EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2207
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mi 6. Sep 2017, 18:35

H2O hat geschrieben:(06 Sep 2017, 17:17)

Oder diese Menschen nehmen ganz schnell die britische Staatsbürgerschaft an; denn dann sind sie mit einem Schlage etwas "Besseres". Die Zahl der "Einbürgerungen" wird sicher höher sein sein als in den letzten Jahren..
Du meinst, die Krankenschwester aus Polen bekommt plötzlich die britische Staatsbürgerschaft?
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2034
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Ger9374 » Do 7. Sep 2017, 02:56

Misterfritz hat geschrieben:(06 Sep 2017, 19:35)

Du meinst, die Krankenschwester aus Polen bekommt plötzlich die britische Staatsbürgerschaft?


Das mit der plötzlichen britischen Staatsbürgerschaft glaube ich auch nicht!
Vielmehr die befristeten Aufenthaltsgenehmigungen werden ansteigen.
Auch das Deutsche Gesundheitssystem ist abhängig von Arbeitskräften aus dem Ausland.
Dafür bin ich persönlich dankbar.
Diese Menschen stützen mit ihrer arbeit unser Gesundheitssystem und bereichern unsere Gesellschaft!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13178
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 7. Sep 2017, 03:50

Misterfritz hat geschrieben:(06 Sep 2017, 19:35)

Du meinst, die Krankenschwester aus Polen bekommt plötzlich die britische Staatsbürgerschaft?


Wenn sie dies will und sie gebraucht wird, dann schon... würde ich als Staat sofort so machen. Ich vermute aber, daß der Stoß in eine andere Richtung geht... da dürfte es ssich eher um die Zurückweisung unqualifizierter Gelegenheitsarbeiter handeln.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2207
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Do 7. Sep 2017, 05:03

H2O hat geschrieben:(07 Sep 2017, 04:50)

Wenn sie dies will und sie gebraucht wird, dann schon... würde ich als Staat sofort so machen. Ich vermute aber, daß der Stoß in eine andere Richtung geht... da dürfte es ssich eher um die Zurückweisung unqualifizierter Gelegenheitsarbeiter handeln.
Ich halte die britische Regierung aber nicht für so vernünftig ;)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13178
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 7. Sep 2017, 07:18

Misterfritz hat geschrieben:(07 Sep 2017, 06:03)

Ich halte die britische Regierung aber nicht für so vernünftig ;)


Hoffentlich zieht sie recht bald ihr Narrenkostüm wieder aus! Erstaunlich ist diese Weltverweigerung allemal!
Aber auch bei uns in Deutschland gibt es namhafte Politiker, die einen begrenzt bleibeberechtigten Ausländer selbst dann fortschicken wollen, wenn er sich durch nachgefragte Berufstätigkeit und unauffälliges Verhalten auszeichnet. Denen geht es wohl "um's Prinzip"! Verrückte Welt!
Senexx
Beiträge: 2689
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Do 7. Sep 2017, 20:18

Gute Nachrichten in Sachen Brexit: Die Hürden türmen sich.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/b ... 66626.html

Ein harte Landung wird wahrscheinlicher.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42508
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon frems » Fr 8. Sep 2017, 10:47

Misterfritz hat geschrieben:(07 Sep 2017, 06:03)

Ich halte die britische Regierung aber nicht für so vernünftig ;)

Das dürften die meisten Briten mittlerweile ähnlich sehen. Mays Zustimmungswerte liegen bereits im Keller. Und nun will man auch noch, dass sich das Parlament für den Brexit selbst entmachtet. :dead:

Minister sollen die Möglichkeit erhalten, einzelne Gesetze zu ändern und zu streichen – ohne Zustimmung des Parlaments. Dabei beruft sich die Regierung auf sogenannte Henry VIII-Klauseln aus dem 16. Jahrhundert. Sie erlauben es dem Monarchen oder dessen Vertreter, in diesem Fall die Regierung, Gesetze ohne Einbeziehung des Parlaments zu erlassen, zu ändern oder außer Kraft zu setzen. Labour, die Liberaldemokraten und die schottische SNP kündigten bereits an, gegen den Gesetzesentwurf zu stimmen. Am späten Montagabend soll zum ersten Mal darüber abgestimmt werden.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017 ... ettansicht
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13178
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 8. Sep 2017, 23:09

frems hat geschrieben:(08 Sep 2017, 11:47)

Das dürften die meisten Briten mittlerweile ähnlich sehen. Mays Zustimmungswerte liegen bereits im Keller. Und nun will man auch noch, dass sich das Parlament für den Brexit selbst entmachtet. :dead:


http://www.zeit.de/politik/ausland/2017 ... ettansicht


Das gibt doch Stoff für Trauerspiele und Lustspiele. Schade, wie ein so wunderbares und zu Recht auch stolzes Land in so kurzer Zeit derart abgewirtschaftet werden kann. Für die EU heißt das nur noch: Rette sich, wer kann!
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2034
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Ger9374 » Sa 9. Sep 2017, 23:31

Ein gutes Beispiel wie ohne Not nur durch
Manipulation der Bürger , eine Klicke ein ganzes Land in eine unsichere Zukunft treibt.
Und die grossen Hürden kommen erst noch!
Monty Python hätte daraus einen Film drehen können. Besseres Drehbuch gibt es kaum!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Fazer
Beiträge: 3981
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 09:40

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Fazer » So 10. Sep 2017, 00:35

Misterfritz hat geschrieben:(06 Sep 2017, 19:35)

Du meinst, die Krankenschwester aus Polen bekommt plötzlich die britische Staatsbürgerschaft?


Wenn sie lange genug da war, und die Anforderungen erfüllt dann ja - jetzt müsste man das britische Staatsbürgerrecht kennen ...
Freiheit bedeutet Verantwortung; das ist der Grund, weshalb sich die meisten vor ihr fürchten. (George Bernard Shaw)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13178
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » So 10. Sep 2017, 07:07

Fazer hat geschrieben:(10 Sep 2017, 01:35)

Wenn sie lange genug da war, und die Anforderungen erfüllt dann ja - jetzt müsste man das britische Staatsbürgerrecht kennen ...


Das ist vermutlich gar nicht so schwer, denn das Regelwerk wurde in der EU harmonisiert, zumindest für EU-Inländer. Liegt ja auch nahe!

Mich hatte die Frage in anderem Zusammenhang interessiert, und siehe da, in Polen und in Deutschland sind die Regeln gleichlautend. Ich habe natürlich nur dort näher hingesehen, wo mich die Sache betroffen hätte.

Bei mir ist noch haften geblieben, daß nach Ablauf von 7 Jahren mit 1. Wohnsitz in D oder in PL die jeweils andere Staatsbürgerschaft beantragt werden kann. Der unbescholtene Antragsteller muß seinen Lebensunterhalt durch eigene Erwerbstätigkeit bestritten haben. Dann folgt in PL eine Sprachprüfung und eine Prüfung in Staatsbürgerkunde. Wer die besteht, der wird danach eingebürgert. Das gilt für EU-Inländer.

Polen ist 2004 oder 2005 in die EU eingetreten; wenn damals Polen gleich in GB eine Arbeit aufgenommen haben (das war in NL, GB möglich), dann sollte die Einbürgerung in 2017 nicht so schwierig sein. Was nach dem BREXIT sein wird, das weiß der Teufel. Formal ist GB noch EU-Mitglied!

Daraus kann man weiterhin schließen, daß langjährig in einem Land der EU ansässige Briten keine allzu großen Schwierigkeiten haben sollten, die jeweilige Staatsbürgerschaft zu erwerben, und damit ein Dauerbleiberecht. Wenn die natürlich eine Art geschlossene Gesellschaft in einem Altersruhesitz gepflegt haben, dann könnte die Sprachprüfung zur ernsten Hürde werden.

Bei polnischen Arbeitskräften, die viele Jahre lang in GB tätig waren, wird diese Hürde längst genommen worden sein.

Vor dem Hintergrund erscheint die Diskussion um das Bleiberecht nach dem BREXIT ein wenig künstlich. In der EU sind 2 Staatsbürgerschaften immer möglich. Der Erwerb der britischen Staatsbürgerschaft heißt deshalb ja nicht, daß der/die Betreffende danach kein Bleiberecht mehr in Polen hätte. Mich verwundert, daß diese Hinweise nicht in aller Öffentlichkeit breitgetreten werden! Nationale Nabelschau?
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9211
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mi 13. Sep 2017, 10:57

In Luxemburg sind es 5Jahre. Aber die Prozedur dauert lange. Man.mus mit weiteren 12Monate rechnen bis man durch ist
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13178
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mi 13. Sep 2017, 18:32

garfield336 hat geschrieben:(13 Sep 2017, 11:57)

In Luxemburg sind es 5Jahre. Aber die Prozedur dauert lange. Man.mus mit weiteren 12Monate rechnen bis man durch ist


Ach ja, unter besonderen Umständen trifft das auch in Polen oder Deutschland zu. In meinem Fall könnte ich nach 7 Jahren, wenn ich wollte. Aber warum sollte ich wollen... und auch noch darauf warten? :)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4698
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon unity in diversity » So 17. Sep 2017, 23:58

Nach dem Brexit werden Sitze im EU-Parlament frei.
Was schlägt ihr vor?
Raustragen oder unter den anderen EU-Mitgliedern aufteilen?
Oder für neue Mitglieder reservieren?
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13178
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 18. Sep 2017, 00:02

unity in diversity hat geschrieben:(18 Sep 2017, 00:58)

Nach dem Brexit werden Sitze im EU-Parlament frei.
Was schlägt ihr vor?
Raustragen oder unter den anderen EU-Mitgliedern aufteilen?
Oder für neue Mitglieder reservieren?


Für neue Mitglieder frei halten. Da könnte man schon einmal symbolisch die Flaggen von EU-Bewerbern aufstellen... aber bitte die türkische mit einem Trauerflor! Bis April 2019 wird dem EU-Parlament sicher etwas dazu eingefallen sein. Mindestens bis dahin sind die Briten noch Mitglied und haben dadurch auch Anspruch auf die Sitzplätze.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4698
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon unity in diversity » Mo 18. Sep 2017, 00:17

H2O hat geschrieben:(18 Sep 2017, 01:02)

Für neue Mitglieder frei halten. Da könnte man schon einmal symbolisch die Flaggen von EU-Bewerbern aufstellen... aber bitte die türkische mit einem Trauerflor! Bis April 2019 wird dem EU-Parlament sicher etwas dazu eingefallen sein. Mindestens bis dahin sind die Briten noch Mitglied und haben dadurch auch Anspruch auf die Sitzplätze.

Wenn man die Anzahl der Sitze für Bewerber von der Einwohnerzahl, oder vom BIP abhängig macht, hätte das Konsequenzen für alle Mitglieder.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13178
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 18. Sep 2017, 00:30

unity in diversity hat geschrieben:(18 Sep 2017, 01:17)

Wenn man die Anzahl der Sitze für Bewerber von der Einwohnerzahl, oder vom BIP abhängig macht, hätte das Konsequenzen für alle Mitglieder.


Die Zahl der Abgeordneten wird aus der Anzahl der Wahlberechtigten degressiv berechnet. Will sagen: Je größer das Mitgliedsland von seiner Einwohnerzahl ist, desto mehr Stimmen fallen auf einen Sitz im EU-Parlament. Der Verein ist aber heute schon zu groß für ein arbeitsfähiges Parlament.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13178
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 18. Sep 2017, 08:54

Unsere lieben Briten mögen nicht davon ablassen, immer wieder Themen in die Verhandlungen ein zu schleusen, die die Verhandlungen über den BREXIT ins Stocken bringen. Jetzt sollen unbedingt Gespräche darüber geführt werden, wie die Beziehungen auf dem Gebiet der Terrorabwehr und der Verbrechensbekämpfung gestaltet werden sollen:

http://www.rp.pl/Unia-Europejska/170919 ... yzmem.html

Was bleibt dem Verhandlungsführer der EU anderes übrig, als diesen Vorschlag freundlich lächelnd auf den Stapel von Themen für Verhandlungen nach dem BREXIT zu legen und dann höflich zu fragen, wie nun der britische Standpunkt zum Thema Austrittskosten sich entwickelt hat, und wo man an der Stelle rechtlich oder freundschaftlich verhandeln könne. Und dann ist das Oktobertreffen schon beendet, vermute ich.

Die Briten werden danach mehr Flexibilität anmahnen, und die EU-Kommission wird wieder darauf hinweisen, daß zuerst der Austritt mit seinen unmittelbaren Folgen und erst danach künftige Beziehungen GBs mit der EU besprochen werden können... und die Logik der Verhandlungsführung liegt auf der Seite der EU-Kommission.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9211
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mo 18. Sep 2017, 10:17

Ich habe gelesen dass May in ihrer Rede am Freitag vorschlagen wird, alle Beitragszahlungen weiterlaufen zu lassen auch nach dem Brexit.

Der Plan ist während einer 3jährigen übergangszeit alles beim alten zu lassen. Die Zahlungen an den EU Haushalt wären damit bis 2021 gesichert.
(Dann wird eh ein neuer Finanzierungsplan, ohne die Britten entworfen),

In der Zollunion verbleiben sie damit natürlich auch bis 2021


Das wäre mal ne gute Nachricht, Es scheint sie kommen zur Vernunft.
Zuletzt geändert von garfield336 am Mo 18. Sep 2017, 10:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9211
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mo 18. Sep 2017, 10:19

Die EU hätte damit sicher keine Probleme.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste