Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42507
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon frems » Mi 31. Mai 2017, 09:19

H2O hat geschrieben:(31 May 2017, 07:46)
Fast glaube ich, daß der Mann an Größenwahn leidet. Erkennt der denn nicht die vielen Hindernisse nationaler Art, die abgeräumt werden müssen, bevor davon auch nur ansatzweise etwas in die Tat umgesetzt werden kann? Der Gedanke ist ja grundsätzlich in Ordnung; aber ohne heftige Vorleistungen europapoplitischer Art wird das nix.

Vielleicht ist Genosse Sinn als unabhängiger Rentner langsam zu Sinnen gekommen. Und seien wir doch realistisch und verlangen das Unmögliche. Man geht ja nicht mit der Mindesterwartung in eine Verhandlungsrunde. Wenn das Ziel eine Abschaffung aller nationalen Streitkräfte ist und es am Ende "nur" dazu führt, dass Teilstreitkräfte, Rüstungsforschung und Ausbildung auf multinationaler Ebene zusammengelegt und gesteuert werden, wäre das ja schon einmal ein Gewinn und Schritt un die richtige Richtung.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20037
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon relativ » Mi 31. Mai 2017, 09:25

frems hat geschrieben:(31 May 2017, 10:19)

Vielleicht ist Genosse Sinn als unabhängiger Rentner langsam zu Sinnen gekommen. Und seien wir doch realistisch und verlangen das Unmögliche. Man geht ja nicht mit der Mindesterwartung in eine Verhandlungsrunde. Wenn das Ziel eine Abschaffung aller nationalen Streitkräfte ist und es am Ende "nur" dazu führt, dass Teilstreitkräfte, Rüstungsforschung und Ausbildung auf multinationaler Ebene zusammengelegt und gesteuert werden, wäre das ja schon einmal ein Gewinn und Schritt un die richtige Richtung.

Sehr richtig, wer glaubt es muesse immer der große Wurf sein, verkennt die Realitäten. Viele kleine Schritte sind Notwendig, um das ganz große Ziel dann auch unbeschadet und akzeptiert zu erreichen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2033
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Ger9374 » Mi 31. Mai 2017, 10:14

Richtung muss erst von den Regierenden vorgegeben werden. Nach der BTW müssen wir
Sehen wie die Parteien noch zu ihren Aussagen stehen. Allerdings ist die Stimmung in der Bevölkerung pro E.U und mehr.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Mai 2017, 10:27

Ger9374 hat geschrieben:(31 May 2017, 11:14)

Richtung muss erst von den Regierenden vorgegeben werden. Nach der BTW müssen wir
Sehen wie die Parteien noch zu ihren Aussagen stehen. Allerdings ist die Stimmung in der Bevölkerung pro E.U und mehr.


Es geht den Leuten um Posten, Pöstchen....Lieferketten, NAtionalstolz .....

...und bedenke BITTE >> Landes // Europaverteidigung ist nicht NUR Armee....

...und bei der Organisation der "Heimatfront" und Mobilisierung ......ähmmmm hat D NICHTS in der Hose !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Mi 31. Mai 2017, 13:18

frems hat geschrieben:(31 May 2017, 10:19)

Vielleicht ist Genosse Sinn als unabhängiger Rentner langsam zu Sinnen gekommen. Und seien wir doch realistisch und verlangen das Unmögliche. Man geht ja nicht mit der Mindesterwartung in eine Verhandlungsrunde. Wenn das Ziel eine Abschaffung aller nationalen Streitkräfte ist und es am Ende "nur" dazu führt, dass Teilstreitkräfte, Rüstungsforschung und Ausbildung auf multinationaler Ebene zusammengelegt und gesteuert werden, wäre das ja schon einmal ein Gewinn und Schritt un die richtige Richtung.


Mich schüchtert die Größe des ersten Schritts schon ein. Aber Sie haben Recht: Wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Hoffen wir, daß wenigstens ein Teil davon gelingt! Aber bloß nicht lange fackeln mit dem Neuaufbau der Bundeswehr... Sicherheit geht vor!
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Mi 31. Mai 2017, 13:21

relativ hat geschrieben:(31 May 2017, 10:25)

Sehr richtig, wer glaubt es muesse immer der große Wurf sein, verkennt die Realitäten. Viele kleine Schritte sind Notwendig, um das ganz große Ziel dann auch unbeschadet und akzeptiert zu erreichen.


Das sehe ich natürlich auch so; und zwar als Programm für die nächsten 30 Jahre. Das Sicherheitsproblem haben wir aber jetzt. Darum darf man um Himmelswillen mit dem Neuaufbau der Bundeswehr nicht warten, bis sich diese europäische Geschichte vollzogen hat.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Mi 31. Mai 2017, 13:30

Ger9374 hat geschrieben:(31 May 2017, 11:14)

Richtung muss erst von den Regierenden vorgegeben werden. Nach der BTW müssen wir
Sehen wie die Parteien noch zu ihren Aussagen stehen. Allerdings ist die Stimmung in der Bevölkerung pro E.U und mehr.


Ich meine, daß wir eine ganz große Gelegenheit haben, einen Riesenschritt in die europäische Richtung zu machen, wenn, aber eben wenn, Präsident Macron das tut, was wir Europäer in Deutschland verstehen wollten. Ich trete gefühlsmäßig auf die Bremse, weil noch nicht gesichert ist, wie Präsident Macron die Sache mit dem Neuanfang der EU gemeint hat. Wird es die enge Vereinigung D & F geben als Kern des Neuaufbaus? Welche Vollmacht hat der Euro-Finanzminister, wer bestimmt ihn, welche demokratische Kontrollen dieser Funktion wird es geben. Ich möchte nicht am Ende als der Trottel dastehen, den seine Träume zu Vrerpflichtungen ohne Gewinn in der Sache verführt haben. Herz und Verstand bitte gleichzeitig.
Zuletzt geändert von H2O am Mi 31. Mai 2017, 13:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Teeernte » Mi 31. Mai 2017, 13:31

H2O hat geschrieben:(31 May 2017, 14:18)

Mich schüchtert die Größe des ersten Schritts schon ein. Aber Sie haben Recht: Wer nichts wagt, der nichts gewinnt. Hoffen wir, daß wenigstens ein Teil davon gelingt! Aber bloß nicht lange fackeln mit dem Neuaufbau der Bundeswehr... Sicherheit geht vor!


Hört sich für mich erstmal wie RGW an.

Rumänien macht die Kernforschung/Raketentriebwerke....Niederlande die Panzerentwicklung...Portugal das Flugwesen....und Griechenland macht die Kommunikationstechnik....

Deutschland übernimmt das Ressort Schuhe und Bekleidung...

Jedem anderen Land sind Entwicklungen VERBOTEN...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 20037
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon relativ » Mi 31. Mai 2017, 13:38

H2O hat geschrieben:(31 May 2017, 14:21)

Das sehe ich natürlich auch so; und zwar als Programm für die nächsten 30 Jahre. Das Sicherheitsproblem haben wir aber jetzt. Darum darf man um Himmelswillen mit dem Neuaufbau der Bundeswehr nicht warten, bis sich diese europäische Geschichte vollzogen hat.

Tut man dies denn?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Mi 31. Mai 2017, 16:22

relativ hat geschrieben:(31 May 2017, 14:38)

Tut man dies denn?


Hoffentlich nicht. Aber können wir in die Köpfe und Herzen unserer Politiker hinein sehen? Es gibt eben immer sehr viel mehr Wünsche als Möglichkeiten.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Mo 7. Aug 2017, 19:41

Inzwischen hat die SPD sich im Wahlkampf für den Bundestag 2017 darauf festgelegt, daß unsere Anstrengungen für eine zeitgemäß bewaffnete und ausgebildete Armee eingegrenzt wird unter den mit der NATO vereinbarten Anteil von 2% des Bruttosozialprodukts. Angesichts der gewachsenen Bedrohungen im Osten, in Nahost und in Afrika stehen mir da die Haare zu Berge.

Derzeit ist die vereinigte EU noch nicht einmal in der Lage, ihre Außengrenzen wirksam zu schützen. Der NATO-Hauptverbündete USA verkündet widersprüchliche Absichtserklärungen dazu, wie er in Europa im Verteidigungsfall antreten wird. Da ist eine "sichere Bank" weg gebrochen.

Ja, Deutschland hätte bei 70 Mrd Jahresausgaben für Verteidigung die "mit Abstand größte" Armee Europas. So Außenminister Gabriel. Dabei vergißt er aber auch, daß Deutschland in Europa die höchste Bevölkerungszahl aufweist... und unser Land auch nicht den Besitz von Atomwaffen anstrebt. Außerdem strebt unser Land weiterhin eine sehr enge Zusammenarbeit mit den Armeen unserer Freunde in der EU an... bis hin zum Zusammenschluß zu europäischen Streitkräften.

Diesen Hinweis gibt Außenminister Gabriel ja auch... aber das soll ohne zusätzliche Mittel für die Bundeswehr gelingen? Da werden die Partner in der EU sicher staunen. Erst einmal müssen diese europäischen Streitkräfte aufgebaut worden sein, und dann kann man daran denken, durch Rationalisierung (gemeinsame Ausbildungsanlagen, gemeinsame Entwicklung von Waffensystemen, gemeinsame Beschaffung größerer Stückzahlen) die Kosten zu senken. Zuvor dürfte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit jeder Partner seine Wehrtechnik gestalten und seine Rüstungsbetriebe auslasten und steuern. Das wird erst schwierig, wenn eine übergeordnete EU-Behörde diese Beschaffungen und Entwicklungen übernommen hat.

Welche Vorstellung hat die SPD denn von dieser europäischen Streitmacht, einmal abgesehen davon, daß man darauf die Bundeswehr nicht zeitgemäß und von der Kopfzahl her vorbereiten muß? Natürlich wäre von gleich großem Interesse, welches Konzept denn die Verteidigungsministerin verfolgt, um zum Aufbau einer gemeinsamen europäischen Streitmacht über gehen zu können.
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8494
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Benutzertitel: Teutsche Libertät
Wohnort: Thüringen

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Helmuth_123 » Mo 7. Aug 2017, 20:23

relativ hat geschrieben:(31 May 2017, 10:25)

Sehr richtig, wer glaubt es muesse immer der große Wurf sein, verkennt die Realitäten. Viele kleine Schritte sind Notwendig, um das ganz große Ziel dann auch unbeschadet und akzeptiert zu erreichen.


Aber ist das in der Verteidigungs- und Wehrpolitik wirklich der richtige Weg? Sollte nicht gerade dort klar sein, wie eine (gemeinsame europäische) Verteidigung aussehen soll und eben dann auch umgesetzt werden. Im Notfall (der hoffentlich nicht eintrifft) hilft es wenig, wenn wir auf dem Weg zur richtigen Struktur sind, dann brauchen wir die richtige Struktur.
„Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“-Friedrich August III. zugeschrieben
„Konservativ ist, Dinge zu schaffen, die zu erhalten sich lohnt.“-Arthur Moeller van den Bruck
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Flaschengeist » Mo 7. Aug 2017, 22:38

Wie soll denn eine EU Armee ausschauen?

Die Österreicher sind zur Neutralität verpflichtet. Und fahren gut damit.

Die Schweden sind neutral. Und fahren gut damit.

Die Finnen sind neutral. Und fahren gut damit.

Und die Tschechen fassen traditionell keine Schusswaffe an die nicht auch in der Heimat produziert wurde.
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Mo 7. Aug 2017, 22:51

Flaschengeist hat geschrieben:(07 Aug 2017, 23:38)

Wie soll denn eine EU Armee ausschauen?

Die Österreicher sind zur Neutralität verpflichtet. Und fahren gut damit.

Die Schweden sind neutral. Und fahren gut damit.

Die Finnen sind neutral. Und fahren gut damit.

Und die Tschechen fassen traditionell keine Schusswaffe an die nicht auch in der Heimat produziert wurde.


Eine voll entwickelte europäische Armee gehört zu einer europäischen Föderation, also einer Art Bundesrepublik Europa. Dann hat sich das Thema "eigene Armee" und "Neutralität erledigt... zumindest für die Föderation.
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Flaschengeist » Mo 7. Aug 2017, 22:56

H2O hat geschrieben:(07 Aug 2017, 23:51)

Eine voll entwickelte europäische Armee gehört zu einer europäischen Föderation, also einer Art Bundesrepublik Europa. Dann hat sich das Thema "eigene Armee" und "Neutralität erledigt... zumindest für die Föderation.



Österreich z.B. ist zur Neutralität verpflichtet!
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4697
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon unity in diversity » Di 8. Aug 2017, 00:59

frems hat geschrieben:(31 May 2017, 10:19)

Vielleicht ist Genosse Sinn als unabhängiger Rentner langsam zu Sinnen gekommen. Und seien wir doch realistisch und verlangen das Unmögliche. Man geht ja nicht mit der Mindesterwartung in eine Verhandlungsrunde. Wenn das Ziel eine Abschaffung aller nationalen Streitkräfte ist und es am Ende "nur" dazu führt, dass Teilstreitkräfte, Rüstungsforschung und Ausbildung auf multinationaler Ebene zusammengelegt und gesteuert werden, wäre das ja schon einmal ein Gewinn und Schritt un die richtige Richtung.

Es gibt ein Hindernis: Die EU.
Weitgehend uneinig und unreformierbar, vor allem in Finanzfragen.
Es sei denn, der Fuchs stattet dem angegackerten Hühnerstall einen Besuch ab.
Mal sehen, ob sie sich dann einigen.
Wahrscheinlich nicht, weil Standort, Standort über allem steht und wer noch hat, gibt nichts mehr ab.
2% muß man den Südeuropäern schenken.
BGE für Staaten?
Dann können sie das G36 erwerben, 30 Schuß und 1 gezielter Wurf.
Vielleicht hilft ein Software Update, damit das Gerät noch etwas umweltfreundlicher wird.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2033
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Ger9374 » Di 8. Aug 2017, 05:24

Die Kosten allein um die materielle desolate Situation der Bundeswehr zu bereinigen wird man auf mehrere Jahre strecken müssen. Die Kosten für eine Europa Armee mit 2% des BIP auch zu gering.Die wirklichen Kosten um auch nur ansatzweise die USA in Europa ernsthaft als Pfeiler abzulösen noch nicht einkalkuliert.
Der Ansatz einer Atomaren Abschreckung wird auch in Europa zu Diskussionen führen .
Auch Europa braucht dieses Potenzial!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Di 8. Aug 2017, 07:38

Flaschengeist hat geschrieben:(07 Aug 2017, 23:56)

Österreich z.B. ist zur Neutralität verpflichtet!


Die Bundesrepublik Österreich wird in einen Bundesstaat Österreich über gehen, wenn die Ösis mitspielen. Dann gibt es ein neues Spiel mit geänderten Bedingungen.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Di 8. Aug 2017, 07:43

Ger9374 hat geschrieben:(08 Aug 2017, 06:24)

Die Kosten allein um die materielle desolate Situation der Bundeswehr zu bereinigen wird man auf mehrere Jahre strecken müssen. Die Kosten für eine Europa Armee mit 2% des BIP auch zu gering.Die wirklichen Kosten um auch nur ansatzweise die USA in Europa ernsthaft als Pfeiler abzulösen noch nicht einkalkuliert.
Der Ansatz einer Atomaren Abschreckung wird auch in Europa zu Diskussionen führen .
Auch Europa braucht dieses Potenzial!


Völlig richtig; darum hatte ich auch an anderer Stelle vorgeschlagen, daß Deutschland sich an der Finanzierung der französischen Nuklearstreitmacht beteiligt, um Frankreichs Belastung für dieses Waffensystem zu verringern. Selbstverständlich ohne den Anspruch einer deutschen Verfügung über dieses Teufelszeug.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10164
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 8. Aug 2017, 07:51

Flaschengeist hat geschrieben:(07 Aug 2017, 23:38)

Und die Tschechen fassen traditionell keine Schusswaffe an die nicht auch in der Heimat produziert wurde.

sie können aber auch schußwaffen produzieren die NATO-standard entsprechen. vermutlich noch an anderen NATO-länder liefern.
bei einer gemeinsam entworfenen schießwaffe haben allen vorteil.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste