Macron und die Folgen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5041
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Di 8. Mai 2018, 20:30

Sie haben davon schwadroniert, das Parlament sei der Lakei des Führers.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18268
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mi 9. Mai 2018, 07:31

Senexx hat geschrieben:(08 May 2018, 21:30)

Sie haben davon schwadroniert, das Parlament sei der Lakei des Führers.


Das achte Gebot brächte uns alle weiter! :thumbup:
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5041
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Mi 9. Mai 2018, 08:44

H2O hat geschrieben:(09 May 2018, 08:31)

Das achte Gebot brächte uns alle weiter! :thumbup:

Sehe ich auch so. Bitte beherzigen Sie es auch.

Das haben Sie geschrieben:

Das Parlament und seine Regierung sind praktisch gesehen Mitarbeiter des Präsidenten.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18268
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mi 9. Mai 2018, 16:04

Das Parlament und seine Regierung sind praktisch gesehen Mitarbeiter des Präsidenten.


Was ist daran falsch? Cohabitation hat es schon mehrfach gegeben, nämlich Präsident von Partei A gestellt, die Parlamentsmehrheit aber von Parteien B & C. Ging doch! Franzosen sind nicht nur Holzköpfe!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5041
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Do 10. Mai 2018, 14:13

Karlspreis für den Verschrotter Europas

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 09509.html

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat zu höheren EU-Ausgaben aufgerufen und Deutschland einen "Fetischismus" für Budget- und Handelsüberschüsse vorgeworfen. Um in Europa voranzukommen, müsse man sich auch von Tabus lösen, forderte Macron am Donnerstag in Aachen bei der Karlspreisverleihung in einer kämpferischen Rede.

"In Deutschland kann es keinen ewigen Fetischismus für die Budget- und Handelsüberschüsse geben, denn sie sind auf Kosten der anderen gemacht", sagte Macron in Anwesenheit von Kanzlerin Angela Merkel (CDU).


Rüde, frech, unzivilisiert. Sein Erdrutschsieg und seine Machtfülle sind ihm zu Kopf gestiegen. Die Merkel ist aber zu schwächlich, um ihm ein Stopschild hinzuhalten.

Nach dem Nobelpreis beschädigt sich auch der Karlspreis immer mehr selbst.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18268
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Do 10. Mai 2018, 20:38

Senexx hat geschrieben:(10 May 2018, 15:13)
...

Rüde, frech, unzivilisiert. Sein Erdrutschsieg und seine Machtfülle sind ihm zu Kopf gestiegen. Die Merkel ist aber zu schwächlich, um ihm ein Stopschild hinzuhalten.

...


Ich finde es aber erfrischend, daß ein Freund frisch von der Leber weg das sagt, was ihn bewegt. Kein vernünftiger Mensch möchte eine verdruckste Stimmung zwischen Deutschen und Franzosen, wo der jeweils andere sich fürchten muß, in ein bereitgestelltes Fettnäpfchen zu treten.

Ihre wiederholte Kritik an der Person Macron wird diese Grundeinstellung nicht verändern.

Die Kanzlerin hat noch in ihrer Lobrede auf Präsident Macron darauf hingewiesen, daß beide in etlichen Fragen unterschiedliche Auffassungen vertreten, die man in Gesprächen durch Kompromisse ausgleichen möchte. Sie freue sich schon auf die Arbeit auf diesem gemeinsamen Weg.

Präsident Macron hat den Karlspreis redlich verdient, weil er in seiner noch kurzen Amtszeit und auch schon in seinen Wahlkämpfen mehr Lösungsideen für die Neuaufstellung der EU aufgegriffen hat als so mancher andere Mitläufer in Europa in seinem ganzen politischen Leben!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10041
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon garfield336 » Do 10. Mai 2018, 21:27

Senexx hat geschrieben:(10 May 2018, 15:13)

Karlspreis für den Verschrotter Europas

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 09509.html



Rüde, frech, unzivilisiert. Sein Erdrutschsieg und seine Machtfülle sind ihm zu Kopf gestiegen. Die Merkel ist aber zu schwächlich, um ihm ein Stopschild hinzuhalten.

Nach dem Nobelpreis beschädigt sich auch der Karlspreis immer mehr selbst.


Ich habe den Preis 1985 verliehen bekommen.

Macron ist ein würdiger Nachfolger
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5041
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Do 10. Mai 2018, 22:03

H2O hat geschrieben:(10 May 2018, 21:38)

Ich finde es aber erfrischend, daß ein Freund frisch von der Leber weg das sagt, was ihn bewegt. Kein vernünftiger Mensch möchte eine verdruckste Stimmung zwischen Deutschen und Franzosen, wo der jeweils andere sich fürchten muß, in ein bereitgestelltes Fettnäpfchen zu treten.

Würde ein Deutscher so mit den Franzosen umspringen, hieße es, er sei mal wieder als Zuchtmeister unterwegs.

Präsident Macron hat den Karlspreis redlich verdient, weil er in seiner noch kurzen Amtszeit und auch schon in seinen Wahlkämpfen mehr Lösungsideen für die Neuaufstellung der EU aufgegriffen hat als so mancher andere Mitläufer in Europa in seinem ganzen politischen Leben!

Ja, so wie damals Obama den Nobelpreis: Noch nichts geleistet, und am Ende völlig wirkungslos.

Macron ist da schon ein Stück weiter: Er leistet seinen Beitrag zur Spaltung Europas und zur Stärkung von Populismus und Europafeindlichkeit.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18268
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Do 10. Mai 2018, 22:28

Senexx hat geschrieben:(10 May 2018, 23:03)

Würde ein Deutscher so mit den Franzosen umspringen, hieße es, er sei mal wieder als Zuchtmeister unterwegs.

Und weil wir diese Überempfindlichkeit kennen, vermeiden wir das Megaphon im Gedankenaustausch. Wo ist das Problem? Und als so etwas dann doch einmal "gelungen" war, wo ist der Streit darüber geblieben? Großmut muß man sich leisten können.
Ja, so wie damals Obama den Nobelpreis: Noch nichts geleistet, und am Ende völlig wirkungslos.

Seine Leistung besteht darin, in der EU klar benannte Felder für Reformen in Umlauf gebracht zu haben, über die die Europäer jetzt auch inhaltlich streiten können. Vorher gab es dazu nur den Juncker-Vorschlag mit den 5 Grundlinien. Tja, was hätten wir denn nun gern? Das sagt Macron sehr deutlich, und dafür wird er auch energisch kämpfen; zuerst mit der Kanzlerin. Gut so, denn da ist nichts Greifbares in der Art zu sehen.

Macron ist da schon ein Stück weiter: Er leistet seinen Beitrag zur Spaltung Europas und zur Stärkung von Populismus und Europafeindlichkeit.

In Frankreich hat er die Populisten aber sehr heftig auf die Bretter geschickt. Die rennen mit geschwollenen Augen im Kreise. Und in Europa wollen wir ohne diese Feinde Europas weiter machen. Eine notwendige Spaltung, damit sich etwas in Richtung des europäischen Projekts bewegt. Da wäre schon zu überlegen, wer Europa spaltet. Das wurde in diesem Forum an anderen Stellen aber ausgiebig besprochen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5041
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Do 10. Mai 2018, 22:40

Macron nährt den Populismus. Le Pen zu besiegen war keine große Kunst. Chirac hat das mit 80% geschafft.

Der Populismus ist nicht tot, sondern sehr lebendig.

Warten wir einfach die nächste Rezession ab.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18268
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Do 10. Mai 2018, 22:55

Senexx hat geschrieben:(10 May 2018, 23:40)

Macron nährt den Populismus. Le Pen zu besiegen war keine große Kunst. Chirac hat das mit 80% geschafft.
Ich glaube fast, sie verdrehen da etwas. So weit ich das verfolgt habe, ist die Partei REM wesentlich jünger als die nationalistische Lautsprechergruppe. Wer wird da wohl wen genährt haben?
Der Populismus ist nicht tot, sondern sehr lebendig.

Richtig; deshalb sprechen Sie so gern von der Spaltung Europas. Macron wird darauf hinarbeiten, daß die Spalter ihren eigenen oder gar keinen Verein aufmachen. Meine guten Wünsche sind mit ihm!
Warten wir einfach die nächste Rezession ab.

Brauchen Sie existenzielle Nöte ihrer Mitbürger für Erfolge?
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 3788
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch sibirien

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Misterfritz » Fr 11. Mai 2018, 08:08

garfield336 hat geschrieben:(10 May 2018, 22:27)

Ich habe den Preis 1985 verliehen bekommen.
1986, 1985 wurde keiner vergeben ;)
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10041
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon garfield336 » Fr 11. Mai 2018, 09:18

Misterfritz hat geschrieben:(11 May 2018, 09:08)

1986, 1985 wurde keiner vergeben ;)


Ja das stimmt. Es war 1986. :)

Nicht desttotrotz ist Macron ein würdiger Nachfolger von mir.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43647
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon frems » Mo 4. Jun 2018, 15:37

Wie es aussieht gefällt vielen Deutschen der Stil von Macrons Partei und Politik ziemlich gut. Eine "deutsche Macron-Partei" würden die meisten Deutschen wählen. Besonders beliebt ist er in der Mitte der Gesellschaft, also bei Wählern von SPD und CDU. Für Irrlichter, die zu viele Arndt-Gedichte gelesen haben und noch glauben, sie müssten einen Befreiungskrieg führen, sind das sicherlich unschöne Nachrichten: https://www.welt.de/politik/deutschland ... ehlen.html :thumbup:
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18268
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mo 4. Jun 2018, 15:43

frems hat geschrieben:(04 Jun 2018, 16:37)

Wie es aussieht gefällt vielen Deutschen der Stil von Macrons Partei und Politik ziemlich gut. Eine "deutsche Macron-Partei" würden die meisten Deutschen wählen. Besonders beliebt ist er in der Mitte der Gesellschaft, also bei Wählern von SPD und CDU. Für Irrlichter, die zu viele Arndt-Gedichte gelesen haben und noch glauben, sie müssten einen Befreiungskrieg führen, sind das sicherlich unschöne Nachrichten: https://www.welt.de/politik/deutschland ... ehlen.html :thumbup:


Vielleicht ist Ihnen hier ein Vorschlag gelungen, der die Zukunft unseren beiden großen Volksparteien in einer "Macron-Partei" sieht.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1344
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Orbiter1 » Mo 4. Jun 2018, 15:53

H2O hat geschrieben:(04 Jun 2018, 16:43)

Vielleicht ist Ihnen hier ein Vorschlag gelungen, der die Zukunft unseren beiden großen Volksparteien in einer "Macron-Partei" sieht.
Es gibt ja Bestrebungen von Macron seine Bewegung bei den kommenden Europawahlen auf internationale Beine zu stellen.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43647
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon frems » Mo 4. Jun 2018, 15:55

H2O hat geschrieben:(04 Jun 2018, 16:43)

Vielleicht ist Ihnen hier ein Vorschlag gelungen, der die Zukunft unseren beiden großen Volksparteien in einer "Macron-Partei" sieht.

Ich seh da kein geeignetes Personal. Aber vielleicht räumt Herr Kühnert ja im nächsten Jahrzehnt mal auf.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18268
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mo 4. Jun 2018, 18:29

frems hat geschrieben:(04 Jun 2018, 16:55)

Ich seh da kein geeignetes Personal. Aber vielleicht räumt Herr Kühnert ja im nächsten Jahrzehnt mal auf.


Vielleicht hat Herr Macron ja nach 2 Präsidentschaften Lust, in unserem Schlafwagen Licht an zu machen! Das wäre dann in 2027. :)
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48946
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Heimatminister
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon yogi61 » Mo 4. Jun 2018, 18:55

Macrons Vorschläge wurden heute von Merkel abgebügelt.Paris zeigt sich tief enttäuscht und Macron wurde kurz mal entzaubert.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/a ... 11172.html
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1344
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Orbiter1 » Mo 4. Jun 2018, 19:00

yogi61 hat geschrieben:(04 Jun 2018, 19:55)

Macrons Vorschläge wurden heute von Merkel abgebügelt.Paris zeigt sich tief enttäuscht und Macron wurde kurz mal entzaubert.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/a ... 11172.html
Ein paar bedeutungslose Schwätzer aus Paris haben bedeutungsloses Geschwätz von sich gegeben und der Spiegel berichtet darüber.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste