Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43738
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon frems » Di 6. Mär 2018, 13:24

Und so schreitet die europäische Integration erfolgreich voran:
US-Regierung kritisiert EU-Zusammenarbeit

Für die Verteidigungsminister der EU sollte dieser Dienstag ein Tag der guten Nachrichten sein: Die Ministerrunde will in Brüssel den formellen Startschuss für 17 Projekte einer engen europäischen Militärkooperation (Pesco) geben, ein wichtiger Schritt hin zur Verteidigungsunion. Deutschland wird vier dieser Vorhaben anführen, darunter das geplante Hauptquartier für medizinische Versorgung bei künftigen EU-Einsätzen oder eine Logistik-Drehscheibe für den Transport von Truppen und Material. Die Zusammenarbeit von 25 Staaten gilt als Meilenstein und als einer der großen Erfolge der EU in letzter Zeit.

Doch jetzt wird die Freude getrübt durch Störfeuer aus den USA: Auf immer neuen Kanälen warnt die Regierung in Washington die Europäer vor dem Aufbau von Doppelstrukturen zur Nato.

https://www.swp.de/politik/inland/us-re ... 36914.html

Nicht verwunderlich, dass nicht nur Peking und Moskau, sondern auch Washington nicht sehr erfreut über "mehr Europa" ist. Und natürlich auch ein paar Putintrolle in Deutschland, aber das ist ja zu vernachlässigen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18667
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Di 6. Mär 2018, 19:39

Keep calm and carry on!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18667
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Mi 4. Apr 2018, 09:15

Ein weiterer Trippelschritt ist gelungen: Eine deutsche Luftabwehreinheit in Schleswig-Holstein wurde unter niederländische Führung gestellt. Damit wird die Luftabwehr beider Länder in Teilen zusammengefaßt, um die Luftabwehr beider Länder weniger verwundbar zu machen.

https://www.epochtimes.de/politik/deuts ... 92001.html

Ähnliche Verbindungen bestehen schon bei den Panzergrenadieren beider Länder, die in der Heide gemeinsam üben, und bei der deutschen Marineinfanterie, die in den Niederlanden ausgebildet wird.

Es geht voran, langsam aber stetig!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32967
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 4. Apr 2018, 22:34

Besser als nichts!
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18667
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Do 5. Apr 2018, 07:21

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Apr 2018, 23:34)

Besser als nichts!


Das meine ich auch; weiterhin meine ich, daß die sehr enge Zusammenarbeit auch mit den anderen NATO-EU-Partnern mit einigem Druck voran getrieben werden sollte. Ich schiele dabei auf die allgemeine Bedrohungslage, von dreisten Giftmorden in London, von Grünen Männchen auf der Krim, von Überfällen auf Syrien und anstürmenden Flüchtlingsscharen aus Afrika... wenn das 'mal nicht Zeichen einer saft- und kraftlosen europäischen Wehrhaftigkeit sind.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32967
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 5. Apr 2018, 14:19

Wir brauchen wehrhaftere Demokratien in Europa, nicht nur inneren Feinden gegenüber, sondern auch äußeren. Ich bin immer noch der Meinung, dass sich mit einer EU-Armee viel Geld sparen lässt und man trotzdem eine schlagkräftigere Truppe hätte, auch da schmerzt der Brexit, die britische Marine wäre die Säule der EU-Marine gewesen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18667
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Do 5. Apr 2018, 15:43

Sehe ich ganz genau so; natürlich sind die BREXITeers ein herber Verlust. Aber da ist wohl erst einmal nichts zu machen. Weitere Extrawürste für die Briten würden den übrigen Europäern auch nicht schmecken.

Ich fand den Grundgedanken hinter der deutsch-nierderländischen Zusammenarbeit auch ganz vernünftig: Die deutschen Soldaten stehen bei Bedarf für Projekte der Bundesregierung zur Verfügung, aber sie sind gut eingebaut in das jeweils deutsche oder niederländische Kommando. Daraus läßt sich im Laufe der Zeit mehr machen; vor allem bleibt der nationale Personalbeitrag noch sichtbar... und (hoffentlich !) nicht nur "Spießbürger", sondern richtige Soldaten.

So bleibt auch sichtbar, daß die Bundeswehr unzureichend mit Wehrmaterial versorgt ist, und sowohl dort als auch in der Zahl der Soldaten tüchtig nachgelegt werden muß.

Vernünftig wäre auch eine vergleichbare Zusammenarbeit mit Polen; aber dort sind die Befindlichkeiten nach den Schrecken des 2. Weltkriegs wohl noch zu sehr auf Abwehr eingerastet. Die brauchen noch 40 Jahre guter Nachbarschaft, die Niederländer und Deutsche inzwischen zu Partnern haben werden lassen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18667
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » So 22. Apr 2018, 10:16

Heute gibt es zur Abwechselung gleich zwei Nachrichten aus dem Verteidigungsministerium.

1.
Deutschland hätte sich von der Einsatzbereitschaft seiner Streitkräfte auch an dem Schlag gegen syrische Chemiewerke und -lager beteiligen können.
https://www.epochtimes.de/politik/deuts ... 06714.html

2.
Mit zunehmender Stärke der Bundeswehr sieht die Ministerin von der Leyen wachsende weltweite militärische Verantwortung im Rahmen der UNO.
https://www.epochtimes.de/politik/deuts ... 06727.html

Der Widerspruch zwischen 1. und 2. liegt doch auf der Hand: Einmal jammert die Bundeswehr über zu geringe Stärke, weil so noch nicht einmal die Landesverteidigung gewährleistet ist, dann läßt die deutsche Seite ihre europäischen Partner und ihren Hauptverbündeten allein die Last tragen. Darüber war ich sogar ein wenig stolz... so viel Unabhängigkeit!

Und dann soll der Rüstungsaufwand für Einsätze im Rahmen die UNO aufgebläht werden, damit der Platz im Weltsicherheitsrat errungen wird... wichtig, wie unsere Politiker sich wohl nehmen.

Merkwürdig, daß das Thema Landesverteidigung und europäische Armee so gar keine Rolle spielt, zumindest in der Nachrichtenlage, wo Rußland droht und Völkerrecht in Osteuropa bricht und in Syrien einen sowohl mordlustigen als auch gefügigen Diktator vor seinem sicheren Untergang bewahrt, und Iran und Türkei sich bewußt als Gegner aufstellen.

Ist denn der Schrotthaufen inzwischen wieder betriebsbereit und sind die notwendigen Ersatzbeschaffungen ausgelöst und terminlich gesichert? Und wann gibt es ein einsatzbereites Transportflugzeug und wärmefeste Hubschrauber? Wie kommt der personelle Aufbau voran? Das sind wohl die Mühen der Ebene, wie Politiker so gern sagen.
Benutzeravatar
Mehmet
Beiträge: 184
Registriert: So 31. Jul 2016, 16:25
Benutzertitel: cCc
Wohnort: İstanbul/Berlin

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Mehmet » So 22. Apr 2018, 10:47

Der Schlag in Syrien war, laut Gutachten, nicht Rechtmäßig.

Gutachten zu Syrien
Luftangriff "grundsätzlich unzulässig"
Der Luftangriff auf mutmaßliche Chemiewaffeneinrichtungen in Syrien war ein Bruch des Völkerrechts. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages.

Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/syrie ... n-101.html

Ich hab auch gelesen gehabt, dass die Bundeswehr, laut Bundeswehr-Offiziers, für solch ein Einsatz in Syrien gar nicht tauglich wäre.
Türkiye Türklerindir
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43738
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon frems » So 22. Apr 2018, 11:15

H2O hat geschrieben:(22 Apr 2018, 11:16)

Heute gibt es zur Abwechselung gleich zwei Nachrichten aus dem Verteidigungsministerium.

Ich habe auch noch eine vom Bundesragspräsidenten:

Schäuble sprach sich außerdem für eine enge Zusammenarbeit des Bundestags mit der französischen Nationalversammlung vor allem auf dem Feld der Verteidigungspolitik aus. „Wenn wir auf dem Gebiet der gemeinsamen Rüstungsbeschaffung ernsthaft vorankommen wollen, dann müssen wir unsere Rüstungsbeschaffungs- und -verkaufsrichtlinien ein Stück weit europäisieren. Das ist dann auch die Aufgabe der Parlamente, dies zu bewältigen. Am Ende stünde die Schaffung einer europäischen Armee.“ Schäuble ist überzeugt, Deutschland bräuchte dann die Bundeswehr nicht mehr.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18667
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » So 22. Apr 2018, 12:17

frems hat geschrieben:(22 Apr 2018, 12:15)

Ich habe auch noch eine vom Bundesragspräsidenten:


Dem Mann kann ich auch nur begeistert zustimmen. Nun fehlt nur noch der Weg dahin.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11422
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Nomen Nescio » So 22. Apr 2018, 21:36

vor einigen tagen hörte ich daß die europäischen tankflugzeuge »zusammengefügt« werden. wenn land A ein tanker braucht und land B benützt seine kapazität nicht, dann steht das tankflugzeug von B zur verfügung von A. das wird europäisch koordiniert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » So 22. Apr 2018, 21:46

frems hat geschrieben:(22 Apr 2018, 12:15)

Ich habe auch noch eine vom Bundesragspräsidenten:
frankreich is ja ned mal im eurofighter konsortium und musste auch ned Dassault Aviation bei airbus einbringen, sondern sie schmarotzen sich wie gewohnt auf unsere kosten durch.
bin mal gespannt wie das jetzt mit kdns und dem leopard 3 laufen wird. obwohl der leo 2 mal marktführer war, haben die franzosen da durchaus interessante techniken einzubringen...- :rolleyes:
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18667
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » So 22. Apr 2018, 22:23

Nomen Nescio hat geschrieben:(22 Apr 2018, 22:36)

vor einigen tagen hörte ich daß die europäischen tankflugzeuge »zusammengefügt« werden. wenn land A ein tanker braucht und land B benützt seine kapazität nicht, dann steht das tankflugzeug von B zur verfügung von A. das wird europäisch koordiniert.


Das ist eine ganz sinnvolle Lösung, so lange nicht alle Länder zugleich Tankflugzeuge benötigen.

Im Fall der Arbeitsteilung der niederländischen Panzergrenadiere und Panzertruppe mit der Bundeswehr ist das rundherum sinnvoll. Wenn es blutiger Ernst wird, dann müssen beide Leistung zeigen. Dafür sind sie so aufgestellt und ausgebildet. Wenn der König Geburtstag hat, dann stehen eben die niederländischen Kameraden stramm, und wenn der chinesische Staatspräsident kommt, dann machen das eben die deutschen Kameraden.

Aber mit den Tankflugzeugen ist das unter Kampfbedingungen etwas komplizierter. Oder ich habe das alles falsch verstanden... reicht die Zahl der Flugzeuge auch dann?
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11422
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 23. Apr 2018, 07:37

H2O hat geschrieben:(22 Apr 2018, 23:23)

Aber mit den Tankflugzeugen ist das unter Kampfbedingungen etwas komplizierter. Oder ich habe das alles falsch verstanden... reicht die Zahl der Flugzeuge auch dann?

das fragte ich mich auch. ich bekam den eindruck daß es zu wenig tankflugzeuge gibt. weil wir amerika nicht mehr so trauen können, müssen wir das geld aufbringen.
aber auch da könnte man z.b. geteilt zahlen (idee von mir).
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18667
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Zusammenschluss aller Streitkräfte zur europäischen Armee?

Beitragvon H2O » Mo 23. Apr 2018, 08:37

Nomen Nescio hat geschrieben:(23 Apr 2018, 08:37)

das fragte ich mich auch. ich bekam den eindruck daß es zu wenig tankflugzeuge gibt. weil wir amerika nicht mehr so trauen können, müssen wir das geld aufbringen.
aber auch da könnte man z.b. geteilt zahlen (idee von mir).


Völlig vernünftig; nur muß die Zahl der erforderlichen Tankflugzeuge zum Gesamtbedarf im Kampfeinsatz passen. Vielleicht läßt sich auch eine gerechte Kostenteilung dadurch erreichen, daß jeder Partner, abhängig von seiner Wirtschaftslage, einen angemessenen Beitrag leistet. In der EU sollte das möglich sein. Allzu viel zu verstecken gibt es da wohl nicht. Es sieht auch so aus, als könnten Niederländer und Deutsche ganz gut miteinander praktische Lösungen finden.
Kölner1302
Beiträge: 139
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Zukunft der NATO

Beitragvon Kölner1302 » So 1. Jul 2018, 13:17

Nach der Wahl von Erdogan und Trump - hat die Nato eine Zukunft? Müsste nicht sicherheitshalber eine europäische Verteidigungsunion gegründet werden?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51120
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Zukunft der NATO

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 13:21

Kölner1302 hat geschrieben:(01 Jul 2018, 14:17)

Nach der Wahl von Erdogan und Trump - hat die Nato eine Zukunft? Müsste nicht sicherheitshalber eine europäische Verteidigungsunion gegründet werden?

Die Beiden sind keine Größen für die Ewigkeit. Für eine Europäische Verteidigungsgemeinschaft gab es schon mal Ansätze. Weiterverfolgen kann und sollte man das sicher.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1400
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Zukunft der NATO

Beitragvon Der Neandertaler » So 1. Jul 2018, 13:29

Hallo Kölner.
Kölner1302 hat geschrieben:Nach der Wahl von Erdogan und Trump - hat die Nato eine Zukunft? Müsste nicht sicherheitshalber eine europäische Verteidigungsunion gegründet werden?
Was spräche denn Deiner Meinug nach gegen die NATO?
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Kölner1302
Beiträge: 139
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Zukunft der NATO

Beitragvon Kölner1302 » So 1. Jul 2018, 13:58

Der Neandertaler hat geschrieben:(01 Jul 2018, 14:29)

Hallo Kölner.Was spräche denn Deiner Meinug nach gegen die NATO?


Erdogan scheint die Orientierung nach Europa aufgegeben zu haben.
https://www.businessinsider.de/tuerkisc ... ten-2017-8

Trump bezeichnete die NATO als obsolet.
https://www.zeit.de/2017/04/donald-trum ... en/seite-2

Schon allein wenn sich die wichtigste Macht der NATO auch nur vorübergehend von der NATO abwendet, sollte dies eine Warnung sein.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste