Macron und die Folgen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20069
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mo 22. Mai 2017, 21:25

Ger9374 hat geschrieben:(22 May 2017, 15:35)

Polithansel?
Berater braucht ein Politiker dann doch, sonst müsste er ja ein Universalgenie sein. Ob Quantität die Qualität ersetzen kann bleibt dem Chef überlassen.

Lassen wir uns nicht von weltfremdem Gerede beeindrucken. Ministerien gibt es nahezu unabhängig von der Staatsform und der Regierungsführung. Das für mich beste Beispiel dieser Art ist Italien, wo der Staat ungerührt weiter seine Pflicht nach Gesetz tut, auch wenn die Regierung immer wieder auseinander fliegt.

Nachdem mir das einmal klar geworden war, sehe ich die Rolle der Minister mehr oder weniger als Kontrolle für das geordnete Wirken der Fachministerien und als Motor in der Gesetzgebung, mit der ein Gemeinwesen weiter entwickelt werden muß.. Selbstverständlich wäre jeder Minister seiner vorgefundenen Hierarchie im Amt fachlich rettungslos ausgeliefert, wenn er sich nicht mit politischen Fachleuten umgäbe. Klar, diese Klugsch...er sind dann nicht sehr beliebt: Künstlerpech! Damit muß der Kontrolleur leben.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Mo 22. Mai 2017, 23:27

Macron will sich diese Woche mit den Gewerkschaften und den Unternehmerverbänden treffen. Er hat angekündigt, Lockerungen beim Kündigungssschutz per Dekret durchzusetzen. Die Gewerkschaften sind in heller Aufregung, die Unternehmer scharren ungeduldig mit den Hufen. Die Sozialisten haben gleich mal Widerstand angekündigt. Ebenso der FN.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Mo 22. Mai 2017, 23:40

Geichzeitig will Macron den "Crédit d'impôt pour la compétitivité et l'emploi (CICE)" absenken. Hollande hatte diese Steuergutschrift eingeführt. Die Unternehmen konnten das verwenden, um neue Märkte zu erschießen, Personal einstellen. Zuletzt beliefen sich die Kosten auf knapp 20 Milliarden EUR jährlich. Arbeitsplatzeffekt: 0.

Die Unternehmer sind natürlich dagegen, denn wer nimt nicht schon gern Steuergeschenke.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Bielefeld09 » Di 23. Mai 2017, 00:50

Na ja, da tritt irgendwer Herrn Macron gewaltig in den Arsch.
Und das zu Recht.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2667
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Ger9374 » Di 23. Mai 2017, 05:42

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 May 2017, 01:50)

Na ja, da tritt irgendwer Herrn Macron gewaltig in den Arsch.
Und das zu Recht.


Wenn er etwas abschaffen will das ineffizient
ist und 20€ Milliarden verschlingt?
Oder wegen der Lockerung des Kündigungsschutzes?
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Bielefeld09 » Di 23. Mai 2017, 07:07

Ger9374 hat geschrieben:(23 May 2017, 06:42)

Wenn er etwas abschaffen will das ineffizient
ist und 20€ Milliarden verschlingt?
Oder wegen der Lockerung des Kündigungsschutzes?

Wenn Macron den Unternehmen Geld wegnimmt, dann macht das Probleme.
Wenn Macron die Arbeitnehmerrechte einschränkt, dann hat er Probleme auf der Strasse.
Und eine Agenda 2010 ala Schröder ist in Frankreich auch nicht umsetzbar.
Und das aus gutem Grund.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3484
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Europa2050 » Di 23. Mai 2017, 07:20

Bielefeld09 hat geschrieben:(23 May 2017, 08:07)

Wenn Macron den Unternehmen Geld wegnimmt, dann macht das Probleme.
Wenn Macron die Arbeitnehmerrechte einschränkt, dann hat er Probleme auf der Strasse.
Und eine Agenda 2010 ala Schröder ist in Frankreich auch nicht umsetzbar.
Und das aus gutem Grund.


Ich kenne mich jetzt in Frankreich nicht so 100% aus, aber eine klare Zielsetzung aufzeigen und allen auf die Füße treten, scheint mir noch die einzige Chance zu sein, ein System zu reformieren und möglichst wenige gefühlt Benachteiligte zu hinterlassen.
Gegenwind von zwei verschiedenen Seiten kann auch Rückenwind sein.
Es muss halt durchdacht und nicht zufällig sein.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2667
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Ger9374 » Di 23. Mai 2017, 07:44

Eines ist sicher, reförmchen helfen nicht. Also
Muss Macron aufpassen nicht am Ende in einer Wagenburg zu sitzen , und alle hauen auf ihn ein.
Das er Gespräche mit allen sucht zeigt das er dies weiß. Er wird Taktieren müssen , ich traue ihm einiges zu.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7080
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Bielefeld09 » Di 23. Mai 2017, 07:52

Europa2050 hat geschrieben:(23 May 2017, 08:20)

Ich kenne mich jetzt in Frankreich nicht so 100% aus, aber eine klare Zielsetzung aufzeigen und allen auf die Füße treten, scheint mir noch die einzige Chance zu sein, ein System zu reformieren und möglichst wenige gefühlt Benachteiligte zu hinterlassen.
Gegenwind von zwei verschiedenen Seiten kann auch Rückenwind sein.
Es muss halt durchdacht und nicht zufällig sein.

