14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Versutus

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Versutus » Do 18. Feb 2016, 21:46

Ich denke es reicht, wenn man an einen Nick schreibt.
Es antworten immer drei.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 3578
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Pokemonjäger

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon unity in diversity » Fr 19. Feb 2016, 02:14

Versutus hat geschrieben:(18 Feb 2016, 19:54)

Ganz schön üble Nachrede.

Es wird zwar offiziell abgestritten, daß bereits Parallelgesellschaften entstanden sind, aber sie sind vorhanden.
Dort wird in Hinterzimmern ausgekungelt, wer einen lebenden Herzschrittmacher bekommt.
Besiegelt wird der Deal nicht von einem deutschen Standesbeamten, sondern in demselben Hinterzimmer durch den Imam.
Das Opfer hat kein Mitspracherecht, weil es
a)ein Kind ist und
b)Frauen nach dem islamischen Rechtsverständnis nicht zu den vollwertigen Mitgliedern der Gesellschaft zählen.
Vorher werden sie beschnitten und fast zugenäht, auch wegen der Tradition.
Der Rechtsstaat kann oder will nichts dagegen unternehmen.
Denn wie sagte es mal ein Bundespräsident?
Der Islam gehört zu Deutschland.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24681
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon JJazzGold » Fr 19. Feb 2016, 10:21

Demolit hat geschrieben:(18 Feb 2016, 20:27)

nun ja.......mmmhmm..wir sind in D da noch nicht auf rechtlich sicherem Gelände. Weil nach unserem Rechtsverständis zwei Rechtsgüter kollidieren, deren Kollision in unsrem Rechtsverständnis nicht vorhersehbar war.......jetzt aber sein wird...

Es geht um die in D übliche Rechtspraxis eine im Ausland nach dort gültigen Rechtsnormen geschlossene Ehe auch in D anzuerkennen und unserem Recht der Eheschließung von Minderjährigen und deren Ausprägung/Genehmigung nach unseren Rechtsnormen.....

Also muss geprüft werden, ob eine Ehe mit jemanden, der nicht volljährig ist oder sogar nach unserem Recht keine Ehe eingehen kann...im Ausland dies dort rechtsgültig tun konnte und ob wir unsere Recht dann , was zu dem im Gegensatz steht, ausüben......

Problem erkannt ?....sicher....und wem werden wir dann so folgen im Krebsgang ?.....siehe ....siehe.....und siehe auch....lach und

echt ? ;)



Ich erkenne Ihr Problem. Sie sind der Meinung, dass in Deutschland sukzessive die Kinderehe gesetzlich akzeptiert wird, wie auch sukzessive die von Ströbele geforderte deutsche Nationalhymne auf türkisch umgesetzt wurde.

Dass Deutschland den Weg Dänemarks und der Schweiz geht, erscheint Ihnen nicht möglich.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Demolit

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Demolit » Fr 19. Feb 2016, 11:10

JJazzGold hat geschrieben:(19 Feb 2016, 10:21)

Ich erkenne Ihr Problem. Sie sind der Meinung, dass in Deutschland sukzessive die Kinderehe gesetzlich akzeptiert wird, wie auch sukzessive die von Ströbele geforderte deutsche Nationalhymne auf türkisch umgesetzt wurde.

Dass Deutschland den Weg Dänemarks und der Schweiz geht, erscheint Ihnen nicht möglich.


Nun denke ich jetzt, du erkennst das tiefer gehende Problem nicht...Das wäre z.B. darin zu suchen, warum wir den Weg hin zu unserer normierten in Recht gefasste Aufstellung gegenüber dem Wesen Frau gekommen sind....warum wir das Wesen Kind ( hier Mädchen) im Rahmen der Veränderung kultureller Gegebenheiten heute hier so sehen....anders als andere wo anders. Die Frage, die sich dann stellt ist, welchen Weg man weiter gehen möchte.

Dass wird in der Wegfindung als Pfadfinder albern aufgestellt sind in D, ist nicht mein Problem....das ist für jeden ersichtlich, deshalb strömt es ja so..und wir stehen im Regen

echt ;)
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11498
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon H2O » Fr 19. Feb 2016, 13:38

So ganz ist das Problem mit Mädchen
nicht erfasst. Neuerdings gibt es eine
Schwulenehe oder Lesbenehe. Tja,
wenn dann eine Gesellschaft besteht,
die das mit Kindern erlaubt, dann haben
wir so etwas wie Sodom und Gomorrah
nach rechtstatatlichen Gesichtspunkten
auf zu räumen.

Nein, in aller Härte, hier gilt nur unser
Kinderschutz, und was andere zulassen,
das endet hier vor Gericht. Das wäre etwa
so wie Rauschgiftschmuggel nach Singapur,
Malaysia oder Indonesien. Dort gilt die
Todesstrafe für solche Schmuggler, ganz
unabhängig von der Regelung anderer
Staaten dieser Welt. Der Verbrecher muß
eben nur auf deren Staatsgebiet seine
Tat begangen haben und gefasst werden.

Besser also auf die Tat verzichten.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24681
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon JJazzGold » Sa 20. Feb 2016, 10:10

Demolit hat geschrieben:(19 Feb 2016, 11:10)

Nun denke ich jetzt, du erkennst das tiefer gehende Problem nicht...Das wäre z.B. darin zu suchen, warum wir den Weg hin zu unserer normierten in Recht gefasste Aufstellung gegenüber dem Wesen Frau gekommen sind....warum wir das Wesen Kind ( hier Mädchen) im Rahmen der Veränderung kultureller Gegebenheiten heute hier so sehen....anders als andere wo anders. Die Frage, die sich dann stellt ist, welchen Weg man weiter gehen möchte.

Dass wird in der Wegfindung als Pfadfinder albern aufgestellt sind in D, ist nicht mein Problem....das ist für jeden ersichtlich, deshalb strömt es ja so..und wir stehen im Regen

echt ;)



Sind wir hier im Kindergarten?

Ich habe die entsprechenden Artikel in den Medien gelesen und hier neun Seiten mitgelesen, in denen das Problem und die Notwendigkeit einer ergänzenden Gesetzgebung ausführlich diskutiert wurde und Sie meinen, das Problem wäre trotz ausführlicher öffentlicher Diskussion nicht von mir erkennbar? Werden Sie erwachsen.

Die Diskussion ist interessant. Das einzige, was uninteressant ist, sind die Aussagen der ewigen Opfer, die von Rente bis Kinderehe meinen, alle Entwicklungen und jeglichen Reformbedarf an Flüchtlingen festmachen zu können und die subjektive negative Prognose, aufgrund ihrer Lebenseinstellung "alles Scheiße, Deine Emma" gleich mitliefern.

Dass man mit solchen grundsätzlich negativ geprägten, reformunwilligen, visionslosen Menschen keinen funktionierenden Staat aufbauen kann, ist garantiert. Zum Glück sind diese eine Minderheit.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 3578
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Pokemonjäger

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon unity in diversity » Sa 20. Feb 2016, 10:23

JJazzGold hat geschrieben:(20 Feb 2016, 10:10)


Sind wir hier im Kindergarten?

Ich habe die entsprechenden Artikel in den Medien gelesen und hier neun Seiten mitgelesen, in denen das Problem und die Notwendigkeit einer ergänzenden Gesetzgebung ausführlich diskutiert wurde und Sie meinen, das Problem wäre trotz ausführlicher öffentlicher Diskussion nicht von mir erkennbar? Werden Sie erwachsen.

Die Diskussion ist interessant. Das einzige, was uninteressant ist, sind die Aussagen der ewigen Opfer, die von Rente bis Kinderehe meinen, alle Entwicklungen und jeglichen Reformbedarf an Flüchtlingen festmachen zu können und die subjektive negative Prognose, aufgrund ihrer Lebenseinstellung "alles Scheiße, Deine Emma" gleich mitliefern.

Dass man mit solchen grundsätzlich negativ geprägten, reformunwilligen, visionslosen Menschen keinen funktionierenden Staat aufbauen kann, ist garantiert. Zum Glück sind diese eine Minderheit.

Hm.
Übersetz doch mal deinen ziemlich hyperventilierenden, emotionalen Beitrag in aller Ruhe in ein allgemeinverständliches Deutsch.
Wenn das nicht kurz und bündig in zwei Sätzen möglich ist, kommt bei mir ein unangenehmer Verdacht hoch.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24681
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon JJazzGold » Sa 20. Feb 2016, 10:33

unity in diversity hat geschrieben:(20 Feb 2016, 10:23)

Hm.
Übersetz doch mal deinen ziemlich emotionalen Beitrag in ein allgemeinverständliches Deutsch.
Wenn das nicht kurz und bündig in zwei Sätzen möglich sein sollte, kommt bei mir ein unangenehmer Verdacht hoch.


Wenn Sie wüssten, was "emotionsgeladen" ist.....

Kurz und knapp: Hört auf zu 24h/Tag den Untergang Deutschlands zu bejammern, denkt lösungsorientiert und arbeitet zielorientiert.

Weshalb nur beschleicht mich das Gefühl, dass von Ihrer Seite als unter einem "unangenehmen Verdacht stehend" betrachtet zu werden, ein Kompliment sein könnte.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 3578
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Pokemonjäger

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon unity in diversity » Sa 20. Feb 2016, 10:44

Alles klar.
Aber deine feuchten Träume werden ausgebremst, finde dich damit ab.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24681
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon JJazzGold » Sa 20. Feb 2016, 11:13

Ich habe mich nicht mit den Negativjammerern in meinem Umfeld im Konzern abgefunden und ich werde mich nicht mit den Negativjammerern im "Konzern Deutschland" abfinden, den politisch, gesellschaftlich und intellektuellen Ejaculatio Preacox Vertretern, denn die sind, um auf der Ebene Ihrer schlicht gestrickten Denk- und Ausdruckweise zu antworten, nicht in der Lage die politische, gesellschaftliche und intellektuelle Feuchtigkeit in meinem Höschen zufriedenstellend zu bedienen.

God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 12412
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: weiß wie Schnee, rot wie Blut
Wohnort: -access denied-

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Milady de Winter » Sa 20. Feb 2016, 11:17

MOD - werte User, folgende Ansage: ich war kurz davor, aufgrund einer Meldung einige Beiträge zu entfernen. Dies hätte jedoch aufgrund der Kettenreaktion zur Folge gehabt, dass ich fast die gesamten Beiträge der letzten Seite von Euch hätte entfernen müssen. Ich habe dies NICHT getan, bitte Euch aber an dieser Stelle eindringlich, ab sofort auf Spam, Unterstellung und persönliche Beleidigungen zu verzichten, andernfalls wird sanktioniert. Danke.
- When he called me evil I just laughed -
Demolit

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Demolit » Sa 20. Feb 2016, 13:10

Nun der Beitrag von JJaz ist sehr verständlich und auch angebracht, weil er etwas sehr wesentliches Enthält. Die Sehnsucht nach der Vision, wie ein gut funktionierendes Gemeinwesen gehen könnte.

Und das habe sich in zynischer Weise in meinem Beitrag, den JJazz anging, ebenfalls anklingen lassen.

Die Vision hin zu einem morgen noch wertvollen Gemeinwesen kann nicht durch Gedanken und kulturelle Ausprägungen der besonderen anderen Art, also durch Beiträge aus dem Hinterwald ( z.B Schächten, Kindrehe, Beschneidung, Kopfbedeckungsattitüde, Werstellung der Frau usw....usw). Entwicklungsmäßig verändert werden. Die Vision, die hier zum Sozialstaat, zur freiheitlichen Gesellschaft genomen wurde, braucht nichts aber auch nichts aus dem Hinterwald.

Deshalb geht es um den Gedanken des Freiheitlichen an sich. Nicht ob dieses,Freiheitlich individuelle einem Interesse an eigenem Wohlbefinden dient. Dieses Freiheitliche nur genutzt wird, seine Freiheit auf Kosten der Grenzaustatung mit Versuch des Verschiedene angeleiert wird.........und die noch von Menschen, die es eigentlich wissen müssten, wie gute Visionen machbar gemacht werden, gutmeinend unterstützt .wird......

Eigentlich lächerlich für Menschen, die in einer FDGO herangewachsen sind..

echt ;)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 24681
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon JJazzGold » Sa 20. Feb 2016, 14:49

Demolit hat geschrieben:(20 Feb 2016, 13:10)

Nun der Beitrag von JJaz ist sehr verständlich und auch angebracht, weil er etwas sehr wesentliches Enthält. Die Sehnsucht nach der Vision, wie ein gut funktionierendes Gemeinwesen gehen könnte.

Und das habe sich in zynischer Weise in meinem Beitrag, den JJazz anging, ebenfalls anklingen lassen.

Die Vision hin zu einem morgen noch wertvollen Gemeinwesen kann nicht durch Gedanken und kulturelle Ausprägungen der besonderen anderen Art, also durch Beiträge aus dem Hinterwald ( z.B Schächten, Kindrehe, Beschneidung, Kopfbedeckungsattitüde, Werstellung der Frau usw....usw). Entwicklungsmäßig verändert werden. Die Vision, die hier zum Sozialstaat, zur freiheitlichen Gesellschaft genomen wurde, braucht nichts aber auch nichts aus dem Hinterwald.

Deshalb geht es um den Gedanken des Freiheitlichen an sich. Nicht ob dieses,Freiheitlich individuelle einem Interesse an eigenem Wohlbefinden dient. Dieses Freiheitliche nur genutzt wird, seine Freiheit auf Kosten der Grenzaustatung mit Versuch des Verschiedene angeleiert wird.........und die noch von Menschen, die es eigentlich wissen müssten, wie gute Visionen machbar gemacht werden, gutmeinend unterstützt .wird......

Eigentlich lächerlich für Menschen, die in einer FDGO herangewachsen sind..

echt ;)


Das kann ich in dieser Form nicht unterschreiben, weil ich der Meinung bin, dass das Gemeinwesen in Deutschland im Großen und Ganzen recht ordentlich funktioniert und das seit Jahrzehnten dank Regularien, die freiheitlich sind. Was nicht bedeutet, dass diese Regularien aufgrund aktueller Entwicklungen nicht nachjustiert werden können und müssen.

Auf das Thema des Threads bezogen bedeutet das, dass eine Nachjustierung im Bezug auf die Akzeptanz einer Kinderehe erfolgen muss, weshalb ich auf Dänemark und die Schweiz verwies, die bereits eine Nachjustierung vorgenommen haben und mir unerklärlich ist, weshalb statt einer Diskussion in welcher Form diese erfolgen muss, quasi bereits im Vorfeld seufzend aufgegeben wird, mit dem Verweis, dass aufgrund irgendwelcher, zurzeit nicht erkennbarer, "Toleranzbesoffenen", die Kinderehe widerstandslos hinzunehmen ist. Ich bin sicher, dass Sie meinen diesbezüglichen Vergleich mit der Ströbele'schen geforderten türkischen deutschen Nationalhymne begriffen haben.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27718
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Tom Bombadil » So 5. Jun 2016, 10:54

Vom OLG Bamberg bestätigt:
Wenn die Ehefrau erst 15 Jahre alt ist
Gericht in Bayern erlaubt jungen Flüchtlingspaaren das Zusammenleben.
Hilfsorganisationen warnen vor einem Anstieg der Kinderehen
http://www.welt.de/print/die_welt/polit ... t-ist.html

Pikantes Detail am Rande, die "Eheleute" sind gleichzeitig auch Cousine und Cousin, das reichert den Genpool in D sicher stark an.

[Bestimmte Personen] könnten doch jetzt zum Islam konvertieren, in Syrien, in Saudi-Arabien oder im Iran ein Kind nach Schariarecht heiraten und zurück nach Deutschland kommen. Mir wird grad kotzübel :dead:
Zuletzt geändert von Milady de Winter am So 5. Jun 2016, 17:13, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: MOD - Ausdrucksweise
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 3218
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Julian » So 5. Jun 2016, 11:05

Tom Bombadil hat geschrieben:(05 Jun 2016, 11:54)

Vom OLG Bamberg bestätigt:
Wenn die Ehefrau erst 15 Jahre alt ist
Gericht in Bayern erlaubt jungen Flüchtlingspaaren das Zusammenleben.
Hilfsorganisationen warnen vor einem Anstieg der Kinderehen
http://www.welt.de/print/die_welt/polit ... t-ist.html

Pikantes Detail am Rande, die "Eheleute" sind gleichzeitig auch Cousine und Cousin, das reichert den Genpool in D sicher stark an.

[Bestimmte Personen] könnten doch jetzt zum Islam konvertieren, in Syrien, in Saudi-Arabien oder im Iran ein Kind nach Schariarecht heiraten und zurück nach Deutschland kommen. Mir wird grad kotzübel :dead:


Ich finde es falsch, katastrophal falsch, dass man das deutsche Recht ausländischem Recht unterordnet.

Soweit ich das überblicke, gilt in Deutschland die Ehemündigkeit ab 16 Jahren, wobei der Partner dann mindestens 18 Jahre sein muss. Wenn das geändert werden soll, etwa die Absenkung auf 15 Jahre, kann man gerne darüber diskutieren - das muss dann aber gesellschaftlich breit geschehen, unter Abwägung aller Vor- und Nachteile, und es muss auf dem üblichen Wegen beschlossen werden. Ich sehe im Moment für ein solches Vorhaben aber weder eine Notwendigkeit noch eine Mehrheit.

Dass sich ein deutsches Gericht herausnimmt, ein Sonderrecht für Muslime zu etablieren, finde ich besorgniserregend. So erhält die Scharia über die Hintertüre Einzug.
Zuletzt geändert von Milady de Winter am So 5. Jun 2016, 17:16, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: MOD - Zitat korrigiert
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 2976
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Yossarian » So 5. Jun 2016, 11:22

Na das sieht so aus als würde die grüne Politik der 80er und frühen 90er Jahre im Nachhinein rehabilitiert, Scharia sei Dank.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Fadamo » So 5. Jun 2016, 13:32

H2O hat geschrieben:(12 Feb 2016, 11:43)

In der heutigen online-Ausgabe der Rzeczpospolita
wird berichtet, daß der dänische Minister für Ein-
wanderung angekündigt hat, minderjährige Ehefrauen
von ihren moslemischen Ehemännern getrennt in
Flüchtlingslagern unter zu bringen.

Das ist die Überschrift des Zeitungsartikels:
"Duńska minister zapowiada rozdzielanie małżeństw w ośrodkach dla uchodźców "

In Dänemark wurden bisher 27 Fälle dieser Art ent-
deckt. In einem davon ist die minderjährige Ehefrau
schon fortgeschritten schwanger.

In Dänemark gilt Geschlechtsverkehr Erwachsener mit
Mädchen (und Jungen?) unter 15 Jahren als Straftat,
die verfolgt wird.

Kaum an zu nehmen, daß solche Fälle nur in Dänemark
aufgedeckt werden. Was gedenkt eigentlich unsere
Strafverfolgung in diesen Fällen zu unternehmen? Oder
was geschieht, wenn diese zugewanderten "Ehefrauen"
noch jünger sind? Wenn ich richtig gelesen habe, dann
gibt es in diesem Kulturbereich keine rechtlichen Hem-
mungen gegen Ehen mit 10-jährigen Mädchen.

Wenn man dann an das "Mädchen Lisa" denkt, das schon
Rußlands Außenminister Lawrow auf den Plan gerufen hatte...


Wenn die Minderjährige noch im Heimatland geschwängert wurde,kann Dänemark gar nix machen.
In den Heimatländern gelten andere Sitten und Gesetze.
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4351
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon von Grimm » So 5. Jun 2016, 13:49

Dass 14-jährige Mädchen Kinder bekommen können, ist wohl allgemein bekannt.
Eine Ex-Schulkollegin hatte mit 17 bereits drei Kinder. Allerdings von einem gleichaltrigen Jungen.

Wenn man in ein Land ausreist, resp. Asyl in einem anderen Land beantragt, dann muss man die dort herrschenden Gesetze beachten.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11498
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon H2O » Sa 11. Jun 2016, 19:51

Nun hat sich die deutsche Gerichtsbarkeit mit solchen Ehen befaßt... und das Zusammenleben eines Ehepaars (Er volljährig, sie nach unseren Gesetzen noch Kind) weiter zuläßt.

Mein Standpunkt: Das gesellschaftliche System, das solche Ehen zuläßt, zwingt seine Menschen zur Flucht vor Tod und Folter... und in unserem Lande übernehmen wir dessen Rechtsverständnis so weit, daß wir die Menschen nicht davor schützen können. Aus meiner Sicht muß die Politik da sofort auf den Plan treten, wenn unsere Gesetze dieses Verfahren zulassen. In unserem Lande gilt unser Recht, schon um den öffentlichen Frieden zu bewahren!

Angeblich handelt es sich hier nicht um einen ärgerlichen Einzelfall, sondern um hunderte gleicher Fälle:

http://www.t-online.de/nachrichten/deut ... ngen-.html
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4726
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: 14-jährige Ehefrauen... was macht unser Rechtsstaat?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 11. Jun 2016, 20:59

nichtkorrekt hat geschrieben:(11 Jun 2016, 21:42)

Besser 14-jährige ehelichen als schwul zu sein. Die Grünen setzen sich doch eh für Kindersex ein und jetzt auf einmal diese Empörung, wo ist die Willkommenskultur geblieben ihr Nazigesindel.

Es geht doch hier nicht um juristische Fragen.
Es geht schon gar nicht um die unterordnung deutschen Rechtes.
Es geht hier um Lösungen für die betroffenen Menschen.
Und nun ein gelebtes Beispiel zum diskutieren!
17 jähriger Mann mit 14 jähriger Ehefrau als minderjährig eingereiste Flüchtlinge.
Was tun?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast