Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12206
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon Billie Holiday » Sa 22. Jul 2017, 08:39

think twice hat geschrieben:(22 Jul 2017, 09:18)

Natürlich kommen sie, um Mitglieder der deutschen Gesellschaft mit allen Rechten und Pflichten zu werden. Sonst hätten sie woanders ihren Asylantrag gestellt. Sie wussten halt nicht, dass es in Deutschland Menschen gibt, die ihnen uebergangsweise Verpflegung und Obdach gewähren und sie dann wieder nach Hause schicken wollen.
Sie konnten auch nicht ahnen, dass man ihnen unterstellt, aufgrund ihrer anderen Kultur und fehlenden Sprachkenntnisse keine wertvollen Mitglieder der erlauchten deutschen Gemeinschaft werden zu koennen.
Ganz enttäuscht sind sie sicher, wenn man ihnen sagt, dass ihre arabische Sprache, ihre arabische Kultur völlig uninteressant sind.
Hier zählt DEUTSCH und sonst gar nichts.


Du verwechselst Flüchtlinge mit Einwanderern. Ansonsten steckst du voller Klischees. Inwieweit die arabische Sprache im Berufsalltag in Deutschland relevant sein könnte, kannst du auch nicht sagen. Es gibt außerhalb von Dönerrestaurants noch andere Arbeitsplätze.
Von dir kommen ausnahmslos schöne rosa Träume und reine Bauchgefühle, mehr nicht.

Einwanderung ist was anderes als die temporäre Suche um Asyl. Wenn hier jemand Schutz sucht, ist sein Beruf völlig pillepalle. Wer hier einwandern will, sollte schon Kriterien erfüllen, wie es klugerweise in anderen Ländern auch gehandhabt wird.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12206
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon Billie Holiday » Sa 22. Jul 2017, 08:42

Selina hat geschrieben:(22 Jul 2017, 09:22)

Richtig. Sie wussten auch nicht, dass sie erst dann als "wertvoll" für die deutsche Gesellschaft betrachtet werden, wenn sie sich bis zur Selbstaufgabe assimilieren statt "nur" integrieren. Sie sollen doch bitte ihre Kultur und Religion ganz vergessen oder schön unauffällig pflegen, damit die empfindsame deutsche Seele keinen Schaden nimmt :D


Du spinnst ja.

Es ist nur nicht jeder so anspruchslos wie du und nimmt alles, hauptsache nicht deutsch.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4053
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon Selina » Sa 22. Jul 2017, 08:46

think twice hat geschrieben:(22 Jul 2017, 09:30)

Da fragt man sich doch, wie das "Fest der Kulturen" jedes Jahr in Berlin mit 500 000 Teilnehmern zustande kommt. Naja, Berlin ist eben kein spiessiges Dorf, wo nur Eisbein mit Sauerkraut und Walzer zählt.


Genau. Da war ich paar Mal dabei. Ein großartiges buntes multikulturelles Fest.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 1580
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 22. Jul 2017, 08:47

Deutschland ist nicht andere Länder. Andere Länder gehen indessen an 0,5 Prozent Zuwanderung im Jahr auch nicht ein. Mehr kommen ohnehin nicht.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4053
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon Selina » Sa 22. Jul 2017, 08:49

Billie Holiday hat geschrieben:(22 Jul 2017, 09:42)

Du spinnst ja.

Es ist nur nicht jeder so anspruchslos wie du und nimmt alles, hauptsache nicht deutsch.


Täusch dich da mal nicht. Anspruchsvoller als ich kann man kaum sein. Gerade, was Deutsche anbelangt :D Nee, mal im Ernst: Warum springst du bei diesem Thema immer so dermaßen an? Wirkt auf mich wie getroffene Hunde.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 13022
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon think twice » Sa 22. Jul 2017, 08:49

Selina hat geschrieben:(22 Jul 2017, 09:46)

Genau. Da war ich paar Mal dabei. Ein großartiges buntes multikulturelles Fest.

Außerhalb desFestes sind sie natürlich alle arbeitslos. :p
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 13022
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon think twice » Sa 22. Jul 2017, 08:54

Billie Holiday hat geschrieben:(22 Jul 2017, 09:39)

Du verwechselst Flüchtlinge mit Einwanderern. Ansonsten steckst du voller Klischees. Inwieweit die arabische Sprache im Berufsalltag in Deutschland relevant sein könnte, kannst du auch nicht sagen. Es gibt außerhalb von Dönerrestaurants noch andere Arbeitsplätze.
Von dir kommen ausnahmslos schöne rosa Träume und reine Bauchgefühle, mehr nicht.

Einwanderung ist was anderes als die temporäre Suche um Asyl. Wenn hier jemand Schutz sucht, ist sein Beruf völlig pillepalle. Wer hier einwandern will, sollte schon Kriterien erfüllen, wie es klugerweise in anderen Ländern auch gehandhabt wird.

den Zusatz "in den deutschen Arbeitsmarkt" hatte ich im threadtitel tatsächlich übersehen. Hatte mich nur auf deinen post bezogen. OK, im beruflichen Alltag ist die arabische Sprache natürlich unwichtig. Aber wie kommst du darauf, dass sie kein deutsch lernen könnten? Um warum wäre ihre Kultur ein Hindernis, als Ingenieur oder als Putzkraft zu arbeiten?
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9669
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon Keoma » Sa 22. Jul 2017, 10:03

Die arabische Sprache ist sehr wichtig - in Arabien.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1208
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon Pro&Contra » Sa 22. Jul 2017, 10:14

Jede Sprache ist wichtig. Nur nicht überall. Hier in Deutschland ist Deutsch wichtig. Als Weltsprache ist Englisch ebenfalls wichtig. Alle anderen Sprachen sind Beiwerk und keinesfalls wichtig in Deutschland. In der Arbeitswelt schon mal gar nicht.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 941
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon Ebiker » Sa 22. Jul 2017, 10:36

think twice hat geschrieben:(22 Jul 2017, 09:54)

Aber wie kommst du darauf, dass sie kein deutsch lernen könnten? Um warum wäre ihre Kultur ein Hindernis, als Ingenieur oder als Putzkraft zu arbeiten?


Weil es in der deutschen Kultur ein Inschallah nicht gibt.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 13022
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon think twice » Sa 22. Jul 2017, 10:42

Ebiker hat geschrieben:(22 Jul 2017, 11:36)

Weil es in der deutschen Kultur ein Inschallah nicht gibt.

Ein Heil Hoecke noch weniger.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22576
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon jack000 » Sa 22. Jul 2017, 10:50

think twice hat geschrieben:(22 Jul 2017, 09:49)

Außerhalb desFestes sind sie natürlich alle arbeitslos. :p

Beschränken wir uns doch mal auf die Flüchtlinge (Siehe Strangthema). Bisher ist die Integration in den Arbeitsmarkt ein Desaster, nichts klappt so wie gewollt und die schlechtesten Prognosen sind eingetreten.
=> Wenn es schon einen Zeitungsartikel wert ist, wenn ein Flüchtling einen Job als Friseur annimmt, dann zeigt das das Ausmaß der Katastrophe!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 941
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon Ebiker » Sa 22. Jul 2017, 11:00

think twice hat geschrieben:(22 Jul 2017, 11:42)

Ein Heil Hoecke noch weniger.


Einen Auftraggeber interessiert wie die Arbeit erledigt wird. Und wenn ein syrischer Tischler meint ein paar Millimeter Abweichung wären nicht schlimm ist er für den deutschen Arbeitsmarkt nicht tauglich.

http://www.lr-online.de/regionen/spreewald/luebben/Die-Qualitaet-seiner-Arbeiten-hat-nicht-gestimmt;art1058,6100771
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 1580
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 22. Jul 2017, 11:00

Ebiker hat geschrieben:(22 Jul 2017, 11:36)

Weil es in der deutschen Kultur ein Inschallah nicht gibt.

Das ist so nicht korrekt
Olympus
Beiträge: 612
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon Olympus » Sa 22. Jul 2017, 11:01

jack000 hat geschrieben:(22 Jul 2017, 11:50)

Beschränken wir uns doch mal auf die Flüchtlinge (Siehe Strangthema). Bisher ist die Integration in den Arbeitsmarkt ein Desaster, nichts klappt so wie gewollt und die schlechtesten Prognosen sind eingetreten.
=> Wenn es schon einen Zeitungsartikel wert ist, wenn ein Flüchtling einen Job als Friseur annimmt, dann zeigt das das Ausmaß der Katastrophe!

Welchen Job haben Sie denn, wenn ihre Zeit es gestattet 24 Std. hier anwesend zu sein? Was soll am Job eines Friseurs abwertend sein? Ohne Arbeitskraft, kein Deutschland, Kamerad. Handwerk ist wichtiger als jeder Akademiker, Banker, Trollfabrikpropagandist.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22576
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon jack000 » Sa 22. Jul 2017, 11:05

Olympus hat geschrieben:(22 Jul 2017, 12:01)

Welchen Job haben Sie denn, wenn ihre Zeit es gestattet 24 Std. hier anwesend zu sein? Was soll am Job eines Friseurs abwertend sein? Ohne Arbeitskraft, kein Deutschland, Kamerad. Handwerk ist wichtiger als jeder Akademiker, Banker, Trollfabrikpropagandist.

Ich habe nicht den Job eines Friseurs abgewertet.Es geht aber darum, dass es i.d.R. nur in der Zeitung steht wenn jemand einen neuen Job bekommt, wenn es sich z.B. um den Vorstand eines Industriekonzern handelt. Wenn jemand Friseur wird, steht sowas nicht in der Zeitung.
=> Wenn es aber in der Zeitung steht muss es ja schon was besonderes sein. Wenn es etwas besonderes ist, dann eben die Ausnahme. Und das zeigt das die Integration in den Arbeitsmarkt derzeit gescheitert ist!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Olympus
Beiträge: 612
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon Olympus » Sa 22. Jul 2017, 11:13

jack000 hat geschrieben:(22 Jul 2017, 12:05)

Ich habe nicht den Job eines Friseurs abgewertet.Es geht aber darum, dass es i.d.R. nur in der Zeitung steht wenn jemand einen neuen Job bekommt, wenn es sich z.B. um den Vorstand eines Industriekonzern handelt. Wenn jemand Friseur wird, steht sowas nicht in der Zeitung.
=> Wenn es aber in der Zeitung steht muss es ja schon was besonderes sein. Wenn es etwas besonderes ist, dann eben die Ausnahme. Und das zeigt das die Integration in den Arbeitsmarkt derzeit gescheitert ist!

Ist sie nicht. Nur geht nichts von heute auf morgen. Bei uns sind es deutsche Jugendliche die am Bahnhof rumlungern nicht die Flüchtlinge. Um 10 Uhr morgens ist der Marktplatz halb voll mit jungen Leuten die keine Zeit für Schule oder Ausbildung haben. Unsere Flüchtlinge finde ich dort nicht. Seltsam. Die Arbeiten während unsere Jugend ihre Bildung verpennt und werden dafür daheim auch noch verhätschelt? Das ist für dich kein Grund zur Sorge? Richtig, sind ja keine Flüchtlinge, halb so schlimm.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 13022
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon think twice » Sa 22. Jul 2017, 11:16

jack000 hat geschrieben:(22 Jul 2017, 12:05)

Ich habe nicht den Job eines Friseurs abgewertet.Es geht aber darum, dass es i.d.R. nur in der Zeitung steht wenn jemand einen neuen Job bekommt, wenn es sich z.B. um den Vorstand eines Industriekonzern handelt. Wenn jemand Friseur wird, steht sowas nicht in der Zeitung.
=> Wenn es aber in der Zeitung steht muss es ja schon was besonderes sein. Wenn es etwas besonderes ist, dann eben die Ausnahme. Und das zeigt das die Integration in den Arbeitsmarkt derzeit gescheitert ist!

Ich möchte mal wissen, ob du beruflich voll einsatzbereit wärst nach einem Jahr im Ausland. Selbst du als Deutscher hast dein Studium in Deutschland erst auf dem zweiten Bildungsweg absolviert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11123
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon Teeernte » Sa 22. Jul 2017, 11:20

Olympus hat geschrieben:(22 Jul 2017, 12:13)
Unsere Flüchtlinge... Die Arbeiten während unsere Jugend ihre Bildung verpennt


..die Arbeiten ? wo ?
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22576
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Beitragvon jack000 » Sa 22. Jul 2017, 11:24

Olympus hat geschrieben:(22 Jul 2017, 12:13)

Ist sie nicht.

Quelle?

Nur geht nichts von heute auf morgen. Bei uns sind es deutsche Jugendliche die am Bahnhof rumlungern nicht die Flüchtlinge.

Ja, die sind ja alle bei der Arbeit :rolleyes: Aber natürlich durfte diese Phrase mal wieder nicht fehlen. Ich hätte da ein passendes Bild dazu ...

Um 10 Uhr morgens ist der Marktplatz halb voll mit jungen Leuten die keine Zeit für Schule oder Ausbildung haben. Unsere Flüchtlinge finde ich dort nicht. Seltsam. Die Arbeiten während unsere Jugend ihre Bildung verpennt und werden dafür daheim auch noch verhätschelt? Das ist für dich kein Grund zur Sorge? Richtig, sind ja keine Flüchtlinge, halb so schlimm.

Wo wohnst du denn?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast