Wahlen in Luxemburg

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10238
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon garfield336 » So 14. Okt 2018, 18:30

Das Wahlergenis ändert sich aber noch Denke es gibt nur max 3Sitze für die Piraten. Dennoch eun grosser Erfolg
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10238
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon garfield336 » So 14. Okt 2018, 18:41

Unser System ist kompliziert
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10238
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon garfield336 » So 14. Okt 2018, 20:45

Das vorläufige Ergebnis ist bisschen anders.

CSV 21 -2
DP 12 -1
LSAP 10 -3
Gruene 9 +3
ADR 4 +1
Linke 2
Piraten 2 +2

Bettels Regierung haette mit 31 eine Mehrheit
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20831
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon H2O » Mo 15. Okt 2018, 07:31

garfield336 hat geschrieben:(14 Oct 2018, 21:45)

Das vorläufige Ergebnis ist bisschen anders.

CSV 21 -2
DP 12 -1
LSAP 10 -3
Gruene 9 +3
ADR 4 +1
Linke 2
Piraten 2 +2

Bettels Regierung haette mit 31 eine Mehrheit


Herr Asselborn war europapolitisch immer sehr lautstark sichtbar. Bleibt er mit seiner politischen Partei in Regierungsverantwortung? Herr Bettel fiel europapolitisch weitaus weniger auf; wenn Sie es nicht gesagt hätten... ich hätte nicht gewußt, daß er die Luxemburger Regierung führt.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20831
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon H2O » Mo 15. Okt 2018, 07:36

Brainiac hat geschrieben:(14 Oct 2018, 19:30)

Offensichtlich. Wir haben hier in Hessen/Frankfurt auch gerade Wahlkampf, Frankfurt als Großstadt hätte durchaus ein nennenswertes Wählerpotenzial für die Piraten zu bieten, aber man sieht absolut nichts. :|


Über alles gesehen erwies sich diese Ansammlung junger Leute doch als Verein von mißgünstigen Ichlingen. Da ist es doch gar kein Wunder, daß die meisten Wähler sich angewidert abwenden. Eine solche Bewegung ist kaum wieder zu beleben.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10238
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon garfield336 » Mo 15. Okt 2018, 08:46

H2O hat geschrieben:(15 Oct 2018, 08:31)

Herr Asselborn war europapolitisch immer sehr lautstark sichtbar. Bleibt er mit seiner politischen Partei in Regierungsverantwortung? Herr Bettel fiel europapolitisch weitaus weniger auf; wenn Sie es nicht gesagt hätten... ich hätte nicht gewußt, daß er die Luxemburger Regierung führt.


Die machen mit Sicherheit weiter.

Es sahe lange so dass die Regierung nur 29 oder 30 Sitze bekämen, aber erst nach Auszählung des letzten Wahlbezirks stand auf einmal die 31 Sitze da. :eek:
Das reicht, also wird man weitermachen.

DP unter Xavier Bettel wäre in der 3er Koalition die stärksten. Asselborns Partei (LSAP) verlor massiv, Grünen gewannen sehr viel dazu.

Asselborn ist vorallem deshalb bekannt weil er gerne in Deutsche Talkshows eingeladen wird und bester Kumpel von Steinmeier ist.
Herr Bettel zieht es wohl weniger oft in solche Talkshows in Deutschland. :) Was soll er auch da?
Zuletzt geändert von garfield336 am Mo 15. Okt 2018, 08:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10238
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon garfield336 » Mo 15. Okt 2018, 08:47

https://elections.public.lu/fr.html

Alle Resultate hier nach zulesen.

Erklärung wir haben 4Wahlbezirke.
Alle Wahlbezirke wählen separat.
Osten 7 Mandate
Norden 9
Zentrum 21
Süden 23.

Alle wähler haben soviele Stimmen wie Mandate zu vergeben sind. Man darf panachieren. (Also seine Stimmen kreuzundquer vergeben)

Deshalb war das Anfangsergebnis auch bisschen verzerrt. Gegen 6Uhr haben sie nur die Listenstimmen veröffentlicht.
(Wahlzettel auf denen panachiert wurde, wurden erst danach ausgezählt) und die haben das Ergebnis für die Regierung verbessert.
Vermutlich haben viele Wähler innerhalb der Regierungskoalition panachiert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20831
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon H2O » Mo 15. Okt 2018, 12:28

garfield336 hat geschrieben:(15 Oct 2018, 09:47)

https://elections.public.lu/fr.html

Alle Resultate hier nach zulesen.

Erklärung wir haben 4Wahlbezirke.
Alle Wahlbezirke wählen separat.
Osten 7 Mandate
Norden 9
Zentrum 21
Süden 23.

Alle wähler haben soviele Stimmen wie Mandate zu vergeben sind. Man darf panachieren. (Also seine Stimmen kreuzundquer vergeben)

Deshalb war das Anfangsergebnis auch bisschen verzerrt. Gegen 6Uhr haben sie nur die Listenstimmen veröffentlicht.
(Wahlzettel auf denen panachiert wurde, wurden erst danach ausgezählt) und die haben das Ergebnis für die Regierung verbessert.
Vermutlich haben viele Wähler innerhalb der Regierungskoalition panachiert.


Huch, ganz toll; dann hat also jeder Wähler 60 Stimmen? Da macht das Auszählen einmal so richtig Freude! Was passiert, wenn jemand aus Versehen 61 Stimmen vergibt?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20831
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon H2O » Mo 15. Okt 2018, 12:38

garfield336 hat geschrieben:(15 Oct 2018, 09:46)

Die machen mit Sicherheit weiter.

Es sahe lange so dass die Regierung nur 29 oder 30 Sitze bekämen, aber erst nach Auszählung des letzten Wahlbezirks stand auf einmal die 31 Sitze da. :eek:
Das reicht, also wird man weitermachen.

DP unter Xavier Bettel wäre in der 3er Koalition die stärksten. Asselborns Partei (LSAP) verlor massiv, Grünen gewannen sehr viel dazu.

Asselborn ist vorallem deshalb bekannt weil er gerne in Deutsche Talkshows eingeladen wird und bester Kumpel von Steinmeier ist.
Herr Bettel zieht es wohl weniger oft in solche Talkshows in Deutschland. :) Was soll er auch da?


Na ja, vor allem sollte er für das europäische Projekt werben und nicht fremdeln, wenn die Leute sich in Quasselrunden Hochdeutsch unterhalten..
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10238
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon garfield336 » Mo 15. Okt 2018, 13:02

H2O hat geschrieben:(15 Oct 2018, 13:28)

Huch, ganz toll; dann hat also jeder Wähler 60 Stimmen? Da macht das Auszählen einmal so richtig Freude! Was passiert, wenn jemand aus Versehen 61 Stimmen vergibt?


Ich habe doch oben Beschrieben.

Ein Wähler aus dem Wahlbezirk Norden (Mein Wahlbezirk) hat 9Stimmen. Ich kann nur Kandidaten aus meinem Bezirk wählen.
Und es wird nach d'Hondt ausgerechnet. Was grössere Parteien bevorzugt.

Vergebe ich 10 Stimmen anstatt 9 ist der Wahlzettel natürlich ungültig.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20831
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon H2O » Mo 15. Okt 2018, 15:36

garfield336 hat geschrieben:(15 Oct 2018, 14:02)

Ich habe doch oben Beschrieben.

Ein Wähler aus dem Wahlbezirk Norden (Mein Wahlbezirk) hat 9Stimmen. Ich kann nur Kandidaten aus meinem Bezirk wählen.
Und es wird nach d'Hondt ausgerechnet. Was grössere Parteien bevorzugt.

Vergebe ich 10 Stimmen anstatt 9 ist der Wahlzettel natürlich ungültig.


Oh, das Verfahren kenne ich aus Bremen. Dort haben wir aber nur 5 Stimmen zu vergeben für 83 Abgeordnete in der Bürgerschaft: 68 Stadt Bremen (550.000 Einwohner), 15 Stadt Bremerhaven (110.000 Einwohner).

Ich habe nachgesehen: Das ist in etwa auch die Einwohnerzahl des Großherzogtums Luxemburg.

Kurz und schmerzlos: Wir konnten unsere 5 Stimmen dann einem Abgeordneten oder einer Partei oder 5 Abgeordneten oder 5 Parteien zuweisen.

Ein hübsches Durcheinander bei der Stimmvergabe und beim Auszählen. mit einer Menge ungültiger Stimmen, weil oft zu viele Stimmen vergeben wurden: Kein Wahlzettel, sondern ein Wahlheft mit bestimmt 400 Bewerbern aus 10 Parteien. Bis 5 zählen kann eben nicht jeder. Das läßt die Parteien nicht schlafen, weil so auch das Konzept der "sicheren Listenplätze" nicht mehr wirkt, in dem Seilschaften sich so schön aufstellen konnten. Der Wähler hat also entschieden zu viel Einfluß darauf, wer ins Parlament entsandt wird. Das geht ja schon 'mal gar nicht!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10238
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon garfield336 » Mo 15. Okt 2018, 16:33

H2O hat geschrieben:(15 Oct 2018, 16:36)

Oh, das Verfahren kenne ich aus Bremen. Dort haben wir aber nur 5 Stimmen zu vergeben für 83 Abgeordnete in der Bürgerschaft: 68 Stadt Bremen (550.000 Einwohner), 15 Stadt Bremerhaven (110.000 Einwohner).

Ich habe nachgesehen: Das ist in etwa auch die Einwohnerzahl des Großherzogtums Luxemburg.

Kurz und schmerzlos: Wir konnten unsere 5 Stimmen dann einem Abgeordneten oder einer Partei oder 5 Abgeordneten oder 5 Parteien zuweisen.

Ein hübsches Durcheinander bei der Stimmvergabe und beim Auszählen. mit einer Menge ungültiger Stimmen, weil oft zu viele Stimmen vergeben wurden: Kein Wahlzettel, sondern ein Wahlheft mit bestimmt 400 Bewerbern aus 10 Parteien. Bis 5 zählen kann eben nicht jeder. Das läßt die Parteien nicht schlafen, weil so auch das Konzept der "sicheren Listenplätze" nicht mehr wirkt, in dem Seilschaften sich so schön aufstellen konnten. Der Wähler hat also entschieden zu viel Einfluß darauf, wer ins Parlament entsandt wird. Das geht ja schon 'mal gar nicht!


Wir können einem Kandidat 2 Stimmen geben. Aber sonst kreuz und quer ankreuzen.

Alternativ kann man auch eine Liste wählen. Was äquivalent ist zu Jedem auf der Liste eine Stimme zu geben.
Durch dieses System kann der Wähler aber die Reihenfolge selbst festlegen. Das ist gut.

Ich halte aber nichts von 4Wahlbezirken nach d'hondt. Das führt zu groben verzerrungen. Da eine Partei in jedem Bezirk den Restsitz ergattern könnte und somit 4 Sitze mehr hat als proportional einem zustehen würde.
Die CSV bekam 21 Sitze, hätten aber nur 17 verdient gehabt bei 28%...... (21 sind ja mehr als 1/3 :dead: )
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20831
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon H2O » Mo 15. Okt 2018, 16:48

garfield336 hat geschrieben:(15 Oct 2018, 17:33)

Wir können einem Kandidat 2 Stimmen geben. Aber sonst kreuz und quer ankreuzen.

Alternativ kann man auch eine Liste wählen. Was äquivalent ist zu Jedem auf der Liste eine Stimme zu geben.
Durch dieses System kann der Wähler aber die Reihenfolge selbst festlegen. Das ist gut.

Ich halte aber nichts von 4Wahlbezirken nach d'hondt. Das führt zu groben verzerrungen. Da eine Partei in jedem Bezirk den Restsitz ergattern könnte und somit 4 Sitze mehr hat als proportional einem zustehen würde.
Die CSV bekam 21 Sitze, hätten aber nur 17 verdient gehabt bei 28%...... (21 sind ja mehr als 1/3 :dead: )


Das hört sich auch so an, als ob die mögliche Höchstzahl von Abgeordneten auf Biegen und Brechen vergeben werden soll... Als ob die schnurgerade Zuweisung von Sitzen im Parlament ein Mangel wäre!

In Bremen scheint es diesen Mangel nicht zu geben. Da wird ausgezählt, wie viele Stimmen der einzelne Bewerber auf sich ziehen konnte, und die 83 erfolgreichsten Bewerber ziehen in die Bürgerschaft ein. Da muß niemand Sitze ausbauen oder neue Sitze einbauen.

Aber kein Vergleich mit dem Bundestag mit zuletzt 709 Abgeordneten, oder demnächst >800, wie Bundestagspräsident Schäuble schon vorsorglich angekündigt hatte. Die spinn' ja wohl, diese Parteien! :mad2: Man sollte ein Wahlrecht nach französischem Muster einführen, mit einer Vorwahl und einer Stichwahl. Dann gibt es einen Abgeordneten je Wahlkreis... Und man weiß, wen man gewählt hat: "Meinen Abgeordneten im Bundestag". Im 2. Wahlgang gibt es schon eine Art Koalitionsbildung, wie sich Parteien zur Wahl stellen wollen. Schon dabei können die Wähler mit ihrer Stimme ihr Urteil über die eingegangenen Bündnisse fällen, Wahlkreis für Wahlkreis.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10238
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon garfield336 » Di 16. Okt 2018, 08:26

H2O hat geschrieben:(15 Oct 2018, 17:48)

Das hört sich auch so an, als ob die mögliche Höchstzahl von Abgeordneten auf Biegen und Brechen vergeben werden soll... Als ob die schnurgerade Zuweisung von Sitzen im Parlament ein Mangel wäre!

In Bremen scheint es diesen Mangel nicht zu geben. Da wird ausgezählt, wie viele Stimmen der einzelne Bewerber auf sich ziehen konnte, und die 83 erfolgreichsten Bewerber ziehen in die Bürgerschaft ein. Da muß niemand Sitze ausbauen oder neue Sitze einbauen.

Aber kein Vergleich mit dem Bundestag mit zuletzt 709 Abgeordneten, oder demnächst >800, wie Bundestagspräsident Schäuble schon vorsorglich angekündigt hatte. Die spinn' ja wohl, diese Parteien! :mad2: Man sollte ein Wahlrecht nach französischem Muster einführen, mit einer Vorwahl und einer Stichwahl. Dann gibt es einen Abgeordneten je Wahlkreis... Und man weiß, wen man gewählt hat: "Meinen Abgeordneten im Bundestag". Im 2. Wahlgang gibt es schon eine Art Koalitionsbildung, wie sich Parteien zur Wahl stellen wollen. Schon dabei können die Wähler mit ihrer Stimme ihr Urteil über die eingegangenen Bündnisse fällen, Wahlkreis für Wahlkreis.


Ich meinte wenn ich zum Beispiel den Wahlbezirk Norden angucke

9Sitze. (Ausgerechnet nach d'Hondt Methode) https://www.wahlrecht.de/verfahren/dhondt.html
CSV 4
DP 2
Grüne 1
LSAP 1
ADR 1

Rechne ich rein proportional nach ( https://www.wahlrecht.de/verfahren/hare ... chte-abs-1 ) , wie man das wo anders auch tut.
Käme ich auf
CSV 3
DP 2
Grüne 1
LSAP 1
ADR 1
Piraten 1.


In jedem Wahlbezirk bekam die CSV einen zusätzlichen Sitz wegen der Berechnungsmethode. :rolleyes:
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10238
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon garfield336 » Mi 17. Okt 2018, 09:38

Der Grossherzog hat Mr Bettel mit der Regierungsbildung beauftrag.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10238
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Wahlen in Luxemburg

Beitragvon garfield336 » Mi 17. Okt 2018, 12:24

Er hatte sogar Zeit auf dem Weg zum Grossherzog mit einem englischen Touristen Fussball zu spielen

https://twitter.com/andymac1106/status/ ... 39393?s=19

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste