Das Kopftuch im Klassenzimmer

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4726
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 27. Jun 2015, 23:33

Vizegott » So 28. Jun 2015, 00:20 hat geschrieben:

Es sind aber nicht alle Lehrer verbeamtet.
+
Aber eine kopftuchtragende Lehrerin ist nichts anderes wie der schirrmtragende Bahnangestellte.
Sie alle agieren im Rahmen des Grundgesetzes.
Nicht mehr und nicht minder.
Das ist aber nichts neues.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Vizegott
Beiträge: 416
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 10:12

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Vizegott » Sa 27. Jun 2015, 23:36

Bielefeld09 » Sa 27. Jun 2015, 23:33 hat geschrieben:+
Aber eine kopftuchtragende Lehrerin ist nichts anderes wie der schirrmtragende Bahnangestellte.
Sie alle agieren im Rahmen des Grundgesetzes.
Nicht mehr und nicht minder.
Das ist aber nichts neues.



Ich schlage als Kompromiss Pickelhauben für Lehrkräfte vor. :|
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4726
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 27. Jun 2015, 23:51

Vizegott » So 28. Jun 2015, 00:36 hat geschrieben:

Ich schlage als Kompromiss Pickelhauben für Lehrkräfte vor. :|

Gute Idee, leider 102 Jahre zu spät.
Im übrigen, das Grundgesetz ist neueren Datums.
Mit neuen Inhalten.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8798
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Jekyll » So 28. Jun 2015, 01:50

Keoma » Fr 13. Mär 2015, 07:33 hat geschrieben:Ist das Kopftuch ein religiöses Symbol, hat es in der Schule nichts verloren.
Ist es ein politisches Symbol, schon gar nicht.
Das Kopftuch wird zu einem religiösen und politischen Symbol, wenn die Thematik seitens der Gesellschaft und Politik entsprechend behandelt wird (z. B. durch Ausgrenzung durch pauschale, oft abwertende Wertbeurteilungen).
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4726
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Bielefeld09 » So 28. Jun 2015, 02:11

Jekyll » So 28. Jun 2015, 02:50 hat geschrieben:Das Kopftuch wird zu einem religiösen und politischen Symbol, wenn die Thematik seitens der Gesellschaft und Politik entsprechend behandelt wird (z. B. durch Ausgrenzung durch pauschale, oft abwertende Wertbeurteilungen).

Na und?
Nicht jede Gesellschaft muss auf fremde Einstellungen befremdlich reagieren.
Wer sind wir denn?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
softmake

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon softmake » Mo 29. Jun 2015, 00:10

Ich finde ein Kopftuch nicht schlimm .. solange sie nicht den Islam lehrt! Burka wäre allerdings ein no go. Da erschrecken sicher einige Kinder!
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10745
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Provokateur » Mo 29. Jun 2015, 06:37

Schulischer Islamunterricht ist aber der beste Schild, den der Staat gegen islamistische Hetzprediger hat. Wenn der Staat den nicht übernimmt, greifen private Anbieter sich die Schüler. Und die lehren wer weiß was, es gibt einige Videos über den ziemlich bekannten Ibrahim Abou-Nagie, wie er seinen Kübel salafistische Scheiße über einigen Jugendlichen auskippt.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3800
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Antonius » Mo 29. Jun 2015, 10:30

Provokateur » Mo 29. Jun 2015, 07:37 hat geschrieben:Schulischer Islamunterricht ist aber der beste Schild, den der Staat gegen islamistische Hetzprediger hat. Wenn der Staat den nicht übernimmt, greifen private Anbieter sich die Schüler. Und die lehren wer weiß was, es gibt einige Videos über den ziemlich bekannten Ibrahim Abou-Nagie, wie er seinen Kübel salafistische Scheiße über einigen Jugendlichen auskippt.
Da hast Du wohl Recht, leider.
Die große Schwierigkeit - aus meiner Sicht - ist es, die richtigen Lehrer finden.
Lehrer(innen), die mit Distanz an das Sujet herangehen und die kritisches Denken vermitteln.
Lamya Kaddor scheint eine solche zu sein.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10745
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Provokateur » Mo 29. Jun 2015, 10:34

Ich schätze Frau Kaddor sehr. Sie ist eine der innerislamischen Stimmen, denen ich es zutraue, fundierte Vorarbeit für die "fünfte Madhhab", auch "Euroislam" genannt, zu leisten.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4141
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Nathan » Mo 29. Jun 2015, 11:48

Provokateur » Mo 29. Jun 2015, 07:37 hat geschrieben:Schulischer Islamunterricht ist aber der beste Schild, den der Staat gegen islamistische Hetzprediger hat. Wenn der Staat den nicht übernimmt, greifen private Anbieter sich die Schüler. Und die lehren wer weiß was, es gibt einige Videos über den ziemlich bekannten Ibrahim Abou-Nagie, wie er seinen Kübel salafistische Scheiße über einigen Jugendlichen auskippt.


Zustimmung! :thumbup: Bildung ist das einzige wirklich funktionierende Mittel gegen Radikalisierung. Leider ein sehr langsam wirkendes Gegengift gegen eine höllische schnelle und starke Intoxikation.
Benutzeravatar
Billabong
Beiträge: 664
Registriert: Do 2. Apr 2015, 20:44

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Billabong » Mo 29. Jun 2015, 13:20

Nathan » Mo 29. Jun 2015, 12:48 hat geschrieben:
Zustimmung! :thumbup: Bildung ist das einzige wirklich funktionierende Mittel gegen Radikalisierung. Leider ein sehr langsam wirkendes Gegengift gegen eine höllische schnelle und starke Intoxikation.


Bin Laden, Atta, Motassadeq und wie sie alle heissen waren aber nicht ungebildet.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18489
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon relativ » Mo 29. Jun 2015, 13:26

Billabong » Mo 29. Jun 2015, 13:20 hat geschrieben:
Bin Laden, Atta, Motassadeq und wie sie alle heissen waren aber nicht ungebildet.

Hier gilt wohl ganz klar ausnahmen bestätigen die Regel. Allerdings ist auch klar, daß die meisten politischen Führer (also die Drahtzieher extremistischer vereinigungen) meist gebildete Leute sind. Doch der Bodensatz rekrutiert sich häufiger aus Ungebildeten und Chancenlosen.
Mehr Bildung und Aufklärung heisst also weniger Bodensatz für die gebildeten Brandstifter.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Billabong
Beiträge: 664
Registriert: Do 2. Apr 2015, 20:44

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Billabong » Mo 29. Jun 2015, 13:43

relativ » Mo 29. Jun 2015, 14:26 hat geschrieben: Hier gilt wohl ganz klar ausnahmen bestätigen die Regel. Allerdings ist auch klar, daß die meisten politischen Führer (also die Drahtzieher extremistischer vereinigungen) meist gebildete Leute sind. Doch der Bodensatz rekrutiert sich häufiger aus Ungebildeten und Chancenlosen.
Mehr Bildung und Aufklärung heisst also weniger Bodensatz für die gebildeten Brandstifter.


Der Attentäter von Tunesien war auch Student.

Das Problem ist eher weniger mangelnde Bildung. An den Schulen, Unis und in den Moscheen sitzen einfach zuviele Rattenfänger und Hetzer. Und die gibt es wiederum weil es zuviele Irre mit zuviel Geld in den arabischen Ländern gibt.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18489
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon relativ » Mo 29. Jun 2015, 13:53

Billabong » Mo 29. Jun 2015, 13:43 hat geschrieben:
Der Attentäter von Tunesien war auch Student.

Das Problem ist eher weniger mangelnde Bildung. An den Schulen, Unis und in den Moscheen sitzen einfach zuviele Rattenfänger und Hetzer. Und die gibt es wiederum weil es zuviele Irre mit zuviel Geld in den arabischen Ländern gibt.

Die meisten Attentäter kommen aber nicht aus der Bildungsschicht. Es gibt viel mehr Selbstmordattentate auf diesen Globus, die bei uns aber nur eine Randnotize, weil da meist keine "Westler" bzw. Christen opfer sind.
Letzendlich ist es den Strippenziehern natürlich egal aus welchen Stand sie ihre Killer rekrutieren, da gehen sie ziemlich pragmatisch vor, indem sie herrausfinden mit wie man Menschen, in den unterschiedlichen Ländern, am Besten ködern kann.
Zuletzt geändert von relativ am Mo 29. Jun 2015, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4141
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Nathan » Mo 29. Jun 2015, 15:00

Billabong » Mo 29. Jun 2015, 14:20 hat geschrieben:
Bin Laden, Atta, Motassadeq und wie sie alle heissen waren aber nicht ungebildet.


Ok, müssen wir noch nach- und festlegen: Was ist Bildung? Ein Korangelehrter, ein Talmudgelehrter, ein katholischer Bischof - sicher gebildete Menschen, oft allerdings, so darf man annehmen, doch sehr im jeweils eigenen ideologischen Sinn "gebranded" und nicht wirklich weltoffen. Aber auch hier verkneife ich mir jedes Pauschalurteil.
Für mich ist das wichtigste Bildungskriterium humanistische Toleranz im Sinn von Verständnis für die Einzigartigkeit jedes menschlichen Individuums und des Verzichts auf den Versuch, menschliches Leben nach einer Werteskala zu bemessen. Wer Tod und Zerstörung für die jeweils Andersgläubigen predigt erfüllt dieses Kriterium nicht.
Benutzeravatar
Billabong
Beiträge: 664
Registriert: Do 2. Apr 2015, 20:44

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Billabong » Mo 29. Jun 2015, 15:39

Nathan » Mo 29. Jun 2015, 16:00 hat geschrieben:
Ok, müssen wir noch nach- und festlegen: Was ist Bildung? Ein Korangelehrter, ein Talmudgelehrter, ein katholischer Bischof - sicher gebildete Menschen, oft allerdings, so darf man annehmen, doch sehr im jeweils eigenen ideologischen Sinn "gebranded" und nicht wirklich weltoffen. Aber auch hier verkneife ich mir jedes Pauschalurteil.
Für mich ist das wichtigste Bildungskriterium humanistische Toleranz im Sinn von Verständnis für die Einzigartigkeit jedes menschlichen Individuums und des Verzichts auf den Versuch, menschliches Leben nach einer Werteskala zu bemessen. Wer Tod und Zerstörung für die jeweils Andersgläubigen predigt erfüllt dieses Kriterium nicht.


Bin Laden wurde an einer westlich orientierten Schule radikalisiert.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10745
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Provokateur » Mo 29. Jun 2015, 19:08

Allgemeinbildung schützt nicht vor religiöser Verblendung. BL war Bauingeneur, al-Zawahiri ist Arzt.

Religiöse Bildung kann vor religiöser Verblendung schützen.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
softmake

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon softmake » Do 2. Jul 2015, 10:46

Billabong » Mo 29. Jun 2015, 14:43 hat geschrieben:
Der Attentäter von Tunesien war auch Student.


Aber einer mit Hirnschaden!
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10745
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon Provokateur » Do 2. Jul 2015, 10:48

Naja, zumindest war er wohl zugekokst.

Von Kokain steht nichts im Koran...
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
JFK
Beiträge: 6582
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Das Kopftuch im Klassenzimmer

Beitragvon JFK » Do 2. Jul 2015, 11:07

Provokateur » Do 2. Jul 2015, 11:48 hat geschrieben:Naja, zumindest war er wohl zugekokst.

Von Kokain steht nichts im Koran...


Tatsächlich ist nicht der Alkohol Haram sondern der Rausch, also konsequent alles berauschende, töten übrigens auch, also die Jungfrauen kann er sich abschminken.

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste