Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Wolverine » Sa 30. Jan 2016, 17:49

Jekyll hat geschrieben:(30 Jan 2016, 14:10)
Zeigt doch mal bißl Rückgrat und gib zu, dass du dich da komplett geirrt hast.....)

Wieso sollte ich etwas zugeben, wenn du dich komplett geirrt hast? Versuch doch wenigstens mal in der Realität anzukommen. :rolleyes:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
schelm
Beiträge: 18864
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon schelm » Sa 30. Jan 2016, 18:17

Wasteland hat geschrieben:(26 Jan 2016, 18:48)

Idioten wird es immer geben. Die Frage ist ob es sinnvoll ist auf die Herkunft zu schauen und sich bereits dann ein Urteil zu machen, bevor man die Person kennt.

Denn diese Vorgehensweise schwebt ja einigen hier vor. Niemand würde auf die Idee kommen wegen dieser Legida-Penner dort die Forderung zu stellen man müsse nun alle Deutschen als Nazis verdächtigen, "denn sicher ist ja sicher" und "man weiss ja nicht mit wem man es zu tun hat".

Ich habe immer gelernt das man ein Buch nicht nach seinem Cover beurteilen kann. Anderen reicht das Cover scheinbar.

Gibt es deiner Meinung nach da einen Unterschied ? Ist die Gewalt gegen Rettungskräfte und Polizei nicht erst dadurch ein Problem, weil sie im Unterschied zum einzelnen biodeutschen Täter auf der Eigenheit beruht blitzschnell Gruppen mobilisieren zu können bzw. Solidarisierungseffekte für Täter, die der Gruppe angehören, also eine Wir gegen die Situation entsteht ?
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Jekyll » Sa 30. Jan 2016, 20:39

Wolverine hat geschrieben:(30 Jan 2016, 17:49)

Wieso sollte ich etwas zugeben, wenn du dich komplett geirrt hast? Versuch doch wenigstens mal in der Realität anzukommen. :rolleyes:
Du meinst wohl in deiner Realität. Nein, Danke. Ich lebe in einer Realität, in der das Töten von Menschen immer noch viel verwerflicher ist als irgendwelche Tätlichkeiten gegenüber irgendwelchen Rettungskräften. Und das ist gut so.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Wolverine » Sa 30. Jan 2016, 21:46

Jekyll hat geschrieben:(30 Jan 2016, 20:39)

Du meinst wohl in deiner Realität. Nein, Danke. Ich lebe in einer Realität, in der das Töten von Menschen immer noch viel verwerflicher ist als irgendwelche Tätlichkeiten gegenüber irgendwelchen Rettungskräften. Und das ist gut so.


Problematisch in dem von dir geschilderten Fall, dass es keine Toten gab. Nur soviel zu deiner "Realität." :rolleyes:
Tätlichkeiten gegen Rettungskräfte gegen werden eigentlich von jedem Menschen verurteilt. Warum tust du es nicht? Weil die Täter aus deiner Herkunft stammen, oder weshalb? :)
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12603
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Billie Holiday » Sa 30. Jan 2016, 22:01

Wolverine hat geschrieben:(30 Jan 2016, 21:46)

Problematisch in dem von dir geschilderten Fall, dass es keine Toten gab. Nur soviel zu deiner "Realität." :rolleyes:
Tätlichkeiten gegen Rettungskräfte gegen werden eigentlich von jedem Menschen verurteilt. Warum tust du es nicht? Weil die Täter aus deiner Herkunft stammen, oder weshalb? :)


Gewalt gegen Sanitäter, Notärzte, Feuerwehrleute oder Ersthelfer ist an Primitivität kaum zu überbieten.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Wolverine » Sa 30. Jan 2016, 22:04

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Jan 2016, 22:01)

Gewalt gegen Sanitäter, Notärzte, Feuerwehrleute oder Ersthelfer ist an Primitivität kaum zu überbieten.


Sehe ich exakt genau so. Und es ist wirklich vollkommen egal aus welcher GRUPPE die Täter stammen. Eine solche Gewalt verurteile ich auf das Schärfste. :mad:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2029
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Chajm » Sa 30. Jan 2016, 22:08

Wolverine hat geschrieben:(30 Jan 2016, 21:46)

Problematisch in dem von dir geschilderten Fall, dass es keine Toten gab. Nur soviel zu deiner "Realität." :rolleyes:
Tätlichkeiten gegen Rettungskräfte gegen werden eigentlich von jedem Menschen verurteilt. Warum tust du es nicht? Weil die Täter aus deiner Herkunft stammen, oder weshalb? :)


Wenn nun, sagen wir mal, bei einem Einsatz der türkischen Polizei oder des Militärs gegen kurdische Extremisten unbeteiligte Zivilisten zu Schaden oder gar zu Tode kommen - wie verhält es sich dann mit der erwähnten Verwerflichkeit?
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Jekyll » Sa 30. Jan 2016, 22:49

Wolverine hat geschrieben:(30 Jan 2016, 22:04)

Sehe ich exakt genau so. Und es ist wirklich vollkommen egal aus welcher GRUPPE die Täter stammen. Eine solche Gewalt verurteile ich auf das Schärfste. :mad:
Ja sicher, genau aus diesem Grunde hast du eben auch so sehr auf die Feststellung der ETHNIE von Tätergruppen Wert gelegt, als du schriebst:

"Du darfst gerne nachweisen, dass ein Biodeutscher mal einen Sani angegriffen hat oder einen Feuerwehrmann." (O-Ton Wolverine)

Man sieht's wieder, Lügen haben kurze Beine, Wolvie (ganz sicher, dass du doch keine Ente bist?).
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Jekyll » Sa 30. Jan 2016, 22:51

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Jan 2016, 22:01)

Gewalt gegen Sanitäter, Notärzte, Feuerwehrleute oder Ersthelfer ist an Primitivität kaum zu überbieten.
Noch primitiver als Handgranaten in Asylheime zu werfen?
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Jekyll » Sa 30. Jan 2016, 22:58

Chajm hat geschrieben:(30 Jan 2016, 22:08)

Wenn nun, sagen wir mal, bei einem Einsatz der türkischen Polizei oder des Militärs gegen kurdische Extremisten unbeteiligte Zivilisten zu Schaden oder gar zu Tode kommen - wie verhält es sich dann mit der erwähnten Verwerflichkeit?
Wir brauchen hier nicht hypothetische Fälle zu konstruieren, es gibt genug reale Fälle, die da als Referenz in Frage kämen. Wie wär's z. B. mit dem Gaza-Krieg? Hunderte von Zivilisten getötet...kannst dafür gerne ein Strang öffnen und wir können über die Verwerflichkeit von Kriegsverbrechen dort weiter diskutieren.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12603
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Billie Holiday » Sa 30. Jan 2016, 22:59

Jekyll hat geschrieben:(30 Jan 2016, 22:51)

Noch primitiver als Handgranaten in Asylheime zu werfen?


Was willst Du hören, dass ich Granaten gegen Asylheime gutheiße, weil ich Gewalt gegen Helfer primitiv finde?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Wolverine » Sa 30. Jan 2016, 23:39

Jekyll hat geschrieben:(30 Jan 2016, 22:58)

Wir brauchen hier nicht hypothetische Fälle zu konstruieren, es gibt genug reale Fälle, die da als Referenz in Frage kämen. Wie wär's z. B. mit dem Gaza-Krieg? Hunderte von Zivilisten getötet...kannst dafür gerne ein Strang öffnen und wir können über die Verwerflichkeit von Kriegsverbrechen dort weiter diskutieren.


Natürlich können wir gerne darüber diskutieren, dass die Kriegsverbrechen der Hamas auf jeden Fall verwerflich sind. Da wären Zivilisten als Schutzschilde nehmen, Waffen in geschützten Gebäuden deponieren. Angriffe von oder neben geschützten Gebäuden, Gefährdung der Bevölkerung durch Positionierung von Abschussrampen in Wohngebieten und da könnte man noch ewig weitermachen. Jeder einzeln von mir aufgezählte Fall ein Kriegsverbrechen der Hamas. Wenn Zivilisten in Gaza sterben, dann durch die Hamas. Die Top Generäle der Welt haben festgestellt, dass Israel nicht nur keine Kriegsverbrechen begangen hat sondern sie stellten auch fest, dass Israel wie keine andere Armee der Welt darauf geachtet hat, dass keine Zivilisten gefährdet werden. Du hast dich gerade öffentlich ins Knie geschossen, aber so was von. Im Übrigen sind die von Chaijm geschilderten Fälle nicht etwa hypothetisch. Das hättest du wohl gerne als Steigbügelhalter des Islamisten Erdowahn, ist aber nicht so. Es ist kein Geheimnis, dass er angeblich gegen den IS vorging und es waren dann doch Kurden, die er schlachten ließ. :cool:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Wolverine » Sa 30. Jan 2016, 23:40

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Jan 2016, 22:59)

Was willst Du hören, dass ich Granaten gegen Asylheime gutheiße, weil ich Gewalt gegen Helfer primitiv finde?


In ungefähr so. Man müsste den Propagandisten Jekyll erfinden, wenn es ihn nicht bereits gäbe. So etwas von Hypocrisis ist mir selten unter gekommen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Wasteland » So 31. Jan 2016, 22:10

schelm hat geschrieben:(30 Jan 2016, 18:17)

Gibt es deiner Meinung nach da einen Unterschied ? Ist die Gewalt gegen Rettungskräfte und Polizei nicht erst dadurch ein Problem, weil sie im Unterschied zum einzelnen biodeutschen Täter auf der Eigenheit beruht blitzschnell Gruppen mobilisieren zu können bzw. Solidarisierungseffekte für Täter, die der Gruppe angehören, also eine Wir gegen die Situation entsteht ?


Diese Gruppen sind in der Regel polizeibekannte Grossfamilien oder irgendwelche Gangs. (Biker etc. pp. oft mit Grossfamilien deckungsgleich).
Das kann man als organisiertes Verbrechen bezeichnen. Wenn du organisiertes Verbrechen mit kultureller Herkunft erklären willst, dann kommst auch du in die Not zu warum die kriminellsten Organisationen und Gebiete der Welt nicht muslimisch sondern christlich sind. Es muss etwas anderes sein.
Ganz davon abgesehen, muss dagegen so hart wie möglich vorgegangen werden in Deutschland. Mehr Polizeipräsenz, härtere Strafen, Abschiebung wenn möglich.
schelm
Beiträge: 18864
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon schelm » So 31. Jan 2016, 22:18

Wasteland hat geschrieben:(31 Jan 2016, 22:10)

Diese Gruppen sind in der Regel polizeibekannte Grossfamilien oder irgendwelche Gangs. (Biker etc. pp. oft mit Grossfamilien deckungsgleich).
Das kann man als organisiertes Verbrechen bezeichnen. Wenn du organisiertes Verbrechen mit kultureller Herkunft erklären willst, dann kommst auch du in die Not zu warum die kriminellsten Organisationen und Gebiete der Welt nicht muslimisch sondern christlich sind. Es muss etwas anderes sein.
Ganz davon abgesehen, muss dagegen so hart wie möglich vorgegangen werden in Deutschland. Mehr Polizeipräsenz, härtere Strafen, Abschiebung wenn möglich.

Das meinte ich. Solch vergleichbare Gruppen aus der authochtonen Bevölkerung attackieren m.W. nach nicht Polizei und Rettungskräfte, findet nicht eben eine Demo statt. Auch das Phänomen, wenn es Stress gibt, weil männliche Rettungskräfte einer Muslimin medizinisch bedingt " an die Wäsche " müssen, dürfte keine analoge Entsprechung haben.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Wasteland » So 31. Jan 2016, 22:21

schelm hat geschrieben:(31 Jan 2016, 22:18)

Das meinte ich. Solch vergleichbare Gruppen aus der authochtonen Bevölkerung attackieren m.W. nach nicht Polizei und Rettungskräfte, findet nicht eben eine Demo statt. Auch das Phänomen, wenn es Stress gibt, weil männliche Rettungskräfte einer Muslimin medizinisch bedingt " an die Wäsche " müssen, dürfte keine analoge Entsprechung haben.


Diese Leute sind aber 08/15 Muslimen in Deutschland auch ein Dorn im Auge. Du musst zwischen kriminellem Milieu von Hinterwäldlern bei denen noch Stammesmentalität vorherrrscht und normalen Menschen unterscheiden.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14536
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon John Galt » Mo 15. Feb 2016, 00:59

Obrigheim - Zwei Rettungssanitäter sind von rund 30 Flüchtlingen in einer Unterkunft im badischen Obrigheim körperlich angegangen und bei der Arbeit gehindert worden.

Die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) waren angerückt, um einen kranken Bewohner in eine Klinik zu bringen, wurden jedoch von der Gruppe bis zum Rettungswagen verfolgt. Dort attackierten sie die Sanitäter, traten gegen die Ambulanz und brachten den Kranken wieder zurück in die Unterkunft.

Erst durch gutes Zureden von Polizisten ließ sich die aufgebrachte Menge am Freitag beruhigen und der Notbedürftige abtransportieren. Was die Flüchtlinge derart in Rage brachte, gab den Beamten zunächst Rätsel auf. Auch was dem Kranken fehlte, blieb offen.



http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... cd9be.html

:?
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Pit Potter
Beiträge: 2006
Registriert: Fr 6. Nov 2015, 11:37
Benutzertitel: Alles zum Wohle des Volkes -

Re: Gewalt gegen Rettungskräfte - Täterherkunft irrelevant?

Beitragvon Pit Potter » Mo 15. Feb 2016, 14:57

Das gehört vielleicht auch mal in der Erstaufnahmestelle und im Zuge der Einbürgerung kommuniziert - Feuerwehr sind nicht die mit den Giftgaskanistern:

Zitat:
 Vor allem für Migranten sei oft zunächst nicht klar, was passiere, wenn die Feuerwehr anrücke. 
http://m.fnp.de/rhein-main/Retter-in-Ge ... 01,1854509

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast