EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13581
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mi 25. Okt 2017, 15:39

Eiskalt hat geschrieben:(25 Oct 2017, 11:15)

Naja letzten Endes hat sich Großbritannien entschieden.
Das Getöse von Tusk man können den Brexit noch abbrechen nervt.

England scheidet aus und natürlich muss die EU und die verbleibenden 27 dafür sorgen, dass
der Schaden innerhalb dieser Länder möglichst klein bleibt. Großbritannien ist da nachrangig!


Warum nicht aus der verfahrenen Lage das Bestmögliche machen? Also seitens der EU die Briten nerven mit der Andeutung, daß sie den BREXIT bis zum Scheidungstermin jederzeit abbrechen könnten... mit der einen wesentlichen Bedingung: Keine Sonderrechte mehr für das UK und Übernahme der Gemeinschaftswährung. Mitgliedschaft auf Augenhöhe. Und ansonsten das Pulver der EU trocken halten für den Fall, daß das UK ganz abwegige Konzepte verfolgen sollte. Wer weiß, was den Leuten in ihrer Not noch einfallen mag?
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1640
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Mi 25. Okt 2017, 17:49

Nein dazu zwingen sollte man nicht.

Vielleicht klopfen die ja irgendwann wieder an wenn die Wirtschaft schlecht läuft. Wie damals.

Dann können Sie ggf wieder rein ohnr Sonderrabatte und diese auch nicht wieder gewähren.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13581
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mi 25. Okt 2017, 19:33

Eiskalt hat geschrieben:(25 Oct 2017, 18:49)

Nein dazu zwingen sollte man nicht.

Vielleicht klopfen die ja irgendwann wieder an wenn die Wirtschaft schlecht läuft. Wie damals.

Dann können Sie ggf wieder rein ohnr Sonderrabatte und diese auch nicht wieder gewähren.


Einverstanden; aber das wäre aus Sicht der EU die schlechteste Möglichkeit. Uns muß doch daran gelegen sein, ein wirtschaftlich möglichst ungebrochenes UK wieder an unserer Seite zu haben. Hoffen wir also, daß der Ausblick auf mögliche Schrecken die BREXITeers rechtzeitig ernüchtert.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1640
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Mi 25. Okt 2017, 19:40

H2O hat geschrieben:(25 Oct 2017, 20:33)

Einverstanden; aber das wäre aus Sicht der EU die schlechteste Möglichkeit. Uns muß doch daran gelegen sein, ein wirtschaftlich möglichst ungebrochenes UK wieder an unserer Seite zu haben. Hoffen wir also, daß der Ausblick auf mögliche Schrecken die BREXITeers rechtzeitig ernüchtert.


Wenn die aber kein Einsehen haben? Manchma muss man sich halt eine blutige Nase holen. Ein wirtschaftlich schwaches GB hat auch Vorteile.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13581
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mi 25. Okt 2017, 19:54

Eiskalt hat geschrieben:(25 Oct 2017, 20:40)

Wenn die aber kein Einsehen haben? Manchma muss man sich halt eine blutige Nase holen. Ein wirtschaftlich schwaches GB hat auch Vorteile.


Vorteil nur dann, wenn auf den Partner kein Verlaß ist. Dann sollte man am besten aber auch ganz auf solche Partner pfeifen. Die sollen getrost unsere Gegner verstärken... :p
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1640
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Mi 25. Okt 2017, 20:51

H2O hat geschrieben:(25 Oct 2017, 20:54)

Vorteil nur dann, wenn auf den Partner kein Verlaß ist. Dann sollte man am besten aber auch ganz auf solche Partner pfeifen. Die sollen getrost unsere Gegner verstärken... :p


Ach wo. Geringe Lohnkosten. Da lohnt es sich dann zu produzieren :)
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13581
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 26. Okt 2017, 07:30

Eiskalt hat geschrieben:(25 Oct 2017, 21:51)

Ach wo. Geringe Lohnkosten. Da lohnt es sich dann zu produzieren :)


Ich meine, die Briten hätten sich ganz auf das Geldzählen verlegt. Industrie war vorgestern.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1640
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Do 26. Okt 2017, 12:47

H2O hat geschrieben:(26 Oct 2017, 08:30)

Ich meine, die Briten hätten sich ganz auf das Geldzählen verlegt. Industrie war vorgestern.


Ein bisschen haben die noch.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1640
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Do 26. Okt 2017, 12:48

"Flugzeuge bekämen keine Start- und Landeerlaubnis; die Lastwagen steckten in endlosen Ein- und Ausfuhrkontrollen in den Häfen fest; die Lebensmittelpreise würden steigen und in Irland gäbe es wieder eine harte Grenze", warnte die Labour-Abgeordnete Lisa Nandy unlängst in der BBC. Wie blauäugig viele Briten immer noch sind, belegen die Reaktionen aus dem Publikum. Nandy konnte angesichts des lauten Hohngelächters im Studio kaum sprechen. Ein Studiogast erntete dagegen tosenden Applaus: "Wir sollten der EU eine Woche Zeit geben, uns einen guten Deal zu unterbreiten. Wenn nicht, drehen wir uns einfach um und gehen", schlug er vor.


http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-10/brexit-theresa-may-eu-grossbritannien

Warum nicht, einfach gehen lassen.
Das ist das alte Empire-Denken.
Wir sind die größten und die anderen 27 haben nach unserer Pfeife zu tanzen....
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2561
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Do 26. Okt 2017, 12:50

Eiskalt hat geschrieben:(26 Oct 2017, 13:47)

Ein bisschen haben die noch.
Und wahrscheinlich würde der Sektor ausgebaut, wenn Importe zu teuer würden und die Leute Arbeit brauchen.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2561
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Do 26. Okt 2017, 12:53

Eiskalt hat geschrieben:(26 Oct 2017, 13:48)

"Flugzeuge bekämen keine Start- und Landeerlaubnis; die Lastwagen steckten in endlosen Ein- und Ausfuhrkontrollen in den Häfen fest; die Lebensmittelpreise würden steigen und in Irland gäbe es wieder eine harte Grenze", warnte die Labour-Abgeordnete Lisa Nandy unlängst in der BBC. Wie blauäugig viele Briten immer noch sind, belegen die Reaktionen aus dem Publikum. Nandy konnte angesichts des lauten Hohngelächters im Studio kaum sprechen. Ein Studiogast erntete dagegen tosenden Applaus: "Wir sollten der EU eine Woche Zeit geben, uns einen guten Deal zu unterbreiten. Wenn nicht, drehen wir uns einfach um und gehen", schlug er vor.


http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-10/brexit-theresa-may-eu-grossbritannien

Warum nicht, einfach gehen lassen.
Das ist das alte Empire-Denken.
Wir sind die größten und die anderen 27 haben nach unserer Pfeife zu tanzen....
Weil z.B. sich die EU selbstverständlich um ihre Bürger, die in UK leben, sorgen muss. Zumindest muss die EU versuchen, danach auch einen deal zu bekommen.
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1640
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Do 26. Okt 2017, 12:56

Misterfritz hat geschrieben:(26 Oct 2017, 13:50)

Und wahrscheinlich würde der Sektor ausgebaut, wenn Importe zu teuer würden und die Leute Arbeit brauchen.


Ja warum auch nicht, hauptsache wir können ggf billiger in England kaufen! :)
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1640
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Do 26. Okt 2017, 12:57

Misterfritz hat geschrieben:(26 Oct 2017, 13:53)

Weil z.B. sich die EU selbstverständlich um ihre Bürger, die in UK leben, sorgen muss. Zumindest muss die EU versuchen, danach auch einen deal zu bekommen.


Sie muss aber auch die Interessen von 400 Millionen Kontinentaleuropäern und der EU allgemein berücksichtigen.

Der Gedanke: Wir machen was die Briten wollen, damit es den 3 Millionen EU Bürgern gut geht zieht nicht.
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2561
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Do 26. Okt 2017, 13:01

Eiskalt hat geschrieben:(26 Oct 2017, 13:57)

Sie muss aber auch die Interessen von 400 Millionen Kontinentaleuropäern und der EU allgemein berücksichtigen.

Der Gedanke: Wir machen was die Briten wollen, damit es den 3 Millionen EU Bürgern gut geht zieht nicht.
Sicherlich,
das tut die EU auch nicht. Trotzdem gibt es ein paar Probleme (die Grenze zu Irland), die die EU natürlich gerne vertraglich gelöst hätte. Wenn allerdings die Briten meinen, ohne Verträge besser dran zu sein, so sei es drum...
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13581
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 26. Okt 2017, 17:55

Misterfritz hat geschrieben:(26 Oct 2017, 13:53)

Weil z.B. sich die EU selbstverständlich um ihre Bürger, die in UK leben, sorgen muss. Zumindest muss die EU versuchen, danach auch einen deal zu bekommen.


Diesen EU-Bürgen ist doch zugesichert worden, daß sie bleiben können. So wie etwa 1,5 Mio Briten, die in der restlichen EU zu Hause sind. Außerdem können diese EU-Bürger doch auf Antrag britische Staatsbürger werden... und umgekehrt Briten eine EU-Staatsbürgerschaft annehmen. Habe ich gerade bei einer Diabetes-Schulung erfahren, wo ein Brite berichtete, nach 40 Jahren jetzt doch vorsichtshalber die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt zu haben. Wer weiß, was die Gemeinschaft internationaler Holzköpfe sich einfallen lassen wird, um sich gegenseitig zu ärgern.

Wenn die Briten eine zu ihren Erwartungen paßgenaue Regelung für die zukünftige Zusammenarbeit erwarten, dann kann die EU sich eine Menge Ärger vom Halse halten, wenn sie solche Forderungen abblitzen läßt. Extrawürste waren gestern.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13581
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 26. Okt 2017, 18:04

Misterfritz hat geschrieben:(26 Oct 2017, 13:50)

Und wahrscheinlich würde der Sektor ausgebaut, wenn Importe zu teuer würden und die Leute Arbeit brauchen.


Mir sind einige Nationen vertraut, die über Fertigkeiten und Angebote hoher Qualität verfügen, die ich in GB nicht unbedingt in Form von Massenware erwarten würde: Korea, Japan, China, Deutschland... Briten haben niemals den Biß, den ich in der Zusammenarbeit mit Koreanern kennen gelernt habe! Das wird ziemlich hart werden!
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2561
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Do 26. Okt 2017, 18:31

H2O hat geschrieben:(26 Oct 2017, 19:04)

Mir sind einige Nationen vertraut, die über Fertigkeiten und Angebote hoher Qualität verfügen, die ich in GB nicht unbedingt in Form von Massenware erwarten würde: Korea, Japan, China, Deutschland... Briten haben niemals den Biß, den ich in der Zusammenarbeit mit Koreanern kennen gelernt habe! Das wird ziemlich hart werden!

Ich habe ja auch nicht von Export dieser Waren gesprochen ;)
Die Briten müssten diese Produkte schon selbst kaufen.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13581
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 27. Okt 2017, 06:49

Misterfritz hat geschrieben:(26 Oct 2017, 19:31)

Ich habe ja auch nicht von Export dieser Waren gesprochen ;)
Die Briten müssten diese Produkte schon selbst kaufen.


Do-it-yourself... oder darf es etwas besseres sein?
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 1640
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Eiskalt » Fr 27. Okt 2017, 09:25

GB war mal DIE Industrienation... dann hatte man keinen Bock zu arbeiten und hat lieber Finanzgeschäfte gemacht.....
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13581
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 27. Okt 2017, 11:20

Eiskalt hat geschrieben:(27 Oct 2017, 10:25)

GB war mal DIE Industrienation... dann hatte man keinen Bock zu arbeiten und hat lieber Finanzgeschäfte gemacht.....


Irgendwie war es in GB und den USA den Banken und ihrem Führungspersonal gelungen, die politische Klasse davon zu überzeugen, daß mit der "Finanzindustrie" weitaus schneller und mehr Geld zu verdienen ist, als mit der Herstellung von Gütern, die letztlich überall auf der Welt im Übermaß angeboten und hergestellt werden. Das war auch in Ansätzen in D zu beobachten... wenn wir uns noch daran erinnern, welcher Wertschätzung sich Herr Josef Ackermann als Leiter der Deutschen Bank erfreute: Sozusagen freier Eingang gleich ins Kanzleramt.

Zu unserem Glück ist dann die Finanzkrise mit den vielen groß angelegten Betrügereien der Banken ausgebrochen. Vielleicht haben Schlüsse aus dieser Krise dazu geführt, daß hier zu Lande doch die Herstellung von Nahrung, Kleidung, Wohnungen, Gebrauchsgegenständen und Investitionsgütern weiterhin als sinnvolle Beschäftigung gelten.

Wenn eine Gesellschaft den Biß hat, den die Koreaner so überzeugend nachgewiesen haben, dann dauert der Aufbau einer Hightech-Industrie von Weltgeltung 40 Jahre. Nun ist die Ausgangslage im UK sicher keine ländliche Agrargesellschaft... aber der Biß... Das wird schwer werden!

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast