Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20290
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Mi 29. Jun 2016, 14:03

epona hat geschrieben:(29 Jun 2016, 13:57)

Naja, einige haben sich bis heute nicht integriert, trotz bester Voraussetzungen der "aufnehmenden Gesellschaft". ;)


Ja, darüber solltest Du mal nachdenken ....
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon epona » Mi 29. Jun 2016, 14:03

Keoma hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:01)

Keine Frage.
Aber ich kann auch nicht über Kapazitäten hinaus etwas herbeiphantasieren.
Soll heißen, eine Lösung muss auch machbar sein, sonst ist sie für den Arsch.


Im europ. Vergleich der Länderausgaben für Bildung liegt D. auf dem erbärmlichen drittletzten Platz.
Da ist noch viel Luft nach oben und Investitionen dringend notwendig.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon epona » Mi 29. Jun 2016, 14:06

ThorsHamar hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:03)

Ja, darüber solltest Du mal nachdenken ....


Wie meinen?

Du meinst sicher nicht, ich soll mich in die Gruppe der Fremdenhasser, Islamphobiker, Rechtsaußen, integrieren?
Benutzeravatar
lobozen
Beiträge: 9962
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:22
Benutzertitel: fugitive
Wohnort: Where women glow and men plunder

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon lobozen » Mi 29. Jun 2016, 14:09

Ganz schoen viele Investitionen, die ploetzlich dringend notwendig sind.
Da werden sich Sozialberufler und in Alterheimern dahinvegetierende Demente aber freuen, wenn auf einmal jede Menge Geld da ist. Vielleicht faellt dann auch fuer die was ab. Oder fuer die zerbroeselnde Infrastruktur, die man seit Jahren verfallen laesst, weil angeblich kein Geld dafuer da ist.
"what you call love was invented by guys like me, to sell nylons"
Benutzeravatar
lobozen
Beiträge: 9962
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:22
Benutzertitel: fugitive
Wohnort: Where women glow and men plunder

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon lobozen » Mi 29. Jun 2016, 14:09

Islamphobiker wie der Zentralrat der Juden?
"what you call love was invented by guys like me, to sell nylons"
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20290
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon ThorsHamar » Mi 29. Jun 2016, 14:16

epona hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:06)

Wie meinen?

Du meinst sicher nicht, ich soll mich in die Gruppe der Fremdenhasser, Islamphobiker, Rechtsaußen, integrieren?


Ich meine, dass schon die Integration von Deutschen in ein gemeinsames Deutschland problematisch war und ist.
Das gilt übrigens für uns im Westen genau so, wenn nicht sogar noch mehr, denn ausser dem grünen Pfeil, vor dem der Westler ohne vorherige Zonenerfahrung stand wie ein Depp, haben wir praktisch nichts lernen müssen ....
JFK
Beiträge: 7351
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon JFK » Mi 29. Jun 2016, 14:25

lobozen hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:09)

Ganz schoen viele Investitionen, die ploetzlich dringend notwendig sind.
Da werden sich Sozialberufler und in Alterheimern dahinvegetierende Demente aber freuen, wenn auf einmal jede Menge Geld da ist. Vielleicht faellt dann auch fuer die was ab. Oder fuer die zerbroeselnde Infrastruktur, die man seit Jahren verfallen laesst, weil angeblich kein Geld dafuer da ist.


Es müssen auch Prioritäten gesetzt werden, und da sehe ich die Bildung in jungen Menschen wichtiger.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9910
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Keoma » Mi 29. Jun 2016, 14:28

JFK hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:25)

Es müssen auch Prioritäten gesetzt werden, und da sehe ich die Bildung in jungen Menschen wichtiger.


Sowieso, die Alten leben eh' nicht mehr lange.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23058
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon jack000 » Mi 29. Jun 2016, 14:29

Wenn Personen zuwandern die Integrationskurse brauchen oder für die man zusätzlich Schilder in Schwimmbädern aufstellt, dann läuft hier gewaltig was schief!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9910
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Keoma » Mi 29. Jun 2016, 14:30

jack000 hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:29)

Wenn Personen zuwandern die Integrationskurse brauchen oder für die man zusätzlich Schilder in Schwimmbädern aufstellt, dann läuft hier gewaltig was schief!

Die wandern nicht zu, das sind Flüchtlinge, die dann da bleiben.
Ist doch ganz etwas anderes.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
schelm
Beiträge: 18609
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon schelm » Mi 29. Jun 2016, 14:35

epona hat geschrieben:(29 Jun 2016, 13:14)

Ach Schelmilein, ich wollte es wirklich nicht noch einmal wiederholen, aber du zwingst mich dazu.

WIR, mussten die massenhafte Einwanderung von 16 Mio. Ex-DDR Bürgern ertragen. Niemand hat uns gefragt ob wir das toll finden.
Hat unsagbar viel Geld gekostet und wenn mann sich heute noch so einige Exemplare ansieht........................... :rolleyes:

Du schreibst infantil - impertinentes Zeug. D war ein gespaltenes Land, beide Landesteile gehören zusammen, ohne die vom gesamten Volk zu verantwortende Teilung wegen WK II gäbe es nicht einmal die Möglichkeit [...] darüber zu fabulieren, ob hier 16 Mio " eingewandert " wären.

Auch ist die Begrifflichkeit " einwandern " bereits sachlich Dummfug, denn die DDR - Bürger wanderten nicht ein, sondern sie brachten ihr Gebiet sozusagen mit, auf dem sie sich in absoluter Mehrheit nach wie vor aufhalten. Desweiteren ist ein Ortswechsel innerhalb eines Landes ein völlig normaler Vorgang, keine Einwanderung. Wäre dem anders, wären auch viele Westdeutsche bereits in den Osten " eingewandert ".

Na ja .. offen gesagt, mehr hab ich auch keine Lust zu deinem [Beitrag] zu schreiben.
Zuletzt geändert von Milady de Winter am Mi 29. Jun 2016, 14:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: MOD - ad personam
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12478
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Billie Holiday » Mi 29. Jun 2016, 14:37

jack000 hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:29)

Wenn Personen zuwandern die Integrationskurse brauchen oder für die man zusätzlich Schilder in Schwimmbädern aufstellt, dann läuft hier gewaltig was schief!


Schwimm- und Baderegeln in unterschiedlichen Sprachen finde ich nicht schlimm. Seit einiger Zeit hängt die Badeordnung auch in arabischen Buchstaben in meiner Schwimmhalle, inklusive der Öffnungszeiten und Eintrittsgelder. Alles gut.

Nur....wenn Schilder aussagen müssen, dass sexuelle Belästigung nicht erlaubt ist, dann ist das nicht so toll. Aber solche Schilder hängen bei uns nicht. Offenbar wurden in meine spießige Kleinstadt die spießigen Flüchtlinge geschickt, denn wir haben nichts zu bemängeln. :)
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 12873
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Milady de Winter » Mi 29. Jun 2016, 14:42

MOD - Leute, bitte bleibt von der persönlichen Schiene runter!
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23058
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon jack000 » Mi 29. Jun 2016, 14:45

Keoma hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:30)

Die wandern nicht zu, das sind Flüchtlinge, die dann da bleiben.
Ist doch ganz etwas anderes.

Ich hänge mich da nicht an Begriffen auf. Sie sind da und werden zum großen Teil bleiben, egal wie man bezeichnet.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
pikant
Beiträge: 51823
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon pikant » Mi 29. Jun 2016, 14:56

jack000 hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:45)

Ich hänge mich da nicht an Begriffen auf. Sie sind da und werden zum großen Teil bleiben, egal wie man bezeichnet.


das wird von diesen Kriterien abhaengen:

1. Kriegszustand im Herkunftsland

2. Zukunftsperspektiven in Deutschland

3. Attraktivitaet anderer EU-Staaten

beim Balkankrieg kamen 320 000 Menschen nach Deutschland und nur 20 000 blieben !
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9910
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Keoma » Mi 29. Jun 2016, 15:02

pikant hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:56)

das wird von diesen Kriterien abhaengen:

1. Kriegszustand im Herkunftsland

2. Zukunftsperspektiven in Deutschland

3. Attraktivitaet anderer EU-Staaten

beim Balkankrieg kamen 320 000 Menschen nach Deutschland und nur 20 000 blieben !


Beim Bosnienkrieg hat Österreich 90.000 Flüchtlinge aufgenommen, 60.000 sind geblieben.

Seit 1945 sind mehr als zwei Millionen Flüchtlinge nach Österreich gekommen, fast 700.000 Menschen sind geblieben.
Und jetzt?
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
JFK
Beiträge: 7351
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon JFK » Mi 29. Jun 2016, 15:04

Keoma hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:28)

Sowieso, die Alten leben eh' nicht mehr lange.


Eigentlich war das auf die Infrastruktur bezogen.

Aber auch bald haben wir "alten" nichts davon wenn wir unsere "Jungen" vernachlässigen.

Deren Planeten haben wir ja schon fast aufgefressen.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon epona » Mi 29. Jun 2016, 15:05

lobozen hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:09)

Ganz schoen viele Investitionen, die ploetzlich dringend notwendig sind.
Da werden sich Sozialberufler und in Alterheimern dahinvegetierende Demente aber freuen, wenn auf einmal jede Menge Geld da ist. Vielleicht faellt dann auch fuer die was ab. Oder fuer die zerbroeselnde Infrastruktur, die man seit Jahren verfallen laesst, weil angeblich kein Geld dafuer da ist.


Neiddebatten bringen rein garnichts.
Benutzeravatar
epona
Beiträge: 9812
Registriert: Mi 14. Dez 2011, 13:51

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon epona » Mi 29. Jun 2016, 15:16

schelm hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:35)

Du schreibst infantil - impertinentes Zeug. D war ein gespaltenes Land, beide Landesteile gehören zusammen, ohne die vom gesamten Volk zu verantwortende Teilung wegen WK II gäbe es nicht einmal die Möglichkeit [...] darüber zu fabulieren, ob hier 16 Mio " eingewandert " wären.

Auch ist die Begrifflichkeit " einwandern " bereits sachlich Dummfug, denn die DDR - Bürger wanderten nicht ein, sondern sie brachten ihr Gebiet sozusagen mit, auf dem sie sich in absoluter Mehrheit nach wie vor aufhalten. Desweiteren ist ein Ortswechsel innerhalb eines Landes ein völlig normaler Vorgang, keine Einwanderung. Wäre dem anders, wären auch viele Westdeutsche bereits in den Osten " eingewandert ".

Na ja .. offen gesagt, mehr hab ich auch keine Lust zu deinem [Beitrag] zu schreiben.


Wir Wessis (jedenfalls die damals jüngere und junge Generation) hatten keinerlei Probleme mit der Teilung.
Wiedervereinigung stand irgendwo auf dem Papier, aber alle konnten gut darauf verzichten.
Aber o.k., in diesem Zusammenhang ging es mir nur darum, auf die gewaltigen Kosten hinzuweisen und darauf, man kann alles packen.
Benutzeravatar
lobozen
Beiträge: 9962
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:22
Benutzertitel: fugitive
Wohnort: Where women glow and men plunder

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon lobozen » Mi 29. Jun 2016, 15:21

jack000 hat geschrieben:(29 Jun 2016, 15:45)

Ich hänge mich da nicht an Begriffen auf. Sie sind da und werden zum großen Teil bleiben, egal wie man bezeichnet.

Das ist realistisch, entspricht aber nicht dem subsidiaeren Schutz fuer Buergerkriegs- und Katastrophenfluechtlinge und schon gar nicht individuellem politischen Asyl.
Was aber ueber diese beiden Optionen betrieben wird ist Zuwanderung. Und dafuer sollten schon Kriterien angelegt werden, wie sie andere Staaten erfolgreich anwenden.
Darum ist der "Gewinn durch Zuwanderung" in diesen Laendern auch keine hohle Phrase, sondern Realitaet.
"what you call love was invented by guys like me, to sell nylons"

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast