Macron und die Folgen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44070
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon frems » Fr 7. Dez 2018, 14:12

Ger9374 hat geschrieben:(05 Dec 2018, 19:32)

Im Moment sieht das für den durchschnittlichen
Franzosen nach Abzocke aus.
Schlecht verkauft , da war Macron zu naiv.
So etwas geht mit den Deutschen scheint es besser. Sind halt sehr viel belastbarer!
Sehe auch wenig Erziehungseffekt darin allen das Benzin teurer zu machen, weh tut es nur den armen.Und das hat folgen.

Die Deutschen sind für ihr Lieblingshobby auch bereit hohe Preise zu zählen. Da wird dann zwar später wieder gejammert, dass das Vermögen der angeblich faulen Südländer teilweise höher ist als das eigene, aber das war's auch schon. Bin mal gespannt, ob es nochmal zu Protesten kommt. Die Gewalttäter waren bisher ja wenig gesprächsbereit und scheinen relativ erlebnisorientiert zu sein. Andererseits ist es für französische Verhältnisse ja noch recht entspannt, wenn ich so an manch frühere Demonstration denke.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
rain353
Beiträge: 1220
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon rain353 » Fr 7. Dez 2018, 14:51

Die Polizeigewerkschaft hat jetzt auch zum Streik aufgerufen.... Jetzt kann sich der Macron warm anziehen!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6778
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon unity in diversity » Fr 7. Dez 2018, 16:00

Otto.F. hat geschrieben:(07 Dec 2018, 13:16)

Anschließend kommt Le Pen zum letztem Gnadenschuss.
Man kann sich live das Ende Europas und dem hochnäsigen Volk ansehen. Kleinstaaten bleiben nicht übrig, falls sich jemand "der geistig noch im 3. Reich lebt" Hoffnungen macht. Niemand gewinnt. Alle verlieren.......Alles!!

Keine Sorge.
Falls Le Pen auch nur eine trojanische Fake-Präsidentin, im Auftrage der alternativlosen Finanzmafia, sein will, erreicht sie ihr Verfallsdatum schneller als Macron.
Die Gelbwesten-Bewegung stellt immerhin die Systemfrage.
Wer ist für wen da?
Der Mensch für die Wirtschaft, oder umgekehrt?
Arbeiten, um zu leben, oder leben, um zu arbeiten?
Das macht die Bewegung für die Jugend attraktiv.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1849
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon BlueMonday » Fr 7. Dez 2018, 17:02

Als französischer Schröder konnte er kaum Dank erwarten. Den Staat im Zeitalter des ausgeuferten Spätetatismus dreht niemand mehr zurück. Das Ganze muss an den inneren Widersprüchen von selbst zerbrechen, erst dann ist wieder Raum für Vernunft.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 17
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Juan » Fr 7. Dez 2018, 18:42

H2O hat geschrieben:(02 Dec 2018, 20:24)

Sicher haben die Leute in Frankreich die Möglichkeit, ihr Land zu zerstören. Das haben wir ihnen auch voraus. Wir schaffen das!

Tatsächlich meine ich, daß Frankreich bezüglich seiner Umweltdaten in weiten Bereichen genau den Bedrohungen ausgesetzt sein wird wie Deutschland. Ich kann mir nicht vorstellen, daß diese Aussicht die französischen Mitbürger kalt läßt.

Doch, die meisten in meiner ländlichen Gegend lässt das kalt.

Man muß eben zuhören und versuchen, den jeweils anderen Gesprächsteilnehmer zu verstehen... und dann im Gespräch eine gemeinsam erträgliche Lösung suchen. Das wurde versäumt, obwohl Präsident Macron seinen Wahlkampf genau auf dieser Art der Verständigung aufgebaut hatte. Das verschaffte ihm hohe Zustimmungswerte.

Das stimmt, zu Beginn hörte man Macron zu, vor allem die Städter. Inzwischen, wenn ich so die Onlinekommentare der Gelbwesten lese, hört ihm kaum mehr jemand zu, obwohl er in einigen Dingen nachgegeben hat. :-(
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 17
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Juan » Fr 7. Dez 2018, 19:02

Nomen Nescio hat geschrieben:(04 Dec 2018, 00:03)
wenn ich die kommentare lese, dann bin ich erstaunt. die gewalt wird als einzigartig beschrieben. in meiner erinnerung war es ungefähr dasselbe wie 1968. und übrigens... heuerswerda, rostock könnte man auch damit gut vergleichen die menschen wissen nicht mehr was gewalt ist, was richtige aufregung ist.
wenn ich an die »unschuldige« rock and roll probleme denke (1956)... :D


:-) Ja, die rock'n roll Zeiten.
Es ist nicht die Gewalt, die einzigartig ist, sondern neu ist, dass linksextreme und rechtsextreme Schlägertrupps und die gewaltätigen Kämpfer der Gewerkschaften (und deren gibt es viele in Frankreich ) sich gelbe Westen anziehen, sich unter die "normalen" gelben Westen mischen um in den Strassen soviel wie möglich kurz und klein zu schlagen.
Indem sie die normalen Gelbwesten (darunter viele Rentner) als menschliche Schutzschilder benutzten, gelang ihnen das auch sehr gut. Das ist einer der Gründe, warum die Polizei zu Anfang der Demonstrationen nicht hart durchgreifen konnte. Inzwischen hat sich das geändert. der Innenminister empfahl den gemässigten Gelbwesten morgen die Champs élysées zu meiden, damit die Ordnungskräfte bei Bedarf ungehindert eingreifen können.

Group stupidity:
Normally, when people are alone, they're not so bad. However, when a group forms, people become totally foolish and cannot distinguish good from bad any longer. Their minds are numbed by the group. Because of their desire to belong and even to lose themselves, some pay membership fees. Others work on advertising to attract people and intoxicate them for some political, spiritual or commercial purpose.
I keep some distance from society, not to escape it but to avoid this kind of paralysis. to practice zazen is to become free of this group stupidity. Kodo S.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21383
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Fr 7. Dez 2018, 19:32

Juan hat geschrieben:(07 Dec 2018, 18:42)

Doch, die meisten in meiner ländlichen Gegend lässt das kalt.

Na schön; sie werden diese innere Kühle brauchen, wenn Hitzewellen >50 °C über das Land ziehen werden. Dann sinkt aber auch die Lust, dagegen zu protestieren.

Gab es nicht vor etwa 15 Jahren eine Hitzewelle, die über Frankreich wegzog, und der tausende alter Menschen zum Opfer fielen? Damals fehlten Klimaanlagen in Altenheimen; ob diese Anlagen aber künftig noch wirksam sein werden?

Mit anderen Worten: Können die Franzosen auf dem Lande das Ausmaß der anstehenden Veränderungen nicht beurteilen? Welche Rolle spielen da die Nachrichten im Fernsehen und im Rundfunk? Gibt es so etwas in Frankreich nicht?


Das stimmt, zu Beginn hörte man Macron zu, vor allem die Städter. Inzwischen, wenn ich so die Onlinekommentare der Gelbwesten lese, hört ihm kaum mehr jemand zu, obwohl er in einigen Dingen nachgegeben hat. :-(


Hilft ja nichts; Präsident Macron muß das Gespräch mit seinen Franzosen suchen und führen. Wenn sich die Menschen dem Gespräch anhaltend verweigern, dann muß er sein Amt aufgeben. Es gibt keine politische Verantwortung, die auf Dauer über die Köpfe der Mitbürger hinaus reicht. Keine guten Aussichten für die nähere Zukunft und die weitere Zukunft des Landes!

Hoffentlich bleibt uns eine solche Herrschaft der Straße in Deutschland erspart!
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 17
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Juan » Fr 7. Dez 2018, 22:47

H2O hat geschrieben:(07 Dec 2018, 19:32)

Na schön; sie werden diese innere Kühle brauchen, wenn Hitzewellen >50 °C über das Land ziehen werden. Dann sinkt aber auch die Lust, dagegen zu protestieren.

Gab es nicht vor etwa 15 Jahren eine Hitzewelle, die über Frankreich wegzog, und der tausende alter Menschen zum Opfer fielen? Damals fehlten Klimaanlagen in Altenheimen; ob diese Anlagen aber künftig noch wirksam sein werden?

Mit anderen Worten: Können die Franzosen auf dem Lande das Ausmaß der anstehenden Veränderungen nicht beurteilen? Welche Rolle spielen da die Nachrichten im Fernsehen und im Rundfunk? Gibt es so etwas in Frankreich nicht?


Diese Hitzewelle gab es damals und da tausende von alten Menschen starben, erleichterte das die Staatskasse entsprechend. So wurden daraufhin tatsächlich die Steuern leicht gesenkt. Natürlich ohne zu sagen warum das möglich war. (Kein Scherz).

In den Nachrichten wird weniger über Klimaverwärmung gesprochen als z.B. in Deutschland. Da ticken die Franzosen irgendwie anders. Auch in der Beurteilung des Wandels.

Hilft ja nichts; Präsident Macron muß das Gespräch mit seinen Franzosen suchen und führen. Wenn sich die Menschen dem Gespräch anhaltend verweigern, dann muß er sein Amt aufgeben. Es gibt keine politische Verantwortung, die auf Dauer über die Köpfe der Mitbürger hinaus reicht. Keine guten Aussichten für die nähere Zukunft und die weitere Zukunft des Landes!

Hoffentlich bleibt uns eine solche Herrschaft der Straße in Deutschland erspart!

Für die Zukunft Frankreichs habe ich auch bedenken.
In Montauban, einer kleineren Stadt etwa 50km von Toulouse entfernt wurden heute 28 Molotovcocktails und 3 handgefertigte Bomben konfisziert. :-(
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21383
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Fr 7. Dez 2018, 23:41

Juan hat geschrieben:(07 Dec 2018, 22:47)

Diese Hitzewelle gab es damals und da tausende von alten Menschen starben, erleichterte das die Staatskasse entsprechend. So wurden daraufhin tatsächlich die Steuern leicht gesenkt. Natürlich ohne zu sagen warum das möglich war. (Kein Scherz).

Das haut mich um! Haben sich die Familien in Frankreich denn so von ihren Alten entfremdet? Das sind doch Eltern und Großeltern, die diesem Unglück zum Opfer fielen. Ich will nicht von Verantwortung reden... das ist ein großes Wort. Aber doch von Unglück! Ich verstehe schon, daß bei den hohen Mobilitätsanforderungen in der Arbeitswelt nicht die gesamte Familie unter einem Dach leben kann. Aber der frühe Verlust schmerzt doch viele Monate. Ich meine: Jahre. Dann eine so kaltherzige Rechnung... ein Schlag ins Gesicht!
In den Nachrichten wird weniger über Klimaverwärmung gesprochen als z.B. in Deutschland. Da ticken die Franzosen irgendwie anders. Auch in der Beurteilung des Wandels.

Vielleicht hat Frankreich kein Klimaforschungsinstitut wie das in Potsdam oder ein Energieforschungsinstut wie die in Jülich oder Karlsruhe? Da müßte schon über die EU dieses Wissen populärwissenschaftlich aufbereitet auf den Jean-Claude Normalverbraucher geleitet werden. Insofern hat das Kommunikationsvermögen des Präsidenten besonders bedrückend versagt. Ich hatte den Eindruck, daß der genau verstanden hat, worum es mit der Erderwärmung geht... und er bringt die Botschaft nicht an den Mann oder die Frau!

Vielleicht ist Frankreich so verliebt in die Kernkraft, daß das Land da kein Problem nahen sieht oder nahen sehen will? Da erinnere ich mich an einen heißen Sommer, in dem die Kernkraftwerke Frankreichs gedrosselt werden mußten... und die vertragliche Stromlieferung nach Italien nicht mehr erfüllen konnte: Das Kühlwasser erhitzte die Flüsse so sehr, daß dadurch ein großes Fischsterben ausgelöst worden wäre. Man mußte die Leistung drosseln!

Dazu finden Sie hier in unseren Foren 41 und 42 und auch in Forum 7 umfangreiche Beiträge.

Für die Zukunft Frankreichs habe ich auch bedenken.
In Montauban, einer kleineren Stadt etwa 50km von Toulouse entfernt wurden heute 28 Molotovcocktails und 3 handgefertigte Bomben konfisziert. :-(


Da ist unsereiner erst einmal sprachlos. Das sind ja ausgewachsene Verbrecher!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6778
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon unity in diversity » Sa 8. Dez 2018, 12:53

H2O hat geschrieben:(07 Dec 2018, 19:32)

Na schön; sie werden diese innere Kühle brauchen, wenn Hitzewellen >50 °C über das Land ziehen werden. Dann sinkt aber auch die Lust, dagegen zu protestieren.

Gab es nicht vor etwa 15 Jahren eine Hitzewelle, die über Frankreich wegzog, und der tausende alter Menschen zum Opfer fielen? Damals fehlten Klimaanlagen in Altenheimen; ob diese Anlagen aber künftig noch wirksam sein werden?

Mit anderen Worten: Können die Franzosen auf dem Lande das Ausmaß der anstehenden Veränderungen nicht beurteilen? Welche Rolle spielen da die Nachrichten im Fernsehen und im Rundfunk? Gibt es so etwas in Frankreich nicht?



Hilft ja nichts; Präsident Macron muß das Gespräch mit seinen Franzosen suchen und führen. Wenn sich die Menschen dem Gespräch anhaltend verweigern, dann muß er sein Amt aufgeben. Es gibt keine politische Verantwortung, die auf Dauer über die Köpfe der Mitbürger hinaus reicht. Keine guten Aussichten für die nähere Zukunft und die weitere Zukunft des Landes!

Hoffentlich bleibt uns eine solche Herrschaft der Straße in Deutschland erspart!

Die erste europäische Purgenacht wurde von der US-Administration in Frankreich genehmigt.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21383
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » Sa 8. Dez 2018, 13:45

unity in diversity hat geschrieben:(08 Dec 2018, 12:53)

Die erste europäische Purgenacht wurde von der US-Administration in Frankreich genehmigt.


Gab es denn eine US-Verwaltung für Frankreich? Ich kann mich nur sehr ungenau daran erinnern, daß de Gaulle mit seiner französischen Streitmacht in Paris den Vortritt bekam, als die Wehrmacht dort abrückte.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6778
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon unity in diversity » Sa 8. Dez 2018, 14:23

Die meisten Randalierer sind dumm.
Sie würden nie auf die Idee kommen, die Verursacher ihres Frustes zu purgen.
Anstatt Straßencafés.
https://www.tagesschau.de/ausland/gelbw ... -107.html9
Die Bewohner der Banlieue haben sich bislang herausgehalten.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11505
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Cat with a whip » Sa 8. Dez 2018, 21:38

Der Gelbwesten-Protest wird größer, nun schlissen sich auch Klimaschützer an.

http://www.taz.de/Gelbwesten-Protest-in ... /!5557594/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 1418
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Fliege » Sa 8. Dez 2018, 22:27

Cat with a whip hat geschrieben:(08 Dec 2018, 21:38)
Der Gelbwesten-Protest wird größer, nun schlissen sich auch Klimaschützer an.
http://www.taz.de/Gelbwesten-Protest-in ... /!5557594/

Was machen "Klimaschützer" bei den Gelbwesten?
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein; gelten "als politisch ungefestigt und unklar".
Audi
Beiträge: 4402
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Audi » Sa 8. Dez 2018, 22:34

Fliege hat geschrieben:(08 Dec 2018, 22:27)

Was machen "Klimaschützer" bei den Gelbwesten?

Macron ist eben unbeliebt
Uffzach
Beiträge: 1577
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Uffzach » Sa 8. Dez 2018, 22:44

Fliege hat geschrieben:(08 Dec 2018, 22:27)

Was machen "Klimaschützer" bei den Gelbwesten?


Ist doch egal. Hauptsache Macron stürzt.
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Macht ist Macht über die Sprache der anderen. Fürchtet euch nicht, denn Bezeichner sind a priori bedeutungsleere Zeichenfolgen. :cool:
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21383
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon H2O » So 9. Dez 2018, 08:37

Derzeit sieht es ganz danach aus, als ob die Franzosen ihre bürgerliche Schicht beiseite schöben und daß am Ende zwei unversöhnliche Kräfte wie in Italien das Land führen wollten. Da fragt man sich als verwunderter Beobachter, ob die Franzosen denn gar nicht wollen, was sie mit so großer Mehrheit gewählt haben.

Präsident Macron wird genau dort anknüpfen müssen, mit eben dieser Frage. Ich meine, daß er das öffentliche Gespräch mit den Wahlbürgern versäumt hat, das er als Bestandteil seiner Politik auch im europäischen Rahmen "verkauft" hatte. Hier und da eine Rede vor künftigen Eliten... das ist doch kein Gespräch mit dem Bürger!
Audi
Beiträge: 4402
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Audi » So 9. Dez 2018, 11:44

Flaschengeist hat geschrieben:(09 Dec 2018, 11:25)

Wie können Wir die französischen Maidanaktivisten unterstützen?

Flugverbotszone oder Wirtschaftssanktionen.

Putin sollte auftreten und das heiligste versprechen. Aber die EU muss sich raushalten

Spaß beiseite, ich denke macron wird gehen müssen
Kölner1302
Beiträge: 403
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Kölner1302 » So 9. Dez 2018, 12:53

Mir ist nicht wirklich klar, warum o gewaltsam in Frankreich demonstreiert wird. Macron hat doch die Spritsteuer zurückgezogen - und auch die konnte doch kein Grund für diese Proteste sein?

Macron wird Arroganz vorgeworfen. Jedenfalls hört man das hier in Deutschland so aus den Medien.

Ja dann wird auch er - genau wie hier di Regierung auch - als Bürgerfern empfunden.

Auch in Frankreich wäre es sinnvoll erst einmal zuzuhören, bevor man Maßnahmen ergreift, und sie dann auch überzeugend zu begründen.
Flaschengeist
Beiträge: 1063
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Macron und die Folgen

Beitragvon Flaschengeist » So 9. Dez 2018, 14:14

Kölner1302 hat geschrieben:(09 Dec 2018, 12:53)

Mir ist nicht wirklich klar, warum o gewaltsam in Frankreich demonstreiert wird. Macron hat doch die Spritsteuer zurückgezogen - und auch die konnte doch kein Grund für diese Proteste sein?

Macron wird Arroganz vorgeworfen. Jedenfalls hört man das hier in Deutschland so aus den Medien.

Ja dann wird auch er - genau wie hier di Regierung auch - als Bürgerfern empfunden.

Auch in Frankreich wäre es sinnvoll erst einmal zuzuhören, bevor man Maßnahmen ergreift, und sie dann auch überzeugend zu begründen.


Ich finde die Situation in diesem Welt Artikel recht gut beschrieben. https://www.welt.de/politik/ausland/art ... noOGdUS_zo

Wir sollten die französischen Maidan Aktivisten einfach blind unterstützten. Ein Volk strebt nach der Freiheit und das verdient doch immer Unterstützung. :thumbup:
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Nomen Nescio und 2 Gäste