14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Sep 2016, 09:20

JJazzGold hat geschrieben:(26 Sep 2016, 10:13)
Keine und das muss generell für alle Ehen mit Minderjährigen gelten, selbst wenn eine solche “Ehe“ im Ausland legal geschlossen wurde.

Ehen mit Minderjährigen ab 16 können auch in Deutschland geschlossen werden. Beim Thema 16, 14, da gibt es einen realen Entscheidungsbedarf. Die Dreijährigen sind doch nur eine vorgeschobene Figur. Nicht jedes mögliche Herkunftsland hat ein der deutschen Zivilehe entsprechendes Recht.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 25368
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon JJazzGold » Mo 26. Sep 2016, 09:31

HugoBettauer hat geschrieben:(26 Sep 2016, 10:20)

Ehen mit Minderjährigen ab 16 können auch in Deutschland geschlossen werden. Beim Thema 16, 14, da gibt es einen realen Entscheidungsbedarf. Die Dreijährigen sind doch nur eine vorgeschobene Figur. Nicht jedes mögliche Herkunftsland hat ein der deutschen Zivilehe entsprechendes Recht.


Die Dreijährigen waren die Korrektur auf das pauschale, “aber sie lieben sich doch“, gedacht, was schwer nachweisbar ist und gesetzlich als Grundlage zur Anerkennung einer Ehe mit einer Minderjährigen nicht dienen kann.

Ehen mit Minderjährigen bedürfen der Genehmigung der Eltern. Somit müssten diese anreisen, oder ihre Genehmigung in anerkannter rechtsanwaltlicher Vertretung geben. Unter 16 ist keine Ehe als legal zu betrachten. Meines Erachtens muss der volljährige “Ehemann“ in allen solchen Fällen wegen Missbrauchs einer Minderjährigen angeklagt werden.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Sep 2016, 09:38

JJazzGold hat geschrieben:(26 Sep 2016, 10:31)

[color=#0000BF]Die Dreijährigen waren die Korrektur auf das pauschale, “aber sie lieben sich doch“, gedacht, was schwer nachweisbar ist

Es ist vor allem schwer widerlegbar. Man muss im Regelfall davon ausgehen, dass jemand, der eine Ehe nicht wünscht, sie spätestens in Deutschland auflöst oder ihren Bestand selbst abstreitet. Das ist von einem Dreijährigen vielleicht wirklich zu viel verlangt, von einem 14- oder 16jährigen nicht. Ich sage nicht, dass Ehen unter 18 (16) in Deutschland neu schließbar sein müssen.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 25368
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon JJazzGold » Mo 26. Sep 2016, 11:46

HugoBettauer hat geschrieben:(26 Sep 2016, 10:38)

Es ist vor allem schwer widerlegbar. Man muss im Regelfall davon ausgehen, dass jemand, der eine Ehe nicht wünscht, sie spätestens in Deutschland auflöst oder ihren Bestand selbst abstreitet. Das ist von einem Dreijährigen vielleicht wirklich zu viel verlangt, von einem 14- oder 16jährigen nicht. Ich sage nicht, dass Ehen unter 18 (16) in Deutschland neu schließbar sein müssen.


Spätestens die Vierzehjährige sollte sich darauf verlassen können, dass die Deutsche Gesetzgebung bereits bei Einreise greift und ihre Ehe für ungültig erklärt wird.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Sep 2016, 11:51

JJazzGold hat geschrieben:(26 Sep 2016, 12:46)

Spätestens die Vierzehjährige sollte sich darauf verlassen können, dass die Deutsche Gesetzgebung bereits bei Einreise greift und ihre Ehe für ungültig erklärt wird.

Wenn sie das gar nicht will?
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Itu

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Itu » Mo 26. Sep 2016, 11:54

HugoBettauer hat geschrieben:(26 Sep 2016, 12:51)

Wenn sie das gar nicht will?

Gesetze gelten für alle
Spielt keine Rolle was der Neuankömmling will
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Sep 2016, 11:55

Itu hat geschrieben:(26 Sep 2016, 12:54)

Gesetze gelten für alle

Dieser Satz hilft der Diskussion nicht weiter, denn nach aktueller Lage werden Ehen nach ausländischem Recht im Allgemeinen anerkannt. Es bleibt die Frage, welche weiteren Fälle von Ehe nach abweichendem ausländischem du nicht anerkennen möchtest.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 11992
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Billie Holiday » Mo 26. Sep 2016, 11:56

HugoBettauer hat geschrieben:(26 Sep 2016, 12:51)

Wenn sie das gar nicht will?


Du meinst, Zuwanderer sollten uns unsere Gesetze diktieren?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 10941
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Dampflok94 » Mo 26. Sep 2016, 11:56

Itu hat geschrieben:(26 Sep 2016, 12:54)Gesetze gelten für alle
Spielt keine Rolle was der Neuankömmling will

Nun will man ja erst die passenden Gesetze machen. Da muß man schon begründen warum. Zwangsbeglückung?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Sep 2016, 12:03

Billie Holiday hat geschrieben:(26 Sep 2016, 12:56)

Du meinst, Zuwanderer sollten uns unsere Gesetze diktieren?

Bitte etwas weniger aufgeregt. In Deutschland wird eine neue Ehe nur nach deutschem Recht geschlossen. Sind beide Partner Ausländer, ist zudem ein Zeugnis über die Ehefähigkeit beider Partner von ausländischen Behörden dem deutschen Staat vorzulegen. Im Falle von Flüchtlingen und Asylbewerbern wird dies regelmäßig nicht gehen. Sie sind daher solange sie ausländische Staatsbürger sind nur schwer in der Lage, diesen Rechtsanforderungen zu genügen. In diesem Fall kann beim Oberlandesgericht eine Befreiung beantragt werden. Das ist natürlich lauter Formalität, die ausländische Eheleute erstmal nicht brauchen können auf ihrem Weg in die neuen Umstände.

Unsere Bundes-Gesetze macht der Bundestag in Übereinstimmung mit dem Grundgesetz, internationalen Verträgen und in letzter Konsequenz den Menschenrechten. In Fragen der Ehe ist es Herkommen und international üblich, auch von Deutschland praktiziert, dass Ehen nach abweichendem ausländischem Recht grundsätzlich anerkannt werden. Die rechtlichen Folgen sind wenige. In den Sozialgesetzen gelten praktisch alle Nachteile, Unterhalts- und Beistandspflichten auch für unverheiratete Partnerschaften.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 25368
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon JJazzGold » Mo 26. Sep 2016, 12:07

HugoBettauer hat geschrieben:(26 Sep 2016, 12:51)

Wenn sie das gar nicht will?


Dann hat sie oder auch er Pech gehabt, weil unsere Gestzgebung eine Ehe mit Minderjährigen unterbindet. Wenn die Liebe so groß ist, dann wird auch der Vierzehnjährige und die Vierzehnjährige, oder der/die Dreizehnjährige oder Zwölfjährige warten können, bis sie wie der erwachsene Ehepartner volljährig sind.

Man hätte sich besser vorher sachkundig gemacht, zumindest der erwachsene Ehepartner, denn Dummheit schützt vor Strafe nicht.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Sep 2016, 12:13

JJazzGold hat geschrieben:(26 Sep 2016, 13:07)

[color=#0000BF]Dann hat sie oder auch er Pech gehabt, weil unsere Gestzgebung eine Ehe mit Minderjährigen unterbindet. Wenn die Liebe so groß ist, dann wird auch der Vierzehnjährige und die Vierzehnjährige, oder der/die Dreizehnjährige oder Zwölfjährige warten können, bis sie wie der erwachsene Ehepartner volljährig sind.

Du gehst hier durchgehend von einem erwachsenen Ehepartner aus. Es stimmt, die Liebe sollte durch fehlenden Rechtstitel nicht unterbrochen werden - und zur Sexualität gelten einschlägige Gesetze. Allerdings wird es zum Problem, die Wünsche auf gemeinsame oder zumindest nahe Unterbringung zwischen unverheirateten, nicht verwandten Flüchtlingen angemessen zu berücksichtigen.

Man hätte sich besser vorher sachkundig gemacht, zumindest der erwachsene Ehepartner, denn Dummheit schützt vor Strafe nicht.

Sie wären besser im Krieg geblieben und hätten erstmal juristische Bücher über das Ausland gekauft?
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 25368
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon JJazzGold » Mo 26. Sep 2016, 12:49

HugoBettauer hat geschrieben:(26 Sep 2016, 13:13)

Du gehst hier durchgehend von einem erwachsenen Ehepartner aus. Es stimmt, die Liebe sollte durch fehlenden Rechtstitel nicht unterbrochen werden - und zur Sexualität gelten einschlägige Gesetze. Allerdings wird es zum Problem, die Wünsche auf gemeinsame oder zumindest nahe Unterbringung zwischen unverheirateten, nicht verwandten Flüchtlingen angemessen zu berücksichtigen.


Sie wären besser im Krieg geblieben und hätten erstmal juristische Bücher über das Ausland gekauft?


Die Eltern haben die Pflicht sich sachkundig zu machen.

Dem Titel folgend gehe ich selbstverständlich von einem erwachsenen Ehepartner aus. Ob der 25 oder 60 ist interessiert mich nicht.

Sollten hier Verwandte leben, in der die oder der Minderjährige in Obhut gegeben werden kann, ist das Problem gelöst. Ansonsten wird verfahren wie mit alleinstehenden deutschen Minderjährigen. Die gehen in eine Pflegefamilie, oder in ein Jugendheim.

Mir ist bewusst, dass ausländische Eltern anteilig nicht meinen Standards von elterlicher Fürsorgepflicht genügen. Ich würde kein minderjähriges Kind alleine auf den Weg schicken, oder mal eben verheiraten, mit der Zumutung, mit 15 zum ersten Mal Mutter oder Vater zu werden, auch nicht in einem Krisengebiet, nur um ihn oder sie von dort wegzubringen. Ich würde entweder selbst mitkommen, oder mich an eine Hilfsorganisation wenden.

Hast Du Kinder? Versuche mal einer Dreizehn- oder Vierzehnjährigen zu erklären, weshalb Laila mit vierzehn heiraten darf und mit fünfzehn süße Babies bekommt, in Deutschland, und Sabine das nach deutscher Gesetzgebung nicht darf.

Das ist doch die Krux mit den Minderjährigen, die sich aufmachen, um IS Prostituierte zu werden. Die träumen von einem heldenhaften jungen Krieger, dem sie süße Babies gebären werden, wofür er sie für immer auf Händen tragen wird. Dass der Krieger blutige Hände vom Köpfe abschlagen hat und weder jung, noch Held ist und nur einer von vielen, die es darauf anlegen IS Nachwuchs am Fließband zu zeugen, weiß die auch erst, wenn sie es durchlebt.

Bei mir wirst du kein Verständnis finden, weder für die Eltern, die ihre minderjährigen Kinder in eine Ehe verkaufen, noch für Vierzehnjährige, die meinen mit Fünfzehn verheiratet und mit dem ersten Kind beglückt sein zu müssen. Nach meiner Auffassung gehören die auf die Schulbank oder in die Lehre und sonst nirgendwo hin bis sie volljährig sind und die Verantwortung für ihre Taten selbst tragen können und müssen.


God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Sep 2016, 13:26

JJazzGold hat geschrieben:(26 Sep 2016, 13:49)

Die Eltern haben die Pflicht sich sachkundig zu machen.

Gut, das setzt als nächstes voraus, dass auch die Eltern in Deutschland angekommen sind.

Vielleicht ein paar Fakten nebenher:
Insgesamt reden wir über 1400 Ehen von Minderjährigen, davon unter 500 unter 14 Jahren. Rund 600 stammen aus Syrien.
Im Iran ist die Ehemündigkeit derzeit bei 13 Jahren (15 für Männer) festgelegt, in Ägypten bei 16 Jahren, in zahlreichen anderen Staaten des muslimischen Rechtskreises bei 15 Jahren. In zahlreichen Ländern wie Algerien, Irak, Jemen, Libyen kann die minderjährige Frau einem vom Vormund abgeschlossenen Ehevertrag rechtswirksam widersprechen. Diese Länder haben noch viel Reformabstand zu unseren heutigen Gesetzen, aber die zitierten Dreijährigen sind in den meisten Ländern ausgeschlossen.

Sollten hier Verwandte leben, in der die oder der Minderjährige in Obhut gegeben werden kann, ist das Problem gelöst. Ansonsten wird verfahren wie mit alleinstehenden deutschen Minderjährigen. Die gehen in eine Pflegefamilie, oder in ein Jugendheim.

Für die verheiratet-unverheirateten Paare steht damit immer noch im Raum, in verschiedenen Städten zu landen.

Ich würde kein minderjähriges Kind alleine auf den Weg schicken

Du setzt voraus, dass den Eltern die Flucht möglich ist und streichst - aus Sicht der Eltern - den Ehemann gedanklich heraus.

Hast Du Kinder?

Antwort nichtöffentlich.

Versuche mal einer Dreizehn- oder Vierzehnjährigen zu erklären, weshalb Laila mit vierzehn heiraten darf und mit fünfzehn süße Babies bekommt, in Deutschland, und Sabine das nach deutscher Gesetzgebung nicht darf.

Sabine darf auch mit 15 süße Baby haben. Sie muss auch nicht ihren Dragan oder Joseph dafür heiraten - oder dafür, gemeinsam eine Wohnung zu bekommen. Für beide Frauen gilt, dass das Baby eine erhebliche Umstellung im Leben und viele Pflichten bedeutet. Das Kondom ist auch im muslimisch geprägten Süden bekannt - daneben der Analverkehr zur Vermeidung der Schwangerschaft und aus anderen Gründen.

Das ist doch die Krux mit den Minderjährigen, die sich aufmachen, um IS Prostituierte zu werden.

Damit verlassen wir endgültig das Thema, was das deutsche Recht mit solchen Ehen anfangen soll.

Bei mir wirst du kein Verständnis finden, weder für die Eltern, die ihre minderjährigen Kinder in eine Ehe verkaufen, noch für Vierzehnjährige, die meinen mit Fünfzehn verheiratet und mit dem ersten Kind beglückt sein zu müssen. Nach meiner Auffassung gehören die auf die Schulbank oder in die Lehre und sonst nirgendwo hin bis sie volljährig sind und die Verantwortung für ihre Taten selbst tragen können und müssen.

Ich bin da ganz deiner Meinung. Ich bin auch nicht dafür, das deutschen Altersregelungen zu senken. Ich halte angesichts der überschaubaren Fallzahlen und der in den meisten Fällen relativ kurzen zu überbrückenden Zeit einfach für zweckmäßig, die Ehen anzuerkennen.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 25368
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon JJazzGold » Mo 26. Sep 2016, 13:57

"HugoBettauer"
Gut, das setzt als nächstes voraus, dass auch die Eltern in Deutschland angekommen sind.



Das setzt es mitnichten voraus. Die Eltern von diesen heute minderjährigen Kindern sind wie alt? Zwischen 35 und 45, die haben alle Zugriff aufs Internet und können sich sachkundig machen.


Vielleicht ein paar Fakten nebenher:
Insgesamt reden wir über 1400 Ehen von Minderjährigen, davon unter 500 unter 14 Jahren. Rund 600 stammen aus Syrien.
Im Iran ist die Ehemündigkeit derzeit bei 13 Jahren (15 für Männer) festgelegt, in Ägypten bei 16 Jahren, in zahlreichen anderen Staaten des muslimischen Rechtskreises bei 15 Jahren. In zahlreichen Ländern wie Algerien, Irak, Jemen, Libyen kann die minderjährige Frau einem vom Vormund abgeschlossenen Ehevertrag rechtswirksam widersprechen. Diese Länder haben noch viel Reformabstand zu unseren heutigen Gesetzen, aber die zitierten Dreijährigen sind in den meisten Ländern ausgeschlossen.



In der Türkei dürfen seit Juni dieses Jahres auch Zwölfjährige Geschlechtsverkehr haben und verheiratet werden. Ergo bietet sich die Türkei als Asylgeber für solche Ehepaare geradezu an, wenn die Eltern der Meinung sind, ihr minderjähriges Kind an einen Päderasten verheiraten zu müssen.

In Deutschland sollten wir von solchen Rückschritten ins Mittelalter weiten Abstand nehmen.


Für die verheiratet-unverheirateten Paare steht damit immer noch im Raum, in verschiedenen Städten zu landen.


Dafür sind sie in der familiären verwandschaftlichen Fürsorge. Es geht doch um das Wohl der Kinder und nicht um das Wohl der erwachsenen Ehefrau oder des erwachsenen Ehemannes.

Du setzt voraus, dass den Eltern die Flucht möglich ist und streichst - aus Sicht der Eltern - den Ehemann gedanklich heraus.


Selbstverständlich, weil unsere Gesetzgebung aus gutem Grund diesen Ehemann nicht als Ehemann anerkennt, sondern ihn als Päderasten einordnet. Ergo werden die Eltern eine legale Lösung finden müssen. Von einem Ehepartner, der wegen Sex mit Minderjährigen im Knast sitzt, ist keine Versorgung zu erwarten.



Sabine darf auch mit 15 süße Baby haben. Sie muss auch nicht ihren Dragan oder Joseph dafür heiraten - oder dafür, gemeinsam eine Wohnung zu bekommen. Für beide Frauen gilt, dass das Baby eine erhebliche Umstellung im Leben und viele Pflichten bedeutet. Das Kondom ist auch im muslimisch geprägten Süden bekannt - daneben der Analverkehr zur Vermeidung der Schwangerschaft und aus anderen Gründen.


Weder Sabine, noch Laila, sind in diesem Alter in der Lage, die Konsequenzen abzuschätzen, ganz zu schweigen davon, dass sie diese tragen könnten, je ungebildeter, desto weniger. Deshalb begrüße ich die deutsche Gesetzgebung, die die Eltern darin unterstützt, ihre Kinder mit unseren gesellschaftlichen Vorstellungen und Regeln vertraut zu machen. Sie sollen ein Bestandteil dieser Gesellschaft sein und deren Weiterentwicklung mittragen. Wie sollen sie das können, wenn sie realisieren, dass unsere gesellschaftlichen Regeln nicht für alle gelten, sondern eine gesetzlich legalisierte Parallelgesellschaft quasi Tür an Tür all das, was wir als Errungenschaften unserer Gesellschaft betrachten, explizit den Schutz von Kindern und Jugendlichen, außer Kraft setzen darf?

Damit verlassen wir endgültig das Thema, was das deutsche Recht mit solchen Ehen anfangen soll.


Nicht zwangsläufig, die kommen ggfls. immer noch als Minderjährige verheiratet und mit Kind zurück.

Ich bin da ganz deiner Meinung. Ich bin auch nicht dafür, das deutschen Altersregelungen zu senken. Ich halte angesichts der überschaubaren Fallzahlen und der in den meisten Fällen relativ kurzen zu überbrückenden Zeit einfach für zweckmäßig, die Ehen anzuerkennen.


Bei den Sechzehnjärigen halte ich eine Überprüfung mit Kontakt zu den Eltern für angebracht. Bis das durch die jeweiligen Gremien ist, sind die meisten wahrscheinlich ohnehin siebzehn der achtzehn. Bei allen Jüngeren befürworte ich eine sofortige Auflösung der Ehe, mit internationaler Gültigkeit.
Wenn die Betreffenden 18 Jahre als sind, können sie, wenn sie das dann überhaupt noch wollen, immer noch legal heiraten, was dann auch den Zweifel ausräumt, dass es sich um eine von den Eltern angeordnete Zwangsheirat handelt.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon HugoBettauer » Mi 28. Sep 2016, 09:04

JJazzGold hat geschrieben:(26 Sep 2016, 14:57)
In der Türkei dürfen seit Juni dieses Jahres auch Zwölfjährige Geschlechtsverkehr haben und verheiratet werden.

Diese Entwicklung ist ein Rückschritt und insgesamt eher untypisch für die Entwicklung der Region.

In Deutschland sollten wir von solchen Rückschritten ins Mittelalter weiten Abstand nehmen.
Gar keine Frage.


Auch wenn beide minderjährig sind, geht es um das Wohl der Kinder.


In fast jeder weiterführenden Schule gibt es eine minderjährige Mutter. In den wenigsten Fälle ist da ein verklärter Vorsatz am Werk - und die Frage der Abtreibung oder Adoption ist dann noch mal ein anderes Thema. Dass Kindermachen ein Privileg der (verheirateten) ausländischen Minderjährigen sei, auf das die einheimischen Schüler neidisch blicken, kann ich mir eher nicht vorstellen.


Unsere Regeln gelten für alle. Die deutschen Regeln für Eheschließung gelten für alle. Das Regelungsthema ist der Bestand bereits geschlossener Ehen. Die deutschen Regelungen für die Nichtehe und die Ehe-Aufhebung gelten für alle. Die deutschen Regeln für die Scheidung gelten für alle. Zu den deutschen Regelungen gehört die international allgemein übliche Anerkennung von im Ausland geschlossenen Eheverträgen. https://dejure.org/gesetze/EGBGB/11.html Deshalb haben diese Ehen in Deutschland im Allgemeinen bestand, nicht weil deutsche Gesetze für einzelne angeblich nicht gelten.


Wenn die Betreffenden 18 sind und noch nicht Deutsche sind, müssen sie ggf Ehehindernisse, die nach auswärtigem aber nicht deutschem Recht bestehen, beachten. Das dürfte aber die unter 2000 Fälle in Deutschland höchstens in Randfällen betreffen, denn sie haben schon eine auswärtige Ehe.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast