14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
bakunicus
Beiträge: 24604
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:52
Benutzertitel: no place to hide
Wohnort: westfalen-lippe

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon bakunicus » Fr 12. Feb 2016, 18:48

Laertes hat geschrieben:(12 Feb 2016, 12:05)

Ich denke, ich werde mal das MdL und MdB meines Wahlkreises anschreiben und sie bitten eine parlamentarische Anfrage zur Thematik "14-jährige Ehegattinnen in Flüchtlingsunterkunft" zu starten.


was soll dabei rauskommen ?
sex mit minderjährigen ist selbstverständlich strafbar, auch in flüchtlingsunterkünften ...
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Wasteland » Fr 12. Feb 2016, 18:50

Demolit hat geschrieben:(12 Feb 2016, 18:44)

lach...nun ergeben sich aber daraus komischerweise aus dem Hinterwald für D wieder komische Konsequenzen.. Wenn der Hinterwald als Form der Eheschließung sonne islamische Anbandelei staatlich legitimiert, hat D wieder die Arschkarte und D muss den Hinterwald akzeptieren oder eine bessere besser Aufstellung aus nationalem Recht herbei argumentieren..

........also Hinterwald ist für D immer teuer, war teuer, wird teuer sein..

echt ;)


Hinterwald ist immer teuer, egal ob islamisch oder deutsch.

Täler der Ahnungslosen gibt es überall.
Benutzeravatar
Flat
Beiträge: 4912
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 17:14

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Flat » Fr 12. Feb 2016, 18:50

Moin,

in Deutschland ist übrigen eine Ehe mit 16 Jahren laut § 1303 BGB möglich. Minderjährigkeit allein ist also kein Grund. Jünger als 16 allerdings schon.

Und was hier an menschenverachtender Ausländerfeindlichkeit in einigen postings durchkommt, ist für mich nicht sehr viel besser als der angeprangerte Zustand.
_______
wer Rechtsradikales sagt und tut, ist rechtsradikal. Das hat nichts mit Nazikeule zu tun.
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/inte ... 62231.html
Demolit

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Demolit » Fr 12. Feb 2016, 18:52

Wasteland hat geschrieben:(12 Feb 2016, 18:50)

Hinterwald ist immer teuer, egal ob islamisch oder deutsch.

Täler der Ahnungslosen gibt es überall.


Wir beschränken uns auf Reservate....anders wo ist die ganze Gegend so geprägt..

echt ;)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20530
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon H2O » Fr 12. Feb 2016, 18:57

Versutus hat geschrieben:(12 Feb 2016, 18:37)

Würden sie bitte die Quelle hinzufügen.


Siehe weiter oben:

Beitrag #1 Rzeczpospolita, leider nur auf Polnisch
Beitrag #8 DIE WELT (Beitrag von @Joker)

Die Rechnung folgt einem schulmäßigen Dreisatz

Die 25.000 Flüchtlinge in DK habe ich geschätzt

In
http://www.sueddeutsche.de/politik/daen ... -1.2642054
fand ich die Zahl 3200. also nur 1/8 meiner Schätzung.
Das wäre aber der Hammer; ich bleibe lieber bei 25.000!
Sonst käme ich auf über 12.000 Fälle in D; da wäre eine Strafanzeige gegen das
deutsche Innenministerium fällig.

Die 1 Mio Flüchtlinge in D habe ich abgerundet von 1,2 Mio gemäß Tagesnachrichten
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20530
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon H2O » Fr 12. Feb 2016, 19:04

Flat hat geschrieben:(12 Feb 2016, 18:50)

Moin,

in Deutschland ist übrigen eine Ehe mit 16 Jahren laut § 1303 BGB möglich. Minderjährigkeit allein ist also kein Grund. Jünger als 16 allerdings schon.

Und was hier an menschenverachtender Ausländerfeindlichkeit in einigen postings durchkommt, ist für mich nicht sehr viel besser als der angeprangerte Zustand.


Ja, das ist richtig; in D geht eine Ehe ab 16 Jahren
mit Zustimmung der Eltern und der Innenministerien.
Vermutlich oft als Notausgang bei Schwangerschaft,
was ich völlig verstehen kann.

Aber aus dem Textzusammenhang sollte klar geworden
sein, daß hier von 14-jährigen "Ehefrauen" die Rede ist,
wenn ich minderjährige "Ehefrauen" schrieb.

Und da versagt mein mitmenschliches Verständnis so gut
wie vollständig; das wären geduldete Straftaten... geht doch
gar nicht! Nicht der "Ehemann" ist der Straftäter, sondern
unsere Behörden, die diesen Zustand hinnehmen!
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Wasteland » Fr 12. Feb 2016, 19:05

Demolit hat geschrieben:(12 Feb 2016, 18:52)

Wir beschränken uns auf Reservate....anders wo ist die ganze Gegend so geprägt..

echt ;)


Sehe ich nicht so. Sogar in Afghanistan gibt es gute Akademiker. Natürlich weniger am Khyber-Pass als in Kabul.
Der Horror kommt in aller Regel vom Land oder aus den Bergen. Dort wo man weit ab vom Schuss ist.
Versutus

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Versutus » Fr 12. Feb 2016, 19:06

Demolit hat geschrieben:(12 Feb 2016, 18:44)

lach...nun ergeben sich aber daraus komischerweise aus dem Hinterwald für D wieder komische Konsequenzen.. Wenn der Hinterwald als Form der Eheschließung sonne islamische Anbandelei staatlich legitimiert, hat D wieder die Arschkarte und D muss den Hinterwald akzeptieren oder eine bessere besser Aufstellung aus nationalem Recht herbei argumentieren..

........also Hinterwald ist für D immer teuer, war teuer, wird teuer sein..

echt ;)


Hinterwald bezeichnet einen Landstrich bei Bregenz.
Ich gehe davon aus, dass dieser nicht gemeint ist.
Wenn es als neue Wortschöpfung ein Synonym zu <Hinterwäldler> sein soll, so würden sie sie damit die
Herabsetzung und Abwertung einer anderen Kultur vornehmen und machten den Wert dieser Kultur
am Heiratsalter fest.
Deutschland hätte dann die Arschkarte? Warum denn @Demolit?
Sollen bereits geschlossene Ehen annulliert oder in der Zeit, so lange dieser <Hinterwald>, diese <islamische
Anbandelei> sich in Deutschland befindet, ausgesetzt werden?
Bereits bestehende <islamische Anbandelei>, vielleicht ist diesen Menschen die Verbindung ebenso heilig,
wie einigen Deutschen, muss so etwas wie einen Bestandschutz haben, meinen sie nicht?

Ich empfehle ihnen, über die Achse des Guten hinaus, auch andere Quellen, deren charakteristische Art weniger
flüchtlings- und islamabwertend geprägt ist.
Sollten sie den Hinterwald nicht abwertend gemeint haben, was mir in Verbindung zum ihrem ersten Beitrag
zu glauben schwer fiele, entschuldige ich mich.
horst155
Beiträge: 47
Registriert: Fr 18. Dez 2015, 20:22

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon horst155 » Fr 12. Feb 2016, 19:13

Katoliken und Potestanten Misbrauchen auch minerjährige und das braune pack ist auch nicht besser Bundespresident Gauk als ehemaliger potestantischer Prediger verstösst ite seinerer Lebensgefärtin gegen die Cristlichen Gebote SPD oder besser Kinderporno Partei und noch weiteres bei Deutschen Politiker ich kann über so viel Scheinheiligkeit kam mit dem kotzen aufhören. Da
komm ihr mit Enttrüstung wegen anderen Kulturkreisen Wo Ehe unter 18 geschlossen wird
Benutzeravatar
Laertes
Beiträge: 651
Registriert: So 1. Nov 2015, 07:56
Benutzertitel: E PLURIBUS UNUM

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Laertes » Fr 12. Feb 2016, 19:17

Versutus hat geschrieben:(12 Feb 2016, 19:06)
Wenn es als neue Wortschöpfung ein Synonym zu <Hinterwäldler> sein soll, so würden sie sie damit die
Herabsetzung und Abwertung einer anderen Kultur vornehmen und machten den Wert dieser Kultur
am Heiratsalter fest.


Als Vater dreier Töchter (zwei davon minderjährig): Eine Gesellschaft, die es toleriert (oder sogar legalisiert), dass Mädchen im Kindesalter erwachsenen Männern als 'Ehefrau' sexuell zur Verfügung zu stehen haben ist in Bezug auf Kinderrechte und auf ihre Sexualmoral gegenüber der unserigen minderwertig. Siehst du das nicht so?
Right is right and left is wrong.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14622
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Umetarek » Fr 12. Feb 2016, 19:19

H2O hat geschrieben:(12 Feb 2016, 18:35)

Ich hatte den Eifer angesprochen, mit dem im
Fall "unseres Mädchens Lisa" aufgeklärt wurde,
welcher Rechtsbruch da wohl Pate stand,
und dem vermutlich vielfach häufigeren Fall der
minderjährigen "Ehefrauen", über den amtlich
gar kein Überblick besteht. Das darf ich doch
bemerkenswert finden?

Dänemark 37 Fälle, Niederlande 34 Fälle und 22
Anträge auf Nachzug der minderjährigen "Ehefrauen".

Dazu: D hat ~1 Mio Flüchtlinge aufgenommen,
DK vielleicht 25.000. Ich schätze da einen Faktor
40 ab und sage 1.600 Fälle mit minderjährigen
"Ehefrauen" vorher. Wär schön, wenn ich mich
da getäuscht hätte.

Minderjährig ist jede Frau unter 18. Wahrscheinlich wird es 3-5 grausige Fälle geben in denen man eingreifen muß, aber bei einem 18-jährigen der eine 15-jährige geheiratet hat...
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14100
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Teeernte » Fr 12. Feb 2016, 19:22

Umetarek hat geschrieben:(12 Feb 2016, 19:19)

Minderjährig ist jede Frau unter 18. Wahrscheinlich wird es 3-5 grausige Fälle geben in denen man eingreifen muß, aber bei einem 18-jährigen der eine 15-jährige geheiratet hat...

Mehr als ein Drittel aller Ehen in der Türkei sind Kinder-Ehen. Westlich orientierte Türken schäumen über die Unsitte, reichen alten Männern junge Mädchen zur Frau zu geben. Es ist eine schwierige Debatte in einem Land, in dem Staatspräsident Gül (als 30 jähriger /Tee) seine Frau Hayrünissa zwei Tage nach deren 15. Geburtstag heiratete.


Alles Einzelfälle....

Am Sonntag versuchte eine junge Frau namens Nazlican Toprak, sich das Leben zu nehmen.

Der Gatte, Halis Toprak, ist ein berühmter Geschäftsmann. Er ist 71 Jahre alt und hat ein Dutzend Kinder. Die meisten von ihnen sind älter als seine junge Frau. Denn Nazlican ist 17 Jahre jung. Es ist ein Altersunterschied von 54 Jahren. Sie hatten erst vergangenen Sommer geheiratet. Ihre Familie ist arm. Er hatte versprochen, ihnen finanziell zu helfen.

http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... chaft.html
Zuletzt geändert von Teeernte am Fr 12. Feb 2016, 19:26, insgesamt 2-mal geändert.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14622
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Umetarek » Fr 12. Feb 2016, 19:23

H2O hat geschrieben:(12 Feb 2016, 19:04)

Ja, das ist richtig; in D geht eine Ehe ab 16 Jahren
mit Zustimmung der Eltern und der Innenministerien.
Vermutlich oft als Notausgang bei Schwangerschaft,
was ich völlig verstehen kann.

Aber aus dem Textzusammenhang sollte klar geworden
sein, daß hier von 14-jährigen "Ehefrauen" die Rede ist,
wenn ich minderjährige "Ehefrauen" schrieb.

Und da versagt mein mitmenschliches Verständnis so gut
wie vollständig; das wären geduldete Straftaten... geht doch
gar nicht! Nicht der "Ehemann" ist der Straftäter, sondern
unsere Behörden, die diesen Zustand hinnehmen!

Selbst eine 14-jährige, die einen 17-jährigen geheiratet hat, sehe ich noch nicht wirklich als Problem. Es gibt da wirklich frühreife Menschen, man sollte gewiss auch bei dem Altersunterschied den Einzelfall prüfen, trotzdem wird es erst in meinen Augen unduldbar, wenn ein eklatanter Altersunterschied vorliegt und/oder das Mädel genötigt wurde.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14622
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Umetarek » Fr 12. Feb 2016, 19:26

Teeernte hat geschrieben:(12 Feb 2016, 19:22)

Alles Einzelfälle....

Bei einem Frauendurchschnittsheiratsalter von 27! Jahren in Syrien darf man da von Einzelfällen ausgehen.

Von einem Mann wird erwartet, dass er seine Familie ernähren kann und diesen Standards werden immer weniger Männer immer später gerecht. So lag das Durchschnitts-Heiratsalter laut einer Studie von 2002 bei Männern bei 30 und bei Frauen bei 27 Jahren. Die Zahl derer, die ledig bleibt, steigt zusehends.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/f ... 23171.html

In Ägypten sieht es genauso aus. Zu Afghanistan habe ich jetzt keine Daten.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Versutus

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Versutus » Fr 12. Feb 2016, 19:27

Laertes hat geschrieben:(12 Feb 2016, 19:17)

Als Vater dreier Töchter (zwei davon minderjährig): Eine Gesellschaft, die es toleriert (oder sogar legalisiert), dass Mädchen im Kindesalter erwachsenen Männern als 'Ehefrau' sexuell zur Verfügung zu stehen haben ist in Bezug auf Kinderrechte und auf ihre Sexualmoral gegenüber der unserigen minderwertig. Siehst du das nicht so?


Die deutschen Mädchen suchen sich ihren (Sex-) Partner selbst aus, entscheiden auch meistens wann.
Da haben Mütter und Väter meist nicht viel Einfluss und werden um Eiverständnis gebeten. Sie heiraten deshalb
nicht sofort.

Die minderjährigen Syrerinnen, die ich kenne, sind nicht mit erwachsenen Männern verheiratet.
Die Partner sind im Allgemeinen nicht viel älter.
Sie sind diese Ehe freiwillig eingegangen und lieben ihre Partner.
In Indien, auch Pakistan finden sie die ihre dargestellte Vorstellung eher.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14054
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Billie Holiday » Fr 12. Feb 2016, 19:28

Laertes hat geschrieben:(12 Feb 2016, 19:17)

Als Vater dreier Töchter (zwei davon minderjährig): Eine Gesellschaft, die es toleriert (oder sogar legalisiert), dass Mädchen im Kindesalter erwachsenen Männern als 'Ehefrau' sexuell zur Verfügung zu stehen haben ist in Bezug auf Kinderrechte und auf ihre Sexualmoral gegenüber der unserigen minderwertig. Siehst du das nicht so?


Ich stimme Dir zu!
Teenager sind noch Kinder. :mad:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Versutus

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Versutus » Fr 12. Feb 2016, 19:29

Umetarek hat geschrieben:(12 Feb 2016, 19:23)

Selbst eine 14-jährige, die einen 17-jährigen geheiratet hat, sehe ich noch nicht wirklich als Problem. Es gibt da wirklich frühreife Menschen, man sollte gewiss auch bei dem Altersunterschied den Einzelfall prüfen, trotzdem wird es erst in meinen Augen unduldbar, wenn ein eklatanter Altersunterschied vorliegt und/oder das Mädel genötigt wurde.


Selbstverständlich.
Das wurde als Regel hier übertrieben und entsprocht nicht der Realität.
Man sollte das an Hoax senden.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14100
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Teeernte » Fr 12. Feb 2016, 19:30

Umetarek hat geschrieben:(12 Feb 2016, 19:26)

Bei einem Frauendurchschnittsheiratsalter von 27! Jahren in Syrien darf man da von Einzelfällen ausgehen.



http://www.spiegel.de/politik/ausland/f ... 23171.html

In Ägypten sieht es genauso aus. Zu Afghanistan habe ich jetzt keine Daten.


Nochmal...
Er ist 71 Jahre alt und hat ein Dutzend Kinder. Die meisten von ihnen sind älter als seine junge Frau. Denn Nazlican ist 17 Jahre jung.


Wenn Du aus LIEBE junge männer magst - und die Liebe erwiedert wird-- kein Problem.....ab 18.

Aber - ein GEKAUFTER Ehepartner ??? .....also für ne Stunde - als Job OK.... aber DAUERND ? und UNFREIWILLIG ??
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14622
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Umetarek » Fr 12. Feb 2016, 19:30


Ich habe da von zwei Österreichern gehört... alles Einzelfälle.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14622
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Umetarek » Fr 12. Feb 2016, 19:32

Teeernte hat geschrieben:(12 Feb 2016, 19:30)

Nochmal...

Wenn Du aus LIEBE junge männer magst - und die Liebe erwiedert wird-- kein Problem.....ab 18.

Aber - ein GEKAUFTER Ehepartner ??? .....also für ne Stunde - als Job OK.... aber DAUERND ? und UNFREIWILLIG ??

Unzweifelhaft gibt es das, unzweifelhaft ist es verwerflich. Aber man muß erstens schauen wo und wo nicht und zweitens sich genau informieren in welchem Ausmaß. Gefühltes Entsetzen, ob gefühlter Verbrechen ist dämlich.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste