Die EU und der Euro

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6772
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 4. Mai 2018, 11:33

H2O hat geschrieben:(04 May 2018, 12:02)

Dann erhebt sich für mich die Frage, ob diese Kandidaten ein engere Verbindung mit Rußland oder China für erstrebenswert halten, oder ob sie den Rest Europas mit solchen Vorstellungen erpressen möchten.

Oder USA. Gewiss, da ist immer Taktik dabei. Diese Länder wollen EU-Freizügigkeit für Waren, Dienste, Menschen und sie wollen eine Europerspektive, ob nun für jetzt oder für "irgendwann bald". Auch das Verhältnis der Gesamt-EU zu Russland und China wird sich in diese oder jene Richtung weiterentwickeln. Was heute ein Gegensatz scheint, kann morgen untrennbar wirken. Vorerst jedenfalls umgibt Russland und China eine Reihe von Wirtschaftsverträgen mit mehr oder minder interessanten dritten Ländern, die zur EU Stand heute nicht passen. Ein gutes politisches Verhältnis muss sich nicht in solchen Verträgen niederschlagen.

Ich würde allen Bewerbern, die geschichtlich und geographisch zu Europa gehören ganz selbstverständlich mitteilen, daß wir sie gern in der Familie hätten, daß uns aber diese oder jene Besonderheit stört. Sagen wir einmal hier: Der Korruptionsindex, und, und... Und dann gibt die EU oder die Euro-Gruppe ein Maß vor, das als erfüllte Bedingung für jeden Punkt gilt. Dann kann jeder Bewerber prüfen, ob und spätestens wann er diese Bedingungen klar erfüllen kann, um sich erfolgreich bewerben zu können... oder ob er sich sinnvollerweise anders aufstellen sollte.

Das ist in gewissem Rahmen passiert. Nun ist ein Ergebnis da. Länder haben auf Basis von Vereinbarungen Veränderungen vorgenommen. Diese Veränderungen wurden von den Kontrollgremien zur Kenntnis genommen und bestätigt. Es ist nun im Falle Bulgariens an der EU bzw der Eurogruppe, präzise Hinderungsgründe zu benennen oder einen Schritt weiter zu gehen. Alles andere wäre unredlich.
Es gibt auch lautstarke Fürsprecher in der EU für diesen Schritt, nicht nur Kritiker.

An den Schweden wird der Euro sicher nicht scheitern. Das sind ganz vernünftige Leute, die nicht aus Prinzip aus der Reihe tanzen. Wenn fast alle Partner im Euro sein werden, dann dürfte es da kein Halten mehr geben... auch nicht bei den Dänen.

Kern-Schweden hat in gewisser Weise bereits den Euro, ohne ihn zu haben.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19206
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon H2O » Fr 4. Mai 2018, 11:52

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(04 May 2018, 12:33)
...
Es gibt auch lautstarke Fürsprecher in der EU für diesen Schritt, nicht nur Kritiker.
...
...


Da müssen wir schon genauer sein: In der EU oder in der Euro-Gruppe? Minderheit oder Mehrheit?

Aber in einem Punkt haben Sie unbedingt Recht: Man sollte der EU oder der Euro-Gruppe nicht begründet Unredlichkeit nachsagen können. Herr Erdogan tut dies immer wieder gern... etwa mit dem Hinweis auf 54 Jahre Kandidatenstatus. Geschenkt; Bedingungen nachweislich erfüllen, und man kann mit einander reden. Kurz und knapp.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 4. Mai 2018, 11:57

H2O hat geschrieben:(04 May 2018, 11:05)

Es könnte also sein, daß die heutige Regierung der Niederlande behauptet, daß ein Gesetz (wer am Euro teilnehmen kann) gegen niederländischen Willen beschlossen wurde. Das ist sehr schwer nach zu prüfen, denn dann müßte man in alten Papieren herum forschen. Das tut niemand gern, wohl auch kein Niederländer.

dafür habe ich jene geschichte zu bewußt miterlebt um mich da irren zu können.

wir, NL, wollten italien nicht dabei haben. fast täglich wurde berichtet wie die italiener schummelten. wir hatten es sogar selbst erlebt mit dem milchquotum. :mad:
unser damaligen finanzminister zalm war erst recht gegen italien bei der euro. dauernd sagte er »sie kommen nicht dabei«.
und plötzlich sagte er »wir haben kein vetorecht. die kommission entscheidet. aber die bedingungen werden gut geprüft, versprach die kommission«.

nein, leider und nochmals leider, ein veto war nicht gestattet. damit waren »reichere« länder abhängig von der willkür der schwächeren. und natürlich ist frankreich da der lachende dritte.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6772
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 4. Mai 2018, 11:58

H2O hat geschrieben:(04 May 2018, 12:52)

Da müssen wir schon genauer sein: In der EU oder in der Euro-Gruppe? Minderheit oder Mehrheit?

Aber in einem Punkt haben Sie unbedingt Recht: Man sollte der EU oder der Euro-Gruppe nicht begründet Unredlichkeit nachsagen können. Herr Erdogan tut dies immer wieder gern... etwa mit dem Hinweis auf 54 Jahre Kandidatenstatus. Geschenkt; Bedingungen nachweislich erfüllen, und man kann mit einander reden. Kurz und knapp.

Ich würde den Fall Türkei getrennt betrachten. Die kommt schon noch in die EU, aber nicht heute oder bald.

http://bnr.bg/de/post/100919322/jean-cl ... r-eurozone
Vor elf Jahren, im Jahr 2007, wurde Bulgarien Mitglied der EU, doch hatte dieser Prozess viel früher seinen Anfang genommen. Ich bin stolz, dass ich ein kleiner Part der Angliederung Bulgariens bin, sagte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker anlässlich der offiziellen Eröffnung der bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft. Er erinnerte auch an einen anderen Moment der Angliederung Bulgariens an die EU, als 1977 das Lied „Hajduk Deljo“ in der Darbietung der bulgarischen Volksliedsängerin aus den Rhodopen Walja Balkanska als Botschaft der Menschheit an außerirdische Zivilisationen an Bord einer Raumsonde ins Weltall geschickt wurde. Juncker sprach seine Überzeugung aus, dass der Platz Bulgariens in Europa und der Eurozone ist. Ihr habt die Unterstützung der Europäischen Kommission, betonte der Kommissionschef und erklärte, die bulgarische EU-Ratspräsidentschaft falle in eine entscheidende Zeit
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19206
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon H2O » Fr 4. Mai 2018, 12:02

Nomen Nescio hat geschrieben:(04 May 2018, 12:57)

dafür habe ich jene geschichte zu bewußt miterlebt um mich da irren zu können.

wir, NL, wollten italien nicht dabei haben. fast täglich wurde berichtet wie die italiener schummelten. wir hatten es sogar selbst erlebt mit dem milchquotum. :mad:
unser damaligen finanzminister zalm war erst recht gegen italien bei der euro. dauernd sagte er »sie kommen nicht dabei«.
und plötzlich sagte er »wir haben kein vetorecht. die kommission entscheidet. aber die bedingungen werden gut geprüft, versprach die kommission«.

nein, leider und nochmals leider, ein veto war nicht gestattet. damit waren »reichere« länder abhängig von der willkür der schwächeren. und natürlich ist frankreich da der lachende dritte.


Ok, dann hatte ich Unrecht mit der Vermutung, daß irgendwann Leute sagen: "Damit hatte ich nichts am Hut!"

Eine unschuldige Frage zum Beschluß, Italien im Euro haben zu wollen: Warum sollte Frankreich sich über eine nicht sachgerechte Entscheidung königlich amüsieren?
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 4. Mai 2018, 12:27

H2O hat geschrieben:(04 May 2018, 13:02)

Eine unschuldige Frage zum Beschluß, Italien im Euro haben zu wollen: Warum sollte Frankreich sich über eine nicht sachgerechte Entscheidung königlich amüsieren?

unschuldig :D
ganz einfach. frankreich hat, soweit ich mich erinnere, in mehr als 70 jahre (vllt mit ausnahme der zeit von antoine pinay ende der 50. jahre) nie einen positiven etat gehabt. unter pinay wurde der wert des FF ungefähr gleich den des DM.
und was passierte danach? zuviel ausgegeben, sogar deflation! devaluation auf devaluation. ja, so verringert man auch die schulden. F hatte doch mit den afrikanischen ländern eine regelung? devaluation war da nicht so schlimm. alles wurde ja in FF abgerechnet.

unter mitterand und dauernd danach haben alle französische präsidenten gesagt »wir werden was daran tun«. am ende aber kam nichts bis sehr wenig und wurde zu den stabileren ländern gesagt »ja, ihr müßt uns helfen«.
rede mir bitte nicht von F und seine verpflichtungen. es erinnert mich an einen amerikanischen finanzminister (hieß der nicht regan ?) der sagte »der dollar ist unser buck und euer problem«.

F findet also leicht mitständer wenn es sich handelt um geld von anderen auszugeben.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19206
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon H2O » Fr 4. Mai 2018, 13:07

Nomen Nescio hat geschrieben:(04 May 2018, 13:27)

unschuldig :D
ganz einfach. frankreich hat, soweit ich mich erinnere, in mehr als 70 jahre (vllt mit ausnahme der zeit von antoine pinay ende der 50. jahre) nie einen positiven etat gehabt. unter pinay wurde der wert des FF ungefähr gleich den des DM.
und was passierte danach? zuviel ausgegeben, sogar deflation! devaluation auf devaluation. ja, so verringert man auch die schulden. F hatte doch mit den afrikanischen ländern eine regelung? devaluation war da nicht so schlimm. alles wurde ja in FF abgerechnet.

unter mitterand und dauernd danach haben alle französische präsidenten gesagt »wir werden was daran tun«. am ende aber kam nichts bis sehr wenig und wurde zu den stabileren ländern gesagt »ja, ihr müßt uns helfen«.
rede mir bitte nicht von F und seine verpflichtungen. es erinnert mich an einen amerikanischen finanzminister (hieß der nicht regan ?) der sagte »der dollar ist unser buck und euer problem«.

F findet also leicht mitständer wenn es sich handelt um geld von anderen auszugeben.


Na schön; das ist eigentlich ein ziemlich häßliches Verhalten, so zu sagen Mitsünder zu suchen, damit man ungeschoren weiter etwas weniger sündigen kann. :D :D :D

Na ja, verstanden. Aber jetzt mit Präsident Macron wird alles besser, hoffen wir doch einmal.

Ansonsten nehmen wir unsere Anteile am Euro und suchen uns Gleichgesinnte und gleiche Mentalitäten für den Neuro (Nord-Euro). Die gibt es ja auch. Die EU muß auf Vordermann gebracht werden, oder sie verschwindet von allein durch innere Auszehrung. Wäre ja doch schade, schon um den Sternenkranz im Politik-Forum.eu! :dead:
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon Adam Smith » Fr 4. Mai 2018, 13:55

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(04 May 2018, 09:42)

Die erfüllt Bulgur wohl auch, hört man.

Dann sollte Bulgarien Euro-Mitglied werden.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 4. Mai 2018, 17:25

H2O hat geschrieben:(04 May 2018, 14:07)

Na schön; das ist eigentlich ein ziemlich häßliches Verhalten, so zu sagen Mitsünder zu suchen, damit man ungeschoren weiter etwas weniger sündigen kann. :D :D :D

wenn es nicht so traurig ist, könnte man fast lachen.

Air France/KLM hat wieder verlust zu buchen. und wieder ist KLM positiv und Air France negativ. vermutlich wird es dieses jahr sogar noch schlimmer. und die ursache? die typische französische krankheit STREIKitis !!

dauernd haben die franzosen mit solchen aktionen dafür gesorgt daß notwendige maßnahmen nicht getroffen wurden. ich weiß nicht wo es schlimmer ist, in frankreich oder in italien.
das resultat ist jedenfalls daß frankreich so wieder eine menge geld verliert. streiken scheint in frankreich ein perpetuum mobile zu sein.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19206
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon H2O » Fr 4. Mai 2018, 17:37

Ja, das können wir aber der französischen Regierung nicht vorwerfen. Wir haben diese Nachbarn nun einmal. Wir müssen sie so nehmen wie sie sind... Aus Franzosen machen Sie keine Niederländer und ich keine Deutschen... aber wir alle werden vielleicht gute Europäer. ;)

Jetzt müssen wir als besonders eng verbundene Nachbarn eine gemeinsame Lösung für die Zukunft der EU finden. Ohne Franzosen wird das nichts, und ohne uns Deutsche auch nicht. Unsere niederländischen Freunde können wir nur bitten, diese Verhandlungen nicht zu stören... die werden so schon schwierig genug.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6772
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 4. Mai 2018, 17:44

Nomen Nescio hat geschrieben:(04 May 2018, 18:25)

wenn es nicht so traurig ist, könnte man fast lachen.

Air France/KLM hat wieder verlust zu buchen. und wieder ist KLM positiv und Air France negativ. vermutlich wird es dieses jahr sogar noch schlimmer. und die ursache? die typische französische krankheit STREIKitis !!

dauernd haben die franzosen mit solchen aktionen dafür gesorgt daß notwendige maßnahmen nicht getroffen wurden. ich weiß nicht wo es schlimmer ist, in frankreich oder in italien.
das resultat ist jedenfalls daß frankreich so wieder eine menge geld verliert. streiken scheint in frankreich ein perpetuum mobile zu sein.

Voll schlimm., Arbeitnehmer nehmen ihre Rechte wahr.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19206
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon H2O » Fr 4. Mai 2018, 17:49

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(04 May 2018, 18:44)

Voll schlimm., Arbeitnehmer nehmen ihre Rechte wahr.


Hübsch: Die Linken nehmen ihre Rechte wahr. :cool:
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 4. Mai 2018, 18:09

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(04 May 2018, 18:44)

Voll schlimm., Arbeitnehmer nehmen ihre Rechte wahr.

piloten sind doch kaum unterbezahlt... oder ?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6772
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 4. Mai 2018, 19:08

Nomen Nescio hat geschrieben:(04 May 2018, 19:09)

piloten sind doch kaum unterbezahlt... oder ?

Kommt drauf an, wo.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 4. Mai 2018, 19:24

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(04 May 2018, 20:08)

Kommt drauf an, wo.

in frankreich. bei Air France. denn sie streiken wieder.
laß sie etwas weiter gehen und die geschichte von al italia wiederholt sich: kaputt gestreikt.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6772
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 4. Mai 2018, 19:36

Nomen Nescio hat geschrieben:(04 May 2018, 20:24)

in frankreich. bei Air France. denn sie streiken wieder.
laß sie etwas weiter gehen und die geschichte von al italia wiederholt sich: kaputt gestreikt.

Schau dir Ryanair an, dann siehst du das Grauen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19206
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon H2O » Sa 5. Mai 2018, 13:23

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(04 May 2018, 20:36)

Schau dir Ryanair an, dann siehst du das Grauen.


129 Mio zahlende Kunden jährlich können nicht irren! Viele meckern, aber alle kommen wieder!
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6772
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 5. Mai 2018, 13:36

H2O hat geschrieben:(05 May 2018, 14:23)

129 Mio zahlende Kunden

Sind keine Piloten. Du fragst ja auch nicht die Scheißer, wie der Job als Klofrau so ist.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19206
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon H2O » Sa 5. Mai 2018, 14:56

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(05 May 2018, 14:36)

Sind keine Piloten. Du fragst ja auch nicht die Scheißer, wie der Job als Klofrau so ist.


Da verlange ich ab sofort eine Klomännerquote!
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11451
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Die EU und der Euro

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 5. Mai 2018, 17:45

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(05 May 2018, 14:36)

Sind keine Piloten. Du fragst ja auch nicht die Scheißer, wie der Job als Klofrau so ist.

nein, aber du willst ein schönes klo. und in einem flugzeug willst du ohne streik von A nach B geflogen werden.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast