Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2033
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Ger9374 » Sa 27. Mai 2017, 13:19

Das klingt alles nicht nach Verbündeten die sich
Doch positiv gegenüber stehen sollten.
Da das Hilfe ersuchen von der Türkei ausging,
Was Deutschland befürwortete.
Wenn die Differenzen so groß geworden sind
Sollten unsere Soldaten zurück geholt werden.
Die Bedrohungslage hat sich ja auch verändert.
Hier wird die Bundeswehr als Druckmittel missbraucht.
.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Teeernte » Sa 27. Mai 2017, 13:27

Ger9374 hat geschrieben:(27 May 2017, 14:19)

Das klingt alles nicht nach Verbündeten die sich
Doch positiv gegenüber stehen sollten.
Da das Hilfe ersuchen von der Türkei ausging,
Was Deutschland befürwortete.
Wenn die Differenzen so groß geworden sind
Sollten unsere Soldaten zurück geholt werden.
Die Bedrohungslage hat sich ja auch verändert.
Hier wird die Bundeswehr als Druckmittel missbraucht.
.


....Hilfeersuchen ????

Das ist wie bei den Polen...... Hilfe JAAAAA - möglichtst in BARGELD.... :D :D :D - aber doch NICHT Deutsche vor ORT. Der GESTRECKTE NATO - Mittelfinger . :D :D :D

Die Deutsche Regierung lässt sich INSTRUMENTALISIEREN ! -Meiner Meinung nach. :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Sa 27. Mai 2017, 14:04

Teeernte hat geschrieben:(27 May 2017, 14:27)

....Hilfeersuchen ????

Das ist wie bei den Polen...... Hilfe JAAAAA - möglichtst in BARGELD.... :D :D :D - aber doch NICHT Deutsche vor ORT. Der GESTRECKTE NATO - Mittelfinger . :D :D :D

Die Deutsche Regierung lässt sich INSTRUMENTALISIEREN ! -Meiner Meinung nach. :D :D


Sie pflegen hier ein Vorurteil, das der polnische Verteidigungsminister Macierewicz offenbar sehr entschieden abgelegt hat. Dabei gilt Minister Macierewicz in einschlägigen Kreisen in Polen als "Rechtsaußen" der Regierung Szydło. Vermutlich wird Minister Macierewicz solche Entscheidungen in der polnischen Regierung nicht allein fällen:

viewtopic.php?f=8&t=63439&p=3877099#p3877099
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Teeernte » Sa 27. Mai 2017, 14:39

H2O hat geschrieben:(27 May 2017, 15:04)

Sie pflegen hier ein Vorurteil, das der polnische Verteidigungsminister Macierewicz offenbar sehr entschieden abgelegt hat. Dabei gilt Minister Macierewicz in einschlägigen Kreisen in Polen als "Rechtsaußen" der Regierung Szydło. Vermutlich wird Minister Macierewicz solche Entscheidungen in der polnischen Regierung nicht allein fällen:

viewtopic.php?f=8&t=63439&p=3877099#p3877099


von 30 auf 60 - (Bundeswehrverwaltungsstelle Polen...) die Wohnung DANK Autobahnanbindung in der Uckermark... 22 km >> Auslandseinsatz....

Wenn doch ein lieb gewordenes, unentbehrliches Konsumgut in Szczecin nicht gefunden werden kann, sind die Wege nach Deutschland nicht weit. Die nächste Einkaufsmöglichkeit in Deutschland befindet sich in Löcknitz (rund 20 Kilometer entfernt) mit einigen Lebensmittelgeschäften (Netto, REWE), Banken, Post und Apotheke. Ein umfangreicheres Spektrum des Warenangebotes wird in den Städten Pasewalk (circa 40 Kilometer entfernt), Schwedt (circa 50 Kilometer entfernt) und Prenzlau (circa 60 Kilometer entfernt) angeboten.

http://www.iud.bundeswehr.de/portal/a/i ... einkaufen/

Dürfen die schon dauerhaft die deutsche Fahne hissen ? .....oder immer noch NUR auf der Jacke ? 2*4 cm

Bei:
Das MNC NE ist jedoch das einzige Hauptquartier in der NATO mit einem festen territorialen Verantwortungsbereich: Die nordostwärtige Flanke der NATO mit Polen, den drei Baltischen Staaten, der Slowakei und Ungarn.


MNC NE ....Hat Polen eine "Mitsprache" von Nahe NULL. >> Ungefähr genau so viel - wie die Türken im AWACS Stützpunkt Konya.

http://www.deutschesheer.de/portal/a/he ... o/anreise/

Fahren Sie mit der Bahn zum Hauptbahnhof in Stettin
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Sa 27. Mai 2017, 15:07

Teeernte hat geschrieben:(27 May 2017, 15:39)

von 30 auf 60 - (Bundeswehrverwaltungsstelle Polen...) die Wohnung DANK Autobahnanbindung in der Uckermark... 22 km >> Auslandseinsatz....

Dürfen die schon dauerhaft die deutsche Fahne hissen ? .....oder immer noch NUR auf der Jacke ? 2*4 cm

Bei:


MNC NE ....Hat Polen eine "Mitsprache" von Nahe NULL. >> Ungefähr genau so viel - wie die Türken im AWACS Stützpunkt Konya.

http://www.deutschesheer.de/portal/a/he ... o/anreise/

Fahren Sie mit der Bahn zum Hauptbahnhof in Stettin


Wenn da eine Bundesdienststelle eröffnet ist, dann wird die Bundesdienstflagge aufgezogen. Was denn sonst? Ich wohne derzeit in Polen; gar nicht so weit weg von Stettin. Mag sein, daß sich hier vieles zum Besseren verändert hat, was Ihnen anders in Erinnerung ist.

In Wollin (Wolin) und Cammin (Kamień Pomorski) hat niemand ein Problem damit, in Museen und auf geschichtlichen Hinweistafeln die geschichtlichen Dinge sachlich und in deutscher Sprache dar zu stellen. Und wenn es etwas international zugehen soll, dann finden Sie neben der Europaflagge auch unsere deutsche Flagge als Gruß an die Gäste.

Weiterhin kann ich Ihnen bestätigen, daß ich als Deutscher auf sämtlichen polnischen Verwaltungsdienststellen, die ich in Stettin und in Cammin besucht habe, sehr höflich, hilfsbereit und sachkundig bei meinen Anliegen unterstützt wurde. Darin unterscheiden sich polnische Dienststellen in keiner Weise von denen in meiner Heimatstadt in Deutschland. Vielleicht bleibe ich auf Dauer hier, weil ich die heimatliche Großstadt leid bin.

Einziger "Minuspunkt": Polnisch sollte man schon verstehen!
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Senexx » Sa 27. Mai 2017, 15:11

Dann lernen Sie's halt.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Teeernte » Sa 27. Mai 2017, 15:54

H2O hat geschrieben:(27 May 2017, 16:07)

Wenn da eine Bundesdienststelle eröffnet ist, dann wird die Bundesdienstflagge aufgezogen. Was denn sonst? Ich wohne derzeit in Polen; gar nicht so weit weg von Stettin. Mag sein, daß sich hier vieles zum Besseren verändert hat, was Ihnen anders in Erinnerung ist.

In Wollin (Wolin) und Cammin (Kamień Pomorski) hat niemand ein Problem damit, in Museen und auf geschichtlichen Hinweistafeln die geschichtlichen Dinge sachlich und in deutscher Sprache dar zu stellen. Und wenn es etwas international zugehen soll, dann finden Sie neben der Europaflagge auch unsere deutsche Flagge als Gruß an die Gäste.

Weiterhin kann ich Ihnen bestätigen, daß ich als Deutscher auf sämtlichen polnischen Verwaltungsdienststellen, die ich in Stettin und in Cammin besucht habe, sehr höflich, hilfsbereit und sachkundig bei meinen Anliegen unterstützt wurde. Darin unterscheiden sich polnische Dienststellen in keiner Weise von denen in meiner Heimatstadt in Deutschland. Vielleicht bleibe ich auf Dauer hier, weil ich die heimatliche Großstadt leid bin.

Einziger "Minuspunkt": Polnisch sollte man schon verstehen!


Eben - und ich kann mit den Polen auch diskutieren. Das "Deutschlandoffene" Polen //Europapolen existiert.... da stimme ich zu.

Nur - in der Regierung und breiten Landstrichen - eben auch NICHT. .....2ha Landwirtschaft in Polen KAUFEN ? Als EU - PARTNER ? ähmmm also NICHT.

Selbst nach dem Wegfall der Genehmigungspflicht für den Erwerb eines Zweithauses in Polen, ist der Grundstückserwerb in Polen noch immer für Deutsche reglementiert . Dies gilt insbesondere für landwirtschaftliche Grundstücke. Wer sich heute als Deutscher ein Grundstück in Polen für mehrere Zehntausende Euro kauft ohne sich vorher über die Rechtslage zu informieren (und hier meine ich nicht das Nachfragen beim Verkäufer oder beim Makler), muss sich nicht wundern, wenn es später Probleme gibt, die evtl. nicht mehr zu korrigieren sind.


Alle sind in Polen gleich.....ausser Ausländer ... sind ja keine Polen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Sa 27. Mai 2017, 16:34

Teeernte hat geschrieben:(27 May 2017, 16:54)

Eben - und ich kann mit den Polen auch diskutieren. Das "Deutschlandoffene" Polen //Europapolen existiert.... da stimme ich zu.

Nur - in der Regierung und breiten Landstrichen - eben auch NICHT. .....2ha Landwirtschaft in Polen KAUFEN ? Als EU - PARTNER ? ähmmm also NICHT.



Alle sind in Polen gleich.....ausser Ausländer ... sind ja keine Polen.


Mag sein, daß die polnische Regierung da wieder etwas gedreht hat, was aber einer Diskriminierung von EU-Ausländern gleich käme. Dann gibt es mit Sicherheit einen blauen Brief aus Brüssel! Ich habe diese Schwierigkeiten nicht gehabt: Landwirtschaftliche Fläche, Bauerlaubnis... kein Problem. Bin ich ein Glückspilz?

Die genannte Regelung gab es bei der Aufnahme Polens in die EU, als "Gegenleistung" zur eingeschränkten Niederlassungsfreiheit für die neuen EU-Bürger. Die sind dann in hellen Scharen nach GB und NL gezogen, die diese Einschränkung nicht machen wollten. Der Kauf landwirtschaftlicher Flächen ist eingeschränkt, wenn sie vom Käufer nicht bewirtschaftet werden sollen. Das hält der polnische Staat für eine Spekulation... ich übrigens auch. Ansonsten bekommt der die Ware, der sie bezahlt. In der Anfangszeit konnte man landwirtschaftliche Flächen pachten, um sie zu bewirtschaften. Nach 7 Jahren konnte der Pächter diese Flächen dann kaufen. Das halte ich für eine faire Regel!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Teeernte » Sa 27. Mai 2017, 17:33

H2O hat geschrieben:(27 May 2017, 17:34)

Mag sein, daß die polnische Regierung da wieder etwas gedreht hat, was aber einer Diskriminierung von EU-Ausländern gleich käme. Dann gibt es mit Sicherheit einen blauen Brief aus Brüssel! Ich habe diese Schwierigkeiten nicht gehabt: Landwirtschaftliche Fläche, Bauerlaubnis... kein Problem. Bin ich ein Glückspilz?

Die genannte Regelung gab es bei der Aufnahme Polens in die EU, als "Gegenleistung" zur eingeschränkten Niederlassungsfreiheit für die neuen EU-Bürger. Die sind dann in hellen Scharen nach GB und NL gezogen, die diese Einschränkung nicht machen wollten. Der Kauf landwirtschaftlicher Flächen ist eingeschränkt, wenn sie vom Käufer nicht bewirtschaftet werden sollen. Das hält der polnische Staat für eine Spekulation... ich übrigens auch. Ansonsten bekommt der die Ware, der sie bezahlt. In der Anfangszeit konnte man landwirtschaftliche Flächen pachten, um sie zu bewirtschaften. Nach 7 Jahren konnte der Pächter diese Flächen dann kaufen. Das halte ich für eine faire Regel!


Dass es keinerlei Einschränkung mehr gibt - wie zB. in D - (Die genannte Regelung gab es bei der Aufnahme Polens in die EU, als "Gegenleistung" zur eingeschränkten Niederlassungsfreiheit für die neuen EU-Bürger. ) - da hast du bestimmt einen Link ... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Sa 27. Mai 2017, 18:08

Teeernte hat geschrieben:(27 May 2017, 18:33)

Dass es keinerlei Einschränkung mehr gibt - wie zB. in D - (Die genannte Regelung gab es bei der Aufnahme Polens in die EU, als "Gegenleistung" zur eingeschränkten Niederlassungsfreiheit für die neuen EU-Bürger. ) - da hast du bestimmt einen Link ... :D :D :D


Nein habe ich nicht; aber das war Bestandteil der EU-Verträge mit Polen und anderen Neuzugängen. Läßt sich bestimmt mit Google finden. Die 7 Jahre bis zur Niederlassungsfreiheit für Polen waren damit unmittelbar korrelliert. Es war sogar noch feiner zugeordnet: Zuerst kam nur ein Hauskauf in Frage, dann Baugrund mit Bauabsicht, zuletzt landwirtschaftliche Flächen, die zuvor nur nach 7 Jahren Pacht zu erwerben waren. Der Hauskauf war mit Schengen verknüpft, wenn ich mich richtig erinnere. 2006 haben polnische Zöllner in Swinemünde noch auf ein Schiff der Adlerreederei geschossen... Schnaps und Zigaretten :D

Allmählich sollten wir aber zur vereinigten europäischen Armee zurück kehren!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Teeernte » Sa 27. Mai 2017, 18:47

H2O hat geschrieben:(27 May 2017, 19:08)

Nein habe ich nicht; aber das war Bestandteil der EU-Verträge mit Polen und anderen Neuzugängen. Läßt sich bestimmt mit Google finden. Die 7 Jahre bis zur Niederlassungsfreiheit für Polen waren damit unmittelbar korrelliert. Es war sogar noch feiner zugeordnet: Zuerst kam nur ein Hauskauf in Frage, dann Baugrund mit Bauabsicht, zuletzt landwirtschaftliche Flächen, die zuvor nur nach 7 Jahren Pacht zu erwerben waren. Der Hauskauf war mit Schengen verknüpft, wenn ich mich richtig erinnere. 2006 haben polnische Zöllner in Swinemünde noch auf ein Schiff der Adlerreederei geschossen... Schnaps und Zigaretten :D

Allmählich sollten wir aber zur vereinigten europäischen Armee zurück kehren!


Polen
Radikaler Umbau an der Spitze der Armee

Polens nationalkonservative Regierung krempelt seit ihrem Machtantritt das Land um. Jetzt sind die Streitkräfte an der Reihe.
Die rechtskonservative Regierung in Polen hat seit ihrem Amtsantritt 2015 rund 90 Prozent der Posten im Generalstab der Streitkräfte und 80 Prozent im Offizierskorps insgesamt neu besetzt. Verteidigungsminister Antoni Macierewicz verbucht diese Säuberung als großen Erfolg. „Ich habe fast alle Heerführer ersetzt“, prahlte er kürzlich in einem Interview.
nun würden jüngere Kader gleich zwei bis drei Dienstränge überspringen. Er will sogar von nur zweiwöchigen Generalskursen gehört haben. „Die Armee ist eine streng hierarchisierte Gesellschaft mit klaren Aufstiegsregeln, nun werden diese Befehlsketten willkürlich durchbrochen. Die neuen Kader genießen so kein Vertrauen der Untergebenen“
In einem Interview mit der „Gazeta Wyborcza“ hatte der kürzlich aus Protest zurückgetretene polnische Oberbefehlshaber Miroslaw Rozanski gar die Möglichkeit eines Militärputsches angedeutet
http://www.tagesspiegel.de/politik/pole ... 25674.html

Jeshushmaria...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Sa 27. Mai 2017, 19:45

Dieser Kahlschlag ist leider tatsächlich geschehen. Ich glaube, die alte Armeehierarchie glich noch sehr dem Aufbau in der Volksrepublik Polen. Die unschuldig abgesägten Soldaten sind sicher zutiefst verletzt. Es gab viel Streit bis zur Forderung nach Entlassung des Verteidigungsministers. Aber ein Militärputsch... auf welche Legitimation wollen die Soldaten sich denn stützen? Leeres Gedröhne!

Demnächst nicht PiS wählen...
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2033
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Ger9374 » Mo 29. Mai 2017, 11:18

Putsch unwahrscheinlich, da wird versucht Aufmerksamkeit zu erwecken. Die alten Kader aus Jaruselzki Zeiten müssten doch langsam weg sein.Seilschaften wie in Russland üblich so in Polen bestimmt nicht ausgeprägt.Aber ich bin kein Polen Kenner, vielleicht will die PIS eigene Gefolgsleute installieren?
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Mo 29. Mai 2017, 17:45

Ger9374 hat geschrieben:(29 May 2017, 12:18)

Putsch unwahrscheinlich, da wird versucht Aufmerksamkeit zu erwecken. Die alten Kader aus Jaruselzki Zeiten müssten doch langsam weg sein.Seilschaften wie in Russland üblich so in Polen bestimmt nicht ausgeprägt.Aber ich bin kein Polen Kenner, vielleicht will die PIS eigene Gefolgsleute installieren?


Letzteres ist natürlich genau so; aber doch auch verwerflich, weil die polnischen Streitkräfte keiner Partei politisch zu folgen haben, sondern sich politisch neutral verhalten sollten. Das gilt so auch für andere staatliche Institutionen, die die PiS mit ihren Gewährsleuten bestückt hat.

Natürlich haben Sie Recht; die Sache mit dem Putsch ist mit ziemlicher Sicherheit Frustgequatsche. Da müßte schon einiges an Unzufriedenheit und Wut und Unruhen in weiten Bevölkerungskreisen hinzu kommen, wenn so etwas losbrechen soll.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42507
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon frems » Di 30. Mai 2017, 21:58

Für seine Schrillen Auftritte war der ehemalige Ifo-Chef ja bekannt, genau wie für seine antieuropäischen Target2-Prophezeiungen, die seine Bücher ordentlich verkaufen ließen. Aber für diesen Vorschlag kann sich selbst dieser Kautz erwärmen. Angesichts der vielen Vorteile wäre es ja auch verrückt, wenn er anderes schreibt.

Europa braucht jetzt dringend eine neue Sicherheitspartnerschaft, mahnt Hans-Werner Sinn. Der Finanzwissenschaftsprofessor fordert die nationalen Armeen abzuschaffen und stattdessen eine Zusammenlegung der Streikräfte.

http://www.handelsblatt.com/my/gastkomm ... 68072.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2033
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Ger9374 » Mi 31. Mai 2017, 05:33

frems hat geschrieben:(30 May 2017, 22:58)

Für seine Schrillen Auftritte war der ehemalige Ifo-Chef ja bekannt, genau wie für seine antieuropäischen Target2-Prophezeiungen, die seine Bücher ordentlich verkaufen ließen. Aber für diesen Vorschlag kann sich selbst dieser Kautz erwärmen. Angesichts der vielen Vorteile wäre es ja auch verrückt, wenn er anderes schreibt.


http://www.handelsblatt.com/my/gastkomm ... 68072.html



Es findet eine Konsensfindung in der Deutschen
Gesellschaft statt.Durch die mediale Aufmerksamkeit gefördert. Europa spielt vom einstigen negativ belasteten Begriff jetzt mehr
die Rolle des positive alternativ besetzten Parts.
Die Menschen befassen sich wieder unbelastet
mit der E.U und deren Möglichkeiten.Die dunkle Brille verschwindet. Dank dem TRUMPeltier!!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Mi 31. Mai 2017, 06:46

    Europa braucht jetzt dringend eine neue Sicherheitspartnerschaft, mahnt Hans-Werner Sinn. Der Finanzwissenschaftsprofessor fordert die nationalen Armeen abzuschaffen und stattdessen eine Zusammenlegung der Streikräfte.

Fast glaube ich, daß der Mann an Größenwahn leidet. Erkennt der denn nicht die vielen Hindernisse nationaler Art, die abgeräumt werden müssen, bevor davon auch nur ansatzweise etwas in die Tat umgesetzt werden kann? Der Gedanke ist ja grundsätzlich in Ordnung; aber ohne heftige Vorleistungen europapoplitischer Art wird das nix.

In der NATO klappte das so halbwegs, weil ein übermächtiger Partner das Gesetz des Handelns vorgab. Wenn wir nun sehen, daß bei AWACS-Einsätzen schon ein bockiger Partner dieses wichtige Aufklärungsmittel am Boden halten kann, dann stelle ich mir einmal den Einsatz einer europäischen Nuklearmacht vor bei Entscheidungen, die verfassungsgemäß vom Regionalparlament der Wallonie bestätigt werden müssen.

Es ist also wohlfeil, das gewünschte Ziel zu benennen, ohne die Wege dahin zu beschreiben.

Ein hoffentlich (!) tragfähiger erster Brückenschlag zu diesem Ziel könnte vielleicht von einer sehr engen Zusammenarbeit mit unseren französischen Freunden ausgehen. Aber vielleicht ist es auch so, daß wir deutschen Europäer uns darunter weitaus mehr vorstellen und erhoffen, als die französische Seite zugestehen möchte. Das muß doch in den kommenden Wochen und Monaten in vielen klitzekleinen Einzelheiten geklärt werden, bevor möglicherweise aus Wunschdenken eine ganz große Ernüchterung folgt: Viel Einsatz und Null Ergebnis!

Meine Vorstellung: Erst einmal die eigenen Versäumnisse abarbeiten, bis da unsererseits überhaupt etwas an zu bieten und zu verhandeln ist; parallel dazu erforschen, wer denn wie am "Projekt Sinn" mitwirken würde. Schon der eigene Weg dürfte dornig genug werden, wie sich derzeit abzeichnet. Immerhin spricht eine der Koalitionsparteien schon von einer unsinnigen Aufrüstungslogik, und das auf der Grundlage einer mit sich selbst vollkommen ausgelasteten Bundeswehr!
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Senexx » Mi 31. Mai 2017, 07:50

Es gibt den Atomwaffensperrvertrag. Nix mit europäischer Nuklearmacht. Und Frankreich wird seine Force de Frappe schon gar nicht hergeben. Abgesehen dvon, weiß man überhaupt nicht, ob französische Atomwaffen überhaupt noch einsatzfähig sind.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Mi 31. Mai 2017, 08:04

Senexx hat geschrieben:(31 May 2017, 08:50)

Es gibt den Atomwaffensperrvertrag. Nix mit europäischer Nuklearmacht. Und Frankreich wird seine Force de Frappe schon gar nicht hergeben. Abgesehen dvon, weiß man überhaupt nicht, ob französische Atomwaffen überhaupt noch einsatzfähig sind.


Ach ja, gibt es einen solchen Vertrag? Mit der EU oder der Union Franco-Allemande? Der Eindruck sollte hier nicht entstehen, daß ich dieses Teufelszeug anstrebe. Aber watt mutt, datt mutt. So lange Indien, Pakistan, China, Nord-Korea, Israel, USA, GB, F dieses Teufelszeug besitzen und Rußland und Nord-Korea damit auch schon einmal vernehmlich drohen, könnte die vereinigte Streitmacht der EU ebenfalls eine Zweitschlagsfähigkeit aufbauen; das zur Mahnung, es gar nicht erst mit einem Erstschlag gegen die EU zu versuchen. Aber das wird ein langer Weg bis dahin. Man könnte aber daran denken, die Force de Dissuasion auf U-Booten gemeinsam mit Frankreich zu finanzieren und viel später auch zu vergemeinschaften. Dann wird sie auch funktionieren... wetten, daß... :)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13174
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Mi 31. Mai 2017, 08:12

Senexx hat geschrieben:(31 May 2017, 09:08)

Ich sehe schon, es macht keinen Sinn mit Ihnen darüber zu disktutieren. Hatte ich schon vorher vermutet. Fröhliches weiteres Fabulieren.


Ich hatte Ihnen diese Lösung schon einmal angeboten; selbst schuld! :)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste