EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21351
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » So 7. Okt 2018, 19:43

Vongole hat geschrieben:(07 Oct 2018, 20:07)

...

Natürlich hoffe ich auch, dass der Widerstand der Schotten etwas Richtung EU-Verbleib erreichen wird.
Und dass sich die EU weiter bewegt.


Der letzte Satz braucht doch ein paar Inhalte! In welcher Hinsicht soll sich die EU "bewegen"? Könnte ja immerhin sein, daß die gewünschte Bewegung der Verzicht auf die europäische Einigung bedeutet. Das kommt aus meiner Sicht überhaupt nicht in Frage! Dann soll GB seinen ganz eigenen Weg gehen.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2429
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » So 7. Okt 2018, 22:58

H2O hat geschrieben:(07 Oct 2018, 20:43)

Der letzte Satz braucht doch ein paar Inhalte! In welcher Hinsicht soll sich die EU "bewegen"? Könnte ja immerhin sein, daß die gewünschte Bewegung der Verzicht auf die europäische Einigung bedeutet. Das kommt aus meiner Sicht überhaupt nicht in Frage! Dann soll GB seinen ganz eigenen Weg gehen.


In der Hinsicht, dass sie erkennt, dass May schon lange nicht mehr im Sinne der meisten Briten handelt, und damit die britische Bevölkerung nicht nach dem Motto "wer nicht hören kann, muss fühlen" wie ein trotziges
Kleinkind behandelt. Ich nehme aber an, dass nicht nur Barnier das längst begriffen hat, und nach einem gesichtswahrendem, akzeptablen Weg für die EU und UK sucht, statt auf die wütenden Hohltöner wie Johnson zu hören.
Dass weder die Brexit-Hardliner noch die Boulevardpresse wirklch die brit. Meinung vertreten, dürfte den Verantwortlichen in der EU und in UK klar sein.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21351
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » So 7. Okt 2018, 23:21

Vongole hat geschrieben:(07 Oct 2018, 23:58)

In der Hinsicht, dass sie erkennt, dass May schon lange nicht mehr im Sinne der meisten Briten handelt, und damit die britische Bevölkerung nicht nach dem Motto "wer nicht hören kann, muss fühlen" wie ein trotziges
Kleinkind behandelt. Ich nehme aber an, dass nicht nur Barnier das längst begriffen hat, und nach einem gesichtswahrendem, akzeptablen Weg für die EU und UK sucht, statt auf die wütenden Hohltöner wie Johnson zu hören.
Dass weder die Brexit-Hardliner noch die Boulevardpresse wirklch die brit. Meinung vertreten, dürfte den Verantwortlichen in der EU und in UK klar sein.


Alles gut und schön; nur ist die demokratisch legitimierte britische Regierung der Verhandlungspartner der EU in Sachen BREXIT... und nicht das britische Volk. Auch Herr Johnson ist kein Verhandlungspartner. Wenn er es denn wäre, dann bekäme auch er sicher Klartext zu hören.

Ich weiß wirklich nicht, welchen neuen Weg die EU gegenüber diesem Verhandlungspartner einschlagen soll. Ihn nicht mehr empfangen, weil Herr Barnier annehmen muß, daß die britische Regierung nicht im Sinne ihrer Wähler handelt? Die Kündigung der Mitgliedschaft zurückweisen wegen Unzurechnungsfähigkeit der britischen Regierung? Kann die britische Regierung denn überhaupt vom Wahlvolk getrennt werden? Hat das britische Wahlvolk die EU ermächtigt, die britische Regierung nicht mehr ernst zu nehmen und selbst zu entscheiden, was gut für GB ist?
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2429
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » So 7. Okt 2018, 23:31

H2O hat geschrieben:(08 Oct 2018, 00:21)

Alles gut und schön; nur ist die demokratisch legitimierte britische Regierung der Verhandlungspartner der EU in Sachen BREXIT... und nicht das britische Volk. Auch Herr Johnson ist kein Verhandlungspartner. Wenn er es denn wäre, dann bekäme auch er sicher Klartext zu hören.

Ich weiß wirklich nicht, welchen neuen Weg die EU gegenüber diesem Verhandlungspartner einschlagen soll. Ihn nicht mehr empfangen, weil Herr Barnier annehmen muß, daß die britische Regierung nicht im Sinne ihrer Wähler handelt?
Die Kündigung der Mitgliedschaft zurückweisen wegen Unzurechnungsfähigkeit der britischen Regierung?


Ich denke nicht, dass auch nur auf einen dieser Vorschläge aus meinem Post zu schließen ist. ;)
Aber ich denke, dass Herr Barnier über Vorgänge im Hintergrund besser unterrichtet ist als wir.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Bleibtreu » So 7. Okt 2018, 23:41

H2O hat geschrieben:(08 Oct 2018, 00:21)

Alles gut und schön; nur ist die demokratisch legitimierte britische Regierung der Verhandlungspartner der EU in Sachen BREXIT... und nicht das britische Volk. Auch Herr Johnson ist kein Verhandlungspartner. Wenn er es denn wäre, dann bekäme auch er sicher Klartext zu hören.

Ich weiß wirklich nicht, welchen neuen Weg die EU gegenüber diesem Verhandlungspartner einschlagen soll. Ihn nicht mehr empfangen, weil Herr Barnier annehmen muß, daß die britische Regierung nicht im Sinne ihrer Wähler handelt? Die Kündigung der Mitgliedschaft zurückweisen wegen Unzurechnungsfähigkeit der britischen Regierung? Kann die britische Regierung denn überhaupt vom Wahlvolk getrennt werden? Hat das britische Wahlvolk die EU ermächtigt, die britische Regierung nicht mehr ernst zu nehmen und selbst zu entscheiden, was gut für GB ist?


Das ist ein grossartiger Vorschlag - und das meine ich so, wie ich es schreibe! :D

Eine hauchduenne Mehrheit hatte fuer den Brexit gestimmt, im Ausland weilende Briten durften nicht abstimmen + immer mehr Briten, selbst unter den hartnaeckigen Walisern, sind von einem Austritt nicht mehr angetan. Die PattSituation im Parlament, in den Parteien, Schottland und die NordIrlandFrage; die Verhandlungen kommen auch nicht vorwaerts. Als EuChefs wuerde ich sagen: Freunde, ihr seid schwierige Freunde, aber wir gehoeren zusammen. Und die Folgen eines Brexit sind fuer alle Beteiligten zu schwerwiegend, als dass wir das unter all diesen Umstaenden wirklich vollziehen koennen. Macht eure Hausaufgaben ordentlich [grosse Mehrheit fuer Austritt etc pp] und dann reden wir noch mal, ob wir eine Trennung anstaendig + sauber vollziehen koennen. Aber so laeuft das nicht! :)
Zuletzt geändert von Bleibtreu am So 7. Okt 2018, 23:50, insgesamt 1-mal geändert.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21351
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » So 7. Okt 2018, 23:49

Vongole hat geschrieben:(08 Oct 2018, 00:31)

Ich denke nicht, dass auch nur auf einen dieser Vorschläge aus meinem Post zu schließen ist. ;)
Aber ich denke, dass Herr Barnier über Vorgänge im Hintergrund besser unterrichtet ist als wir.


Das sind dann aber nur wolkige Vermutungen; da fand ich meine Annahmen schon greifbarer. Die EU kann sich nur an ihr Regelwerk halten, wenn sie über die Beendigung eines Vertrags verhandelt. Das gilt aus meiner Sicht auch für neue Verträge und das Vertrauen, das unsere übrigen Vertragspartner in die Redlichkeit
ihrer EU-Kollegen gesetzt hatten. Schön wär's ja, aber ich sehe nach so langer Zeit schwierigster Verhandlungen keinen Genieblitz zünden, der alle Seiten glücklich macht!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21351
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » So 7. Okt 2018, 23:54

Bleibtreu hat geschrieben:(08 Oct 2018, 00:41)

Das ist ein grossartiger Vorschlag - und das meine ich so, wie ich es schreibe! :D

Eine hauchduenne Mehrheit hatte fuer den Brexit gestimmt, im Ausland weilende Briten durften nicht abstimmen + immer mehr Briten, selbst die hartnaeckigen Waliser, sind von einem Austritt nicht mehr angetan. Die PattSituation im Parlament, in den Parteien, Schottland und die NordIrlandFrage; die Verhandlungen kommen auch nicht vorwaerts. Als EuChefs wuerde ich sagen: Freunde, ihr seid schwierige Freunde, aber wir gehoeren zusammen. Und die Folgen eines Brexit sind fuer alle Beteiligten zu schwerwiegend, als dass wir das unter all diesen Umstaenden wirklich vollziehen koennen. Macht eure Hausaufgaben ordentlich [grosse Mehrheit fuer Austritt etc pp] und dann reden wir noch mal, ob wir eine Trennung anstaendig + sauber vollziehen koennen. Aber so laeuft das nicht! :)


Ja, wenn das erfolgreich machbar wäre, dann würde ich einen Freudentanz aufführen. Ich stimme Ihnen in allen Punkten zu, nur müssen wir doch demokratisch legitimierte Regierungen handeln lassen und ihre Beschlüsse anerkennen. Eine ziemlich verfahrene Kiste!
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2429
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » So 7. Okt 2018, 23:56

Bleibtreu hat geschrieben:(08 Oct 2018, 00:41)

Das ist ein grossartiger Vorschlag - und das meine ich so, wie ich es schreibe! :D

Eine hauchduenne Mehrheit hatte fuer den Brexit gestimmt, im Ausland weilende Briten durften nicht abstimmen + immer mehr Briten, selbst unter den hartnaeckigen Walisern, sind von einem Austritt nicht mehr angetan. Die PattSituation im Parlament, in den Parteien, Schottland und die NordIrlandFrage; die Verhandlungen kommen auch nicht vorwaerts. Als EuChefs wuerde ich sagen: Freunde, ihr seid schwierige Freunde, aber wir gehoeren zusammen. Und die Folgen eines Brexit sind fuer alle Beteiligten zu schwerwiegend, als dass wir das unter all diesen Umstaenden wirklich vollziehen koennen. Macht eure Hausaufgaben ordentlich [grosse Mehrheit fuer Austritt etc pp] und dann reden wir noch mal, ob wir eine Trennung anstaendig + sauber vollziehen koennen. Aber so laeuft das nicht! :)


So weit hätte nicht mal ich mich vorgetraut, aber im Grunde hast du recht!
Als mündige EU-Bürger sollten wir Mr. Barnier diesen Vorschlag unterbreiten, vielleicht wird es das Aha-Erlebnis. :)
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Bleibtreu » Mo 8. Okt 2018, 00:01

H2O hat geschrieben:(08 Oct 2018, 00:54)

Ja, wenn das erfolgreich machbar wäre, dann würde ich einen Freudentanz aufführen. Ich stimme Ihnen in allen Punkten zu, nur müssen wir doch demokratisch legitimierte Regierungen handeln lassen und ihre Beschlüsse anerkennen. ZEine ziemlich verfahrene Kiste!

Auch eine zivilrechtliche Scheidung muss unter Umstaenden vollzogen werden, die nicht sittenwidrig sind. Umso mehr muss das fuer solch folgenreiche Trennungen zwischen StaatenGemeinschaften gelten. Hier geht es ja nicht darum einen HurenVertrag per Handschlag, fuer einen Fick von 50 Euronen, aufzuloesen! :D

Vongole hat geschrieben:(08 Oct 2018, 00:56)

So weit hätte nicht mal ich mich vorgetraut, aber im Grunde hast du recht!
Als mündige EU-Bürger sollten wir Mr. Barnier diesen Vorschlag unterbreiten, vielleicht wird es das Aha-Erlebnis. :)

Eben - sollen die EU Hueter endlich zeigen, dass sie auch Eier haben. :thumbup:
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21351
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 8. Okt 2018, 00:25

Bleibtreu hat geschrieben:(08 Oct 2018, 01:01)

Auch eine zivilrechtliche Scheidung muss unter Umstaenden vollzogen werden, die nicht sittenwidrig sind. Umso mehr muss das fuer solch folgenreiche Trennungen zwischen StaatenGemeinschaften gelten. ...

Wir können doch nicht während einer rechtlich gar nicht zu beanstandenden Verhandlung plötzlich neue Spielregeln einführen. Unsere Stärke ist doch, daß Recht begründbare und insofern erwartbare Möglichkeiten und Ergebnisse schafft.

Das vorgeschlagene Vorgehen halte ich für sympathisch, weil mir das angestrebte Ergebnis gefällt. Aber einen Staat komplett in die Irrenanstalt einweisen, das geht doch nicht.

Eben - sollen die EU Hueter endlich zeigen, dass sie auch Eier haben. :thumbup:

Können diese Beamten gar nicht; die müssen und sollen nach verabschiedeten gültigen Regeln arbeiten. Allenfalls könnte der EU-Ministerrat politisch einstimmig etwas beschließen, was in die gewünschte Richtung geht. Dazu würde aber auch eine britische Regierung gehören, die sich das eine Rede sein läßt. Immerhin verfügt das Land auch über Kernwaffen...
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2429
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Mo 8. Okt 2018, 00:31

H2O hat geschrieben:(08 Oct 2018, 01:25)

Wir können doch nicht während einer rechtlich gar nicht zu beanstandenden Verhandlung plötzlich neue Spielregeln einführen. Unsere Stärke ist doch, daß Recht begründbare und insofern erwartbare Möglichkeiten und Ergebnisse schafft.

Das vorgeschlagene Vorgehen halte ich für sympathisch, weil mir das angestrebte Ergebnis gefällt. Aber einen Staat komplett in die Irrenanstalt einweisen, das geht doch nicht.


Können diese Beamten gar nicht; die müssen und sollen nach verabschiedeten gültigen Regeln arbeiten. Allenfalls könnte der EU-Ministerrat politisch einstimmig etwas beschließen, was in die gewünschte Richtung geht. Dazu würde aber auch eine britische Regierung gehören, die sich das eine Rede sein läßt. Immerhin verfügt das Land auch über Kernwaffen...


Manchmal hilft es, ein schwieriges Thema mit etwas Humor zu nehmen. Die Briten haben den und demonstrierten heute für ein Wooferendum: ;)
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 25845.html
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Bleibtreu » Mo 8. Okt 2018, 00:48

H2O hat geschrieben:(08 Oct 2018, 01:25)

Wir können doch nicht während einer rechtlich gar nicht zu beanstandenden Verhandlung plötzlich neue Spielregeln einführen. Unsere Stärke ist doch, daß Recht begründbare und insofern erwartbare Möglichkeiten und Ergebnisse schafft.

Das vorgeschlagene Vorgehen halte ich für sympathisch, weil mir das angestrebte Ergebnis gefällt. Aber einen Staat komplett in die Irrenanstalt einweisen, das geht doch nicht.

Können diese Beamten gar nicht; die müssen und sollen nach verabschiedeten gültigen Regeln arbeiten. Allenfalls könnte der EU-Ministerrat politisch einstimmig etwas beschließen, was in die gewünschte Richtung geht. Dazu würde aber auch eine britische Regierung gehören, die sich das eine Rede sein läßt. Immerhin verfügt das Land auch über Kernwaffen...

Es geht nicht um Sympathie, die ich nicht nur aus genuinen Gruenden natuerlich fuer UK hege - ich meine das knallhart pragmatisch + bitter Ernst. Die Umstaende sind desastroes. Nicht mal das Parliament, ja nicht mal die RegierungsPartei, die nur mit der Duldung der nordirischen DUP regiert, ist sich einig. Es herrscht Chaos, totale HandlungsUnfaehigkeit. UK ist zerrissen von diesem verdammt knappen BrexitErgebnis - moege der religioese Cameron dafuer fuer ewig in seiner christl Hoelle schmoren! Dann die weitreichenden Folgen, die auf einem mehr als knappen BrexitErgebnis fussen. Hallo, unter solchen Umstaenden kann doch unmoeglich eine serioese Scheidung vollzogen werden - nicht wirklich!

Und das UK als NatoPartner AtomWaffen gegen die EU Laender einsetzt, das verbuche ich hoeflich unter Humor. Die wuerden sich darum streiten, wer denn nun Knopf druecken darf - so wird das nie was! :p

Vongole hat geschrieben:(08 Oct 2018, 01:31)

Manchmal hilft es, ein schwieriges Thema mit etwas Humor zu nehmen. Die Briten haben den und demonstrierten heute für ein Wooferendum: ;)
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 25845.html


Dearest - das kommt genau im richtigen Moment! :D
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21351
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 8. Okt 2018, 00:52

Vongole hat geschrieben:(08 Oct 2018, 01:31)

Manchmal hilft es, ein schwieriges Thema mit etwas Humor zu nehmen. Die Briten haben den und demonstrierten heute für ein Wooferendum: ;)
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 25845.html


Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst... was zutraf im Untergang der KuK Monarchie, das könnte auch mit 100 Jahren Verspätung auf das UK zutreffen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21351
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 8. Okt 2018, 00:59

Bleibtreu hat geschrieben:(08 Oct 2018, 01:48)

...

Und das UK als NatoPartner AtomWaffen gegen die EU Laender einsetzt, das verbuche ich hoeflich unter Humor. Die wuerden sich darum streiten, wer denn nun Knopf druecken darf - so wird das nie was! :p

...



Ja, das wäre die komische Seite der Geschichte. Die ernsthafte wäre jetzt: Wer hat den Koffer mit dem Schlüssel?

In Frankreich wissen wir, daß Präsident Macron diese Macht hat. Wer hat die Macht nur in GB? Die Königin sicher nicht... vielleicht die Premierministerin? Den Kernwaffen ist ja Wurst, wo sie dann ihr Unheil anrichten.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Bleibtreu » Mo 8. Okt 2018, 03:12

H2O hat geschrieben:(08 Oct 2018, 01:59)

Ja, das wäre die komische Seite der Geschichte. Die ernsthafte wäre jetzt: Wer hat den Koffer mit dem Schlüssel?

In Frankreich wissen wir, daß Präsident Macron diese Macht hat. Wer hat die Macht nur in GB? Die Königin sicher nicht... vielleicht die Premierministerin? Den Kernwaffen ist ja Wurst, wo sie dann ihr Unheil anrichten.

Sehen wir der Realitaet ins Auge: Niemand, der noch halbwegs bei Verstand ist glaubt, dass die brit. Regierung AtomBomben auf die EU abwirft - bei Farage waere ich mir allerdings nicht so sicher. Wuerde es irgendetwas an der Lage verbessern, haette ich nicht den Hauch einer Hemmung, Johnson & Farage nackt vor eine Kutsche zu spannen und sie mit der Peitsche durch ganz London zu hetzen - da bekaeme der Begriff Busse tun eine handfeste Bedeutung und meinen Spass haette ich dabei auch noch! :)
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2786
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Mo 8. Okt 2018, 07:13

Lesenswerter Artikel der NZZ über den EU- Chefunterhändler Michel Barnier. https://www.nzz.ch/international/michel-barnier-ein-bescheidener-bergler-mit-grossen-ambitionen-ld.1424299

Barnier hat sich bisher als echter Glücksgriff erwiesen, ändert aber nichts hat daran dass die Verhandlungen im Finale von den Regierungschefs übernommen werden. Dann gibt's auch endlich die Rosinen für die Briten.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21351
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 8. Okt 2018, 07:43

Orbiter1 hat geschrieben:(08 Oct 2018, 08:13)

Lesenswerter Artikel der NZZ über den EU- Chefunterhändler Michel Barnier. https://www.nzz.ch/international/michel-barnier-ein-bescheidener-bergler-mit-grossen-ambitionen-ld.1424299

Barnier hat sich bisher als echter Glücksgriff erwiesen, ändert aber nichts hat daran dass die Verhandlungen im Finale von den Regierungschefs übernommen werden. Dann gibt's auch endlich die Rosinen für die Briten.


Diese Wendung ist auch die einzig mögliche; zuvor müssen die Staatenlenker aber das Regelwerk verändern, an das Herr Barnier sich zu halten hatte. Auch der Ministerrat ist an seine von ihm selbst erlassenen Gesetze gebunden. Dazu sind qualifizierte 2/3-Mehrheiten erforderlich (2/3 der vertretenen EU-Bürger, 2/3 der EU-Mitgliedsstaaten). Ein Spaziergang dürfte auch das nicht werden.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21351
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 8. Okt 2018, 07:52

Bleibtreu hat geschrieben:(08 Oct 2018, 04:12)

Sehen wir der Realitaet ins Auge: Niemand, der noch halbwegs bei Verstand ist glaubt, dass die brit. Regierung AtomBomben auf die EU abwirft - bei Farage waere ich mir allerdings nicht so sicher. Wuerde es irgendetwas an der Lage verbessern, haette ich nicht den Hauch einer Hemmung, Johnson & Farage nackt vor eine Kutsche zu spannen und sie mit der Peitsche durch ganz London zu hetzen - da bekaeme der Begriff Busse tun eine handfeste Bedeutung und meinen Spass haette ich dabei auch noch! :)


Kein vernünftiger Mensch glaubt daran, daß GB seine Kernwaffen gegen die EU einsetzt. Dann darf aber auch kein vernünftiger Mensch glauben, daß GB sich von der EU entmündigen läßt oder ihm unangenehme Entscheidungen der EU hinnimmt, oder zuläßt, daß die EU sie mit Gewaltmitteln durchsetzt... Nordirland.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2429
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Mo 8. Okt 2018, 14:14

Es bewegt sich etwas:

Laut einem Bericht der britischen Tageszeitung "The Times" sind die Brexit-Befürworter Premierministerin Theresa May entgegengekommen. Bis spätestens 2022 dürfe Großbritannien in den bisherigen EU-Handelsabkommen verbleiben. Der Zeitung zufolge wollen "führende Konservative" May auf diese Weise "Raum zum Manövrieren" geben.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/t ... 32065.html
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon zollagent » Mo 8. Okt 2018, 18:30

H2O hat geschrieben:(08 Oct 2018, 08:52)

Kein vernünftiger Mensch glaubt daran, daß GB seine Kernwaffen gegen die EU einsetzt. Dann darf aber auch kein vernünftiger Mensch glauben, daß GB sich von der EU entmündigen läßt oder ihm unangenehme Entscheidungen der EU hinnimmt, oder zuläßt, daß die EU sie mit Gewaltmitteln durchsetzt... Nordirland.

Klingt, als ob du militärische Maßnahmen GB's als möglich ansiehst, wenn die EU keine GB genehmen Grenzregeln in Irland akzeptiert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste