EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 689
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Mo 2. Apr 2018, 06:41

In der britischen Fertigungsindustrie machen sich die Auswirkungen des Brexit langsam aber sicher bemerkbar.

„More than 20% of manufacturers plan cuts while more than 58% plan price increases to offset costs of leaving EU.“

Und das Ausschlachten der britischen Wirtschaft geht weiter

„Meanwhile, smaller EU nations have been trying to convince UK-based international companies to move operations to their countries. Jerzy Kwieciński, Poland’s minister of investment and economic development, was recently on a trip to the UK to win over businesses. „It will not be the same situation for the financial sector after Brexit,” he said. “We do not expect that the big players will move their headquarters from London to Warsaw. But in order to be more efficient in the European Union, we think many financial institutions will want to have antennas somewhere in Europe,” he said. “My conviction is that [Brexit] was a mistake. I think that you will see the effects. You have already got a slowdown in your economy at a time when the other economies in the EU are growing relatively well. Europe and Poland would have no problem if you changed your mind.” Quelle: https://amp.theguardian.com/politics/20 ... ter-brexit
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9900
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mo 2. Apr 2018, 12:42

H2O hat geschrieben:(01 Apr 2018, 11:09)

Klar; diese Suppe werden die Briten allein auslöffeln müssen. Aber vielleicht kommen sie ja schon vorher zur Vernunft?


Die Suppe leert sich. Es gibt kaum noch was zum löffeln. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17273
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 2. Apr 2018, 12:45

garfield336 hat geschrieben:(02 Apr 2018, 13:42)

Die Suppe leert sich. Es gibt kaum noch was zum löffeln. :D


Dann haben wir alle deutlich früher gute Gründe, zur Vernunft zurück zu kehren. :)
tabernakel
Beiträge: 486
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon tabernakel » Mo 2. Apr 2018, 15:57

H2O hat geschrieben:(02 Apr 2018, 13:45) Dann haben wir alle deutlich früher gute Gründe, zur Vernunft zurück zu kehren. :)
Das wäre so wenn die Brexit-Gründe eher rationaler Natur wären, statt emotionaler Art. Wenn die Briten einfach nur raus aus der EU wöllten um mehr Geld zu haben, dann wäre der Spuk spätestens jetzt zu Ende, und hätte wohl zudem erst gar nicht begonnen - kann mir keiner erzählen Typen wie Boris Johnson & Co wären auch nur für einen Bruchteil der Briten in irgend einer Form "glaubwürdig" gewesen. Die Briten wollen schlicht raus aus einer politischen Konstellation die sie als Korsett empfinden, bei der zu viele ihnen in ihre Politik reinreden. Die Briten wollen wieder ein Stückchen Empire, das verbindet den Brexit mit Erdogan's Türkei. Und das würde auch nicht aufhören wenn die halbe Wirtschaft das Land verließe (was durchaus so kommen kann) ...
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 3437
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mo 2. Apr 2018, 16:23

tabernakel hat geschrieben:(02 Apr 2018, 16:57)

Das wäre so wenn die Brexit-Gründe eher rationaler Natur wären, statt emotionaler Art. Wenn die Briten einfach nur raus aus der EU wöllten um mehr Geld zu haben, dann wäre der Spuk spätestens jetzt zu Ende, und hätte wohl zudem erst gar nicht begonnen - kann mir keiner erzählen Typen wie Boris Johnson & Co wären auch nur für einen Bruchteil der Briten in irgend einer Form "glaubwürdig" gewesen. Die Briten wollen schlicht raus aus einer politischen Konstellation die sie als Korsett empfinden, bei der zu viele ihnen in ihre Politik reinreden. Die Briten wollen wieder ein Stückchen Empire, das verbindet den Brexit mit Erdogan's Türkei. Und das würde auch nicht aufhören wenn die halbe Wirtschaft das Land verließe (was durchaus so kommen kann) ...
Also zwar arm aber stolz?
Na denn, viel Vergnügen bei dem Versuch, Stolz zu Geld zu machen ;)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17273
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 2. Apr 2018, 16:36

tabernakel hat geschrieben:(02 Apr 2018, 16:57)

Das wäre so wenn die Brexit-Gründe eher rationaler Natur wären, statt emotionaler Art. Wenn die Briten einfach nur raus aus der EU wöllten um mehr Geld zu haben, dann wäre der Spuk spätestens jetzt zu Ende, und hätte wohl zudem erst gar nicht begonnen - kann mir keiner erzählen Typen wie Boris Johnson & Co wären auch nur für einen Bruchteil der Briten in irgend einer Form "glaubwürdig" gewesen. Die Briten wollen schlicht raus aus einer politischen Konstellation die sie als Korsett empfinden, bei der zu viele ihnen in ihre Politik reinreden. Die Briten wollen wieder ein Stückchen Empire, das verbindet den Brexit mit Erdogan's Türkei. Und das würde auch nicht aufhören wenn die halbe Wirtschaft das Land verließe (was durchaus so kommen kann) ...


Kann ich alles verstehen; nur die Begleitumstände waren bisher wenig gentleman like. Dann haben wir also irgendwann ein paar stolze Rüpel auf den Britischen Inseln, in Rußland und in Osmanien. Das soll uns übrige Europäer nicht davon abhalten, uns auf freundliche Weise von ihnen unabhängig und wehrhaft zu machen.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1780
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Di 3. Apr 2018, 17:51

Jetzt hat der Schäuble wieder rumgenervt
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1780
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Di 3. Apr 2018, 17:58

Blaue Brexit-Pässe sollen auf dem Kontinent hergestellt werden – britischer Drucker will dagegen klagen

Der Auftrag für die neuen blauen Pässe ging ausgerechnet an eine Firma aus der EU. Das will der britische Drucker De La Rue nicht hinnehmen.

Das wollen tausende Briten nicht hinnehmen. Auch nicht De La Rue, das britische Unternehmen, das bei der Ausschreibung den Kürzeren gezogen hatte. Wie die „Financial Times“ unter Berufung auf das Unternehmen berichtet, hat De La Rue erste Schritte eingeleitet, um gegen die Auftragsvergabe zu klagen.

Das Traditionsunternehmen ist trotz seines französisch klingenden Namens seit 1821 in England ansässig und der größte nichtstaatliche Hersteller von Sicherheitsdokumenten und Banknoten – auch der britischen Pässe. Doch bei der Vergabe des Auftrags für den neuen Reisepass erhielt das französisch-niederländische Unternehmen Gemalto den Zuschlag für den 500-Millionen-Euro-Deal.

Der kontinentale Konkurrent soll wesentlich weniger Geld für den Druck der Papiere verlangt haben. Auf Seiten der Regierung in London wies man schnell auf die möglichen Einsparungen hin, als die umstrittene Entscheidung publik wurde.

http://app.handelsblatt.com/unternehmen/grossbritannien-blaue-brexit-paesse-sollen-auf-dem-kontinent-hergestellt-werden-britischer-drucker-will-dagegen-klagen/21135588.html

Man versteht unter grossartiger wirtschaftlicher Zukunft, barrierefreiem Handel etc wohl er das GB seine Produkte ohne Probleme verkaufen kann. Aber wenn andere nach GB wollen klagt man wenn jemand von ausserhalb günstiger wird?!

Was für ein Volk....
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17273
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mi 4. Apr 2018, 07:40

Eiskalt hat geschrieben:(03 Apr 2018, 18:58)

Blaue Brexit-Pässe sollen auf dem Kontinent hergestellt werden – britischer Drucker will dagegen klagen

...

Was für ein Volk....


Mich wundert aber auch, daß ein Land mit eigener Nationaldruckerei für nationale Dokumente und Geldscheine solche Aufträge ins Ausland vergibt. Das wäre etwa so wie eine mit viel Steuergeld am Leben erhaltene Schiffswerft im MeckPom, aber Kriegsschiffe lasse ich in Danzig zusammen bauen. Da würde ich auch am Verstand der Regierung zweifeln... aber das mache ich ohnehin :eek:
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9900
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mi 4. Apr 2018, 08:13

Eiskalt hat geschrieben:(03 Apr 2018, 18:58)

Blaue Brexit-Pässe sollen auf dem Kontinent hergestellt werden – britischer Drucker will dagegen klagen

Der Auftrag für die neuen blauen Pässe ging ausgerechnet an eine Firma aus der EU. Das will der britische Drucker De La Rue nicht hinnehmen.

Das wollen tausende Briten nicht hinnehmen. Auch nicht De La Rue, das britische Unternehmen, das bei der Ausschreibung den Kürzeren gezogen hatte. Wie die „Financial Times“ unter Berufung auf das Unternehmen berichtet, hat De La Rue erste Schritte eingeleitet, um gegen die Auftragsvergabe zu klagen.


Dann soll er doch klagen. Die Klageinstanz dafür ist der EuGH. :)

Und ja nebenbei gemerkt.: Wenn sie den Auftrag an De La Rue gegeben hätte, wäre es immer noch ein Auftrag an eine Firma aus der EU. :)
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9900
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mi 4. Apr 2018, 08:14

Ich frage mich warum man so eine Polemik macht über blaue Pàsse. :D
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1780
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Mi 4. Apr 2018, 11:35

garfield336 hat geschrieben:(04 Apr 2018, 09:14)

Ich frage mich warum man so eine Polemik macht über blaue Pàsse. :D


Das ist NATIONAL!!! :)
Übrigens gab es nie eine Pflicht den burgunderfarbenen Pass zu nehmen.
Man hat das mitgemacht als man der EU beitrat aber man hätte auch die eigenen blauen behalten können :D
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9900
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mi 4. Apr 2018, 11:54

Eiskalt hat geschrieben:(04 Apr 2018, 12:35)

Das ist NATIONAL!!! :)
Übrigens gab es nie eine Pflicht den burgunderfarbenen Pass zu nehmen.
Man hat das mitgemacht als man der EU beitrat aber man hätte auch die eigenen blauen behalten können :D


Das weiss ich, deshalb finde ich es blöd, das jetzt ändern zu wollen. :D
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1780
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Mi 4. Apr 2018, 12:27

garfield336 hat geschrieben:(04 Apr 2018, 12:54)

Das weiss ich, deshalb finde ich es blöd, das jetzt ändern zu wollen. :D


Du denkst nicht nationalistisch genug :)
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17273
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mi 4. Apr 2018, 15:13

Eiskalt hat geschrieben:(04 Apr 2018, 13:27)

Du denkst nicht nationalistisch genug :)


Ich habe mich jedesmal gefreut, wenn ich im fernen Korea an den Paßkontrollen von weitem schon die burgunder-roten Pässe der EU-Europäer erkennen konnte. Erste Grüße aus der gemeinsamen Heimat!

    Europäische Union
    Bundesrepublik Deutschland

Das macht doch etwas her!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9900
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Do 5. Apr 2018, 08:18

H2O hat geschrieben:(04 Apr 2018, 16:13)

Ich habe mich jedesmal gefreut, wenn ich im fernen Korea an den Paßkontrollen von weitem schon die burgunder-roten Pässe der EU-Europäer erkennen konnte. Erste Grüße aus der gemeinsamen Heimat!

    Europäische Union
    Bundesrepublik Deutschland

Das macht doch etwas her!


Villeicht sollten Benelex Deutschland und Frankreich ihre staatliche Union vervollständigen und den Rest aussen vor lassen. Die wollen eh nicht. :)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 689
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Do 5. Apr 2018, 08:29

garfield336 hat geschrieben:(05 Apr 2018, 09:18)

Villeicht sollten Benelex Deutschland und Frankreich ihre staatliche Union vervollständigen und den Rest aussen vor lassen. Die wollen eh nicht. :)

Eine Mehrheit in Benelux, Deutschland und Frankreich will aber auch keine staatliche Union. Es gibt, soweit mir bekannt, keine Umfrage in der in einem EU-Mitgliedsland eine Mehrheit für die Gründung der "Vereinigten Staaten von Europa" gestimmt hätte. Ist aber im Grunde genommen nicht so wichtig. Solche elitären Projekte werden sowieso ohne Beteiligung oder Bestätigung durch die Bürger durchgezogen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17273
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 5. Apr 2018, 13:02

garfield336 hat geschrieben:(05 Apr 2018, 09:18)

Villeicht sollten Benelex Deutschland und Frankreich ihre staatliche Union vervollständigen und den Rest aussen vor lassen. Die wollen eh nicht. :)


Meine Überlegung war schon, daß D & F erst einmal die große Linie gemeinsam überlegen, und wenn es um die hunderttausend Einzelheiten geht, dann die EU Partner einladen, sich daran zu beteiligen... wenn ihnen die große Linie zusagt. Ich würde niemanden ausschließen wollen, weil er gelegentlich etwas strubbelig auftritt. Aber die große Linie muß passen. Und da gibt es zwischen Franzosen und Deutschen auch Meinungsverschiedenheiten, die wir aber nicht mit 25 Zaungästen austragen sollten.

Augenblicklich sehe ich ziemlich bleiernen Stillstand. Das geht mit Sicherheit in die Hose!
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43525
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon frems » Fr 6. Apr 2018, 19:55

India may be a top U.K. target for a free-trade deal post Brexit but the Commonwealth economic powerhouse is in no hurry.

Two weeks before a high-profile gathering of Commonwealth leaders in London, where the U.K. and Indian prime ministers are due to meet, the country’s top official in the U.K. said a bilateral trade deal between the two countries is “not going to be done overnight.”

Speaking to POLITICO at the Indian High Commission in London, Yashvardhan Sinha also voiced concern that U.K. perceptions of his country were based on pre-independence nostalgia.

Brexiteers, including U.K. Trade Secretary Liam Fox, have long argued that one of the key benefits of leaving the European Union is the opportunity for new trade deals with burgeoning Commonwealth economies such as India.

https://www.politico.eu/article/india-n ... l-tariffs/

Tja, nicht mehr die Sonne lacht zu jeder Zeit über das Empire, sondern die Welt. :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 689
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » So 8. Apr 2018, 09:35

Interessante Sendung auf 3SAT zu den wirtschaftlichen Auswirkungen des Brexit. Der ist noch gar nicht da, aber die Folgen sind schon klar erkennbar.

"Der Brexit koste das Königreich schon jetzt rund 230 Millionen Euro jede Woche, warnt der der Chef der Bank of England. Der Abschied von Europa dämpfe das Wirtschaftswachstum. Die britische und die deutsche Wirtschaft können zunächst einmal aufatmen. Mit der vereinbarten Übergangfrist bis Ende 2020 haben die Firmen zunächst Planungssicherheit. Doch die die Frage, wir das Verhältnis zwischen Großbritannien und der EU nach dem Austritt geregelt werden soll, bleibt nach wie vor offen.

Erstes Opfer des Brexit ist der britische Einzelhandel. Der Absturz des britischen Pfundes unmittelbar nach dem Referendum verteuert die Einkaufspreise und schmälert so die Profitabilität der Unternehmen. Außerdem geben die Firmen einen Teil der Preissteigerungen an die Verbraucher weiter, sodass die Preise schneller steigen als die Löhne. Dies wiederum dämpft die Kauflaune. Ein Teufelskreis. In britischen Krankenhäusern zeigen sich ebenfalls die Vorboten des Brexit: Die Zahl europäischer Krankenschwestern und Hebammen, die sich registriert haben, ging innerhalb eines Jahres um 90 Prozent zurück. Fehlende Pflegekräfte verschärften so im letzten Winter die ohnehin desolaten Zustände im staatlichen Gesundheitswesen.

- Eine von sieben EU-Firmen mit Zulieferern in Großbritannien hat einen Teil ihres Geschäfts von der Insel abgezogen. Fast ein Drittel der britischen Firmen mit Zulieferern auf dem Kontinent haben die Preise erhöht.
- Knapp ein Viertel der britischen Unternehmen planen, ihre Belegschaft zu reduzieren, um Brexit-bedingte Kosten zu kompensieren.
- Mehr als eine von zehn EU-Firmen hat seit dem Referendum einen Teil ihrer Jobs aus Großbritannien abgezogen und 22% der britischen Unternehmen haben Schwierigkeiten mit EU-Firmen ins Geschäft zu kommen." Quelle: http://www.3sat.de/page/?source=/makro/ ... index.html

Da bin ich mal gespannt wie lange UK braucht das in der Post-Brexit-Phase wieder aufzuholen, falls das überhaupt gelingt.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste