EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18688
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Sa 7. Jul 2018, 11:20

Senexx hat geschrieben:(07 Jul 2018, 09:05)

Die EU ist einfach blöd. Es wäre ein Leichtes, eine Lösung zu finden. Ohne langes Gerede und ohne Verhandlungen. Man gibt den Briten einfach eine Auswahl an Optionen (erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit), aus denen sie wählen können.

1. Brexit pur: Einfach raus. WTO. Sie kriegen eine Austrittsrechnung. Bezahlen sie, ist gut. Wenn nicht, solange hohe Zölle auf britische Waren, bis das Geld in der Kasse ist.

2. Norwegen. Sie akzeptieren die Regeln des Binnenmarktes und zahlen dafür. Vorher zahlen sie die Austrittsrechnung. Sie haben alles, was sie wünschen, dürfen zahlen und akzeptieren die EU-Regeln, allerdings ohne mitzubestimmen.

3. Sie blasen den Brexit ab und ihre Ausnahmeregeln werden abgeschafft. Inklusive der Befreiung vom Euro.

Es gibt nichts zu verhandeln. Die EU sitzt am längeren Hebel. Briten denken in Macht. Jetzt spüren sie, was Macht heißt. Bei dieser Gelegenheit kann man ihnen gleich klar machen, dass es einer Reform der UN bedarf und sie Ihren Sicherheitsratssitz verlieren, der dann an die EU geht. Sie haben auf ihr Veto zu verzichten.


Ich vermute auch, daß Herr Barnier diese Chaostruppe auflaufen läßt. Der beste Ausweg: Die zugestandene Übergangsregelung für GB ausdehnen bis der Arzt kommt.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5530
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Brainiac » Sa 7. Jul 2018, 14:59

[MOD] Hier nun auch aufgeräumt. Das Thema dieses Stranges steht oben.
this is planet earth
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43741
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon frems » Sa 7. Jul 2018, 15:56

Misterfritz hat geschrieben:(05 Jul 2018, 06:40)

Jaguar Land Rover schließt bei teurem Brexit Wegzug aus Großbritannien nicht aus
Immer mehr Unternehmen suchen nach Alternativen zu Großbritannien falls der Brexit zu teuer wird. Auch der britische Autobauer JLR droht mit Konsequenzen.

Das sind eigentlich Nachrichten, die die Regierung May aufhorchen lassen sollten, aber bisher habe ich nicht mitbekommen, dass London anfangen würde, vernünftig zu werden.

Das gehört wohl in die Kategorie "fuck business". Selbiges für:

Airbus warnt offen vor einem Produktionsstopp – sollte es zum Brexit ohne Spezialregelung für die Luftfahrt kommen.
"Ein Brexit wird schädlich sein für für unsere Branche", sagte Airbus-Chef Tom Enders in London.
Enders machte deutlich, dass Airbus Schritte unternimmt, um für den Ausstieg der Briten aus der EU gewappnet zu sein.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... stopp.html

Aber nun gut, der "Elite" rund um BoJo kann das egal sein. Die haben eh längst ausgesorgt.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43741
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon frems » Mo 9. Jul 2018, 00:17

Nach den unausgegorenen Vorschlägen gibt's nun erste personelle Veränderungen. Der Brexit-Minister Davis soll zurückgetreten sein: https://www.theguardian.com/politics/20 ... eports-say
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5672
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Mo 9. Jul 2018, 01:12

Das ist eine gute Nachricht. Ich war von Anfang an für kurzen Prozess und einen harten Brexit. Die Chancen dafür sind nun wieder gestiegen, weil die Hardliner rebellieren.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1723
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Mo 9. Jul 2018, 06:05

Senexx hat geschrieben:(09 Jul 2018, 02:12)

Das ist eine gute Nachricht. Ich war von Anfang an für kurzen Prozess und einen harten Brexit. Die Chancen dafür sind nun wieder gestiegen, weil die Hardliner rebellieren.
Habe den Eindruck die Hardliner haben nach der Einigung im Kabinett und den Rücktritt von Davis das Handtuch geworfen. Davis selbst tendierte ja eher zu einer klaren Trennung zur EU.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5672
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Mo 9. Jul 2018, 06:22

Der Rücktritt ist kein Handtuchwerfen, sondern eine Rebellion gegen May. Sie braucht ja die Stimmen der Hardliner, um ihre Politik durchzusetzen.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10085
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mo 9. Jul 2018, 07:55

Senexx hat geschrieben:(07 Jul 2018, 09:05)

Die EU ist einfach blöd. Es wäre ein Leichtes, eine Lösung zu finden. Ohne langes Gerede und ohne Verhandlungen. Man gibt den Briten einfach eine Auswahl an Optionen (erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit), aus denen sie wählen können.

1. Brexit pur: Einfach raus. WTO. Sie kriegen eine Austrittsrechnung. Bezahlen sie, ist gut. Wenn nicht, solange hohe Zölle auf britische Waren, bis das Geld in der Kasse ist.

2. Norwegen. Sie akzeptieren die Regeln des Binnenmarktes und zahlen dafür. Vorher zahlen sie die Austrittsrechnung. Sie haben alles, was sie wünschen, dürfen zahlen und akzeptieren die EU-Regeln, allerdings ohne mitzubestimmen.

3. Sie blasen den Brexit ab und ihre Ausnahmeregeln werden abgeschafft. Inklusive der Befreiung vom Euro.

Es gibt nichts zu verhandeln. Die EU sitzt am längeren Hebel. Briten denken in Macht. Jetzt spüren sie, was Macht heißt. Bei dieser Gelegenheit kann man ihnen gleich klar machen, dass es einer Reform der UN bedarf und sie Ihren Sicherheitsratssitz verlieren, der dann an die EU geht. Sie haben auf ihr Veto zu verzichten.


Diese Optionen liegen doch alle auf dem Tisch.

Aber jetzt haben dir Briten ja auch mal was gesagt, was sie so wollen. Darüber könnte man dann jetzt zumindest mal diskutieren,
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5672
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Mo 9. Jul 2018, 07:57

garfield336 hat geschrieben:(09 Jul 2018, 08:55)

Diese Optionen liegen doch alle auf dem Tisch.

Aber jetzt haben dir Briten ja auch mal was gesagt, was sie so wollen. Darüber könnte man dann jetzt zumindest mal diskutieren,


Ich sehe keinen Diskussionsbedarf. Man präsentiert den Briten die Optionen. Und dann dürfen sie eine davon abnicken.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10085
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mo 9. Jul 2018, 08:00

H2O hat geschrieben:(07 Jul 2018, 08:29)

Die EU hat wiederholt klipp und klar gesagt, daß eine Teilnahme am Binnenmarkt nur mit den 4 Säulen der EU-Grundfreiheiten zu haben ist: Niederlassungsfreiheit, Freiheit der Dienstleistungen, Freiheit des Kapitalflusses und Freiheit der Arbeitsverhältnisse. Das wird Herr Barnier vermutlich bei der Entgegennahme des britischen Vorschlags erneut dazu sagen. Zu verhandeln ist da nichts. Entweder eine lockere Beziehung wie Kanada oder eine festere wie Norwegen/Schweiz. Alles andere wäre eine Veralberung der Norweger oder der Kanadier.

Die zugestandene Übergangszeit bis zum Wirksamwerden des BREXITs wird sicher dehnbar gestaltet werden.


Das sehe ich auch so, aber zumindest gibt es mal ein Vorschlag über das sich diskutieren lässt.

Mal sehen was nachher noch davon übrigbleibt, Klar ist, beide Seiten müssen sich bewegen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10085
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mo 9. Jul 2018, 08:01

Senexx hat geschrieben:(09 Jul 2018, 08:57)

Ich sehe keinen Diskussionsbedarf. Man präsentiert den Briten die Optionen. Und dann dürfen sie eine davon abnicken.


Ich bin mir sicher die EU, hat die Verträge schon unterschriftsreif in der Schublade, während May fast nichts hat.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5672
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Mo 9. Jul 2018, 08:04

Welches Gremium der EU sollte das denn vorbereiten?
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1723
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Mo 9. Jul 2018, 09:30

Senexx hat geschrieben:(09 Jul 2018, 07:22)

Der Rücktritt ist kein Handtuchwerfen, sondern eine Rebellion gegen May. Sie braucht ja die Stimmen der Hardliner, um ihre Politik durchzusetzen.
Der Kommentator der NZZ sieht das auch nicht so.

"Der Brexit-Minister David Davis ist zurückgetreten und bestätigt damit die Niederlage der Hardliner bei den Brexit-Vorbereitungen. Er wird den Kurswechsel von Premierministerin May nicht aufhalten können. ... Was Premierministerin May am Freitag in ihrem Kabinett durchgesetzt hat, kommt einer längst überfälligen Klärung der Wünsche der britischen Regierung gleich, mit denen sie in die entscheidende Runde der Verhandlungen mit Brüssel geht. Und diese Wünsche setzen die Priorität nun klar bei der Minimierung des wirtschaftlichen Schadens des EU-Austritts und nicht mehr bei der bisher auch von May aufrechterhaltenen und von Hardlinern wie Davis geforderten Maximierung der Unabhängigkeit. Und mit dieser Prioritätensetzung wird die britische Regierung natürlich weitere signifikante Konzessionen eingehen müssen in den Verhandlungen, denn was May in Chequers präsentierte, ist nichts anderes als der Versuch, nur die Vorteile aus dem Brexit zu ziehen ohne die gravierenden Nachteile. ...

Eigentlich müsste auch Aussenminister Boris Johnson, der andere grossmäulige Brexit-Anführer, seinen Rücktritt einreichen, wenn er nur eine Spur Charakter in sich hätte. Doch Boris Johnson schweigt. May wird sich nun der scharfen Kritik ihrer EU-kritischen Parteimitglieder und der EU-feindlichen Presse stellen müssen. Doch wenn eine Politikerin einen solchen Sturm aushalten kann, dann die stets zähe und stoische Premierministerin. Zum Sturz ihrer Regierung bedürfte es mehr als der geschätzten rund sechzig Brexit-Hardliner in der konservativen Unterhausfraktion. Die grosse Mehrheit dürfte sich durchaus erleichtert über Mays Kurswechsel zeigen und sie vorderhand unterstützen. " Quelle: https://www.nzz.ch/meinung/der-ruecktri ... ld.1401865
sünnerklaas
Beiträge: 1445
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon sünnerklaas » Mo 9. Jul 2018, 09:44

Orbiter1 hat geschrieben:(09 Jul 2018, 10:30)

Der Kommentator der NZZ sieht das auch nicht so.

"Der Brexit-Minister David Davis ist zurückgetreten und bestätigt damit die Niederlage der Hardliner bei den Brexit-Vorbereitungen. Er wird den Kurswechsel von Premierministerin May nicht aufhalten können. ... Was Premierministerin May am Freitag in ihrem Kabinett durchgesetzt hat, kommt einer längst überfälligen Klärung der Wünsche der britischen Regierung gleich, mit denen sie in die entscheidende Runde der Verhandlungen mit Brüssel geht. Und diese Wünsche setzen die Priorität nun klar bei der Minimierung des wirtschaftlichen Schadens des EU-Austritts und nicht mehr bei der bisher auch von May aufrechterhaltenen und von Hardlinern wie Davis geforderten Maximierung der Unabhängigkeit. Und mit dieser Prioritätensetzung wird die britische Regierung natürlich weitere signifikante Konzessionen eingehen müssen in den Verhandlungen, denn was May in Chequers präsentierte, ist nichts anderes als der Versuch, nur die Vorteile aus dem Brexit zu ziehen ohne die gravierenden Nachteile. ...

Eigentlich müsste auch Aussenminister Boris Johnson, der andere grossmäulige Brexit-Anführer, seinen Rücktritt einreichen, wenn er nur eine Spur Charakter in sich hätte. Doch Boris Johnson schweigt. May wird sich nun der scharfen Kritik ihrer EU-kritischen Parteimitglieder und der EU-feindlichen Presse stellen müssen. Doch wenn eine Politikerin einen solchen Sturm aushalten kann, dann die stets zähe und stoische Premierministerin. Zum Sturz ihrer Regierung bedürfte es mehr als der geschätzten rund sechzig Brexit-Hardliner in der konservativen Unterhausfraktion. Die grosse Mehrheit dürfte sich durchaus erleichtert über Mays Kurswechsel zeigen und sie vorderhand unterstützen. " Quelle: https://www.nzz.ch/meinung/der-ruecktri ... ld.1401865


Für die Hardliner geht es um alles oder nichts. Sie wollen den Harten Brexit, am besteh ohne jegliches Abkommen, mit Grenz- und komplizierten Zollkontrollen, mit einer geschlossenen Grenze zwischen Irland und Nordirland. Das Ziel dürfte klar und deutlich sein: es darum, alles zu zerstören, alles kurz und klein zu schlagen. Geht's schief, dann will man sich aus dem Exil heraus als "Opfer finsterster Mächte" feiern - oder man jagt sich eine Kugel in den Kopf. Im Grunde befinden sich die Hardliner bereits im Selbstmord-Modus. Eine andere Alternative haben sie nicht.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 5672
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Mo 9. Jul 2018, 11:31

May macht einen anderen Hardliner zum Brexit-Minister

http://www.spiegel.de/politik/ausland/g ... 17406.html
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1723
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Mo 9. Jul 2018, 15:10

Orbiter1 hat geschrieben:(09 Jul 2018, 10:30)

Der Kommentator der NZZ sieht das auch nicht so.

"... Eigentlich müsste auch Aussenminister Boris Johnson, der andere grossmäulige Brexit-Anführer, seinen Rücktritt einreichen, wenn er nur eine Spur Charakter in sich hätte. ...
Offenbar hat Boris eine Spur Charakter in sich.

"Großbritannien: Auch Außenminister Boris Johnson kündigt Rücktritt an" Quelle: https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... cktritt-an
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1109
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Mo 9. Jul 2018, 15:15

Orbiter1 hat geschrieben:(09 Jul 2018, 16:10)

Offenbar hat Boris eine Spur Charakter in sich.

"Großbritannien: Auch Außenminister Boris Johnson kündigt Rücktritt an" Quelle: https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... cktritt-an


Johnson in Verbindung mit Charakter ist ein Oxymoron.
Den Hardlinern schwimmen die Felle davon, nicht nur in der Regierung, sondern auch in der Bevölkerung.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43741
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon frems » Mo 9. Jul 2018, 15:18

Ich werde Johnson vermissen. Er hatte hohen Unterhaltungswert. Seine Eskapaden, ob gegenüber Europa oder ehem. britischen Kolonien, waren immer wieder trumptastisch.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1723
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Mo 9. Jul 2018, 15:21

frems hat geschrieben:(09 Jul 2018, 16:18)

Ich werde Johnson vermissen. Er hatte hohen Unterhaltungswert. Seine Eskapaden, ob gegenüber Europa oder ehem. britischen Kolonien, waren immer wieder trumptastisch.
Würde mich wundern wenn er von der politischen Bühne vollständig abtritt. Zumindest eine Intrige um Theresa May zu stürzen und selbst die Nachfolge anzutreten traue ich ihm schon noch zu.
Klarsteller
Beiträge: 162
Registriert: Mo 9. Jul 2018, 12:01

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Klarsteller » Mo 9. Jul 2018, 15:23

frems hat geschrieben:(09 Jul 2018, 16:18)

Ich werde Johnson vermissen. Er hatte hohen Unterhaltungswert. Seine Eskapaden, ob gegenüber Europa oder ehem. britischen Kolonien, waren immer wieder trumptastisch.


Also kam das nicht nur mir so vor. Das Aussehen ist genauso trumptastisch. (Toller Begriff)
VG Klarsteller :)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast