EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2108
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Do 9. Aug 2018, 16:24

garfield336 hat geschrieben:(09 Aug 2018, 17:20)

Aus welchen Staaten?
Da wird nur zwischen EU-Staaten und Non-EU-Staaten unterschieden.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1207
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 10. Aug 2018, 00:50

garfield336 hat geschrieben:(09 Aug 2018, 17:19)

Als ich bin froh dass Ausländer mein Gaus gebaut haben.
So eine harte Arbeit ist nix für nich


Fuer mich auch nicht ausserdem habe ich absolut keine Ahnung und keine Qualifikationen fuer die handwerklichen Faehigkeiten die beim Hausbau benoetigt werden.

Hier verdienen, Bauschreiner, Elektriker, usw mehr als Lehrer!
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10165
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Fr 10. Aug 2018, 06:27

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(10 Aug 2018, 01:50)

Fuer mich auch nicht ausserdem habe ich absolut keine Ahnung und keine Qualifikationen fuer die handwerklichen Faehigkeiten die beim Hausbau benoetigt werden.

Hier verdienen, Bauschreiner, Elektriker, usw mehr als Lehrer!


haha


In Luxemburg definitiv nicht. Hier kommt ein Gynasiumslehrer auf 5000euro netto. Anfangsgehalt.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53246
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon zollagent » Fr 10. Aug 2018, 07:49

Orbiter1 hat geschrieben:(09 Aug 2018, 17:12)

Wieviel Mio Migranten würdest du denn angesichts dieser Arbeitslosenzahlen in GB die Arbeitserlaubnis verweigern und sie nach Hause schicken? http://www.bilder-hochladen.net/files/b ... p-08f8.png

Das wird man sehen, ob man eine Gruppe ohne Arbeitserlaubnis und damit ohne Rechtsstatus im Land läßt oder nicht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19964
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 10. Aug 2018, 20:51

Orbiter1 hat geschrieben:(09 Aug 2018, 17:24)

Da wird nur zwischen EU-Staaten und Non-EU-Staaten unterschieden.


Nach einem harten BREXIT dürfte doch der Unterschied, ob nun EU-Bürger oder Bürger eines Drittstaats in GB arbeiten und wohnen, ganz entfallen.

Die einzige "Anomalie", die mir dazu einfällt, sind die sehr zahlreichen Briten, die in der EU ihre Altersruhesitze haben (Frankreich, Spanien, Italien...). Wie weit denen dann die EU-Bürgerschaft
aberkannt wird... schwer zu sagen. Wer die Voraussetzungen für die Beantragung der Staatsbürgerschaft seines Wohnsitzes erfüllt, der könnte sich rechtzeitig einbürgern lassen. Aber in einigen Fällen könnte die Sache ernst werden, wenn der BREXIT nicht in gutem Einvernehmen vollzogen wird.

Dann bleiben noch Briten als Angestellte und Beamte der EU. Wenn die nicht von GB aus entsandt wurden, werden deren Stellen unsicher. Kommissionspräsident Juncker hatte noch hoffnungsfroh verkündet, daß die Briten weiter ihren Vertrag erfüllen können. Dann bleibt aber die Frage, wie die Sache mit den Pensionen geregelt wird, wenn GB kein Trennungsgeld zahlen will.

Für Aufregung im Vorfeld des BREXITs ist also gesorgt!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Fr 10. Aug 2018, 20:56

Juncker hat doch schon erklärt, Beamte der EU seien EU-Beamte, egal welcher Nationalität.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19964
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 10. Aug 2018, 21:08

Senexx hat geschrieben:(10 Aug 2018, 21:56)

Juncker hat doch schon erklärt, Beamte der EU seien EU-Beamte, egal welcher Nationalität.


Das ist ja auch erst einmal in Ordnung und auch sinnvoll. Nach einem Ausstieg ergeben sich aber Fragen nach der nationalen Proportionalität und ähnlichen Feinheiten. Britische Mitarbeiter stören dieses Gleichgewicht, denn sie sind nur deshalb an ihren derzeitigen Arbeitsplätzen tätig, weil sie Briten sind und den Briten ein gerechter Anteil an britischen Mitarbeitern in der EU zustand. Das ist aber von heute auf morgen nicht mehr gegeben. Dann zahlt die Gemeinschaft für Briten Löhne, Gehälter, Pensionen, für die GB nicht mehr anteilig aufkommen will (so klang das doch schon an: "Wir zahlen nichts!")

Der Teil der Lösung von Verbindungen wird wohl doch ganz unterhaltsam werden!
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1983
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Fr 10. Aug 2018, 21:36

Die Briten können dann selber ihre Beamten bezahlen.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19964
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 10. Aug 2018, 21:44

Eiskalt hat geschrieben:(10 Aug 2018, 22:36)

Die Briten können dann selber ihre Beamten bezahlen.


Die Beamten arbeiten doch für die EU. Das Thema ist ziemlich verzwickt! Mit gutem Willen wird man auch eine menschlich vertretbare Lösung finden. Hier der Mitarbeiter und Mitmensch, dort der Apparat, der übergeordnete Verträge ändert!
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1983
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Fr 10. Aug 2018, 22:48

H2O hat geschrieben:(10 Aug 2018, 22:44)

Die Beamten arbeiten doch für die EU. Das Thema ist ziemlich verzwickt! Mit gutem Willen wird man auch eine menschlich vertretbare Lösung finden. Hier der Mitarbeiter und Mitmensch, dort der Apparat, der übergeordnete Verträge ändert!


Pfff. Die Briten drohen doch nicht zu bezahlen wenn sie keinen genehmen Vertrag bekommen. Bezahlen für etwas das sie selber zuvor mitgetragen und entschieden haben.
Ok aber dann sollen sie halt anderweitig ihre Kosten selber tragen. Ihre Beamten? Ihre Kosten alleine.
Agenturen, Behörden? Müssen sie sich eigene aufbauen und bezahlen. Die Briten wollten raus nicht die EU hat sie rausgeworfen. Aktuell ist es doch so:
Falls sich die Prognosen bewahrheiten fliegen die hochtrabenden Briten richtig auf die Nase. So etwas ist hart kann aber heilsam werden und der eigentlich ungeliebte Onkel hilft wieder auf.
Aber wenn man sich zu sehr daneben benimmt kann es auch sein das der Onkel einen noch tiefer in den Dreck drückt.
Vielleicht schauen ja die Briten auch auf die Türkei und sehen was passiert wenn Donald/USA etwas wollen was dann passieren kann.
Bzw was passiert wenn man glaubt wer weiss was zu sein es aber im Verhältnis zu seinem Gegenüber nicht ist.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4532
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Sa 11. Aug 2018, 07:37

H2O hat geschrieben:(10 Aug 2018, 22:44)

Die Beamten arbeiten doch für die EU. Das Thema ist ziemlich verzwickt! Mit gutem Willen wird man auch eine menschlich vertretbare Lösung finden. Hier der Mitarbeiter und Mitmensch, dort der Apparat, der übergeordnete Verträge ändert!
Die Beamten mögen für die EU arbeiten, sie bekamen die Stellen aber, weil sie als Briten EU-Bürger sind - und dann eben waren. Und diese Stellen wurden auch über eine Art Länder-Proporz vergeben. D.h. Briten stehen diese Stellen nicht mehr offen, die Basis für deren Arbeitsverträge fällt weg.
M.E. müssen diese britischen Beamte ihre Koffer packen und zurück nach GB, was immer dann die Londoner Regierung mit ihnen anfängt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19964
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Sa 11. Aug 2018, 09:23

Misterfritz hat geschrieben:(11 Aug 2018, 08:37)

Die Beamten mögen für die EU arbeiten, sie bekamen die Stellen aber, weil sie als Briten EU-Bürger sind - und dann eben waren. Und diese Stellen wurden auch über eine Art Länder-Proporz vergeben. D.h. Briten stehen diese Stellen nicht mehr offen, die Basis für deren Arbeitsverträge fällt weg.
M.E. müssen diese britischen Beamte ihre Koffer packen und zurück nach GB, was immer dann die Londoner Regierung mit ihnen anfängt.


Das ist ja alles richtig; dennoch sind auch britische Beamte Mitmenschen, für die man mit Gutem Willen gemeinsam eine erträgliche Lösung suchen sollte.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Sa 11. Aug 2018, 09:25

Misterfritz hat geschrieben:(11 Aug 2018, 08:37)

Die Beamten mögen für die EU arbeiten, sie bekamen die Stellen aber, weil sie als Briten EU-Bürger sind - und dann eben waren. Und diese Stellen wurden auch über eine Art Länder-Proporz vergeben. D.h. Briten stehen diese Stellen nicht mehr offen, die Basis für deren Arbeitsverträge fällt weg.
M.E. müssen diese britischen Beamte ihre Koffer packen und zurück nach GB, was immer dann die Londoner Regierung mit ihnen anfängt.

Beamte sind Beamte und keine Tagelöhner. Sie bleiben auf ihren Stellen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Sa 11. Aug 2018, 09:27

Senexx hat geschrieben:(11 Aug 2018, 10:25)

Beamte sind Beamte und keine Tagelöhner. Sie bleiben auf ihren Stellen.


Ist doch längst geklärt. Und sie haben auch als Briten die gleichen Aufstiegschancen. Ergibt sich aus dem Gleichheitsgrundsatz und dem Diskriminierungsverbot.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53246
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon zollagent » Sa 11. Aug 2018, 09:32

Misterfritz hat geschrieben:(11 Aug 2018, 08:37)

Die Beamten mögen für die EU arbeiten, sie bekamen die Stellen aber, weil sie als Briten EU-Bürger sind - und dann eben waren. Und diese Stellen wurden auch über eine Art Länder-Proporz vergeben. D.h. Briten stehen diese Stellen nicht mehr offen, die Basis für deren Arbeitsverträge fällt weg.
M.E. müssen diese britischen Beamte ihre Koffer packen und zurück nach GB, was immer dann die Londoner Regierung mit ihnen anfängt.

Genau das wird wohl auch geschehen, wenn auch nicht Knall auf Fall, sondern über eine Zeit gestreckt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53246
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon zollagent » Sa 11. Aug 2018, 09:33

Senexx hat geschrieben:(11 Aug 2018, 10:27)

Ist doch längst geklärt. Und sie haben auch als Briten die gleichen Aufstiegschancen. Ergibt sich aus dem Gleichheitsgrundsatz und dem Diskriminierungsverbot.

Wenn die Grundlage für Stellen weggefallen ist, ist die Entlassung derjenigen, die auf ihnen sitzen, keine Diskriminierung.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19964
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Sa 11. Aug 2018, 10:36

Senexx hat geschrieben:(11 Aug 2018, 10:27)

Ist doch längst geklärt. Und sie haben auch als Briten die gleichen Aufstiegschancen. Ergibt sich aus dem Gleichheitsgrundsatz und dem Diskriminierungsverbot.


Ich möchte mich auch abregen: Wo ist diese Stellenbesetzungsfrage einer paritätisch besetzten Gemeinschaftsbehörde geklärt, wenn es zu keiner gütlichen Einigung GB-EU kommen wird?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19964
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Sa 11. Aug 2018, 11:02

zollagent hat geschrieben:(11 Aug 2018, 10:33)

Wenn die Grundlage für Stellen weggefallen ist, ist die Entlassung derjenigen, die auf ihnen sitzen, keine Diskriminierung.


Na ja, im "richtigen Leben" gibt es die Arbeit nicht mehr, wenn eine Stelle entfällt. Hier gibt es die politische Grundlage "Parität" nicht mehr. Ist schon sehr unschön für die Betroffenen. Die werden sich hoffentlich bei Herrn Johnson und bei Herrn Farage [und wie diese Menschenfreunde so heißen mögen] zu bedanken wissen.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5694
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Brainiac » Sa 11. Aug 2018, 13:11

[MOD] Spam und Hetze entfernt.
this is planet earth
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4532
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » So 12. Aug 2018, 13:06


Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast