EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19176
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Sa 9. Jun 2018, 14:59

Senexx hat geschrieben:(09 Jun 2018, 15:29)

Dann geschieht es ihr Recht.

Auch die Deutschen mussten schmerzhaft lernen, dass man besser nicht auf Nazis hört.


Dennoch bin ich froh, daß ich schon 1953 bei einer sehr netten Familie in Mittelengland als Feriengast eingeladen wurde. Von Nazis und ähnlichen Vorhaltungen keine Spur... übrigens auch nicht in der schottischen Verwandtschaft meiner Gasteltern, die wir damals an Wochenenden besuchten. Einfach nur liebenswerte Leute. Diese Verbindung hält bis heute.

Deshalb käme ich heute nicht im Traum auf den Gedanken, die Briten bei einem Stimmungswechsel zum Thema BREXIT ab zu strafen. Was soll so feindseliges Gerede nur? Dennoch müssen wir hochmütige Reden und unbrauchbare Lösungsvorschläge nicht hinnehmen. Macht Herr Barnier auch nicht, allerdings gentleman-like. Gut so!
sünnerklaas
Beiträge: 1601
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon sünnerklaas » Sa 9. Jun 2018, 16:41

H2O hat geschrieben:(09 Jun 2018, 15:20)

Ganz so schlimm wird es wohl auch nicht werden. So lange noch eine erträgliche Lösung nach Schweizer oder Norweger Muster dabei heraus kommt, auch wenn sie dann auich anders genannt werden sollte, um britischen Stolz nicht zu kränken, so lange gibt es keinen Grund, die Briten vom Wahnsinn ihrer Entscheidung zu überzeugen. Sollte es aber wider Erwarten ganz dicke kommen, dann ist unsere Großmut gefragt, nach einiger Zeit der Besinnung eine solche Regelung an zu bieten. Allerdings möchte ich diesen Hochmut nicht wieder im EU-Parlament oder im Ministerrat erleben. Da sollten wir die junge europäische Generation im UK abwarten.


Nach derzeitigem Stand würde es nicht einmal ein Norweger- oder Schweizer Modell geben.
Und ja - sollte das ganze im ganz Harten Brexit und in einem Desaster für die britische Bevölkerung enden, dann ist europäischer Großmut gefragt. Und dann muss man ihnen irgendwelche Brücken bauen, bei denen sie ihr Gesicht bewahren.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19176
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Sa 9. Jun 2018, 16:50

sünnerklaas hat geschrieben:(09 Jun 2018, 17:41)

Nach derzeitigem Stand würde es nicht einmal ein Norweger- oder Schweizer Modell geben.
Und ja - sollte das ganze im ganz Harten Brexit und in einem Desaster für die britische Bevölkerung enden, dann ist europäischer Großmut gefragt. Und dann muss man ihnen irgendwelche Brücken bauen, bei denen sie ihr Gesicht bewahren.


Ich meine, daß es auch ein Gebot der Fairness ist, einem verirrten Dickkopf wieder den Anschluß an die Gemeinschaft zu ermöglichen. Er muß eben einsehen, daß er sich vergaloppiert hatte.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11446
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 9. Jun 2018, 22:16

Alpha Centauri hat geschrieben:(09 Jun 2018, 15:42)

Auch hier hat Angst über den Mut gesiegt bei der Brexit Wahl

oder ist es ausländerfurcht/hass ?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11446
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 9. Jun 2018, 22:22

Vongole hat geschrieben:(09 Jun 2018, 15:21)

Das denke ich nicht, wenn ich brit. Freunden zuhöre, von denen einige für den Brexit waren.
Langsam wird vielen klar, welchen unwahren Sirenenklängen sie Glauben geschenkt haben.

ihr sagt »wer es sich einbrockt, muss es auslöffeln«
wir sagen »wer sich den hintern verbrennt, muss auf den blasen sitzen«

in diesem fall bevorzuge ich den NL text.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1325
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » Sa 9. Jun 2018, 23:26

Nomen Nescio hat geschrieben:(09 Jun 2018, 23:22)

ihr sagt »wer es sich einbrockt, muss es auslöffeln«
wir sagen »wer sich den hintern verbrennt, muss auf den blasen sitzen«

in diesem fall bevorzuge ich den NL text.


Ich würde ein erneutes Referendum befürworten, das die Brexit-Gegner gewinnen.
Mit ist GB zu nah, als dass ich sein Verschwinden aus der Eurozone so einfach hinnehmen könnte.
Träumen darf man ja.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7237
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Bleibtreu » So 10. Jun 2018, 00:25

Vongole hat geschrieben:(10 Jun 2018, 00:26)

Ich würde ein erneutes Referendum befürworten, das die Brexit-Gegner gewinnen.
Mit ist GB zu nah, als dass ich sein Verschwinden aus der Eurozone so einfach hinnehmen könnte.
Träumen darf man ja.

Mir tut es auch weh, wenn UK die EU verlassen wird. Zumal Briten ein sehr streitbares und ausgepraegtes DemokratieVerstaendnis haben, das dann aus der EU verschwunden waere. Auch wenn sich NichtUK Kenner das nicht vorstellen koennen/glauben wollen. Ob es noch eine realistische Moeglichkeit gibt den Brexit verhindern? Nichts ist mir in diesem Fall lieber, als das.
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
PeterK
Beiträge: 5190
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon PeterK » So 10. Jun 2018, 00:28

Bleibtreu hat geschrieben:(10 Jun 2018, 01:25)
Mir tut es auch weh, wenn UK die EU verlassen wird.

Es hat aber auch sein Gutes. Die EU ist zu groß und manche Staaten am Rand passen einfach nicht hinein/zu ihr.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1325
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Vongole » So 10. Jun 2018, 00:37

Bleibtreu hat geschrieben:(10 Jun 2018, 01:25)

Mir tut es auch weh, wenn UK die EU verlassen wird. Zumal Briten ein sehr streitbares und ausgepraegtes DemokratieVerstaendnis haben, das dann aus der EU verschwunden waere. Auch wenn sich NichtUK Kenner das nicht vorstellen koennen/glauben wollen. Ob es noch eine realistische Moeglichkeit gibt den Brexit verhindern? Nichts ist mir in diesem Fall lieber, als das.


Die Stimmung im Land gegen May ist ziemlich aufgeheizt, das ist das eine, das andere die Nordirlandfrage.
Wenn sie da keine EU-konforme Regelung präsentieren kann, was ich nicht annehme, sehe ich eine - zugegeben winzige - Chance.
Bin allerdings hin- und hergerissen, was May angeht, denn Neuwahlen, aus denen Corbyn als Sieger hervorgeht, wäre wie Teufel und Beelzebub.
Dann lieber Brexit als Corbyn.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 7237
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Bleibtreu » So 10. Jun 2018, 00:51

Vongole hat geschrieben:(10 Jun 2018, 01:37)

Die Stimmung im Land gegen May ist ziemlich aufgeheizt, das ist das eine, das andere die Nordirlandfrage.
Wenn sie da keine EU-konforme Regelung präsentieren kann, was ich nicht annehme, sehe ich eine - zugegeben winzige - Chance.

Genau darauf setze ich u.a. auch meine Hoffnung! Und die Tories haben noch mehr zu bieten als May oder den meschuggenen Boris Johnson, der uebrigens kuerzlich von einem moeglichen BrexitKollaps sprach. Da ist zB Zac Goldsmith, der bei der letzten BuergermeisterWahl fuer London antrat. Zugegeben, er ist ein heimlicher Favorit von mir. Auch wenn er fuer den Brexit war - kicher

Bin allerdings hin- und hergerissen, was May angeht, denn Neuwahlen, aus denen Corbyn als Sieger hervorgeht, wäre wie Teufel und Beelzebub.
Dann lieber Brexit als Corbyn.

Gacker - es faellt mir schwerst dir zu widersprechen. :D
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
PeterK
Beiträge: 5190
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon PeterK » So 10. Jun 2018, 01:05

Bleibtreu hat geschrieben:(10 Jun 2018, 01:51)
Da ist zB Zac Goldsmith, der bei der letzten BuergermeisterWahl fuer London antrat.
... die er recht deutlich verlor.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19176
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » So 10. Jun 2018, 09:28

PeterK hat geschrieben:(10 Jun 2018, 01:28)

Es hat aber auch sein Gutes. Die EU ist zu groß und manche Staaten am Rand passen einfach nicht hinein/zu ihr.


Welches EU-Mitgliedsland paßt denn wirklich zu 100% zur EU? So richtig Schwarz-Weiß kann man doch paßt/paßt nicht gar nicht ansetzen. Das käme doch eher mit einer Toleranzschwelle zu Stande... und über die kann man dann streiten. Die einzige wirklich ärgerliche Störgröße sehe ich in der Korruption gemäß Transparency International als NGO... wenn also vor Ort nicht mehr so besonders viel nach Recht und Gesetz zu geht. Auch da sind Abstufungen/Übergänge zu sehen... :(
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19176
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » So 10. Jun 2018, 09:39

Vongole hat geschrieben:(10 Jun 2018, 00:26)

Ich würde ein erneutes Referendum befürworten, das die Brexit-Gegner gewinnen.
Mit ist GB zu nah, als dass ich sein Verschwinden aus der Eurozone so einfach hinnehmen könnte.
Träumen darf man ja.


So gern ich die Briten in der EU weiterhin sähe... aber dazu sind inzwischen doch zu viele Dinge angeschoben worden. Zugegeben haarsträubende Vorschläge, eher unüberlegte Versuchsballons, aber die Verhandlungen über den Ausstieg laufen und sind so weit wohl abgeschlossen. Was fehlt, das sind die künftigen Beziehungen UK & EU. Dafür wurde die Übergangszeit zugestanden. Die Übergangszeit kann meinetwegen viele Jahrzehnte lang so gelten wie für Norwegen... etwa bis die Briten eines Tages wieder Lust haben, in der EU aktiv mit zu arbeiten. ;)

Gut gemeinter Hinweis: GB gehörte nie der Eurozone an. GB hat ausdrücklich darauf bestanden, am britischen Pfund festhalten zu dürfen: "Opt-out".
PeterK
Beiträge: 5190
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon PeterK » So 10. Jun 2018, 11:09

H2O hat geschrieben:(10 Jun 2018, 10:28)
Welches EU-Mitgliedsland paßt denn wirklich zu 100% zur EU?

Ich denke, die "57er" und Spanien/Portugal passen ganz gut zueinander bzw. zur EU. "Visegrád Plus" eher nicht.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19176
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » So 10. Jun 2018, 11:46

PeterK hat geschrieben:(10 Jun 2018, 12:09)

Ich denke, die "57er" und Spanien/Portugal passen ganz gut zueinander bzw. zur EU. "Visegrád Plus" eher nicht.


Was machen wir mit unseren Balten, Finnen, Schweden, Dänen, Iren? Alles ganz ehrliche Häute! Tja, als "Pole" täte mir der Ausschluß dieses Landes schon weh... aber ansonsten gebe ich Ihnen da Recht. Die wollen sich nicht ändern, obwohl sie hoch und heilig versprochen hatten, die alles durchwuchernde Korruption ab zu stellen.
PeterK
Beiträge: 5190
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon PeterK » So 10. Jun 2018, 12:41

H2O hat geschrieben:(10 Jun 2018, 12:46)
Was machen wir mit unseren Balten, Finnen, Schweden, Dänen, Iren? Alles ganz ehrliche Häute!

Ich meine, es ginge nicht nur um "ehrliche Häute", sondern auch um eine grundsätzliche Nähe zu dem, was wir "den europäischen Gedanken" nennen. Die skandinavischen und baltischen Staaten passen sicherlich (ob nun assoziiert oder als Mitglied) gut zu diesem Europa . Da haben Sie recht.

Die Visegrád-Staaten und der Balkan (also Österreich, Slowenien etc.) passen IMO eher weniger. Mir scheint, die politische DNA sei einfach nicht kompatibel - was keinesfalls abwertend gemeint ist.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19176
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » So 10. Jun 2018, 13:01

PeterK hat geschrieben:(10 Jun 2018, 13:41)

Ich meine, es ginge nicht nur um "ehrliche Häute", sondern auch um eine grundsätzliche Nähe zu dem, was wir "den europäischen Gedanken" nennen. Die skandinavischen und baltischen Staaten passen sicherlich (ob nun assoziiert oder als Mitglied) gut zu diesem Europa . Da haben Sie recht.

Die Visegrád-Staaten und der Balkan (also Österreich, Slowenien etc.) passen IMO eher weniger. Mir scheint, die politische DNA sei einfach nicht kompatibel - was keinesfalls abwertend gemeint ist.


Dann könnte es am bitteren Ende der heutigen EU zu einem Drei-Systeme-Verbund kommen, mit den West- und Nordstaaten, den Visegradskis und den Balkanesen, das glücklich einheiratende Österreich eingeschlossen. Auweia, lieber Peter K., da gibt es in Süddeutschland aber einen Volksaufstand... von der Qualität her wohl zu vergleichen mit meiner inneren Anbindung an Polen.... Ich sehe durchaus eine innere Verbundenheit unserer Süd-Staaten mit Österreich, Slowenien, Kroatien, Oberitalien und der Schweiz. Nun ja, noch ist Polen nicht verloren! Jeszcze Polska nie zginęła!
PeterK
Beiträge: 5190
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon PeterK » So 10. Jun 2018, 13:21

H2O hat geschrieben:(10 Jun 2018, 14:01)
Dann könnte es am bitteren Ende der heutigen EU zu einem Drei-Systeme-Verbund kommen, mit den West- und Nordstaaten, den Visegradskis und den Balkanesen, das glücklich einheiratende Österreich eingeschlossen. Auweia, lieber Peter K., da gibt es in Süddeutschland aber einen Volksaufstand... von der Qualität her wohl zu vergleichen mit meiner inneren Anbindung an Polen.... Ich sehe durchaus eine innere Verbundenheit unserer Süd-Staaten mit Österreich, Slowenien, Kroatien, Oberitalien und der Schweiz. Nun ja, noch ist Polen nicht verloren! Jeszcze Polska nie zginęła!

Obwohl der Vergleich gewaltig hinkt: Manchmal ist Scheidung eine bedenkenswerte Option, und man kommt u.U. danach viel besser miteinander aus.

Österreich z.B. ist doch erst 1995 dazugekommen. Das deutsch-österreichische Verhältnis war aber in den 40 Jahren davor IMO vollkommen in Ordnung. Das sollte auch nach einer Scheidung weiterhin möglich sein.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19176
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » So 10. Jun 2018, 16:20

PeterK hat geschrieben:(10 Jun 2018, 14:21)

Obwohl der Vergleich gewaltig hinkt: Manchmal ist Scheidung eine bedenkenswerte Option, und man kommt u.U. danach viel besser miteinander aus.

Österreich z.B. ist doch erst 1995 dazugekommen. Das deutsch-österreichische Verhältnis war aber in den 40 Jahren davor IMO vollkommen in Ordnung. Das sollte auch nach einer Scheidung weiterhin möglich sein.


Dann kommt es aber zu Zöllen und Grenzkontrollen und Wartezeiten; das ist für die Menschen im Grenzraum schon eine Belastung. Heute fahre ich von MeckPomm nach Pommern von Anklam über Usedom von der A20 aus. Diese Grenzübergänge waren bis 2008 (?) nur für Fußgänger offen, die einmal 2 km von Ahlbeck nach Swinemünde laufen wollten. Von Garz zur Fähre über die Swine ging gar nichts. Heute alles ohne Kontrolle; ein Grenzübergang im Kleingartengebiet mit Tempo 30 :) .

Für "Polen" also eine sehr schöne Sache, die ich nicht missen möchte. Die EU hat ja neben der politischen auch eine sehr praktische Seite. Wer weiß, was die Holzköpfe der PiS-Regierung in Warschau sich einfallen lassen, um Deutsche in Polen zu schikanieren. Ich hoffe natürlich gar nichts, aber wer weiß das schon? Jetzt lebe ich dort in einem kleinen Paradies mitten unter Polen, das ich mir dort schaffen konnte. Es wäre schade, wenn ich auf meine noch älteren Tage darauf verzichten müßte.

Das ist eben so: Die große Politik und die Kleinen Leute passen nicht zusammen. Beim BREXIT wird das nicht so viel anders sein, wenn ich an Briten denke, die ihre Familien in GB und D, NL, F, E, P und I haben. Mit diesen Betroffenen habe ich schon einiges Mitgefühl, auch wenn ich mich über diese hochmütige Bande in Westminster sehr ärgere.
PeterK
Beiträge: 5190
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon PeterK » So 10. Jun 2018, 17:29

H2O hat geschrieben:(10 Jun 2018, 17:20)
Dann kommt es aber zu Zöllen und Grenzkontrollen und Wartezeiten; das ist für die Menschen im Grenzraum schon eine Belastung.

Ich meine, das müsse trotz "Scheidung" nicht notwendigerweise so sein.

Für "Polen" also eine sehr schöne Sache, die ich nicht missen möchte. Die EU hat ja neben der politischen auch eine sehr praktische Seite.

Mir geht's mit D-F-E natürlich ebenso wie Ihnen. Aber wie oben erwähnt muss es ja nicht zwangsläufig dazu kommen, dass wir auf diese Freiheiten verzichten müssten. Mir ginge es eher darum, dass 6 (+x) Staaten, die sich über Grundlegendes einig sind, die Geschicke "ihrer Union" bestimmten, ohne eine Einigung mit anderen erzielen zu müssen, die ganz anders ticken.

Insofern (BTT) ist der Brexit vielleicht gar nicht so übel für Europa.

Mit diesen Betroffenen habe ich schon einiges Mitgefühl, auch wenn ich mich über diese hochmütige Bande in Westminster sehr ärgere.

D'accord.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Neandertaler, Paperbackwriter und 2 Gäste