Und das bedeutet was?
Kündigungsschutz aufheben,
Sozialleistungen kürzen,
Renteneintrittsalter zu erhöhen,
die Infrastruktur nicht zu erneuern
und der Staat muss schlanker werden.
Marie Le Pen reibt sich schon jetzt vor Vorfreude die Hände.
Nicht zu unrecht, obwohl ich sie nicht mag.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20069
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Di 23. Mai 2017, 07:55

Europa2050 hat geschrieben:(23 May 2017, 08:20)

Ich kenne mich jetzt in Frankreich nicht so 100% aus, aber eine klare Zielsetzung aufzeigen und allen auf die Füße treten, scheint mir noch die einzige Chance zu sein, ein System zu reformieren und möglichst wenige gefühlt Benachteiligte zu hinterlassen.
Gegenwind von zwei verschiedenen Seiten kann auch Rückenwind sein.
Es muss halt durchdacht und nicht zufällig sein.


Die französische Gesellschaft hat bei den Präsidentschaftswahlen klar ausgedrückt, daß sie Veränderungen für unumgänglich hält. Präsident Macron ist ja nicht blind gewählt worden. Jetzt beginnt die harte Arbeit mit der Umsetzung. Daß Nutznießer der verfehlten französischen Wirtschaftspolitik dagegen Sturm laufen werden, das ist doch klar vorhersehbar. Präsident Macron muß es gelingen, "seinen " 65% Wählern die vorgeschlagenen Veränderungen verständlich dar zu stellen. Die 35% Rest kann man vergessen; die hätten sogar Frau LePen trotz aller selbstzerstörerischer Äußerungen zur Zukunft Frankreichs gewählt!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Di 23. Mai 2017, 08:19

Macron will mehrere Veränderungen per Dekret, also ohne Gesetzgebung, durchdrücken: So sollen die von Arbeitsgerichten ausgesprochenen Abfindungen bei Entlassungen stark begrenzt werden. Wie weit ist unklar. Weiterhin sollen die Gewerkschaften noch weiter entmachtet werden. Betriebsvereinbarungen sollen künftig Vorrang vor Branchenverträgen haben. Und verschiedene Institutionen der Arbeitnehmervertretungen sollen zusammengelegt werden (Vertrauensleute, Betriebsräte, Arbeitssicherheitskomitees). Und das alles sofort, er will nicht mit Reförmchen wie dereinst Holland zwei Jahre rumzackern.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Di 23. Mai 2017, 16:52

Macron hat deutlich gemacht, dass er seine Arbeitsmarktreformen bis September per Dekret durchzupeitschen beabsichtigt. Vor den Wahlen will er wohl keinen Aufruhr mehr, Und danach zählt er auch nicht aufs Parlament, sondern auf seine Präsidentenmacht.

Die Frage ist nun? Wann gibt es Aufstände? Vor den Sommerferien oder nach der Rentree ? :cool:

Über seinen Regierungssprecher lässt er den Gewekschaften schon mal drohen: Sie hätten nicht das Recht, "Frankreich zu blockieren". :cool:
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20069
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Di 23. Mai 2017, 18:33

Präsident Macron wird auf die 65% der Franzosen setzen (müssen), die ihm gern oder zögerlich ihre Wählerstimme gegeben haben. Diese Mehrheit muß er von der Sinnfälligkeit seiner vorgeschlagenen Maßnahmen geduldig überzeugen,

Weniger dramatisch als in GB zur Zeit der Premierministerin Thatcher, aber doch wohl in einer verkrusteten Gesellschaft, muß der Präsident Zukunft möglich machen, wenn die rührige Minderheit von Kommunisten und FN seine Reformen zu Fall bringen will. Die enge Abstimmung mit seinen deutschen Partnern wird hoffentlich Übertreibungen der britischen Art vermeiden helfen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Di 23. Mai 2017, 18:41

Auh die Sozialisten haben schon Widerstand angekündigt.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20069
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Di 23. Mai 2017, 19:48

Senexx hat geschrieben:(23 May 2017, 19:41)

Auh die Sozialisten haben schon Widerstand angekündigt.


Fast möchte ich wetten, daß seinerzeit die britischen Gewerkschaften PM Thatcher nicht mit Palmwedeln begrüßt haben. Ob Präsident Macron letztlich eine vergleichbare Härte bis zum Sieg über die Kräfte der Beharrung aufbringen wird, das wird sich zeigen. Ich wünsche ihm diese Härte und zugleich die Besonnenheit, bei einem gesunden Kompromiß Halt zu machen... möglichst in Abstimmung mit seinen deutschen Partnern. Denn am Ende wollen wir doch in einer harmonischen Gemeinschaft zusammen arbeiten.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Mi 24. Mai 2017, 03:56

Ah. Macron soll sich von den Deutschen beraten lassen, wie man einen guten Kompromiss hinkriegt, wenn man Härte gegen die Gewerkschaften zeigen will. Kompromiss bei nötiger Härte. So etwas wie die Quadratur des Kreises.

Und am deutschen Wesen soll Frankreich genesen.

Was alles geschrieben wird, wenn der Postingtag lang ist.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20069
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mi 24. Mai 2017, 06:04

Senexx hat geschrieben:(24 May 2017, 04:56)

Ah. Macron soll sich von den Deutschen beraten lassen, wie man einen guten Kompromiss hinkriegt, wenn man Härte gegen die Gewerkschaften zeigen will. Kompromiss bei nötiger Härte. So etwas wie die Quadratur des Kreises.

Und am deutschen Wesen soll Frankreich genesen.

Was alles geschrieben wird, wenn der Postingtag lang ist.


Am deutschen Wesen leiden hier in der Tat einige Teilnehmer. Überheblichkeit gehört dazu.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2667
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Ger9374 » Mi 24. Mai 2017, 10:17

H2O hat geschrieben:(24 May 2017, 07:04)

Am deutschen Wesen leiden hier in der Tat einige Teilnehmer. Überheblichkeit gehört dazu.


Da wüsste ich auch jemanden;-);-)
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6507
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon unity in diversity » Do 25. Mai 2017, 04:43

Senexx hat geschrieben:(24 May 2017, 04:56)

Ah. Macron soll sich von den Deutschen beraten lassen, wie man einen guten Kompromiss hinkriegt, wenn man Härte gegen die Gewerkschaften zeigen will. Kompromiss bei nötiger Härte. So etwas wie die Quadratur des Kreises.

Und am deutschen Wesen soll Frankreich genesen.

Was alles geschrieben wird, wenn der Postingtag lang ist.

Nehmen wir mal an, die machen das.
Dann kommen die Reformen voran und die Wettbewerbsfähigkeit der französischen Wirtschaft verbessert sich.
Kann die deutsche Wirtschaft so etwas zulassen?
Nein und deshalb wird man in Deutschland einen enormen Reformstau entdecken, den es aufzulösen gilt.
Danach liegt der Ball wieder bei den Franzosen, usw.
Klettern auf diese Weise beide aneinander hoch und werden gemeinsam in allen wichtigen Positionen Weltmarktführer?
Oder macht der Letzte irgendwann in Deutschland oder Frankreich das Licht aus?
Was wird bei dieser Variante aus Resteuropa?
Es hängt davon ab, wie sich inflationäre und deflationäre Tendenzen in bestimmten Bereichen der europäischen Wirtschaft entwickeln.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2667
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Ger9374 » Do 25. Mai 2017, 10:12

unity in diversity hat geschrieben:(25 May 2017, 05:43)

Nehmen wir mal an, die machen das.
Dann kommen die Reformen voran und die Wettbewerbsfähigkeit der französischen Wirtschaft verbessert sich.
Kann die deutsche Wirtschaft so etwas zulassen?
Nein und deshalb wird man in Deutschland einen enormen Reformstau entdecken, den es aufzulösen gilt.
Danach liegt der Ball wieder bei den Franzosen, usw.
Klettern auf diese Weise beide aneinander hoch und werden gemeinsam in allen wichtigen Positionen Weltmarktführer?
Oder macht der Letzte irgendwann in Deutschland oder Frankreich das Licht aus?
Was wird bei dieser Variante aus Resteuropa?
Es hängt davon ab, wie sich inflationäre und deflationäre Tendenzen in bestimmten Bereichen der europäischen Wirtschaft entwickeln.




D+F sind nicht alleine auf der Welt. Ständig entwickeln auch andere Staaten sich weiter.
Die Wirtschaft dieser Staaten dann auch.
Konkurrenz ist beständig vorhanden.
Frankreich wird sich vielleicht mehr auf neuere Technologie spezialisieren. Auch dort wird weltweit mit harten Bandagen gekämpft.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast