Gehört der Islam zu Deutschland?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7877
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Quatschki » Mi 21. Mär 2018, 15:37

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 15:05)

Inzwischen gehoert der Islam als Religion zu Deutschland
klaer Worte unserer Bundeskanzlerin heute im Bundestag in einer Regierungserklaerung

'Der Islam ist ein Teil Deutschlands geworden'
Angela Merkel mit klarer Kante und Richtlinienkompetenz

Die hat sich wahrscheinlich schon längst heimlich zum Propheten bekannt.
Anders lassen sich ihre Auslassungen nicht erklären.

Wenn dieser Islam wirklich zu einem Teil der Staatsidee dieser Bundesrepublik geworden sein soll
und nicht nur wie die Mormonen, Buddhisten oder Zeugen Jehovas im Rahmen der Religionsfreiheit toleriert wird, dann sind wir wirklich auf dem direkten Weg in die Islamisierung.
Zuletzt geändert von Quatschki am Mi 21. Mär 2018, 15:43, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Adam Smith » Mi 21. Mär 2018, 15:40

Quatschki hat geschrieben:(21 Mar 2018, 15:37)

Die hat sich wahrscheinlich schon längst heimlich zum Propheten bekannt.
Anders lassen sich ihre Auslassungen nicht erklären.

Wenn dieser Islam wirklich zu einem Teil der Staatsidee dieser Bundesrepublik geworden sein soll
und nicht nur wie die Mormonen, Buddhisten oder Zeugen Jehovas im Rahmen der Religionsfreiheit toleriert wird, dann sind wir wirklich auf dem direkten Weg in die Islamisierung.

Bei den Hindus und Buddhisten wird das ja nicht immer betont.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon pikant » Mi 21. Mär 2018, 15:40

Quatschki hat geschrieben:(21 Mar 2018, 15:37)

Die hat sich wahrscheinlich schon längst heimlich zum Propheten bekannt.
Anders lassen sich ihre Auslassungen nicht erklären.

Wenn dieser Islam wirklich zu einem Teil der Staatsidee dieser Bundesrepublik geworden sein soll
und nicht nur wie die Mormonen, Buddhisten oder Zeugen Jehovas im Rahmen der Religionsfreiheit toleriert wird, dann sind wir wirklich auf dem direkten Weg in die Islamisierung.


ich teile die Auffassung unserer Bundeskanzlerin, auch wenn ich die CDU nicht gewaehlt habe.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7877
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Quatschki » Mi 21. Mär 2018, 15:43

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 15:40)

ich teile die Auffassung unserer Bundeskanzlerin, auch wenn ich die CDU nicht gewaehlt habe.

Bist auch einer von denen?

Niemals kann der Islam Bestandteil eines freiheitlichen säkularen Staates sein, also "zu ihm gehören". Er kann eben bestenfalls nur toleriert werden. Oder der Staat hört auf, freiheitlich-säkular zu sein!
Ich frage mich, warum Merkel und Konsorten so darauf erpicht sind, diese notwendige Differenzierung zu verwischen?
Zuletzt geändert von Quatschki am Mi 21. Mär 2018, 15:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Adam Smith » Mi 21. Mär 2018, 15:44

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 15:40)

ich teile die Auffassung unserer Bundeskanzlerin, auch wenn ich die CDU nicht gewaehlt habe.

Vielleicht glaubt die auch an halal-Schweinefleisch.
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon pikant » Mi 21. Mär 2018, 15:48

Quatschki hat geschrieben:(21 Mar 2018, 15:43)

Bist auch einer von denen?
!


ich sehe die Fakten und leugne Sie nicht.
Muslime und der Islam ist ein Teil von Deutschland - die Moscheen in Deutschland beweisen es doch und auch die hier lebenden Millionen Muslime.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23117
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon relativ » Mi 21. Mär 2018, 15:48

Quatschki hat geschrieben:(21 Mar 2018, 15:37)

Die hat sich wahrscheinlich schon längst heimlich zum Propheten bekannt.
Anders lassen sich ihre Auslassungen nicht erklären.

Wenn dieser Islam wirklich zu einem Teil der Staatsidee dieser Bundesrepublik geworden sein soll
und nicht nur wie die Mormonen, Buddhisten oder Zeugen Jehovas im Rahmen der Religionsfreiheit toleriert wird, dann sind wir wirklich auf dem direkten Weg in die Islamisierung.

Oh ein neues Schwurbelwort hat sich hinzugesellt. Staatsidee. :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 10891
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 21. Mär 2018, 15:50

Quatschki hat geschrieben:(21 Mar 2018, 15:37)
Wenn dieser Islam wirklich zu einem Teil der Staatsidee dieser Bundesrepublik geworden sein soll
und nicht nur wie die Mormonen, Buddhisten oder Zeugen Jehovas im Rahmen der Religionsfreiheit toleriert wird, dann sind wir wirklich auf dem direkten Weg in die Islamisierung.

Die "Staatsidee" liegt in der Bundesrepublik in Form des "Grundgesetzes" vor.

Und zum Thema "Religion" im allgemeinen besteht diese "Staatsidee" im wesentlichen Aus Artikel 4, Absatz 1:
(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
.
Einschließlich der Auslegung als negative Religionsfreiheit. Der Freiheit, keiner Religion anzugehören.

Weder der Islam noch das Christenum noch sonst irgendeine Religion ist Teil der "Staatsidee".
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2657
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Ger9374 » Mi 21. Mär 2018, 15:51

Adam Smith hat geschrieben:(21 Mar 2018, 15:44)

Vielleicht glaubt die auch an halal-Schweinefleisch.


Was Merkel für sich glaubt ist ihre Sache.
Deutschland hat klar definierte Religionsfreiheit.
Sonst hat der Islam keinerlei Gesellschaftliche
bedeutung für Deutschland. Merkel kann sich ja zum wohle aller in eine Burka schmeissen, und ausnahmsweise keine äusserungen im Namen Deutschlands tätigen.Dieses Toleranzgekotze
der Tussi nervt allmählich.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23117
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon relativ » Mi 21. Mär 2018, 15:52

Adam Smith hat geschrieben:(21 Mar 2018, 15:40)

Bei den Hindus und Buddhisten wird das ja nicht immer betont.

Meinst du z.b. die Buddisten hätten etwas dagegen, wenn wir demnächst Budda anbeten und z.B. auch keine Lebewesen mehr für unseren täglichen Bedarf töten? :D
Zuletzt geändert von relativ am Mi 21. Mär 2018, 15:58, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Gluck
Beiträge: 705
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 18:04

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Gluck » Mi 21. Mär 2018, 15:56

Bei ihrem Vorgänger hat sich dessen Russlandfreundlichkeit bekanntlich bezahlt gemacht, vielleicht hat hat Merkels Aussage einen ähnlichen Grund.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13726
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Dark Angel » Mi 21. Mär 2018, 18:28

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2018, 13:41)

Natürlich haben sie ein Recht diese zu erhalten und obliegt genau ihrer Verantwortung . Die Kultur verschwindet doch nicht nur deshalb, weil nebenher noch andere Existieren, sondern sie verschwinden, wenn Menschen diese nicht mehr leben, oder ausleben wollen.

... von nicht mehr wollen, kann aber keine Rede sein.
Diese Aussage ist zudem falsch. Kulturen können auch zerstört werden. Dafür gibt es mehr als genug Beispiele in der Geschichte.
Das passiert immer dann, wenn Kulturen aufeinander treffen, die keine Gemeinsamkeiten aufweisen/die nicht miteinander vereinbar sind.

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2018, 13:41)
]Kultur ist etwas was sich über Generationen aufbaut, vermischt ect. Sich Kulturell abzuschotten oder auszugrenzen, macht fürs zukünftige Zusammenleben keinen Sinn und ist sogar gefährlich.
Sich an aufgestellte Regeln zu halten ist hier nicht der Dissens.

Es geht nicht um Abschottung, sondern um Intergration. Wer sich nicht in die Mehrheitsgesellschaft integrieren will, der kann und darf gerne wieder gehen. Nicht die Mehrheitsgesellschaft hat sich an eine Minderheit anzupassen, sondern umgekehrt die Minderheit an die Mehrheit. Das haben die Hugenotten getan und das haben die Polen getan.

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2018, 13:41)
Ich gehe davon aus, daß bei einen Zusammenwachsen der Kulturen über Generationen gewisse nicht gewollte Elemente wegfallen und sich neue kulturelle Gemeinsamkeiten entwicklen.

Kulturen, die Antagonismen aufweisen, wachsen nicht zusammen. Da gilt das "Recht des Stärkeren". Der Islam mit seinem archaischen Welt- und Menschenbild und seinen archaischen Wert- und Ehrvorstellungen steht unserer westlichen Kultur antagonistisch gegenüber.

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2018, 13:41)So wie es seit Menschengedenken schon passiert bei kultureller Vermischung, natürlich nicht immer Friedlich, aber das ist eben unsere Aufgabe als aufgeklärte Menschen , dies friedlich zu vollziehen. Mit Vorurteilen und Kultureller abschottung ist sowas aber nicht möglich.

Das Dumme ist nur, dass es niemals in der Menschheitsgeschichte eine "kulturelle Vermischung" gegeben hat und schon gar keine friedliche.

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2018, 13:41)Welche Kultur meinst du denn?
Worüber reden wir. Kultur sind auch verschiedene Traditionen, Sprachen und Ansichten, die waren eben nicht dieselben. Bei den Polen war einzig die Religion gleich, alles andere musste sich entwickeln.

Wir sprechen über unsere euroäische Kultur und zu dieser Kultur geört Deutschland genauso, wie Frankreich, wie Polen, Ungarn, Dänemark etc und zur Entwicklung dieser Kultur haben Polen genauso beigetragen, wie Franzosen, Deutsche u.v.a.
Es waren Polen, die in der Schlacht am Kahlenberg die Osmanen besiegten - zusammen mit Östereichern, Sachsen, Bayern und Baden. Das war eine richtiggehend eurpäische Streitmacht
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Adam Smith » Mi 21. Mär 2018, 18:37

Dark Angel hat geschrieben:(21 Mar 2018, 18:28)

Das Dumme ist nur, dass es niemals in der Menschheitsgeschichte eine "kulturelle Vermischung" gegeben hat und schon gar keine friedliche.


In Südkorea gibt es z.B. jetzt mehr Christen als Buddhisten und alles ist friedlich. Das geht auch.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13726
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Dark Angel » Mi 21. Mär 2018, 18:50

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2018, 13:30)

Ist mal wieder ne schlimme pauschale Behauptung.

Keine schlimme Behauptung, sondern Realität - auch wenn das manchem in seiner Apeacementblase nicht gefallen mag.

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2018, 13:30)] Natürlich ist das so, es sei denn man sieht Deutschland nur als sein Land an und es gehört nur der dazu, der die selben Ansichten hat wie man selber.

Tja - Deutschland ist nunmal in erster Linie das Land der Deutschen - es gehört den Deutschen/dem deutschen Volk und dieses Volk bzw dessen Mehrheit bestimmt wo's langgeht. Das bestimmen keine muslimischen Immigranten und das bestimmt auch keine Minderheit von gerade mal 15%, die den Islam als zu Deutschland gehörig betrachten.
Noch ist Deutschland eine Demokratie, in der das Mehrheitsprinzip gilt.

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2018, 13:30)] Wieso, auch in dem Fall gilt dies wohl ausschließlich nur für Muslime, also den Schuh musst du dir dann schon anziehen.
Ja, ja die Umfragen. Hatten wir alles schon. Argumente verbucht, mit eigene Erfahrungen abgeglichen, also pauschale und flächendeckende Realität meiner Einschätzung nicht zutreffend ausserden auch Umfragetechnisch nicht die Mehrheit.

Du weißt hoffentlich, was repräsentative Umfragen sind?
Diese repräsentativen Umfragen stehen für die Mehrheit, für die flächendeckende Realität.
Da braucht nix mit "eigenen Erfahrungen" abgeglichen werden, weil die nur ein sehr schlechtes Argument der übereilten Verallgemeinerung sind.

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2018, 13:30)] Spiet keine rolle ob etwas zu Deutschland oder nicht gehört. Es gehört nicht zu deinen Bild von Deutschland wäre die korrekte Aussage. Btw. Für mich gehören bei diesem argument so einige Bürger und Bürgerbewegungen nicht zu Deutschland wie ich es mir wünsche.

Oh - das spielt sehr wohl eine Rolle, ob etwas zu Deutschland gehört, sich Deutschland mit oder über etwas identifiziert/identifiziert wird, es spielt sehr wohl eine Rolle ob etwas prägend für ein Land ist oder nicht.
Wenn der Islam zu Deutschland gehört, dann ist der Islam prägend für Deutschland und wenn der Islam prägend (zugehörig zu) für Deutschland ist, dann gehört Deutschland zum Islam.
Mein Bild von Deutschland ist das eines freien, demokratischen Staates, mit einem Rechtssystem, vor dem alle Menschen gleich sind, ein Staat, in dem alle Menschen die gleichen Grundrechte und Freiheiten haben.
Zu meinem Bild von Deutschland gehören KEINE Schariagerichte, KEINE "Ehrenmorde", KEINE Genitalverstümmelungen bei Mädchen und Frauen und KEIN Verhüllungsgebot für Frauen!
Zu meinem Bild von Deutschland gehört, dass ich mich als Frau frei und ohne Angst vor sexuellen Übergriffen im öffentlichen Raum bewegen kann, in dem Frauen, wann immer und wohin immer, sie ohne männliche Begleitungen gehen können.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 568
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon sunny.crockett » Mi 21. Mär 2018, 18:54

schokoschendrezki hat geschrieben:(21 Mar 2018, 15:50)

Und zum Thema "Religion" im allgemeinen besteht diese "Staatsidee" im wesentlichen Aus Artikel 4, Absatz 1:
.


Nicht im wesentlichen! Art. 4 ist nur ein einzelnes Gesetz, es gibt noch massenhaft andere Gesetze in Deutschland, die eingehalten werden müssen. Und da hapert es gewaltig beim Islam. Deswegen gehört der Islam in der jetzigen Form nicht zu Deutschland.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13726
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Dark Angel » Mi 21. Mär 2018, 19:04

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 14:23)

ich habe jetzt mal gegoogelt und nirgends auch nur eine Quelle fuer diese wahrheitswidrige Behauptung gefunden, die Sie hier einfach als Tatsache hinstellen mit Fakten null unterlegt.
die Zahl der Deutschen mit Doppelpass kann man nur schaetzen und von 82 Millionen so etwa 1.6-4.3 MIllionen und von deutschen Muslimen mit Doppelpass gibt es ueberhaupt keine Statistik.
12-15% der Doppelpaesse sind zudem nur Tuerkei-Deutschland und Russische Foerderation, Rumaenien, Kasachstan und Polen stellen da das Hauptkontigent und nach Religionszugehoerigkeit wird ueberhaupt nicht gefragt beim Doppelpass.

Tuerkei, Marokko und Iran machen etwas mehr als 600 000 aus und ihre Luegen hier mit deutsche Muslime haben meist eine doppelte Staatsbuergerschaft ist unertraeglich zu nennen.

"Deutsche Muslime" sind Muslime mit deutscher Staatsbürgerschaft und von denen haben die meisten doppelte Staatsangehörigkeit. Und nur weil es keine Statistik gibt, bedeutet das noch lange nicht, dass es sich bei meiner Aussage um eine Lüge handelt.
Es gibt auch keine Statistik wie viele Verbrechen (Körperverletzung, Mord, Vergewaltigung etc) von Deutschen mit Doppelpass begangen wurden oder wie viele Migrationshintergrund haben.
Das Verbrechen in Hameln, bei dem ein Mann seine Ex-Frau an die Hängerkupplung seines Autos gebunden und durch die Straßen geschleift hat, wurde auch von einem "Deutschen" begangen - versuchter "Ehrenmord", bei dem sein Sohn zusehen musste! :mad:
Der geht in die PKS als "Deutscher" ein.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13726
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Dark Angel » Mi 21. Mär 2018, 19:12

relativ hat geschrieben:(21 Mar 2018, 14:48)

Wenn es den Markt geben würde, gäbe es auch ein Halal-Schwein, oder ähnliches mit anderen Namen. Aber dafür reicht seine Vorstellungskraft wohl nicht aus, darum bemüht er sich um Sarkasmus.

Ooh - heilige Einfalt! "Halal" ist das arabische Wort für "zulässig/erlaubt" - das hat mit "Markt geben würde" rein gar nichts zu tun.
Schweinefleisch ist für Moslems gerade NICHT halal! (erlaubt zulässig)
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13726
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Dark Angel » Mi 21. Mär 2018, 19:19

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 15:22)

in der Demokratie muss man mit anderen Meinungen leben!

In einer Demokratie gilt das Mehrheitsprinzip und die Mehrheit sagt "Islam gehört NICHT zu Deutschland".
Daran kommt auch eine Frau Merkel nicht vorbei!
Wenn sie meint, ihre Meinung über die Mehrheitsmeinung stellen zu können, dann ist das keine Demokratie mehr, sondern Diktatur!
Frau Merkel darf gerne ihre Meinung äußern, dann ist das aber nur ihre - ganz private Meinung - die von der Mehrheit der Bevölkerung NICHT geteilt wird!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13726
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Dark Angel » Mi 21. Mär 2018, 19:23

pikant hat geschrieben:(21 Mar 2018, 15:40)

ich teile die Auffassung unserer Bundeskanzlerin, auch wenn ich die CDU nicht gewaehlt habe.

Nunja - eine Minderheit von 15% teilt die Meinung der Kanzlerin!
70% - die Mehrheit teilen diese Meinung NICHT!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18049
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon think twice » Mi 21. Mär 2018, 19:26

Dark Angel hat geschrieben:(21 Mar 2018, 19:23)

70% - die Mehrheit teilen diese Meinung NICHT!

...laut einer Online-Umfrage unter registrierten Lesern der buergelich-konservativen "Welt" ....

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast