EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Do 16. Aug 2018, 10:54

Was mich, nicht nur bei Nachrichten aus der brit. Wirtschaft, wirklich irritiert ist, dass man in London anscheinend nichts tut. Oder starren die wie das Kaninchen auf die Schlange? Oder machen sie kollektiv Urlaub? Es sind nur noch 7 Monate und nichts ist wirklich geklärt.....
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2564
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Orbiter1 » Do 16. Aug 2018, 11:01

Misterfritz hat geschrieben:(16 Aug 2018, 11:54)

Was mich, nicht nur bei Nachrichten aus der brit. Wirtschaft, wirklich irritiert ist, dass man in London anscheinend nichts tut. Oder starren die wie das Kaninchen auf die Schlange? Oder machen sie kollektiv Urlaub? Es sind nur noch 7 Monate und nichts ist wirklich geklärt.....
Es war Sommerpause auf beiden Seiten. Ab heute wird wieder weiterverhandelt. Die Briten stellen Barnier ihre Ideen zur Grenzproblematik Irland vor. Ich vermute die gehen in Richtung technisch unlösbare Science Fiction.
awbglenn

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon awbglenn » Do 16. Aug 2018, 14:04

Misterfritz hat geschrieben:(14 Aug 2018, 20:27)

So ist es!
Die Briten hatten eine besondere Beziehung zur EU, als sie Mitglied waren. Das wollten sie nicht mehr.
Die EU wird - hoffentlich - an ihrer Linie festhalten. Dass ein Austritt der Briten aus der EU Folgen für den Rest der EU haben würde, wusste man von vornerherein. Den Briten aus diesen Gründen entgegenzukommen, wäre der grösste Fehler.


Stimmt. Sie haben den Britenrabatt. Sie wollten keinen Euro, und haben noch das Pfund. Sie wollten nicht an Schengen teilnehmen, und sind daraus. Sie hatten viele Sonderrechte und trotzdem haben sie gegen die Mitgliedsschaft gewählt.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7056
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Do 16. Aug 2018, 14:33

Misterfritz hat geschrieben:(16 Aug 2018, 11:54)

Was mich, nicht nur bei Nachrichten aus der brit. Wirtschaft, wirklich irritiert ist, dass man in London anscheinend nichts tut. Oder starren die wie das Kaninchen auf die Schlange? Oder machen sie kollektiv Urlaub? Es sind nur noch 7 Monate und nichts ist wirklich geklärt.....

Die Zeit spielt für sie.

Der Kuhhandel kommt.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Do 16. Aug 2018, 16:29

Senexx hat geschrieben:(16 Aug 2018, 15:33)

Die Zeit spielt für sie.
Falsch, die Zeit spielt nicht für sie.
Die EU kann z.B. mit geschlossenen Grenzen zwischen der Republik Irland und Nord-Irland leben, GB nicht.
Ebiker
Beiträge: 1774
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Ebiker » Do 16. Aug 2018, 18:27

Während der Einzelhandel in D wächst und gedeiht :rolleyes: Nichts von dem was den Briten prophezeit wurde ist eingetreten. Arbeitslosigkeit sinkt, 4% z.Zt. D 5%. Einkommen steigen. Inflation ist nur geringfügig höher als in D. In London wird investiert, auch in Infrastruktur wie die U- Bahn, neue Linien werden gebaut.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Schnitter
Beiträge: 4510
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Schnitter » Do 16. Aug 2018, 18:33

Ebiker hat geschrieben:(16 Aug 2018, 19:27)

Während der Einzelhandel in D wächst und gedeiht :rolleyes: Nichts von dem was den Briten prophezeit wurde ist eingetreten. Arbeitslosigkeit sinkt, 4% z.Zt. D 5%. Einkommen steigen. Inflation ist nur geringfügig höher als in D. In London wird investiert, auch in Infrastruktur wie die U- Bahn, neue Linien werden gebaut.


Ja genau:

https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-07/ ... -iw-studie

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 21501.html

https://www.handelsblatt.com/politik/ko ... E22oj5-ap2

:D
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7832
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » Do 16. Aug 2018, 18:37

Misterfritz hat geschrieben:(16 Aug 2018, 17:29)

Falsch, die Zeit spielt nicht für sie.
Die EU kann z.B. mit geschlossenen Grenzen zwischen der Republik Irland und Nord-Irland leben, GB nicht.


Nein, die Republik Irland kann damit nicht leben, und sie ist Teil der EU.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon zollagent » Do 16. Aug 2018, 18:38

Ebiker hat geschrieben:(16 Aug 2018, 19:27)

Während der Einzelhandel in D wächst und gedeiht :rolleyes: Nichts von dem was den Briten prophezeit wurde ist eingetreten. Arbeitslosigkeit sinkt, 4% z.Zt. D 5%. Einkommen steigen. Inflation ist nur geringfügig höher als in D. In London wird investiert, auch in Infrastruktur wie die U- Bahn, neue Linien werden gebaut.

NOCH gibt es ja keine geschaffenen Fakten. Wenn der Brexit vollzogen ist, dann werden unweigerlich Folgen eintreten. Der große Binnenmarkt ist dann weggebrochen, das Finanzzentrum wird abwandern etc. etc. Da wird für unser EU-Hasser mal deutlich werden, was die EU bedeutet und welche Vorteile sie bietet.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon zollagent » Do 16. Aug 2018, 18:39

Julian hat geschrieben:(16 Aug 2018, 19:37)

Nein, die Republik Irland kann damit nicht leben, und sie ist Teil der EU.

Warum sollte sie es nicht können? Sie HAT ja dann Zugang zum Binnenmarkt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7832
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » Do 16. Aug 2018, 19:16

zollagent hat geschrieben:(16 Aug 2018, 19:39)

Warum sollte sie es nicht können? Sie HAT ja dann Zugang zum Binnenmarkt.


Für die Iren der Republik Irland ist es fundamental wichtig, eine offene Grenze zu ihren Brüdern in Nordirland zu haben. Diese Leute haben eine Identität, die ihnen wichtig ist! Eine geschlossene Grenze mit Kontrollen wäre ein Rückschritt hinter das Karfreitagsabkommen und würde nicht akzeptiert werden, weder von den nordirischen Katholiken noch den Iren in der Republik Irland.

Im übrigen ist die Republik Irland wirtschaftlich aufs Engste nicht nur mit Nordirland, sondern auch mit dem Rest Großbritanniens verbunden.

Eigentlich gibt es in dieser Hinsicht keine gute Lösung. Zu allem Unglück muss sich Premierministerin May im House of Commons auch noch auf die nordirischen Unionisten stützen, die beispielsweise die einheitliche Behandlung ganz Irlands in Fragen des Marktes und eine Zollgrenze in der Irischen See brüsk ablehnen.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass bei den Verhandlungen zunächst etwas anderes herauskommen soll als: Verlängern wir ab März 2019 die Übergangsperiode und tun so, als sei das Vereinigte Königreich weiter Mitglied in der Europäischen Union.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7832
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » Do 16. Aug 2018, 19:24

zollagent hat geschrieben:(16 Aug 2018, 19:38)

NOCH gibt es ja keine geschaffenen Fakten. Wenn der Brexit vollzogen ist, dann werden unweigerlich Folgen eintreten. Der große Binnenmarkt ist dann weggebrochen, das Finanzzentrum wird abwandern etc. etc. Da wird für unser EU-Hasser mal deutlich werden, was die EU bedeutet und welche Vorteile sie bietet.


Bisher ist eben wenig passiert.

Die meisten Banker können es sich nicht vorstellen, von einer globalen Weltstadt wie London in ein hässliches, langweiliges Provinznest wie Frankfurt zu ziehen. Wenn, wird eher eine Verlagerung nach Dublin, Amsterdam oder Paris stattfinden.

Bisher sieht man aber auch davon wenig, stattdessen wird weiter kräftig in London investiert. Vielleicht reicht der EU ja auch eine kleine Niederlassung von Bürokraten innerhalb der EU, die formal den Hauptsitz darstellt, während die Entscheidungen weiterhin in London mit seiner hervorragenden Infrastruktur, seiner steuerlichen und regulatorischen Vorteile, und seinen weltweiten Verbindungen getroffen werden?

Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass sich die EU über den Tisch ziehen lässt. Wer soll auch sonst der Bankier für die Belange der EU und ihrer Wirtschaft sein? In Paris oder Frankfurt fehlt dazu das Fachwissen, fehlen die weltweiten Verbindungen.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Do 16. Aug 2018, 19:45

Julian hat geschrieben:(16 Aug 2018, 19:37)

Nein, die Republik Irland kann damit nicht leben, und sie ist Teil der EU.
Es ist doch eher so, dass die Probleme in Nordirland liegen. Und das wird nach dem Brexit eben nicht in der EU liegen.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Do 16. Aug 2018, 19:45

Ebiker hat geschrieben:(16 Aug 2018, 19:27)

Während der Einzelhandel in D wächst und gedeiht :rolleyes: Nichts von dem was den Briten prophezeit wurde ist eingetreten. Arbeitslosigkeit sinkt, 4% z.Zt. D 5%. Einkommen steigen. Inflation ist nur geringfügig höher als in D. In London wird investiert, auch in Infrastruktur wie die U- Bahn, neue Linien werden gebaut.
Die Einkommen steigen langsam, viel langsamer als die Inflation.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Do 16. Aug 2018, 19:46

Julian hat geschrieben:(16 Aug 2018, 20:24)

Bisher ist eben wenig passiert.

Die meisten Banker können es sich nicht vorstellen, von einer globalen Weltstadt wie London in ein hässliches, langweiliges Provinznest wie Frankfurt zu ziehen. Wenn, wird eher eine Verlagerung nach Dublin, Amsterdam oder Paris stattfinden.
Egal, wo sie hinziehen, sie sind dann aus London weg.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7832
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » Do 16. Aug 2018, 20:02

Misterfritz hat geschrieben:(16 Aug 2018, 20:45)

Es ist doch eher so, dass die Probleme in Nordirland liegen. Und das wird nach dem Brexit eben nicht in der EU liegen.


Nein, die Probleme liegen zwischen Irland und Nordirland, und zwischen Irland und Großbritannien.

Irish PM Leo Varadkar said he could block Brexit talks unless the UK signed a formal agreement not to have a hard border.

https://www.thesun.co.uk/news/5012012/b ... ne-latest/

Der Konflikt in Nordirland und die Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland wird auch in Dublin als fundamentale nationale Herausforderung, und nicht nur als ein fernes Problem gesehen.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4969
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Do 16. Aug 2018, 20:10

Julian hat geschrieben:(16 Aug 2018, 21:02)
Der Konflikt in Nordirland und die Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland wird auch in Dublin als fundamentale nationale Herausforderung, und nicht nur als ein fernes Problem gesehen.
Sicherlich wird es auch Probleme für die Republik Irland geben. Trotzdem dürften die Probleme in Nordirland grösser sein, weil bei denen zusätzlich auch noch der alte Konflikt hochkochen kann.

Und sollten Unternehmen aus England gen Dublin abwandern, könnte es sein, dass die Republik der Gewinner ist.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20889
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 16. Aug 2018, 20:25

Misterfritz hat geschrieben:(16 Aug 2018, 21:10)

Sicherlich wird es auch Probleme für die Republik Irland geben. Trotzdem dürften die Probleme in Nordirland grösser sein, weil bei denen zusätzlich auch noch der alte Konflikt hochkochen kann.

Und sollten Unternehmen aus England gen Dublin abwandern, könnte es sein, dass die Republik der Gewinner ist.


Diese Wahrscheinlichkeit halte ich für vergleichsweise hoch: Immerhin eine gemeinsame Muttersprache Englisch im Unternehmen und mit den Mitarbeitern auf dem Boden der EU. Daß die Iren seinerzeit Gälisch als Muttersprache anstatt Englisch angegeben hatten, war wohl eher eine kleine Spitzfindigkeit gegenüber der EU...
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7832
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » Do 16. Aug 2018, 20:41

H2O hat geschrieben:(16 Aug 2018, 21:25)

Diese Wahrscheinlichkeit halte ich für vergleichsweise hoch: Immerhin eine gemeinsame Muttersprache Englisch im Unternehmen und mit den Mitarbeitern auf dem Boden der EU. Daß die Iren seinerzeit Gälisch als Muttersprache anstatt Englisch angegeben hatten, war wohl eher eine kleine Spitzfindigkeit gegenüber der EU...


Wenn der Preis für den wirtschaftlichen Erfolg die Abkoppelung von der alten Provinz im Norden ist, werden die Iren das nicht goutieren. Nicht überall in der EU denkt man rein wirtschaftlich; die eigene Identität wird vielerorts wieder wichtiger. Zumal Irland so heftig mit Nordirland und Großbritannien verbandelt ist, dass auch hier zunächst ein immenser wirtschaftlicher Schaden zu befürchten ist.

Die offene Grenze zu Nordirland erlaubte die Illusion, sich als ein Land zu fühlen. Eine harte Grenze tut dies nicht, und wird alte Konflikte wieder aufleben lassen.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7056
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Do 16. Aug 2018, 20:43

Misterfritz hat geschrieben:(16 Aug 2018, 20:45)

Es ist doch eher so, dass die Probleme in Nordirland liegen. Und das wird nach dem Brexit eben nicht in der EU liegen.

Sie haben das Nordirlandproblem nicht verstanden.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast