Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19941
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Fortschritte bei der Integration

Beitragvon relativ » Mo 17. Nov 2014, 11:57

Liebe Integrations, Moslem und Ausländerkritiker, ihr muesst jetzt ganz stark sein.

http://www.finanznachrichten.de/nachric ... en-003.htm

Es scheint so, daß der Untergang des Abendlandes bezüglich Migranten noch warten muss, aber evt. schafft es ja die Rechtsknallerbande in diese Bresche zu springen.
Zuletzt geändert von relativ am Mo 17. Nov 2014, 12:49, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Marie-Luise

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon Marie-Luise » Mo 17. Nov 2014, 12:19

relativ » Mo 17. Nov 2014, 11:57

Liebe Integrations, Moslem und Ausländerkritiker, ihr muesst jetzt ganz stark sein.

http://www.finanznachrichten.de/nachric ... en-003.htm

Es scheint so, daß der Untergang des Morgenlandes bezüglich Migranten noch warten muss, aber evt. schafft es ja die Rechtsknallerbande in diese Bresche zu springen.



>>>"Gewalt ist nicht mehr in - Gewalt ist out."<<<

sagte Pfeiffer, diese Pfeife.

P.S.: Kleine Rechtschreibkorrektur: Integrations-, Moslem- und Ausländerkritiker. Bitte schön.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon epona » Mo 17. Nov 2014, 12:49

relativ » Mo 17. Nov 2014, 12:57 hat geschrieben:Liebe Integrations, Moslem und Ausländerkritiker, ihr muesst jetzt ganz stark sein.

http://www.finanznachrichten.de/nachric ... en-003.htm

Es scheint so, daß der Untergang des Morgenlandes bezüglich Migranten noch warten muss, aber evt. schafft es ja die Rechtsknallerbande in diese Bresche zu springen.


Es kann doch nicht sein was nicht sein darf. :D
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19941
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon relativ » Mo 17. Nov 2014, 12:51

Marie-Luise » Mo 17. Nov 2014, 12:19 hat geschrieben:

>>>"Gewalt ist nicht mehr in - Gewalt ist out."<<<

sagte Pfeiffer, diese Pfeife.

P.S.: Kleine Rechtschreibkorrektur: Integrations-, Moslem- und Ausländerkritiker. Bitte schön.

Diese Studie passt wohl nicht so ganz in deine Stammtischrealität...gelle?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12602
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon Billie Holiday » Mo 17. Nov 2014, 12:52

dass man sich über Selbstverständlichkeiten so freuen kann....
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19941
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon relativ » Mo 17. Nov 2014, 13:00

Billie Holiday » Mo 17. Nov 2014, 12:52 hat geschrieben:dass man sich über Selbstverständlichkeiten so freuen kann....

Freude darüber, daß Studien das wiederspiegeln, was meine persönlichen Erfahrungen auch sind? Natürlich freue ich mich darüber, weil es laut einigen Aussagen hier angeblich keine solche Selbstverständlichkeit in der Masse gab.
Natürlich Freue ich mich auch, daß die Studie eine Verbessung aufzeigt, d.h. es war mal schlechter. Warum sollte man sich darüber nicht freuen?
Belasten dich positiven Studien über dieses Thema etwa?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Postnix

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon Postnix » Mo 17. Nov 2014, 13:05

relativ » Mo 17. Nov 2014, 11:57 hat geschrieben:Liebe Integrations, Moslem und Ausländerkritiker, ihr muesst jetzt ganz stark sein.

http://www.finanznachrichten.de/nachric ... en-003.htm

Es scheint so, daß der Untergang des Abendlandes bezüglich Migranten noch warten muss, aber evt. schafft es ja die Rechtsknallerbande in diese Bresche zu springen.

Der Weltuntergang muss überhaupt warten. Für so etwas habe ich keine Zeit.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12602
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon Billie Holiday » Mo 17. Nov 2014, 13:09

relativ » Mo 17. Nov 2014, 14:00 hat geschrieben:Freude darüber, daß Studien das wiederspiegeln, was meine persönlichen Erfahrungen auch sind? Natürlich freue ich mich darüber, weil es laut einigen Aussagen hier angeblich keine solche Selbstverständlichkeit in der Masse gab.
Natürlich Freue ich mich auch, daß die Studie eine Verbessung aufzeigt, d.h. es war mal schlechter. Warum sollte man sich darüber nicht freuen?
Belasten dich positiven Studien über dieses Thema etwa?


ja, selbstverständlich bin ich ein böser Nazi und nur dazu da, bei Dir Schnappatmung zu verursachen.

Ich lebe in einem kleinen, unbedeutenden Landkreis. Wir sind nicht reich, aber wir stellen hier eine ganze Menge auf die Beine, damit Integration klappt. Die Menschen engagieren sich, es werden runde Tische gegründet für Schaffung einer Willkommenskultur, die paar Nazis, die hier frei rumlaufen, stoßen gegen Betonwände, die Mehrheit ist offen und freundlich. Wir bieten Kurse, Freiwillige begleiten Zugereiste, pensionierte Lehrer werden gefragt, ob sie sich engagieren wollen. Auch wir bieten Teilhabe, Sportvereine erlassen die Kosten für Zugereiste.

Da kann man wohl erwarten, dass da was zurückkommt, oder wie siehst Du das? Was fehlt noch, was wird noch erwartet? :?:

Ich halte es für selbstverständlich, dass so viel Hilfe und Engagement auf fruchtbaren Boden fällt.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Postnix

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon Postnix » Mo 17. Nov 2014, 13:14

Der User will doch nur pöbeln und provozieren.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12602
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon Billie Holiday » Mo 17. Nov 2014, 13:15

Postnix » Mo 17. Nov 2014, 14:14 hat geschrieben:Der User will doch nur pöbeln und provozieren.


ich? nein
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Marie-Luise

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon Marie-Luise » Mo 17. Nov 2014, 13:30

relativ » Mo 17. Nov 2014, 12:51

Diese Studie passt wohl nicht so ganz in deine Stammtischrealität...gelle?


"Pfeiffer, diese Pfeife":

>>>Der „Fall Sebnitz“

Im Jahre 2000 trug ein Gutachten Pfeiffers maßgeblich dazu bei, dass der so genannte Joseph-Fall um den über drei Jahre zurückliegenden Tod des sechsjährigen Joseph Kantelberg-Abdullah in der sächsischen Kleinstadt Sebnitz als vermeintliche Tat von Neonazis Schlagzeilen machte. Pfeiffer attestierte die Glaubhaftigkeit der Aussage der Mutter, die bis zu diesem Zeitpunkt kein Gehör gefunden hatte.[3] Nach dieser Aussage hätten über 200 Einwohner der Stadt zugesehen, als ihr Sohn von rechtsradikalen Jugendlichen im örtlichen Freibad im Rahmen einer so bezeichneten „Hinrichtung“ ertränkt worden sei. In den nächsten Tagen übernahmen zunächst die Bild, aber auch viele andere Tageszeitungen das Gutachten ohne weitere Prüfung und lösten eine Welle der Entrüstung aus. Erst nach einer Woche erhärtete sich die gegenteilige Annahme, dass das Kind in Wahrheit verunglückt sei. Pfeiffers Gutachten hatte bis dahin weltweite publizistische Resonanz gefunden, tiefe Betroffenheit über die scheinbar noch immer virulenten rechtsradikalen Aktivitäten in Deutschland hervorgerufen und zum Empfang der Mutter durch den SPD-Vorsitzenden und Bundeskanzler Schröder geführt.<<<

http://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Pfeiffer
Marie-Luise

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon Marie-Luise » Mo 17. Nov 2014, 13:31

Billie Holiday » Mo 17. Nov 2014, 13:155

ich? nein


Postnix meinte bestimmt die Threaderöffnerin.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19941
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon relativ » Mo 17. Nov 2014, 13:49

Billie Holiday » Mo 17. Nov 2014, 13:09 hat geschrieben:
ja, selbstverständlich bin ich ein böser Nazi und nur dazu da, bei Dir Schnappatmung zu verursachen.

Cry me a river....

Ich lebe in einem kleinen, unbedeutenden Landkreis. Wir sind nicht reich, aber wir stellen hier eine ganze Menge auf die Beine, damit Integration klappt. Die Menschen engagieren sich, es werden runde Tische gegründet für Schaffung einer Willkommenskultur, die paar Nazis, die hier frei rumlaufen, stoßen gegen Betonwände, die Mehrheit ist offen und freundlich. Wir bieten Kurse, Freiwillige begleiten Zugereiste, pensionierte Lehrer werden gefragt, ob sie sich engagieren wollen. Auch wir bieten Teilhabe, Sportvereine erlassen die Kosten für Zugereiste.

Habt ihr in euren unbedeutenden Landkreis denn massive Probleme mit Migranten und wenn nicht, war es nur eurer Willkommenskultur, die gewisse ausländerspezifische Probleme nicht hat hochkommen lassen, zu verdanken?
Du solltest auch zur Kenntnis nehmen, daß die Studie Bezug auf jugendliche Migranten nimmt, die meist keine zugereiste Migranten mehr sind.
Da kann man wohl erwarten, dass da was zurückkommt, oder wie siehst Du das? Was fehlt noch, was wird noch erwartet? :?:

Was soll denn zurückkommen? Die letzten 5 Meter auf Knien...oder wie?

Ich halte es für selbstverständlich, dass so viel Hilfe und Engagement auf fruchtbaren Boden fällt.

Ist sie ja jetzt, dann kann das Migrantenbashing ja at akta gelegt werden...oder?
Btw. ist diese Hilfe natürlich auch notwendiger Selbstzweck für einen Staat, der die moralischen Werte, woanders auf der Welt, hoch hält.
Zuletzt geändert von relativ am Mo 17. Nov 2014, 13:59, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9961
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon Keoma » Mo 17. Nov 2014, 13:51

relativ » Mo 17. Nov 2014, 12:57 hat geschrieben:Liebe Integrations, Moslem und Ausländerkritiker, ihr muesst jetzt ganz stark sein.

http://www.finanznachrichten.de/nachric ... en-003.htm

Es scheint so, daß der Untergang des Abendlandes bezüglich Migranten noch warten muss, aber evt. schafft es ja die Rechtsknallerbande in diese Bresche zu springen.


Hab' ich's überlesen, oder steht im Artikel wirklich nichts von Moslems?
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19941
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon relativ » Mo 17. Nov 2014, 13:52

Marie-Luise » Mo 17. Nov 2014, 13:30 hat geschrieben:
"Pfeiffer, diese Pfeife":

>>>Der „Fall Sebnitz“

Im Jahre 2000 trug ein Gutachten Pfeiffers maßgeblich dazu bei, dass der so genannte Joseph-Fall um den über drei Jahre zurückliegenden Tod des sechsjährigen Joseph Kantelberg-Abdullah in der sächsischen Kleinstadt Sebnitz als vermeintliche Tat von Neonazis Schlagzeilen machte. Pfeiffer attestierte die Glaubhaftigkeit der Aussage der Mutter, die bis zu diesem Zeitpunkt kein Gehör gefunden hatte.[3] Nach dieser Aussage hätten über 200 Einwohner der Stadt zugesehen, als ihr Sohn von rechtsradikalen Jugendlichen im örtlichen Freibad im Rahmen einer so bezeichneten „Hinrichtung“ ertränkt worden sei. In den nächsten Tagen übernahmen zunächst die Bild, aber auch viele andere Tageszeitungen das Gutachten ohne weitere Prüfung und lösten eine Welle der Entrüstung aus. Erst nach einer Woche erhärtete sich die gegenteilige Annahme, dass das Kind in Wahrheit verunglückt sei. Pfeiffers Gutachten hatte bis dahin weltweite publizistische Resonanz gefunden, tiefe Betroffenheit über die scheinbar noch immer virulenten rechtsradikalen Aktivitäten in Deutschland hervorgerufen und zum Empfang der Mutter durch den SPD-Vorsitzenden und Bundeskanzler Schröder geführt.<<<

http://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Pfeiffer

Du glaubst also die Studie ist getürkt und/oder es verhält sich genau anders herrum?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
pikant
Beiträge: 52547
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon pikant » Mo 17. Nov 2014, 13:57

Keoma » Mo 17. Nov 2014, 13:51 hat geschrieben:
Hab' ich's überlesen, oder steht im Artikel wirklich nichts von Moslems?


es steht gar nichts von Religionen drin und als Beispiel wird sogar ein christliches Land a la Polen angefuehrt ua. und dann noch Asian, Turkei ppp.

die Studie untersucht auch nur Jugendliche von 16-18 Jahren und ja da sollte es mit der Integration schon klappen und es sind bedeutende Fortschritte da - da ist schon mal gut, muss aber ausgebaut werden.

finde uebriges die Arbeit vor Ort von Billie Hodiday gut und das traegt auch noch zu mehr Integration mit bei.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19941
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon relativ » Mo 17. Nov 2014, 13:57

Keoma » Mo 17. Nov 2014, 13:51 hat geschrieben:
Hab' ich's überlesen, oder steht im Artikel wirklich nichts von Moslems?

Ich sehe, du machst Fortschritte, weiter so. ;)
Hast du noch ne Frage, auf die ich Antworten soll, oder wars das erstmal?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9961
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon Keoma » Mo 17. Nov 2014, 14:05

relativ » Mo 17. Nov 2014, 14:57 hat geschrieben:Ich sehe, du machst Fortschritte, weiter so. ;)
Hast du noch ne Frage, auf die ich Antworten soll, oder wars das erstmal?


Wie war die Antwort noch?
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 559
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon Excellero » Mo 17. Nov 2014, 14:12

Und um wieviel Prozent nahmen "Migranten" ab und "Deutsche mit Migrationshintergrund" zu ? :D

Ich freu mich zwar wenn ich sowas lese, aber ich bin skeptisch. Nicht weil es um Migranten geht sondern weil ich von Statistiken die vom Bund kommen gegenüber immer skeptisch bin. Ich meine die sagen einem auch daß TTIP uns nur Vorteile bringt.
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Fortschritte bei der Integration

Beitragvon Tantris » Mo 17. Nov 2014, 14:21

Excellero » Mo 17. Nov 2014, 15:12 hat geschrieben:Und um wieviel Prozent nahmen "Migranten" ab und "Deutsche mit Migrationshintergrund" zu ? :D

Ich freu mich zwar wenn ich sowas lese, aber ich bin skeptisch. Nicht weil es um Migranten geht sondern weil ich von Statistiken die vom Bund kommen gegenüber immer skeptisch bin. Ich meine die sagen einem auch daß TTIP uns nur Vorteile bringt.


Welche statistiken dürfen wir denn eher glauben?

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast