Macron und die Folgen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21373
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mo 26. Mär 2018, 22:19

frems hat geschrieben:(26 Mar 2018, 20:33)

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... n-ein.html

Vermutlich werden sich die üblichen Verdächtigen nun über die Prognose, die 0,3 Punkte daneben lag, echauffieren :?


Ein sehr schöner Erfolg, den ich dem französischen Volk auch gönne! Hoffentlich gelingt Präsident Macron und seiner Mannschaft auch weiterhin die wirtschaftliche Gesundung ihres Landes!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Di 27. Mär 2018, 07:21

Bilanztricks

Wie Le Monde heute berichtet, beruht die wundersame Defizitgrenzenunterschreitung neben einer besseren Konjunktur zu einem erheblichen Teil auf Bilanztricks. So wurden z.B. einfach 2,3 Milliarden von 5 Milliarden für die Rekapitalisierung des Kerntechnikunternehmens Areva nicht bilanziert.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21373
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mi 28. Mär 2018, 20:56

Französisches Unternehmensrecht §1833 wird neu formuliert:

DIE ZEIT #14, 2018-03-28, Seite 30 Wirtschaft, "Dann halt wie Napoleon"

Im Auftrag von Präsident Macron wird das französische Unternehmensrecht in §1833 erweitert. Der Unternehmenszweck ist nicht mehr allein die Gewinnerzielung und das gemeinsame Interesse der Eigentümer. Nun gilt (Gesellschaft = Unternehmen):

    Alt:
    »Jede Gesellschaft muss ein erlaubtes Ziel verfolgen
    und im gemeinsamen Interesse der Teilhaber errichtet
    sein.«


    Neu:
    »Die Gesellschaft muss in ihrem eigenen Interesse
    geführt werden, unter Berücksichtigung der sozialen
    und ökologischen Folgen ihrer Aktivitäten.«

Diese Veränderung soll auch in das europäische Unternehmensrecht einfließen. Vermutlich wird ein europäisches Unternehmen in seinen Unternehmenszwecken darstellen müssen, wie es mit sozialen und ökologischen Folgen seiner Unternehmenstätigkeit gestaltend umgehen will.

Aus meiner Sicht ist diese Ergänzung eine klare Abkehr vom sogenannten Neoliberalismus zu einer sozial- und umweltverträglichen Wirtschaftsweise.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Mi 28. Mär 2018, 21:12

Das öffnet die Tür zu weiterer stattlicher Willkür.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21373
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mi 28. Mär 2018, 21:59

Senexx hat geschrieben:(28 Mar 2018, 22:12)

Das öffnet die Tür zu weiterer stattlicher Willkür.


Die ist auch gewollt, damit die Menschheit nicht aus Gewinnsucht ihren Untergang herbei führt.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon frems » Do 5. Apr 2018, 11:21

H2O hat geschrieben:(26 Mar 2018, 23:19)

Ein sehr schöner Erfolg, den ich dem französischen Volk auch gönne! Hoffentlich gelingt Präsident Macron und seiner Mannschaft auch weiterhin die wirtschaftliche Gesundung ihres Landes!

Und wann gönnt man uns deutschen Europäern mal etwas? :(

Emmanuel Macron hat soeben eine Rede über die französische Strategie für künstliche Intelligenz (KI) gehalten. Andreas Scheuer hat soeben die Idee für eine App vorgestellt, mit der man ein Funkloch melden soll, sollte man in eines geraten.

Gut, diese Gegenüberstellung ist unfair. Für Macron. Eigentlich hätte es heißen müssen: Angela Merkel lässt zu, dass ein CSU-Ex-Doktor als niederbayerischer Quotenminister scheindigitale PR-Maßnahmen in die Landschaft trötet, die die Verantwortung für die schlechte Infrastruktur am Ende wieder auf die Bevölkerung abwälzen ("Hätten Sie damals die Melde-App benutzt, wäre da jetzt kein Funkloch mehr!"). [...]

Aber selbst wenn nur zehn Prozent der von Macron in seiner KI-Rede angekündigten Projekte umgesetzt werden sollten, wird der Unterschied zu Deutschland so bitter deutlich: Gestaltungswillen statt Verwaltungswillen. Während man in Deutschland künstliche Intelligenz als wunderliches Spezialfach oder bedrohliche Science Fiction betrachtet, formuliert Macron, dass "diese riesige technologische Revolution tatsächlich eine politische Revolution" sei.

Das ist die wichtigste Erkenntnis, der Grund für die Schmerzen, die man im direkten Vergleich zwischen französischer KI-Vision und deutscher Retrodigitalpolitik empfinden muss. Künstliche Intelligenz ist nicht nur, aber auch, eine Chiffre für Zukunft.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/deut ... 00964.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21373
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Do 5. Apr 2018, 13:23

Naja, wenn Sie so loslegen, dann darf ich das sicher auch: Um Funklöcher entlang der Verkehrswege erkennen zu können, brauche ich keine App. Wer kommt denn auf so etwas? Wenn einmal das Netz grob zugeschnitten und geschlossen ist, dann kann man selbstverständlich den Feinschliff machen. Aber bitte erst dann.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon frems » Do 5. Apr 2018, 17:23

H2O hat geschrieben:(05 Apr 2018, 14:23)

Naja, wenn Sie so loslegen, dann darf ich das sicher auch: Um Funklöcher entlang der Verkehrswege erkennen zu können, brauche ich keine App. Wer kommt denn auf so etwas? Wenn einmal das Netz grob zugeschnitten und geschlossen ist, dann kann man selbstverständlich den Feinschliff machen. Aber bitte erst dann.

Deutschland braucht halt einige Jahre länger. Nicht nur beim Mobilfunk:

Interessanterweise hat es aber ein Land in den vergangenen Jahren doch geschafft, sein Haushaltsdefizit auch strukturell, also nach Herausrechnung des Zins- und Konjunktureffekts zu reduzieren, und somit also wirklich zu sparen. Das ist ausgerechnet Frankreich, immerhin eines der Schwergewichte der Euro-Zone. Und das sind dann in der Tat wirklich gute Nachrichten.

https://www.welt.de/finanzen/article175 ... e-ein.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21373
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Do 5. Apr 2018, 17:35

Tja, und wie sieht es in Frankreich mit dem Mobilfunk aus? Oder ist der im Lande nicht so wichtig, weil fast alle Leute im Großraum Paris leben?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon frems » Fr 6. Apr 2018, 08:39

H2O hat geschrieben:(05 Apr 2018, 18:35)

Tja, und wie sieht es in Frankreich mit dem Mobilfunk aus? Oder ist der im Lande nicht so wichtig, weil fast alle Leute im Großraum Paris leben?

Zumindest gibt's dort mehr Leistung für weniger Euro: http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/ ... 22608.html

Aber immerhin ist Deutschland (Euro pro GB) nur Vorletzter und mal ausnahmsweise nicht Schlusslicht. Hurra!

Macron zeigt Berlin, wie es geht
Der neue Bundestag ist größer und teurer als jemals zuvor, aber ist er auch besser? Daran gibt es Zweifel. Mit einer Reform tun sich die deutschen Parteien bisher jedoch schwer. Die französische Regierung ist weiter.

https://www.n-tv.de/politik/Macron-zeig ... 69536.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21373
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Fr 6. Apr 2018, 09:01

frems hat geschrieben:(06 Apr 2018, 09:39)

Zumindest gibt's dort mehr Leistung für weniger Euro: http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/ ... 22608.html

Aber immerhin ist Deutschland (Euro pro GB) nur Vorletzter und mal ausnahmsweise nicht Schlusslicht. Hurra!

Dreimal Hurrah! Ich bin als Lebensabschnitts-Pole Nutznießer der preisgünstigen LTE-Datentarife: No Limits bei 15,58 €/Monat. Faktor 3 wird es am Ende doch, weil auch Mobiltelefon und internationale Übertragung zuschlagen. Dennoch: Bärenstark!

Macron zeigt Berlin, wie es geht
Der neue Bundestag ist größer und teurer als jemals zuvor, aber ist er auch besser? Daran gibt es Zweifel. Mit einer Reform tun sich die deutschen Parteien bisher jedoch schwer. Die französische Regierung ist weiter.

https://www.n-tv.de/politik/Macron-zeig ... 69536.html


Jetzt hören Sie aber einmal langsam auf! Ich werde gleich die französische Staatsbürgerschaft beantragen und die deutsche unter Protest ablegen! :D

Da geschieht eben das, was hier auch schon längst hätte geschehen sollen: Eine Vereinfachung; vielleicht nicht ganz so gerecht, aber wenigstens wieder überschaubar... notwendig in vielen Bereichen unseres Regelwerks.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Do 12. Apr 2018, 19:05

Macron bettelt um Unterstützung

http://www.spiegel.de/politik/ausland/e ... 02598.html

Seien wir mal gespannt, wie erfolgreich er damit ist.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Do 19. Apr 2018, 20:20

Zurechtgestutzt

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 03776.html

Er wird enden wie Renzi oder Obama. Und das ist gut so.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44069
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon frems » Di 24. Apr 2018, 10:16

H2O hat geschrieben:(06 Apr 2018, 10:01)
Jetzt hören Sie aber einmal langsam auf! Ich werde gleich die französische Staatsbürgerschaft beantragen und die deutsche unter Protest ablegen! :D

Vielleicht wird das in einigen Jahren nicht mehr nötig sein, aber das dürfte dann die Post-Macron-Ära sein ;)

Es gibt derzeit nicht viele Menschen, die Europa noch heftiger verändern wollen als Emmanuel Macron. Aber Alexandre ist einer von ihnen: „Wann werden wir endlich einen einheitlichen europäischen Personalausweis haben?“, fragt Alexandre den Präsidenten. Ungeduld schwingt mit in der Stimme des Zehnjährigen. Von so viel stürmischem Reformdrang scheint sogar Macron einen Moment lang überrascht, und so setzt er zunächst zu jenen leichtfüßig weitschweifenden Ausführungen an, auf die er sich blendend versteht. Behutsam erklärt er Alexandre die Ursachen der Flüchtlingskrise und ihre politisch-gesellschaftlichen Auswirkungen: „Das ist ein Thema, das mit unserer Beziehung zum anderen zu tun hat. Das Fremde ist, was uns am meisten Angst macht.“ [...]

Schließlich kommt Macron auf Alexandres Frage zurück. Vielleicht werde es irgendwann mal einen einheitlichen EU-Pass geben, vermutet Macron, aber er fügt hinzu: „Ich glaube nicht, dass sich Identitäten auflösen werden. Du wirst immer Franzose sein und ein Belgier wird immer Belgier sein oder ein Deutscher eben ein Deutscher.“ Und das sei auch gut so, denn: „Unterschiede sind fruchtbar.“

Dann scheint es, als denke Macron noch einmal kurz über das Gesagte nach. Und vielleicht fällt dem gerade einmal 40 Jahre alten Präsidenten angesichts des 30 Jahre jüngeren Knaben, der da vor ihm steht, selbst auf, dass er sich mit der „Neubegründung Europas“ ziemlich viel vorgenommen hat. „Fang schon mal an, über Europa nachzudenken“, gibt Macron Alexandre dann mit auf den Weg, „weil ich nicht alles schaffen werde. Vielleicht schaffst du ja, was ich vermassele“.

https://www.welt.de/politik/ausland/plu ... chwer.html

Nebenbei protestierten einige Studenten gegen eine Reform des intransparenten Systems zur Vergabe von Studienplätzen, die zugleich die Autonomie der Hochschulen stärken sollte. Da kennt man eigentlich aus früheren Zeiten mehr Bums: http://www.spiegel.de/lebenundlernen/un ... 04153.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21373
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Di 24. Apr 2018, 10:24

@frems:

    „Fang schon mal an, über Europa nachzudenken“, gibt Macron Alexandre dann mit auf den Weg, „weil ich nicht alles schaffen werde. Vielleicht schaffst du ja, was ich vermassele“.
Eine sehr liebenswerte Umgangsweise des französischen Präsidenten mit dem kleinen Jungen! Wo, bitte, werden hier die französischen Pässe ausgegeben?
gregor
Beiträge: 70
Registriert: Sa 21. Apr 2018, 10:57

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon gregor » Di 24. Apr 2018, 10:47

Senexx hat geschrieben:(19 Apr 2018, 21:20)

Zurechtgestutzt

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 03776.html

Er wird enden wie Renzi oder Obama. Und das ist gut so.

Obama ist auch als Ex-Präsident beliebter als der Amtierende. Warum schießt ihr eigentlich Eigentore am laufenden Band. Törnt euch das an?
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Di 24. Apr 2018, 10:52

Gregor hat geschrieben:(24 Apr 2018, 11:47)

Obama ist auch als Ex-Präsident beliebter als der Amtierende. Warum schießt ihr eigentlich Eigentore am laufenden Band. Törnt euch das an?

Beliebtheit interessiert mich nicht. Obama war ein Vollversager. Er hat Trump erst möglich gemacht.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3834
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Europa2050 » Di 24. Apr 2018, 10:53

Gregor hat geschrieben:(24 Apr 2018, 11:47)

Obama ist auch als Ex-Präsident beliebter als der Amtierende. Warum schießt ihr eigentlich Eigentore am laufenden Band. Törnt euch das an?


Und frag mal in Südtirol nach Renzi im Vergleich zu anderen Protagonisten italienischer Politik.
Auch da zumeist Lobeshymnen.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
gregor
Beiträge: 70
Registriert: Sa 21. Apr 2018, 10:57

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon gregor » Di 24. Apr 2018, 10:57

Senexx hat geschrieben:(24 Apr 2018, 11:52)

Beliebtheit interessiert mich nicht. Obama war ein Vollversager. Er hat Trump erst möglich gemacht.

Er hat es erst möglich gemacht das Amerika jetzt wieder auf die Beine kommt. Könnte sich bald wieder ändern. Die Banken haben......oh staune.......wieder freie Hand die Karre noch übler an die Wand zu fahren als 2008. Was ein Erfolg!!
Das Establishment ist wieder an der Regierung. Die Eintagesdenkweise regiert die größte Weltwirtschaft der Welt. Man halte sich fest und vor allem.....anschnallen nicht vergessen!!
Alpha Centauri
Beiträge: 3028
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Alpha Centauri » Di 24. Apr 2018, 11:34

Senexx hat geschrieben:(24 Apr 2018, 11:52)

Beliebtheit interessiert mich nicht. Obama war ein Vollversager. Er hat Trump erst möglich gemacht.



Ein Vollsager war Obama sicherlich nicht, gleichwohl ist Obama wir alle seine Vorgänger im übrigen auch.an der Aufgabe gescheitert die unvereinigten Staaten von Amerika zu einen. Die gesellschaftliche Zerrissenheit der USA ist historisch.bedingt und Trumps Triumph nur ein weiteres Indiz dafür dass der mittlere Westen samt Bibelgürtel mit den Küstenstaaten und Großstadtamerika politisch und weltanschaulich nicht mehr viel gemeinsam hat.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Orbiter1, Wähler und 2 Gäste