EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21453
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 8. Okt 2018, 19:21

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 19:30)

Klingt, als ob du militärische Maßnahmen GB's als möglich ansiehst, wenn die EU keine GB genehmen Grenzregeln in Irland akzeptiert.


Das war doch bis zum Karfreitagsabkommen gelebte Praxis: Gut bewaffnete britische Soldaten in geschützten Unterständen an Kontrollpunkten; Drahtverhaue und Mauern als Sichtschutz. Der heutige friedliche Zustand ist durch die Zusammenarbeit der beiden Länder in der EU erreicht worden. So etwas darf niemand mal eben so entsorgen. Die Frage der Zurechnungsfähigkeit der britischen Regierung ist ja schon seit einigen Beiträgen auf dem Tisch.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon zollagent » Mo 8. Okt 2018, 19:27

H2O hat geschrieben:(08 Oct 2018, 20:21)

Das war doch bis zum Karfreitagsabkommen gelebte Praxis: Gut bewaffnete britische Soldaten in geschützten Unterständen an Kontrollpunkten; Drahtverhaue und Mauern als Sichtschutz. Der heutige friedliche Zustand ist durch die Zusammenarbeit der beiden Länder in der EU erreicht worden. So etwas darf niemand mal eben so entsorgen. Die Frage der Zurechnungsfähigkeit der britischen Regierung ist ja schon seit einigen Beiträgen auf dem Tisch.

Und seit einigen Beiträgen sehe ich da ziemliche Paranoia. Sogar Atomwaffen wurden bereits erwähnt. :mad2:
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21453
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 8. Okt 2018, 19:32

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 20:27)

Und seit einigen Beiträgen sehe ich da ziemliche Paranoia. Sogar Atomwaffen wurden bereits erwähnt. :mad2:


Die sind nicht nur erwähnt worden; die gibt es sogar. Wozu denn wohl?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon zollagent » Mo 8. Okt 2018, 19:35

H2O hat geschrieben:(08 Oct 2018, 20:32)

Die sind nicht nur erwähnt worden; die gibt es sogar. Wozu denn wohl?

Für den Einsatz gegen die EU? Langsam glaube ich schon, daß sich in diesem Forum ein seltsamer Virus auszubreiten beginnt. :rolleyes:
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21453
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 8. Okt 2018, 19:38

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 20:35)

Für den Einsatz gegen die EU? Langsam glaube ich schon, daß sich in diesem Forum ein seltsamer Virus auszubreiten beginnt. :rolleyes:


Wir halten hier alle nur denkbaren Ausgänge nebeneinander. Sie müssen sich ja hier nicht beteiligen, um Teilnehmer als Spinner herab zu setzen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2816
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Mo 8. Okt 2018, 19:46

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 20:27)

Und seit einigen Beiträgen sehe ich da ziemliche Paranoia. Sogar Atomwaffen wurden bereits erwähnt. :mad2:
Das ist auch Paranoia. In Wirklichkeit sieht es so aus:

"Es gibt Anzeichen dafür, dass es nach einer monatelangen Blockade nun tatsächlich vorangeht: In London wird damit gerechnet, dass die britische Regierung in den kommenden Tagen neue Vorschläge zu Nordirland unterbreitet. Auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker signalisiert Fortschritte: Das „Annäherungspotential“ zwischen beiden Seiten habe sich „in den vergangenen Tagen vergrößert“, sagte er." Quelle: http://m.faz.net/aktuell/brexit/britisc ... 1.amp.html
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon zollagent » Mo 8. Okt 2018, 21:10

H2O hat geschrieben:(08 Oct 2018, 20:38)

Wir halten hier alle nur denkbaren Ausgänge nebeneinander. Sie müssen sich ja hier nicht beteiligen, um Teilnehmer als Spinner herab zu setzen.

Wenigstens merkst du noch was. Das läßt hoffen. :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12281
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 8. Okt 2018, 22:17

Orbiter1 hat geschrieben:(08 Oct 2018, 20:46)

Das ist auch Paranoia. In Wirklichkeit sieht es so aus:

"Es gibt Anzeichen dafür, dass es nach einer monatelangen Blockade nun tatsächlich vorangeht: In London wird damit gerechnet, dass die britische Regierung in den kommenden Tagen neue Vorschläge zu Nordirland unterbreitet. Auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker signalisiert Fortschritte: Das „Annäherungspotential“ zwischen beiden Seiten habe sich „in den vergangenen Tagen vergrößert“, sagte er." Quelle: http://m.faz.net/aktuell/brexit/britisc ... 1.amp.html

ich las irgendwo das es »soft« vorschläge waren. vermutlich muß ich das interpretieren als nicht echt sehr konstruktiv.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12281
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 8. Okt 2018, 22:18

zollagent hat geschrieben:(08 Oct 2018, 22:10)

Wenigstens merkst du noch was. Das läßt hoffen. :D

achtung: doppeldeutig. auch für dich gilt das ;)
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon zollagent » Mo 8. Okt 2018, 22:21

Nomen Nescio hat geschrieben:(08 Oct 2018, 23:18)

achtung: doppeldeutig. auch für dich gilt das ;)

Mir wird normalerweise immer Gefühllosigkeit vorgeworfen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon zollagent » Mo 8. Okt 2018, 22:26

Nomen Nescio hat geschrieben:(08 Oct 2018, 23:17)

ich las irgendwo das es »soft« vorschläge waren. vermutlich muß ich das interpretieren als nicht echt sehr konstruktiv.

"Den großen Durchbruch" wird es ohnehin nicht geben. Dazu sind die Vorstellungen zu unterschiedlich. Eine Teilnahme am gemeinsamen Markt ohne dessen Verpflichtungen kann die EU nicht hinnehmen, einen geteilten Markt auch nicht. Und GB wird die Grundsätze der EU nicht akzeptieren wollen. Die Vorstellungen sind antagonistisch. Da werden ein paar zweitrangige Alibieinigungen als "große Erfolge" herhalten müssen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21453
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Di 9. Okt 2018, 07:16

So landen wir dann wieder bei der Befürchtung, daß die britische Regierung nicht zurechnungsfähig sein könnte. Und meiner Frage, wer denn dort den Zugang zum "roten Knopf" hat. Eine inhaltliche Antwort hat es dazu bisher nicht gegeben.
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon sünnerklaas » Di 9. Okt 2018, 08:26

H2O hat geschrieben:(09 Oct 2018, 08:16)

So landen wir dann wieder bei der Befürchtung, daß die britische Regierung nicht zurechnungsfähig sein könnte. Und meiner Frage, wer denn dort den Zugang zum "roten Knopf" hat. Eine inhaltliche Antwort hat es dazu bisher nicht gegeben.



Die britische Regierung ist nicht mehr zurechnungefähig. Das ist ein politischer Amoklauf. Man will seinem Land bewusst und willentlich Schaden zufügen. Man will das Land spalten, man will das Wiederaufflammen des Bürgerkriegs in Nordirland.
Ich glaube aber, dass das alles durchaus ein Werk des Kremls ist. Dort will man sich die Briten holen. Allein schon wegen der vielen Putin-Kritiker, die als Immigranten in GB leben. Die Strategie des Kremls: Ein Weg zurück in die EU wird den Briten im Falle eines ungeregelten chaotischen Brexits für lange Zeit fest verschlossen sein. Wenn es dann zu schweren sozialen, humanitären und wirtschaftlichen Verwerfungen in GB kommt, macht dann der Kreml der britischen Regierung Angebote, die diese nicht ablehnen können. Und statt rechter Gruppierungen wird der Kreml dann im Zweifelsfall linke Gruppierungen unterstützen und fördern.

Für sehr fatal halte ich es auch, dass an der Spitze des Landes eine greise Monarchin steht. Es muß die Frage gestellt werden, ob Elizabeth II. mit 92 Jahren überhaupt die Richtige ist, eine solch fundamentale Krise als Staatsoberhaupt zu meistern. Ich habe da so meine Zweifel. Eigentlich würde da jetzt jemand gebraucht, der angesichts der Dillettanten und Amateure in den Reihen der britischen Regierung der der Torys mal auf den Tisch haut.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21453
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Di 9. Okt 2018, 08:38

Orbiter1 hat geschrieben:(08 Oct 2018, 20:46)

Das ist auch Paranoia. In Wirklichkeit sieht es so aus:

"Es gibt Anzeichen dafür, dass es nach einer monatelangen Blockade nun tatsächlich vorangeht: In London wird damit gerechnet, dass die britische Regierung in den kommenden Tagen neue Vorschläge zu Nordirland unterbreitet. Auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker signalisiert Fortschritte: Das „Annäherungspotential“ zwischen beiden Seiten habe sich „in den vergangenen Tagen vergrößert“, sagte er." Quelle: http://m.faz.net/aktuell/brexit/britisc ... 1.amp.html


Den Zeitungsartikel habe ich überflogen. Mir drängt sich der Eindruck auf, als ob in GB die Industrie gegenüber der britischen Regierung ein Weisungsrecht beansprucht. Ich vermute, daß die britische Industrie mit dieser Anmaßung auf einem Holzweg gelandet ist.

Worum es aus meiner Sicht in dieser Grauzone von Entschlußlosigkeiten geht, das scheint mir der Einstieg in einen vertragslosen Zustand unter vollen Rechten auf Teilnahme der Briten am Gemeinsamen Markt zu sein, womöglich auch noch kostenlos. Nur die Niederlassungsfreiheit und Dienstleistungsfreiheit wird von GB einseitig ausgesetzt. Und dieser Zustand darf dann ewig dauern, weil man dem friedensstiftenden Leitsatz folgt: "We agree to disagree". Dieses Verhandlungskonzept ist völlig zeitlos.

Die EU wird irgendwann den Verhandlungssieg feiern, daß die Briten dennoch weiterhin zahlen, proportional gesehen nicht so viel wie Norwegen, aber immerhin, bis irgendwann eine neue Regelung an die Stelle der alten tritt. Das hat dann aber keine Eile.

Dafür setzt GB dann auch keine Kernwaffen zur nationalen Selbstbehauptung ein; fest versprochen. Damit ist die offene Grenze zu Nord-Irland gerettet!

Im Sinne von NN: "Schaun' 'mer 'mal!"
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21453
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Di 9. Okt 2018, 08:46

sünnerklaas hat geschrieben:(09 Oct 2018, 09:26)

Die britische Regierung ist nicht mehr zurechnungefähig. Das ist ein politischer Amoklauf. Man will seinem Land bewusst und willentlich Schaden zufügen. Man will das Land spalten, man will das Wiederaufflammen des Bürgerkriegs in Nordirland.
Ich glaube aber, dass das alles durchaus ein Werk des Kremls ist. Dort will man sich die Briten holen. Allein schon wegen der vielen Putin-Kritiker, die als Immigranten in GB leben. Die Strategie des Kremls: Ein Weg zurück in die EU wird den Briten im Falle eines ungeregelten chaotischen Brexits für lange Zeit fest verschlossen sein. Wenn es dann zu schweren sozialen, humanitären und wirtschaftlichen Verwerfungen in GB kommt, macht dann der Kreml der britischen Regierung Angebote, die diese nicht ablehnen können. Und statt rechter Gruppierungen wird der Kreml dann im Zweifelsfall linke Gruppierungen unterstützen und fördern.

Für sehr fatal halte ich es auch, dass an der Spitze des Landes eine greise Monarchin steht. Es muß die Frage gestellt werden, ob Elizabeth II. mit 92 Jahren überhaupt die Richtige ist, eine solch fundamentale Krise als Staatsoberhaupt zu meistern. Ich habe da so meine Zweifel. Eigentlich würde da jetzt jemand gebraucht, der angesichts der Dillettanten und Amateure in den Reihen der britischen Regierung der der Torys mal auf den Tisch haut.


Auf den Gedanken könnte man in der Tat kommen. Denn die Abläufe sind aus meiner Sicht so selbstmörderisch angelegt, daß sie auch anderen Gegnern der EU und GBs in die Hände spielen.

Die arme alte Lizzi hat doch gar keine Machtbefugnisse. Man lasse sie in Ruhe mitsamt ihrer Familie. Die tut doch niemandem etwas Böses... außer gelegentlich "not amused" zu sein.
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon sünnerklaas » Di 9. Okt 2018, 09:01

H2O hat geschrieben:(09 Oct 2018, 09:46)

Auf den Gedanken könnte man in der Tat kommen. Denn die Abläufe sind aus meiner Sicht so selbstmörderisch angelegt, daß sie auch anderen Gegnern der EU und GBs in die Hände spielen.


Die Briten stehen nach einem chaotischen Brexit weltweit als Bittsteller da. Und einer wie Vladimir Putin wird ihnen dann Zugständnisse abpressen können, die die Briten nie im Leben auch nur irgendwem gemacht hätten. Wenn die Kacke da dann humantiär und wirtschaftlich so richtig am dampfen ist, wenn die Situation durch den wiederausgebrochenen Nordirland-Krieg so richtig außer Kontrolle ist, wenn die Leute sterben, weil es nicht ausreichend Medikamente gibt, dann akzeptiert eine britische Regierung alles, um an Geld zu kommen und die Situation zu verbessern. Auch die Einrichtung eines russischen Flottenstützpunktes in England oder Schottland.

Die arme alte Lizzi hat doch gar keine Machtbefugnisse. Man lasse sie in Ruhe mitsamt ihrer Familie. Die tut doch niemandem etwas Böses... außer gelegentlich "not amused" zu sein.


Sie hätte genug Möglichkeiten, gerade wenn Gefahr in Verzug ist - nämlich die Macht des Wortes. Ich fürchte allerdings, dass sie dafür zu alt ist und ihr inzwischen auch die Kräfte dazu fehlen. Sie ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie wichtig es ist, auch die Amtszeiten von Monarchen zeitlich zu begrenzen.
So wird sie ihren festen Platz in der Weltgeschichte haben: das Zeitalter Elizabeth II. wird dafür stehen, dass in ihm erst das britische Empire und danach Rest-Britannien sehenden Auges von unverantwortlich handelnden Politikern an die Wand gefahren wurde.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2263
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Di 9. Okt 2018, 09:06

H2O hat geschrieben:(08 Oct 2018, 20:21)

Das war doch bis zum Karfreitagsabkommen gelebte Praxis: Gut bewaffnete britische Soldaten in geschützten Unterständen an Kontrollpunkten; Drahtverhaue und Mauern als Sichtschutz. Der heutige friedliche Zustand ist durch die Zusammenarbeit der beiden Länder in der EU erreicht worden. So etwas darf niemand mal eben so entsorgen. Die Frage der Zurechnungsfähigkeit der britischen Regierung ist ja schon seit einigen Beiträgen auf dem Tisch.


Da kennst du aber den Mensch an sich recht schlecht.
Den Krieg hat es immer gegeben und wird es immer geben.

Für Europa, zumindest die ersten Kernländer war der Gedankengut der Gemeinschaft ja auch das man sich nicht mehr den Schädel einschlägt.
Nachdem man 1945 knietief im Blut gesteckt hat kam dann doch der Aha Moment.

Für England war die EU aber nur eine wirtschaftliche Geschichte, dass die EU gerade auf der Insel tatsächlich dann auch den Frieden gebracht hat wird man ggf erst dann
merken wenn das Blut wieder fliesst.
Das ist tragisch aber zu glauben das die Iren und Briten sich nicht den Schädel einhauen wenn die Grenze wiederkommt ist unwahrscheinlich.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
sünnerklaas
Beiträge: 2256
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon sünnerklaas » Di 9. Okt 2018, 09:13

Eiskalt hat geschrieben:(09 Oct 2018, 10:06)

Das ist tragisch aber zu glauben das die Iren und Briten sich nicht den Schädel einhauen wenn die Grenze wiederkommt ist unwahrscheinlich.


Das Tragische daran ist, dass nach einem Brexit ein neuerlicher Friedensschluss dann nur mit einem Ausscheiden Nordirlands aus dem Vereinigten Königreich möglich sein wird. Dann gibt es allerdings das "Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland" nicht mehr. Es hat aufgehört, zu existieren. Es gibt nur Nachfolgestaaten.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2263
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Di 9. Okt 2018, 09:30

sünnerklaas hat geschrieben:(09 Oct 2018, 10:13)

Das Tragische daran ist, dass nach einem Brexit ein neuerlicher Friedensschluss dann nur mit einem Ausscheiden Nordirlands aus dem Vereinigten Königreich möglich sein wird. Dann gibt es allerdings das "Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland" nicht mehr. Es hat aufgehört, zu existieren. Es gibt nur Nachfolgestaaten.


Wenn das so wäre wäre dsa nicht unser Problem und auch nicht das der Iren! Im Gegenteil.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21453
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Di 9. Okt 2018, 09:47

Das Unvorstellbare muß vor diesem Hintergrund sicher auch befürchtet werden: Wenn die Dinge ganz schlecht laufen sollten, dann wird es recht bald Schuldzuweisungen geben. Dabei könnte Schottland seine Haut retten wollen und sich eine Rolle in der EU erbitten wollen. Dann läuft die Zollgrenze zur EU nicht in Nord-Irland oder in der Irischen See, sondern schon am Hadrianswall.

So gesehen wäre es sinnvoll, wenn die britische Regierung noch einmal sehr selbstkritisch in sich ginge, ob das Gefühl der ganz großen Unabhängigkeit diese Risiken wert ist. Denn viel mehr als dieses Gefühl scheint mir nicht hinter dem BREXIT zu stehen. Für die ganz große Freiheit ist unsere Welt schon viel zu vernetzt.

Auch ist zu befürchten, daß es nach solchen Brüchen keinen Weg zurück auf "Los" gibt, sondern selbst bei gutem Willen bleibende Schäden für GB zu erwarten sind.

Das ist ganz anders bei der EU. Da zerlegt sich vielleicht ein Teil der EU, wodurch die EU kleiner und politisch bedeutungsloser wird, aber dafür das Gemeinschaftsgefühl zunimmt. Mein Traum: Die ganz große Schweiz!

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jorikke und 2 Gäste