GREXIT - Das Finale

Moderator: Moderatoren Forum 3

pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon pikant » Di 25. Aug 2015, 11:31

yogi61 » Di 25. Aug 2015, 10:43 hat geschrieben:
Und,wann kommt denn jetzt der GREXIT? Wenn ich mir den Strangtitel so betrachte, scheint sich mir so eine Finale jetzt doch schon zu lange hinzuziehen,oder? :?:


wenn Griechenland nach der Pfeiffe der Institutionen tanzt, wird es keinen Grexit geben.
Tsipras hat das erkannt und macht nun Politik nach dem Willen der Institutionen und Grexit ist kein Thema mehr.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49432
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon yogi61 » Di 25. Aug 2015, 11:35

pikant » Di 25. Aug 2015, 12:31 hat geschrieben:
wenn Griechenland nach der Pfeiffe der Institutionen tanzt, wird es keinen Grexit geben.
Tsipras hat das erkannt und macht nun Politik nach dem Willen der Institutionen und Grexit ist kein Thema mehr.


Du weisst doch ganz genau, dass die sogenannten Institutionen gar nichts erreicht haben. Griechenland bekommt das Geld und was dann an Reformen umgesetzt wird, lass ich mal im Auge des Betrachters.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
DK2008
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 09:54

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon DK2008 » Di 25. Aug 2015, 11:39

yogi61 » Di 25. Aug 2015, 11:43 hat geschrieben:Und,wann kommt denn jetzt der GREXIT? Wenn ich mir den Strangtitel so betrachte, scheint sich mir so eine Finale jetzt doch schon zu lange hinzuziehen,oder? :?:

Griechenland ist jetzt erstmal "fein" raus. Die Gläubigerstaaten haben sich einmal mehr verarschen lassen. Sie werden sich vermutlich auch immer wieder verarschen lassen und man kann damit prinzipiell unendlich lange weitermachen wie bisher.

Mittelfristig wird der Grexit aber wieder auf den Tisch kommen. Es ergibt für Griechenland keinen Sinn sich dauerhaft von der "Quadriga" bevormunden zu lassen und mit 50% Jugendarbeitslosigkeit als Sozialfall Europas dahinzuvegetieren. Und es ergibt ganz sicher keinen Sinn die Schulden in Höhe von >200% des BIP dauerhaft zu behalten oder gar zurückzuzahlen. Noch sind die Grexit-Befürworter in Griechenland in der Minderheit, aber das wird sich ändern, wenn es so weiter geht... Der Zeitpunkt wäre jetzt wegen der Verstrickung der Banken auch tatsächlich ungünstig gewesen. Wenn die Banken erstmal rekapitalisiert sind, ist das mit dem Grexit gleich viel attraktiver.

Die Euro-Länder würden Griechenland sicherlich dauerhaft am Tropf lassen, aber irgendwann werden das die Griechen nicht mehr wollen und sich freiwillig verabschieden. :thumbup:
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon pikant » Di 25. Aug 2015, 11:41

yogi61 » Di 25. Aug 2015, 11:35 hat geschrieben:
Du weisst doch ganz genau, dass die sogenannten Institutionen gar nichts erreicht haben. Griechenland bekommt das Geld und was dann an Reformen umgesetzt wird, lass ich mal im Auge des Betrachters.


Wenn Reformen nicht umgesetzt werden, kann die EU sofort die Zahlungen einstellen.
kein Gesetz darf mehr ohne Zustimmung der Institutionen in Griechenland verabschiedet werden.
die linksradikalen Abspalter von Syriza wollen das einfach nicht begreifen, dass nur mit dem EU-Geld das Land ueberlegen kann und nur damit ein Grexit abgewendet werden kann.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon zollagent » Di 25. Aug 2015, 13:18

yogi61 » Di 25. Aug 2015, 12:35 hat geschrieben:
Du weisst doch ganz genau, dass die sogenannten Institutionen gar nichts erreicht haben. Griechenland bekommt das Geld und was dann an Reformen umgesetzt wird, lass ich mal im Auge des Betrachters.

Die Zahlungen folgen den umgesetzten Reformen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DeutschlandSubjektiv
Beiträge: 289
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 19:12
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon DeutschlandSubjektiv » Di 25. Aug 2015, 18:08

DK2008 » Di 25. Aug 2015, 12:26 hat geschrieben: Griechenland bekommt Geld ohne Reformen, der IWF ist raus und der Bundestag stimmt begeistert zu... Was ist da los?? :rolleyes:


Also, du bist ernsthaft überrascht von dieser Entwicklung? Zum Glück gibt es in Deutschland derzeit die Flüchtlingsdebatte, um von diesem kleinen, lästigen Problem abzulenken... :thumbup:
Wähler
Beiträge: 4231
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon Wähler » Mi 26. Aug 2015, 06:43

DK2008 » Di 25. Aug 2015, 12:26 hat geschrieben: Griechenland bekommt Geld ohne Reformen, der IWF ist raus und der Bundestag stimmt begeistert zu... Was ist da los?? :rolleyes:

DeutschlandSubjektiv » Di 25. Aug 2015, 18:08 hat geschrieben:Also, du bist ernsthaft überrascht von dieser Entwicklung? Zum Glück gibt es in Deutschland derzeit die Flüchtlingsdebatte, um von diesem kleinen, lästigen Problem abzulenken... :thumbup:

Griechenlandkrise und Flüchtlingskrise können nur gemeinsam von den EWU/EU-Ländern gelöst werden. Die Zeiten nationaler Alleingänge sind auch für Deutschland vorbei. Ein großes Land wie Deutschland in Mitten des globalisierenden Europas kann sich nicht wie Norwegen oder die Schweiz verhalten.
siehe auch:
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... ageIndex_2
Zuletzt geändert von Wähler am Mi 26. Aug 2015, 06:50, insgesamt 1-mal geändert.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon zollagent » Mi 26. Aug 2015, 07:16

DeutschlandSubjektiv » Di 25. Aug 2015, 19:08 hat geschrieben:
Also, du bist ernsthaft überrascht von dieser Entwicklung? Zum Glück gibt es in Deutschland derzeit die Flüchtlingsdebatte, um von diesem kleinen, lästigen Problem abzulenken... :thumbup:

Ein Problem, das ich hier bei unseren Inhabern der ultimativen Lösungen sehe, ist, daß sie offenbar die Menschen für dumm halten, und "ablenkbar". Sprich, daß die Menschen gesteuert werden müssen. Dieser Hochmut, weil sie selbst ja nicht "ablenkbar" sind und "die wichtigen Probleme im Auge behalten", ist nichts weiter als simple Einbildung. Hier ist nur der Wunsch, selber aufmerksamer zu sein als die Masse, der Vater des Gedankens.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11926
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 26. Aug 2015, 21:34

DK2008 » Di 25. Aug 2015, 11:26 hat geschrieben:Griechenland bekommt Geld ohne Reformen, der IWF ist raus und der Bundestag stimmt begeistert zu... Was ist da los?? :rolleyes:

stell dich mal vor, das griechenland kein geld bekäme. wie groß/klein ist die chance. daß die griechen, allen voran, in der reihe stehen um nach D zu flüchten? sofort gefolgt natürlich durch millionen flüchtlinge die jetzt noch im nahe osten sind.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
DK2008
Beiträge: 1621
Registriert: Fr 11. Jul 2008, 09:54

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon DK2008 » Do 27. Aug 2015, 13:26

zollagent » Di 25. Aug 2015, 14:18 hat geschrieben:Die Zahlungen folgen den umgesetzten Reformen.

Schön wär's... :rolleyes:
An wirklichen Maßnahmen umgesetzt wurde bisher gerade mal eine MwSt-Erhöhung. Allein dafür gab's eine Zwischenfinanzierung und die ersten 13 Mrd. € aus dem neuen Hilfspaket. Allein für die Auszahlung von vergleichsweise harmlosen 3-4 Mrd. € aus denm alten Paket hatte man die Umsetzung einer 10-seitige Liste mit "Prior Actions" verlangt. Jetzt gibt es eine Vollfinanzierung Griechenlands dafür, dass überhaupt mal irgendwas umgesetzt wurde.

Die europäischen Verhandlungsführer haben vollkommen versagt! Tsipras hat sich mit seiner Taktik letztlich durchgesetzt. Europa wollte keinen Grexit und da die Zeit längst abgelaufen war musste man dann halt Geld ohne Gegenleistungen lockermachen. Stattdessen hätte man standhaft bleiben sollen und nach der Referendums-Ankündigung gar nicht mehr weiterverhandeln sollen.
Benutzeravatar
paradoxx
Beiträge: 1193
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 12:42

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon paradoxx » Fr 28. Aug 2015, 18:50

DK2008 » Di 25. Aug 2015, 11:26 hat geschrieben:Also ich habe die letzten Wochen das Thema Griechenland nicht mehr so intensiv verfolgt... Aber zusammengefasst sieht es für mich irgendwie so aus:
  • Der IWF ist raus.
  • Bis auf die MwSt-Reform wurde von der früher mal kursierenden Liste an "Prior Actions" sogut wie nix umgesetzt.
  • Die aktuellen Haushaltsziele sind meilenweit von dem entfernt, was ursprünglich mal vorgesehen war.
  • Anstatt weitere Reformen anzugehen gibt es jetzt erstmal Neuwahlen - mit ungewissem Ausgang.
  • Inklusive der Brückenfinanzierung wurden bereits über 20 Mrd. € einfach so ausgezahlt.

Mir scheint, als hätten die Verhandlungsführer auf Seiten der "strengen" Gläubigerländer nach der ursprünglich harten Haltung dann vollends die Kontrolle verloren... Ich frag mich echt, wie so etwas passieren konnte. Nachdem die Entscheidung für die Rettung gefallen war, hat man offenbar vollkommen kapituliert. Griechenland bekommt Geld ohne Reformen, der IWF ist raus und der Bundestag stimmt begeistert zu... Was ist da los?? :rolleyes:
Die Protagonisten sind keine gewählten Abgeordneten, aber selbst wenn Sie es wären, dann hätten Sie von Haus aus aus kein Interesse an Lösungen.

Es geht immer um Bestandspflege in diesen Kreisen
Willensbildung ist demokratisch-repräsentativ oder totalitär, eins schließt das andere aus (s. Art. 137 GG)
Benutzeravatar
DeutschlandSubjektiv
Beiträge: 289
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 19:12
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon DeutschlandSubjektiv » Mo 31. Aug 2015, 08:30

Zuletzt geändert von DeutschlandSubjektiv am Mo 31. Aug 2015, 08:30, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon zollagent » Mo 31. Aug 2015, 08:36


Funktioniert nur in einem Gesamtstaat EU. Nicht in einer Förderation.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6700
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon unity in diversity » Di 1. Sep 2015, 15:12

zollagent » Mo 31. Aug 2015, 08:36 hat geschrieben:Funktioniert nur in einem Gesamtstaat EU. Nicht in einer Förderation.

Das wird funktionieren, sonst platzt der EU-Flüchtlingsgipfel am 14. September.und die Flüchtlinge vom Eurotunnel werden direkt nach Deutschland umgeleitet.
In Griechenland warten weitere 25.000 Flüchtlinge.
Ob die immer so begrüßt werden, wie aktuell in München?
Zuletzt geändert von unity in diversity am Di 1. Sep 2015, 15:15, insgesamt 1-mal geändert.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon pikant » Mo 7. Sep 2015, 11:43

yogi61 » Di 25. Aug 2015, 11:35 hat geschrieben:
Du weisst doch ganz genau, dass die sogenannten Institutionen gar nichts erreicht haben. Griechenland bekommt das Geld und was dann an Reformen umgesetzt wird, lass ich mal im Auge des Betrachters.


lese gerade, dass Syriza immer mehr an Zustimmung in der Bevoelkerung verliert und ein Regierunswechsel zu den Konservativen als durchaus moeglich erscheint - Tsipras hat nichts erreicht und das merken nun die Buerger .
Reformen bitte Herr Tsipras und bitte enttaueschen sie die Waehler nicht noch mehr.
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 12:03

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon prime-pippo » Mo 7. Sep 2015, 11:47

Ohne einen Ausgabenschub kann die Wirtschaft definitionsgemäß nicht wachsen.
Ob unter Tsipras oder den Konservativen ist völlig egal. Volkswirtschaftliche Arithmetik richtet sich nicht danach, wer die Wahl gewinnt....

In Griechenland muss irgendjemand mehr Geld ausgeben. Anders geht es nicht.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon pikant » Mo 7. Sep 2015, 11:49

prime-pippo » Mo 7. Sep 2015, 11:47 hat geschrieben:Ohne einen Ausgabenschub kann die Wirtschaft definitionsgemäß nicht wachsen.
Ob unter Tsipras oder den Konservativen ist völlig egal. Volkswirtschaftliche Arithmetik richtet sich nicht danach, wer die Wahl gewinnt....

In Griechenland muss irgendjemand mehr Geld ausgeben. Anders geht es nicht.


vollkommen falsch.
es muss gezielt und sinnvoll ausgegeben werden und dabei muss die Einnahmeseite verbessert werden.
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 12:03

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon prime-pippo » Mo 7. Sep 2015, 11:56

pikant » Mo 7. Sep 2015, 12:49 hat geschrieben:
vollkommen falsch.
es muss gezielt und sinnvoll ausgegeben werden und dabei muss die Einnahmeseite verbessert werden.


Einnahmen sind Ausgaben......wie gesagt, irgendjemand muss in Griechenland mehr Geld ausgeben. Anders kann die Wirtschaft nicht wachsen.

BTW ich komme gerade aus Griechenland, genauer gesagt Kreta. Vielerorts eigentlich nicht von einigen afrikanischen Entwicklungsländern zu unterscheiden......es fehlt ganz klar an Ausgaben.

Guter Artikel zu Griechenland.

Die Behauptung einer ungenügenden Reformbereitschaft in Griechenland steht allerdings in klarem Widerspruch zu den Ergebnissen einer erst jüngst erschienenen Untersuchung der konservativen Industrieländerorganisation OECD, in der die Reformintensität insgesamt in den OECD-Ländern im Zeitraum 2007 bis 2014 mit Hilfe eines „Reform Responsiveness“-Indikators verglichen wird. Danach weist Griechenland die höchste Reformaktivität aller 30 betrachteten Länder auf und hat mithin mehr Reformen durchgeführt als die anderen Euro-Krisenländer und erst recht als Deutschland, das abgeschlagen auf Platz 24 landet (OECD 2015, S. 109).

Eine makroökonomische Grundregel besagt, dass die Gesamtausgaben in einer Volkswirtschaft ein Volkseinkommen und einen Output (= eine volkswirtschaftliche Gesamtproduktion) gleicher Größe erzeugen, wobei letzterer dann das Beschäftigungswachstum bestimmt (Mitchell 2015a, S. 183). Die Ausgaben eines Wirtschaftssubjekts sind immer die Einnahmen eines anderen Wirtschaftssubjekts. Nur bei einem Wachstum der Ausgaben können Einnahmen und Output wachsen. Herrscht in einer Volkswirtschaft Arbeitslosigkeit vor, so zeigt dies an, dass die Gesamtausgaben unzureichend sind, um genügend Output und damit eine hinreichende Zahl von Arbeitsplätzen für all diejenigen, die arbeiten wollen und können, zu schaffen.

http://www.flassbeck-economics.de/verwi ... echenland/
Zuletzt geändert von prime-pippo am Mo 7. Sep 2015, 11:56, insgesamt 1-mal geändert.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon pikant » Mo 7. Sep 2015, 12:04

prime-pippo » Mo 7. Sep 2015, 11:56 hat geschrieben:
Einnahmen sind Ausgaben......wie gesagt, irgendjemand muss in Griechenland mehr Geld ausgeben. Anders kann die Wirtschaft nicht wachsen.



das bestreitet niemand, aber diese Mehrausgaben muessen nicht vom Staat kommen.
Ihre These war, dass der Staat mehr ausgeben muss und das ist falsch!
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 12:03

Re: GREXIT - Das Finale

Beitragvon prime-pippo » Mo 7. Sep 2015, 12:05

pikant » Mo 7. Sep 2015, 13:04 hat geschrieben:
das bestreitet niemand, aber diese Mehrausgaben muessen nicht vom Staat kommen.
Ihre These war, dass der Staat mehr ausgeben muss und das ist falsch!


Der Staat ist der naheliegende, da die Staatsausgaben am leichtesten politisch steuerbar sind...

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste