Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8798
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Jekyll » Di 26. Jan 2016, 07:15

Wolverine hat geschrieben:(25 Jan 2016, 01:31)

Die Presse ist eigentlich so schlau.......man kann an der geschlossenen Kommentarfunktion ableiten, aus welcher Gruppe die Täter stammen. Es sind unter Garantie keine Deutschen.
Unter Garantie entspringt das eher deinem Wunschdenken. Das ist bei manchen immerhin viel wichtiger als die Realität.

Den Rest überlasse ich dem gesunden Menschenverstand.
Den muss man erstmal haben.
Benutzeravatar
Laertes
Beiträge: 582
Registriert: So 1. Nov 2015, 07:56
Benutzertitel: E PLURIBUS UNUM

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Laertes » Di 26. Jan 2016, 07:22

Pit Potter hat geschrieben:(25 Jan 2016, 12:07)Aber Gewalt gegen Rettungskräfte? Irgendwelche Idioten, ist doch egal woher die kommen. Ja aber warum denn?
Diesem Phänomen hat Heinz Buschkowsky schon etliche Abschnitte in 'Neukölln ist überall' gewidmet. Motivation sind wohl Verachtung für unsere schwache Gesellschaft und ihre vermeintlichen Repräsentanten (Politessen, Polizisten, Stadtpolizei, Feuerwehr, Lehrer, Behördenmitarbeiter und halt auch Rettungskräfte), der Anspruch auf Hausrecht und Gewaltmonopol im eigenen(!) Viertel und das unbedingte Primat der Loyalität gegenüber der eigenen Gruppe zum Schutz der eigenen Interessen.
FAIRNESS, FÜRSORGE und FREIHEIT sind gemeinsame moralische Werte von Linken und Konservativen.
LOYALITÄT, AUTORITÄT und SAKRALITÄT sind aber für Rechts-Konservative genauso wichtig (Jonathan Haidt)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6262
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Quatschki » Di 26. Jan 2016, 08:19

Was ist denn einer Kölner "kriminelle deutsche Großfamilie mit jugoslawischen Wurzeln"?

Millowitsch?
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Pit Potter
Beiträge: 2006
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 11:37
Benutzertitel: Alles zum Wohle des Volkes -

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Pit Potter » Di 26. Jan 2016, 10:44

Quatschki hat geschrieben:(26 Jan 2016, 08:19)

Was ist denn einer Kölner "kriminelle deutsche Großfamilie mit jugoslawischen Wurzeln"?

Millowitsch?


Millowitsch ist doch kein Romanachname..

400 Polizisten verhaften Drogendealer-Clan in Köln http://www.focus.de/5235344 | Die App von FOCUS Online zum Download: http://www.focus.de/apps
Benutzeravatar
Pit Potter
Beiträge: 2006
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 11:37
Benutzertitel: Alles zum Wohle des Volkes -

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Pit Potter » Di 26. Jan 2016, 10:48

Teeernte hat geschrieben:(25 Jan 2016, 14:20)

Für die Statistik ! :D :D :D - So wie die zB auch bei Unfällen mit Autotyp , Farbe des Autos.... und das Auto - ähmmm ist nicht schuld...

>>Regionaler Zuschlag... hier muss der dümmste Stadtplaner der Region EXTRA mit bezahlt werden.

Gibt es AUTO - Rassisten ???


Weiße Autos sind am sichersten..weiß man aber erst seit die Autofarbe genannt werden darf.

http://www.autobild.de/artikel/verkehrs ... 99555.html
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:02

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Peddargh » Di 26. Jan 2016, 10:48

Jekyll hat geschrieben:(26 Jan 2016, 07:15)[...]Den muss man erstmal haben.
Das mit Abstand am gerechtestem verteilte Gut.
Ein jeder vermeint genug davon zu haben.
frei nach René Descartes.
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Benutzeravatar
Pit Potter
Beiträge: 2006
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 11:37
Benutzertitel: Alles zum Wohle des Volkes -

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Pit Potter » Di 26. Jan 2016, 10:51

Jekyll hat geschrieben:(26 Jan 2016, 07:15)

Unter Garantie entspringt das eher deinem Wunschdenken. Das ist bei manchen immerhin viel wichtiger als die Realität.

Den muss man erstmal haben.



Das Problem ist, dass Dein Wunschdenken leider von der Realität eingeholt wurde. .in deiner Welt würde ich dennoch gerne leben.

http://zeitgeist.rp-online.de/debatte/w ... n_291.html
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21618
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon jack000 » Di 26. Jan 2016, 11:03

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Jan 2016, 03:19)

Bei den meisten Fällen der Gewalt gegen Rettungskräfte ist Alkohol im Spiel, wenn man sich die Seiten der Retter ansieht.

Täter Alkohol eben.

Nein, Täter Täter ... oder wurden Rettungskräfte von Alkohol angegriffen?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14493
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon John Galt » Di 26. Jan 2016, 11:13

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Jan 2016, 03:15)

Sie erzählten ja einmal (denke mal Weinstube), dass sie besinnungslos besoffen und hilflos auf öffentlichen Grund lagen und der Notdienst Sie abtransportierte und dafür kassierte. Nun kann Sie ja jeder einsortieren.


Tja so kann man eben leicht mal Tausend Euro abkassieren, wenn man einen Privatpatienten erwischt.

Natürlich interessiert es die nicht, ob man willentlich hin will oder ob es überhaupt medizinisch notwendig ist. :)
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6262
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Quatschki » Di 26. Jan 2016, 11:18

Pit Potter hat geschrieben:(26 Jan 2016, 10:44)

Millowitsch ist doch kein Romanachname..

400 Polizisten verhaften Drogendealer-Clan in Köln http://www.focus.de/5235344 | Die App von FOCUS Online zum Download: http://www.focus.de/apps

Da steht aber nichts von Roma
Einige Zeitungen faseln von "jugoslawischer Herkunft", obwohl es das Land Jugoslawien ebenso wenig gibt wie die Sowjetunion und die Roma eine ethnische Gruppe ohne spezifisches "Heimatland" sind, dem ihre Loyalität gilt
(und hierin den Weltbürgern sehr ähnlich sind...)
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Päule0815

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Päule0815 » Di 26. Jan 2016, 11:22

Es ist nicht immer Alkohol im Spiel und damit für einige hier die alleinige Ursache. Die Übergriffe nehmen zu.

Wenn es gegen Polizisten geht, können wir es ja noch als eine Art Notwehr gegen den bösen Staat verstehen. Aber Rettungskräfte und Feuerwehrleute sind doch eher bemüht Leben zu retten und die Menschen vor weiterem gesundheitlichen Schaden zu bewahren.

Wir können die Augen verschließen oder endlich die Frage stellen, was diese Leute dazu treibt.
Wasteland
Beiträge: 15872
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Wasteland » Di 26. Jan 2016, 11:28

Pit Potter hat geschrieben:(25 Jan 2016, 03:00)
um angebliche Hasskommentare zu vermeiden.


Der war gut. Hast du mal in solche Kommentarspalten reingeschaut. "Angeblich" :D

Der Moderationsaufwand für den Scheissdreck den viele dort reinschreiben ist zu hoch, daher schliessen manche Medien die Kommentarspalten. Eine durchaus nachvollziehbare Begründung wenn man sich anschaut was da so reingeschrieben wird.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21618
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon jack000 » Di 26. Jan 2016, 11:57

Päule0815 hat geschrieben:(26 Jan 2016, 11:22)

Es ist nicht immer Alkohol im Spiel und damit für einige hier die alleinige Ursache. Die Übergriffe nehmen zu.

Das ist aber schade, so kann ja der Alkohol also nicht immer als Täter herhalten?

Wir können die Augen verschließen oder endlich die Frage stellen, was diese Leute dazu treibt.

Interessant wäre eine Erklärung sicherlich (Auch wenn es in allen Fällen "asoziales Arschloch" hinauslaufen wird) aber nicht das eigentliche Ziel. Das Ziel muss sein diese Täter dingfest zu machen und zu hohen Haftstrafen verdonnern.
=> Nur so macht man dem Spuk ein Ende!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9087
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Cat with a whip » Di 26. Jan 2016, 12:03

Päule0815 hat geschrieben:(26 Jan 2016, 11:22)

Es ist nicht immer Alkohol im Spiel und damit für einige hier die alleinige Ursache. Die Übergriffe nehmen zu.

Wenn es gegen Polizisten geht, können wir es ja noch als eine Art Notwehr gegen den bösen Staat verstehen. Aber Rettungskräfte und Feuerwehrleute sind doch eher bemüht Leben zu retten und die Menschen vor weiterem gesundheitlichen Schaden zu bewahren.

Wir können die Augen verschließen oder endlich die Frage stellen, was diese Leute dazu treibt.


Ich würde gerne das Thema diskutieren, aber nicht in diesem offensichlichen fremdenfeindlich motivierten Hetzstrang, leider sah die Moderation noch keinen Handlungsbedarf.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Päule0815

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Päule0815 » Di 26. Jan 2016, 12:11

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Jan 2016, 12:03)

Ich würde gerne das Thema diskutieren, aber nicht in diesem offensichlichen fremdenfeindlich motivierten Hetzstrang, leider sah die Moderation noch keinen Handlungsbedarf.


Dann lass uns das Thema diskutieren, offen und ohne Vorbehalte und mit der Klarheit, die dafür nötig ist. Die Täter zu bennen, ist keine Hetze und nicht fremdenfeindlich.

Über die Täter allerdings ein Urteil über eine ganze Bevölkerungsgruppe zu fällen, ist Hetze und fremdenfeindlich.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21618
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon jack000 » Di 26. Jan 2016, 12:19

Päule0815 hat geschrieben:(26 Jan 2016, 12:11)Die Täter zu bennen, ist keine Hetze und nicht fremdenfeindlich.

Über die Täter allerdings ein Urteil über eine ganze Bevölkerungsgruppe zu fällen, ist Hetze und fremdenfeindlich.

[MOD] - So ist es!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Tarlang
Beiträge: 215
Registriert: Di 12. Mai 2015, 11:02

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Tarlang » Di 26. Jan 2016, 12:23

Ich habe ein Jahr auf einer Rettungswache gearbeitet und dabei vier Attacken auf Kollegen bzw. Aggressionen gegen mich näher mitbekommen. Bei allen Vier handelte es sich um Deutsche oder zumindest eingedeutschte Weiße. Bei allen Attacken und Aggressionen war Alkohol im Spiel.

(Asylamtenheim 500 Meter von der Wache, hoher Anteil Russen und Türken in der Umgebung).

An John Galts sinnlose Geschreibsel: keinen Rettungsdienstler interessiert der Umsatz des Krankenhauses. Erstens muss man sich rechtlich absichern als nichtärztliches Personal ist man extrem angreifbar. Jemand stark Betrunkenen liegen zu lassen kann den Job und Einiges mehr kosten.
Zweitens ist es im Falle eines Rufes für den Rufer finanziell viel besser das Jemand mitgenommen wird, weil dann die Krankenkasse zahlt, wird niemand transportiert kann unter Umständen derjenige der den Einsatz gerufen hat zur Kasse gebeten werden.
Drittens habe ich das exakte Gegenteil erlebt, ein beinahe Nichtabtransport Herzvorhofflimmern bei meinem Vater weil sich die junge Besatzung "nicht sicher" war. Wäre da was passiert hätte ich die zwei aus ihren Jobs geklagt und die Malteser pleite geklagt.
Wasteland
Beiträge: 15872
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Wasteland » Di 26. Jan 2016, 12:24

Interessante Frage wäre ja, ob die Herkunft auch wichtig für die Klärung der Tat ist wenn es Deutsche sind? Ist das dann unwichtig?

Leipzig: Hooligans attackieren Polizisten auf Legida-Demo
http://www.bz-berlin.de/deutschland/lei ... egida-demo

Wie ist die deutsche Herkunft der Täter hier relevant/ursächlich für die Tat?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27718
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 26. Jan 2016, 12:33

Wasteland hat geschrieben:(26 Jan 2016, 12:24)

Wie ist die deutsche Herkunft der Täter hier relevant/ursächlich für die Tat?

Man muss sich fragen, was bei der Sozialisation dieser Typen schiefgelaufen ist und nach Möglichkeit Lösungen finden, damit das nicht wieder vorkommt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Pit Potter
Beiträge: 2006
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 11:37
Benutzertitel: Alles zum Wohle des Volkes -

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Pit Potter » Di 26. Jan 2016, 12:34

Quatschki hat geschrieben:(26 Jan 2016, 11:18)

Da steht aber nichts von Roma
Einige Zeitungen faseln von "jugoslawischer Herkunft", obwohl es das Land Jugoslawien ebenso wenig gibt wie die Sowjetunion und die Roma eine ethnische Gruppe ohne spezifisches "Heimatland" sind, dem ihre Loyalität gilt
(und hierin den Weltbürgern sehr ähnlich sind...)


Da steht doch klipp und klar, dass es laut Bild ein Romaclan war - der kommt übrigens aus Serbien.

400 Polizisten verhaften Drogendealer-Clan in Köln http://www.focus.de/5235344 | Die App von FOCUS Online zum Download: http://www.focus.de/apps

http://m.bild.de/regional/koeln/polizei ... obile.html

der unterschied zwischen Roma und Weltbürger ist, dass der Weltbürger keine eigene Sprache und Kultur hat, sondern sich den jeweiligen Sitten und Gebräuchen annähert. In Indonesien sitzt er auf der Reismatte und isst Pansen, in Amerika kaut er Kaugummi. .so in der Richtung. Bitte keine Kaugummidebatte jetzt.

Roma sind Roma wo sie auch immer hingehen - und das seit tausend Jahren.

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast