EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

sünnerklaas
Beiträge: 2192
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon sünnerklaas » Fr 16. Nov 2018, 11:49

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(16 Nov 2018, 11:41)

GB hat sich ins Abseits manoevriert und findet keinen Weg raus.

Das Abseits ist die Isolation von Europa und ein Traum einer Zukunft in den alten kolonialen Verbindungen. Nur das diese keinerlei Interesse an Pax Britannica haben sondern an soliden wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Bindungen mit der EU.

GB is on a slippery sloap into total irrelevance.


Auch Indien hat keine Eile mit einem Handelsabkommen mit GB. Die EU ist da viel interessanter. Dazu kommt ja noch das verheerende Bild, das die stümperhafte britische Politik als ganzes abgibt. Wozu soll man mit der Regierung eines Landes über Handelsabkommen verhandeln, wenn die nicht in der Lage ist, ausgehandelte Verträge zu Hause durchs eigene Parlament zu bekommen?
sünnerklaas
Beiträge: 2192
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon sünnerklaas » Fr 16. Nov 2018, 11:51

yogi61 hat geschrieben:(16 Nov 2018, 11:47)

Das Vorhandensein eines Staatsoberhauptes hat uns die xte- Chaos GroKo beschert. So etwas wünsche ich den Briten nicht.


Dass es zur Chaos-Groko kam, hat uns der Herr Lindner von der FDP beschert. Steinmeyer hat seinen Job gemacht; er hat die im Bundestag befindlichen Parteien an ihre Pflichten erinnert. Das ist seine Aufgabe.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21277
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 16. Nov 2018, 11:54

In meiner Wahrnehmung ist der britische Premierminister das politische Staatsoberhaupt, so wie hier unsere Kanzlerin oder in Frankreich der Staatspräsident mit seinen Vollmachten... alles auf eine Wahlzeit begrenzt.

In einer Demokratie kann es kein Oberhaupt geben, das ohne Ermächtigung durch den Wähler und ohne zeitliche Begrenzung mehr als eine repräsentative Rolle spielen kann. Der Ruf nach dem Supermann führt zu gar nichts. Lassen wir also unsere gute alte Queen in ihrer Rolle den Rest ihrer Tage verbringen, ohne mehr von ihr zu erwarten als einen untadeligen öffentlichen Auftritt.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49592
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon yogi61 » Fr 16. Nov 2018, 11:56

sünnerklaas hat geschrieben:(16 Nov 2018, 11:51)

Dass es zur Chaos-Groko kam, hat uns der Herr Lindner von der FDP beschert. Steinmeyer hat seinen Job gemacht; er hat die im Bundestag befindlichen Parteien an ihre Pflichten erinnert. Das ist seine Aufgabe.


Nö, er hat nach seinem politschen Pathos agiert, das ist nicht seine vorrangige Pflicht, der Amtseid geht anders.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2754
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Fr 16. Nov 2018, 12:00

sünnerklaas hat geschrieben:(16 Nov 2018, 11:08)

Egal, wie man es dreht und wendet, wird es zu massiven gesellschaftlichen Verwerfungen kommen. Beim chaotischen Brexit wird vermutlich auch der Nordirland-Konflikt wieder ausbrechen. Britische Premiers und Minister werden bestenfalls belächelt und als Chaoten angesehen werden, die nicht in der Lage sind, auf vertrauensvoller Basis tragfähige Verträge auszuhandeln und zu hause durchzusetzen. Mit denen reden? Pure Zeitverschwendung, bringt eh nichts!
Die britische Regierung, ja die gesamte britische Politik ist dabei, ihren Kredit komplett zu verspielen.
Das werte ich als kolossale Übertreibung. Der harte Brexit wird nicht der Weltuntergang für GB sein. Auch andere Länder mit denen die EU Handel auf WTO-Basis betreibt existieren noch. Das wird eine unangenehme Übergangsphase geben aber das spielt sich auch wieder ein. GB hat jetzt schon eine der liberalsten Volkswirtschaften der Welt, wenn die vollkommen unabhängig von der EU agieren können und ihre Unternehmenssteuern weiter senken wird es auch Chancen geben Unternehmen für eine Ansiedlung in GB zu gewinnen. Militärisch bleiben sie sowieso Europa verbunden. Sie beteiligen sich z. B. an der Interventions-Initiative von Macron. Und aus den Top-Universitäten die es dort gibt werden wegen dem harten Brexit auch keine Förderschulen für Zurückgebliebene. Weltuntergang ist was anderes.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2220
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Fr 16. Nov 2018, 12:10

H2O hat geschrieben:(16 Nov 2018, 10:28)

Ja, so ungefähr wurde das heute früh im DLF ausgebreitet. Um aus der denkbaren Neuwahl eine Volksabstimmung für den Verbleib in der EU werden zu lassen, müßten die Briten den Liberalen ihre Gunst erweisen. Leider habe ich keine Vorstellung davon, was den Liberalen denn innenpolitisch sonst noch vorschwebt, wenn wir das europäische Projekt einmal von ihnen abtrennen. Eine deutschsprachige Liberale kam im DLF-Morgengespräch sehr sympathisch herüber... aber da ging es um das politische Konzept der Premierministerin und um den Verbleib in der EU.

Fast stimme ich dem Teilnehmer Eiskalt zu: Wenn Ende November kein abgesegneter Vertrag vorliegt, dann sollten wir uns endgültig auf den vertragslosen Zustand ab 29. März 2019 einrichten, will sagen "hard BREXIT". Eine Verlängerung der Verhandlungen hat derzeit gar keinen Sinn, weil es für verschiedene Punkte keine Lösung gibt. Die Quadratur des Kreises wird auch schon eine längere Zeit erforscht!


Es reicht auch irgendwann.
Auch wenn es dann hart wird:

Akzeptieren das es Probleme geben wird aber sich eben darauf einstellen.
Verluste sind leider zu akzeptieren.
Und sich dann weiter auf Europa konzentrieren.
Diejenigen die noch dabei sind und mit Macron über die Zukunft sprechen.

Die Briten sind raus und fertig.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5173
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Fr 16. Nov 2018, 12:27

Neben Nordirland gibt es ja noch einen Knackpunkt: Gibraltar. Auch da gibt es im Prinzip keine Lösung, die beide Seiten akzeptieren können.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/b ... 38701.html
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2220
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Fr 16. Nov 2018, 13:03

11.20 Uhr: Der frühere Brexit-Minister David Davis hat sich für einen Neustart der Brexit-Verhandlungen mit Brüssel ausgesprochen. Der von Premierministerin Theresa May vorgelegte Entwurf sei „schrecklich“, sagte Davis am Freitag in einem BBC-Interview. „Das ist kein Abkommen, das wir akzeptieren sollten.“

Davis war bereits im vergangenen Juli aus Protest gegen Mays Brexit-Pläne von seinem Posten zurückgetreten. Sein Nachfolger Dominic Raab gab am vergangenen Donnerstag das Amt auf. Ein neuer Brexit-Minister ist bislang noch nicht benannt worden.

Ein ehemaliger hochrangiger Mitarbeiter des Außenministeriums, Simon Fraser, kritisierte Davis Vorwürfe scharf: „David Davis war ein schrecklicher Brexit-Minister“, schrieb Fraser im Kurznachrichtendienst Twitter. Er habe in seiner Amtszeit kaum dazu bewegt werden können, nach Brüssel zu reisen. „Er hat dort schnell an Respekt verloren.“

https://www.google.de/url?sa=i&source=web&cd=&ved=2ahUKEwiPv_T-7djeAhUDZ1AKHfvvCikQzPwBegQIARAC&url=https%3A%2F%2Fwww.merkur.de%2Fpolitik%2Fer-war-ein-schrecklicher-brexit-minister-chaos-geht-in-grossbritannien-weiter-zr-10325223.html&psig=AOvVaw2xzH12ZnMvz8Xbd9JFmYTc&ust=1542455861486112


Immer weiter nachverhandeln?
Wenn May stürzt und einer dieser Kasper Chef wird sollte man alle Gespräche beenden.
Mit diesen Leuten sind keine Verhandlungen möglich.
Das wollen die auch nicht, die wollen den harten Ausstieg plus Rosinen.
Mit solchen Kotzbrocken sollte man nicht reden. Erst gar keine Bühne geben.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21277
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 16. Nov 2018, 13:38

Ja sicher, nur leider, leider kann am sich in Europa seine Nachbarn nicht aussuchen, wohl aber kann man unterschiedliches Entgegenkommen zeigen. Der Vorschlag von Frau May war schon ein äußerstes Entgegenkommen der EU. Fast bin ich froh, daß die Briten selbst den Vorschlag in der Luft zerreißen!

Herr Barnier hat fast 2 Jahre seines Lebens ohne vorzeigbares Ergebnis arbeiten müssen. In dessen Gemütsverfassung kann ich mich gut hinein versetzen! Das wäre der richtige Mann als zentrale Anlaufstelle für die Briten in kommenden Beitrittsverhandlungen mit der EU. Und die werden kommen!
sünnerklaas
Beiträge: 2192
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon sünnerklaas » Fr 16. Nov 2018, 13:54

Eiskalt hat geschrieben:(16 Nov 2018, 13:03)

11.20 Uhr: Der frühere Brexit-Minister David Davis hat sich für einen Neustart der Brexit-Verhandlungen mit Brüssel ausgesprochen. Der von Premierministerin Theresa May vorgelegte Entwurf sei „schrecklich“, sagte Davis am Freitag in einem BBC-Interview. „Das ist kein Abkommen, das wir akzeptieren sollten.“

Davis war bereits im vergangenen Juli aus Protest gegen Mays Brexit-Pläne von seinem Posten zurückgetreten. Sein Nachfolger Dominic Raab gab am vergangenen Donnerstag das Amt auf. Ein neuer Brexit-Minister ist bislang noch nicht benannt worden.

Ein ehemaliger hochrangiger Mitarbeiter des Außenministeriums, Simon Fraser, kritisierte Davis Vorwürfe scharf: „David Davis war ein schrecklicher Brexit-Minister“, schrieb Fraser im Kurznachrichtendienst Twitter. Er habe in seiner Amtszeit kaum dazu bewegt werden können, nach Brüssel zu reisen. „Er hat dort schnell an Respekt verloren.“

https://www.google.de/url?sa=i&source=web&cd=&ved=2ahUKEwiPv_T-7djeAhUDZ1AKHfvvCikQzPwBegQIARAC&url=https%3A%2F%2Fwww.merkur.de%2Fpolitik%2Fer-war-ein-schrecklicher-brexit-minister-chaos-geht-in-grossbritannien-weiter-zr-10325223.html&psig=AOvVaw2xzH12ZnMvz8Xbd9JFmYTc&ust=1542455861486112


Immer weiter nachverhandeln?
Wenn May stürzt und einer dieser Kasper Chef wird sollte man alle Gespräche beenden.
Mit diesen Leuten sind keine Verhandlungen möglich.
Das wollen die auch nicht, die wollen den harten Ausstieg plus Rosinen.
Mit solchen Kotzbrocken sollte man nicht reden. Erst gar keine Bühne geben.


Irgendwann ist mal Schluss. Dann gibt es halt einen chaotischen Brexit. Und die Folgen haben sich die Briten dann selber zuzuschreiben. Das ist pure Zeitverschwenung, sich mit denen weiter abzugeben.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2754
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Fr 16. Nov 2018, 13:56

H2O hat geschrieben:(16 Nov 2018, 13:38)

Das wäre der richtige Mann als zentrale Anlaufstelle für die Briten in kommenden Beitrittsverhandlungen mit der EU. Und die werden kommen!
In eine ever-closer-union werden die Briten definitiv nicht eintreten wenn sie die Schmerzen eines harten Brexit bereits hinter sich gelassen haben. Dafür gibt es dann ganz sicher keine Mehrheit in der Bevölkerung, eine von ihnen favorisierte 2/3-Mehrheit schon gar nicht. Der Austrittswunsch kommt ja nicht von ungefähr, auch wenn von interessierter Seite mit komplett falschen Versprechungen gearbeitet wurde.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12202
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 16. Nov 2018, 14:00

Misterfritz hat geschrieben:(15 Nov 2018, 15:28)

Hat er denn schon die 48 Abgeordneten, die zum Misstrauensvotum nötig sind, zusammen?

ich hörte ja. aber offensichtlich gab es eine verwechslung mit was anders.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
sünnerklaas
Beiträge: 2192
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon sünnerklaas » Fr 16. Nov 2018, 14:01

H2O hat geschrieben:(16 Nov 2018, 13:38)

Ja sicher, nur leider, leider kann am sich in Europa seine Nachbarn nicht aussuchen, wohl aber kann man unterschiedliches Entgegenkommen zeigen. Der Vorschlag von Frau May war schon ein äußerstes Entgegenkommen der EU. Fast bin ich froh, daß die Briten selbst den Vorschlag in der Luft zerreißen!

Herr Barnier hat fast 2 Jahre seines Lebens ohne vorzeigbares Ergebnis arbeiten müssen. In dessen Gemütsverfassung kann ich mich gut hinein versetzen! Das wäre der richtige Mann als zentrale Anlaufstelle für die Briten in kommenden Beitrittsverhandlungen mit der EU. Und die werden kommen!


Ich bin der Meinung, wenn die Briten draussen sind, dann sind sie draussen. Zumindest für einen längeren Zeitraum - von vielleicht 20, 30 oder sogar 50 Jahren sollte es da keinerlei Gespräche geben. Wenn der Krieg in Nordirland wieder ausbricht, ist das nicht unser Problem. Das haben sie dann einzig und allein sich selber zuzuschreiben.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12202
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 16. Nov 2018, 14:17

van Kessel hat geschrieben:(15 Nov 2018, 17:25)

Hey "Eiskalt"](15 Nov 2018, 17:01)
Ich denke du hast meine Eingabe nicht richtig verstanden: es wird teuer für Deutschland, wenn GB als Einzahler in die Portokasse ausfällt; klaro?

Die Sache mit Thatcher ist Schnee von Gestern, da hat die EU sich erpressen lassen. Jetzt geht es an unsere Steuergroschen, damit wir die Kazinski und Orbans weiter finanzieren dürfen.

nicht unbedingt. auch könnte gesagt werden daß es jetzt weniger geld zu verteilen gibt. wo nicht mehr ist, kann man auch nichts mehr holen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2791
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Ger9374 » Fr 16. Nov 2018, 14:25

Die Nordirland Frage oder der Gibraltar Status sind nur Aufhänger für eine desolat aufgestellte Brexit Regierung .
Dafür trägt P .M die Verantwortung.Irland und Nordirland haben selbst ihr Schicksal in der Hand . Gibraltar sollte auch allmählich zu Spanien finden .Alles mit Zeit und Geduld verhandelbar . Das Hauptproblem ist die Handlungsunfähige Britische Flickschuh Regierung .
Wie ein Abklatsch einer billigen Politsoap
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2220
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Fr 16. Nov 2018, 14:25

Das Misstrauensvotum wurde wohl erzwungen.
Wohl Anfang nächster Woche ist die Abstimmung.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2754
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Fr 16. Nov 2018, 14:43

Eiskalt hat geschrieben:(16 Nov 2018, 14:25)

Das Misstrauensvotum wurde wohl erzwungen.
Wohl Anfang nächster Woche ist die Abstimmung.
Gibt es dafür auch eine Quelle?
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2791
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Ger9374 » Fr 16. Nov 2018, 14:48

Europagegner und Europa Befürworter, nein im Hick hack
im britischen Politzirkus geht es um Macht, Posten und alte Rechnungen .Europa muss als Grund herrhalten .
Selbst wenn eine erneute Brexit Abstimmung käme, bliebe es knapp und das Land gespalten .Europa braucht aber stabile Verhältnisse, die langfristige Aussicht auf eine dauerhafte Mitgliedschaft in der E.U.
Ein wankelmütiges GB hilft niemandem!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5173
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Fr 16. Nov 2018, 16:15

Orbiter1 hat geschrieben:(16 Nov 2018, 14:43)

Gibt es dafür auch eine Quelle?
ja, jetzt auf BBC
Posted at 15:3815:38
No-confidence threshold 'more likely' to be reached next week
Former Brexit minister Steve Baker has said he believes the Conservatives are "very close" to receiving the 48 letters needed to trigger a vote of confidence in the prime minister.

However, he said the number was more likely to be reached next week than today.

He told the BBC News Channel: "The only person who knows the number is Sir Graham Brady [chairman of the 1922 Committee of backbench MPs].

“Sufficient people have told me that I think we are very close but exactly when it’s not for me to say.”
https://www.bbc.com/news/live/uk-politics-46200010
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2754
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Fr 16. Nov 2018, 18:16

Misterfritz hat geschrieben:(16 Nov 2018, 16:15)

ja, jetzt auf BBC
Da sollte man erst einmal abwarten ob die 48 Briefe auch wirklich zusammenkommen. Einfach May aus dem Amt zu drängen löst ja kein Problem. Und ob die Tories im Fall von Neuwahlen besser abschneiden als bei der letzten Wahl wage ich zu bezweifeln.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste