Mißbrauchsskandale in Großbritannien

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Dampflok
Beiträge: 10653
Registriert: Di 3. Jun 2008, 08:18
Benutzertitel: Macho

Mißbrauchsskandale in Großbritannien

Beitragvon Dampflok » Mi 27. Aug 2014, 12:21

..und die Polizei deckte die Täter.
16 Jahre lang.

Unfaßbar.

Und wer auf die Nationalität der Täter hinwies, wurde als "Rassist" niedergemacht.


Zuletzt geändert von Brainiac am So 21. Okt 2018, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: [MOD] Strangtitel allgemeiner gefasst
""Political correctness" sollte das Unwort des Jahrzehnts werden!"
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon pikant » Mi 27. Aug 2014, 12:25

Dampflok » Mi 27. Aug 2014, 12:21 hat geschrieben:..und die Polizei deckte die Täter.
16 Jahre lang.

Unfaßbar.

Und wer auf die Nationalität der Täter hinwies, wurde als "Rassist" niedergemacht.




in dem verlinkten Bericht steht kein Wort von 'Rassismus' und auch kein Wort, welche Nationalitaet die Taeter hatten.
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon Blickwinkel » Mi 27. Aug 2014, 12:26

pikant » Mi 27. Aug 2014, 13:25 hat geschrieben:
in dem verlinkten Bericht steht kein Wort von 'Rassismus' und auch kein Wort, welche Nationalitaet die Taeter hatten.


Ach, hat er sich wieder was ausgedacht, wie seine Stories über die Frauen im Gender-Forum?
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Tally
Beiträge: 334
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 22:01

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon Tally » Mi 27. Aug 2014, 12:29

Dampflok » Mi 27. Aug 2014, 12:21 hat geschrieben:..und die Polizei deckte die Täter.
16 Jahre lang.

Unfaßbar.

Und wer auf die Nationalität der Täter hinwies, wurde als "Rassist" niedergemacht.




Liest man die Kommentare zum Artikel, scheint einiges an Information zu fehlen - wurde also schon vorab gedeckelt. Hast du vielleicht noch eine andere Quelle dazu?
Satire ist eine Art von Spiegel, in dem man im Allgemeinen jedes andere Gesicht entdeckt, nur nicht sein eigenes.

Jonathan Swift
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon Keoma » Mi 27. Aug 2014, 12:30

pikant » Mi 27. Aug 2014, 13:25 hat geschrieben:
in dem verlinkten Bericht steht kein Wort von 'Rassismus' und auch kein Wort, welche Nationalitaet die Taeter hatten.



In dem schon:

http://orf.at/stories/2243330/2243333/
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon pikant » Mi 27. Aug 2014, 12:33



Danke!
das Verhalten der Behoerden kann man nur skandaloes nennen.
Benutzeravatar
Walter Hofer
Beiträge: 2708
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:37
Benutzertitel: Walter und sein Team
Wohnort: Göttingen

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon Walter Hofer » Mi 27. Aug 2014, 12:34

Tally » Mi 27. Aug 2014, 13:29 hat geschrieben:
Liest man die Kommentare zum Artikel, scheint einiges an Information zu fehlen - wurde also schon vorab gedeckelt. Hast du vielleicht noch eine andere Quelle dazu?



1. Meine Fragen:

Ohne irgendwie die einzelnen Opfer herabwürdigen zu wollen: Sind knapp 90 Missbrauchsopfer in einer Stadt von 250.000 Einwohnern pro Jahr wirklich ein Skandal oder entspricht dies nicht dem Niveau in vielen europäischen Städten?

Vielleicht stehen diese 1400 Fälle ja auch in irgendeinem direkten Zusammenhang, nur ist dieser außer der Zuständigkeit der lokalen Behörde nicht im Artikel zu erkennen. Kann dieser also evt. ergänzt werden?

Noch einmal: jeder Fall ist zuviel, nur wird durch die Skandalisierung der Fälle in einer Stadt nicht jeder andere Fall bagatellisiert?
Wer sein Leben genießt, dem wird es vermießt.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13521
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon Milady de Winter » Mi 27. Aug 2014, 12:38

Nein, er hat sich nichts ausgedacht. Er hat nur schlampig verlinkt.

http://www.dailymail.co.uk/news/article ... -next.html

Over a 16-year period, children as young as 11 were sexually exploited by gangs of men – almost all of them of Pakistani origin - but council officials and police suppressed evidence to avoid causing damage to ‘community cohesion’.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
GG146
Beiträge: 768
Registriert: Fr 23. Dez 2011, 22:31
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon GG146 » Mi 27. Aug 2014, 12:45

Walter Hofer » Mi 27. Aug 2014, 13:34 hat geschrieben:

1. Meine Fragen:

Ohne irgendwie die einzelnen Opfer herabwürdigen zu wollen: Sind knapp 90 Missbrauchsopfer in einer Stadt von 250.000 Einwohnern pro Jahr wirklich ein Skandal oder entspricht dies nicht dem Niveau in vielen europäischen Städten?

Vielleicht stehen diese 1400 Fälle ja auch in irgendeinem direkten Zusammenhang, nur ist dieser außer der Zuständigkeit der lokalen Behörde nicht im Artikel zu erkennen. Kann dieser also evt. ergänzt werden?

Noch einmal: jeder Fall ist zuviel, nur wird durch die Skandalisierung der Fälle in einer Stadt nicht jeder andere Fall bagatellisiert?


Sollen die Medien einen rechtsradikalen Hintergrund von Gewalttaten verschweigen, weil dessen Hervorhebung unpolitische Gewaltkriminalität bagatellisieren würde?

Sorry, aber wenn auch nur eine kleine Minderheit der Muslime in Europa Verbrechen begehen, weil sie Ungläubige für wertlos bzw. schutzunwürdig halten, ist das ein politisches Thema, das man nicht totschweigen kann. Der Versuch ist gerade aus der Sicht des Minderheitenschutzes und der politischen Bekämpfung des Rechtsradikalismus` kontraproduktiv und nachgerade idiotisch.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13521
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon Milady de Winter » Mi 27. Aug 2014, 12:52

Walter Hofer » Mi 27. Aug 2014, 13:34 hat geschrieben:

1. Meine Fragen:

Ohne irgendwie die einzelnen Opfer herabwürdigen zu wollen: Sind knapp 90 Missbrauchsopfer in einer Stadt von 250.000 Einwohnern pro Jahr wirklich ein Skandal oder entspricht dies nicht dem Niveau in vielen europäischen Städten?

Vielleicht stehen diese 1400 Fälle ja auch in irgendeinem direkten Zusammenhang, nur ist dieser außer der Zuständigkeit der lokalen Behörde nicht im Artikel zu erkennen. Kann dieser also evt. ergänzt werden?

Noch einmal: jeder Fall ist zuviel, nur wird durch die Skandalisierung der Fälle in einer Stadt nicht jeder andere Fall bagatellisiert?


Sind das tatsächlich DEINE Fragen, also bist Du einer der Kommentarschreiber unter dem Artikel, oder hast Du diese Fragen kopiert, weil Du sie Dir ebenfalls stellst?

Setz' mal die 90 Missbrauchsfälle in einer Stadt mit 250k Einwohnern in Relation zu den knapp 14k Missbrauchsfällen pro Jahr in Deutschland... siehe BKA-Auswertung anbei. Und dann guckst Du Dir noch mal die Täterschaft an...

http://www.mdr.de/nachrichten/bka-stati ... ng100.html
Zuletzt geändert von Milady de Winter am Mi 27. Aug 2014, 12:52, insgesamt 1-mal geändert.
- When he called me evil I just laughed -
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon Wasteland » Mi 27. Aug 2014, 12:58

Man kann die Identität nennen oder nicht, die Frage ist, was trägt sie zur Erörterung des Sachverhaltes bei?
Solange es die Polizei weiss reicht es, für die Ermittlungen. Für den Rest ist das irrelevant, da kein Zusammenhang.
Benutzeravatar
GG146
Beiträge: 768
Registriert: Fr 23. Dez 2011, 22:31
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon GG146 » Mi 27. Aug 2014, 13:01

Wasteland » Mi 27. Aug 2014, 13:58 hat geschrieben:Man kann die Identität nennen oder nicht, die Frage ist, was trägt sie zur Erörterung des Sachverhaltes bei?
Solange es die Polizei weiss reicht es, für die Ermittlungen. Für den Rest ist das irrelevant, da kein Zusammenhang.


Wie gesagt:

kontraproduktiv und nachgerade idiotisch.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon Wasteland » Mi 27. Aug 2014, 13:05

GG146 » Mi 27. Aug 2014, 14:01 hat geschrieben:
Wie gesagt:



Du bringst da etwas völlig durcheinander.

Was haben Herkunft mit dem Motiv einer Tat zu tun? Oder glaubst du das war islamistisch motiviert?
Oder was haben sonst die Herkunft mit der politischen Motivation zu tun, das du Rechtsradikalismus mit pakistanischem Hintergrund vergleichst?
Und wie hilft uns die Herkunft dabei zukünftig solche Verbrechen zu verhindern oder in zukünftigen Fällen zu ermitteln?
Erstmal alle Pakistanis prüfen, während der Österreicher seine Kinder im Keller versteckt, aber aufgrund der Herkunft unverdächtig ist?

Es reicht wenn die Polizei das weiss. Für die Allgemeinheit ist es irrelevant. Ausser es war politisch/rechtsradikal/islamistisch.
Darauf kann ich in diesem Fall hier aber nicht schliessen.
Zuletzt geändert von Wasteland am Mi 27. Aug 2014, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
GG146
Beiträge: 768
Registriert: Fr 23. Dez 2011, 22:31
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon GG146 » Mi 27. Aug 2014, 13:16

Wasteland » Mi 27. Aug 2014, 14:05 hat geschrieben:
Du bringst da etwas völlig durcheinander.

Was haben Herkunft mit dem Motiv einer Tat zu tun? Oder glaubst du das war islamistisch motiviert?
Oder was haben sonst die Herkunft mit der politischen Motivation zu tun, das du Rechtsradikalismus mit pakistanischem Hintergrund vergleichst?
Und wie hilft uns die Herkunft dabei zukünftig solche Verbrechen zu verhindern oder in zukünftigen Fällen zu ermitteln?
Erstmal alle Pakistanis prüfen, während der Österreicher seine Kinder im Keller versteckt, aber aufgrund der Herkunft unverdächtig ist?

Es reicht wenn die Polizei das weiss. Für die Allgemeinheit ist es irrelevant. Ausser es war politisch/rechtsradikal/islamistisch.
Darauf kann ich in diesem Fall hier aber nicht schliessen.


Wenn Informationen unterdrückt werden, kann überhaupt niemand auf irgendetwas schließen. Und es kann natürlich niemand unbequeme Fragen stellen, z. B. die Frage, warum keine muslimischen Frauen und Mädchen unter den Opfern sind.

Wenn die erste Vermutung, dass eine Minderheit der Muslime Ungläubige als nicht schutzwürdig ansieht und deshalb Verbrechen begeht oder billigt, ist das sowas von politisch relevant, dass der Versuch des Totschweigens eben nach meiner Auffassung auf idiotische Weise kontraproduktiv ist. So treibt man den Rechtsradikalen die Leute zu.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13521
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon Milady de Winter » Mi 27. Aug 2014, 13:19

Irritierend finde ich dabei eher, dass die Herkunft der Täter scheinbar Einfluss auf die Qualität der Ermittlungen bzw. Handlungen hatte. Wenn hier tatsächlich aus Angst davor, "rassistisch" wirken zu können (was ich für totalen Blödsinn halte), weniger "motiviert" agiert wurde, dann ist das in meinen Augen mehr als bedenklich.

Was die Herkunft bzw. Zugehörigkeit zu einer Gruppe betrifft: wenn eine Gruppe überdurchschnittlich positiv oder negativ auffällt, dann ist das in meinen Augen durchaus etwas, was die Allgemeinheit erfahren darf. Imaginäres Beispiel: wenn ich erfahre, dass z.B. in kirchlichen Kreisen überdurchschnittlich viele Kinder durch Geistliche missbraucht werden, dann überlege ich mir als Elternteil, ob ich mein Kind in die Obhut dieser Kreise gebe. Sei es im schulischen oder im privaten Bereich. Das heißt noch lange nicht, dass man deshalb alle Geistlichen an den Pranger stellt - aber da wo überdurchschnittlich viel passiert ist eben auch überdurchschnittliche Vorsicht geboten.

Und dabei ist es egal, ob wir von Geistlichen, von Blondinen, von rechtsradikalen Personen oder Männern pakistanischer Herkunft sprechen.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon relativ » Mi 27. Aug 2014, 13:22

GG146 » Mi 27. Aug 2014, 13:16 hat geschrieben:
Wenn Informationen unterdrückt werden, kann überhaupt niemand auf irgendetwas schließen. Und es kann natürlich niemand unbequeme Fragen stellen, z. B. die Frage, warum keine muslimischen Frauen und Mädchen unter den Opfern sind.

Wenn die erste Vermutung, dass eine Minderheit der Muslime Ungläubige als nicht schutzwürdig ansieht und deshalb Verbrechen begeht oder billigt, ist das sowas von politisch relevant, dass der Versuch des Totschweigens eben nach meiner Auffassung auf idiotische Weise kontraproduktiv ist. So treibt man den Rechtsradikalen die Leute zu.

Na klar ist dies Politisch relevant, genauso wie jede Gewalttat solchen Ausmaßes, politisches Interesse wecken muss.
Wenn es keine Muslime gewesen wären, hätte man wohl von kranken Menschen gesprochen, so sind es aber wieder mal Muslime mit einer fehlgeleiteten religiösen Einstellung.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon Wasteland » Mi 27. Aug 2014, 13:32

GG146 » Mi 27. Aug 2014, 14:16 hat geschrieben:
Wenn Informationen unterdrückt werden, kann überhaupt niemand auf irgendetwas schließen. Und es kann natürlich niemand unbequeme Fragen stellen, z. B. die Frage, warum keine muslimischen Frauen und Mädchen unter den Opfern sind.

Wenn die erste Vermutung, dass eine Minderheit der Muslime Ungläubige als nicht schutzwürdig ansieht und deshalb Verbrechen begeht oder billigt, ist das sowas von politisch relevant, dass der Versuch des Totschweigens eben nach meiner Auffassung auf idiotische Weise kontraproduktiv ist. So treibt man den Rechtsradikalen die Leute zu.


Nur, die die eh anfällig für solche Ideen sind.
Woher weisst du wer die Opfer sind? Es waren ja nichtmal alle Täter Pakistanis. Nicht alle Opfer waren britische Kinder.
Genau ist es nicht bekannt.
Steht im offiziellen Bericht.

Aber es wird gleich in irgendwelche Richtungen spekuliert, ohne die gesamten Informationen zu haben. Genau das ist ein guter Grund die Ethnizität nicht mitzuteilen.

Die Leute reimen sich dann auf Basis von Bauchgefühl etwas zusammen. Die können auch genauso gut gleich rechtsaussen wählen, ohne Vorwand.
Ich meine warum sollte ich rechtsaussen wählen, nur weil die Medien irgendwelche ethnischen Hintergründe nicht mitteilen?
Die Vorurteile sassen dann schon vorher tief in mir. Dass verursachen ja nicht die Medien.

Und für den Tathergang der Pädophilie spielt die Herkunft nichtmal statistisch eine Rolle, kann also sehr leicht irre führen.
Soll man in Zukunft auch erwähnen das jemand Katholik ist und das dann mit den vielen Fällen in der katholischen Kirche begründen?
Das ist Kaffeesatzleserei die bei diesen Straftaten überhaupt nicht weiterhilft.

Aus Angst davor als Rassist bezeichnet zu werden sollte man sicherlich nichts verheimlichen.
Menschen die mit Halbinformationen aber ihre Vorurteile schüren wollen sollte man auch nicht füttern.
Zuletzt geändert von Wasteland am Mi 27. Aug 2014, 13:34, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13521
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon Milady de Winter » Mi 27. Aug 2014, 13:34

relativ » Mi 27. Aug 2014, 14:22 hat geschrieben:Na klar ist dies Politisch relevant, genauso wie jede Gewalttat solchen Ausmaßes, politisches Interesse wecken muss.
Wenn es keine Muslime gewesen wären, hätte man wohl von kranken Menschen gesprochen, so sind es aber wieder mal Muslime mit einer fehlgeleiteten religiösen Einstellung.


So weit ich das überblicken kann geht es gar nicht um die Religionszugehörigkeit. Es handelt sich um eine Gruppe von Männern pakistanischer Herkunft, möglicherweise eine Art Organisation bzw. Bandenkriminalität. So klingt es für mich. Das Entscheidende ist hier aber, dass man offenbar von Seiten der Behörden hier aus den falschen Gründen heraus versagt hat. DAS ist für mich der eigentliche Skandal.
- When he called me evil I just laughed -
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon Wasteland » Mi 27. Aug 2014, 13:35

Milady de Winter » Mi 27. Aug 2014, 14:19 hat geschrieben:Irritierend finde ich dabei eher, dass die Herkunft der Täter scheinbar Einfluss auf die Qualität der Ermittlungen bzw. Handlungen hatte. Wenn hier tatsächlich aus Angst davor, "rassistisch" wirken zu können (was ich für totalen Blödsinn halte), weniger "motiviert" agiert wurde, dann ist das in meinen Augen mehr als bedenklich.


Gar keine Frage, das ist Schwachsinn hoch zehn.
Und wenn man öffentlich danach fahndet, dann muss man das auch mitteilen das die Herrschaften zentralasiatischer Herkunft sind (könnten vom Aussehen her auch Inder oder Afghanen sein), sonst denken die Menschen noch an Chinesen oder Japaner oder sonstwas und das erschwert die Fahndung.
Zuletzt geändert von Wasteland am Mi 27. Aug 2014, 13:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13521
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: More than meets the eye

Re: GB: 1400 Kinder durch Pakistani massenvergewaltigt

Beitragvon Milady de Winter » Mi 27. Aug 2014, 13:39

Wasteland » Mi 27. Aug 2014, 14:35 hat geschrieben:
Gar keine Frage, das ist Schwachsinn hoch zehn.
Und wenn man öffentlich danach fahndet, dann muss man das auch mitteilen das die Herrschaften zentralasiatischer Herkunft sind (könnten vom Aussehen her auch Inder oder Afghanen sein), sonst denken die Menschen noch an Chinesen oder Japaner oder sonstwas und das erschwert die Fahndung.

Das Wort "Asian" fand ich in dem Kontext auch eher verwirrend. Entweder man versteht das in UK anders oder es war schon der erste Ansatz, nur nicht zu direkt zu werden. Wie gesagt, von dem, was ich dem Artikel in der daily mail entnehmen kann, geht es mit keinem Wort um "Moslems", es geht um diese Verbrecher mit überwiegend pakistanischer Herkunft, und das klingt für mich eben in diesem Kontext nach organisierter Bandenkriminalität bzw. ähnlichem.
- When he called me evil I just laughed -

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast