EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1980
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mo 18. Sep 2017, 13:38

garfield336 hat geschrieben:(18 Sep 2017, 11:17)

Ich habe gelesen dass May in ihrer Rede am Freitag vorschlagen wird, alle Beitragszahlungen weiterlaufen zu lassen auch nach dem Brexit.

Der Plan ist während einer 3jährigen übergangszeit alles beim alten zu lassen. Die Zahlungen an den EU Haushalt wären damit bis 2021 gesichert.
(Dann wird eh ein neuer Finanzierungsplan, ohne die Britten entworfen),

In der Zollunion verbleiben sie damit natürlich auch bis 2021


Das wäre mal ne gute Nachricht, Es scheint sie kommen zur Vernunft.

garfield336 hat geschrieben:(18 Sep 2017, 11:19)

Die EU hätte damit sicher keine Probleme.

Nur kommt man damit auch keinen Schritt bei den Austrittsverhandlungen weiter - und das scheint System beiden Briten zu sein.
Was nach 2019 sein wird, kann erst verhandelt werden, wenn Punkt 1. abgehandelt ist.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mo 18. Sep 2017, 13:44

Misterfritz hat geschrieben:(18 Sep 2017, 14:38)

Nur kommt man damit auch keinen Schritt bei den Austrittsverhandlungen weiter - und das scheint System beiden Briten zu sein.
Was nach 2019 sein wird, kann erst verhandelt werden, wenn Punkt 1. abgehandelt ist.


Nun mit diesem Schritt haetten sie den wahren Austritt bis Ende 2021 hinausgezögert. Auch wenn sie formal bereits 2019 austreten und damit alle Stimmrechte verlieren.

Villeicht wird diese übergangszeit auch eine dauerhafte Lösung sein. :D
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1980
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Mo 18. Sep 2017, 13:48

garfield336 hat geschrieben:(18 Sep 2017, 14:44)

Nun mit diesem Schritt haetten sie den wahren Austritt bis Ende 2021 hinausgezögert. Auch wenn sie formal bereits 2019 austreten und damit alle Stimmrechte verlieren.

Villeicht wird diese übergangszeit auch eine dauerhafte Lösung sein. :D
Ich glaube nicht, dass sie billiger als Schweiz und Norwegen wegkommen, denn die Zollunion wird die EU kaum ohne Personenfreizügigkeit vergeben ;)
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mo 18. Sep 2017, 14:21

Misterfritz hat geschrieben:(18 Sep 2017, 14:48)

Ich glaube nicht, dass sie billiger als Schweiz und Norwegen wegkommen, denn die Zollunion wird die EU kaum ohne Personenfreizügigkeit vergeben ;)


Beide Länder sind Schengenmitglieder im Gegensatz zu UK.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12955
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 18. Sep 2017, 15:22

Misterfritz hat geschrieben:(18 Sep 2017, 14:48)

Ich glaube nicht, dass sie billiger als Schweiz und Norwegen wegkommen, denn die Zollunion wird die EU kaum ohne Personenfreizügigkeit vergeben ;)


Na ja, mit den weiterlaufenden Zahlungen bis 2021 wäre wirklich ein ordentlicher Brocken weg geräumt. Bleiben noch die "Ewigkeitskosten" für Versorgungsleistungen von Briten, die in Diensten der EU Versorgungsansprüche erworben haben. Das Gesamtpaket "Kosten des Austritts" ist also keineswegs vom Tisch, wohl aber ein tüchtiger Anteil davon.

Über die Rechte von EU-Inländern in GB und von Briten in der restlichen EU muß verhandelt werden, denn daran entscheidet sich die Teilnahme am Binnenmarkt der EU. Dieses Paket "Grundfreiheiten der EU" gehört ja auch zu den ersten Abschnitten der Verhandlungen. Darin eingewickelt ist aber die Anerkennung der Urteile des EuGH in sämtlichen Fragen beiderseitiger Beziehungen... was die Briten erklärtermaßen als Eingriff in ihre Hoheitsrechte ablehnten.

Die Teilnahme am Binnenmarkt ist nicht möglich, ohne auch die künftig erlassenen Regeln und Außenverträge der EU in nationales Recht zu übertragen. Auch ein Thema, das die Briten als Angriff auf ihre Hoheitsrechte mit sehr langen Zähnen kauen werden.

Natürlich werden die Briten auch weiterhin Organisationsbeiträge zum EU-Binnenmarkt entrichten müssen, so wie Norwegen das auch tut, und Briten haben keinerlei Anspruch auf Mitarbeit in dieser Organisation und auch kein Stimmrecht beim Erlaß von Regeln für den Binnenmarkt.

Dafür unterbleiben aber künftig (nach 2021) Zahlungen in den Entwicklungsfonds der EU. Das ist kein Pappenstiel, und der Entfall betrifft die Leistungsempfänger der EU im Osten und Süden. Natürlich haben britische Forschungsinstitute danach auch keinen Zugriff mehr auf EU-Fördergelder, und abgehängte Regionen in GB müssen, wenn schon, aus der britischen Staatskasse gefördert werden.

Aber ich finde, daß, wenn GB diese Verpflichtungen übernehmen sollte, die Austrittsverhandlungen einen großen Schritt voran gekommen sind. Wenn die Briten mit dem "Norwegenstatus" leben wollen, dann ist doch eine vernünftige Regelung im Anmarsch, die man auch anderen Partnern anbieten könnte, denen das Korsett der EU erklärtermaßen zu eng am Leibe sitzt.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon garfield336 » Mo 18. Sep 2017, 15:26

Es geht um 10Milliarden euro jährlich.... das wären also fast 30Milliarden euro, weitenfernt von denen 100Milliarden die mal irgendwo kursierten.

Es wären ja 33Monate an Zahlungen zu leisten, wenn ich den Austritt auf Ende März 2019 setze (1April 2019 bis Ende 2021
Bis dahin geht auch der gestimmte EU-Budget.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12955
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mo 18. Sep 2017, 15:56

garfield336 hat geschrieben:(18 Sep 2017, 16:26)

Es geht um 10Milliarden euro jährlich.... das wären also fast 30Milliarden euro, weitenfernt von denen 100Milliarden die mal irgendwo kursierten.

Es wären ja 33Monate an Zahlungen zu leisten, wenn ich den Austritt auf Ende März 2019 setze (1April 2019 bis Ende 2021
Bis dahin geht auch der gestimmte EU-Budget.


Nun kann ich mit den Zahlen an sich nicht dienen; darüber wird ja auch rechtlich verhandelt. EU-Kommissar Öttinger hatte aber darauf hingewiesen, daß die Verpflichtungen für beschlossene EU-Haushalte bis 2021 reichen. Aber Ihr Hinweis ist richtig: Man wird sehr genau zu prüfen haben, daß der britische Ausstieg nicht zu Lasten der übrigen Einzahler geht... siehe Ewigkeitskosten für Briten in Diensten der EU.

"Ihre" 10 Mrd/Jahr sind wohl die Leistungen, die GB in die EU einzahlt, ohne davon etwas zurück zu bekommen.
Ich vermute, daß die EU-Kostenrechnung "ab sofort" gilt, denn April 2019 ist wohl der letzte Austrittstermin gemäß Regelwerk. Von der formalen Kündigung in 2016 bis zum April 2021 (Ende der Haushaltsbeschlüsse) kommen dann locker 50 Mrd Beiträge zusammen... und das sind ja nicht alle Verpflichtungen, aber ein riesiger Anteil davon, selbstverständlich. Der Verhandlungsführer der EU, Kommissar Barnier, ist da sicher besser unterrichtet!

Aber zuallererst einmal müssen die Briten diesen aus meiner Sicht ganz vernünftigen Vorschlag verbindlich auf den Tisch legen.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12955
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mi 20. Sep 2017, 07:24

Huch, Frau May greift ein! Mehr als 20 Mrd € wird sie nicht für die Folgekosten des BREXITs bezahlen, hat sie erst einmal festgelegt. Ganz ausgezeichnet, dann sind die Verhandlungen doch abgeschlossen. :dead:

Ich hätte doch tatsächlich erwartet, daß sie die Parteien zusammen setzen, ihre aufgegliederten Forderungen mitsamt Begründungen auf den Tisch legen, und sie dann in mühevoller Kleinarbeit Forderung für Forderung abgleichen, besonders schwierige Streitpunkte dem EuGH zur Entscheidung übertragen. Am Ende dann ein Kompromiß steht, mit dem beide Seiten sich nach Hause wagen können.

Aber so geht das natürlich auch. Dann sieht man sich gleich vor Gericht wieder. Bis zum Urteil müssen die Vehandlungen ruhen, aber der Schlußtermin rückt näher.

Diese wendung will so gar nicht zu dem vorangehenden Vorschlag passen, daß GB bis 2021 erst einmal die gewohnten Beiträge zahlt, und daß man sich dann nur noch über "Ewigkeitsverpflichtungen" einigt und GB in einen "Norwegenstatus" hinüber schleicht.

Oder aber die Medien haben diesen Vorschlag vom Vortag schlicht weg gelassen, der aber Vorbedingung für die angebotenen 20 Mfd € sein sollte. Zumindest hätte ich als Pressemensch wohl nachgefragt, ob dieser vorangehende Vorschlag damit vom Tisch ist. So schafft man sich Aufmerksamkeit... oder die Briten verhalten sich wirklich so sprunghaft. Nicht zu fassen!
Senexx
Beiträge: 2350
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Mi 20. Sep 2017, 07:30

Ich finde das gut. Wenn nun noch die EU hart bleibt, dann scheiden die Briten einfach so aus. Und das ist gut. Sie hätten niemals aufgenommen werden dürfen. Aber es gab ja keinen De Gaulle mehr, um das zu verhindern.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12955
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mi 20. Sep 2017, 07:38

Senexx hat geschrieben:(20 Sep 2017, 08:30)

Ich finde das gut. Wenn nun noch die EU hart bleibt, dann scheiden die Briten einfach so aus. Und das ist gut. Sie hätten niemals aufgenommen werden dürfen. Aber es gab ja keinen De Gaulle mehr, um das zu verhindern.


Mir tut diese Entwicklung sehr leid. Ich hatte allen Ernstes gehofft, daß sich die Briten insgesamt zu überzeugten Europäern wandeln würden... nach so vielen Jahrhunderten Verwicklung in die europäischen Streitigkeiten. Die Entscheidung wird vermutlich Folgen haben, an denen die Briten nun schwer zu tragen haben werden. Die Themen Nord-Irland und Schottland sind ja keineswegs abgeschlossen, und ein Piratennest London werden die Europäer wohl nicht lange dulden. Ungefähr die Hälfte der Briten hat mit der EU-Mitgliedschaft noch nicht abgeschlossen... mit Wachstumspotential, wenn der Wohlstand schrumpfen wird.
Senexx
Beiträge: 2350
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Mi 20. Sep 2017, 07:43

H2O hat geschrieben:(20 Sep 2017, 08:38)

Mir tut diese Entwicklung sehr leid. Ich hatte allen Ernstes gehofft, daß sich die Briten insgesamt zu überzeugten Europäern wandeln würden...


Diese Hoffnung war von Anfang an unrealistisch. Die Briten sind unsentimental und simple Rechner. Wenn sie sich von einer anderen Lösung einen Vorteil versprechen, dann wählen die die andere Lösung. Die EU war für sie niemals ein Projekt, sondern ein Geschäft.

Dass sie die Probleme und Folgen nicht ganz überblicken, steht auf einem anderen Blatt.

Dass sie das tun, liegt am insgesamt niedrigen Bildungsniveau des Durchschnittsbriten und seinem beschränkten Horizont. Letztgenannter ist wiederum Folge der Insellage und der letztmaligen Eroberung vor fast 1000 Jahren. Aber das führt zu weit, in die Geschichte.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12955
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Mi 20. Sep 2017, 08:11

Senexx hat geschrieben:(20 Sep 2017, 08:43)

Diese Hoffnung war von Anfang an unrealistisch. Die Briten sind unsentimental und simple Rechner. Wenn sie sich von einer anderen Lösung einen Vorteil versprechen, dann wählen die die andere Lösung. Die EU war für sie niemals ein Projekt, sondern ein Geschäft.

Dass sie die Probleme und Folgen nicht ganz überblicken, steht auf einem anderen Blatt.

Dass sie das tun, liegt am insgesamt niedrigen Bildungsniveau des Durchschnittsbriten und seinem beschränkten Horizont. Letztgenannter ist wiederum Folge der Insellage und der letztmaligen Eroberung vor fast 1000 Jahren. Aber das führt zu weit, in die Geschichte.


Nein, mit dieser Art Briten habe ich keine Erfahrungen gemacht; meine Freunde und Bekannten sind durchweg hoch gebildet. Mir hat es immer viel Freunde gemacht, mit ihnen zusammen zu arbeiten. Sehr kameradschaftliche Mitmenschen.
Senexx
Beiträge: 2350
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Mi 20. Sep 2017, 08:29

In Public Schools lernt man natürlich Selbstdarstellung und Kaschieren nicht vorhandenen Wissens und wird mit einem überbordenden Selbstbewusstsein ausgestattet.

Dies hat aber nicht mit der Situation der Nicht-Eliten zu tun.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12955
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 21. Sep 2017, 09:06

Senexx hat geschrieben:(20 Sep 2017, 09:29)

In Public Schools lernt man natürlich Selbstdarstellung und Kaschieren nicht vorhandenen Wissens und wird mit einem überbordenden Selbstbewusstsein ausgestattet.

Dies hat aber nicht mit der Situation der Nicht-Eliten zu tun.


Diese Art von Schulen müssen meine Freunde und Bekannten geschwänzt haben. Die können nämlich wirklich etwas, geistig und beruflich. Prima Leute, mit denen ich gern zusammen gearbeitet habe.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9882
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Do 21. Sep 2017, 15:24

ich hörte die nachrichten von 16 uhr. da gab es eine interessante meldung. ein britischer minister sollte der BBC gesagt haben, das PM may morgen auf einer tagung der EU-PMs garantiert daß GB alle finanziellen löcher die durch britains abschied entstehen tilgen wird. kein land wird also negative finanzielle merken.
das letzte soll die interpretation der BBC sein. der minister dagegen sollte geredet haben über einen generöses angebot, daß NICHT abgeschlagen werden konnte.

bis 2021 läuft das doch ?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12955
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 21. Sep 2017, 18:45

Nomen Nescio hat geschrieben:(21 Sep 2017, 16:24)

ich hörte die nachrichten von 16 uhr. da gab es eine interessante meldung. ein britischer minister sollte der BBC gesagt haben, das PM may morgen auf einer tagung der EU-PMs garantiert daß GB alle finanziellen löcher die durch britains abschied entstehen tilgen wird. kein land wird also negative finanzielle merken.
das letzte soll die interpretation der BBC sein. der minister dagegen sollte geredet haben über einen generöses angebot, daß NICHT abgeschlagen werden konnte.

bis 2021 läuft das doch ?


Na, dann sollten wir alle aber gespannt sein wie die Flitzebögen, was denn nun seitens GB zur Begleichung der Scheidungskosten vorgeschlagen wird. Obwohl... verhandeln wird die EU-Kommission in Gestalt von Herrn Barnier, nicht der EU Ministerrat. Wir hören!
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2036
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 21. Sep 2017, 18:53

Nomen Nescio hat geschrieben:(21 Sep 2017, 16:24)

ich hörte die nachrichten von 16 uhr. da gab es eine interessante meldung. ein britischer minister sollte der BBC gesagt haben, das PM may morgen auf einer tagung der EU-PMs garantiert daß GB alle finanziellen löcher die durch britains abschied entstehen tilgen wird. kein land wird also negative finanzielle merken.
das letzte soll die interpretation der BBC sein. der minister dagegen sollte geredet haben über einen generöses angebot, daß NICHT abgeschlagen werden konnte.

bis 2021 läuft das doch ?

Mal sehen. Bisher kam nur wischiwaschi. Ich glaube die Briten wollen eigentlich das Empire zurück. Als Gegenleistung für ihren Austritt. :?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Senexx
Beiträge: 2350
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Senexx » Do 21. Sep 2017, 21:59

Nomen Nescio hat geschrieben:(21 Sep 2017, 16:24)

ich hörte die nachrichten von 16 uhr. da gab es eine interessante meldung. ein britischer minister sollte der BBC gesagt haben, das PM may morgen auf einer tagung der EU-PMs garantiert daß GB alle finanziellen löcher die durch britains abschied entstehen tilgen wird. kein land wird also negative finanzielle merken.
das letzte soll die interpretation der BBC sein. der minister dagegen sollte geredet haben über einen generöses angebot, daß NICHT abgeschlagen werden konnte.

bis 2021 läuft das doch ?

Einen Kotau würde niemand zurückweisen.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9882
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 22. Sep 2017, 07:27

gbt es einen gezeitenwechsel ?
The new poll of more than 1,400 UK adults showed 52 per cent of the public back remaining in the EU, while 48 per cent would support leaving.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12955
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Fr 22. Sep 2017, 08:08



Das mag ja sein; Gezeitenwechsel, das schon: Ebbe, Flut... ich finde das gar nicht lustig. In einer Partnerschaft sind Stetigkeit und Zuverlässigkeit unverzichtbar. Bei solchen Stimmungswechseln erkenne ich nur zuverlässige Unstetigkeit.

Ich bedauere wirklich, daß die Briten die EU verlassen. Nur verträgt mein schwaches Nervenkostüm nicht diese ständigen Quertreibereien. Besser in freundlichem Nebeneinander als im dauernden Richtungsstreit miteinander.

Ich bin froh, wenn das Gezicke endlich vorbei ist... meinetwegen also 2021, dafür denn aber sachlich und rechtlich.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast