher mau. In Bereichen, die zentral gelenkt werden können.

Frankreich ist ein Land, welches von technisch-administrativen Eliten aus Eliteschulen gesteuert wird. Sie sind vor Jahrzehnten schon Fourastié auf den Leim gegen. Oder später Nora-Minc.

Und sie haben auf die Zerstörung des sekundären Sektors und die Forcierung des dritten gesetzt. Stichwort: La Grande Motte, Industrialisierung des Hotelsektors ("Accor")

Was sie niemals verstanden haben, dass die Zeit des zweiten Sektors noch lange nicht vorbei ist.

Und dass man die Berufsausbildung auf deutsches Niveau heben muss. Haben wir ihnen tausend mal erzählt. Aber sie wussten es ja immer besser.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » So 18. Feb 2018, 17:56

Senexx hat geschrieben:(18 Feb 2018, 17:44)

Frankreich ist in einigen Bereichen Spitze: Airbus, Atomindustrie, Hochgeschwindigkeitszüge. Sonst eher mau. In Bereichen, die zentral gelenkt werden können.

Frankreich ist ein Land, welches von technisch-administrativen Eliten aus Eliteschulen gesteuert wird. Sie sind vor Jahrzehnten schon Fourastié auf den Leim gegen. Oder später Nora-Minc.

Und sie haben auf die Zerstörung des sekundären Sektors und die Forcierung des dritten gesetzt. Stichwort: La Grande Motte, Industrialisierung des Hotelsektors ("Accor")

Was sie niemals verstanden haben, dass die Zeit des zweiten Sektors noch lange nicht vorbei ist.

Und dass man die Berufsausbildung auf deutsches Niveau heben muss. Haben wir ihnen tausend mal erzählt. Aber sie wussten es ja immer besser.


Berufsbildung in staatlichen Schulen, das ist ein sehr weit verbreitetes Ausbildungskonzept. Kein Wunder, daß die Franzosen so hartnäckig daran festhalten. Echte Demokraten, die sich der Mehrheit beugen... ;) Gut möglich, daß bei der beabsichtigten vertieften deutsch-französischen Zusammenarbeit doch noch Einsichten wachsen.

Vielleicht können auch deutsche Politiker dabei etwas lernen... und wenn es die Einsicht in Fehlentwicklungen ist.
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Alpha Centauri » So 18. Feb 2018, 18:23

Als ob es in DE besser aussieht, man glänzt hier auch nur mit falschen Arbeitslosenzahlen um.den Leuten die Wahrheit zu verschweigen, und vom eine korrupten Elite zieht hier ebenso die Fäden ( Bsp: Politik und Automobilindustrie), egal ob FR oder DE dass nimmt sich nicht viel.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2795
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Ger9374 » So 18. Feb 2018, 19:04

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Feb 2018, 18:23)

Als ob es in DE besser aussieht, man glänzt hier auch nur mit falschen Arbeitslosenzahlen um.den Leuten die Wahrheit zu verschweigen, und vom eine korrupten Elite zieht hier ebenso die Fäden ( Bsp: Politik und Automobilindustrie), egal ob FR oder DE dass nimmt sich nicht viel.


Die Staatsbeteiligungen in Frankreich an Wirtschafts und Schlüsselindustrien sind mit unserem nicht vergleichbar, sie müsste höher sein als hierzulande.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » So 18. Feb 2018, 19:40

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Feb 2018, 18:23)

Als ob es in DE besser aussieht, man glänzt hier auch nur mit falschen Arbeitslosenzahlen um.den Leuten die Wahrheit zu verschweigen, und vom eine korrupten Elite zieht hier ebenso die Fäden ( Bsp: Politik und Automobilindustrie), egal ob FR oder DE dass nimmt sich nicht viel.


Diese Trickserei ist wirklich nicht schön. Anhand einer noch übersichtlichen Zahlenkolonne könnte jeder sich von der Zahl der ganz klar Arbeitslosen ein Bild machen. Ich habe mich deshalb mit der Zahl versicherungspflichtiger Beschäftigter angefreundet. Diese Zahl ist für Deutschland derzeit so hoch wie noch nie in unserer Geschichte. Bestimmt kann man auch mit diesen Zahlen tricksen, aber bisher liegt der öffentliche Nerv bei der Zahl der Arbeitslosen blank.
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Alpha Centauri » So 18. Feb 2018, 22:11

Naja diese Trickserei hat System im Staate D, ob bei Abgasgrenzwerten oder Arbeitslosenzahlen, trügerische Beruhigungspillen für den chronisch hysterischen "Otto Normal" Bürger und der glaubt es noch.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Mo 19. Feb 2018, 09:10

In Frankreich hat sich der Front National gespalten. Der Vize und Europaabgeordnete Philippot hat am Wochenende in Arras, einer ehemaligen Hochburg der Sozialisten, eine neue Partei, "Die Patrioten", gegründet, die er bereits vorher als Plattform innerhalb des FN betrieben hatte. Er ist für den "Frexit" und den Austritt aus dem Euro.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mo 19. Feb 2018, 10:34

Senexx hat geschrieben:(19 Feb 2018, 09:10)

In Frankreich hat sich der Front National gespalten. Der Vize und Europaabgeordnete Philippot hat am Wochenende in Arras, einer ehemaligen Hochburg der Sozialisten, eine neue Partei, "Die Patrioten", gegründet, die er bereits vorher als Plattform innerhalb des FN betrieben hatte. Er ist für den "Frexit" und den Austritt aus dem Euro.


Für Europäer ist das doch eine gute Meldung. Hoffentlich zerfleischen sich die beiden EU-Gegner gegenseitig!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Mo 19. Feb 2018, 15:46

Heute hat Aurélien Taché seinen Report zur künftigen Immigrationspolitik vorgelegt. Er wurde von Macron damit beauftragt.

Aurélien Taché ist Sohn von öffentlich Bediensteten, hat es aber nicht auf eine der großen Schulen geschafft, sondern nur auf eine mindere Universität, die er ohne Studienabschluss verlassen hat. Dort war er hauptsächlich als Studentenfunktionär tätig, bis zu seinem Schwenk zu Macron bei den Sozialisten und in allerlei "humanitären" Organisationen tätig. Er ist Mitglied einer Gruppe jüngerer Abgeordneten, die französische Medien als "Prätorianergarde" oder "Janitscharen" von Macron bezeichnen, die "nur von ihm abhängig sind". Sprich, ohne Beruf und Einkommen außerhalb der Politik.

Wir dürfen gespannt sein, was da drin steht. Erste Berichte verheißen nichts Gutes. Es geht um weitere Unterschichtung der Gesellschaft und Ausübung von Druck auf die unteren Segmente der Gesellschaft.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Mo 19. Feb 2018, 23:49

Budgetminister unter Verdacht der Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs

Budgetminister Darmanin konte gerade seinen Kopf aus der Schlinge ziehen, da steht schon der nächste Vorwurf ins Haus. Die Staatsanwaltschaft hat gerade eine Verfahren wg. des Verdachts der Vergewaltigung gegen ihn eingestellt, weil nicht ausgeschlossen werden können, dass die Tat in gegenseitigem Einvernehmen erfolgt sei.

Nun hat eine weitere Dame Anzeige erhoben wegen sexuellen Missbrauchs unter Ausnützung einer Schwäche. Die Staatsanwaltschaft untersucht den Fall nun, die Republikaner haben seine Demission gefordert.
Alpha Centauri
Beiträge: 3036
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 3. Mär 2018, 08:21

Macron hat bereits deutlich an Beliebtheitswert und Zustimmung in Frankreich verloren, dass zeigen einige Umfragen
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2812
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Orbiter1 » Sa 3. Mär 2018, 09:05

H2O hat geschrieben:(16 Feb 2018, 14:11)

Wenn ich nachts im DLF aufmerksam genug zugehört habe, dann haben Berlin und Paris eine starke Zuwanderung obdachloser Polen. Nicht schön, aber: Jahr für Jahr sind in Polen hunderte von Obdachlosen im Schnee erfroren. Dieses vorzeitige Ende bleibt ihnen so erspart.

Soll das ein Witz sein?

„Menschen kämen mit Hoffnungen aus Osteuropa nach Deutschland, fänden hier keine Arbeit „und wollen dann aber trotzdem nicht zurück, weil in Polen die Obdachlosen wie der letzte Dreck behandelt werden.“ Die Probleme würden sich dann hier verfestigen; zudem gebe es auch viele wohnungslose Flüchtlinge. Das Resultat sei die Verwahrlosung einiger öffentlicher Plätze und Parks. Das trage einerseits zur Angst der Bevölkerung bei. Gleichzeitig würden damit falsche Signale für die Wahrnehmung aller Obdachlosen ausgesendet.“ https://www.tagesspiegel.de/berlin/deba ... 72124.html

Inzwischen sind ca 25% der Obdachlosen in Berlin polnische Staatsangehörige. In Paris wird es wohl ähnlich aussehen. Merkel und Macron müssen der polnischen Regierung hier massivst auf die Zehen steigen. Die sollen sich gefälligst selbst um ihre Obdachlosen kümmern. Und wenn da nichts passiert muß es Sanktionen geben.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Sa 3. Mär 2018, 09:21

Orbiter1 hat geschrieben:(03 Mar 2018, 09:05)

Soll das ein Witz sein?

„Menschen kämen mit Hoffnungen aus Osteuropa nach Deutschland, fänden hier keine Arbeit „und wollen dann aber trotzdem nicht zurück, weil in Polen die Obdachlosen wie der letzte Dreck behandelt werden.“ Die Probleme würden sich dann hier verfestigen; zudem gebe es auch viele wohnungslose Flüchtlinge. Das Resultat sei die Verwahrlosung einiger öffentlicher Plätze und Parks. Das trage einerseits zur Angst der Bevölkerung bei. Gleichzeitig würden damit falsche Signale für die Wahrnehmung aller Obdachlosen ausgesendet.“ https://www.tagesspiegel.de/berlin/deba ... 72124.html

Inzwischen sind ca 25% der Obdachlosen in Berlin polnische Staatsangehörige. In Paris wird es wohl ähnlich aussehen. Merkel und Macron müssen der polnischen Regierung hier massivst auf die Zehen steigen. Die sollen sich gefälligst selbst um ihre Obdachlosen kümmern. Und wenn da nichts passiert muß es Sanktionen geben.


So dehnbar ist mein Humor denn auch wieder nicht. Aber mir ist schon unter die Haut gefahren, daß in Polen jährlich einige Hundert Obdachlose und Alkoholiker im Winter draußen erfrieren. Wenn das auf genannte Weise weniger werden, dann will ich über deren Anwesenheit nicht jammern.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2812
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Orbiter1 » Sa 3. Mär 2018, 10:01

Polen ist mit Abstand der größte Nettoempfänger der EU. Die bekommen über 10 Mrd € pro Jahr und sollen sich gefälligst selbst um ihre Obdachlosen kümmern und sie anständig behandeln.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Sa 10. Mär 2018, 22:12

Misterfritz hat geschrieben:(10 Mar 2018, 22:01)

So ist es!
Bitte mal die Anfänge mit der Montanunion studieren und die Gründe dafür! Stichwort: Jean Monnet!

Nicht Jean Monnet war dafür verantwortlich, sondern Schumann. Monnet war bloß der ausführende Büttel.

Es ging darum, die deutsche Stahlproduktion zu begrenzen und Deutschland unter französische Kontrolle zu stellen und Vorsorge für die sich abzeichnende deutsche Wiederbewaffnung zu treffen. Es ist die traditionelle Ruhrpolitik der Franzosen, die allein französischen Interessen dient. Schumann hat das in Metz alles frei erklärt, leider haben aber auch deutsche Ohren. Aus verschiedenen außenpolitische Gründen hat Adenauer mitgespielt.

Auch heute noch verfolgt Frankreich eine rücksichtslose und allein französischen Interessen dienende Politik.Der Euro war eine ziemlich gescheiterter Versuch, Deutschland durch die Wegnahme der DM-Mark und eine europäische Währung nachhaltig zu schwächen.

Aus all diesen Gründen sind auch die heutigen Macron-Pläne schärfstens zu bekämpfen.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21429
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Sa 10. Mär 2018, 22:35

Oha, lieber Senexx, wenn ich Ihre Geschichte von der Kraft lese, die stets das Böse will und doch das Gute schafft, dann sollten wir Präsident Macron den Roten Teppich ausrollen, damit er uns Deutsche einmal so richtig einseifen kann. Aber Sie haben schon recht: Deutsche haben Ohren, manche aber auch Verstand.

Man wird mit Präsident Macron sehr freundlich reden und ihn nach den vorhersehbaren Folgen seiner Änderungswünsche fragen, wird ihm Änderungen vorschlagen, die nachteilige Folgen verhindern. Mit etwas Glück haben wir am Ende eine beispielhaft freundschaftliche deutsch-französische Zusammenarbeit.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste