Macron und die Folgen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Senexx
Beiträge: 2350
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Rwe: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » So 17. Sep 2017, 06:15

Ger9374 hat geschrieben:(17 Sep 2017, 02:50)

Der hat garantiert dieselbe Bürokratie die man zurück fahren muss.

Das ist also eine Vermutung Ihrerseits.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » So 17. Sep 2017, 17:44

Ger9374 hat geschrieben:(16 Sep 2017, 22:37)

Eine übergewichtige Bürokratie hemmt die Wirtschaft durch gängelnde Regeln. Eine effiziente
Verwaltung lockt Firmen und Handwerk mit massgeschneiderter Infrastruktur und gutem Angebot an Arbeitskräften.
Deutschland hat da manchmal noch einiges zu verbessern. Alleine das Steuerrecht fordert von so manchem Firmengründer das er teure Beratung in Anspruch nehmen muss. Beratung für Existenzgründer die ersten Jahre sollte auch so manche Stadt kostenfrei anbieten können.
Als Starterpaket sozusagen!


Das wäre jetzt erst einmal ein Vorschlag, daß der Staat doch gefälligst selbst diese Verwaltungsarbeit machen sollte, wenigstens für Existenzgründer und kleine Betriebe. Wie ich unsere Verwaltungen einschätze, müßte dann erst einmal eine gar nicht abschätzbare Anzahl von Fachpersonal eingestellt und ausgebildet werden. Fände ich aber über alles gesehen gerecht, dann dann trägt der Verursacher der Verwaltungsarbeit auch den Aufwand dadurch selbst. Ist ja auch zu bequem, eine gute Idee von Dritten dann abarbeiten zu lassen. ;) Bestimmt wäre so gesehen so manche Vorschrift nie erlassen worden. :D

Fast möchte ich wetten, daß diese Regelungswut in Frankreich genauso um sich gegriffen hat. Da könnten sich zwei Partner erst einmal gemeinsam ausweinen und dann zur Tat schreiten.
Senexx
Beiträge: 2350
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » So 17. Sep 2017, 21:03

Macron glaubt, wenn Merkel mit der FDP koaliert, sei er tot.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/m ... 01820.html

Allemal ein Grund, FDP zu wählen.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Alpha Centauri
Beiträge: 1045
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Alpha Centauri » So 17. Sep 2017, 21:24

H2O hat geschrieben:(17 Sep 2017, 18:44)

Das wäre jetzt erst einmal ein Vorschlag, daß der Staat doch gefälligst selbst diese Verwaltungsarbeit machen sollte, wenigstens für Existenzgründer und kleine Betriebe. Wie ich unsere Verwaltungen einschätze, müßte dann erst einmal eine gar nicht abschätzbare Anzahl von Fachpersonal eingestellt und ausgebildet werden. Fände ich aber über alles gesehen gerecht, dann dann trägt der Verursacher der Verwaltungsarbeit auch den Aufwand dadurch selbst. Ist ja auch zu bequem, eine gute Idee von Dritten dann abarbeiten zu lassen. ;) Bestimmt wäre so gesehen so manche Vorschrift nie erlassen worden. :D

Fast möchte ich wetten, daß diese Regelungswut in Frankreich genauso um sich gegriffen hat. Da könnten sich zwei Partner erst einmal gemeinsam ausweinen und dann zur Tat schreiten.



Der Staat macht zu viele Vorschriften und die liberale Kritik an dieser Regelungswut ( samt undurchsichtigen Behörden Dschungel nicht nur in DE) teile ich durchaus
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » So 17. Sep 2017, 23:19

Alpha Centauri hat geschrieben:(17 Sep 2017, 22:24)

Der Staat macht zu viele Vorschriften und die liberale Kritik an dieser Regelungswut ( samt undurchsichtigen Behörden Dschungel nicht nur in DE) teile ich durchaus


Mir ging es noch mehr darum, daß der Verursacher von Verwaltungsaufwand auch die Arbeit dazu übernehmen sollte. Dann ginge er vermutlich nach einigem Lehrgeld zögerlicher mit "dringend notwendigen" Regeln um. "Aus anderer Leute Haut ist gut Riemen schneiden!"
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » So 17. Sep 2017, 23:37

Senexx hat geschrieben:(17 Sep 2017, 22:03)

Macron glaubt, wenn Merkel mit der FDP koaliert, sei er tot.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/m ... 01820.html

Allemal ein Grund, FDP zu wählen.


Könnte den Gedanken an eine GroKo stärken, denn die Kanzlerin will ganz sicher nicht die EU zum Einsturz bringen.
Senexx
Beiträge: 2350
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Mo 18. Sep 2017, 03:08

Macrons Vorstellungen bringen die EU zum Einsturz.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mo 18. Sep 2017, 08:31

Senexx hat geschrieben:(18 Sep 2017, 04:08)

Macrons Vorstellungen bringen die EU zum Einsturz.


Sicher ist es kein gutes Geschäftsmodell Europa, wenn man D als auf jeden Fall für Schulden und Wohltätigkeit ausguckt. Dabei wäre D bestimmt ganz allein mit seinem Idealismus. Jeder kühle Rechner wird da auf "Nein, danke!" umschalten. Dazu wird Finanzminister Schäuble gebraucht: Glühender Europäer, aber doch nicht blöd.

Verhandelbar sind Konzepte, die Gegenleistungen enthalten. An der Stelle würde ich deutsche Vorschläge erwarten, die sowohl die Interessen von F & Cie. bedienen als auch deutsche Interessen und die unserer Gesinnungspartner A, L, B, NL, FIN, Balten etwa auf dem Gebiet der Wirtschaft und der Sicherheit. Nun lassen wir Präsident Macron erst einmal reden und machen, damit überhaupt über etwas verhandelt werden kann.
Senexx
Beiträge: 2350
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Di 19. Sep 2017, 20:16

Die Sozialisten verkaufen ihren Parteisitz in der Rue de Solferino. Interessenten hier im Forum, sind aufgefordert Gebote abzugeben. Gute Lage im 7. Arrondissement in zentrumsnaher Lage, 3000 qm Fläche. Kein Mindestpreis, um nicht Deppen abzuschrecken, die aus Naivität viel zu hohe Gebote abgeben.

http://www.lemonde.fr/politique/article ... 23448.html

Die Sozialisten weisen Spekulationen nicht zurück, die von einer Kaufpreiserwartung von 40 bis 70 Millionen Euro ausgehen.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mi 20. Sep 2017, 07:41

Senexx hat geschrieben:(19 Sep 2017, 21:16)

Die Sozialisten verkaufen ihren Parteisitz in der Rue de Solferino. Interessenten hier im Forum, sind aufgefordert Gebote abzugeben. Gute Lage im 7. Arrondissement in zentrumsnaher Lage, 3000 qm Fläche. Kein Mindestpreis, um nicht Deppen abzuschrecken, die aus Naivität viel zu hohe Gebote abgeben.

http://www.lemonde.fr/politique/article ... 23448.html

Die Sozialisten weisen Spekulationen nicht zurück, die von einer Kaufpreiserwartung von 40 bis 70 Millionen Euro ausgehen.


Nach dem Verkauf können die Sozialisten dann ein großes Bürgerfest feiern, mit den Hiller-Girls und halben Hähnchen für alle!

Ich vermute einmal, daß die Sozialisten nicht nur bei den letzten Wahlen einen tüchtigen Verlust hin zu nehmen hatten, sondern daß auch viele Mitglieder in dieser Partei nicht mehr ihre politische Heimat sehen.

Derzeit sieht es so aus, als ob Frau LePen auch politisch im Abseits gelandet ist, und daß sich der Front National in mehrere kleinere Bewegungen zerlegt.

Das halte ich für sehr begrüßenswerte Folgen der Wahlkampagne der La République en Marche besser als La République mâche...
Zuletzt geändert von H2O am Mi 20. Sep 2017, 07:48, insgesamt 1-mal geändert.
Senexx
Beiträge: 2350
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Senexx » Mi 20. Sep 2017, 07:45

H2O hat geschrieben:(20 Sep 2017, 08:41)

Nach dem Verkauf können die Sozialisten dann ein großes Bürgerfest feiern, mit den Hiller-Girls und halben Hähnchen für alle!


Wenn, dann Coq-au-vin. Halbe Hähnchen sind für Nationen ohne Esskultur.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mi 20. Sep 2017, 07:50

Senexx hat geschrieben:(20 Sep 2017, 08:45)

Wenn, dann Coq-au-vin. Halbe Hähnchen sind für Nationen ohne Esskultur.


Vive la barbarie! Sie wissen ja: Magret de canard de barbarie....
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9853
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 20. Sep 2017, 08:19

H2O hat geschrieben:(20 Sep 2017, 08:41)

Derzeit sieht es so aus, als ob Frau LePen auch politisch im Abseits gelandet ist, und daß sich der Front National in mehrere kleinere Bewegungen zerlegt.

:?: :?:
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Mi 20. Sep 2017, 08:48

Nomen Nescio hat geschrieben:(20 Sep 2017, 09:19)

:?: :?:


Ich habe jetzt nicht gleich die Quelle wiedergefunden, in der sinngemäß Folgendes berichtet wurde: Frau LePen sei nach der sehr klaren Wahlniederlage in der Präsidentschaftswahl und in den Parlamentswahlen lange Wochen aus der Öffentlichkeit verschwunden. Nun versuche sie wieder, Tritt zu fassen, stelle aber fest, daß die Parteigenossen sich nicht gerade um sie scharen. In der Partei seien neue Leute am Werk, die dabei seien, den Front National zu zerlegen.

Da ich gar nicht so sehr viele Zeitungen lese, nehme ich an, daß mir die Nachricht entweder in Rzeczpospolita oder in DIE ZEIT begegnet ist. Da muß ich eben suchen.

Oder wie ist es vorläufig hiermit? https://www.welt.de/politik/ausland/art ... e-Pen.html
Oder hiermit? http://www.vol.at/ein-tiefer-riss-geht- ... 1438235488
Zuletzt geändert von H2O am Mi 20. Sep 2017, 08:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9853
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 20. Sep 2017, 08:51

H2O hat geschrieben:(20 Sep 2017, 09:48)

Ich habe jetzt nicht gleich die Quelle wiedergefunden, in der sinngemäß Folgendes berichtet wurde: Frau LePen sei nach der sehr klaren Wahlniederlage in der Präsidentschaftswahl und in den Parlamentswahlen lange Wochen aus der Öffentlichkeit verschwunden. Nun versuche sie wieder, Tritt zu fassen, stelle aber fest, daß die Parteigenossen sich nicht gerade um sie scharen. In der Partei seien neue Leute am Werk, die dabei seien, den Front National zu zerlegen.

Da ich gar nicht so sehr viele Zeitungen lese, nehme ich an, daß mir die Nachricht entweder in Rzeczpospolita oder in DIE ZEIT begegnet ist. Da muß ich eben suchen.

Oder wie ist es vorläufig hiermit? https://www.welt.de/politik/ausland/art ... e-Pen.html

jedenfalls schon bedankt.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2000
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Ger9374 » Mi 20. Sep 2017, 12:23

Macron hat sich vor der UN eindeutig zum Klimaabkommen und für weitere Gespräche mit dem Iran ausgesprochen( Nordkorea auch?)
Damit steht er weiter zu der Politik mit Deutschland .
Trump isoliert und greift weiter Verbal an.
Israel klatscht wohl als einer der wenigen Nationen.
Eine neue Achse des bösen mit Nordkorea und dem Iran wird da herbeigeredet.

Die Welt wird immer weiter verbal radikalisiert!
Als wenn es nur Gute und Schurkenstaaten gäbe!
Wie Naiv dieser Trump doch ist!!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Do 21. Sep 2017, 09:13

Ger9374 hat geschrieben:(20 Sep 2017, 13:23)

Macron hat sich vor der UN eindeutig zum Klimaabkommen und für weitere Gespräche mit dem Iran ausgesprochen( Nordkorea auch?)
Damit steht er weiter zu der Politik mit Deutschland .
Trump isoliert und greift weiter Verbal an.
Israel klatscht wohl als einer der wenigen Nationen.
Eine neue Achse des bösen mit Nordkorea und dem Iran wird da herbeigeredet.

Die Welt wird immer weiter verbal radikalisiert!
Als wenn es nur Gute und Schurkenstaaten gäbe!
Wie Naiv dieser Trump doch ist!!


Wir müssen uns die Worte der Kanzlerin nach einigen sehr ernüchternden Gesprächen mit Präsident Trump & Co. vor Augen führen: "Die Zeiten, in denen wir uns auf unsere Partner bedenkenlos verlassen konnten, sind ein Stück weit Geschichte. Wir müssen künftig unsere Angelegenheiten selbst regeln."

Uns bleibt derzeit gar keine andere Wahl, als uns mit unseren französischen Partnern gemeinsam zu überlegen, wie wir Sicherheit und Wohlstand in Europa bewahren können. Die USA müssen wir dazu nicht um Rat bitten. Die USA haben sich zum Wettbewerber um "Märkte" gewandelt.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47840
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon yogi61 » Mo 25. Sep 2017, 16:35

Emmanuel Macrons Albtraum ist wahr geworden: die Jamaikakoalition zeichnet sich ab, die FDP wird vermutlich mit in der Regierung sein. Vor den deutschen Bundestagswahlen soll der französische Präsident einem Besucher im Élysée-Palast gesteckt haben: „Wenn sich Merkel mit den Liberalen verbündet, dann bin ich tot.“ FDP-Chef Christian Lindner hat noch am Wahlabend wiederholt, woran er schon im Vorfeld keinen Zweifel gelassen hat: Dass es mit ihm keine Vertiefung der Währungsunion geben werde. Es ist seine „rote Linie“.

Die Liberalen sind strikt gegen die solidarische Vergemeinschaftung von Schulden. Sollte es zur Jamaikakoalition kommen, womöglich mit Lindner als Finanzminister, wäre das nicht der politische Tod Macrons, aber doch das Ende seiner ehrgeizigen Pläne einer Euro-Zonen-Reform.


https://www.welt.de/politik/ausland/art ... h-tot.html

Schwere Zeiten, auch für den französischen Präsidenten.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Wähler
Beiträge: 3036
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Wähler » Mo 25. Sep 2017, 16:42

yogi61 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 17:35)
Emmanuel Macrons Albtraum ist wahr geworden: die Jamaikakoalition zeichnet sich ab, die FDP wird vermutlich mit in der Regierung sein. Vor den deutschen Bundestagswahlen soll der französische Präsident einem Besucher im Élysée-Palast gesteckt haben: „Wenn sich Merkel mit den Liberalen verbündet, dann bin ich tot.“ FDP-Chef Christian Lindner hat noch am Wahlabend wiederholt, woran er schon im Vorfeld keinen Zweifel gelassen hat: Dass es mit ihm keine Vertiefung der Währungsunion geben werde. Es ist seine „rote Linie“.
Die Liberalen sind strikt gegen die solidarische Vergemeinschaftung von Schulden. Sollte es zur Jamaikakoalition kommen, womöglich mit Lindner als Finanzminister, wäre das nicht der politische Tod Macrons, aber doch das Ende seiner ehrgeizigen Pläne einer Euro-Zonen-Reform.

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... h-tot.html
Schwere Zeiten, auch für den französischen Präsidenten.

Euro-Bonds sind doch schon lange keine Thema mehr. Ein europäischer Währungsfonds auf Grundlage des ESM soll es werden. Es geht auch um einen neuen Posten an der Spitze der EU-Finanz- und vielleicht auch Wirtschaftsminister. Ein Euro-Parlament und ein Euro-Haushalt wären eine Teilmenge des EU-Parlamentes und des EU-Haushaltes. All das wird ohne Veränderungen an den EU-Verträgen auf zwischennationaler Ebene ablaufen. Warum müssen deutsche Regionalpolitiker eigentlich immer das große Wort schwingen, ohne sich vorher umfassend in die politische Materie eingearbeitet zu haben.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Allenstein
Beiträge: 409
Registriert: Do 24. Sep 2015, 20:15

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Allenstein » Mo 25. Sep 2017, 16:45

Macron scheint die FDP nicht zu kennen. Was diese Partei im Wahlkampf verspricht hat nichts mit dem zu tun, was sie politisch macht, sobald ihr Posten und Machbeteiligung winken.

Von 2009 bis 2013 hat die FDP als Regierungspartei auch Milliarden deutscher Steuergelder für Griechenland-Rettungspakete und ESM verbrannt.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast